Budget-Tablet: Redmi Pad SE mit 4/128GB für 157,98€

Das Redmi Pad SE mit 4/128 GB gibt es gerade für 157,98€ bei MediaMarkt.

  • 90 Hz Bildschirm
  • Qualcomm Snapdragon 680
  • 4 Lautsprecher

Mit dem Redmi Pad kam im Herbst 2022 das erste Tablet von Xiaomis Budget-Tochterfirma als günstigere Alternative zu dem Xiaomi Pad 5. Ironischerweise war die im UVP aber zu teuer, so dass nun eine günstigere Budget-Version in Form des Redmi Pad SE kommt. Das wirft aber einige Fragen auf.

Redmi Pad SE Farben

Technische Daten des Redmi Pad SE

Redmi Pad SE
Display11″ 90 Hz LCD, 1920 x 1200p, 400 nits
ProzessorQualcomm Snapdragon 680 @2,4 GHz
GrafikchipQualcomm Adreno 610 GPU
Arbeitsspeicher4/6/8 GB LPDDR4X
Interner Speicher128 GB eMMC 5.1
Hauptkamera8 MP
Frontkamera5 MP
Akku8000 mAh
10W Laden
KonnektivitätBluetooth 5.0, ac-WiFi, USB-C, microSD-Slot, 3,5 mm Klinkenanschluss
Features4 Lautsprecher
BetriebssystemMIUI for Pad aus Basis von Android 13
Abmessungen / Gewicht255,53 x 167,08 x 7,36 mm / 478g

Redmi Pad SE auch mit 90 Hz Display?

Das Highlight des Redmi Pad war die 90 Hz Bildwiederholrate des 10,61″ großen Display, welche auch das Redmi Pad SE übernimmt. Dabei verlängert der Hersteller die Displaydiagonale sogar auf 11 Zoll, bei einer leicht geringeren Auflösung von 1920 x 1200 Pixeln bei einer Pixeldichte von 207 ppi. Es handelt sich aber um ein LCD-Panel mit einem Kontrastverhältnis von 1500:1 bei einer 8bit Farbtiefe, womit er über 16 Millionen Farben darstellen kann. Die vorherigen Gerüchte über einen zusätzlichen Stylus bewahrheiten sich allerdings nicht.

Redmi Pad SE Design

An der kantigen Optik des Tablets verändert Xiaomi nicht viel, man erweitertet das Portfolio der Farbvarianten aber um eine violette Version. Grau und Mint sind wie bei dem Vorgänger auch wieder mit von der Partie. Im Aluminium-Rahmen integriert man eine 5 Megapixel Frontkamera mit FocusFrame, aber keinen Fingerabdrucksensor. Auf der Rückseite des 473 g schweren Tablets befindet sich eine 8 Megapixel Rückkamera.

Redmi Pad SE Display

Aber warum SE?

Statt des MediaTek Helio G99 Prozessors verwendet Xiaomi den Qualcomm Snapdragon 680 SoC. Den kennt man zum Beispiel aus dem Redmi Note 11 und dürfte in jeder Disziplin das Nachsehen gegenüber dem Helio G99 haben. Dank dem 6nm Verfahren ist der SD 680 zwar effizient, aber schon im Redmi Note 11 musste Xiaomi einige Animationen des MIUI Betriebssystems streichen. Leider war die Performance des ersten Redmi Pads schon ein großer Kritikpunkt in unserem Test. Vielleicht möchte man das mit 4 GB RAM und 128 GB Massenspeicher kompensieren. Es gibt aber auch eine 6/128 und eine 8/128 GB Version, der Massenspeicher kann per microSD-Karte erweitert werden.

Als Betriebssystem kommt MIUI for Pad zum Einsatz, welches von Beginn an auf Android 13 basiert. Der Akku fällt mit 8.000 mAh genauso groß aus wie im Redmi Pad, kann aber wohl nur mit 10W anstatt 22,5W geladen werden. Dafür befindet sich ein USB-C Port auf der Unterseite. Einen Fingerabdruck gibt es nicht, dafür kann die Frontkamera zur Gesichtsentsperrung genutzt werden. Bluetooth 5, ein Klinkenanschluss und Dual-Band WiFi sind ebenfalls mit von der Partie.

