Powdeom EV700: Ist das die beste Powerstation unter 250€?

Dieser China-Gadgets-Artikel ist schon über ein halbes Jahr alt. Es kann sein, dass der Preis inzwischen anders oder das Gadget ausverkauft ist. Hier geht es zu den aktuellsten Angeboten. Hole dir unsere App für Android oder iOS, um kein Gadget mehr zu verpassen.

Powerstations waren DER Renner in den letzten beiden Jahren. Günstige Vertreter setzten dabei fast durchgängig auf leichte aber weniger sichere Li-Ionen-Zellen. Dass es aber auch mit deutlich sichereren LiFePO4-Zellen besonders günstig geht, beweist die Powdeom EV700. Dabei bietet sie viel mehr als nur einen günstigen Preis.

PowdeomEV700 Powerstation ACSolarAuto e1703162386744

  • Powdeom EV700 LiFePO4-Powerstation:

Technisch für den Preis Top!

Marke & ModellPowdeom EV700
AkkutypLiFePO4 (>3000 Zyklen)
Kapazität614 Wh
Leistung700 W (max. 1400 W kurzzeitig)
AC-Output2x AC200-240V (reine Sinuswelle)
DC-Output2x DC (DC5521), 1x KfZ-Buchse: 12V max. 10A
Inputmax. 500 W (AC-Schnellladen), DC 5521, 12-28 V, 5 A, max. 120 W (Solar, DC-Laden)
USB-Output2x USB-A (1x 5V, 2,4A, 1x 5V, 3A), 1x USB-C (max. 100 W)
UPSja
Maße | Gewicht305 x 210 x 200 mm | 8,5 kg

Kein Designerstück, aber zweckmäßig

Die Powdeom EV700 Powerstation macht mit ihren 305 x 210 x 200 mm bei 8,5 kg einen recht unauffälligen Eindruck. Das liegt in erster Linie natürlich am (spartanischen) Design. Schnickschnack gibt es hier nicht, sondern einen recht schlichten Quader samt Tragegriff aus schwarzem Kunststoff. Man konzentriert sich auf das Wesentliche mit allen relevanten Anschlüsse auf der Vorderseite der Powerstation, während an beiden Seiten nur Lüfteröffnungen und hinten der Kaltgerätekabelanschluss zu finden sind.

PowdeomEV700 Powerstation Anschluesse2

Apropos Kaltgerätekabel. In dieser Preisklasse ist gewöhnlich ein separates Netzteil beigelegt. Das ist bei der Powdeom EV700 erfreulicherweise bereits eingebaut. An der Front haben wir statt bei günstigen Powerstations oft nur eine nunmehr gleich zwei AC-Steckdosen (200 – 240V, 50 Hz, reine Sinuswelle) auf der rechten Seite. Oben links sitzt das Display, von dem ihr euch allein schon wegen der Preisklasse helligkeitstechnisch im Freien keine großen Hoffnungen machen solltet.

PowdeomEV700 Powerstation Schnellladen

Unterhalb des Displays finden wir links den DC-Output Bereich mitsamt zwei DC5521 Hohlsteckerbuchsen sowie einer KfZ-Borspannungsbuchse. Diese DC-Anschlüsse sind mit 12V bei max. 10A angegeben. Gleich rechts daneben ist die obligatorische LED zu finden, die 3 Modi integriert hat (stark, schwach, SOS).

Interessant wird’s mit dem DC-Input rechts gleich neben der LED. Dort erwartet uns eine weitere Hohlsteckerbuchse (DC5521) für das Laden der Powerstation zwischen 12 und 28V bei max. 5A, auf das wir noch zu sprechen kommen werden. Darunter sind die üblichen USB-Ports (2x USB-A, 1x USB-C mit 100W PD) zu finden. Hier hätte ich mir einen weiteren USB-C Port gewünscht. Alle Bereiche sind durch jeweils einen darüberliegenden Powerbutton aktivier- bzw. deaktivierbar.

