Test

Soundcore Boom 2 Videoreview: Preis-Leistung-Kampfansage an JBL Xtreme für 99,99€

Der Soundcore Boom 2 ist ein vielversprechender Bluetooth-Lautsprecher, der auch in unserem Test überzeugt. Tim hat zur günstigen Alternative zur JBL Xtreme 4 auch ein Video aufgenommen.

Lautsprecher kaufen

Mit dem Gutschein Gadgetsde bekommt ihr den Speaker gerade für nur 99,99€.

Mit dem Soundcore Boom 2 Bluetooth-Lautsprecher bekommt der Soundcore Motion Boom, der seiner Zeit ganz schön für Wirbel gesorgt hat, endlich einen Nachfolger! Der neue Boom 2 ist in allen Belangen eine Verbesserung, wirklich unangenehm gut für seinen Preis und rückt dem Platzhirsch, der JBL Xtreme-Serie ziemlich auf die Pelle.

Soundcore Boom 2 Titelbild

Technische Daten

Soundcore Boom 2

JBL Xtreme 3

Soundcore Motion Boom

Treiber

2 x 10 Watt Hochtöner + 1x 40 Watt Tieftöner (80 Watt mit BassUp 2.0)

zwei x 25 Watt Tieftöner + 2 x 25 Watt Hochtöner

2 x 15 Watt

Frequenzbereich

53,5 Hz – 20 kHz

60Hz ~ 20kHz

Impedanz

Konnektivität

USB-A: 10 Watt Ausgang

USB-C: (nur Eingang)

USB-A: 10 Watt Ausgang

USB-C: 7,5 Watt Eingang/Ausgang

USB-A: 5 Watt Ausgang

USB-C: (nur Eingang)

Akkukapazität

17 Stunden

10.000 mAh (?) 15 Stunden

10.000 mAh 24 Stunden

Gewicht

2 kg

1.968 g

1.548 g

Maße

298,5 x 136 x 134 mm

346 x 148 x 200 mm

Schutzklasse

IPX7

IP67

IPX7

App

Ja

Ja

Ja

Bluetooth

5.3

5.1

5.0

Verpackung & Lieferumfang

Der Soundcore Boom 2 kommt in einem bedruckten Karton, in dessen Inneren findet man neben dem Lautsprecher selbst ein USB-C zu USB-C Ladekabel sowie eine Bedienungsanleitung. Viel ist somit nicht dabei und zum Laden müsst ihr euch entweder ein Netzteil kaufen oder ihr nutzt ein bereits vorhandenes, beispielsweise das eures Handys oder Laptops, sofern  diese Geräte auch per USB-C aufladen.

Soundcore Boom 2 Lieferumfang

Design: Makeover mit Wiedererkennungswert

Im vergangenen Jahr hat Soundcore mit den neuen Soundcore Motion 100, 300, X500 und X600 eine komplett neue Bluetooth-Lautsprecher-Serie aus dem Boden gestampft. Dabei sind Motion 500 und 600 eher Indoor-Speaker, während die kleineren Motion 100 und 300 eher als Outdoor-Speaker zu betiteln sind, zumindest was Material und Optik betrifft. Auch der Soundcore Boom 2 ist als Outdoor-Lautsprecher zu betiteln, mit IPX7 ist er gegen Wasser geschützt, einen Staubschutz gibt es hingegen leider nicht.

Soundcore Boom 2 und Motion Boom 1

Der neue Soundcore Boom 2 übernimmt im Grunde das markante Design mit großem Tragegriff des Vorgängers, ist allerdings weniger rundlich und erinnert mit schärferen Kanten auch eher an die Tribit Stormbox Blast. Der Tragegriff mag dem ein oder anderen vielleicht optisch nicht so sehr zusagen, er macht seine rund 2 kg Gewicht aber deutlich besser handelbar und er fühlt sich dadurch leichter an als beispielsweise die JBL Xtreme 3, obwohl das Gewicht ähnlich ist.

Soundcore Boom 2 und Motion Boom 1 Seite

Das neue silberne Lautsprechergitter mit prägnantem Soundcore-Logo ist im Grunde dasselbe, wie auf dem Motion 100 und 300 und ist auch an den Ecken ähnlich abgerundet, wodurch die optische Ähnlichkeit maßgeblich zustande kommt.

