News

Segway eMoped C80 Crowdfunding-Kampagne gestartet

Segway-Ninebot ist bekannt durch viele E-Fahrzeuge, angefangen natürlich mit dem Segway X2, später aber auch durch E-Scooter, E-Skates und sogar ein E-Dirtbike. Nun kommt auch noch ein beinahe klassisches Moped dazu, das aber natürlich wieder einen Elektromotor bekommt. Das Projekt wird aktuell über Indiegogo finanziert.

Segway E-Moped

Vorerst nur in Nordamerika

Um die Enttäuschung direkt vorweg zu nehmen: Aktuell kann man das C80 nicht in Deutschland bekommen. Laut Indiegogo liefert man ausschließlich an Adressen in den Vereinigten Staaten oder Kanada. Dass es seinen Weg nach Deutschland findet ist aktuell nicht ausgeschlossen, aber nicht sehr wahrscheinlich. Insofern bleibt uns aktuell nur der neugierige und interessierte Blick über den Teich und die Hoffnung, dass sich auch hierzulande im Bereich Elektromobilität vielleicht mal mehr tut. Andere Segway-Produkte werden immerhin auch schon hier verkauft, etwa der auch in Deutschland zugelassene E-Scooter Ninebot G30D.

Segway nennt es zwar E-Bike, es ist aber nach unserer Definition wohl einfach ein E-Mofa und sieht auch genau so aus. Es fährt bis 32 km/h schnelle (offiziell 20 mph), hat eine Reichweite von 85 Kilometern (offiziell 52,9 Meilen) und einige „smarte“ Features mit an Bord.

Segway Ninebot eMoped C80 blau

Es beginnt mit einem NFC-Tag, über den sich das Moped entsperren lässt. Zwei entsprechende Karten bekommt man mit dazu. Hält man die an den Sensor im Lenker, ist das Moped quasi sofort startklar. Auf die gleiche Weise lässt sich das Fahrzeug auch wieder sperren. Sensoren im Sitz und in den Griffen erkennen auch, wenn ihr aufsteht und euch vom Fahrzeug entfernt, wodurch die Sperre nach ein paar Sekunden ebenfalls aktiviert wird. Vergessen, das C80 anzuschließen, kann man also nicht. Einstellungen zu all diesen Funktionen findet man in der zugehörigen App.

Eine Anti-Diebstahl-Funktion warnt euch, wenn das Moped bewegt wird und sperrt automatisch die Reifen. Über GPS lässt sich die Position des C80 auch jederzeit und überall tracken.

Segway auf dem richtigen Weg

Mit umgerechnet 1.600€ bietet das Segway e-Moped C80 einen akzeptablen Preis. Wirklich relevant ist das für uns zugegeben nicht, da kann Indiegogo einem noch so schön alles in Euro anzeigen. Nach Deutschland liefert man nun mal nicht. Was nehmen wir aus der ganzen Sache also mit? Mit dem Segway eMoped C80 liefert der Hersteller hier ein vielversprechendes Produkt, das mit Features wie NFC, App-Unterstützung und Sensoren im Sitz definitiv eine zeitgemäße Sprache spricht. Warten wie mal ab, wann wir Vergleichbares auch hierzulande kaufen können.

Hier geht's zum Gadget
Wenn du über einen Link auf dieser Seite ein Produkt kaufst, werden wir oft mit einer kleinen Provision beteiligt. Für dich entstehen dabei keine Mehrkosten. Wo du ein Produkt kaufst, bleibt natürlich dir überlassen.
Danke für deine Unterstützung.

Warum beeinflusst das in keinster Weise unser Testurteil?
Profilbild von Jens

Jens

Aktuell interessiert mich vor allem das Thema E-Mobilität; die neuen E-Scooter erwarte ich mit Vorfreude. Als leidenschaftlicher Zocker freue ich mich auch über alle Gadgets mit Gaming-Bezug.

Sortierung: Neueste | Älteste

Kommentare (8)

  • Profilbild von KnarrenUschi
    # 02.10.20 um 13:29

    KnarrenUschi

    Ich glaube Europa wäre doch ein guter Markt für die Dinger. Amerikaner fahren doch nur diese Aufsitzrollartoren.

  • Profilbild von Jsn
    # 02.10.20 um 13:52

    Jsn

    32kmh ist ein Witz und das auch noch für diesen Preis.

  • Profilbild von Maxi Musterfrau
    # 02.10.20 um 14:17

    Maxi Musterfrau

    Crowdfinding für so ne große Marke?
    Kommt man so an Gratisgeld?

    • Profilbild von djtf
      # 02.10.20 um 16:23

      djtf

      Finde ich auch nicht richtig. Crowdfunding sollte startups vorbehalten sein.

  • Profilbild von Injo
    # 02.10.20 um 16:30

    Injo

    Meine Tochter findet ihn super!

  • Profilbild von rebeL
    # 02.10.20 um 17:26

    rebeL

    das Hinterteiil sieht aus aus würden ein paar Teile in China vergessen worden zu sein,

  • Profilbild von Gast
    # 02.10.20 um 17:34

    Anonymous

    Lol, 750W Motorleistung, da kann ja mein Mixer mehr!
    Roller müssen mindestens 50km/h fahren können, sonst taugen sie nichts, außer als Verkehrshindernis. Aber Hauptsache allerlei unnötige Spielereien implementieren, die keiner braucht, anstatt in Motor und Batterie zu investieren…

    Solange es keinen günstigen E-Roller mit 90km/h+, 10kW+ Leistung und bei Stadtgeschwindigkeit eine Reichweite von 200km+ hat, werde ich mir definitiv kein E-Zweirad kaufen.

  • Profilbild von Kazuya
    # 02.10.20 um 20:25

    Kazuya

    Ich lebe in China und besitze den Roller, um damit in die Arbeit zu pendeln.
    Er ist hier normalerweise mit 25km/h Spitze zugelassen.
    Der lokale Händler hat mir den Roller per App Freigeschaltet und jetzt beträgt die Höchstgeschwindigkeit
    ca. 51km/h (mit vollem Akku)

    Der Preis hier beträgt umgerechnet 750Euro und er gehört damit zu den höherpreisigen Geräten auf dem Markt.

    Noch ein paar Daten:
    – Batterie: 24Ah/48V
    – AirLock – Lässt sich per Bluetooth automatisch entsperren, sobald man mit dem Handy in der Nähe des Rollers ist – Ich nutze die RFID Karten nur im Notfall
    – Reelle Reichweite ca 60km (wenn man hin und wieder die 50km/h fährt)
    – Ladeobergrenze (Max. SOC) der Batterie lässt sich in der App begrenzen, um die Lebensdauer zu erhöhen

    Der Roller macht echt spaß, aber die 1600Euro sind schon happig, wenn man sich die Preise in China anschaut.

    Und ich bin mir auch nicht sicher, ob man den Roller in Deutschland zugelassen bekommt.

Kommentar schreiben

Name
E-Mail
Diese E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht

Mit Absenden des Formulars akzeptiere ich die Datenschutzerklärung und die Nutzungsbedingungen.