News

POCO Watch: Die 1. Smartwatch des Herstellers kommt uns bekannt vor!

Neben dem POCO F4 GT hat der Hersteller noch weitere Gadgets vorgestellt und erweitert damit das Produktportfolio um AIoT-Produkte. Eines der ersten ist die POCO Watch, die erste Smartwatch des Herstellers. Die kommt uns aber ziemlich bekannt vor.

POCO Watch Smartwatch Farben

Technische Daten der POCO Watch

ProduktnamePOCO Watch
Display1,6 Zoll AMOLED, 320 x 360 Pixel, 301 PPI
Akku225 mAh, ~14 Tage
SchutzzertifizierungATM 5 (Duschen, Baden, Schwimmen)
FeaturesSchrittzähler, Pulsmesser, Wecker, Anruf- und Push-Benachrichtigung, 100+ Sportmodi, Schlaftracking, GPS/GLONASS/BDS/Galileo, Blutsauerstoff
Maße | Gewicht39,1 x 34,4 x 9,98 mm | 31 g mit Armband

POCO Watch bietet besseres Display

„Rund oder quadatisch?“ – Vor der Frage steht man nicht nur als Kunde, sondern auch als Hersteller. Um den günstigeren Wearables des Xiaomi Portfolios treu zu bleiben, entscheidet man sich für das eckige Design. Das Display bietet eine 1,6″ Bildschirmdiagonale bei einer Auflösung von 360 x 320 Pixel, ganz quadratisch ist das Design also nicht. Mit 1,6″ in der Diagonale ist die POCO Watch etwas größer als die fast artsverwandte Redmi Watch 2 Lite. Aber nicht nur das, im Gegensatz zu dieser verwendet man ein AMOLED-Display und kein günstigeres LC-Display. Das verspricht ein besseres Kontrastverhältnis und einen energiesparsameren Betrieb.

POCO Watch Smartwatch Display
Jetzt also mit AMOLED!

Die 9,98 mm dicke Smartwatch bringt 31g auf die Waage, selbst mit dem Armband eingerechnet. Apropos Armband: das besteht aus TPU und ist in der Länge anpassbar. Die POCO Watch ist in drei Farben erhältlich: Schwarz, Blau und Weiß bzw. Elfenbein. In der POCO Vorstellung war zudem noch von weiteren Armbandfarben die Rede. An der Seite befindet sich nur eine Funktionstaste, über die die Bedienung neben dem Touchscreen erfolgt. Die POCO Watch ist nach der ATM 5 Klassifikation gegen Wasser geschützt, kann also zum Duschen oder Schwimmen getragen werden.

POCO Watch Design

Funktionsumfang der POCO Watch

Mit der ersten „Smartwatch“ backt man erst einmal kleinere Brötchen und bietet hier kein offenes Betriebssystem á la WearOS an. Stattdessen gibt es eine hauseigene, angepasste Oberfläche. So sind keine Apps nachinstallierbar, auch der Speicher sowie Prozessor fallen verhältnismäßig schwach aus. Das bringt aber auch den Vorteil einer längeren Akkulaufzeit mit sich. Dank integriertem 225 mAh verspricht der Hersteller eine Laufzeit von 14 Tagen und das, obwohl die Kapazität geringer ausfällt als in der Redmi Watch 2 Lite, die 10 Tage durchhält. AMOLED lässt grüßen. Über das mitgelieferte Magnetladekabel lädt man auf.

POCO Watch Smartwatch Laden
Die POCO Watch bietet bis zu 14 Tage Akkulaufzeit.

Der Funktionsumfang fällt dementsprechend auch eingeschränkt aus. Man integriert einen optischen Herzfrequenzsensor, ein Gyroskop, einen Beschleunigungssensor und einen Kompass. So sind Pulsmessung, Schlaf-Tracking, Schrittzähler und Blutsauerstoffsättigungsmessung möglich. Das sogar permanent. Dazu kommen Stressmessung, Atemübungen und auch das Zyklus-Tracking für Frauen. Dazu kommen aber auch Lifestyle-Funktionen wie ein Wecker, Timer, Stoppuhr, Musiksteuerung oder die Wettervorhersage.

POCO Watch FUnktionsumfang

Für Sportler integriert man gleich über 100 Sportmodi, wobei sich die meisten davon auf die Messung der gleichen Messwerte wie Kalorien, Distanz und Puls beschränken dürften. Auch an eine automatische Trainingserkennung denkt man, die praktisch sein kann, sollte man vergessen die Aktivität manuell zu starten. Die Besonderheit ist aber das integrierte GPS, womit die POCO Watch neben der Redmi Watch 2 Lite eine der wenigen Fitness-Uhren in dem Preissegment mit Standortbestimmung ist. Dafür verbaut man auch GLONASS, Galileo und Beidou um ein möglichst genaues Tracking zu erlauben. Das konnten wir im Test zur Redmi Watch 2 Lite auch bestätigen.

Einschätzung

Auf den ersten Blick sieht die POCO Watch absolut identisch zur Redmi Watch 2 Lite aus. Das ist sie aber nicht ganz. Es gibt einen kleineren Akku, dafür aber eine bessere Laufzeit. Das ist wohl auf das AMOLED-Display zurückzuführen, der wichtigste Unterschied zwischen den beiden Smartwatches. Damit ist die POCO Watch durchaus interessant, trotzdem hätten wir uns noch mehr Alleinstellungsmerkmale gewünscht. So ist der UVP von 79€ auch etwas höher als der der Redmi Watch 2 Lite, die inzwischen auch schon mal für unter 50€ zu haben ist. Welches Feature fehlt euch?