Farblich gibt es den Soundcore Boom 2 nicht nur in Schwarz, sondern auch in Dunkelblau und Olivgrün zu haben, schön, dass Soundcore hier nun eine Auswahl bereitstellt! Ich persönlich finde jedoch die klassische Schwarze nach wie vor am besten. Zudem ist Soundcore auf den LED-Partylicht-Zug aufgesprungen und versieht die Passivstrahler an der linken und rechten Seite mit RGB-LED-Beleuchtung und diversen Modi, die größtenteils über die App verwendbar sind, zum Glück lässt sich das Licht aber auch per Knopf ausschalten. Zum Partylicht findet ihr unter Bedienung eine ausführlichere Beschreibung!

Soundcore Boom 2 schwarz und blau
Neben Schwarz & Blau gibt es eine Olivgrüne Version

Die Verarbeitung ist wie zu erwarten sehr gut. Da lässt Soundcore nichts anbrennen, bei unseren beiden Test-Modellen konnte ich keine Produktions- oder Materialfehler feststellen.

Klang des Soundcore Boom 2 Bluetooth-Lautsprechers

Wie klingt der Soundcore Boom 2? Die spannendste Frage in diesem Test. Der Speaker bringt interessante Voraussetzungen mit. Während der Soundcore Motion Boom mit zwei 15 Watt Lautsprechern ausgestattet ist, kommt der Soundcore Boom 2 mit insgesamt drei Lautsprechern. Es gibt jetzt endlich zwei separate Hochtöner mit jeweils 10 Watt, diese fehlten dem ersten Motion Boom hörbar im Vergleich zur Xtreme 3.

Dazu gibt es im Vergleich zu JBL Xtreme oder auch dem größeren Soundcore Motion Boom Plus keine zwei Mittel-/Tieftöner, sondern einen großen Mittel-/Tiefton Treiber mit 40 Watt Leistung, beziehungsweise 60 Watt Leistung mit BassUp aktivierung laut Soundcore. Dieser sitzt mittig, zwischen den beiden Hochtönern im Gehäuse und soll für den nötigen „Wumms“ sorgen. Dazu gibt es wie zuvor zwei Passivstrahler an den kurzen Seiten. So ergeben sich insgesamt 60 Watt Leistung ohne und 80 Watt Leistung mit aktiviertem BassUp-Modus.

Soundcore Boom 2 vs. Soundcore Motion Boom: eine andere Liga

Der neue Soundcore Boom 2 Bluetooth-Lautsprecher ist in allen klanglichen Belangen besser als sein Vorgänger. Er ist im Hochton, durch separate Lautsprecher, detailreicher, im Mittelton klingt er voller und im Bassbereich kommt er deutlich tiefer und bietet einen wuchtigeren Sound. Zuletzt ist der Soundcore Boom 2 auch um einiges lauter, als sein Vorgänger. Das war eine Kritik, die ich seinerzeit im Vergleich mit der JBL Xtreme 3 bemängeln musste.

Soundcore Boom 2 vs. JBL Xtreme 3: Auf Augenhöhe mit unterschiedlichen Nuancen

Soundcore hat, gerade die Kritik, die die Lautstärke betrifft, angenommen. Der Soundcore Boom 2 ist ähnlich laut wie eine JBL Xtreme 3, unser ungeeichtes Dezibelmessgerät bescheinigt dem Boom 2, dass er in den Spitzen um knapp 2 dB lauter sein kann, als der JBL Speaker. Somit lügt Soundcore nicht, wenn sie sagen, dass ihr Lautsprecher lauter ist, auch wenn die Unterschiede doch eher marginal ausfallen. Gegenüber dem Vorgänger ist der Unterschied gewaltig. Dabei bleibt der Lautsprecher im Test auch bei voller Lautstärke klar und übersteuert nicht. Wie bei JBL wird der Bass bei voller Lautstärke dafür etwas herunterreguliert und wird nicht gleichbleibend mit der Gesamtlautstärke lauter.

Soundcore Boom 2 und JBL Xtreme 3

Gegenüber dem Zweiwege Tiefton-System von JBL, hat der große Tieftontreiber von Soundcore im Bassbereich seine Vorteile. Die größere Membran schafft es den starken Tiefton der JBL Xtreme 3 noch zu übertrumpfen, oder sagt man in dem Fall untertrumpfen?  Jedenfalls klingt der Soundcore Boom 2 im direkten Vergleich noch etwas voller und gibt ein paar (noch) tiefere Frequenzen wieder, an denen die JBL Xtreme 3 bereits scheitert. Der Punkt Tiefton geht in diesem Vergleich also schon mal an Soundcore!

