Test

Skyworth F27G1Q WQHD Gaming-Monitor mit 165 Hz für 252,17€ aus EU

Der Skyworth F27G1Q Gaming-Monitor ist einer unser Favoriten, wenn um Gaming-Monitore geht. Aktuell bekommt ihr ihn bei Banggood für 252,17€ aus dem Tschechien Lager (EU), wenn ihr den Gutschein BG33d6ec benutzt. Für rund 250€ bekommt ihr hier wirklich einen schicken Gaming-Monitor mit 27″ und 165 Hz.

Skyworth hört wohl nicht zu den bekannten Marken in der Gaming-Branche. Mit einem Produktportfolio vom Fernseher bis zur Waschmaschine erinnert mich der Hersteller etwas an Samsung. Bei einem Gaming-Monitor mit 165 Hz Bildwiederholungsrate, WQHD Auflösung und 27 Zoll schaut man dann mal genauer hin. Taugt der Skyworth F27G1Q Monitor etwas oder sollte der Hersteller doch eher bei Haushaltsgeräten bleiben?

Skyworth F27G1Q Monitor Desktop

Technische Daten

Display-TypIPS LCD
AuflösungWQHD 2560 x 1440
Format16:9
Bildwiederholrate 165Hz
Kontrast3000:1
Helligkeit350 cd/m²
Anschlüsse2x HDMI 2.0, 1x DP 1.4, 1x Audio, 1x USB, AC IN
Lautsprechernein
Energieverbrauchk.A.

Lieferumfang & Verpackung

Beim Verpackungsdesign hat man sich mit einem braunen Karton und mit einem Aufdruck zufriedengegeben. Nicht sonderlich schön, aber es ist ja auch nur die Verpackung. Im Inneren ist der Monitor durch zwei Styroporstücke geschützt und kam so bei uns sicher an.

Skyworth F27G1Q Monitor Netzteil

Neben dem Monitor und seinem Standfuß finden wir im Lieferumfang eine chinesische Anleitung, das Netzteil mit chinesischem Stecker und ein DisplayPort Kabel. Auch wenn man den Monitor ohne Probleme mit einem Steckdosenadapter betreiben kann, besteht das Netzteil hier aus zwei Teilen. So könnt ihr einfach das gewöhnliche Kaltgerätestecker-Kabel nachkaufen und so ohne Adapter den Monitor nutzen.

Schicker Standfuß & schmale Displayränder

Auch wenn bei einem Monitor das Display im Vordergrund steht, hat sich Skyworth ein wenig beim „Gaming-Design“ ausgetobt. Beim Standfuß fängt es schon ein wenig an. Sind Monitore doch relativ unspektakulär, wandelt man hier die übliche Designphilosophie ein wenig mit dem dreibeinigen Fuß ab. Folgt man der Halterung auf die Rückseite befinden sich dort ein paar Ornamente, welche die sonst recht simple Kunststoffrückseite abwandeln.

Skyworth F27G1Q Monitor Rueckseite

Ansonsten befindet sich am „Kinn“ des Monitors noch der Skyworth-Schriftzug, der sich auf einem etwas hervorgehobenen schwarzen Streifen befindet. Ach ja, das wirkliche Designhighlight habe ich noch gar nicht erwähnt. An der Unterseite des Monitors befindet sich ein kleiner LED-Projektor, welcher auf euren Tisch ein kleines Logo projiziert. Ist das nützlich? Nicht wirklich, aber der Versuch etwas Besonderes zu machen ist dennoch zu würdigen. Wenn man dort jetzt ein eigenes Logo hinterlegen könnte, wäre es vielleicht nochmal eine Nummer cooler. Wen das ganze stört, kann aber zum Glück die LED in den Monitoreinstellungen deaktivieren.

