Test

Proscenic A8 Luftreiniger für bessere Luft im Zuhause

Bereits im Testbericht zum Geekbes GL-FS32 schrieb ich: „Aktuell verbringen die meisten wohl mehr Zeit zuhause als sie es gewohnt sind“. Leider hat sich daran wohl weiterhin nicht allzu viel geändert, wodurch man sich umso wohler in den eigenen vier Wänden fühlen möchte. Kann der Proscenic A8 Luftreiniger dazu einen großen Beitrag leisten? Wir haben ihn getestet.

Proscenic A8 Luftreiniger Optik

Die Überschrift „Lieferumfang“ sparen wir uns an dieser Stelle, da sich im Karton nichts außer dem Luftreiniger mit angebrachtem EU-Ladekabel befindet. Da der Proscenic A8 mit App-Steuerung und Bedienelementen auf der Oberseite daherkommt, findet sich auch keine Fernbedienung im Lieferumfang.

Design und Verarbeitung

CE-Kennzeichen, EU-Ladekabel und schneller Versand via Amazon: Proscenic weiß, worauf man achten muss, wenn man in Europa und auch in Deutschland Geräte verkaufen möchte. Auch Design und Materialqualität spielen für deutsche Verbraucher eine Rolle. Zumindest die runde Form des A8 Luftreinigers sagt optisch zu, der verwendete Kunststoff könnte allerdings hochwertiger sein. In Sachen Design kann man aber zumindest keine Abstriche machen, sieht eben aus wie ein typischer Luftreiniger.

Proscenic A8 Luftreiniger Filter Design
„Wie ein typischer Luftreiniger?! Können die etwa alle so cool leuchten wie ich?!“

Im Vergleich zum Geekbes Luftreiniger ist der Luftreiniger mit den Maßen 37 x 20 cm aber deutlich weniger klobig und nimmt auch deutlich weniger Platz im Wohn- oder Schlafzimmer ein. Vielleicht waren die bisher bei mir im Einsatz gewesenen Luftreiniger einfach nur riesig, aber mir kommt der A8 eher klein vor.

Proscenic A8 Luftreiniger Filter Leuchten LED
„Ey Tim Alter, checkst du es nicht? Schau mal, wie cool ich leuchte!!!“

Gut mitgedacht: Der 360°-Windeinlass ermöglicht die vollständige Zirkulation des Raumluftstroms. Wäre auch für viele andere Modelle gut denkbar, diese so zu bauen.

Funktionsweise und Arbeit in der Praxis

Was macht ein Luftreiniger? Luftreiniger saugen die Luft in einem Raum durch Ventilatoren ins Innere des Geräts. Dort durchläuft die Raumluft mehrere Filterstationen und wird als gereinigte Luft wieder ausgegeben. Beim Proscenic A8 ist neben dem 360°-Windeinlass auch hervorzuheben, dass er über eine vierschichtige Filterfunktion verfügt. Genauer gesagt über vier übereinander gelegte Filter, die der Luftstrom passiert.

Proscenic A8 Luftreiniger Filter Einsatzgebiete Funktionen
Die verbauten Filter.

In der Theorie soll der Proscenic A8 gegen folgende Störfaktoren in der Luft antreten:

  • Formaldehyde
  • Allergie auslösende Stoffe (Pollen, Tierschuppen)
  • (lästige) Gerüche
  • Rauch (von Zigaretten etc.)
  • Feinstaub
Proscenic A8 Luftreiniger Filter Einsatzgebiete Luft
Neben dem Luftreiniger meditieren ist auf allen Modi außer dem höchsten ungestört möglich.

Zur Bekämpfung dieser Störfaktoren bedient sich der A8 mehrerer Lüftungsmodi, die man entweder über die Touch-Bedienelemente auf der Oberseite oder über die mitglieferte App () anwählen lassen. Zu den Bedienelementen kann ich nur sagen, dass es manchmal sehr schwer ist, diese gezielt zu drücken und zu treffen. Und das liegt nicht daran, dass ich während der Arbeitszeit trinken würde, sondern daran, dass diese schlicht häufig nicht reagieren. Blöd, aber weitestgehend verkraftbar – vor allem weil die App-Steuerung ganz cool ist (dazu gleich mehr).

Proscenic A8 Luftreiniger Bedienelemente Oberseite
Die Bedienelemente auf der Oberseite
Proscenic A8 Luftreiniger Bedienelemente nutzen
Lassen sich drücken, reagieren allerdings nicht immer direkt.

