News

Segway Ninebot Navimow – ein Mähroboter vom E-Roller Spezialisten

E-Skates, Segway und E-Roller, da ist der nächste logische Schritt natürlich ein Mähroboter. Recht unerwartet bringt Segway Ninebot den Navimow auf den Markt. Endlich der Chinamäher auf den wir gewartet haben?

Navimow Segway Maehroboter von der Seite

Segway Ninebot im langerwartenden Geschäftsfeld

In den letzten Jahren haben wir oft Fragen nach Mährobotern aus China bekommen. Dort sah es eher dürftig aus, da in China die typische Rasenfläche eher gering ausfällt. Mit dem chinesischen Hersteller Worx ist zwar bereits ein Hersteller aus China im Markt, lief bei uns ins bisher aber eher unter dem Radar. Jetzt kommt Ninebot, die 2015 Segway gekauft haben, und probiert sich an einem Produkt ganz außerhalb ihres eigentlichen Produktfokus.

Navimow Segway Maehroboter Produktbild

Hätte man noch blaue Akzente zum Navimow hinzugefügt, dann hätte man den Mähroboter auch als Gardena-Produkt erkennen können. Im Gegensatz zu seinen Kollegen, den Saugrobotern im Haus, ist der Roboter deutlich größer. Auf der Oberseite befinden sich mehrere Knöpfe zum Interagieren mit dem Roboter, auch ein Display für den Akkustand ist verbaut.

Navigation über GPS & weitere Sensoren

Nutzen verschiedene Mähroboter ein Seil, um die Umgebung abzustecken, nutzt der Navimow neuere Methoden. In Kombination aus Satellitenpositionierung über GPS & Co. und unterschiedlichen Gyrosensoren navigiert sich der Mähroboter durch euren Garten. Man möchte hier bis auf 2 cm genau sein, eure Blumen und Sträucher sollten also sicher sein.

Navimow Segway Maehroboter Uebersicht

Für die Sicherheit hat er auch noch Kollisions- und Abstandsensoren, die bei Nöten die Klinge auch stoppen können. Einen Ultraschallabstandsensor muss man aber zum Beispiel als Zubehör dazukaufen. Trotz dieser Sicherheitsfeatures würde ich kleine Kinder und Haustiere beim Betrieb nicht unbeobachtet lassen.

Navimow Segway Maehroboter Hund
Vom haarigen Mitbewohner hält er sich fern.

Anbindung an App

Wie es sich für einen Roboter in 2021 gehört, gibt es auch eine App-Anbindung. In dieser könnt ihr ähnlich wie bei den Saugrobotern die Mähzonen festlegen, Bereiche mit No-Go-Zonen absperren und bestimmte Fahrtwege festlegen.

Regelmäßige Rasenpflege

Der Vorteil an einem Mähroboter ist, dass er zu einem für euch die Arbeit erledigt, aber auch regelmäßiger sich darum kümmert. Täglich macht sich der Navimow auf den Weg, um einige cm von eurem Rasen zu stutzen. So soll der Rasen gleichmäßiger und gesünder Wachsen können.

Navimow Segway Maehroboter Wasserresistenz

Sollte es mal Regnen, erkennt dies der Regensensor und die Fahrt kann ausgesetzt werden. Mit seiner IPX6 Zertifizierung ist er aber auch gegen Wasser geschützt.

Unterschiedliche Modelle

Es gibt verschiedene Modelle des Segway Ninebot Navimow, welche mit größerem Akku und 4G-Modems kommen. In der kleinsten Version ist die Empfehlung für 500 m² ausgelegt und der Mähroboter wird per Wi-Fi eingebunden.

Navimow Segway Maehroboter Modelle
Der Preis wird schnell sehr viel teurer.

Die größte Variante hat eine Empfehlung von 3000 m², ist direkt mit Ultraschallsensor ausgestattet und kommt ohne Wi-Fi dafür aber mit einem Jahr kostenloser 4G-Konnektivität. Wie es nach dem Jahr aussieht, ist noch nicht ganz klar. Eine Übersicht aller Modelles des Navimow findet ihr bei Segway Ninebot.

Einschätzung: Wir sind neugierig

Gleich aus zwei Gründen find ich den Navimow spannend. Erstens ist es der Sprung von Segway Ninebot in ein neues Geschäftsfeld und zweitens ist es ein chinesischer Mähroboter, den sich hier einige schon gewünscht haben.