Im Mittelton scheiden sich die Geister und es ist ein wenig eine Frage des Geschmacks. Der große Tieftontreiber von Soundcore lässt Stimmen etwas unnatürlich bassig wirken und Stimmen klingen insgesamt etwas integrierter in das Gesamtklangbild. Hingegen sind Stimmen bei der JBL Xtreme 3 etwas hervorgehobener und klingen, aufgrund der zwei Treiber, etwas räumlicher und natürlicher.

In den Frequenzspitzen kann ich kaum einen Unterschied ausmachen. Dank der beiden separaten Hochtöner in beiden Lautsprechern ist der Hochton in Präzession und Räumlichkeit ähnlich.

Soundcore Boom 2 vs. JBL Xtreme 4:

Die ebenfalls neue JBL Xtreme 4 liefert klanglich nochmal einen etwas besseren Sound, als die JBL Xtreme 3. Sie hat einen etwas besseren Tiefton und klingt im Hochton noch einen Hauch klarer und differenzierter. Besitzt man eine JBL Xtreme 3, lohnt ein Upgrade auf die vierte Generation meiner Meinung nach aber nicht. Im Vergleichstest zur Soundcore Boom 2 ist der Hochton hier hörbar überlegener, und der Tiefton relativ gleichwertig.

Soundcore Boom 2 und JBL Xtreme 4

Dennoch kostet der Soundcore Boom 2 Lautsprecher nur ein Drittel der JBL Xtreme 4 und wenn man diesen saftigen Preis berücksichtigt, dann ist der Sound sicherlich nicht zweidrittel besser. So sehe ich trotz besserem Klang den Soundcore Boom 2 als das bessere Gesamtprodukt im Preis-Leistung-Verhältnis.

Klangliches Fazit: Soundcore Boom 2 der noch bessere Preis-Leistung-Sieger

Die klanglichen Unterschiede zwischen Soundcore Boom 2 und JBL Xtreme 3 sind wirklich sehr marginal. Der eine hat im direkten Vergleich etwas mehr Bass, der andere ein paar mehr Details im Mittelton, beide sind ungefähr gleich laut. Aber: der eine kostet doppelt so viel wie der andere.

bei Soundcore vorbestellen »

Für mich persönlich ist die Sache klar, noch viel klarer als beim Soundcore Motion Boom 1. Der Soundcore Boom 2 ist für seinen Preis das deutlich attraktivere Produkt, meine Empfehlung: Kauft zum Preis von einer JBL Xtreme 3 gleich zwei Soundcore Boom 2 und verbindet diese als Stereo-Paar. Zum einen könnt ihr so mit niedrigerer Lautstärke eine größere Fläche beschallen (die Nachbarn werden es euch danken), zum anderen ist der Klang so noch einmal deutlich räumlicher und Stereo aus zwei unabhängigen Lautsprechern klingt eben doch sehr viel besser, als das Stereo, was aus einem Speaker kommt, dessen linker und rechter Lautsprecher nur rund 30 cm voneinander entfernt liegen. Spielt der Preis keine Rolle und es geht rein um den Klang, dann hat die neue JBL Xtreme 4 die Nase vorne. 

Bedienung & Handy-App

Der Soundcore Boom 2 ist, wie sein Vorgänger, mit insgesamt sieben Bedienknöpfen ausgestattet. Dabei ist der Play/Pause und der BassUp-Knopf mit doppelten Funktionen belegt. Durch das zweifache Drücken von Play/Pause wird der nächste Titel abgespielt, durch Dreifaches der vorherige. Mit der Bass Up-Taste kann nicht nur der Bass-Modus aktiviert und deaktiviert werden, sondern durch zweifaches Tippen die LED-Beleuchtung ein-/ und ausgeschaltet werden, und durch langes Drücken ist der Farbmodus wechselbar. Mir gefällt, dass Soundcore diese Shortcuts für die LEDs implementiert hat, sodass man hierfür nicht zwingend die App benutzen muss.

Soundcore Boom 2 Bedienknoepfe

JBL App vs. Soundcore App

Die Soundcore App für den Soundcore Boom 2 ist aufgeräumt. Allgemein hat Soundcore eine gute, wenn nicht sogar die beste App im Audiobereich. Die App sieht für jedes Produkt anders aus und ist mit jeweils individuellen Optionen und Funktionen für das jeweilige Produkt versehen.

