Hoverboard Test: Self-Balancing Electric Scooter für 164€

Die dazu passende Tragetasche haben wir euch auch direkt rausgesucht. Die bekommt ihr bei AliExpress für 6,10€.

Auch nach über einem Jahr haben wir noch Spaß an unserem Büro-Hoverboard, mit dem vielleicht nicht mehr täglich, definitiv aber wöchentlich durch die Büroflure gerast wird. Ein Modell gibt es gerade bei GearBest für 161,34€. Mit im Preis enthalten ist hier der Germany Priority Versand, durch den bei der Bestellung keine zusätzlichen Kosten entstehen.

Balance Hover Board

Nachdem wir hier schon das Monowheel bzw. Unicycle vorgestellt haben, setzen wir nun noch eins drauf. Doppelt so viele Räder, doppelt so viel Spaß mit dem Self-Balancing Electric Scooter. Das Hoverboard ist wesentlich einfacher zu fahren und liegt preislich im gleichen Rahmen – zwischen 200€ und 300€. Wir haben es (mit Video) für euch getestet.

Maße 58.4 x 16.8 x 17.8 cm
Gewicht 12kg
max. Geschwindigkeit 10-12km/h
max. Belastung 120kg
Akku 4400mAh Samsung lithium-polymer Akku, 60-120min. Ladezeit

Sind wir doch mal ehrlich: Einfach jeder wollte als Kind das „Hoverboard“ aus „Zurück in die Zukunft“ haben! Ganz das gleiche ist dieses Gadget nicht, aber ich kann vorab sagen: Man fühlt sich einfach genial auf diesem Gadget. Nicht ohne Grund geistern auf YouTube schon millionenfach geklickte Videos herum. Wir wollen jedoch auch mal auf die Spezifikationen, harten Fakten und Preise eingehen.

Scooter
Falls es irgend jemandem nicht klar war: So benutzt man das Board. 😉

Leicht zu erlernen

Der große Vorteil zum Monowheel ist die Stabilität durch die zusätzliche Auflagefläche. Wenn man mit dem Self-Balancing Scooter stehen bleibt, fällt man nicht um. Es ist kinderleicht damit zu fahren und das Erlernen dauert keine 2 Minuten. Wir haben jetzt hier im Büro schon jeden damit fahren lassen – es hat noch jeder in unter 5 Minuten geschafft. Nach spätestens 10 Minuten wird dann schon riskant „gerast“ und die ersten Stunts probiert ;-).

Youtube Video Preview

Großer Akku für lange Strecken

In dem Scooter ist ein importierter Samsung Lithium-Polymer (LiPo) Akku verbaut. Der macht den Großteil des Gewichts von 12kg aus, andererseits versorgt er euch mit 4400mAh, die für eine Distanz von bis zu 10km ausreichen. Das hängt vom Gewicht des Fahrers ab, welches 90kg nicht überschreiten sollte. Wichtig: oft wird von einer Reichweite von bis zu 20km/h geschrieben, diese konnten wir nicht erreichen. Zwar haben wir dies jetzt nicht mit GPS vermessen, aber grob überschlagen. Jedoch: Selbst 10km sind ordentlich und reicht für eine lange Zeit Fahrspaß.

Der Akku muss auch genügend Saft für den 350Watt Motor liefern, damit der euch auf bis zu 18km/h beschleunigen kann und sogar Steigungen von bis zu 15% schafft. Erreicht ihr die 18km/h, versucht das Hoverboard euch jedoch auf etwa 12km/h abzubremsen. Dies hat auch schon das Monowheel getan. 12km/h mögen nach nicht viel klingen, aber glaubt mir, wenn ich sage: 5cm über den Boden auf einem kleinen Brettchen mit 12km/h … das kommt einen wirklich schnell vor. Wenn einem der Fahrtwind ins Gesicht weht, wisst ihr was ich meine.

Einfache Bedienung

Der Self-Balancing Scooter wird einfach mit dem mitgelieferten EU-Ladegerät (42V mit 1,5A) an eine normale Steckdose angeschlossen. LEDs informieren über den Ladestand. Es gibt nur einen Knopf mit dem der Scooter ein/aus geschaltet wird, der Rest passiert intuitiv durch Gewichtsverlagerung. Dabei hilft ein kalibriertes Gyroscop wodurch sich das Board, wie der Name schon sagt, selbst ausbalanciert. Im allerersten Moment fühlt man sich etwas wacklig, doch zumindest bei uns in der Redaktion brauchte niemand mehr als eine Minute, um sicher darauf zu stehen und durch die Büroflure fahren zu können. Es ist tatsächlich sehr einfach zu erlernen. Eventuell kennt ihr das Gefühl schon, weil ihr Segway gefahren seid?

