Test

Philips 273B9 27 Zoll Monitor mit USB-C Docking für 237,19€

Dieser China-Gadgets-Artikel ist schon über ein halbes Jahr alt. Es kann sein, dass der Preis inzwischen anders oder das Gadget ausverkauft ist. Hole dir unsere App für Android oder iOS, um kein Gadget mehr zu verpassen.

Wir haben wieder die Möglichkeit einen Monitor zu testen, welcher nicht direkt von einem chinesischen Hersteller kommt. Der Philips 273B9 mit 27 Zoll und Full-HD-Auflösung (1080p) bietet mit dem USB-C Docking Anschluss ein Feature, welches ihr in den Kommentaren oft erwähnt. Ist der Monitor der perfekte Begleiter zum Laptop?

Philips 273B9 Monitor Front

Technische Daten

Produktnummer273B9
Display-Typ27 Zoll IPS LCD
AuflösungFull HD 1920 x 1080
Format16:9
Bildwiederholrate 75 Hz
Kontrast1000:1
Helligkeit250 cd/m²
Anschlüsse1x VGA, 1x DisplayPort 1.2, 1x HDMI 1.4, 1x USB-C 3.2 Gen 1 (Stromversorgung mit 65W), 4x USB-A 3.2
Lautsprecher2x 2W Lautsprecher
Energieverbrauchk. A.

Lieferumfang & Verpackung

Geliefert wird der Monitor in einem brauen Karton; mit allerlei Produktspezifikationen und Bildern bedruckt. Auf der Oberseite ist sogar eine Auspackanleitung vorhanden und beim Öffnen des Kartons sticht auch direkt ein Zettel mit grellen Farben heraus, wo noch einmal Anweisungen zum Auspacken drauf sind. Da hat Philips wohl viele schlechte Erfahrungen mit kaputten Geräten gemacht, während sie ausgepackt wurden. Dabei ist es eigentlich ganz simpel, man zieht die Styroporverpackung heraus, nimmt die Teile aus der oberen Schicht heraus und kann dann den Deckel abheben, um den Monitor herauszunehmen. Alle Teile sind auch noch einmal in Folie eingewickelt und die Styroporverpackung schützt die Teile auch gut vor dem Transportweg.

Philips 273B9 Monitor von der Seite

Neben dem Monitor und seinem anpassbaren Standfuß finden sich in der Verpackung auch noch einige Kabel. Neben einem DisplayPort-Kabel und einem HDMI-Kabel befindet sich auch ein USB-C zu USB-A Kabel im Lieferumfang. Bei genauerer Betrachtung fällt bei diesem auf, dass es sich bei dem USB-A Anschluss nur um einen Adapter handelt, in dem ein USB-C-Anschluss steckt, weswegen man das Kabel auch zum Anschließen eines Laptops per USB-C nutzen kann. Die beiden Standards im Lieferumfang der Stromstecker, hier ein ganz normaler Kaltgerätestecker, und die Anleitung sind auch dabei.

Design & Verarbeitung

Wir haben hier öfters Gaming-Monitore mit extravagantem Design und Beleuchtung, doch hier handelt es sich um einen Monitor, welcher sich wahrscheinlich primär in einem Büroraum wiederfindet.

Philips 273B9 kaufen »

Demnach hat man hier auch einen klassischen schwarzen Kunststoffrahmen mit ein paar Akzenten, wie dem glänzenden Philips-Logo auf der Front. Hier finden sich auch die Tasten mitsamt Beschriftung. Die Bildschirmränder sind mit 1 cm recht schmal gehalten. Absolut nicht schmal ist dafür das Kinn mit 2,5 cm des Monitors, hier hat man definitiv nicht auf einen schmalen Rand gesetzt.

Philips 273B9 Monitor Rücskeite

An der Verarbeitung kann man hier nicht aussetzen, der Monitor macht rundum einen wertigen und stabilen Eindruck.