Soundcore App Boom 2

Auf der „Startseite“ ist die Lautstärke anpassbar, der BassUp-Mode ist ein-/ und ausschaltbar und der Equalizer kann mit diversen Presets oder auch mit eigenen Kreationen verändert werden. Unter dem Zahnrad finden sich weitere Funktionen. Hier ist hervorzuheben, dass die Helligkeit der Tasten dimmbar und ausschaltbar ist. Das finde ich vor allem dann gut, wenn man den Speaker zum Einschlafen nutzen sollte. Ebenfalls ist hierfür der integrierte Sleep-Timer praktisch, der den Soundcore Boom 2 automatisch abschaltet. Sollte es Software-Updates für den Lautsprecher geben, können diese auch komfortabel über die App installiert werden.

RGB-LED-Partylicht

Für das LED-RGB Partylicht gibt es unten einen eigenen Reiter. Hier ist die Helligkeit via slider Stufenlos dimmbar und ausschaltbar. Zudem gibt es sieben verschiedene Farbmodi, von denen einige auf den Rhythmus der Musik reagieren, andere sind hingegen statisch.

Qualitativ ist die Beleuchtung hochwertig, ich mag die Integration in die Passivstrahler. Es mag sicherlich, gerade jüngere Konsumenten geben, die darauf total abfahren. Ich persönlich sehe für mich jedoch einen höheren Stellenwert bei der Akkulaufzeit, die durch die eingeschaltete Beleuchtung natürlich nicht unbeeinträchtigt bleibt. Vermutlich sah man sich bei Soundcore im Zugzwang, da mittlerweile sehr viele Hersteller auf eine solche Beleuchtung setzen. Wer sie nicht braucht oder möchte, hat ja zum Glück sogar via Tastendruck die Möglichkeit sie abzuschalten.

Bluetooth & Akku

Der Soundcore Boom 2 ist mit einem modernen Bluetooth 5.3 Modul ausgestattet. Unterstützt werden der SBC- und AAC-Standard-Codec, einen hochauflösenden Codec, wie bei den aktuellen Motion-Lautsprechern, gibt es hier nicht. Im Test ist die Verbindung auf eine Distanz von rund 20 Metern stabil, wobei die Reichweite nicht nur von dem Soundcore Boom 2 abhängig ist, sondern auch von dem Handy, mit dem ihr ihn verbindet. Der Boom 2 unterstützt auch Soundcores PartyCast, was eine Verbindung mit zwei gleichen Lautsprechern im Stereo-Modus ermöglicht oder eine Multi-Mono-Verbindung mit weiteren Soundcore Lautsprechern, die ebenfalls PartyCast 2.0 kompatibel sind.

Soundcore Boom 2 Anschluesse

Was die genaue Kapazität des Akkus betrifft, schweigt sich Soundcore leider aus. Wir bekommen lediglich die Information, dass der Lautsprecher eine Laufzeit von 17 Stunden haben soll. Ob man diesen Wert in der Praxis erreicht, ist von vielen Faktoren abhängig. Zum einen ist da die Musiklautstärke, ich gehe davon aus, dass Soundcore den Wert bei einer Lautstärke von 50% ermittelt hat. Zudem gehe ich davon aus, dass die LED-Beleuchtung bei der Messung des Wertes ausgeschaltet war. In unserem Praxistest konnte ich bei einer Lautstärke von 50-70% eine Laufzeit von rund 15 Stunden erreichen. Man kommt damit auf jeden Fall mindestens zwei Tage hin, was meiner Meinung nach ein guter Wert ist. Sollte der Akku unterwegs doch mal leer gehen, kann er dank USB-C Anschluss auch mobil via Powerbank nachgeladen werden.

Fazit

Mit dem Soundcore Boom 2 hat Soundcore den Motion Boom der ersten Generation gründlich überarbeitet und verbessert. Der Lautsprecher ist deutlich lauter geworden, was bei der ersten Generation eine berechtigte Kritik war. Auch mit dem neuen Treiber-Konzept, mit separaten Hochtönern und einem großen Tiefton-Treiber, kann man zu JBL Extreme 3 nochmal deutlich Boden gut machen und einen nahezu gleichwertigen Lautsprecher, mit tieferem Bass liefern und das etwa zum halben Preis (UVP: 129€).

  • Modernes Design
  • Tiefton
  • Maximallautstärke
  • Handy-App
  • Pris-Leistung
  • JBL Xtreme 4 klanglich geringfügig besser, aber deutlich teurer
  • Kein Staubschutz
  • Kein AUX-Anschluss

Die ebenfalls neue JBL Xtreme 4 bringt schon im Vergleich zu ihrem Vorgänger einen nochmal etwas besseren Klang, wodurch auch der Unterschied zum Soundcore Boom 2 hörbarer wird. Die JBL Xtreme 4 kann im Tiefton mit der Soundcore Boom 2 eher mithalten und bietet dabei einen hochauflösenderen Klang im Mittel- und Hochton. Allerdings sind die Unterschiede nach wie vor als geringfügig anzusehen und zumindest meiner Meinung nach keinen Preisaufschlag von rund 250€ wert. Dass die neuen JBL Xtreme 4 einen wechselbaren Akku hat, macht sie in Sachen Langlebigkeit aber vermutlich attraktiver.

