Test

Hoverboard: Self-Balancing Electric Scooter für 84,94€ bei Lidl

Hinweis: Dieser China-Gadgets-Artikel ist schon über ein Jahr alt. Es kann sein, dass der Preis inzwischen anders oder das Gadget ausverkauft ist. So verpasst du nichts mehr:
  • China-Gadgets to go: Lade unsere Android App oder iOS App herunter
  • Folge uns auf Facebook oder YouTube für weitere Insights & Specials
  • Such doch nach ähnlichen China-Gadgets - es gibt über 5000 Artikel
Viel Spaß beim Stöbern! Aktuelle China-Gadgets Berichte und Tests findest du auf unserer Startseite »

Aktuell gibt es mit dem Hoverboard mal wieder ein echtes China-Gadget beim Discounter! Dabei ist es bei Lidl für 84,94€ mit dem Gutschein: Sport09, sogar günstiger als bei GearBest & Co.

Nachdem wir hier schon das Monowheel bzw. Unicycle vorgestellt haben, setzen wir nun noch eins drauf. Doppelt so viele Räder, doppelt so viel Spaß mit dem Self-Balancing Electric Scooter. Das Hoverboard ist wesentlich einfacher zu fahren und liegt preislich im gleichen Rahmen – zwischen 200€ und 300€. Wir haben es (mit Video) für euch getestet.

Self-Balancing Electric Scooter

Maße58.4 x 16.8 x 17.8 cm
Gewicht12kg
max. Geschwindigkeit10-12km/h
max. Belastung120kg
Akku4400mAh Samsung lithium-polymer Akku, 60-120min. Ladezeit

Sind wir doch mal ehrlich: Einfach jeder wollte als Kind das „Hoverboard“ aus „Zurück in die Zukunft“ haben! Ganz das gleiche ist dieses Gadget nicht, aber ich kann vorab sagen: Man fühlt sich einfach genial auf diesem Gadget. Nicht ohne Grund geistern auf YouTube schon millionenfach geklickte Videos herum. Wir wollen jedoch auch mal auf die Spezifikationen, harten Fakten und Preise eingehen.

Scooter
Falls es irgend jemandem nicht klar war: So benutzt man das Board. 😉

Leicht zu erlernen

Der große Vorteil zum Monowheel ist die Stabilität durch die zusätzliche Auflagefläche. Wenn man mit dem Self-Balancing Scooter stehen bleibt, fällt man nicht um. Es ist kinderleicht damit zu fahren und das Erlernen dauert keine 2 Minuten. Wir haben jetzt hier im Büro schon jeden damit fahren lassen – es hat noch jeder in unter 5 Minuten geschafft. Nach spätestens 10 Minuten wird dann schon riskant „gerast“ und die ersten Stunts probiert ;-).

Youtube Video Preview

Großer Akku für lange Strecken

In dem Scooter ist ein importierter Samsung Lithium-Polymer (LiPo) Akku verbaut. Der macht den Großteil des Gewichts von 12kg aus, andererseits versorgt er euch mit 4400mAh, die für eine Distanz von bis zu 10km ausreichen. Das hängt vom Gewicht des Fahrers ab, welches 90kg nicht überschreiten sollte. Wichtig: oft wird von einer Reichweite von bis zu 20km/h geschrieben, diese konnten wir nicht erreichen. Zwar haben wir dies jetzt nicht mit GPS vermessen, aber grob überschlagen. Jedoch: Selbst 10km sind ordentlich und reicht für eine lange Zeit Fahrspaß.

Der Akku muss auch genügend Saft für den 350Watt Motor liefern, damit der euch auf bis zu 18km/h beschleunigen kann und sogar Steigungen von bis zu 15% schafft. Erreicht ihr die 18km/h, versucht das Hoverboard euch jedoch auf etwa 12km/h abzubremsen. Dies hat auch schon das Monowheel getan. 12km/h mögen nach nicht viel klingen, aber glaubt mir, wenn ich sage: 5cm über den Boden auf einem kleinen Brettchen mit 12km/h … das kommt einen wirklich schnell vor. Wenn einem der Fahrtwind ins Gesicht weht, wisst ihr was ich meine.