Skyworth F27G1Q Monitor Farbled

Da der Monitor schon einiges an Gewicht mitbringt, besteht der Standfuß zu einem großen Teil aus Metall. Ansonsten kommt ein harter Kunststoff zum Einsatz, der aber auf jeden Fall zu den eher wertigeren Varianten davon zählt. Bei der Verarbeitung gibt es nichts zu beanstanden und man bekommt die Qualität, welche man von einem Produkt aus dieser Preisklasse erwartet.

Skyworth F27G1Q kaufen »

Gut verarbeitet und ein etwas anderes Design hat der Standfuß schon mal. Des Weiteren bietet dieser aber einige Funktionen. Zu einem lässt sich der Monitor in der Höhe verstellen, nach oben und unten neigen, aber auch drehen und somit kann der Monitor auch Hochkant genutzt werden.

Skyworth F27G1Q Monitor VESA

Wem der Fuß dann aber trotzdem nicht zusagt, der kann den Monitor auch an einer anderen Halterung befestigen. Dazu einfach eine VESA 100 x 100 Halterung benutzen und an derselben Stelle, wo sich auch der normale Fuß befindet, befestigen.

Vielzahl an Anschlüssen

Auf der Unterseite der Rückseite finden wir die Anschlussmöglichkeiten des Monitors. Neben zwei HDMI 2.0, einem DisplayPort 1.4 und einem Klinkenanschluss finden wir auch einen USB-A Port. Wer jetzt daran direkt seine Maus anschließen möchte, denkt zwar im Prinzip richtig, jedoch gibt es keine Rückverbindung zum Computer, weswegen über diesen Anschluss einfach nur ein Gerät geladen werden kann. Rein theoretisch praktisch für den Anschluss von einem Chromecast oder FireTV-Stick, aber ich denke in den meisten Fällen finden diese nicht ihren Platz am Skyworth-Monitor.

Skyworth F27G1Q Monitor Anschluesse

Um das volle Potenzial des Monitors nutzen können muss auf jeden Fall der DisplayPort 1.4 Anschluss genutzt werden. Über HDMI 2.0 ist es nämlich nur möglich bis zu 144 Hz bei einer Auflösung von 1440p zu erreichen. Das ganze sollte aber auch kein Problem sein, denn eine Grafikkarte, welche diese Spezifikationen auch in Spielen erreicht, müsste einen solchen Anschluss haben.

Hohe Auflösung und schnelle Bildwiederholrate

Die Spezifikationen des Skyworth F27G1Q zu lesen, macht schon eine Menge Spaß. Eine WQHD Auflösung (2560 x 1440), 165 Hz Bildwiederholrate und dazu noch ein IPS-Display. Es geht zwar mittlerweile auch bis zu 240 Hz und höher, jedoch liegen diese Monitore noch in ihrer eigenen Preisklasse. Auch mit der WQHD Auflösung nimmt man einen guten Mittelweg auf dem Weg zum 4K-Gaming, denn hier ist der  Anspruch an die Grafikkarte noch nicht allzu hoch. Ebenfalls kann man durch die höhere Auflösung ein deutlich schärferes Bild bei einer 27 Zoll Bildschirmdiagonale erreichen, als bei einer FullHD Auflösung (1920 x 1080). Insgesamt haben wir hier eine Pixeldichte von 109 ppi.

Skyworth F27G1Q Monitor AC Valhalla

Außerdem unterstützt der Monitor Freesync mit einer minimalen Bildschirmwiederholungsrate von 48 Hz und einer maximalen von 165 Hz. Durch diese Technologie wird unter anderem das Tearing in Spielen verhindert und bei Schwankungen der FPS ein flüssigeres Spielerlebnis ermöglicht. Mit einer Nvidia Grafikkarte sollte es auch in den Einstellungen der Grafikkarte möglich sein Gsync separat zu aktivieren.

In der Theorie unterstützt der Monitor auch HDR, dies ist jedoch mehr ein schlechtes Marketingversprechen als ein funktionierendes System. Denn mit seiner Bildschirmhelligkeit von 350 cd/m² fällt das Ergebnis hier sehr enttäuschend aus.

