News

Redmi K60 & K60E vorgestellt: Redmi lädt endlich kabellos!

Mit dem Redmi K20 hat die Xiaomi Untermarke einst ihr erstes eigenes Flagship vorgestellt. Diese Reihe ist so zwar nie außerhalb Europas erschienen, dafür aber unter anderem Namen. Dementsprechend können wir auch damit rechnen, dass das neu vorgestellte Redmi K60 und Redmi K60E unter der POCO-Brand erscheinen. Und endlich checkt Xiaomi, dass man seine Smartphones auch kabellos laden können sollte.

Redmi K60 Teaser

Technische Details des Redmi K60 & Redmi K60E

 Redmi K60Redmi K60E
Display6,67 Zoll WQHD+ (3200 x 1440 Pixel) 120 Hz AMOLED-Display, 1400 nit6,67 Zoll WQHD+ (3200 x 1440 Pixel) 120 Hz AMOLED-Display, 1200 nit
ProzessorQualcomm Snapdragon 8+ Gen 1 @ 3,2 GHz MediaTek Dimensity 8200  @3 GHz
GrafikchipQualcomm Adreno 730ARM Mali G610 
RAM8/12/16 GB LLPDR5 6400 Mbps8/12 LPDDR5 6400 Mbps
Interner Speicher128/256/512 GB UFS 3.1128/256/512 GB UFS 3.1
Kamera64 Megapixel mit ƒ/1.79 Blende, OIS
8 MP Weitwinkel mit 120° Ultraweitwinkel
2 MP Makrokamera
48 Megapixel Sony IMX582
8 Megapixel 120° Ultraweitwinkelkamera
2 MP Makrokamera
Frontkamera16 Megapixel20 Megapixel
Akku5.500 mAh mit 67W Laden, 30W Kabelloses Laden5.500 mAh mit 67W Laden
KonnektivitätAX WiFi, Bluetooth 5.3,USB Typ-C, GPS/GLONASS/BDS, Dual-SIM, NFC, SA/NSA 5GAX WiFi, Bluetooth 5.3,USB Typ-C, GPS/GLONASS/BDS, Dual-SIM, NFC, SA/NSA 5G
FeaturesFingerabdrucksensor unter Display, Stereo-SpeakerFingerabdrucksensor unter Display, Stereo-Speaker
BetriebssystemMIUI 14 auf Basis von Android 13MIUI 14 auf Basis von Android 13
Maße / Gewicht162,78 x 75,44 x 8,59 mm / 204 g163,1 x 76,15 x 8,48 mm/202g

Xiaomi schraubt an der Auflösung

Redmi ist nicht dafür bekannt viel in das Design zu investieren. So sind auch Redmi K60 und Redmi K60E ausgesprochen generisch. Man übernimmt eigentlich das Design der Vorgängergeneration, in de zum Beispiel die Gaming-Edition hierzulande als POCO F4 GT erschienen ist.

Redmi K60 Design

Die Geräte setzen auch auf ein flaches Display, einen eckigen Rahmen und eine leicht abgerundete Rückseite, womit sie sich leicht vom Xiaomi 13 unterscheiden. Die Rückseite ist dabei in Weiß, Grün und in Schwarz mit Carbon-Optik zu bekommen, nur das Redmi K60 ist zusätzlich in Blau mit einer Art Lederrückseite erhältlich. Auf ein IP-Rating zum Wasserschutz wie im Xiaomi 13 verzichtet man. Beide Geräte liegen zwischen 202 und 204 g Gesamtgewicht und sind mit einer Dicke von bis zu 8,59 mm nicht ganz so schlank wie die hauseigene Konkurrenz.