Optisch gefällt mir das neue, kantigere Design mit dem Wiedererkennungswert des Lautsprechergitters zu anderen Soundcore Lautsprechern. Um den Lautsprecher sorgenfreier, beispielsweise am Strand nutzen zu können, wäre zum Wasserschutz auch ein Staubschutz eine schöne Sache gewesen. Mit der Soundcore App liefert man zudem wieder eine Runde Bedienoberfläche für das Smartphone.

Soundcore Boom 2 kaufen?

Der Soundcore Boom 2 lohnt sich meiner Meinung nach auch, wenn man bereits einen Soundcore Motion Boom 1 besitzt und ein Upgrade sucht. Ist man hingegen Besitzer einer JBL Xtreme 2 oder 3, lohnt der Soundcore Boom 2 meiner Meinung nach weniger. Der Soundcore Boom 2 bietet von allen genannten Lautsprechern definitiv das beste Preis-Leistung-Verhältnis. Klar, möchte man klanglich das aller, allerbeste haben, dann muss man deutlich tiefer in die Tasche greifen und eine JBL Xtreme 4 kaufen. Da man mit dem Lautsprecher aber ja vermutlich aber meist draußen und vermutlich auch in Gesellschaft Musik hört, wo man ohnehin nicht auf jedes noch so kleine Detail achtet, reicht meiner Meinung nach der Soundcore Boom 2 voll aus.

Zudem: Für eine JBL Xtreme 4 bekommt man fast schon zwei Soundcore Boom 2, die man dann im Stereo-Modus nutzen kann. Dadurch wird der Klang nicht nur deutlich räumlicher, sondern auch die Nachbarn werden es einem Danken, da man mit zwei separaten Lautsprechern eine größere Fläche mit geringerer Lautstärke beschallen kann. Wenn ihr das Budget habt und gewillt seid es auszugeben, dann wären zwei Soundcore Boom 2 im Stereo-Modus mein Geheimtipp.

FAQ: Die häufigsten Fragen zum Soundcore Boom 2 beantwortet:

🔊️ Wie viel Watt Leistung hat der Soundore Boom 2? 

Der Soundcore Boom 2 Bluetooth Lautsprecher liefert 60 bis maximal 80 Watt Leistung.

🏆 Ist die JBL Xtreme 4 besser als der Soundcore Boom 2? 

Die JBL Xtreme 4 ist insgesamt der etwas bessere, aber deutlich teurere Lautsprecher.

🤔 Ist Anker Soundcore eine gute Marke? 

Ja, Soundcore hat sich in den vergangenen Jahren zu einer sehr beliebten Audio-Marke entwickelt.

📶️ Wie Verbinde ich Anker Soundcore? 

Um deinen Soundcore Lautsprecher zu verbinden, musst du die Bluetooth-Taste lange gedrückt halten.

🥇 Welcher Soundcore Bluetooth-Lautsprecher ist der Beste?

Der Soundcore Boom 2 ist einer der Besten Bluetooth-Lautsprecher des Herstellers.

d98591e191b44178aef6cdbad0b6b122 Hier geht's zum Gadget

Wenn du über einen Link auf dieser Seite ein Produkt kaufst, erhalten wir oftmals eine kleine Provision als Vergütung. Für dich entstehen dabei keinerlei Mehrkosten und dir bleibt frei wo du bestellst. Diese Provisionen haben in keinem Fall Auswirkung auf unsere Beiträge. Zu den Partnerprogrammen und Partnerschaften gehört unter anderem das Amazon PartnerNet. Als Amazon-Partner verdienen wir an qualifizierten Verkäufen.

Profilbild von Tim

Tim

Gadget-Nerd bei China-Gadgets seit 2015 und immer auf der Suche nach günstigen, hochwertigen Audio-Alternativen.

Sortierung: Neueste | Älteste

Kommentare (52)

  • Profilbild von micpdm84
    # 10.01.24 um 17:08

    micpdm84

    Guten Tag auch. Boah bin Schock verliebt,ich hoffe wenn Ihr könnt bitte testen 😁😁😁 Grüße

    • Profilbild von Tim
      # 11.01.24 um 06:54

      Tim CG-Team

      Ich freue mich auch, werden wir auf jeden Fall! 🙂 Liebe Grüße zurück!

