Test

Soundcore Flare 2: Party-Lautsprecher mit 360° Sound für 59,99€

Steht die nächste Party an? Der Soundcore Flare 2 Party-Lautsprecher mit 360° Sound und LEDs ist gerade für 59,99€ bei Amazon im Tagesangebot. Alternativ bekommt ihr ihn aber auch mit dem Gutschein WSFL2DE bei Soundcore direkt!

Mit dem Anker Soundcore Flare 2 gibt es endlich einen richtigen Nachfolger zum beliebten Soundcore Flare 360° Bluetooth Lautsprecher. Der Nachfolger kommt mit verbesserten Lautsprechern, neuerem Bluetooth Standard, mehr LED-Partylicht und kann sogar mit neun weiteren Flare 2 Speakern gekoppelt werden!

Anker Soundcore Flare 2 Bluetooth Speaker

Technische Daten

NameAnker Soundcore Flare 2
Treiber2 x 10 Watt
Frequenzbereich73 – 20.000Hz
Impedanz
KonnektivitätBluetooth 5
Akkukapazität5200 mAh
Gewicht600 g
Maße250 x 160 mm
IP SchutzklasseIPX7

Verpackung & Lieferumfang

Der Soundcore Flare 2 kommt in einem bedruckten Karton, auf dem für meinen Geschmack ein bisschen zu viele Informationen stehen, sodass das Wesentliche etwas untergeht. Aber so wirklich wichtig ist am Ende auch der Inhalt.

Anker Soundcore Flare 2 Lieferumfang

Im Inneren des Kartons findet man den Anker Soundcore Flare 2 selbst, einen Quickstart Guide und ein USB-C Ladekabel. Mehr ist nicht dabei, die vollständige Bedienungsanleitung stellt Soundcore nur noch online bereit, was ich aus ökologischer Sicht begrüße.

Design und Verarbeitung

Der Soundcore Flare 2 ist, im Vergleich zu seinem Vorgänger, etwas größer, hat aber grundsätzlich dieselbe Form. Die Evolution vom ersten zum zweiten Lautsprecher ist klar erkennbar. Des Weiteren gibt es nun nicht nur einen LED-Ring an der Unterseite, sondern auch auf der Oberseite – PARTY! 😀

Soundcore Flare 2

Wie sein Vorgänger, ist der Flare 2 mit einem Textilgewebe ummantelt, welches bei dem neuen Bluetooth Speaker etwas dunkler ausfällt. Auf der Vorderseite befindet sich unverändert der Soundcore Schriftzug. Weiterhin ist der Bluetooth Lautsprecher mit IPX7 Zertifizierung wasserdicht.

Soundcore Flare 2 Unterseite

Für einen rutschfesten Stand ist die Unterseite des Lautsprechers gummiert. In die Gummierung ist das Soundcore Logo geprägt, zudem finden sich hier weitere Informationen, die den Verbraucher eher egal sein können, abgesehen vom wichtigen CE-Kennzeichen.

Wie schon beim Soundcore Flare 1 befinden sich auf der Oberseite die meisten Bedienknöpfe. Lediglich einige Icons wurden angepasst, im Prinzip bleibt hier aber alles beim alten.

Anker Soundcore lässt in Sachen Verarbeitung wie gewohnt nichts anbrennen. Der Lautsprecher macht auf mich einen hochwertigen Eindruck: Material oder Verarbeitungsfehler gibt es keine!

Sound des Anker Soundcore Flare 2

Während die erste Version nur mit zwei 6 Watt Lautsprechern ausgestattet ist, spendiert Soundcore dem Flare 2 zwei 10 Watt Lautsprecher. Dies ist bei Lautsprechern dieser Größe mittlerweile auch eigentlich der Standard. Zu den Lautsprechern kommen zwei Passivstrahler, welche den Tiefton voluminöser klingen lassen.

Wie auch alle anderen Hersteller wirbt auch Soundcore beim Flare 2 mit einem 360°-Sound, was in der Praxis bei nur zwei Lautsprechern eigentlich nicht so ganz hinkommt. Die beiden Lautsprecher und Passivstrahler sitzen sich gegenüber, für „echten“ 360° Klang bräuchte es meiner Meinung nach noch zwei weitere Lautsprecher, die auf Vorder- und Rückseite angebracht sind.original soundcore flare 2 img feature 3

Der Klang des Anker Soundcore Flare 2 hat sich, im Vergleich zu seinem Vorgänger, deutlich gesteigert. Vor allem im Tiefton hat der neue Lautsprecher deutlich mehr zu bieten, als die erste Version. Im Test habe ich den Flare 2 zudem auch mit der Tribit Stormbox und dem Earfun UBoom vergleichen, mit diesen befindet sich der neue Lautsprecher, im Bass-Bereich, nun auf Augenhöhe.

