Test

Soundcore Motion Boom f√ľr 84,99‚ā¨ bei Amazon: JBL Xtreme 3 Alternative!

Zwei Soundcore Motion Boom sind besser als eine JBL Xtreme 3 ūüėÄ Wer den Stereo-Sound m√∂chte, kann gerade bei Amazon den Motion Boom f√ľr 84,99‚ā¨ bekommen, wenn ihr den 25‚ā¨ Gutschein aktiviert.

Mit dem Soundcore Motion Boom bringt der chinesische Hersteller endlich einen konkurrenzf√§higen Gegenspieler zur beliebten JBL Xtreme-Reihe auf den Markt. Dieser ist mit einem Preis von regul√§r 90‚ā¨ ganze 210‚ā¨ g√ľnstiger als die aktuelle JBL Xtreme 3. Wo spart Soundcore? Das kl√§ren wir in diesem Vergleichstest.

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Technische Daten

JBL Xtreme 3

Soundcore Motion Boom

Treiber

2 x 25 W RMS-Tieftöner + 2 x 25 W RMS-Hochtöner

2 x 15 Watt

Frequenzbereich

53,5 Hz ‚Äď 20 kHz

60Hz ~ 20kHz

Impedanz

Konnektivität

USB-A: 10 Watt Ausgang

USB-C: 7,5 Watt Eingang/Ausgang

USB-A: 5 Watt Ausgang

USB-C: (nur Eingang)

Akkukapazität

10.000 mAh (?) 15 Stunden

10.000 mAh 24 Stunden

Gewicht

1.968 g

1.548 g

Maße

298,5 x 136 x 134 mm

346 x 148 x 200 mm

Schutzklasse

IP67

IPX7

App

Ja

Ja

Bluetooth

5.1

5.0

Verpackung & Lieferumfang

Der Soundcore Motion Boom kommt in einem schicken, bedrucktem Karton. Dank Versand und Lieferung via Amazon, ist dieser unbeschadet bei uns angekommen.

Der Lieferumfang ist nicht besonders √ľppig, aber ausreichend. Neben dem Lautsprecher selbst liegt eine Bedienungsanleitung, sowie ein USB-A zu USB-C Ladekabel bei. Ein Netzteil ist, wie bei den meisten Bluetooth Lautsprechern, nicht enthalten.

Soundcore Motion Boom Lieferumfang

Der Karton der JBL Xtreme 3 ist etwas größer. Hier gibt es tatsächlich ein Netzteil mit USB-C-Anschluss im Zubehör dazu. Leider lassen sich Netzteil und Kabel aber nicht voneinander trennen (wie beim Netzteil der Nintendo Switch).

Ansonsten liegt auch hier eine Bedienungsanleitung, sowie der optionale Tragegurt bei.

Design & Verarbeitung

Mit dem Soundcore Motion+ Lautsprecher, der wohl der Namensgeber f√ľr diesen neuen Lautsprecher ist, hat der Soundcore Motion Boom optisch nicht allzu viel zu tun. Er erinnert mich an eine Mischung aus JBL Boombox 2 und JBL Xtreme 2.

Der gro√üe Tragegriff auf der Oberseite wirkt auf mich dabei etwas klobig und weniger schick als bei JBL, so erinnert mich der Soundcore Motion Boom eher ein bisschen an einen praktischen Baustellen-Lautsprecher, als an ein ‚ÄěDesign-Produkt.

Soundcore Motion Boom groesse

Der Soundcore Lautsprecher ist, wie fast immer, nur in Schwarz erh√§ltlich und besteht zum gr√∂√üten Teil aus Kunststoff. Nichtsdestotrotz ist der Lautsprecher mit einer IPX7-Zertifizierung gegen das Eindringen von Wasser gesch√ľtzt. Landet er im Sommer also mal im heimischen Pool, macht es dem Lautsprecher nichts.

Die Xtreme 3 ist mit IP67-Zertifizierung gegen Staub gesch√ľtzt und eignet sich somit beispielsweise besser f√ľr den Strand. (Aber wer nimmt eine 300‚ā¨ Box mit an den Strand?!)

Soundcore Motion Boom Design

JBL Xtreme 3 Design

JBL macht in Sachen Design meiner Meinung nach einen sehr guten Job. So sieht man beim Design eine deutliche Weiterentwicklung gegen√ľber den vorherigen Modellen. Dabei schafft es der Hersteller meiner Meinung nach auch, dass das Design eine ganz klare Sprache spricht.