Redmi K60 Display 2

Beide messen knapp 163 mm in der Länge, da beide mit einem 6,67″ großem AMOLED-Bildschirm ausgestattet sind. Die Auflösung liegt da bei 3200 x 1440 Pixeln, was in einer Pixeldichte von überdurchschnittlichen 526 ppi resultiert. Dank AMOLED-Technik liegt das Kontrastverhältnis bei 5.000.000:1, da jeder Pixel einzeln beleuchtet wird. Beide teilen sich zudem eine 120 Hz Bildwiederholrate, die Touch-Abstastrate fällt sogar vier mal so hoch aus. Kleine Unterscheide gibt es dennoch: Das Redmi K60 wird bis zu 1400 nits hell, das K60E „nur“ bis 1200 nits. Zudem ist das teurere Modell mit einem 12bit Display ausgestattet, das K60E unterstützt nur 8bit. Dafür ist anscheinend nur letzteres mit Gorilla Glas Victus ausgestattet. Auf die LTPO-Technik verzichtet man dagegen.

Redmi K60 endlich mit kabellosem Laden!

Auch bei der Hardware gibt es wichtige Unterschiede. Anders als das Redmi K60 Pro, welches zeitgleich vorgestellt wurde, arbeitet der Qualcomm Snapdragon 8+ Gen 1 im Inneren des K60. Der Top-Prozessor Qualcomms aus der letzten Generation kam schon in der Extreme Edition der letzten Generation, welche sich dann quasi als Xiaomi 12T Pro entpuppt hat. Dazu kommen bis zu 16 GB LPDDR Arbeitsspeicher mit 6400 Mbps Datenübertragungsgeschwindigkeit und bis zu 512 GB UFS 3.1 Massenspeicher.

Redmi K60 Prozessor

Das sieht bei dem Redmi K60E ähnlich aus, hier sind aber nur maximal 12 GB möglich. Dafür bekommt dieses den MediaTek Dimensity 8200 Prozessor spendiert. Der Octa-Core-Chip wird ebenfalls im 4nm Verfahren hergestellt und arbeitet daher sehr effizient. Dazu kommt die Mali G610 Grafikeinheit. Es handelt sich dabei um den neusten Chip des Herstellers, der erst im Dezember 2022 vorgestellt wurde. Dank bis zu 3,1 GHz Taktfrqeuenz handelt es sich um einen sehr starken Chip, der für alle Anwendungen geeignet sein soll und sogar Raytracing-Effekte umsetzen kann.

Redmi K60 Qi Laden
Endlich kabelloses Laden!

In beiden Smartphones steckt ein 5500 mAh großer Akku, womit dieser noch mal 10% größer ist als beim Vorgänger und den meisten Xiaomi-Smartphones. Aufgeladen wird über den USB-C Port an der Unterseite mittels PD 3.0 mit bis zu 67W, das passende Ladegerät ist in der Box. Das Redmi K60 unterstützt dabei sogar überraschenderweise kabelloses Laden mit bis zu 30W! Reverse Wireless Charging wird zwar nicht unterstützt, das K60E ist gar nicht Qi-ladefähig und 30W sind auch nicht das schnellste kabellose Laden auf dem Markt, aber endlich geht Xiaomi diesen Schritt!

Anschlüsse

Aufgrund der Prozessoren unterstützen beide Geräte 5G, wobei selbst in der China-Version alle für Deutschland wichtigen 5G Frequenzbänder mit an Bord sind. Dafür fehlt LTE Band 20, was daran liegt, dass die Geräte bisher nur in China veröffentlicht wurden. Dafür gibt es Dual-Band WiFi 6, Bluetooth 5.3, GPS, Unterstützung für den LDAC-Audiocodec und auch NFC zum kontaktlosen Bezahlen. Der Speicher ist nicht erweiterbar und ein 3,5 mm Klinkenanschluss entfällt ebenfalls, dafür gibt es einen Dual-SIM-Slot.

Redmi K60 Farben 1

Beide Geräte kommen mit vorinstalliertem MIUI 14 Betriebssystem. Dieses ist in der China-Version nur auf Englisch und Chinesisch einstellbar, was man vor einem Import berücksichtigen sollte. Google Dienste sind nicht vorinstalliert, könnten aber leicht nachinstalliert werden. Auch wenn Xiaomi es nicht explizit nennt, dürfte MIUI 14 in beiden Geräten auf Android 13 basieren.