Das „S“ steht für „Schlafmodus“ (zumindest übersetzt), „1“ beschreibt die zweithöchste und „2“ die höchste Stufe. Mit der Einstellung auf „A“ kann man den Luftreiniger sein eigenes Ding durchziehen lassen. Im Schlafmodus liegt die Betriebslautstärke bei wirklich angenehmen 24 dB, auf Stufe 2 aber schon bei deutlich höheren 60-70 dB (je nachdem, wo am Reiniger man misst). Ich habe mich mit Stufe 1 am besten zurechtgefunden, wenn ich im selben Raum war während der Testphase, bei Stufe 2 sollte man mindestens den Raum wechseln aus meiner Sicht.

Die Luftqualität scheint gut. Scheint.

Ich verrate euch jetzt ein Geheimnis: Die Luftqualität bei mir zuhause ist nicht wirklich knorke, weil das Wohnhaus hier schlecht isoliert ist oder sowas und ich deswegen bald umziehe. Jedenfalls kommt man hier auch mit mehrmaligem Lüften nicht weit. Unter anderem deswegen habe ich so ein kleines, aber feines Gerät zuhause, das die Luftqualität messen kann:

Luftqualitaet messen Geraet
Hi Leute, ich checke hier die Luftqualität. Sieht nicht gut aus.

Nun kommt der zu dem ominösen, aber zumindest meiner Meinung nach wirklich cool aussehende Leuchtring auf der Unterseite ins Spiel, der nach dem Einschalten einmal drei Farben durchwechselt und – zumindest bei mir – dann bei der grünen Farbe stehenbleibt. Die möglichen Farben sind und bedeuten:

  • grün: gute Luftqualität
  • gelb: eher schlechte Luftqualität
  • rot: sehr schlechte Luftqualität

Ganz offensichtlich haben die Chinesen andere Vorstellungen von „guter Luft“. Da Smog und schlechte Luft in China Teil des Alltags sind, kommen aus dem Reich der Mitte auch derart viele Luftreiniger-Modelle auf den Markt. Was wir hierzulande als schlechte Luft empfinden, kann in China durchaus als „gute Luft“ gelten. So zeigt mir der A8 nämlich „grün“, gute Luftqualität, in meinem Wohnzimmer an, was im Vergleich zu dem Messgerät nicht passt.

Proscenic A8 Luftreiniger Filter Rueckseite
Alles grün, alles cool? Da stimmt doch was nicht!

Nun kann man sich natürlich die Frage stellen, welches der beiden Geräte nicht richtig arbeitet – und auch ich bin hier nicht von dem Vorurteil frei, das Proscenic-Gerät zu verdächtigen. Zudem verändert sich der Wert des Messgeräts nicht, während der Luftreiniger seinen Dienst verrichtet, egal auf welcher Stufe.

Proscenic A8 Luftreiniger Zirkulation in der Minute
Das gibt Proscenic selbst an, was die vier Stufen an Zirkulation bieten können.

Natürlich beschlich mich auch der Verdacht, dass es an meiner Wohnzimmergröße liegt und ich den Proscenic A8 vielleicht besser in einen kleineren Raum stellen sollte. Aber in der Produktbeschreibung steht deutlich: „Er deckt 355 ft²/ 33 m² in 30 Minuten und 142 ft²/ 13 m² in nur 12 Minuten ab, so dass er die Raumluft schnell zirkulieren kann“.

Jedenfalls habe ich mir schon eingebildet, dass sich die Luft im kleineren Raum (Küche) mit Verwendung des Luftreinigers verbessert hätte, als ich es dort über einige Stunden ausprobiert habe. Das Messgerät zeigt dennoch unverändert schlechte Werte an (und das Messgerät zeigt durchaus bessere Werte an, wenn ich lüfte!). Was soll man davon jetzt halten? Auch ohne Testlabor kann man denke ich davon ausgehen, dass der Luftreiniger die auf dem externen Gerät gemessenen Werte schlicht nicht beeinflusst. Und das sollte es, schließlich soll es ja die Luftqualität in Räumen verbessern.

App-Steuerung via Proscenic Home

Von diversen Saugroboter-Tests habe ich die App Proscenic Home (Android, iOS) bereits auf dem Smartphone. Eine sehr aufgeräumte App, bei der man auch nur das vorfindet, was man wirklich braucht. Zudem vollständig auf Deutsch. „Reservierung“ ist zwar eine etwas überraschende Bezeichnung für das Einplanen von Arbeitszeiten, aber man versteht alles auch durch die vielen grafischen Elemente.

