News

OPPO Watch 3 & 3 Pro vorgestellt: Premium-Smartwatch mit bis zu 5 Tagen Akku

Die OPPO Watch war damals ein vielversprechender Start für die Wearable-Branch des Herstellers. Die Akkulaufzeit – wie bei einigen smarten Uhren – war aber der größte Kritikpunkt. Dem Problem darf man bei der OPPO Watch 3 und vor allem der OPPO Watch 3 Pro aber wohl Lebewohl sagen, die soll nämlich bis zu 5 Tage durchhalten!

OPPO Watch 3 und Watch 3 Pro Smartwatch

OPPO Watch 3 Pro sogar mit Curved-LTPO-Display

Dass man im Produktdesign einiges an Erfahrung mitbringt, beweist der Hersteller nicht nur mit Flagship-Smartphones wie dem OPPO Find X5 Pro, sondern auch mit der neuesten OPPO Watch. In den Feinheiten unterscheiden sich Watch 3 und Watch 3 Pro, die Watch 3 erinnert aufgrund des rechteckigen Design an die GTS 3. Das AMOLED-Display misst 1,75 Zoll in der Diagonale, die Auflösung liegt bei 372 x 430 Pixeln und sorgt für eine scharfe 326 ppi Pixeldichte. Das Uhrengehäuse besteht in beiden Fällen aus einer Aluminiumlegierung, auf der Unterseite kommt glasfaserverstärkter Kunststoff zum Einsatz. Die Watch 3 ist in Schwarz und Gold erhältlich, mit Fluorelastomer oder Lederarmband.

OPPO Watch 3 Smartwatch Farben
Die beiden Farben der OPPO Watch 3!

Die Watch 3 Pro misst sogar 1,91″ in der Diagonale, womit sie so groß ist wie die Apple Watch Series 7. Die Auflösung musste man anpassen, 326 ppi Pixeldichte ermöglicht man durch eine 378 x 496p Auflösung. Bei dem Bildschirm handelt es sich aber sogar um ein LTPO AMOLED Panel, wodurch die Bildwiederholrate zwischen 1 und 60 Hz angepasst werden kann. Wie bei der Apple Watch. Dazu kommt, dass das Display leicht gebogen ist, aber trotzdem durch 3D Glas geschützt wird. Die OPPO Watch 3 Pro ist in Platinum Black oder Desert Brown erhältlich und wie die Watch 3 auch nach der ATM 5 Klassifikation gegen Wasser geschützt.

OPOO Watch 3 Pro ATM 5

Nicht nur der Touchscreen lässt die Uhr bedienen, auch die Funktionstaste an der Seite soll die Bedienung erleichtern. Dort integriert man nun auch eine digitale Krone mit haptischem Feedback.

Prozessor-Revolution sorgt für 5 Tage Laufzeit

Die OPPO Watch 3 und OPPO Watch 3 Pro sind die ersten Smartwatches auf dem Markt, die mit dem neuen Qualcomm Snapdragon W5 Gen1 ausgestattet sind. Der neue Wearable-Prozessor, auch Snapdragon Wear 5100 genannt, basiert jetzt auf dem 4 nm Herstellungsverfahren, setzt aber auf die alte Quad-Core CPU mit 1,7 GHz Taktfrequenz. Dafür wurde der neue Koprozessor überarbeitet, der den Großteil der Smartwatch-Aufgaben übernimmt. OPPO setzt hier aber anscheinend auf den eigenen Apollo 4 Plus Koprozessor. Dazu kommt in beiden Uhren 1 GB RAM und 32 GB Massenspeicher. Wir hätten uns hier über mindestens 1,5 GB RAM wie in der Watch 5 und 5 Pro gewünscht.

OPPO Watch 3 Pro Lifestyle

Durch den effizienteren Chip ergibt sich der größte Vorteil der Uhr: eine bessere Akkulaufzeit. In der OPPO Watch 3 verbaut man einen 400 mAh großen Akku, der im Smart Mode bis zu 4 Tage durchhalten soll. Selbst bei intensiver Nutzung sind es noch 1,5 Tage, eine aktive LTE-Verbindung nagt hier natürlich zusätzlich an der Laufzeit. Der Watch 5 Pro spendiert OPPO noch mal 150 mAh Kapazität obendrauf. Der 550 mAh große Akku erklärt das höhere Gewicht der Uhr und auch die Laufzeit von bis zu 5 Tagen. Dabei lädt sie in knapp einer Stunde wieder vollständig auf, 10 Minuten Laden sollen sogar für einen Tag Benutzung reichen.

Die Verbindung zum Smartphone erfolgt über Bluetooth 5, dazu gibt es GPS, Galileo, GLONASS und QZSS zur Positionsbestimmung. NFC ist ebenfalls mit an Bord, welches z.B. für ÖPNV-Tickets in China genutzt werden kann. Für mobiles Internet unterstützen beide Uhren sogar eine eSIM.