Veraltetes Kamera-Setup für beide Geräte

Die beiden Smartphones sind mit einem Triple-Kamera-System ausgestattet, wobei sich beide eine 8 Megapixel Ultraweitwinkelkamera mit 120° Aufnahmewinkel und eine 2 MP Makrokamera teilen. Der Hauptsensor ist dafür unterschiedlich: Das Redmi K60 knipst mit einem 64 Megapixel Sensor mit ƒ/1.79 Blende und optischer Bildstabilisierung, dem Redmi K60E spendiert Xiaomi dagegen den Sony IMX582 Sensor mit 48 Megapixeln und OIS. Dazu kommt hier eine 20 Megapixel Selfie-Kamera, beim Redmi K60 ist es eine 16 Megapixel Frontkamera.

Redmi K60 Kamera

Einschätzung

Xiaomi holt endlich mit einigen Kleinigkeiten auf, die wir seit Jahren kritisieren. Nach dem das Xiaomi 13 nun endlich ein IP68-Rating bekommt, ist kabelloses Laden nicht mehr exklusiv für die Top-Modelle der Hersteller. Mit 30W ist das zudem schnell genug. Dazu gibt es anscheinend viel Leistung und starke Bildschirme, während der Rest eher im Mittelklassesegment anzuordnen ist. Aber genau da siedelt sich das Redmi K60 in China auch an, umgerechnet werden für die kleinste Version gerade mal 336€ fällig. Das Redmi K60E schlägt dagegen mit nur 295€ zu Buche.

Welches wollt ihr davon als potenzielles POCO F5 in Deutschland sehen?

e8082d506b614e0090dd534542a4837f
Wenn du über einen Link auf dieser Seite ein Produkt kaufst, werden wir oft mit einer kleinen Provision beteiligt. Für dich entstehen dabei keine Mehrkosten. Wo du ein Produkt kaufst, bleibt natürlich dir überlassen.
Danke für deine Unterstützung.

Warum beeinflusst das in keinster Weise unser Testurteil?
Profilbild von Thorben

Thorben

Mir haben es die China-Smartphones von Xiaomi, Huawei & Co angetan. Wenn ich kein Handy teste, pflege ich unseren Instagram-Kanal.

Sortierung: Neueste | Älteste

Kommentare (26)

  • Profilbild von Gandalf
    # 28.12.22 um 14:58

    Gandalf

    seh ich genauso.

    • Profilbild von Secu
      # 28.12.22 um 15:35

      Secu

      Konstruktive Antworten, mit dem man niemanden erreicht! 🤦‍♂️

      • Profilbild von Randomblame
        # 28.12.22 um 15:45

        Randomblame

        Doch, dich haben sie erreicht, du hast drauf geantwortet. Ein anderes Ziel haben solche Kommentare nicht.

  • Profilbild von Andy83
    # 28.12.22 um 15:21

    Andy83

    Das K60 mit Qi wäre schon geil. Wenn der Preis dazu noch stimmt.
    Würde schon länger ein günstiges Smartphone mit Amoled, Qi und einem für brauchbaren Prozessor suchen. Am besten von Xiaomi.

  • Profilbild von Markus Schreiner
    # 28.12.22 um 15:59

    Markus Schreiner

    Endlich Xiaomi mit QI-laden.
    Leider ohne Micro-SD für mich immer noch unbrauchbar. Also wieder auf das Nächste hoffen.

    • Profilbild von Gandalf
      # 28.12.22 um 16:41

      Gandalf

      ist ja nicht so, dass die Dinger aussterben.

    • Profilbild von pittrich67
      # 28.12.22 um 22:59

      pittrich67

      Dann hoff' mal weiter 😉
      Wer braucht bei dieser Menge an Festspeicher heute noch unzuverlässige SD Karten?

  • Profilbild von Buhmann
    # 28.12.22 um 17:25

    Buhmann

    Schade das es wieder keine >12 mp Weitwinkel gibt. 8 MP ist echt zu grottig. Display und Akku sehen aber gut aus.
    Mal sehen was der Preis zum Primeday sagt.
    Plane nächstes Jahr aber mit dem redmi Note 12 oder Pixel 7a.
    Was nachher Preis Leistung besser ist.