W√§hrend die JBL Xtreme 1 f√ľr mich noch ziemlich „friedlich“ aussieht, hat man im Vergleich dazu bei der Xtreme 3 ordentlich am „Design-Regler“ gedreht.

So wirkt die JBL Xtreme 3 schon optisch „fetter“ und „extremer“ und sagt einem so unterschwellig: „Ich bin die krasseste Box hier“!

Abschlie√üend hierzu noch ein vielleicht ein, f√ľr den ein oder anderen, etwas seltsam wirkender Design-Vergleich mit der Automobilindustrie. Der JBL Xtreme 1 erinnert mich dabei an ein unmodifiziertes Auto, welches mit Standard-Design vom Werk kommt.

JBL Xtreme 1 Design

JBL Xtreme 3 Design

Die JBL Xtreme 3 hingegen erinnert mich optisch an ein modifiziertes Fahrzeug, mit Tieferlegung und verschränkten Reifen. Wer weiß, vielleicht haben sich ja die Designer von JBL genau hiervon inspirieren lassen.

Design Fazit

Design ist nat√ľrlich auch immer eine Geschmackssache, aber f√ľr mich pers√∂nlich geht dieser Punkt klar an JBL. Man sieht dem Lautsprecher einfach schon von weitem an, was in ihm steckt.

Der Soundcore Motion Boom wirkt da zur√ľckhaltender, aber auch praktischer mit seinem gro√üen Griff. So kann man den knapp 1,5¬†kg schweren Lautsprecher sehr leicht mit einer Hand durch die Gegend tragen.

Soundcore Motion Boom & JBL Extreme 3 Vergleich

Das ist bei der JBL Xtreme anders. Mit einem Gewicht von knapp 2 kg ist der Lautsprecher noch schwerer als der Soundcore Motion Boom und ist mit einer Hand kaum hochzuheben.

Es sei denn man verwendet den beiliegenden Tragegurt. Als Besitzer zweier JBL Xtreme 1 habe ich diese aber nie am Lautsprecher angebracht, da er in meinen Augen das Design „zerst√∂rt“, wiedermal eine Geschmacksfrage.¬†

Soundcore Motion Boom bei Amazon ¬Ľ

Verarbeitung

Wie von beiden Lautsprechern zu erwarten ist, konnte ich keine Material- oder Verarbeitungsfehler feststellen. Es gibt keine komischen Spaltma√üe, Kleber√ľckst√§nde oder sonstige Ungereimtheiten, sehr gut!

Sound des Soundcore Motion Boom

In Sachen Klang setzt Soundcore auf zwei dynamische Lautsprecher mit 2,5 Zoll, Titan-Membran und insgesamt 30 Watt Leistung. Diese garantieren laut Hersteller ‚Äěkristallklare H√∂hen in einem Frequenzbereich von bis zu 40 kHz mit verringerter Verzerrung‚Äú.

Soundcore Motion Boom Bluetooth Lautsprecher Treiber

Damit auch im Tiefton-Bereich ordentlich ‚ÄěWums‚Äú r√ľberkommt, sitzen auf den kurzen Seiten jeweils ein gro√üer Passivstrahler. Das ist nun wirklich eine charakteristische Eigenschaft, die ich eigentlich mit JBL-Lautsprechern in Verbindung bringe.

Im Test gef√§llt mir der Klang des Soundcore Motion Boom ausgesprochen gut, f√ľr einen Bluetoothlautsprecher dieser Gr√∂√üe. Im Vergleich zum Soundcore Motion+ ist er im Hochton leider etwas undifferenzierter, was wohl auf fehlende explizite Hocht√∂ner zur√ľckzuf√ľhren ist. Daf√ľr rockt der Soundcore Motion Boom im Gegenzug im Tiefton deutlich mehr und muss sich hier meiner Meinung nach nicht vor der JBL Xtreme 3 verstecken.

Vergleich mit JBL Xtreme 3

Im Vergleich zum Soundcore Motion Boom ist die JBL Xtreme nicht nur mit zwei, sondern mit vier Lautsprechern ausgestattet. Dabei handelt es sich um zwei separate Hochtöner und zwei Mittel- und Tiefton Lautsprecher. Auch hier kommen zwei Passivstrahler zum Einsatz.