Standfuß & Halterung

Im Lieferumfang ist ein flexibler Standfuß beinhaltet, den ihr ganz einfach auf der Rückseite des Monitors befestigen könnt. Alternativ könnt ihr aber auch eine beliebige VESA 100 x 100 Halterung nutzen.

Philips 273B9 Monitor VESA

Auch ohne Monitorhalterung ist der Monitor durch den Standfuß aber mit einigen Features und Ergonomieanpassung ausgestattet. Neben der Höhenverstellung und der Neigung des Monitors kann man den Monitor auch auf Hochkant drehen. Etwas ungewöhnlicher ist der auf der Stelle drehbare Standfuß, wodurch man diesen zu beiden Seiten drehen kann. Auch für Ordnung wird gesorgt, dafür befindet sich auf der Rückseite ein Kabelhaken.

Philips 273B9 Monitor Kabelhalterung

Der Standfuß bietet alles, was man erwartet und geht mit der Rotation des Monitors noch einen Schritt weiter. Auch ohne separate Halterung kann man den Monitor so gut an sich anpassen.

Anschlüsse

An Anschlüssen mangelt es dem Philips 273B9 auf jeden Fall nicht. Neben den modernen HDMI 1.4 und DisplayPort 1.2 Anschluss findet sich auch noch ein VGA-Anschluss am Monitor.

Philips 273B9 Monitor Anschlüsse rechts

Viele Käufer des Monitors werden aber auf den USB-C 3.1 Gen 1 Anschluss aus sein, mit dem man einen Laptop andocken kann. Über diese Verbindung wird nicht nur das Videosignal übertragen, sondern der Laptop wird auch noch mit bis zu 65W geladen und kann die 4x USB-A 3.2 Anschlüsse auf der Seite und Rückseite des Monitors nutzen. Theoretisch reicht dann ein Kabel, um eine Vielzahl an Peripherie und externen Geräten an den Laptop anzuschließen.

Philips 273B9 Monitor Anschlüsse links

Mit Strom wird das Gerät über einen Kaltgerätestecker versorgt, solltet ihr also ein längeres Kabel benötigen, kann man es ohne Probleme bestellen.

Philips 273B9 Monitor USB-Hub

Bildqualität

Im Monitor ist ein IPS Bildschirm mit einer Größe von 27 Zoll verbaut. Bei der Auflösung setzt man auf Full HD, womit man auf eine Pixeldichte von 82 ppi kommt. Dadurch wirkt das Bild nochmal etwas unschärfer, was man bei Text auf jeden Fall verschmerzen kann, jedoch bei Medienkonsum schon eher auffällt. Mit seinen 250 cd/m² wird der Monitor auch nicht überragend hell, für den Bürogebrauch aber durchaus ausreichend. Dafür hält sich das Backlightbleeding (Durchscheinen der Hintergrundbeleuchtung) in Grenzen und ist mit dem Auge nur in den unteren Ecken wahrzunehmen. Ebenfalls sind die Blickwinkel gut, denn auch von der Seite ist das Bild noch gut einsehbar.

Philips 273B9 Monitor Backlight
Die Kamera verstärkt den Effekt deutlich, jedoch ist das Leuchten an den Ecken auch mit den Augen sichtbar

Auch wenn es sich nicht um ein Gaming-Modell handelt, bietet der Monitor trotzdem AdaptiveSync, mit dem Tearing in Spielen verringert werden kann.

Praxiseindruck

Der Monitor ist vermutlich genau wegen eines Features interessant: dem USB-C Docking. Arbeitet man mit einem Laptop und schließt diesen regelmäßig an einen Monitor an, ergibt so eine Funktion einfach sehr viel Sinn. Man spart sich mehrere Kabel oder Dongles und steckt einfach eins an. Schließt man am USB-Hub Maus und Tastatur an, kann man direkt loslegen und auch externe Festplatten oder ähnliches können dort ihren Platz finden. So ist es bei diesem Anwendungszweck einfach bequem, den Monitor zu nutzen.