Proscenic A8 App Interface
Die Einbindung in App und WLAN geht flott vonstatten und erfordert kein Umstellen des Netzwerks auf 2,4 GHz.
Proscenic A8 App WLAN Einbindung
Der Luftreiniger verfügt über ein „eigenes WLAN“.

Solltet ihr nach einer gewissen Einsatzzeit den Filter austauschen wollen, solltet ihr daran denken, den Filter auch in den Einstellungen zurückzusetzen.

Proscenic A8 App Filter wechseln
Mittig das Interface, rechts das Zurücksetzen des Filters.

An sich bietet die App neben der Einplanbarkeit von Arbeitszeiten kaum Mehrwert gegenüber den Bedienelementen auf der Oberseite des Geräts. Aber: Durch die schlechte Haptik der Bedienelemente auf dem A8 ist das Nutzen der App deutlich entspannter und schnell gemacht. Dafür braucht es auch nur das Interface, worüber man zur Schlafenszeit auch das Leuchten auf der Unterseite ausschalten kann.

Proscenic A8 App Arbeitszeiten einplanen
Das Einplanen der Arbeitszeiten ist täglich möglich.

Wer den Luftreiniger intensiv nutzen möchte, hat so eine weitere Steuerungsmöglichkeit. Allerdings ist es auch denkbar, nur einmal die Arbeitszeiten einzuplanen und die App dann wieder zu vergessen. Ich empfinde die App-Steuerung als praktisch, hätte man wegen mir aber auch komplett weglassen und den Preis für das Gerät noch geringer halten können.

Proscenic A8 App Einstellungen
Mittig die Einstellungen, rechts die Einbindungsmöglichkeit in Alexa (nicht getestet).

Einschätzung: Proscenic A8 Luftreiniger kaufen?

Auf Amazon ist der Luftreiniger top bewertet (4,8 von 5 Sternen aus 164 Bewertungen), wobei sich einige chinesische Hersteller immer wieder dem Vorwurf ausgesetzt sehen, da mit fragwürdigen Praktiken gute Bewertungen abgreifen zu können. Da wir das hier nicht genau nachvollziehen können, gehen wir mal von „im Zweifel für den Angeklagten“ aus. Zumindest „ReviewMeta.com“ zeigt keine auffälligen Bewertungen an, die Bewertungen könnten also echt sein.

So wirklich überraschend finde ich die sehr guten Bewertungen auch nicht, ohne Vergleichsmodell und Vorerfahrungen macht der Proscenic-Luftreiniger einen guten Eindruck. Hier greift auch gerne der Einbildungseffekt, dass einem die Luft plötzlich deutlich besser vorkommt. Ohne es mittels gigantischem Testlabor genau sagen zu können, sehe ich den Luftreiniger eher in kleineren Räumlichkeiten. In meinem Wohnzimmer (40 m²) war der Effekt während der Schreibtischarbeit nicht wirklich nachvollziehbar, auch das zur Einschätzung verwendete Messgerät wollte dem Proscenic A8 kein positives Attest ausstellen.

Ich denke ich werde den Proscenic A8 zur Pollenflugzeit nochmal herauskramen und schauen, ob ich dann weniger allergisch bedingte Schwierigkeiten habe. Stand Oktober 2020 sehe ich den Luftreiniger als nur eventuell nützlich an, überzeugt hat er mich nicht. Auch wenn das Leuchten auf der Unterseite echt cool ist.

Was haltet ihr von Luftreinigern im Allgemeinen? Interessantes Thema?

Hier geht's zum Gadget
Wenn du über einen Link auf dieser Seite ein Produkt kaufst, werden wir oft mit einer kleinen Provision beteiligt. Für dich entstehen dabei keine Mehrkosten. Wo du ein Produkt kaufst, bleibt natürlich dir überlassen.
Danke für deine Unterstützung.

Warum beeinflusst das in keinster Weise unser Testurteil?
Profilbild von Tim

Tim

Mich interessiert Technik, die uns die Arbeit im Haushalt abnimmt - ob beim Staubsaugen oder Fensterputzen. So konnte ich bereits über 100 Saugroboter testen, bei mir dreht privat (unter anderem) der Ozmo 950 seine Runden.