Wir brauchen nicht lang drumherum zureden, die JBL Xtreme 3 klingt insgesamt schon besser, als der Soundcore Motion Boom. Gerade im Hochton liefert der teure Markenlautsprecher einen etwas detailreicheren und präziseren Klang.

JBL Xtreme 3 Treiber

W√§hrend die Lautsprecher f√ľr mein Empfinden im Mittelton praktisch gleichauf sind, gibt es im Tiefton wieder marginale Unterschiede. Die JBL Xtreme 3 performt hier, je nach Song, marginal besser und liefert leicht st√§rken Bass und Subbass.

Des Weiteren verf√ľgt die JBL Xtreme 3 √ľber eine h√∂here Gesamtlautst√§rke. Allerdings h√∂rt sie sich im Bereich von 75-100% Lautst√§rke auch einfach nicht mehr so gut an. Es ist deutlich h√∂rbar, dass ab etwa 70-80% Lautst√§rke nur noch der Hochton lauter wird, nicht aber der Bass, um ein √úbersteuern zu verhindern.

Das hält mich in der Praxis davon ab die mögliche Lautstärke der JBL Xtreme 3 auszuschöpfen, da mir ihr Klangbild so einfach nicht mehr gut gefällt. Der Soundcore Motion Boom ist also zwar leiser, aber da wo der JBL Lautsprecher wirklich lauter wird, hört er sich eben auch nicht mehr so gut an.

Klangliches Fazit

Insgesamt liefert die JBL Xtreme 3 das bessere Klangbild. Allerdings sind es einfach marginale Unterschiede, die man zwar h√∂rt, aber meiner Meinung nach keinen Aufpreis von 150-210‚ā¨ rechtfertigen.

Gerade bei dem Nutzungsszenario eines Bluetooth-Lautsprechers, den man im Garten, im Park, im Urlaub, also √ľberall da nutzt, wo das Musikh√∂ren an sich eigentlich nur eine Nebensache ist, halte ich es f√ľr absolut sinnlos f√ľr haupts√§chlich einen etwas detailreicheren Hochton so viel mehr Geld auszugeben.

Nur auf den Klang bezogen liefert Soundcore mit dem Motion Boom den Lautsprecher mit dem deutlich besseren Preis-Leistungs-Verh√§ltnis, den ich daher bei einem Neukauf der JBL Box vorziehen w√ľrde.

Soundcore Motion Boom bei Amazon ¬Ľ

Bluetooth Reichweite und Anschl√ľsse

Der Soundcore Motion Boom ist mit einem Bluetooth 5 Chip ausgestattet. Im Test bleibt die Verbindung zwischen Lautsprecher und Handy auf freier Fläche auf eine Distanz von knapp 16 Metern stabil, absolut ausreichend, meiner Meinung nach.

In geschlossenen Räumen ist es wie immer etwas weniger, gerade wenn massive Hindernisse wie Betonwände oder ähnliches die Verbindung stören. Innerhalb eines Raumes hatte ich im Test aber nie Probleme, hier bleibt die Verbindung in jedem Fall stabil.

Soundcore Motion Boom Anschluesse

In Sachen Anschl√ľssen rationalisiert Soundcore bei immer mehr Lautsprechern den Klinkenanschluss weg. Eine Entwicklung, die einigen von euch sicherlich von unseren Handy-Tests bekannt vorkommt. Ich pers√∂nlich nutze den Klinkenanschluss eines Bluetooth Lautsprechers ohnehin nie, dem ein oder anderem k√∂nnte dies aber ein Dorn im Auge sein.

Es bleiben ein USB-C Ladeanschluss und ein USB-A Anschluss, mit dem man die Lautsprecher f√ľr den Notfall als Powerbank nutzen kann und eine Ausgangsleistung von schlappen 5 Watt bietet. Naja, f√ľr den Notfall reicht es.

Anschluss-Vergleich mit JBL Xtreme 3

Im Gegensatz zum Soundcore Motion Boom liefert die JBL Xtreme 3 f√ľr einen happigen Aufpreis weiterhin einen Klinkenanschluss. Zudem bietet der Lautsprecher mit Bluetooth 5.1 den leicht verbesserten Standard, welcher in der Praxis aber zu einer √Ąhnlichen Reichweite f√ľhrt

JBL Xtreme 3 Anschluesse

Dazu kommt ebenfalls ein USB-C Ladeanschluss, welcher hier aber nicht nur als Eingang, sondern auch als Ausgang fungieren kann. Eine sinnvolle Sache, da mittlerweile immer mehr Smartphones mit USB-C zu USB-C beziehungsweise Lightning zu USB-C Ladekabel ausgeliefert werden. An Schnellladen ist aber auch hier nicht zu denken, der USB-C Port der JBL Box hat eine maximale Ausgangsleistung von 7,5 Watt.