Soundcore Flare 2 Earfun UBOOM Tribit Stormbox

Im Mittelton ist der Flare 2, im Vergleich zum EarFun UBoom und Tribit Stormbox, etwas stärker betont, sodass Stimmen präsenter klingen, was mir gut gefällt. Zudem zeigt der Flare 2 in diesem Bereich seine Klasse durch ein hörbar größeres Frequenzspektrum – er bietet eine facettenreichere und detailliertere Bühne.

Im Hochton sind die Unterschiede zu Uboom und Stormbox wieder geringer. Ein Klangunterschied im Hochtonbereich ist beim bloßen Hörern kaum feststellbar.

Insgesamt klingt der Anker Soundcore Flare 2 räumlicher, als die Tribit Stormbox und gleicht hier eher dem EarFun UBoom, was mir gut gefällt!

Klangliches Fazit

Im Vergleich zum Soundcore Flare 1, ist deutlich hörbar, dass Anker den neuen Bluetooth Lautsprecher mit verbesserten Treibern ausgestattet hat. Gerade im Tieftonbereich schafft es der Soundcore Flare 2 tiefere Töne kraftvoller rüber zu bringen.

Zudem kann er auch gegen die Konkurrenz aus China punkten und deckt, im Vergleich zur Tribit Stormbox und EarFun UBoom einen, einen weit gefächerten Frequenzbereich im Mittelton ab. Allerdings sind die Unterschiede gering und fallen im Prinzip nur im direkten Vergleich auf.

In Bezug auf die Räumlichkeit des Klangs stehen EarFun UBoom und Soundcore Flare 2 ungefähr auf Augenhöhe, die Tribit Stormbox hat hier das Nachsehen.

Geht es nur um den Klang, ist der Soundcore Flare 2 der beste 360°-Lautsprecher im Trio. Allerdings ist er auch der teuerste und der Klangunterschied in meinen Augen nicht so groß, als dass der Aufpreis (nur in Bezug auf den Sound) gerechtfertigt ist.

Jetzt bei Soundcore bestellen »

Bluetooth Reichweite und Anschlüsse

Der Soundcore Flare 2 Speaker ist mit dem aktuellen Bluetooth 5 Standard ausgestattet. Der Hersteller gibt eine Reichweite von 10 Metern an. In der Praxis konnten wir diesen Wert, mit knapp 15 Metern Reichweite, auf freier Fläche, sogar überbieten.

Natürlich kann der Lautsprecher mit einem weiteren, identischen Modell als Stereo-Paar gekoppelt werden. Soweit nichts überraschendes, allerdings kann der Flare 2 nicht nur zu zweit, sondern mit bis zu neun weiteren Lautsprechern, also insgesamt zu zehnt, gleichzeitig verwendet werden.

Leider konnte ich bei Kristian nicht durchsetzten, dass wir 10 Lautsprecher im Wert von 800€ bestellen und auch Anker wollte uns leider keine 10 Exemplare zu Verfügung stellen, dennoch hätte ich das gerne mal ausprobiert – schade.

Auf der Rückseite des Lautsprechers befindet sich gut versteckt der USB-C Ladeport. Auf einen Klinkenanschluss, für die kabelgebundenen Nutzung, verzichtet man bei diesem Modell, genau wie Xiaomi beim Mi Outdoor Speaker.

Soundcore Flare 2 USB C

Ein Trend, der bereits bei einigen Smartphone-Modellen seit einiger Zeit für Unmut sorgt. Mich persönlich stört es nicht, allerdings sollte das weglassen des Klinkenanschlusses bei großen Lautsprechern nicht einem Platzproblem geschuldet sein. Daher kann ich den Verzicht trotzdem nur schwer nachvollziehen.

Bedienung

Der Soundcore Flare 2 ist mit insgesamt sieben Bedienknöpfen ausgestattet. Dabei befinden sich fünf von ihnen auf der Oberseite, zwei auf der Rückseite, oberhalb des USB-C Anschlusses.