PowdeomEV700 Powerstation Anschluesse

Schnellladen & weitere Funktionen

In dieser Preisklasse absolut unüblich bei LiFePO4 Powerstations ist die Kapazität der Powdeom EV700. Mit stolzen 614Wh und einer dauerhaften Ausgangsleistung von 700W (kurzzeitig 1400W) hat sie zwei ordentliche Pluspunkte auf der Habenseite. Sehr gut gefällt mir auch das Schnellladen an der Steckdose mit bis zu 500W. Damit soll die Powdeom Powerstation in nur einer Stunde von 0 auf 80% aufgeladen sein. Die LiFePO4 Akkus weisen laut Hersteller nach 3000 Ladezyklen noch 80% Restkapazität auf. Geladen werden kann über die Steckdose (AC) oder DC – also über das Auto oder aber über Solar.

PowdeomEV700 Powerstation Lifepo4 Zellen

Klingt soweit erstmal ganz gut. Vor allem auch deswegen, weil (auch das ist nicht selbstverständlich im Low Budget Bereich) gleichzeitig geladen und entladen werden kann. Weniger gut finde ich die Ladeleistung, wenn es ums DC-Laden geht. Denn dann kann „nur“ noch mit max. 120W geladen werden. Das ist in Anbetracht des Preises sicher auch noch gut und immer noch besser als die mickrigen 65W bei der von uns getesteten FlashFish QE01D.

PowdeomEV700 Powerstation ACSolarAuto e1703162386744

Aber gerade wenn es um das ebenfalls mögliche Laden via Solarpanels geht, sollten schon 200W mindestens drin sein um gerade auch wegen der schwankenden Ausbeute irgendwo zwischen 50% und 80% der Solarpanel-Nennleistung nicht ewig und drei Tage via Solarpanel laden zu müssen. Aber nun gut, auch hier stimmt mich der Preis gnädig, weshalb ich auch über fehlende MC4 oder XT60-Anschlüsse hinwegsehe. Mit leisen Lüftern solltet ihr außerdem auch nicht unbedingt rechnen.

PowdeomEV700 Powerstation Ladebeispiele

Einschätzung: Eine der Besten NACH dem Testen!?

Ja, hier und da gibt es Abstriche. Aber bei sehr günstigen Preisen muss man im Powerstation-Game nun mal Kompromisse eingehen. Angesichts der Tatsache aber, dass wir hier LiFePO4-Zellen mit einer für diese Preisklasse völlig unüblichen Kapazität von 614WH bei 700W Leistung haben, ist die Powdeom EV700 definitiv einen genaueren Blick wert, wenn es gut, sicher, aber vor allem Eines sein soll: günstig. Auch wenn diese Powerstation auf dem Papier geradezu danach schreit, die Beste ihrer Preisklasse zu sein, so muss sie das bei uns im Test erst noch beweisen. Und was meint ihr dazu?  Wir uns im neuen Jahr einmal um ein Testgerät bemühen und vielleicht haben wir sie dann: Die beste LiFePO4 Powerstation unter 250€.

e7e651177fa74f13a896bed001cc1c45 Hier geht's zum Gadget

Wenn du über einen Link auf dieser Seite ein Produkt kaufst, erhalten wir oftmals eine kleine Provision als Vergütung. Für dich entstehen dabei keinerlei Mehrkosten und dir bleibt frei wo du bestellst. Diese Provisionen haben in keinem Fall Auswirkung auf unsere Beiträge. Zu den Partnerprogrammen und Partnerschaften gehört unter anderem das Amazon PartnerNet. Als Amazon-Partner verdienen wir an qualifizierten Verkäufen.

Profilbild von Thommy

Thommy

Wenn ich nicht gerade mit Familie und Freunden unterwegs bin, findet man mich im Bastelkeller. Dort tüftele ich zwischen Multiplex Easystar-Klonen, Impeller-Jets, RC-Crawlern und insbesondere meinem geliebten Anycubic Mega S, dem möglichst bald noch weitere 3D-Drucker folgen sollen.

Sortierung: Neueste | Älteste

Kommentare (16)

  • Profilbild von Steve3082
    # 25.12.23 um 15:14

    Steve3082

    Sieht interessant aus. Könnte auch als USV was sein, wenn es Passthrough kann.

    • Profilbild von GaRv3
      # 25.12.23 um 20:03

      GaRv3

      Das ist die Frage! Als USV für Smarthome und Haussicherheit wär sie dann perfekt!