Einfache Bedienung

Der Self-Balancing Scooter wird einfach mit dem mitgelieferten EU-Ladegerät (42V mit 1,5A) an eine normale Steckdose angeschlossen. LEDs informieren über den Ladestand. Es gibt nur einen Knopf mit dem der Scooter ein/aus geschaltet wird, der Rest passiert intuitiv durch Gewichtsverlagerung. Dabei hilft ein kalibriertes Gyroscop wodurch sich das Board, wie der Name schon sagt, selbst ausbalanciert. Im allerersten Moment fühlt man sich etwas wacklig, doch zumindest bei uns in der Redaktion brauchte niemand mehr als eine Minute, um sicher darauf zu stehen und durch die Büroflure fahren zu können. Es ist tatsächlich sehr einfach zu erlernen. Eventuell kennt ihr das Gefühl schon, weil ihr Segway gefahren seid?

Q3 Self Balancing Scooter
Seht uns die paar Kratzer nach. Wenn man einmal drauf steht, wird man leicht mal übermütig. 😉

Die Räder sind aus Hartgummi ohne Luftfüllung, somit muss man sich nicht vor einem Platten fürchten. Die Auftrittsfläche ist aus rutschfestem Gummi. Auf dem Gadgetauf privaten Flächen zu heizen, vorbei an Longboards und Bikes verspricht einen hohen Funfaktor und durch die fancy LED-Beleuchtung fühlt man sich schon ein bisschen wie Marty McFly.

Zubehör – die passende Tragetasche

Um den Scooter auch passend zu transportieren, ist die Tragetasche durchaus praktisch. Die Tasche hat eine hantelartige Form und lässt sich dank vieler Reißverschlüsse nahezu so weit öffnen, dass man die Tasche flach vor sich legen kann, um den Scooter darin bequem einwickeln kann. Die Reißverschlüsse sind immer eine Schwachstelle bei so Taschen, scheinen aber bei der Tasche einigermaßen robust zu sein. Außerdem verfügt die Tasche über zwei Haltegriffe, die man zusammenkletten kann.

Es gibt auch ein extra Fach für das Netzteil, das sich außen an der Tasche befindet, da man wahrscheinlich davon ausgeht, dass man das Ladegerät nicht unbedingt immer bei sich trägt, aber bei Regen oder ähnlichem, könnte das von Nachteil sein.

Blaue Scooter Tragetasche

Hier geht's zum Gadget
Wenn du über einen Link auf dieser Seite ein Produkt kaufst, werden wir oft mit einer kleinen Provision beteiligt. Für dich entstehen dabei keine Mehrkosten. Wo du ein Produkt kaufst, bleibt natürlich dir überlassen.
Danke für deine Unterstützung.

Warum beeinflusst das in keinster Weise unser Testurteil?
Profilbild von Kristian

Kristian

Ich bin 32 Jahre jung, aber gefühlt ziemlich oft noch wie ein großes Spielkind. So habe ich Ende 2009 (endlich) "CG" ins Leben gerufen. Besonders haben es mir z.Z. die 3D-Drucker angetan.

Sortierung: Neueste | Älteste

Kommentare (152)

  • Profilbild von LenaTom
    20.09.15 um 11:48

    LenaTom

    Wenn man sich wirklich gut fortbewegen möchte, dann kann ich nur nur ein "Twinwheel" empfehlen! Das ist der beste Kompromiss zwischen Geschicklichkeit und Bequemlichkeit. Kostet wohl etwas mehr, aber es lohnt sich!!! Die besten Preise mit Lieferung aus Deutschland habe ich über die Jungs von http://www.twinwheels.tk bekommen. 🙂

  • Profilbild von Tim_FL
    20.09.15 um 15:14

    Tim_FL

    Also bei aliexpress.com findet man schon solche Teile mit 10" Reifen (http://de.aliexpress.com/item/2015-HoverBoard-10-inch-big-tire-mini-smart-self-balance-scooter-two-wheel-smart-self-balancing/32454609942.html?ws_ab_test=201526_1,201527_2_71_72_73_74_75,201409_5).
    Oder wir organisieren eine Sammelbestellung und bestellen einen Container voll aus China. Dann kann man am Preis sicher nochmal 30% einsparen…

  • Profilbild von Olimo
    20.09.15 um 20:07

    Olimo

    Wäre bei einer Sammelbestellung dabei. Allerdings sollte es schon ein 9 oder 10 " Gerät sein….

  • Profilbild von TimBourbon
    21.09.15 um 08:13

    TimBourbon

    genau DAS ist die große Version, die ich in dragon Mart gefahren bin, da gab es die auch mit carbon chassi, nicht nur rot oder schwarz – was es auch gab war ne Art comic/ pop Art Lackierung – die haben 250€ gekostet ungefähr

  • Profilbild von mcinnocent
    21.09.15 um 15:56

    mcinnocent

    ich kann nur bestätigen was LenaTom oben schreibt. Die Teile hier sind Spielzeug im Vergleich zu einem "echten Twinwheel". Ich werde mir die erwähnte Site mal anschauen und wenn der Preis passt, bestellen … ?