Funktionsumfang

OPPO kombiniert hier Googles WearOS Betriebssystem mit dem eigenen ColorOS Betriebssystem, wodurch die Uhr z.B. den Download von über 80 zusätzlichen Apps erlaubt. Auf der chinesischen Version der Uhr sind dementsprechend typische Lifestyle Apps wie Wettervorhersage, Kalender oder Uhrenfunktionen vorinstalliert, man kann aber natürlich auch chatten oder Musik streamen. Da die Uhr nur in China vorgestellt wurde, hat man nur Zugang zu chinesischen Apps, als Import eignet sich die Uhr aktuell nicht.

OPPO Watch 3 Pro Sport

Dabei nimmt man auch Sport- und Health-Tracking sehr ernst. Der Herzfrequenzsensor an der Unterseite misst permanent den Puls und unterstützt auch die SpO2-Messung, dazu kann man den Schlaf inklusive des eigenen Schnarchens tracken, aber natürlich auch diverse Sportarten. Dabei sind über 100 Sportmodi vorhanden, für Laufen oder Fahrrad fahren ist GPS verbaut. Die OPPO Watch 3 Pro bietet darüber hinaus sogar noch eine EKG-Funktion, die fehlt der normalen Uhr.

Einschätzung

Oha, Samsung kann sich warm anziehen. Zwar bietet auch die Galaxy Watch 5 Pro eine Laufzeit von drei bis vier Tagen, die OPPO Watch 3 Pro kann anscheinend noch mal einen drauf setzen. Dazu kommt ein sehr edles Design, ein neuer & effizienter Prozessor, genügend Speicher und Premium-Features wie EKG. Der Nachteil: Bisher sind die OPPO Watch 3 und 3 Pro nur in China erhältlich, für einen Import eignen sie sich nicht. Die Watch 3 startet bei umgerechnet 232€, die Watch 5 Pro bei 290€. Wir hoffen sehr auf eine Global Version der Uhr!

692ebf4c27a54f69b3024cd8d0afc170
Wenn du über einen Link auf dieser Seite ein Produkt kaufst, werden wir oft mit einer kleinen Provision beteiligt. Für dich entstehen dabei keine Mehrkosten. Wo du ein Produkt kaufst, bleibt natürlich dir überlassen.
Danke für deine Unterstützung.

Warum beeinflusst das in keinster Weise unser Testurteil?
Profilbild von Thorben

Thorben

Mir haben es die China-Smartphones von Xiaomi, Huawei & Co angetan. Wenn ich kein Handy teste, pflege ich unseren Instagram-Kanal.

Sortierung: Neueste | Älteste

Kommentare (16)

  • Profilbild von wtw
    # 28.08.22 um 17:55

    wtw

    Global, esim, Google Pay und ich bin dabei.

    Korrigiert mal bitte den letzten Satz: …Watch 3 (!) Pro…

    • Profilbild von Omibus
      # 28.08.22 um 17:59

      Omibus

      Sind mehrere Stellen wo statt der Oppo watch 3 Pro eine 5 Pro genannt wird.

  • Profilbild von Joyce
    # 28.08.22 um 18:18

    Joyce

    Echt jetzt, GFK, auch noch an den Hautkontaktflächen?
    Schon mal jemand das Zeugs verarbeitet?
    Warnzeichen, die nicht ohne sind! Nie im Leben würde ich mir sowas ans Handgelenk hängen, selbst wenn die Flächen (mit weiteren Kunststoff) versiegelt ist.
    Und bei 1,5GB, da muss ich doch weinen! TicWatch 3Pro vor 2 1/2 Jahren hatte schon 8GB, frei aber nur 5GB, jetzt nur noch 3,46GB. Von den 32GB der Apple (frei weiß ich nicht) ganz zu schweigen.

    • Profilbild von Betonmischa
      # 28.08.22 um 19:57

      Betonmischa

      Bitte nicht Arbeitsspeicher mit Massenspeicher verwechseln, Apple hat auch "nur" 1 GB RAM.

      • Profilbild von Aha
        # 01.09.22 um 12:23

        Aha

        1,5gb Arbeitsspeicher sind ein anständiger Standard den es Grad bei SmartWatches gibt. Also im gehobenen segment

  • Profilbild von GMike
    # 28.08.22 um 18:19

    GMike

    Hab die News schon bei euch vermisst, wurde ja schon vor fast 3 Wochen vorgestellt 😅 Trotzdem Top Artikel 👍 Hoffe wirklich auf eine Global Version. Die 2er gabs ja auch nur in China..

  • Profilbild von daniel123456
    # 28.08.22 um 21:33

    daniel123456

    premium und 5 Tage Akku. Passt einfach nicht zusammen.