  • Profilbild von chriss_goe
    # 25.12.23 um 15:43

    chriss_goe

    Sehr wichtig zu Erwähnen: laut Datenblatt hat sie 614Wh / 19.200mAh, was auf eine Zellspannung von 32V hindeutet. Das ist im günstigen Sektor eher selten, oft wird dort auch mit um die 4V gearbeitet was dann beim Konvertieren extreme Verluste in Form von Wärme bedeutet. Hier bin ich zuversichtlich, dass wenn die Angabe stimmt, wir eine gute Laufzeit aus den Ports bekommen werden.

    • Profilbild von chriss_goe
      # 25.12.23 um 15:45

      chriss_goe

      Edit: Habe mich verlesen, sind tatsächlich 192.000mAh. Damit leider auch nur eine weitere Powerstation wie die ganzen anderen günstigen.. da Zellspannung 3,2V.

  • Profilbild von The real Randomblame
    # 25.12.23 um 18:55

    The real Randomblame

    Durchaus nettes Teil und mit 2,45Wh/1€ auch echt günstig, wenn sie dafür nicht bei den übrigen Komponenten, wie dem Wechselrichter gespart haben. Um hier mal etwas mehr Sinn rein zu bringen…
    Die Angabe 192.000mAh bezieht sich einfach nur auf die Kapazität aller Zellen insgesamt, das machen die chinesischen Hersteller leider fast alle so. Das heißt aber nicht, dass hier zB. einfach nur 32 Zellen à 6000mAh in parallel verbaut sind. Theoretisch können auch größere oder kleinere Zellen verbaut sein, aber 6Ah ist eine gängige Größe in dem Bereich.
    Die Akku-Packs werden meist zu einem 12, 24, 36 oder 48v Pack verschaltet, also zB. 4s8p (12,8v/48Ah) oder 8s4p(25,6v/24Ah). In kleineren Powerbanks findet man oft nur parallele Zellen, aber da geht es meist auch nur um 5v/2-3A. In den neueren Powerbanks mit 100, 140w Ladeleistung findet man aber immer öfter Serien-parallel Schaltungen, weil USB-C 12-20v kann, das ist so einfach effizienter.
    Dieses Ding hier soll zB. 700w dauerhaft/1400w peak leisten. Ein 1s32p Akku mit 3,2v/192Ah müsste für 700w Leistung aber rund 200A liefern (sogar 400A peak für 1400w), dazu bräuchte es echt massivste Kupfer-Busbars oder entsprechend fette und teure Kabel, damit da nichts warm wird.
    Aber gerade weil das Teil auch 600w AC-Schnellladen kann, bin ich überzeugt davon, dass im Innern ein 25,6v Pack mit 24Ah seinen Dienst tut. Ansonsten müsste die intern verbaute Ladeeinheit bei 3,65v mit 190 fucking Ampére laden; das macht einfach keinen Sinn. Bei einem 8S Pack mit 25,6v wären es nur 24A Ladestrom, was mehr Sinn macht.
    So, genug geschlaumeiert. Steigt eh keiner so richtig durch, oder?

    • Profilbild von chriss_goe
      # 25.12.23 um 19:13

      chriss_goe

      Danke für die Erläuterung! Wenn man sich auf die Physik bezieht macht das ganze natürlich mehr Sinn, habe jedoch schon desöfteren so große Powerstations gesehen bei denen dabei stand, dass sie auf 3,2V Zellspannung laufen. Wie das intern dann verschaltet ist und ob die Datenblätter stimmen sei dahingestellt.

      • Profilbild von The real Randomblame
        # 28.12.23 um 13:28

        The real Randomblame

        Wollte nur etwas Klarheit hinein bringen. Die Dinger müssen vor allem Sicher sein und wenn Kabel und Anschlüsse sehr hohe Ströme bewältigen müssen, kann man das nicht gewährleisten. Bei Autos sind sie vor allem wegen der Sicherheitsaspekte von 400 auf 800v gewechselt, weil man dann nur noch halb so hohe Ströme braucht. Kabel, Absicherung, Anschlüsse, Kontakter, all das kann kleiner dimensioniert werden und selbst die Mosfets im Inverter laufen mit höherer Spannung, bei halben Strom effizienter.