Der zusätzlich verbaute USB-A Anschluss bietet auch Handy-Besitzern mit USB-C Ladekabel das Handy im Notfall aufzuladen. Hier liegt die Ausgangsleistung immerhin bei stolzen 10 Watt (yey!).

Stereo-Pairing Рein unterschätztest Feature

Der Soundcore Motion Boom kann via TWS-Taste auf dem Lautsprecher mit einem weiteren Motion Boom als Stereo-Paar gekoppelt werden, ein sehr cooles Feature wie ich finde.

Bei JBL ist dies auch via JBL Portable App m√∂glich, auf die wir im n√§chsten Abschnitt nochmal genauer eingehen. √úber diese kann die JBL Xtreme 3, im „PartyBoost“- Modus auch mit einigen anderen Modellen aus dem Hause JBL zu gekoppelt werden. Auch wenn es Modell-technisch stark eingegrenzt ist, w√ľrde ich mir das auch bei anderen Herstellern w√ľnschen!

F√ľr Stereo-Klang ist es dennoch n√∂tig zwei gleiche Lautsprecher miteinander zu verbinden. Bei verschiedenen Modellen wird die Musik lediglich in Dual-Mono wiedergegeben.

Ich persönlich nenne zwei JBL Xtreme 1 mein Eigen und der klangliche Unterschied zwischen praktisch einem Mono-Lautsprecher oder einem Stereo Paar, ist in meinen Augen enorm und wird leider oft unterschätzt.

Der Klang des beziehungsweise der Bluetooth-Lautsprecher wird durch eine zweite Box auf ein ganz anderes Level gehoben.

Durch den echten Stereo-Klang, klingt das System aus zwei Boxen gleich um ein vielfaches räumlicher, da so das Mastering (Abmischung) hörbar wird. Also welche Instrumente beispielsweise eher links, rechts oder mittig im Gesamtklangbild stehen, diese Details gehen bei nur einem Lautsprecher leider verloren und verschlechtern das Klangerlebnis meiner Meinung nach massiv.

Ein weiterer Vorteil von zwei Lautsprechern im Stereo-Modus ist meiner Meinung nach, dass mit zwei Lautsprechern eine gr√∂√üere Fl√§che mit niedriger Lautst√§rke ausreichend beschallen kann. Dies d√ľrfte zur sp√§ten Sommerstunde vorallem die Nachbarn freuen, aber auch euch, weil ihr so tats√§chich √§rger vermeiden k√∂nntet.

Bedienung

Der Soundcore Motion Boom ist mit insgesamt sieben Bedienkn√∂pfen ausgestattet, mit denen alle g√§ngigen Funktionen ausgef√ľhrt werden k√∂nnen.

Soundcore Motion Boom Knoepfe

Funktionen der Knöpfe:

Knopf1x dr√ľcken2x dr√ľcken3x dr√ľcken2 Sekunden halten
BassUpBass Boost ein-/ausschalten
BluetoothBluetooth pairing
Leiser (-)Lautstärke verringern
MultifunktionsknopfPlay/Pause; Anruf annehmen/beendennächster Titelvorheriger TitelSprachassistent starten
Lauter (+)Lautstärke erhöhen
Power-KnopfLautprecher ein-/ ausschalten
TWSStereo-Pairing aktivieren

Mit der JBL Xtreme 3 k√∂nnen grunds√§tzlich die gleichen Funktionen ausgef√ľhrt werden. Hier unterschieden sich die beiden Lautsprecher kaum.

JBL Xtrme 3 Bedienung

Was der JBL Lautsprecher nicht hat, ist eine Taste f√ľr einen Bass-Modus, hier gibt es lediglich die M√∂glichkeit den Klang √ľber den Equalizer anzupassen.

Soundcore App & JBL Portable App im Vergleich

Sowohl Soundcore, als auch JBL liefern zu ihren Lautsprechern die hauseigene Smartphone App, die den Funktionsumfang des Lautsprechers ergänzt.