Soundcore Flare 2 Rueckseite Bedienung

Letztere sind zum einen der Bass-Up Bass-Boost Knopf, der mittlerweile zum guten Ton gehört und auch bei der Tribit Stormbox und dem EarFun UBoom zu finden sind. Zum anderen sitzt auch der Bluetooth Knopf auf der Rückseite. Die Knöpfe auf der Oberseite sind teilweise doppelt belegt.

Soundcore Flare 2 Bedienknoepfe

Funktionen der Knöpfe:

Knopf1x drücken2x drücken3x drückengedrückt halten
An/Aus Knopfein-/ ausschalten
MultifunktionsknopfPlay/Pausenächster Titelvorheriger TitelSprachassistent starten
LauterLautstärke erhöhen
LeiserLautstärke verringern
LED-Licht KnopfLichtmodus ändernein-/ ausschalten

Soundcore App

Wie alle neuen Soundcore Lautsprecher ist auch der Soundcore Flare 2 in die Soundcore App integriert. Dort kann man zudem aus verschiedenen Equalizer Presets auswählen, oder einen Benutzer definierten Equalizer anlegen.

Außerdem gibt es in der App noch eine größere Auswahl an Lichteffekten, die der Lautsprecher über die LED-Ringe anzeigt. Ein weiterer, großer Vorteil der App ist, dass mit ihr Software Updates sehr einfach auf dem Lautsprecher installiert werden können.

Weitere Funktionen sind:

  • Lautsprecher ein-/ ausschalten
  • LED-Licht ein-/ausschalten
  • Lautstärke anpassen
  • PartyCast (Verbindung mit mehreren Flare 2 untereinander) einrichten

Akkulaufzeit

Im Inneren des Anker Soundcore Flare 2 ist ein 5200 mAh starker Akku verbaut. Im Vorgänger war der Akku mit 4400 mAh kleiner. Trotz des größeren Akkus steigt die Laufzeit des Bluetooth Speakers leider nicht, sondern kompensiert lediglich den höheren Energiebedarf durch Lautsprecher und des zweiten LED-Rings.

Laut Hersteller soll der Akku etwa 12 Stunden durchhalten. Im Test, bei einer Lautstärke von 50%-70%, konnten wir diesen Wert, mit 11 Stunden und 35 Minuten, ungefähr bestätigen. Noch etwas mehr lässt sich sicherlich herausholen, wenn man den LED-Ring während des Hörens abschaltet.

Fazit

Der Anker Soundcore Flare 2 Bluetooth Lautsprecher im Vergleich zum Vorgänger keine Revolution, aber eine solide Evolution. Neben neuen Spielereien, wie der Möglichkeit 10 Lautsprecher zusammen zu nutzen oder dem zweiten LED-Lichtring, ist auch der Klang spürbar verbessert worden.

Dabei sind die verwendeten Materialien und die Verarbeitung absolut hochwertig. So steht der Soundcore Flare 2 etablierten Herstellern äußerlich in nichts nach.

Man merkt bei Soundcore, ähnlich wie beispielsweise auch bei Xiaomi, dass die Produkte teurer werden, im Vergleich zu den „Underdogs“ aus China. So ist der reine Sound des Soundcore Flare 2 nur marginal besser als der des sehr ähnlichen EarFun UBoom. Allerdings bietet Anker Soundcore einige Features, welche den höheren Preis, trotz ähnlichem Klang, rechtfertigen könnten.

Ein unschlagbarer Vorteil ist in meinen Augen die Soundcore App. Der Hersteller hat einfach verstanden, dass eine gute App unerlässlich ist. Die Soundcore App vereint dabei fast alle Produkte des Herstellers in nur einer App, die trotzdem für alle Produkte unterschiedliche und individuell zugeschnittene Funktionen bietet.

Ein weiterer Vorteil der App ist, dass sie das kinderleichte installieren von Updates ermöglicht, so ist Anker als einer der wenigen chinesischen Audio-Hersteller, der dazu in der Lage auf eventuell später auftretende Bugs reagieren zu können. Ein Punkt, der Soundcore Produkte sicherlich teuer macht und eventuell erst auf den zweiten Blick einen Mehrwert bietet.

Hier geht's zum Gadget
Wenn du über einen Link auf dieser Seite ein Produkt kaufst, werden wir oft mit einer kleinen Provision beteiligt. Für dich entstehen dabei keine Mehrkosten. Wo du ein Produkt kaufst, bleibt natürlich dir überlassen.
Danke für deine Unterstützung.