  • Profilbild von taka taka74
    # 10.01.24 um 18:10

    taka taka74

    ich wusste es. 2024 wird genial.

  • Profilbild von daynation
    # 11.01.24 um 11:30

    daynation

    ich hoffe man kann auch dann 2 Boxen gleichzeitig nutzen wie beim Vorgänger

    • Profilbild von Franz
      # 12.03.24 um 22:18

      Franz

      Ja kann man! Man kann auch über 100 andere Soundcore Boxen damit koppeln. Sterio funktioniert aber nur mit einer zweiten Boom2 🙂

  • Profilbild von micpdm84
    # 26.02.24 um 19:20

    micpdm84

    macht ihr noch ein Video Test ( Review ) bitte?😏

  • Profilbild von llllll
    # 26.02.24 um 19:40

    llllll

    2x10W + 1x40W sind für mich 60W. Auf der Homepage steht, das Teil hat 80W. Was ist denn da schon wieder bei euch schief gelaufen?

    • Profilbild von EinNutzer
      # 26.02.24 um 22:13

      EinNutzer

      Das ist mir auch aufgefallen… Allerdings gute Neuigkeiten! Der hat sogar noch mehr Wumms als hier angegeben! Der Hersteller wird es ja wohl wissen. 80W RMS sollen es sein. 😉😊

    • Profilbild von Tim
      # 27.02.24 um 07:25

      Tim CG-Team

      Also. In der Produktbeschreibung, die wir von Soundcore erhalten haben, steht, dass die Box die besagten 2 x 10 Watt Hochtöner hat und 1 x 40 Watt tieftöner. Auf dem Lautsprecher selbst ist, wenn man ihn auspackt ein Aufkleber, der einem erklärt, dass der Lautsprecher ohne BassUp aktivierung 60 Watt hat, und mit BassUp 80 Watt. Da BassUp meines wissens aber nur den Equalizer anpasst, klingt das für mich nach einer etwas wirren Rechnung seitens Soundcore. Da wir kleine genaueren Infos dazu bekommen haben, wie aus einem 40 Watt Treiber per Knopfdruck ein 60 Watt Treiber wird, bleibe ich lieber bei der konservativen Rechnung. 2 x 10 Watt + 40 Watt. Sollte der BassUp Modus hier tatsächlich die Verstärkerleistung ändern, werde ich das entsprechend ergänzen, wir haben da bei Soundcore nachgefragt.

      • Profilbild von llllll
        # 27.02.24 um 08:19

        llllll

        Alles klar. Bedankt

      • Profilbild von Tino
        # 27.02.24 um 11:14

        Tino

        Moin,

        nach all den Jahren stillen Mitlesens hier und den ein oder anderen Tipp von Euch, welcher mich letztlich in den (zufriedenen) Besitz diverser Geräte aus dem Xiaomi-Universum brachte (Danke dafür!) muss ich jetzt doch mal gehörig dazwischengrätschen 😉

        "Da BassUp meines wissens aber nur den Equalizer anpasst, klingt das für mich nach einer etwas wirren Rechnung seitens Soundcore."

        Klingt nicht wirr – sondern ist genauso (im technischen Sinne). Um eine gewisse Frequenz im Verhältnis zum Rest des beteiligten Frequenzbandes in ihrer Lautstärke anzuheben (vereinfacht ausgedrückt) benötigt man auch ein gewisses Mehr an Leistung. Sprich: möchte ich um z.B. bei 60 Hz etwas mehr Schalldruck – also Lautstärke (umgangssprachlich – "mehr Bass"), verändert man den vorhandenen Frequenzgang. Und dies nennt man im allgemeinen "Equalizing"… Also nix Anderes als würde man den Lautstärkeregler eines Verstärkers nach rechts bewegen um die Lautstärke zu erhöhen – aber eben nur an EINER bestimmten Frequenz.

        "…dass die Box die besagten 2 x 10 Watt Hochtöner hat und 1 x 40 Watt tieftöner."