3532bb2290b949e199b3832d6e51dbc3
Wenn du über einen Link auf dieser Seite ein Produkt kaufst, werden wir oft mit einer kleinen Provision beteiligt. Für dich entstehen dabei keine Mehrkosten. Wo du ein Produkt kaufst, bleibt natürlich dir überlassen.
Danke für deine Unterstützung.

Warum beeinflusst das in keinster Weise unser Testurteil?
Profilbild von Thorben

Thorben

Mir haben es die China-Smartphones von Xiaomi, Huawei & Co angetan. Wenn ich kein Handy teste, pflege ich unseren Instagram-Kanal.

Sortierung: Neueste | Älteste

Kommentare (16)

  • Profilbild von Jumi2204
    # 26.04.22 um 16:13

    Jumi2204

    redmi watch 2 lite mi anderem Namen in meien augen

  • Profilbild von Mick14
    # 26.04.22 um 16:34

    Mick14

    Rund oder quadatisch?“ – Vor der Frage steht man nicht nur als Kunde, sondern auch als Hersteller. Um den

    heißt es nicht quadratisch? oder täusche ich mich da?🧐🙃

  • Profilbild von Mick14
    # 26.04.22 um 16:34

    Mick14

    aber sonst guter Eintrag.

  • Profilbild von Gast
    # 26.04.22 um 20:15

    Anonymous

    Scheiß Xiaomi ist nichtmals ne vollwertige SmartWatch 🤦

    • Profilbild von Randomblame
      # 26.04.22 um 22:01

      Randomblame

      Wer braucht denn 'ne vollwertige Smartwatch? Die Scheiß-Teile muss man selbst heute noch jeden Tag aufladen, zumindest wenn man sie benutzt. Und dann muss da auch noch 'ne Sim-Karte rein, obwohl 95% damit nur im Notfall telefonieren würden. Hier fehlt im Grunde nur noch die Assistant-Funktion (Alexa, etc.), ein Micro und ein paar MB Musik-Speicher. Wer, wie ich, so'n Schnick-Schnack nicht braucht, ist mit sowas hier allemal besser beraten, als mit einer vollwertigen Smartwatch. Und in ein paar Wochen dürfte sie für 50€ übern Tisch gehen, denn die fast baugleiche Lite 2 von Xiaomi kostet aktuell um die 45.

      • Profilbild von Bratwurstberater
        # 26.04.22 um 22:24

        Bratwurstberater

        Kauf mir lieber was hochwertigeres hat man auch länger was von

        • Profilbild von Gast
          # 27.04.22 um 07:48

          Anonymous

          Du, es gibt Menschen die sich täglich duschen und Zeit im Bad verbringen.
          Natürlich gibt es auch andere Menschen, welche die das nicht tun. Es gibt ja auch Menschen die ihre Unterwäsche nur einmal in der Woche wechseln.
          Möchte nicht wissen in welche Kategorie du fällst.

  • Profilbild von Nax Nusternamm
    # 26.04.22 um 20:45

    Nax Nusternamm

    Transflektives Display wäre traumhaft. Die Sony Smartwatch 3 hatte so eins und WearOS. Zwar nur mit WearOS 1 und ohne Google Pay, aber dafür mit 5 Tagen Laufzeit. Verhältnismäßig flach war die auch. Weiß nicht, warum kein einziger Hersteller seitdem in einer echten Smartwatch solche Displays verbaut.

    Naja, so bleib ich bei meiner BIP. 40 Tage Akkulaufzeit kein Problem.

  • Profilbild von Randomblame
    # 26.04.22 um 21:43

    Randomblame

    Die Poco Watch ist übrigens in jeder Dimension etwas kleiner als die Lite 2, nur das Display fällt minimal größer aus. Die Ränder müssen also deutlich schmaler ausfallen, als bei der Lite 2. Durch das Amoled-Display und den hauptsächlich schwarzen Hintergrund fällt das aber nur auf, wenn man genau hin sieht. Ränder oder auch ein Punch-Hole kann man so gut tarnen…

  • Profilbild von Bernd
    # 27.04.22 um 08:37

    Bernd

    Welches Feature fehlt euch?

    => Eine Xiaomi-Hasser-Raus-App

    Wieso sich diese Leute den Artikel überhaupt anschauen wenn Xiaomi "Scheiße" ist versteh ich nicht.

    Egal, Danke für diesen News-Beitrag! Ein Test wäre cool!

  • Profilbild von Gast
    # 27.04.22 um 09:58

    Anonymous

    Offline-Music fände ich cool, entweder in Form von mp3s oder über den Sync einer Spotify-Playlist ala Mighty Vibe (https://bemighty.com/products/mighty-vibe) – am liebsten beides. Dann könnte man das Handy beim Joggen zu Hause lassen. 🙂

  • Profilbild von Andreas
    # 27.04.22 um 12:14

    Andreas

    NFC Zahlung hätte ich gerne, gibt´s schließlich auch in den teurerem Xiaomi Modellen.

Kommentar schreiben

Name
E-Mail
Diese E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht

Mit Absenden des Formulars akzeptiere ich die Datenschutzerklärung und die Nutzungsbedingungen.