Philips 273B9 kaufen »

Ansonsten haben wir hier aber wirklich einfach einen Standardmonitor mit 27 Zoll, der mit Büro- und Surftätigkeiten gut klarkommt.

Lautsprecher

Über die Lautsprecher kann man eigentlich nur sagen, dass sie vorhanden sind. Die Lautsprecher sitzen an der Unterseite des Monitors und klingen gerade noch so akzeptabel. Mittlerweile bieten selbst Smartphones hier ein besseres Klangerlebnis und ich kann euch nur empfehlen, andere Lautsprecher dazuzukaufen, solltet ihr Lautsprecher verwenden wollen.

Bedienung & Bildschirmmenü

Um Einstellungen des Monitors anzupassen, hat der Monitor sowohl Schnellfunktionstasten, als auch ein Bildschirmmenü. Alle Tasten befinden sich mit passender Beschriftung auf der Front des Monitors, weswegen sie zwar besser bedienbar sind als reguläre Tasten auf der Rückseite, aber nicht so intuitiv wie mit einem kleinen Joystick.

Philips 273B9 Monitor Buttons

Vorteil gegenüber den chinesischen Modellen, die wir hier normalerweise haben, ist die deutsche Sprachauswahl im Menü. Eigentlich kommt man aber auch mit dem englischen Menü ganz gut zurecht. Bei den Funktionen haben wir eigentlich den Standard. Ihr könnt Optionen wie Helligkeit, Farbe und Kontrast anpassen, aber auch zum Beispiel die USB-Anschlüsse im Standby mit Strom versorgt lassen. Wer also irgendetwas am Monitor lädt, kann dies dann weiter im Standby tun.

Philips 273B9 Monitor OSD

Bei Philips bewirbt man auch noch die PowerSensor-Funktion, welche automatisch die Helligkeit absenkt, sobald keine Person mehr vor dem Monitor sitzt. Dies funktioniert über einen Infrarotsensor unter dem Philips-Logo auf der Front. Dadurch soll man Strom sparen können und an sich ist es eine smarte Funktion. Das Ganze funktioniert ganz gut, sobald man die richtige Reichweite für den Sensor ausgewählt hat.

Philips 273B9 Monitor Powersensor
Mit einer Kamera wird das Infrarotlicht sichtbar

Fazit: Perfekte Kombination mit Notebook?

Beim Philips 273B9 sticht ein Feature heraus, welches wahrscheinlich viel mehr Monitore bieten sollten. Es geht um das Docking per USB-C, welches die Zusammenarbeit mit einem Laptop deutlich bequemer und schneller macht. Ich hoffe wir sehen den USB-C Anschluss auch mal bei ein paar China-Modellen. Monitore wie der Redmi 1A würden dadurch deutlich aufgewertet werden.

Ansonsten ist der Monitor aber eigentlich ein 08/15-Modell, was hier gar nicht negativ klingen soll. Full HD ist vielleicht nicht die optimale Auflösung für die Zollgröße und das Design ist jetzt auch nicht das modernste. Dafür bietet er aber ein gutes Standardpaket, welches durch kleine Features wie dem Powersensor aufgewertet wird, und durch die USB-C Dockingfunktion nochmal in ein anderes Preissegment gehoben wird. Denn eigentlich würde ich sagen, dass der Monitor zu viel kostet, wenn man die reinen technischen Spezifikationen anschaut.

Im Bereich der Monitore mit USB-C Docking ist er aber tatsächlich mit das günstigste Modell, weshalb er vermutlich genau richtig eingepreist ist. Wer auf einen Monitor mit USB-C Docking aus ist und nicht mehr Geld für bessere Auflösung und andere Features ausgeben möchte, der kann hier definitiv zuschlagen. Ist euch das USB-C Docking nicht so wichtig, könnt ihr auch zu einem günstigeren 27-Zoll-Modell mit Full HD greifen.

