RAVPower Powerbank mit 16.750 mAh für 22,99€ bei Amazon

Die RAVPower Powerbank mit 16.750 mAh Kapazität kostet bei Amazon momentan 22,99€ im Blitzangebot. Dabei handelt es sich um eine Powerbank, die zwei USB Ports und maximal 4,5A Ausgangsleistung bietet. Um der Verwirrung zu entgehen, dabei handelt es sich nicht um die weiter unten beschriebene Powerbank. Hier ist kein Quick Charge integriert.

RAVPower Powerbank Weiß

Die Powerbank lässt sich innerhalb von 10 Stunden aufladen, kann dank den beiden iSmart Ausgängen zwei Geräte gleichzeitig mit insgesamt 4,5A Leistung versorgen. Die iSmart Technologie passt die Ladegeschwindigkeit automatisch an das angeschlossene Smartphone an.

Wer nicht gerade ein Ulefone Power 3 oder ein Vernee X mit starker Akkulaufzeit zur Hand hat, muss sein Smartphone öfter mal aufladen. In der Regel kommt man nur einen Tag mit dem Akku aus, unter Umständen sogar noch weniger. Eine Powerbank ist daher ein vertrauter Alltagshelfer, RAVPower als Hersteller dafür genau die richtige Wahl.

RAVPower Powerbank Schwarz

Technische Daten

Eingang 5V /2A
iSmart 2.0 USB-Ausgang 5V / 2.1A Max
Quick Charge 3.0 USB-Ausgang  5~6.5V / 3A, 6.5~9V / 2A, 9~12V / 1.5A

Powerbanks unterscheiden sich in Sachen Design wenig voneinander, auch die RAVPower Powerbank macht da nichts anderes. Mit Abmessungen von 5,6 x 13 x 2,4 Zentimetern ist sie kleiner als das Smartphone, für welches man die externe Stromversorgung benutzt. Allerdings ist sie nicht ganz so flach, wie die Xiaomi Powerbank 2 in der 10.000 mAh Variante. Dafür fällt sie mit 241 g sogar etwas leichte aus als das eben genannte Modell.

Quick Charge 3.0 & iSmart-Technologie

Das Design einer Powerbank ist aber eher zweitrangig. Entscheidend sind die inneren Werte. Wie angesprochen haben wir es hier mit der 12.000 mAh Version zu tun. RAVPower hat dieselbe Powerbank in mehreren Kapazitätsgrößen im Sortiment. 12.000 mAh dürften ein Smartphone wie das Xiaomi Mi A1 3 bis 4 mal vollständig aufladen. Dank Quick Charge 3.0 erhält man eine 80 prozentige Aufladung in ca. 40 Minuten. Dafür muss das Smartphone Quick Charge natürlich unterstützen. Außerdem bietet die RAVPower Powerbank zwei USB-Ports: einer unterstützt Quick Charge, der andere lädt mit der iSmart-Technologie immerhin intelligent. Das heißt, er benutzt nur so viel Strom wie nötig.

RAVPower Powerbank Gewicht

Ist die Powerbank einmal leer, benötigt sie laut Hersteller fünf bis sechs Stunden, um wieder vollständig geladen zu sein. Den aktuellen Status kann man anhand der vier LEDs ablesen.

Preislich liegt man mit der RAVPower Powerbank ohne Angebot teilweise über den Preisen von Xiaomi oder Aukey. Allerdings haben wir bisher mit der Qualität durch den Test der Qi-Ladestation gute Erfahrungen mit dem Hersteller gemacht. Also gerade im Blitzangebot ist diese Powerbank sehr interessant.

Thorben

Seit Sommer 2017 bei CG und sehr begeistert von allen technischen Spielereien! Besonders interessiert an Audio- und Videoequipment. 

Psst! Hey du! Wir finanzieren die Gadgettests hauptsächlich durch Werbeeinnahmen.

Wir haben nur sehr wenig Werbung verbaut, um deinen Aufenthalt bei uns so schön wie möglich zu gestalten.

Wir würden uns freuen, wenn du deinen Werbeblocker auf unseren Seiten deaktivieren würdest - so können wir NOCH mehr testen :-).

Dein CG-Team!

6 Kommentare

  1. Profilbild von Alphaload

    Meine letzte RAVPower habe ich retourniert, weil ich es unendlich nervig fand immer den Knopf drücken zu müssen, damit der Ladevorgang startet. Einmal zu fest dran gezogen, etwas am Kabel gewackelt, oder gleich ein älteres Kabel kurz vorm Bruch und schon muss wieder der Knopf gedrückt werden. Dann lieber den doppelten Preis für ein gerät von Anker ausgegeben.

    Wie ist das bei der hier?

    • Profilbild von Thorben
      Thorben (CG-Team)

      @Alphaload: Das kann ich leider nicht sagen, wir hatten sie bisher noch nicht zum Testen hier. Bei meiner privaten Anker Powerbank muss ich aber auch jeweils den Knopf drücken, dann läuft es aber.

      • Profilbild von weitergedacht

        gibt auch Powerbanks die das nicht müssen. Gaaaanz paar wenige… Die haben dann kein Knopf, verbrauchen aber stetig Strom um überhaupt zu prüfen ob was dran ist…

        Also entweder Akku mit höherer Selbstentladung oder eben Knöpfsche drücke. Einige sind nun mal eben zu faul.

  2. Profilbild von Carsten

    Das man den Knopf drücken muss damit die Powerbank anfängt zu laden hat man aber bei sehr vielen Powerbanks. Nichts ungewöhnliches.

    Veröffentlicht mit der China Gadgets-App für Android.
  3. Profilbild von Simplicissimus
    Simplicissimus

    Ich habe eine von – keine Ahnung – die braucht das nicht. Aber mal ganz ehrlich: Wenn das Kabel keine stabile Verbindung schafft, dann weg damit! Lieber ein neues beschafft, als die Powerbank zurückgegeben!

  4. Profilbild von meinbier

    Wieder eine PB ohne QS Eingang.
    USB C ist auch nicht an Bord.
    Schade…

    Veröffentlicht mit der China Gadgets-App für Android.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Bild zum Kommentar hinzufügen (JPG, PNG)