Das Redmi Pad SE ergibt keinen Sinn

SE-Versionen sind historisch gesehen oft eine günstigere, schwächere und/oder kleinere Version des Hauptprodukts. Das ist bei dem Redmi Pad SE, nicht ganz so. Es ist mit einem 11 Zoll Display etwas größer und mit dem Startpreis von 199€ auch teurer als das normale Redmi Pad. Die UVP lag allerdings bei viel zu hohen 299,90€. Jetzt hat man das Tablet zwar offiziell über die Xiaomi Discover-Seite angekündigt. Aber wer hat danach gefragt? 

7a35e6cf4d684c8bbb8550f135cc6144 Hier geht's zum Gadget

Wenn du über einen Link auf dieser Seite ein Produkt kaufst, erhalten wir oftmals eine kleine Provision als Vergütung. Für dich entstehen dabei keinerlei Mehrkosten und dir bleibt frei wo du bestellst. Diese Provisionen haben in keinem Fall Auswirkung auf unsere Beiträge. Zu den Partnerprogrammen und Partnerschaften gehört unter anderem das Amazon PartnerNet. Als Amazon-Partner verdienen wir an qualifizierten Verkäufen.

Profilbild von Thorben

Thorben

Mir haben es die China-Smartphones von Xiaomi, Huawei & Co angetan. Wenn ich kein Handy teste, pflege ich unseren Instagram-Kanal.

Sortierung: Neueste | Älteste

Kommentare (14)

  • Profilbild von hordak23
    # 15.08.23 um 17:51

    hordak23

    Mit dem Snapdragon SOC ist das Pad für mich attraktiver. So gibt es zumindest eine gute Aussicht auf custom roms mit sauberen Android, die die Performance noch einmal deutlich verbessern können. Sobald ich Mediatek lese mache ich einen Bogen um das Produkt. MIUI ist einfach ein viel zu aufgeblasenes OS. Mein Redmi note 4 läuft zum Beispiel mit Android 13 immer noch recht gut dank custom rom.

    • Profilbild von Levin
      # 15.08.23 um 20:58

      Levin

      kauf doch einfach gleich bei nem Hersteller der lange Updates bietet dann braucht man kein custom Rom gebastel

      • Profilbild von elconte
        # 15.08.23 um 23:41

        elconte

        Das wäre?

        • Profilbild von Kelvin
          # 11.02.24 um 11:12

          Kelvin

          @elconte: Das wäre?

          Samsung, Apple, Google… ???

      • Profilbild von Hans Werner
        # 11.02.24 um 15:59

        Hans Werner

        Was hat denn das damit zu tun?
        Custom ROMs nutzen hauptsächlich Menschen, die ein erhöhte Anforderung an Sicherheit und Datenschutz haben. (Manche nennen es auch einfach gesunden Menschenverstand)

        Man kann wunderbar auf Zwangsaccounts, Datenkraken und Clouddienste verzichten.

        Dass es dann z.B: bei lineageOS 10 Jahre und länger Updates bereitgestellt werden ist ein netter Nebeneffekt.

        • Profilbild von Kelvin
          # 11.02.24 um 17:10

          Kelvin

          @Hans: Was hat denn das damit zu tun?
          Custom ROMs nutzen hauptsächlich Menschen, die ein erhöhte Anforderung an Sicherheit und Datenschutz haben. (Manche nennen es auch einfach gesunden Menschenverstand)

          Man kann wunderbar auf Zwangsaccounts, Datenkraken und Clouddienste verzichten.

          Dass es dann z.B: bei lineageOS 10 Jahre und länger Updates bereitgestellt werden ist ein netter Nebeneffekt.

          und das bestimmte Komponenten wie die Kamera dann vielleicht gar nicht oder nicht richtig funktionieren weil die entsprechende Software des Herstellers fehlt, ist der andere Nebeneffekt! naja wer drauf steht 🤣
          Mit den 10 Jahren ist auch nur Wunschdenken und so dahergesagt!!! nee danke das können Apple und Samsung besser würd ich eher drauf vertrauen!!