  • Profilbild von Mr Uliversum
    # 28.08.22 um 22:06

    Mr Uliversum

    werden die Funktionen wie Herzfrequenz und Blutdruck auch an andere Handys weitergeleitet, und nicht wie bei der Galaxy watch 4 nur 8m Firmen eigenen System. Dann würde sich mein Oneplus 8t freuen, eine neue Begleitung zu bekommen 🤗

  • Profilbild von Gast
    # 29.08.22 um 01:17

    Anonymous

    Und warum muss Samsung sich warm anziehen?
    Diese Watch gibt es nur in China und es gibt keine Aussage, dass die es in die EU schaffen wird. Aktuell kostet die schon umgerechnet fast 300€, dann dürfte die, falls sie es in die EU schafft, hier schon knapp unter 400€ kosten.
    Gebogenes Glas und das nicht einmal ein besonders hartes Glas wie bei der Samsung… Dann sind die ersten Kratzer so sicher wie bei der Kuppelvariante von Googles Pixel-Watch.
    Flach ist halt sicherer.
    Dann hat die außerdem kein Wear OS und somit auch keine Möglichkeit von Google Pay und diese 80 chinesischen Apps sind auch nicht hier nutzbar und ob die nun NFC hat oder nicht, was nutzt es wenn es hier keine Funktion dafür gibt?
    Nein, Samsung muss sich nicht warm anziehen.
    Vielleicht hätte Oppo dieses Modell mit Wear OS auf dem Markt bringen sollen, dann könnte die interessant werden, aber so?

    • Profilbild von Omibus
      # 31.08.22 um 07:10

      Omibus

      Da steht doch Color OS auf Basis von Wear OS. Also wird sie (sofern sie nach Deutschland kommt) auch alle Features unterstützen. Color OS ist nur eine Oberfläche wie bei Samsung One UI.

  • Profilbild von Gast
    # 29.08.22 um 08:37

    Anonymous

    Wer so viel Geld dafür ausgibt ist nicht mehr zu helfen. Am besten alle 1-2 Jahre eine neue 🙂

    • Profilbild von Daemonarch
      # 30.08.22 um 12:36

      Daemonarch

      Hab jetzt eine Amazfit GTS und eine GTR 2, beide für je 50 Euro "gebraucht" neu gekauft. Super Uhren.

    • Profilbild von Klaus Klausen
      # 01.09.22 um 22:33

      Klaus Klausen

      Naja, kann man sehen wie man will. Im Endeffekt ist es immer noch ein Mode Accessoire. Muss jeder selbst entscheiden was schön ist und wie viel er für so etwas ausgeben möchte. Ich würde sie mir kaufen, unabhängig vom Funktionsumfang. Ich finde sie einfach schön. Eine Rolex zum Beispiel hat auch nur die Funktion die Uhrzeit anzuzeigen.(mal unabhängig von einem Statussymbol für manche Menschen) Trotzdem wird diese Uhr für teuer Geld gekauft.

  • Profilbild von GMB
    # 29.08.22 um 11:29

    GMB

    Die Uhr wird wahrscheinlich leider eh nicht nach Deutschland kommen. Ich habe schon erfolglos jahrelang auf die Watch 2 gewartet. OPPO scheint entweder Patentprobleme oder kein Interesse daran zu haben, den europäischen Markt zu beliefern ..

  • Profilbild von The real Randomblame
    # 31.08.22 um 08:06

    The real Randomblame

    Das Pro-Modell in schwarz macht optisch schon was her, gerade das Curved Display und der breite Übergang zum Armband gefallen mir richtig gut! 5 Tage sind schon mal ein Schritt in die richtige Richtung, aber Qualcomm sollte endlich mal einen echten SoC für Uhren entwickeln, statt Uralt-Chips zu schrumpfen, dann wären sicher 10 Tage machbar und man bräuchte keinen Co-Prozessor. Mehr RAM ist garnicht nötig, es kommt nur auf's Speichermanagement an! Schon vergessen?! Apple hat erst in den letzten Jahren angefangen mehr RAM in iPhones zu verbauen, hauptsächlich damit sich das Datenblatt besser liest. Gerannt sind die Geräte auch mit wenig RAM!
    Und um dem Premium-Anspruch gerecht zu werden, hätten sie fürs Gehäuse CFK benutzen sollen. GFK klingt nicht sehr vertrauenerweckend, auch wenn ich keinen Grund für gesundheitlichen Bedenken sehe. Die Risiken bei GFK sehe ich eher bei der Verarbeitung, nicht beim finalen Produkt.
    Würde sie zwar auch mit global ROM nicht kaufen, aber optisch gefällt mir schon, was die da gebaut haben.

Kommentar schreiben

Name
E-Mail
Diese E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht

Mit Absenden des Formulars akzeptiere ich die Datenschutzerklärung und die Nutzungsbedingungen.