Viele werden aber mit diesem Wunsch auch einen günstigen Preis erwartet haben, der mit einem Startpreis von 1.199€ in der kleinsten Version vielleicht nicht ganz erfüllt wird und in der größten Ausführung 2.500€ kostet. Auch gibt es wohl noch Zubehör wie eine Garage, bei denen die Preise noch nicht bekannt sind. Wir hatten bisher keinen Mähroboter und sind demnach auch eher am Anfang der Reise in die automatisierte Rasenpflege. Fährt bei euch schon einer und was haltet ihr vom Segway Ninebot Navimow Modell?

Wenn du über einen Link auf dieser Seite ein Produkt kaufst, werden wir oft mit einer kleinen Provision beteiligt. Für dich entstehen dabei keine Mehrkosten. Wo du ein Produkt kaufst, bleibt natürlich dir überlassen.
Danke für deine Unterstützung.

Warum beeinflusst das in keinster Weise unser Testurteil?
Profilbild von Fabian

Fabian

Besonders interessieren mich Kopfhörer, aber auch alles rund um Computer & Laptops kann mich begeistern.

Sortierung: Neueste | Älteste

Kommentare (34)

  • Profilbild von LukasV
    # 02.09.21 um 17:09

    LukasV

    ich bin äußerst gespannt. dann kann ich meine Kollegen auch in dieser Schiene mit China Produkten influenzen

  • Profilbild von Nils kubici
    # 02.09.21 um 17:11

    Nils kubici

    Ist der Rasenmäher aufladbar? Wie oft muss man die Batterie wechseln? Welche Batterien nimmt er?

    Wieso schreibt man sowas nicht gleich in den Artikel?

    • Profilbild von chris81k
      # 02.09.21 um 17:20

      chris81k

      ne, der ist nicht aufladbar. da kommt eine CR2032 Knopfzelle rein die 5 jahre halten soll und zusätzlich noch das Elektroauto laden kann.

      • Profilbild von langesmann
        # 02.09.21 um 17:40

        langesmann

        immer schön blöde Kommentare schreiben, ganz großes Kino!!

        • Profilbild von Nutzlos!
          # 02.09.21 um 21:32

          Nutzlos!

          Blöd war eher die Ausgangsfrage…

    • Profilbild von Jens
      # 02.09.21 um 17:36

      Jens CG-Team

      Die Akkukapazität liegt bei den verschiedenen Modellen zwischen 5,2 und 10,4 Ah. Für sich genommen sagt der Wert aber erst mal nichts darüber aus, wie lange der Roboter damit fahren kann.

      Und ja, man kann ihn aufladen. 😉

      • Profilbild von Svens0n
        # 03.09.21 um 16:47

        Svens0n

        Bei dem Worx M500 mäht der Roboter mit einem 5Ah Akku 2,5h bis 3,5h. Hängt aber auch alles von der Schnitthöhe ab, je höher das Gras, desto eher geht der Akku leer. Der Originale 2,5h Akku beim Worx M500 hat 1h bis 1,5h gemäht

        • Profilbild von Jens
          # 03.09.21 um 17:27

          Jens CG-Team

          Danke für die Infos. Dann gehen wir mal vorsichtig davon aus, dass die Werte hier ähnlich sind.

  • Profilbild von langesmann
    # 02.09.21 um 17:34

    langesmann

    Ich habe einen Worx Landroid m500 und bin vollkommen zufrieden damit. Interessant wäre zu wissen ob er sich von "außen" programmieren lässt, wieviel qm er mit einer Akkuladung mäht, Schnittbreit und Höhenverstellung

  • Profilbild von Eich
    # 02.09.21 um 17:51

    Eich

    Das er GPS hat finde ich super… Aber 1200€ für das kleinste Modell….? Puhh. Find ich happig.

    • Profilbild von Nico Lai
      # 02.09.21 um 18:27

      Nico Lai

      Ja, die Preise sind happig. Ich war auch geschockt, als ich realisiert habe, dass es € sind. Dachte erst, es wäre Chinageld. Schon wegen des "," statt des ".".

      • Profilbild von Konsolero
        # 06.09.21 um 13:51

        Konsolero

        Hätte auch ehr mit dem halben Preis gerechnet. Für den Preis würde ich mir das vermutlich nicht anschaffen und vor allem etliche Tests abwarten….

        Aber interesannt ist das Teil in jedem Fall – vielleicht wird's ja wie so viele Produkte von der Firma ratz fatz günstiger…

  • Profilbild von Hitchi
    # 02.09.21 um 18:52

    Hitchi

    interessant wäre ja wie er navigiert also ohne Draht zu begrenzen erschließt sich mit hier noch nicht

  • Profilbild von HansA
    # 02.09.21 um 20:02

    HansA

    Erinnert mich schon sehr stark an die Worx Modelle. Wenn man die pimpt ist man auch schnell über 1000€. Kooperation oder Kopieraktion?