        Bitte, bitte, bitte – hört um Euer selbst Willen, bitte auf solch ein Gemurkse zu schreiben. Ist wirklich nicht böse gemeint, aber die Hersteller dieser Produkte geben niemals die Belastbarkeit eines Treibers/Chassis ( sind die runden wackelnden Dinger im Lautsprecher/Box) an, sondern immer die Leistung der vorgeschalteten Elektronik (Verstärker). Ist auch klar da diese Treiber/Chassis passive Bauelemente sind. Sie können keine elektrische Leistung abgeben. Maximal eine Akustische – ergo Schalldruck. Und die Belastbarkeit der Treiber, was die richtige Beschreibung wäre, ist für den reinen Verbraucher absolut irrelevant solange es in seinen Ohren noch im Bereich eines guten Klangs bleibt.

        Nix für ungut – ansonsten saubere Arbeit von Euch.

        Weitermachen!

    • Profilbild von Horst van Porst
      # 27.02.24 um 19:19

      Horst van Porst

      80W bei aktiviertem BassUp Modus.

      • Profilbild von llllll
        # 27.02.24 um 19:56

        llllll

        Ist aber ja quatsch. Wenn Teile verbaut sind, die maximal 60W leisten können, zu sagen "drück einen Knopf und das Gerät schafft dann 80W".
        Das wäre in etwa so, wenn dein Akku im Smartphone 1000mah hat und der Hersteller sagt "schalte den Akku Sparmodus an, dann hat der Akku 1200maH".

  • Profilbild von blurb
    # 26.02.24 um 20:00

    blurb

    auch für den Fall, dass ich Tomaten auf den Augen haben sollte… steht irgendwo im Artikel der Preis?! xD

    ich bin jetzt Sherlock Style dem Link zum JBL zu Amazon gefolgt, um vom Amazon Preis 250€ abzuziehen.
    ergo 99€ ?! 😅

    • Profilbild von Harry_az07
      # 28.02.24 um 16:06

      Harry_az07

      129€

    • Profilbild von Franz
      # 12.03.24 um 22:23

      Franz

      Also die UVP ist 129,99€ es gibt aber Codes (z.B. BOOM2M1M) mit denen man bis 29.03. 30€ Rabatt bekommt. Also am Ende dann 99,99€ wenn man mit dem Code bei Soundcore direkt bestellt. Versand ist da auch kostenlos 🙂

  • Profilbild von Frocky
    # 26.02.24 um 20:59

    Frocky

    Mich würde hier neben dem Preis auch nochmal der direkte Vergleich zur Tribit Stormbox Blast interessieren. Wurde im Review ja kurz erwähnt aber dann wird immer nur mit JBL als Referenz verglichen 😕

    • Profilbild von Tim
      # 27.02.24 um 07:20

      Tim CG-Team

      Hallo Frocky, die Stormbox Blast kann mehr, ist aber eben auch teurer größer und schwerer – sicherlich sinnvoll hier noch nachträglich einen Absatz zu ergänzen!

      • Profilbild von Benjamin
        # 27.02.24 um 16:26

        Benjamin

        Servus Tim!

        aktuell ist die Stormbox Blast bei Amazon für 149€ erhältlich. Meinst du, der 20€ Aufpreis im Vergleich zur Motion Boom 2 lohnt sich, wenn man die Box als Festival-Camping-Lautsprecher nutzen will, aber keine Lust auf ne Partybox hat?

        Danke für schonmal für die Antwort

        • Profilbild von Twister 96
          # 27.02.24 um 17:32

          Twister 96

          Ja, auf jedenfall….das ding ist der Hammer. 👍🏼

        • Profilbild von llllll
          # 27.02.24 um 17:57

          llllll

          Die Blast ist nochmal ein anderes Kaliber. Größer, lauter und deutlich schwerer. Wenn du nur für deine Leute Musik brauchst, reicht die Boom. Wenn du den halben Campingplatz beschallen willst, greif zum Blast.

  • Profilbild von Pir4niA
    # 27.02.24 um 00:32

    Pir4niA

    Was ist nun letzte Preis? 😂

    • Profilbild von Tim
      # 27.02.24 um 07:20

      Tim CG-Team

      Die Box wird UVP 129€ kosten!

    • Profilbild von franz
      # 12.03.24 um 22:24

      franz

      Mit nem code wie "BOOM2M1M" bekommst du bis 29.03. §0€ Rabatt also dann 99€ bei soundcore direkt.

  • Profilbild von genzium
    # 27.02.24 um 06:46

    genzium

    das ist schon wunderbar, wenn man von preis-/leistungssieger spricht, ein produkt ständig unter betrachtung des preises beschreibt aber diesen nicht nennt. wäre wirklich nett und zu erwarten, den preis noch zu ergänzen.