  • Profilbild von Stefan
    21.09.15 um 16:59

    Stefan

    Ich hatte so ein "twinwheel" und habe meins nach 2 Wochen wieder verkauft. Es es extrem schwer zu erlernen. Ich habe ca 2 Stunden gebraucht bis ich einigermaßen geradeaus fahren konnte. Das hoverboard macht deutlich mehr Spaß…

  • Profilbild von dida
    21.09.15 um 17:12

    dida

    Zitat "Auf dem Gadget durch die Straßen zu heizen, vorbei an Longboards und Bikes "
    Ihr wisst schon dass man mit dem Teil nur auf dem Privatgrundstück oder ähnlichem fahren darf. Auf Fussgängerweg, Radweg oder gar Straße ist das verboten.

  • Profilbild von Andi
    21.09.15 um 19:31

    Andi

    die kleinen Reifen sind nur für extrem Ebene wege oder Indoor. Eine weitere Variante hat Luftgefüllte Räder und ist deutlich besser zu fahren. Aber der Spaßfaktor ist definitiv hoch…bezüglich STVO wo kein Kläger da kein Richter

    • Profilbild von DSLR
      06.11.16 um 01:13

      DSLR

      Ohne Kläger und Richter ist der Spaß schon ab 50€ Bußgeld zu haben.
      Ansonsten sind je nach Board, Besitzer und Polizeibeamten auch Anklagen wegen
      -Fahren ohne Fahrerlaubnis
      -Fahren ohne Versicherung
      -Fahren eines nicht zugelassenen Kraftfahrzeuges drin

      Also nicht erwischen lassen. 😉

  • Profilbild von Thomas
    21.09.15 um 19:52

    Thomas

    Also bei einer 9" oder 10" Variante bis 300€ wäre ich dabei

  • Profilbild von Chris
    21.09.15 um 21:40

    Chris

    Bin im März 2016 in Singapur, HK und Shanghai unterwegs, werde dann mal die Augen offen halten und mir dort hoffentlich eins zum guten Kurs dann kaufen. Weiß jemand adhoc wo man die Teile mit 9 oder 10" Rädern in genannten Städten findet ? Wenn ich richtig gelesen habe fahren da ja viele Leute mit den Teilen bereits durch die Straßen, sodaß die sogar schon verboten worden weils zu viele sind.

  • Profilbild von Olaf
    22.09.15 um 09:29

    Olaf

    @Tim
    Ich glaube kaum, dass wir hier die Menge zusammengekommen.
    Ich habe mal vor Jahren entsprechend Preise eingeholt um E-Skateboards zu importieren. Für einen Container lag ich komplett (Ware, Container/Seeweg, Versicherung, Steuern usw.) bei ca. 42.000,- Euro, und das bei größeren Kartons (= weniger Exemplare) und recht günstigen Preis.

    @dida:
    Mimimimiiimmiiiiii…

  • Profilbild von Mike
    23.09.15 um 09:54

    Mike

    Ich bin 57 Jahre alt und völlig unsportlich und gäbe es auch geschafft, Twinwheel fahren zu lernen! Das geht schon . . . man muss sich nur ein paar Tage Zeit geben. dann ist es der Himmel auf Erden!!!!!!!

  • Profilbild von Logo
    23.09.15 um 11:02

    Logo

    Es gibt solche Dinger auch in UK oder USA zu kaufen aber diese kosten um die 1000 euro…wieso sind diese hier so günstig und genau das selbe?
    Wie kommt das?
    Auch wenn man mit Zoll und Versand bei 400/500 liegt dennoch ist es wesentlich weniger als die die es in Usa und UK zu erwerben gibt…

    sind diese hier minderwertig oder schlecht verarbeitet etc?

    • Profilbild von Mathias H
      23.09.15 um 11:27

      Mathias H

      Hallo Logo.

      Sagen wir es mal so: wie gut die Electric Scooter im einzelnen verarbeitet sind können wir nicht zu hundert Prozent sagen. Es ist aber davon auszugehen, dass bei einem solchen Preisunterschied irgendwo Abstriche gemacht wurden. Sei es nun in der Verarbeitung, Material oder ähnlichen. Ich hoffe meine Antwort hilft dir weiter.