    • Profilbild von viewer1@outlook.com
      # 27.12.23 um 13:54

      [email protected]

      W(Watt) (Vermögen oder Leistung) = V(Volt) (Spannug)*A(Ampere) (Stromstärke) Wh= V*Ah(Gesamte Strom innerhalb eine Stunde)= die Kapazität vom Akku.
      Sofern die Zellen parallel geschalten sind, summiert sich die Stromstärke
      Sofern die Zellen seriel geschalten sind, sumiiert sich die Stromstärke
      zB bei 4s8p sind 4x 8parallel geschaltete Zellen in serie geschaltet (also nacheinander)
      Fast immer sind 18650 Zellen verbaut (ca 3.7V und 2500-3500mah)
      https://de.wikipedia.org/wiki/Lithium-Ionen-Akkumulator

      • Profilbild von viewer1
        # 27.12.23 um 13:55

        viewer1

        Sofern die Zellen seriel geschalten sind, sumiiert sich die Spannung

      • Profilbild von The real Randomblame
        # 28.12.23 um 13:19

        The real Randomblame

        Mag sein, aber hier handelt es sich laut Datenblatt um LFP-Zellen. Die hätten im 18650ger Format gerade mal 1600-1800mAh! Hier stecken mit Sicherheit didke 32700ter Zellen mit 6000mAh drin, wie in den meisten dieser Power-Stations. Aber du hast nicht Unrecht, 18650ger werden zB. in Staubsaugern, Rollern und eBikes eingesetzt, wobei sich das auch langsam in Richtung größerer 21700ter Zellen mit 4000-5000mAh ändert.

  • Profilbild von Androide
    # 26.12.23 um 13:15

    Androide

    ich habe einen mit 2400W, 2048 Wh und kann meine Gefrierkombination im Falle eines Stromausfalls für 20h betreiben.
    Wenn ich mein 420W Solarpanel anschließe dann natürlich noch viel mehr Stunden, jedoch muss auch etwas Sonne da sein.

  • Profilbild von Robby
    # 07.03.24 um 18:13

    Robby

    Klingt toll auf dem Papier, deshalb habe ich sie mir damals auch gleich gekauft.

    Problem ist sie lässt sich nicht aufladen, was ziemlich ungünstig ist für eine Powerstation lol Hätte mal vorher noch weitere Reviews und vor allem Amazon-Bewertungen prüfen sollen, dann hätte ich gesehen, dass das kein Einzelfall ist.

    Hersteller antwortet nicht, Banggood ist immer noch an der Bearbeitung des Refunds.
    Alles in allem leider eine sehr schlechte Erfahrung, schade eigentlich.

  • Profilbild von Tommy
    # 14.03.24 um 13:44

    Tommy

    Hallo, irgendjemand eine Idee was diese Meldung zu bedeuten hat?
    Seit heute lässt sich die Power Station nicht mehr benützen, zeigt nur kurz blinkend dieses "otP"?
    Auch Aufladen funktioniert nicht, zeigt auch hier dieses "otP" was vielleicht „Over Temperature Protection“ bedeutet?

    Kommentarbild von Tommy
    • Profilbild von Tommy
      # 21.03.24 um 08:31

      Tommy

      Defekt an Banggood gemeldet, die verlangen jetzt dass die Powerstation aufgeschraubt und kontrolliert wird ob das Kabel zwischen der Schutzplatine und der Hauptplatine lose ist oder die beiden NTCs auf der Schutzplatine lose sind…

      WTF?!?!?!?!

      • Profilbild von Thommy
        # 21.03.24 um 09:38

        Thommy CG-Team

        @Tommy: Defekt an Banggood gemeldet, die verlangen jetzt dass die Powerstation aufgeschraubt und kontrolliert wird ob das Kabel zwischen der Schutzplatine und der Hauptplatine lose ist oder die beiden NTCs auf der Schutzplatine lose sind…

        WTF?!?!?!?!

        Tut mir leid, dass das so blöd gelaufen ist. Hatte mal einen ähnlichen Fall, da hilft wirklich nur Beharrlichkeit.

        • Profilbild von Tommy
          # 04.04.24 um 16:45

          Tommy

          Warnung!
          Kauft bloss nichts bei Banggood!
          Sobald man in irgendeiner Weise Support braucht ist man verloren!
          Mein Ticket wurde jetzt einfach geschlossen weil Banggood keine Lust mehr hat!
          WTF?!?!?!

          Kommentarbild von Tommy

Kommentar schreiben

Name
E-Mail
Diese E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht

Mit Absenden des Formulars akzeptiere ich die Datenschutzerklärung und die Nutzungsbedingungen.