Soundcore App

Wer schon √∂fter Testberichte von mir zu Soundcore Produkten gelesen hat wei√ü, dass ich Fan der App bin. Sie wird f√ľr jedes Produkt mit induviduell sinnvollen Funktionen ma√ügeschneidert und tut ihren Job bislang reibungslos. Was auch die Bewertungen im Play- und AppStore mit 4,3 beziehungsweise 4,7 Sternen unterstreichen.

Soundcore App

F√ľr den Soundcore Motion Boom ist der Funktionsumfang der App auf das n√∂tigste reduziert. Man hat hier wie immer die M√∂glichkeit schnell, kabellos und unkompliziert Software-Updates auf dem Lautsprecher zu installieren, zudem l√§sst sich hier der Equalizer anpassen.

JBL Portable App

Die Bewertungen der JBL Portable App haben mich hingegen fast schon erschrocken. Im PlayStore kommt die App auf nur auf 2,8 Sterne, im AppStore sind es sogar nur 2,2 Sterne.

JBL Portable App

Die App wurde offenbar zuletzt von JBL Connect zu JBL Portable umbenannt und √ľberarbeitet. So konnte ich im Test immerhin keine Fehler finden, die Aufschluss √ľber die schlechte Bewertung geben.

In der JBL Portable App können, wie bereits erwähnt, verschiedene JBL Lautsprecher Modellunabhängig miteinander in Dual-Mono gekoppelt werden. Mit der JBL Xtreme 3 können so beispielsweise auch eine: 

gekoppelt werden.

Zudem k√∂nnen √ľber die App auch Software-Updates installiert werden.

Soundcore Motion Boom bei Amazon ¬Ľ

Akku und Laufzeit

Sowohl Soundcore Motion Boom, als auch JBL Xtreme 3 sind mit einem 10.000 mAh Akku ausgestattet. Laut Hersteller soll dieser bei Soundcore bis zu 24 Stunden halten, bei JBL nur f√ľr bis zu 15 Stunden.

Die geringe Akkulaufzeit bei JBL ist unter anderem sicherlich durch die zusätzlichen Hochtöner und allgemein das leistungsstärkere Setup zu erklären. Insgesamt ist die Akkulaufzeit aber auch von vielen weiteren Faktoren, wie der generellen Musiklautstärke und auch von der Qualität der Audio-Dateien abhängig.

Im Test bei einer durchschnittlichen Lautstärke von 50-70% konnte ich mit der Soundcore Motion Boom eine Laufzeit von etwa 21 Stunden erreichen. Bei ähnlicher Lautstärke kommt die JBL Box in unserem Test tatsächlich knapp auf die Herstellerangabe von 15 Stunden.

Fazit

√úber das Aussehen l√§sst sich ja bekanntlich streiten und wer dem Design des Soundcore Motion Boom gegen√ľber der JBL Xtreme 3 nichts abgewinnen kann, den kann ich immerhin gut nachvollziehen. In Sachen Verarbeitung ist der Soundcore Lautsprecher aber wie immer beanstandslos gut.

Klanglich ist der Soundcore Motion Boom nicht der bessere Lautsprecher. Die JBL Xtreme hat gerade jetzt in der dritten Generation noch einmal Boden gut gemacht. Im Vergleich mit meiner JBL Xtreme 1 und dem Motion Boom, ist der klangliche Unterschied nämlich hörbar geringer.

Soundcore Motion Boom und JBL Xtreme 3

Vor allem im Hochton liefert die JBL Xtreme 3 einen detailreicheren Klang und auch im Tiefton ist sie marginal vorne. Zudem bietet sie eine höhere Gesamtlautstärke, welche sich aber ab dem Punkt wo die JBL Box wirklich lauter wird als der Motion Boom, aber auch nicht mehr so gut anhört.

Dar√ľber hinaus tut sich zwischen den Lautsprechern eigentlich gar nicht so viel. Beide haben eine App, ausreichende Akkulaufzeit, k√∂nnen als Powerbank fungieren und auch Stereo-Pairing funktioniert mit beiden.

Soundcore Motion Boom oder JBL Xtreme 3 kaufen?

Wo Soundcore die etablierte Marke wirklich zum schwitzen bringt, ist der Preis. Der ist n√§mlich mit UVP 90‚ā¨ sogar nur zweistellig, w√§hrend bei der JBL Xtreme 3 UVP stolze 300‚ā¨ f√§llig werden.