Der Skyworth F27G1Q in der Praxis

Besonders wenn man von einer niedrigeren Auflösung kommt, fällt schon direkt auf dem Desktop die erhöhte Pixelzahl bei der WQHD Auflösung (2560 x 1400 Pixel) auf. Das Bild ist scharf und trotz der 27 Zoll Bildschirmdiagonale fallen bei einem Abstand von nur 45 cm keine Pixel auf. Etwas Backlightbleeding vom IPS-Display ist an den Seiten vorhanden, jedoch fällt dies höchstens in dunklen Bildschirminhalten auf und ich habe es nicht als störend wahrgenommen. Ich gehe hier zwar nicht von einem zu 100% farbgetreuen Bild aus, jedoch wirken für das bloße Auge die Farben akkurat und kräftig.

Skyworth F27G1Q Monitor Valorant

Das letzte Jahr über spiele ich bereits mit einem 144 Hz Display und war damals vom Sprung von 60 Hz auf die 144 Hz wirklich begeistert. Alles fühlt sich flüssiger und reaktionsschneller an, wodurch sich das Spielerlebnis nochmal deutlich ändert. Deswegen war ich jetzt auch interessiert, ob die zusätzlichen 21 Hz hier nochmal einen Unterschied machen. Dabei fühlt sich alles noch ein wenig  flüssiger an, aber dabei könnte es sich auch einfach um ein Placebo handeln. Der Schritt von 144 Hz zu 165 Hz ist einfach zu gering, um hier klar sagen zu können, dass es einen Unterschied macht. Seid ihr also nicht die größten Progamer, ist die erhöhte Bildwiederholrate eher ein nettes Extra.

Bei der Reaktionszeit gibt Skyworth 1 ms an, welche aber vermutlich nur im Overdrive-Modus erreicht werden, der das Bild verschlechtert. Auch ohne diesen Modus ist die Reaktionszeit mir nicht negativ aufgefallen.

Skyworth F27G1Q kaufen »

Zusammenfassend lässt sich sagen, dass der Monitor in Spielen glänzt und aktiv zum Spielspaß beiträgt. Ein schönes detailreiches Bild, welches zudem auch noch blitzschnell reagiert, ist einfach eine tolle Kombination.

Abseits der Spielewelt

Vorteil an einem Gaming-PC ist natürlich auch die Möglichkeit ihn für viele verschiedene andere Tätigkeiten zu verwenden. Wie schlägt sich der Skyworth Monitor denn sonst so? Das scharfe Bild gilt natürlich auch abseits von Spielen & Co. und macht selbst Text noch einmal besser lesbar. Natürlich profitieren auch viele Filme & YouTube Videos von der höheren Auflösung, solange das Quellmaterial diese auch hergibt.

Skyworth F27G1Q Monitor AC Valhalla Rabe

Was im alltäglichen Gebrauch tatsächlich bei vielen Webseiten auffällt ist, dass die WQHD Auflösung auf dem Computer noch nicht zu verbreitet ist. Schaut man sich einige Seiten an, wird oft der zusätzliche Platz auf dem Bildschirm schlichtweg nicht genutzt und man hat einfach nur mehr Hintergrundfarbe. Es ist im Grunde jetzt auch kein Nachteil, weil man ja nichts verliert, aber es ist eine Beobachtung, die einem dann doch schon regelmäßig auffällt.

Auch hier gefällt mir der Monitor sehr gut. Solange ihr nicht im Grafik- oder Videobereich arbeitet und auf zu 100% detailgetreue Farben angewiesen seid, spricht auch nichts dagegen mit dem Monitor im Homeoffice zu arbeiten. Wer mit einem kleineren und weniger hochauflösenden Monitor arbeitet, profitiert auch hier vom Skyworth Monitor.