Sortierung: Neueste | Älteste

Kommentare (14)

  • Profilbild von djf666
    # 12.11.20 um 19:27

    djf666

    Hi, danke für den Beitrag. Vielleicht kannst Du noch etwas über Dein Messgerät berichten. Auf der Abbildung scheint es so, dass es nur den Luftdruck, die Temperatur und die Luftfeuchtigkeit misst. Diese Variablen berücksichtigt aber der Luftfilter überhaupt nicht. Diese Werte sollten sich also auch nicht verändern dürfen. Vielmehr würde man ein Messgerät benötigen, dass den Pollen- und Staubgehalt in der Luft pro m3 erfasst und die Schadstoffe. Solche Messgeräte sehen aber meist ganz anders aus. Vielleicht erklärt dies daher die erfassten Werte. Aber selbstverständlich hast Du Recht, es ist schwer bei einer Bewertung ein valides Urteil zu formulieren, wenn man keinen Vergleich hat.

  • Profilbild von nlg
    # 12.11.20 um 19:49

    nlg

    Könnt ihr Mal einen Luft-Reiniger im Low Budget Bereich vorstellen? ✌️💪

  • Profilbild von R4pt0r
    # 12.11.20 um 20:00

    R4pt0r

    Hallo Tim,

    Du vergleichst hier leider Äpfel mit Birnen.

    Was Dein Gerät misst, ist der CO² (eigentlich müsste die "2" tiefgestellt sein) Anteil der Luft. Per Definition ist diese Raumluftqualität mit unter 800 ppm (Parts per Million, entspricht 0,08%) hoch, bei 800-1000 ppm mittel, bei 1000-1400 ppm (bis 0,14%) mäßig und ab 1400ppm schlecht. Bei 2000 ppm gilt die Luft laut EN Norm 13779 als inakzeptabel.

    So, das bedeutet:

    Ja, Du hast besch… Luft zu Hause. Jetzt ist die Frage: Wo kommt die her? Kohlendioxid entsteht, wenn Menschen, (Haus-)Tiere und Pflanzen atmen (ja, auch Pflanzen machen das, verbrauchen aber bei der Photosynthese tagsüber mehr CO² als sie generieren. Nachts gibt es keine Photosynthese – deswegen stellt man in Krankenhäusern auch manchmal nachts die Pflanzen aus den Krankenzimmern, damit die Patienten besser atmen können). Das heißt, wenn die Luft morgens sehr schlecht ist, kann das auch an vielen (den falschen) Pflanzen in der Wohnung liegen. Alternativ kann es auch etwas sein, das verrottet (will Dir nichts unterstellen, aber auch Blumenerde kann modern, wenn sie in dieser Jahreszeit einfach nur zu feucht ist. Oder Du machst vielleicht Dein eigenes Brot, dort atmet der Sauerteig, genauso wie Pizzateig, Pilze im selbstgemachten Kombucha,…) Letzte Möglichkeit: PKW-Abgase, Dein Benzingenerator etc.

    Wenn Du Lüftest (bitte 2 gegengesetzte Fenster komplett für 10min aufreißen, so dass die Luft komplett durchziehen kann und das bitte 2x täglich) verbessert sich Deine Luftqualität. Also musst Du lüften und die Ursache für das CO² ist vermutlich in der Wohnung, weniger der Verkehr davor. Das einzige, was das Haus beeinflussen kann, ist wie gut der Luftaustausch durch die Mauer stattfindet. (Vinyltapete, Elefantenhaut, Latexfarbe oder eine sehr effiziente Dämmung hemmen den Luftaustausch durch die Wand).

    Jetzt zum Luftreiniger. Der Hepa-Filter ist ein Filter. Der kann kein CO² entfernen. Sorry! Auch die anderen Filter können das nicht (auch weil ich nicht sicher bin ob ein hauchdünner Aktivkohlefilter wirklich was bringt, ebenso dieses Ionisierungsgitter. Um Eine Bakterie zu töten, muss diese mit den Ionen in Kontakt kommen. Und zwar mit einer bestimmten Anzahl. Wenn sie durch den Luftstrom nur durch das Filtergitter an dem Silber berührungslos vorbeigeweht wird, bringt das logischerweise absolut nichts. Kann mir nicht vorstellen, dass da auch Millionen Ionen aus dem Gitter geweht werden.