Was mich nun an den Punkt bringt, wof√ľr bezahlt man hier eigentlich 210‚ā¨, beziehungsweise mindestens 150‚ā¨ (bei Top Angebot) mehr?

Die JBL Xtreme 3 kann aus meiner Sicht nichts so viel besser, als der Soundcore Motion Boom, dass diesen exorbitanten Aufpreis auch nur im entferntesten rechtfertigen w√ľrde.

Ja, sie klingt leicht¬†besser, ja sie ist lauter, ja man kann sie smarter mit ausgew√§hlten anderen JBL Speakern verbinden, ja sie hat noch einen Klinkenanschluss, ja sie ist besser gegen Staub gesch√ľtzt, aber dann gehen mir die Argumente auch schon aus. Daf√ľr dann so viel mehr Geld ausgeben?

Der wirklich unschlagbare Deal

F√ľr mich ist die Frage eigentlich nicht, ob man einen Lautsprecher f√ľr ca. 250-300‚ā¨ kauft oder einen f√ľr 80-90‚ā¨, sondern ob man sich¬†eine JBL Xtreme 3 f√ľr ca. 240-300‚ā¨ oder zwei Soundcore Motion Boom f√ľr 160-180‚ā¨ zulegt.

Man kann sich hier also zwei mal den Soundcore Motion Boom leisten und bekommt daf√ľr richtig guten Stereo-Klang f√ľr unterwegs und spart gegen√ľber der „Mono“ JBL Xtreme 3 immernoch mindestens 60‚ā¨. Das ist dann f√ľr mich der Punkt an dem ich sagen kann, dass ich euch eine JBL Xtreme 3 gegen√ľber dem Soundcore Motion Boom wirklich nicht empfehlen kann.

44ac77a1eb6c4e908e664560e122db12 Hier geht's zum Gadget
Wenn du √ľber einen Link auf dieser Seite ein Produkt kaufst, werden wir oft mit einer kleinen Provision beteiligt. F√ľr dich entstehen dabei keine Mehrkosten. Wo du ein Produkt kaufst, bleibt nat√ľrlich dir √ľberlassen.
Danke f√ľr deine Unterst√ľtzung.

Warum beeinflusst das in keinster Weise unser Testurteil?
Profilbild von Tim

Tim

Gadget-Nerd bei China-Gadgets seit 2015 und immer auf der Suche nach g√ľnstigen, hochwertigen Audio-Alternativen.

Sortierung: Neueste | √Ąlteste

Kommentare (81)

  • Profilbild von Lars
    # 09.12.21 um 18:51

    Lars

    Ist der Schutz der Soundcore mit IPX7 nicht höherwertig als IP67 bei JBL.
    Und mit der 7 bei Schutz gegen Wasser sind doch beide Gleichwertig.
    Oder sehe ich das Falsch?

  • Profilbild von Steppenwolf
    # 20.02.22 um 12:00

    Steppenwolf

    Ich finde t√§te dem Format, eurer Seite und der generellen Qualit√§t gut, wenn ihr ein wenig an eurer F√ľllw√∂rtermenge arbeitet. Standig "√§h", "halt", "joa"…wirkt unprofessioneller als der Inhalt eigentlich ist.

  • Profilbild von Tekace
    # 20.02.22 um 13:13

    Tekace

    Asche auf mein Haupt, ich war immer ein optisch orientiert der Mensch: die JBL w√ľrde ich mir noch eingehen lassen, die Soundcore geht f√ľr mich gar nicht. Allerdings bin ich mehr als zufrieden mit der Tribit Stormbox Pro, insofern interessiert es mich nicht wirklich ūüėČ

    • Profilbild von suwwer
      # 21.02.22 um 11:49

      suwwer

      Bei JBL bezahlt man halt den Namen mit. Was Kundenservice angeht sind die auch nur durchschnittlich, alles schon erlebt. Bin von JBL auf Earf√ľn UBOOM umgestiegen, kann locker mit JBL mithalten und Kundenservice 1A.

      • Profilbild von Gast
        # 22.02.22 um 14:30

        Anonymous

        @suwwer: Bei JBL bezahlt man halt den Namen mit. Was Kundenservice angeht sind die auch nur durchschnittlich, alles schon erlebt. Bin von JBL auf Earf√ľn UBOOM umgestiegen, kann locker mit JBL mithalten und Kundenservice 1A.