      Gruß
      Mathias

  • Profilbild von wolf
    24.09.15 um 19:52

    wolf

    Also das Madel sollte definitiv weniger reden! Wenn Sie das mit der Steuer nicht ändert könnte Sie Ärger bekommen, Sie sagt ja ganz klar, das Sie eine Steuerhinterziehung begannen hat. Wem auffällt, das dem Zoll Fehler unterlaufen sind muss diese melden das nur als Tip

  • Profilbild von Matze
    30.09.15 um 12:26

    Matze

    Wer hat Erfahrungen mit Zoll und Steuer? Das Teil wird bei 13kg sicherlich rausgezogen. Wie hoch ist der Zollsatz? Bei 400 Euro für den großen kommen ja schon alleine nochmal 76 Euro Umsatzsteuer drauf. Oder hat wer einen bezahlbaren EU Händler gefunden für die 10inch Variante?

    • Profilbild von Pascal
      19.10.15 um 10:43

      Pascal

      Mein Tipp, hol es dir bei Aliexpress, da bekommst du es für ca. 230€ und musst KEINEN ZOLL zahlen! Frag mich nicht wie die das schaffen, aber sie schreiben es extresmt fett in den Angebitstext: "NO TAX for EU & US".
      Meine 2 Scooter die gemeinsam 25kg gewogen haben kamen ohne Probleme und Zollgebühren an 🙂

  • Profilbild von christian
    21.10.15 um 18:14

    christian

    wer kauft denn jetzt so nen scheiss wenn xiaomi grad ne super alternative vorgestellt hat?

  • Profilbild von Dein Freund
    27.10.15 um 13:09

    Dein Freund

    Mein Freund hat selbst kein abgenommen bekommen, da er keinen Führerschein besitzt und das Fahrzeug nicht angemeldet ist/ in Deutschland nicht zugelassen ist.
    Er bekommt in ca einem halben Jahr wieder und muss er raus sichtlich eine Strafe von 500 Euro zahlen dazu kommt das er für den Spaß eine Anzeige bekommt

  • Profilbild von Dein Freund
    27.10.15 um 13:11

    Dein Freund

    Sehr interessant was bei einer Spracheingabe herauskommt

  • Profilbild von Mariooooo
    27.10.15 um 15:24

    Mariooooo

    Nur 4400mAh ? Hab ich ein denkfehler oder hat da jede Powerbank mehr ? Klar ne Powerbank läuft bei 3,7 bzw 5 V. Aber macht das einen so grossen unterschied ?

  • Profilbild von Markus
    27.10.15 um 20:26

    Markus

    Die 4.400 mah werden sich nicht auf einen einzelligen Lipo Akku handeln. Lipos haben pro Zelle eine Grundspannung von 3,7 V. Je mehr Zellen, desto höher die Spannung. Also hat ein 4.400mah Lipo mit "2 S" = 2*3,7 V die "doppelte Energie" als ein 4.400mah Lipo mit "1S" = 1*3,7 V.
    Deshalb bringt es absolut nichts die mah ohne die Voltzahl anzugeben. Das wäre so, als wenn man sagt "das Auto hat 50 PS pro Zylinder", aber nicht erwähnt wird wie viele Zylinder es hat. Um es mal einfach darzustellen…
    Bei dem Gerät schätze ich den Lipo auf Minimum 6S, wahrscheinlich sogar eher auf 10 oder 12 Zellen, wenn die Reichweite halbwegs stimmen soll.

  • Profilbild von Sascha
    27.10.15 um 20:29

    Sascha

    Also, die 4400 mah sind bei 36 V wesentlich mehr als bei 5V.
    P ( Leistung ) = U (Spannung) * I ( Stromstärke) Daher: 36V x 4,4 Ah = 158,4 W
    5V x 4,4 Ah= 22 W.

    Grüße Sascha

  • Profilbild von Sascha
    27.10.15 um 20:36

    Sascha

    bzw. bei 48 V dementsprechend mehr.
    48 x 4,4 = 211,2.

    Es müssten 13 Zellen sein um auf die Spannung von 48V zu kommen.