Q3 Self Balancing Scooter
Seht uns die paar Kratzer nach. Wenn man einmal drauf steht, wird man leicht mal übermütig. 😉

Die Räder sind aus Hartgummi ohne Luftfüllung, somit muss man sich nicht vor einem Platten fürchten. Die Auftrittsfläche ist aus rutschfestem Gummi. Auf dem Gadgetauf privaten Flächen zu heizen, vorbei an Longboards und Bikes verspricht einen hohen Funfaktor und durch die fancy LED-Beleuchtung fühlt man sich schon ein bisschen wie Marty McFly.

Zubehör – die passende Tragetasche

Um den Scooter auch passend zu transportieren, ist die Tragetasche durchaus praktisch. Die Tasche hat eine hantelartige Form und lässt sich dank vieler Reißverschlüsse nahezu so weit öffnen, dass man die Tasche flach vor sich legen kann, um den Scooter darin bequem einwickeln kann. Die Reißverschlüsse sind immer eine Schwachstelle bei so Taschen, scheinen aber bei der Tasche einigermaßen robust zu sein. Außerdem verfügt die Tasche über zwei Haltegriffe, die man zusammenkletten kann.

Es gibt auch ein extra Fach für das Netzteil, das sich außen an der Tasche befindet, da man wahrscheinlich davon ausgeht, dass man das Ladegerät nicht unbedingt immer bei sich trägt, aber bei Regen oder ähnlichem, könnte das von Nachteil sein.

Blaue Scooter Tragetasche

Kristian

Ich bin 31 Jahre jung, aber gefühlt ziemlich oft noch wie ein großes Spielkind. So habe ich Ende 2010 (endlich) "CG" ins Leben gerufen. Besonders haben es mir z.Z. die Drohnen angetan.

Psst! Hey du! Wir finanzieren die Gadgettests hauptsächlich durch Werbeeinnahmen.

Wir haben nur sehr wenig Werbung verbaut, um deinen Aufenthalt bei uns so schön wie möglich zu gestalten.

Wir würden uns freuen, wenn du deinen Werbeblocker auf unseren Seiten deaktivieren würdest - so können wir NOCH mehr testen :-).

Dein CG-Team!

130 Kommentare

  1. Profilbild von Timo

    jmd ne Ahnung wie das mit StVO aussieht? auf dem Gehweg sollte das passen?!

  2. Profilbild von Alex

    In DE leider nicht zugelassen, daher nur auf Privatgrundstücken nutzbar. Aber wie geil, das Ding würde ich mir sofort zulegen.

  3. Profilbild von Konrad

    Also keine der drei Varianten in den Links hat eine Topspeed von 20 kmh laut Angaben. Welchen meint ihr mit topspeed von 20kmh?

  4. Profilbild von HP

    Nett. Postet das nochmal im Frühjahr.

    HP

  5. Profilbild von tobias

    gibt die da wirklich zu, dass sie keinen zoll bezahlt hat? 😀

  6. Profilbild von asdf

    Na endlich, hier auf der Haupt-China-Schnäppchenseite hat es aber lange gedauert bis endlich mal ein Bericht kommt! Gut!

  7. Profilbild von gremlin

    http://www.amazon.com/Likary-Balancing-Electric-Scooter-Easier/product-reviews/B00PGRD5H2/ref=cm_cr_dp_see_all_btm?ie=UTF8&showViewpoints=1&sortBy=bySubmissionDateDescending

    Die Reviews auf Amazon.com für ein sehr ähnliches Produkt sind durchwachsen. Einige Defekte, und mehrere Aussagen, die vermuten lassen, dass das Ding nur für sehr ebene Oberflächen gut funktioniert und Bordsteine, Pflastersteinlücken etc. eine erhebliche Verletzungsgefahr darstellen dürften.

  8. Profilbild von Stefan

    Ich hab jetzt seit einer Woche so ein Gerät zu Hause und fahre damit täglich. Es macht sehr viel Spaß und eigentlich will man gar nicht mehr absteigen. Aber die Höchstgeschwindigkeit liegt „nur“ bei ca 12kmh. Aber das kommt einem schon sehr schnell vor. Ich komme damit allerdings nur knapp 10 km weit, bis der Akku leer ist und ich wiege knapp 80 kg.
    Es lohnt sich aber trotzdem es zu kaufen ?

    Veröffentlicht mit der China Gadgets-App für iOS.
  9. Profilbild von dein freund

    259€ inkl. Mehrwertsteuer?