        Man bezahlt auch die Qualit√§t der Bauteile und die Kosten der Entwicklung. F√ľr den 0815-H√∂rer klingen die Soundcore-Lautsprecher gut und ist ja sch√∂n wenn sie zufrieden sind. Trotzdem ist der Klang in jederlei Hinsicht unterlegen und die Leuten sollten aufh√∂ren so zu tun als h√§tten sie Ahnung und die Dinger als gleichwertig zu empfehlen.

        • Profilbild von Gast
          # 10.03.22 um 23:24

          Anonymous

          Schwachsinn, einfach mal nach Alan Ross oder Oluv schauen.
          Die Soundcore halten sehr wohl mit und sind teilweise besser.

          Wenn man keine Ahnung hat….

        • Profilbild von Gast
          # 11.03.22 um 00:27

          Anonymous

          Ist doch mittlerweile bekannt, dass oluv jedes Soundcoreprodukt feiert. Da fließen Gelder.
          Jeder der sich ernsthaft mit Audio besch√§ftigt, h√∂rt den billigen "Blender"sound der Soundcorelautsprecher raus. Preis billiger als bei JBL/BOSE/Sony aber Preis/Leistung trotzdem schlecht. Aber solange du gl√ľcklich bist, weil scheinbar der Vergleich fehlt ist ja alles gut, aber denke nicht du hast ein Wunderwerk der Audiotechnik.

  • Profilbild von Ronny
    # 07.03.22 um 03:43

    Ronny

    Reicht der Lautsprecher, um am Strand Fitnesskurs mit Musik befeuern zu k√∂nnen? Welchen Lautsprecher w√ľrdet ihr als Alternative empfehlen?

    • Profilbild von Tim
      # 07.03.22 um 12:27

      Tim CG-Team

      Hey Ronny, kommt darauf an wie der Wind steht, w√ľrde ich sagen. Bevor ich dir etwas anderes empfehle, w√ľrde ich dir zwei dieser Lautsprecher empfehlen. So k√∂nntest du beispielsweise einen Lautsprecher vorne und einen hinten positionieren und somit sollten alle Teilnehmer etwas von der Musik haben. Halte ich so f√ľr deutlich effektiver, als einen gr√∂√üeren (lauteren) Lautsprecher, zudem bleibt ist durch zwei Lautsprecher eine geringere Gesamtlautst√§rke n√∂tig, um eine gr√∂√üere Fl√§che zu beschallen. Hei√üt, andere Besucher des Strands werden so weniger von der Musik ‚Äěbel√§stigt‚Äú.

      Liebe Gr√ľ√üe!

  • Profilbild von Gast
    # 08.08.22 um 11:46

    Anonymous

    Lass mal lieber den Vergleich zum Auto weg. Du hast √ľberhaupt kein Geschmack!

  • Profilbild von Uwe
    # 08.08.22 um 14:18

    Uwe

    Hatte jetzt im Urlaub die Chance mehrere dieser Chinaböller mit meiner Xtreme 1 zu vergleichen. Manche sind lauter. Manche haben mehr Reichweite. Aber wenn es um Bass geht, dann gibt's nur JBL und dann Harmann/Marshall etc aufwärts. Da kommen die Chinakrachmacher mit dem Regeln nicht chr mehr nach.

  • Profilbild von derhoschi
    # 09.08.22 um 08:29

    derhoschi

    hab ne mifa wildbox (preislich ähnlich), die klingt noch mal viel besser. Mehr tiefbass, bessere Höhen und mehr Akku Laufzeit. Testet doch mal abseits von taotronics, tribit und soundcore ^^

  • Profilbild von Baldurs
    # 15.08.22 um 20:19

    Baldurs

    Die Boom mag Top sein, doch k√§me sie f√ľr mich nicht in Frage. Der Grund ist der fehlende Klinkenanschluss. Ich nutze derzeit die Motion+, die aber nun tats√§chlich langsam in die Jahre kommt. Ich nutze sie auf Arbeit als PC Lautsprecher. Und das ist leider nur mit Klinke realisierbar

Kommentar schreiben

Name
E-Mail
Diese E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht

Mit Absenden des Formulars akzeptiere ich die Datenschutzerklärung und die Nutzungsbedingungen.