    Gut. Und was taugt der Reiniger nun? Wenn er wie versprochen funktioniert, filtert er alles heraus, was größer ist als die Poren des Hepafilters.Ich denke da an Staub, den Kot von Hausstaubmilben usw., also eher etwas für die Hausstauballergiker vermute ich. Und wie testet man den nun effektiv? Das wird schon schwerer. Ein einfacher Test wäre, sich nach 1 Woche non-stop Betrieb den Hepafilter anzusehen. Alles was der aus der Luft filtert, sollte ja darin hängen bleiben. Was macht man eigentlich mit den Filtern wenn sie voll sind?

    Zu guter letzt: Umziehen würde ich wegen dem CO² Wert jetzt nicht. (Es sei denn, etwas anderes stört Dich). Generell gilt: In der Innenstadt ist die Luft durch Verkehr und Co immer schlechter als in den Vororten oder gar auf dem Land. Zwei Straßen weiter jedoch wird die Qualität der Luft nicht groß anders sein.

    Hoffe, Dir damit geholfen zu haben!

    Gruß, R4pt0r

    • Profilbild von Thebat
      # 12.11.20 um 20:14

      Thebat

      Man müsste Sterne vergeben können.

    • Profilbild von Berthold
      # 12.11.20 um 20:23

      Berthold

      Kann die Ausführungen als Chemiker nur bestätigen. Gase wie CO2, ja, das Klimagas, kann solch ein Filter nicht wegnehmen. Aber das Gerät hat einen Hepa H13 Filter und kann damit Bakterien und Viren herausfiltern : "HEPA-Filter (High Efficiency-Particulate Airfilter) sind Schwebstofffilter, die dazu dienen, über 99,9 Prozent aller Staubpartikel größer als 0,1–0,3 Mikrometer (µm) wie Viren, lungengängige Stäube, Milbeneier und -ausscheidungen, Pollen, Rauchpartikel, Asbest, Bakterien, diverse toxische Stäube und Aerosole aus der Luft zu filtern. "

    • Profilbild von Rayleigh
      # 12.11.20 um 21:40

      Rayleigh

      Danke Raptor, gut erklärt.

    • Profilbild von Konstantin
      # 13.11.20 um 08:42

      Konstantin

      Vielen Dank für diesen Kommentar. Ich war auch nach den ersten Abschnitten erbost über den Test. Hier scheint einer zu testen, der absolut auch wirklich 0,0 Ahnung zu haben. Tut mir leid, ist wirklich so.

  • Profilbild von Christian
    # 13.11.20 um 06:52

    Christian

    Ich verstehe den Zusammenhang nicht: "Die Luftqualität bei mir zuhause ist nicht wirklich knorke, weil das Wohnhaus hier schlecht isoliert ist".
    Schlecht isoliert hat für mich nichts mit der Luft Qualität zu tun.

  • Profilbild von Schlechter geht nicht
    # 13.11.20 um 08:01

    Schlechter geht nicht

    Ein Test, bei dem der Tester keinerlei Ahnung hat, was er da testet und sein Viertelwissen auch noch rausproletet!

    Knorke!

    • Profilbild von Jens K
      # 13.11.20 um 09:00

      Jens K

      @Schlechter: Ein Test, bei dem der Tester keinerlei Ahnung hat, was er da testet und sein Viertelwissen auch noch rausproletet!

      Knorke!

      Absolut. Nicht jeder Test auf dieser Seite ist objektiv oder vernünftig gemacht. Aber dieser ist bei weitem der schlechteste. Wirklich absolut keine Ahnung von dem Thema was er hier gerade testet.

  • Profilbild von Konstel
  • Profilbild von Meine Fresse!
    # 13.11.20 um 19:44

    Meine Fresse!

    Luftfilter mit CO² Messgerät überprüfen?
    Hört sich nach Covidiot an, der keine Maske tragen will, weil das CO² zurückgehalten wird(angeblich)!

    Solche "Spezialisten" haben wir doch wirklich schon genug!

    • Profilbild von Juergen
      # 16.11.20 um 10:42

      Juergen

      Leider wird in den Schulen der Umfang an naturwissenschaftlichen Fächern weiter reduziert. Daher sinkt auch das Verständnis bei den Leuten was CO² überhaupt ist, geschweige denn Feinstaub und und und.

Kommentar schreiben

Name
E-Mail
Diese E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht

Mit Absenden des Formulars akzeptiere ich die Datenschutzerklärung und die Nutzungsbedingungen.