    Veröffentlicht mit der China Gadgets-App für Android.
  10. Profilbild von Konrad Lorek

    Zoll und Einfuhrsteuer nicht vergessen. Mal eine Frage, welches der Geräte hat denn eine Geschwindigkeit von 10 kmh? Die sind alle mit 10kmh angegeben und nicht wie bei euch in der Beschreibung mit 20 🙁

  11. Profilbild von TimBourbon

    ich hab so ein ding auch schon seit knapp vier Wochen seit meinem emirate-urlaub – ich hab die größere Version mit größeren Rädern (9″) , die hier hat 6″ und damit sollte man bedenken dass man nicht groß Unebenheiten über winden kann – auch gibt es die großen Versionen mit Bluetooth , was man nicht braucht aber dank welchem man Musik hören kann 🙂
    in den Emiraten kosten die kleinen 200€ und die großen 350€ 🙂

    dank 430€ reisefreimenge fiel auch kein zoll an 🙂

  12. Profilbild von Naja...

    Bald sind wir alle so fett wie in Wall-E und fliegen mit Schwebesesseln rum. Echt, die Faulheit der Menschen wird immer schlimmer

    Veröffentlicht mit der China Gadgets-App für Android.
  13. Profilbild von hmmmmmm

    Wieso sollte man dieses Gerät im Gegensatz zum Monowheel auf deutschen Straßen heizen dürfen?
    Das Teil ist doch sicherlich nicht zugelassen……….

  14. Profilbild von asdadsd

    In dem 2. Bild nach No.3 ist auch nur von einem Top Speed von 10km/h die Rede

  15. Profilbild von Der Boo

    Moin,

    gibt’s Erkenntnisse zur Wasserdichtigkeit, quasi ob das gute Stück Regenwetter tauglich ist?

  16. Profilbild von bush08

    Eine kleine Frage:
    Eine Zulassung in Deutschland hat das Teil nicht oder?

  17. Profilbild von TimBourbon

    es ist ganz schön anstrengend das teil über längere Distanzen zu fahren!

  18. Profilbild von kamuro

    4400 mAh? Also schliess ich meine Powerbank an und komm nochmal doppelt so weit?

  19. Profilbild von Thomas

    geil, erwähnt das Mausi in Wort und Bild, das sie die Steuer umgangen hat?

    manchmal frag ich mich wirklich.

    ansonsten cool

    • Profilbild von OHA

      Du kannst auf YouTube und im Fernsehen zu geben was du willst. Das ist kein Beweis, da es ja auch gespielt sein könnte. Genau wie die ganzen Leute in Reportagen die sich nicht anschnallen, da kommt später auch keiner und jammert.

  20. Profilbild von haaalllo?

    Mit dem Teil darf man nie und nimmer legal auf der Straße/Bürgersteig was auch immer fahren

  21. Profilbild von Olimo

    Wie und wo kann man die 9 Zoll Version bestellen… Hat jemand einen link?

  22. Profilbild von TimBourbon

    da die alle mehr oder weniger verschiedene versionsnamen haben ist es schwer ein solches zu finden – meins trägt den Namen F-Speed d2 plus – keine Ahnung ob man dazu was im Netz findet – es gibt übrigens auch von der hier gezeigten Version ne große mit 10_5″ und Luftreifen, mit der kann man dann auch Hindernisse einfacher überwinden

  23. Profilbild von icey

    find ich cool das es hier leute gibt die das schon gekauft haben. beste sache. geld ausgeben für coole sachen. kompliment

  24. Profilbild von John.k

    Ich hab auf einer Verpackung gelesen, dass die für 12 km/h gut sind und max Reichweite angeblich 20 km Zulassung max 110 kg und nicht 90kg

    Veröffentlicht mit der China Gadgets-App für iOS.
  25. Profilbild von TimBourbon

    ab 12kmh beginnt das board einen warnenden Piep-ton von sich zu geben, ein wenig mehr geht noch, laut GPS Messung war ich bei 16,4 kmh, mehr traute ich mich Nicht

  26. Profilbild von Moare

    Was sagen die China-Kenner… Lohnt es sich noch zu warten damit der Preis fällt, wenn man das Board zu Weihnachten verschenken will

    Veröffentlicht mit der China Gadgets-App für iOS.
  27. Profilbild von TimBourbon

    echt schwer zu sagen – man muss ja auch immer noch an den Zoll denken

  28. Profilbild von Stefan

    Ich benutze meins auch bei nasser Straße, noch nie Probleme gehabt.
    Und um nochmal auf die Frage mit der Powerbank von weiter oben zurückzukommen. Nein, das geht natürlich nicht, es sei denn deine Powerbank hat 36 Volt.

    Veröffentlicht mit der China Gadgets-App für iOS.
  29. Profilbild von Olimo

    Ich habe immer noch keine 9″ Version gefunden, auch nicht über Panda. Kann jemand helfen?

130 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Bild zum Kommentar hinzufügen (JPG, PNG)