Ein weiterer Ausflug in die Welt abseits von Xiaomi, Huawei und Co. geht zu Ende. Wie findet ihr den Philips und ist euch das USB-C Docking wichtig?

Hinweis in eigener Sache: Amazon.de hat uns den Monitor im Rahmen des Amazon Produkttester Programms zur Verfügung gestellt.

Hier geht's zum Gadget
Wenn du über einen Link auf dieser Seite ein Produkt kaufst, werden wir oft mit einer kleinen Provision beteiligt. Für dich entstehen dabei keine Mehrkosten. Wo du ein Produkt kaufst, bleibt natürlich dir überlassen.
Danke für deine Unterstützung.

Warum beeinflusst das in keinster Weise unser Testurteil?
Profilbild von Fabian

Fabian

Besonders interessieren mich Kopfhörer, aber auch alles rund um Computer & Laptops kann mich begeistern.

Sortierung: Neueste | Älteste

Kommentare (5)

  • Profilbild von wolverine007
    # 25.03.21 um 19:19

    wolverine007

    Ich habe einen 27" 4K Monitor aus dem Hause Philips, da würde ich sagen – Auflösung im Verhältnis zur Größe passen.

    Aber FullHD auf 27" ist echt nicht mehr zeitgemäß, da hätte es ruhig eine WQHD Auflösung mit 2.560 x 1.440 Pixeln sein dürfen.

    Die sonstigen Specs passen und wenn man noch keine Dockingstation hat, ist vor allem das Dock eine sehr gute Idee, um dem Kabelchaos Herr zu werden dürfen.

  • Profilbild von wolverine008
    # 25.03.21 um 20:11

    wolverine008

    "Koninklijke Philips N.V. ist ein Hersteller von Gesundheitstechnologie und Haushaltsgeräten mit Sitz in Amsterdam." (Wikipedia)…

    Nun gut, zumindest ist der Test ausführlich…

    • Profilbild von lox
      # 25.03.21 um 23:16

      lox

      Eigentlich nicht.
      Bis zum heutigen Tag gehörte zu Philips noch das Medizinprodukte Geschäft und der Haushaltsgerätebereich.
      Der TV und Monitorbereich wurde 2012 nach Hongkong verkauft.
      Also auch chinesischer Hersteller.

  • Profilbild von MIO™
    # 26.03.21 um 02:11

    MIO™

    nie wieder Philips! Die haben bei mir bis in die nächste Steinzeit versch***. Da werden nur Komponenten verbaut, die gerade mal die Garantiezeit überstehen. Diesen Schrott solltet ihr Amazon wieder um die Ohren hauen…

  • Profilbild von SuAlfons
    # 01.04.21 um 10:05

    SuAlfons

    Im Home-Office wichtig, hat aber fast kein Monitor: Zwei Computer anschließen, aber nicht nur Video, sondern auch USB! Gefunden habe ich das bis jetzt nur bei 34" Monitoren der gehobenen Preisklasse.

    Ich hab' hier mein Firmenlaptop per Docking Station an zwei Monitore angeschlossen. Ein Monitor läuft über nen kombinierten HDMI & USB-Umschalter. Wenn ich nun die USB2-Hubs beider Monitore, die integrierte und die externe Webcam, Maus, Tastatur, 3D-Mouse und USB-Headset an diesen Umschalter anschließe, steigt mir am Firmen-Laptop der USB3-Bus aus. Der verwaltet nämlich nur halb so viele Adressen wie ein USB2 Anschluss….jetzt probeweise aufgeteilt auf 2 solche Umschalter….

    Auf jeden Fall wäre mein Kabelverhau deutlich schöner, wenn ich wenigstens in einem der Monitore gleich einen USB-Umschalter für die Standard-Peripherie-Geräte eingebaut hätte….

Kommentar schreiben

Name
E-Mail
Diese E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht

Mit Absenden des Formulars akzeptiere ich die Datenschutzerklärung und die Nutzungsbedingungen.