  • Profilbild von W1976
    # 02.09.21 um 20:29

    W1976

    Der Navimow navigiert per GPS und mäht in Bahnen. Damit er auf 2cm genau mähen kann, ist an der Ladestation ein zweiter GPS Empfänger. Aus diesen zwei Signalen und einer Funkverbindung zwischen Mäher und GPS Station, werden die genauen GPS Daten errechnet, damit er auf 2cm genau mähen kann. Aber wer das Handbuch mal gelesen hat, es ist nicht möglich dass man die Ladestation direkt am Haus installieren kann. Mann muss mindestens 4 Meter davon weg bleiben wegen des GPS Empfängers. Das Hauswände das GPS Signal reflektieren können. Gleiche gilt für hohe Bäume. Aber es soll wohl auch eine Möglichkeit geben das man den GPS Empfänger z.B. auf das Hausdach montiert. Und es ist auch möglich in Kritischen Bereichen einen Begrenzungsdraht zu verlegen, z.B. an einer Straße entlang oder um den Teich. Eigentlich gut durchdacht, sogar mit automatischen höhenverstellbarem Motor. Und ich würde sagen das der Preis für GPS/RTK eher sehr gering ist, bei Husquarna bekommt man da unter €7000,- aktuell nix, und der fährt immer noch im Chaosprinzip.

    • Profilbild von Nutzlos!
      # 02.09.21 um 21:31

      Nutzlos!

      Ja, das Chaosprinzip ist im Rasen aber besser als Bahnen, denn ruckzuck hast du Rillen, wenn der Mäher jeden Tag die gleichen Bahnen fährt!

      • Profilbild von MarkusNe
        # 03.09.21 um 10:37

        MarkusNe

        Unser Bosch Indego fährte die Bahnen bei jedem Einsatz in einem anderen Winkel, somit gibt es keine Rillen!

    • Profilbild von max@mustermann
      # 06.09.21 um 17:55

      [email protected]

      Ahhh..bekannte Gesichter aus dem Ardumower Forum 😉

  • Profilbild von nick name
    # 02.09.21 um 21:22

    nick name

    hab ja gehofft das mal ne simple 500€ version mit einem lds laser wie bei meinen roborocks raus kommt.

    • Profilbild von Nutzlos!
      # 02.09.21 um 21:29

      Nutzlos!

      Und wie soll das draußen funktionieren? Oder hast du Wände um deinen Garten herum?

    • Profilbild von Fabian
      # 03.09.21 um 08:11

      Fabian CG-Team

      Die Lasertürme helfen vielleicht schon bei größeren Objekten, aber um die Rasenfläche zu erkennen, könnte man vermutlich eher die 3D-Erkennung einsetzen. Eine Wohnung hat meistens einfach simplere Gegebenheiten als ein Garten.

  • Profilbild von W1976
    # 02.09.21 um 21:40

    W1976

    Zitat: Ja, das Chaosprinzip ist im Rasen aber besser als Bahnen, denn ruckzuck hast du Rillen, wenn der Mäher jeden Tag die gleichen Bahnen fährt!

    Rillen gibt es nicht unbedingt. Beim Ardumower RTK/GPS kann man den Mähwinkel verändern, so werden die Mähbahnen immer in einem anderen Winkel gemäht. Ob das beim Navimow auch geht, weiß ich nicht. Habe darüber noch keine Infos gefunden.

    • Profilbild von ilois
      # 03.09.21 um 12:48

      ilois

      @W1976: Zitat: Ja, das Chaosprinzip ist im Rasen aber besser als Bahnen, denn ruckzuck hast du Rillen, wenn der Mäher jeden Tag die gleichen Bahnen fährt!

      Rillen gibt es nicht unbedingt. Beim Ardumower RTK/GPS kann man den Mähwinkel verändern, so werden die Mähbahnen immer in einem anderen Winkel gemäht. Ob das beim Navimow auch geht, weiß ich nicht. Habe darüber noch keine Infos gefunden.

      Der ArduMower klingt sehr interessant, aber für ein DIY-Projekt m.M. nach zu teuer. 🙁
      Der Navimow klingt auch sehr interessant und wird bestimmt noch günstiger.

      Für mich kommen beide leider zu spät.
      Hab den Rasen neu angelegt und installiere jetzt meinen alten, bereits zig mal umgebauten und reparierten Gardena R40Li.