    Wenn es irgendwas mit den beiden Modellen aufnehmen kann bin ich offen.

    • Profilbild von Aha
      # 29.12.22 um 09:06

      Aha

      Ja, Ich bin auch schon lange der Meinung, dass viele Hersteller Mal Anfangen müssen nicht nur in den Top Modellen 12MP weitwinkel Sensoren zu verbauen, Samsung hat es ja auch in der A50 Reihe geschafft.

  • Profilbild von Interessierte
    # 28.12.22 um 17:28

    Interessierte

    fyi

    Kommentarbild von Interessierte
  • Profilbild von Hoast
    # 28.12.22 um 18:26

    Hoast

    wasserdicht?

  • Profilbild von MaxMustermanninnen
    # 28.12.22 um 18:35

    MaxMustermanninnen

    Ich habe schon öfters gelesen das das kabelloses Laden den Akku kaputt gemacht hat. Da dieser sich dadurch unnötig aufheizt. Ich würde deswegen drauf verzichten

    • Profilbild von pittrich67
      # 28.12.22 um 22:57

      pittrich67

      Ohne entsprechende Verweise auf deine Behauptung ist diese völlig haltlos.
      Alle meine Handys, auch von Xiaomi hatten und haben QI. Bei keinem hat der Akku vorzeitig seinen Geist aufgegeben. QI sollte zum Quasistandard erhoben werden. Es gibt nichts besseres.

      • Profilbild von Drawush
        # 28.12.22 um 23:07

        Drawush

        Stimmt, es gibt keine Beweise für derartige Behauptungen.

        Tatsache ist aber es gibt besseres und das ist dieses wo man ein Kabel reinsteckt.

        Tatsache ist, kabellos erzeugt bei höheren Ladegeschwindigkeiten auch höhere Temperaturen und Tatsache ist, dieses schadet einen Akku!!! Das ist bekannt.

        Tatsache ist auch, kabelloses Laden, da geht ein bestimmter Satz an Energie verloren und somit ist es effizienter, umweltfreundlicher und kostensparender mit herkömmlichen Kabel zu laden und somit ist dein so gelobtes QI nicht das Beste.

        Es ist nur bequemer und mehr nicht. In allen anderen Punkten ist es dem herkömmlichen Laden unterlegen.

      • Profilbild von Drawush
        # 29.12.22 um 10:34

        Drawush

        Um bei dir einige Bildungslücken zu schließen und andere könnte es auch interessieren, teltarif hat zum Thema "Schnellladen" einen interessanten Artikel und es wird dabei auch auf das Laden ohne Kabel eingegangen und das Problem der Hitzeentwicklung.

        Andere könnten auch interessant finden, was da einige Hersteller an Ladezyklen versprechen, also nach wie vielen noch 80% Akkukapazität garantiert werden.

        https://www.teltarif.de/schnellladen-quick-charge-usb-pd-akku-schaedlich/news/90429.html

    • Profilbild von The Stig
      # 29.12.22 um 11:08

      The Stig

      Ich brauche kabelloses laden einfach nicht, aber wenn ich es bräuchte wäre es mir ziemlich egal ob das den Akku kaputt macht. Genauso Schnellladen ist super praktisch, ob der Akku davon schneller kaputt geht ist mir egal.

  • Profilbild von Drawush
    # 28.12.22 um 23:02

    Drawush

    Ach kommt schon, wo ist das Gerät interessant? ´Ja, es kann endlich via Pad geladen werden und sonst?
    Die Kameraausstattung ist nicht wirklich prall. 2MP Makro, da kommt sogar von euch sonst der Kommentar, hätte man weglassen können und seien wir einmal ehrlich, 8MP Ultraweit, irgendwie ist das auch so etwas wie, die hätte man auch weglassen können.
    Dazu beim E diese 48MP und das ist Stand Mi9 von 2019. Obwohl, das Mi9 hatte wenigstens noch eine echte Telelinse.

    Und diese Preise sind die, die ihr von VK-Preisen in China umgerechnet habt. Hier kommen dann also noch bestimmt 100€ drauf.