    • Profilbild von Fred
      # 10.12.23 um 15:41

      Fred

      Also ich kann hordak23 nur zustimmen bezüglich MediaTek. Ist für mich auch ein No-Go, da man keinerlei Aussicht auf Custom ROMs hat.

      Ich habe mir das Pad SE auch für 140 Euro geklickt, ich kannte MIUI bisher noch nicht. Jetzt warte ich sehnsüchtig auf ein Custom-ROM – das MIUI ist ja wirklich eine Katastrophe. Keine Gesten mit Custom-Launcher und überhaupt ist die Xiaomi-Gestennavigation furchtbar. Von den verwirrenden Einstellungen will ich hier Mal gar nicht reden…

  • Profilbild von alexxbaa
    # 15.08.23 um 18:38

    alexxbaa

    das sehe ich auch so,mal abwarten wie der Preis sich nach 3 Monaten entwickelt

  • Profilbild von Shatta
    # 25.08.23 um 08:59

    Shatta

    Habe das Tablet für 136€ auf der offiziellen Seite gekauft, hatte noch Mi Punkte und der Code WELCOME15 gibt nochmal 15€ Rabatt.
    Xiaomi selber gibt auch noch 20€ Rabatt zum Release und 4 Tage nach dem Kauf gibt es das Cover gratis dazu.

  • Profilbild von Markus
    # 08.09.23 um 08:31

    Markus

    Habe das Tablet seit ein paar Tagen.

    Was mich extrem stört:

    – bei vielen Apps fehlt die Vollbildunterstützung!!! (obwohl sie bei gleicher Software auf dem Redmi Pad vorhanden ist!)
    – wenn man Tasten statt Gesten aktiviert, drehen sich diese im Quermodus nicht mit und verdecken so die Funktionalität des Kontrollzentrums
    – Kontrollzentrum gibt es NUR das neue (mit links und rechts runterwischen)
    – Apps lassen sich nicht sperren (wenn man alle Apps schließen will)

    Hoffe hier kommt demnächst ein Software Update

  • Profilbild von Rascall
    # 06.11.23 um 19:16

    Rascall

    Es kommt sicherlich darauf an, was man mit diesem Tablet machen möchte. Für Surfen im Netz, kaufen bei Amazon und Co., YouTube und diverse andere Streaminganbieter reicht das Gerät mehr als aus. Will ich aufwendig spielen, sitz ich am PC oder an einer Konsole…
    Das Display ist für den Kurs mehr als ordentlich, schön gross, mehr als ausreichend hell im Gebäude. Sitz ich draussen bei vollem Lorenz, kann ich auf keinem Gerät was wirklich gut ablesen. Also. Für 150€ prima. Aber für mehr oder viel mehr Geld gibt es auch besseres oder viel besseres.

  • Profilbild von Bausy
    # 13.02.24 um 15:59

    Bausy

    Am besten finde ich Nörgler und Kritiker, die immer was zu sagen haben, weil es wichtig!!!Ist.
    Ich hab 169 Euro bezahlt und bin super zufrieden. Ein Hoch auf alle Spezialisten!

    • Profilbild von Harzer
      # 13.02.24 um 17:50

      Harzer

      @Bausy: Am besten finde ich Nörgler und Kritiker, die immer was zu sagen haben, weil es wichtig!!!Ist.
      Ich hab 169 Euro bezahlt und bin super zufrieden. Ein Hoch auf alle Spezialisten!

      ja Hauptsache billig was anderes können die auch nicht. wie wär's Mal mit Qualität chinesisch geht die Welt zugrunde armes Deutschland…

Kommentar schreiben

Name
E-Mail
Diese E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht

Mit Absenden des Formulars akzeptiere ich die Datenschutzerklärung und die Nutzungsbedingungen.