Warum beeinflusst das in keinster Weise unser Testurteil?
Profilbild von Thorben

Thorben

Mir haben es die China-Smartphones von Xiaomi, Huawei & Co angetan. Wenn ich kein Handy teste, pflege ich unseren Instagram-Kanal.

Sortierung: Neueste | Älteste

Kommentare (13)

  • Profilbild von Benson
    # 08.01.20 um 18:20

    Benson

    Sehr cool, Test wäre hilfreich für mich, besitze 2 flares der ersten Generation, vielleicht gibt es je ein Feature ob diese sich mit "einbinden lassen. Viele Grüße

  • Profilbild von Leohelm92
    # 21.01.20 um 21:05

    Leohelm92

    Ja bitte testen

  • Profilbild von Reinhardt
    # 21.02.20 um 16:50

    Reinhardt

    Na komische Frage!!! 🤣😉 Herzliche Grüße!

  • Profilbild von chriss_goe
    # 13.03.20 um 19:14

    chriss_goe

    Na aber mit Gutschein hättet ihr sie doch für 600€ statt 800 bekommen 🙂 Und dann am besten verlosen 😋

  • Profilbild von Mafu
    # 04.04.20 um 18:35

    Mafu

    Warum bekommt man die 2er nirgends?
    Habe auch für erste Version. Die war schön, weil sie noch halbwegs portabel war und robust. Der schwache Bass war halt ein Manko.

    • Profilbild von Mafu
      # 04.04.20 um 18:37

      Mafu

      Hhhmmm hätte schwören können, dass vorhin der Amazon Link mir mitteilte, dass die zur Zeit nicht lieferbar wäre… Jetzte gehts

  • Profilbild von Mafu
    # 04.04.20 um 18:47

    Mafu

    Wie funktioniert das mit dem Gutschein?

  • Profilbild von Gadau
    # 02.05.20 um 10:38

    Gadau

    Hallo, ich würde gerne zwei der Lautsprecher auf einer Terrasse betreiben. Fest installiert unter einer Überdachung. Kann man diese Lautsprecher über Bluetooth starten? Oder muss man immer einen Knopf drücken zum starten?

  • Profilbild von Senf
    # 19.05.20 um 10:49

    Senf

    Mal was ganz anderes, gerade jetzt zu den Home-Office Zeiten: Gibt es von den Anbietern eigentlich auch geeignete Konferenzlautsprecher, so wie die Jabra-Speak? Cool wäre auch ein Mikrofon Array, das mehrere Mikrofone hat und multiplexen kann.

  • Profilbild von Klaasemann
    # 11.08.20 um 21:01

    Klaasemann

    Code leider abgelaufen

  • Profilbild von pxl
    # 18.08.20 um 13:42

    pxl

    Hallo,
    ich hatte mir die Box aufgrund des Tests bestellt. Was soll ich sagen? Klanglich war ich eher enttäuscht. Der Ton klingt zwar relativ differenziert, jedoch noch etwas zu gesichtslos und kein Vergleich zu den Geräten von JBL. Auch die Treiber fangen viel zu früh an zu (flattern). Die Box übersteuert einfach viel zu früh.

    Dann gebe ich lieber etwas mehr Geld für vernünftige Boxen aus.

    Absolut positiv zu bewerten ist Bluetooth 5, die Wertigkeit bzw. Haptik.

    Für 40,-€ wäre alles okay. Aber zu diesem Preis (normal 79,- €) bietet sie einfach zu wenig. Man hört auch ganz klar, das der Sound nur aus zwei Richtungen strahlt.

    Schade 🙁

  • Profilbild von EricStar68
    # 18.08.20 um 22:19

    EricStar68

    Habe mir die Boxen für gechillte outdoor partys geholt, für den Preis zwei davon. OK, dem Sound fehlt der ultimative Bass und der Wumbs einer richtigen Anlage, aber für 2x20W geht alles mehr als in Ordnung. 120€ Dealpreis für Stereo, ordentlicher Sound mit Licht für viele Stunden – was wollt ihr mehr zu 10+ Leuten am See / Meer / wo-auch-immer…? Reicht für einen Abend/eine Nacht und ist auch noch bunt, wie gesagt, der Sound geht klar. In diesem Sinne!

Kommentar schreiben

Name
E-Mail
Diese E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht

Mit Absenden des Formulars akzeptiere ich die Datenschutzerklärung und die Nutzungsbedingungen.