    Lohnt sich das?

    Wenn man nun noch bedenkt, Xiaomi versorgt bisher nur Xiaomi Geräte mit 3 Android Versionen und 4 Jahren Updates und dazu zählt BISHER noch kein Gerät von Redmi oder von Poco!!! Diese bleiben bei max. 2 Jahren Updates!

    Ist dann ein Xiaomi 12 nicht vielleicht sogar die bessere Wahl mit besserer Ausstattung? Die sind inzwischen im Preis gefallen und bis diese hier auf dem Markt in DE kommen werden die weiter fallen. Am Ende dürfte die Differenz lächerlich sein und das eigentlich ältere Gerät hätte die bessere Ausstattung mit ähnlich langer Updateversorgung und das vielleicht, bis dahin, zum besseren Preis.

    • Profilbild von Gandalf
      # 29.12.22 um 00:22

      Gandalf

      selbst das mi9 war besser, weil es einen imx 586 hatte und nicht die "lite" version imx 582.

    • Profilbild von Thorben
      # 29.12.22 um 16:09

      Thorben CG-Team

      @Drawush: Das K60 ist schon interessant find ich, guter Prozessor, hohe Auflöusng, großer Akku und endlich Qi-Laden. Bei der Kameraausstattung geb ich dir Recht, versteh auch nicht so ganz was das soll. Zweit und Drittsensoren sind lächerlich, Hauptsensor wird okay sein. Xiaomi 12 ist jetzt durchaus empfehlenswert, wo es unter 600€ gekommen ist. 8+ Gen 1 ist aber schon der effizientere Chip.

      • Profilbild von Drawush
        # 30.12.22 um 10:46

        Drawush

        Der Chip ist effizienter, stimmt.
        Aber alles andere?
        Wenn man nun rechnet, das 12 und das Redmi/Poco werden dank bisherigen Updateversprechen ungefähr gleich lang in der Dauer mit Updates versorgt und beim aktuellen Preis ist das 12 die eindeutig bessere Wahl.

        Und die Hauptkamera, da sollte man abwarten. Glaube irgendwie nicht wirklich, dass die mit dem 12 mithalten kann. Egal ob 64 oder 50MP.
        Sogar die 200 MP im 12T/12T Pro scheint ja nicht besonders überzeugen zu können. Bei einigen Tests sind alle bei perfektem Tageslicht begeistert, aber bemängelt wird, Xiaomi schärt übertrieben stark nach und bei wenig Licht und Dämmerung gibt es dann auch gerade noch ein befriedigend und wenn man sich da die UVP anschaut womit die Geräte auf dem Markt gekommen sind?
        Da hat auch das 12 ohne T bessere Ergebnisse erzielt und ist sogar da im ähnlichen Preisniveau.

        • Profilbild von The Stig
          # 30.12.22 um 11:35

          The Stig

          @Drawush ist einfach ein Xiaomi hasser wenn ich das so sagen darf. Das ist leider so, manche wollen es einfach nicht wahrhaben das Xiaomi gut ist.

        • Profilbild von Gandalf
          # 30.12.22 um 14:37

          Gandalf

          Da gibt's nichts mehr zu sagen, genauso sieht's aus. Das Mi 12S Ultra soll ja auch so gut sein und wird von dem neuen Vivo sowas von in den Grund und Boden gestampft.🤣🥳

  • Profilbild von Drawush
    # 30.12.22 um 10:35

    Drawush

    Aber diese Optik. Tauscht man nun Redmi gegen Poco aus. Die Optik erinnert doch stark an die Holzklasse von Poco.

    Ist das Absicht? Hinten schauen ja alle von Xiaomi recht ähnlich aus, also aktuelle Geräte. Poco hat schon lange dieses Brandmal in riesig was sagt, schau ich bin ein Poco, ich war billig. Nun auch bei Redmi? Alles um die teureren Xiaomi zu pushen?

Kommentar schreiben

Name
E-Mail
Diese E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht

Mit Absenden des Formulars akzeptiere ich die Datenschutzerklärung und die Nutzungsbedingungen.