    Grüße

  • Profilbild von Hans-Georg
    27.10.15 um 22:01

    Hans-Georg

    Mahlzeit zusammen,

    ich habe zwar "nur" Maschinenbaus studiert, aber elektrischer Strom wird nicht in Ah gemessen.
    Die 4,4 Ah (oder 4.400 mAh) sagen nur aus, dass man 4,4 Stunden 1 A Strom ziehen kann (oder 1 Stunde 4,4 A, oder 2 Stunden 2,2 A). Bei 20 Minuten Fahrzeit enspräche das einem Strom von durchschnittlich 13,2 Ampere. Das ist nicht wenig, wenn man bedenkt, dass in der Beschleunigungsphase sehr viel höhere Ströme fließen dürften, als bei gleichbleibender Geschwindigkeit, und ein LiPo wird das kaum längerfristig überleben.
    Bei der Leistung kommt nun die Spannung ins Spiel. Hier hatte Sascha ja schon die P= U*I genannt. Mit 3,7 Volt bei einem LiPo und den 13,2A (im Durchschnitt) ergäbe sich eine Leistungsaufnahme von durchschnittlich 48 W. Mit einer Zelle bekommen wir aber die 350 Watt Pmax nicht hin, das der LiPo kaum die dann notwendigen 92 A verkraften dürfte. (Das reicht zum Schweißen).
    Uns fehlt hier was zum Lösen der Gleichung 😉
    Übrigens kann man Akkus in Reihe schalten, dann addieren sich die Spannungen, aber der Strom bliebe unverändert, oder parallel, das bleibt die Spannung, aber das System kann mehr Strom abgeben. Im Modellbau wird typischerweise in Reihe geschaltet, da hohe Ströme schwerer zu handhaben sind, als hohe Spannungen.

    Genug Klugscheißerei…schlaft gut!

    Hans-Georg

  • Profilbild von Markus
    28.10.15 um 18:03

    Markus

    Hans-Georg,
    Lipos vertragen heutzutage schon 40C oder mehr Dauerstrom, was bei einem 4,4 ah Lipo an die 200A bedeuten. Nicht umsonst gibt es auch Regler die das verkraften 🙂 aber stimmt schon, irgendwann macht es mehr Sinn die Volt zu erhöhen um die Ampere zu verringern.
    Wäre mal interessant zu wissen was denn in den Gefährten so an Komponenten verbaut ist… Das wird oft nicht erwähnt…

    • Profilbild von Simplicissimus
      19.09.17 um 12:00

      Simplicissimus

      Wie rechnet sich denn sowas? "40C oder mehr Dauerstrom, was bei einem 4,4 ah Lipo an die 200A bedeuten" und wie erhöht man "Volt"?

  • Profilbild von cubeikon
    29.10.15 um 12:10

    cubeikon

    Mein Self Balancing Scooter von Gearbest ist heute gekommen. Hatte per Pirority DHL mit Versandversicherung bestellt und das Paket kam glücklicherweise aus einem Lager in Holland! Demnach keine Zollgebühren oben drauf, habe jetzt alles in allem knapp 280,- via Paypal für das Ding bezahlt. Ersteindruck ist gut, aktuell lädt es noch an der Steckdose im Büro und wird in der Mittagspause ausprobiert. ;D

  • Profilbild von Marsi
    30.10.15 um 12:25

    Marsi

    Meiner ist auch da, lädt ebenfalls und wird nach Feierabend ausgiebig getestet

  • Profilbild von LenaTom
    30.10.15 um 15:37

    LenaTom

    wirklich brauchbar sind die Teile nicht. Wenn man was alltagstaugliches will, dass auch noch leicht zu erlernen ist und von Deutschland aus verschickt wird (mit im Bedarfsfall deutscher Werkstatt), dann wäre ein Q3 von Airwheel wirklich die bessere Alternative! Ist zwar etwas teurer aber realistisch nutzbarer. Schaut euch mal die Infos und Videos auf http://www.twinwheels.tk an. Dort erhaltet ihr auch ne gute Beratung.

  • Profilbild von Marsi2
    30.10.15 um 18:32

    Marsi2

    @LenaTom

    Tolle Eigenwerbung 😀

  • Profilbild von Christian
    27.11.15 um 12:44

    Christian

    Wie kommt ihr auf den Preis? Mir wird 254,69 € beim aktuellen Wechselkurs angezeigt..

  • Profilbild von Marc
    27.11.15 um 13:51

    Marc

    Gerade gleiches Modell in Bangkok gekauft – umgerechnet 160 Euro.
    Somit fairer Preis aus China mit Versand

    • Profilbild von Toto
      04.12.15 um 05:28

      Toto

      Hi Marc,
      in auch grad aufm weg nach Bangkok..o hast du es gekauft???
      Danke für Info!
      Grüße Toto

      • Profilbild von Marc
        14.12.15 um 10:53

        Marc

        Im Pantip IT Plaza unten an einem Stand

        Aber Achtung: Viele Fluggesellschaften transportieren die Dinger nicht mehr!

Kommentar schreiben

Name
E-Mail
Diese E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht

Mit Absenden des Formulars akzeptiere ich die Datenschutzerklärung und die Nutzungsbedingungen.