      Der Zukunft gehören Mähroboter ohne Begrenzungskabel. Sind ja auch noch andere angekündigt.
      z.B. der Irobot Terra T7 von iRobot…

  • Profilbild von Dibe
    # 03.09.21 um 15:30

    Dibe

    Habe ein Gardena 70 li seit 5 Jahren. oft für 350€ zu erhalten. Ja, keine App… aber arbeitet nach einfacher Programmierung über Jahre sehr zuverlässig. Top Rasen. Vorteil: Jedes def. Einzelteil ist im Netz erhältlich und lässt sich einfach tauschen. Bis jetzt 1 Radmotor 1 Sensor. Im Servicemenue alle Funktionen einzeln prüfbar. Works Problem: nix Ersatzteile. Nachbar verzweifelt, nach 1,5 Jahre viel Abnutzung und kein Teil zu bekommen.

  • Profilbild von W1976
    # 03.09.21 um 18:40

    W1976

    Der Terra T7 von IRobot, wurde schon mehrmals verschoben, ob der wirklich noch kommt??? Ardumower hat schon gute Komponenten und sind einzeln relativ günstig. Ob man für knapp €140,- ein Mainboard bei einem anderen Hersteller bekommt, glaube ich nicht.

    • Profilbild von ilois
      # 03.09.21 um 18:43

      ilois

      Das Board ja, aber was hilft mir das? Ich brauch nen ganzen wenn dann 😉

      • Profilbild von W1976
        # 03.09.21 um 19:15

        W1976

        @ilois: Das Board ja, aber was hilft mir das? Ich brauch nen ganzen wenn dann 😉

        Der ganze Ardumower mit RTK/GPS ist immer noch günstiger als der größte Navimow. Ardumower und der größte Navimower haben beide Ultraschallsensoren. Für ca. 2200,- hast beim Ardumower auch den 10Ah Akku dabei.
        Aktuell weiß man auch nicht wie weit das Korrektursignal beim Navimow geht. Bei Husquarna Einstieg sind es 600m. Beim Ardumower auf freier Fläche ohne Gebäude bis zu 10Km.

  • Profilbild von Commander79
    # 04.09.21 um 17:51

    Commander79

    Man merkt doch sehr, das Mähroboter nicht wirklich zu eurer Kernkompetenz gehören. Ich kenne keinen Mäher, der sich mit einem Seil abgrenzen lässt. Wichtig waren ein paar Daten gewesen.Schnittbreite, Akku Leistung Ah, Steigfähigkeit usw. Ein Mäher mit GPS zu den besagten Konditionen wäre klasse. Ein vernünftiger Mäher mit Begrenzungskabel kommt ja schon an die 1000€ ran. Schön wäre es, das Thema zukünftig etwas mehr in den Focus zu stellen. Solange Xiaomi keinen auf den Markt bringen, bleibt es wohl Wunschdenken. Interessant finde ich es allemal.

  • Profilbild von Hans Martin
    # 04.09.21 um 20:51

    Hans Martin

    die beiträge erinnern immer mehr an diese schlechten blogs oder instagram profile wo privat leute versuchen werbekooperationen zu schließen und plötzlich experten für alles sind. xD

    hat überhaupt jemand aus der radaktion ein garten? x'D

    auf jeden fall gilt bei den mäher, keine spielchen sondern zeug kaufen was auf jeden fall bekannt ist und funktioniert. kenne zu viele leute die schon ihren dritten mäher haben wo wir seit 5 jahren gardena haben.

    die firma hier mag bekannt sein… aber sicher nicht für gartenzubehör.

    • Profilbild von muki
      # 05.09.21 um 09:29

      muki

      Habe meinen nicht von Gardena der ist schon 8 Jahre und läuft immer noch ohne Probleme.

  • Profilbild von spranz
    # 06.09.21 um 18:08

    spranz

    Also wenn man die verschiedenen Modelle vom navimow vergleicht, erkennt man schnell, dass sich die beiden kleinen Modelle nicht vom akku unterscheiden, aber von der Flächenleistung. Alle Anderen Modelle sind vom Antrieb und der Schnittbreite auch identisch. Ich denke mal, dass die Begrenzung der Mähfläche dann per Software passieren wird. Ich mähe mit meinem Ardumower mit 10Ah Akku in 5 Stunden ca. 700m2 verwinkelte Fläche per GPS in Bahnen. (Danach muss er ca. 2 Stunden laden. (nur mal so als Richtwert)

    Ich würde es schon echt doof finden eine Softwaredrossel verbaut zu haben…

Kommentar schreiben

Name
E-Mail
Diese E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht

Mit Absenden des Formulars akzeptiere ich die Datenschutzerklärung und die Nutzungsbedingungen.