Bedienung & Bildschirmmenü

Um das Bildschirmmenü zu steuern, gibt es auf der Rückseite rechts fünf verschiedene Knöpfe. Die Steuerungsart finde ich mittlerweile sehr veraltet, selbst günstige Modelle um die 100€ bieten einen Mini-Joystick, welcher einfach deutlich intuitiver zu bedienen. Zum Glück muss man nicht allzu oft in die Bildschirmeinstellungen wechseln. Tatsächlich hat der Monitor nicht fünf, sondern insgesamt sechs Knöpfe, der oberste hat jedoch kein Symbol aufgedruckt und tut im Betrieb auch nichts. Die chinesische Anleitung half mir dabei auch nicht und da ich keine Funktion vermisse, muss ich wohl einfach einen nutzlosen Knopf auf der Rückseite akzeptieren.

Skyworth F27G1Q Monitor Bedienpanel

Der erste funktionierende Button von oben öffnet das Bildschirmmenü und mit den weiteren Tasten steuert ihr dies dann. Solange das Menü nicht offen ist, könnt ihr mit den Pfeiltasten auf dem Monitor, also Knopf 2 und 3, die Lautstärke des Klinkenanschlusses erhöhen und verringern. Bei der vorletzten Taste handelt es sich um die Auswahl der Bildschirmquelle, wo ihr zwischen den drei Eingängen wechseln könnt. Was fehlt also noch? Ah ja genau, der Ein- und Ausschalter des Monitors, welcher sich an untersteter Stelle befindet.

Skyworth F27G1Q Monitor LED-Effekt Einstellung

Beim ersten Anschließen des Monitors und Aufrufen des Bildschirmmenüs werdet ihr von einem chinesischen Menü begrüßt. Die Sprache kann aber erfreulicherweise geändert werden. Dazu müsst ihr in den dritten Menüpunkt wechseln und dort auf den ersten Eintrag klicken. Hier gibt es eine Vielzahl an Sprachen darunter Englisch und sogar Deutsch. Davon war ich sehr verwundert, da ich hier höchstens von einer englischen Sprachausgabe ausgegangen bin. Diese hab ich dann aber auch teils bekommen. Einige Menüpunkte sind auf zweckmäßigem Deutsch, aber manche sind dann doch auf Englisch. Das Ganze ist aber nicht so schlimm, denn selbst wenn Englisch nicht eure Stärke ist, sollten die meisten Begriffe simpel genug sein, um sie zu verstehen.

Skyworth F27G1Q Monitor Sprachmenue

Skyworth F27G1Q Monitor Sprachauswahl

Fazit

Für den ersten Kontakt mit der Marke bin ich auf jeden Fall positiv angetan. Der Monitor liefert das, was er verspricht, zu mindestens, wenn wir mal kurz das HDR-Marketing Gedöns ignorieren, und bietet für seinen Preis eine Menge. Ein 27 Zoll IPS-Panel mit WQHD-Auflösung (2560 x 1440) und 165 Hz Bildschirmwiederholungsrate ist echt super. Dazu kommt dann auch noch die Unterstützung von Freesync, ein anpassbarer Standfuß und zahlreiche Anschlüsse. Mir haben die Stunden beim Zocken mega viel Spaß bereitet und ich kann den Monitor wirklich nur empfehlen. Ein solches Paket zu dem Preis gibt es von den in Deutschland etablierten Marken höchstens im Bestpreis-Angebot. Was haltet ihr vom Skyworth F27G1Q?

Hier geht's zum Gadget
Wenn du über einen Link auf dieser Seite ein Produkt kaufst, werden wir oft mit einer kleinen Provision beteiligt. Für dich entstehen dabei keine Mehrkosten. Wo du ein Produkt kaufst, bleibt natürlich dir überlassen.
Danke für deine Unterstützung.

Warum beeinflusst das in keinster Weise unser Testurteil?
Profilbild von Fabian

Fabian

Besonders interessieren mich Kopfhörer, aber auch alles rund um Computer & Laptops kann mich begeistern.

Sortierung: Neueste | Älteste

Kommentare (25)

Kommentar schreiben

Name
E-Mail
Diese E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht

Mit Absenden des Formulars akzeptiere ich die Datenschutzerklärung und die Nutzungsbedingungen.