    • Profilbild von Tim
      # 27.02.24 um 07:21

      Tim CG-Team

      Es tut mir leid, normalerweise haben wir ja immer ganz oben den Preis verlinkt, da die Box aber aktuell "reservierbar" ist, ist das mit dem Preis untergegangen. Der UVP Preis wird 129€ bei Amazon betragen.

      • Profilbild von genzium
        # 27.02.24 um 12:16

        genzium

        danke tim, schreibt es aber doch bitte noch in den arzikel, dann hat das nachfragen ein ende. 🙂

  • Profilbild von drkalle
    # 27.02.24 um 08:13

    drkalle

    Habt ihr eventuell einen Vergleich zur Motion boom plus?
    Würde gerne mal wissen, wie diese im Gegensatz zur Motion 2 abschneidet.
    Liebe Grüße

    • Profilbild von Garstiii
      # 28.02.24 um 12:37

      Garstiii

      Das würde mich auch interessieren. ist auch immer wieder für 129€ zu haben. Welcher ist für den gleichen Preis der bessere?

    • Profilbild von Harry_az07
      # 28.02.24 um 16:03

      Harry_az07

      habe selber die Motion Boom plus aber nicht die Boom 2 deswegen kann ich jetzt nicht soviel dazu sagen. auf dem Papier sehen die Daten ziemlich gleich aus aber die Boom plus hat 80w im Gegensatz zu den 60w von der Boom 2. außerdem hat die Boom 2 keine passiven audiostraheler an den Seiten sondern stattdessen rgb lichter. Ich würde deswegen denken das die Boom plus eher ein Party Lautsprecher ist und die Boom 2 ein Gemisch da sie auch gleich viel wiegen aber die Boom 2 deutlich kleiner ist.
      für mich ist die Boom plus der deutliche Sieger vorallem da es manchmal Angebote gibt wo man sie für nur 120€ kriegt. Falls einem aber die Strahler egal sind und das die Boom 2 ein bisschen leiser ist und die Größe wichtig ist, der sollte auf die Boom 2 gehen obwohl ich den Preis garnicht so genau mitbekommen habe.

    • Profilbild von Harry_az07
      # 28.02.24 um 16:05

      Harry_az07

      habe grade gesehen das sie 129€ kosten soll. Für 10€ weniger kriegt man die bessere Box 😂😂 ,zumindest im Angebot
      also jetzt finde ich die Boom plus falls man die für 120 bekommt der Klage Sieger. (auch für 180 überlegen)

      • Profilbild von llllll
        # 28.02.24 um 18:26

        llllll

        Die 129€ sind UVP!
        Nach ein paar Wochen wird sich der Preis auf ca 100€ einpendeln

        • Profilbild von Harry_az07
          # 01.03.24 um 17:14

          Harry_az07

          ist mir schon klar aber sogar für 100€ sind mir es mir die 20€ Aufpreis sowas von wert

  • Profilbild von Matze
    # 11.03.24 um 11:13

    Matze

    Moin.
    Die Box gibt es nun für 129,99.
    Wenn man sich bei soundcore angemeldet hat, gibt es einen code um die Sport x10 (79,99) gratis dazu zu bekommen.

  • Profilbild von llllll
    # 11.03.24 um 18:01

    llllll

    Besten Dank für die 30,- Rabatt 🫡
    Hab die erste Motion Boom und bin aufs Upgrade gespannt.

  • Profilbild von Swen
    # 11.03.24 um 20:43

    Swen

    TWS mit dem Vorgänger Modell möglich?

    • Profilbild von EinNutzer
      # 11.03.24 um 21:07

      EinNutzer

      Jain. Nicht mit dem Vorgänger direkt soweit ich weiß, aber mit anderen "Partycast 2" Soundcore Boxen der an sich ja.

  • Profilbild von sky
    # 11.03.24 um 23:31

    sky

    Der Gutscheincode funktioniert leider nicht .Schade

  • Profilbild von König Dickbauch
    # 12.03.24 um 10:29

    König Dickbauch

    zum testen gekauft. War von der ersten Boom sehr enttäuscht, wobei die ja auch noch einiges teurer daherkam. Bin mal gespannt

    • Profilbild von König Dickbauch
      # 14.03.24 um 15:26

      König Dickbauch

      Box ist da, und eher enttäuschend. Wer bummbummbass liebt: OK. Aber klanglich nicht der Brenner für das Geld.

      • Profilbild von Pir4niA
        # 01.04.24 um 17:13

        Pir4niA

        Vergleich zur ersten Boom, dein Fazit? Gemessen am aktuellen brris der boom 1?

  • Profilbild von Ricochet
    # 12.03.24 um 10:37

    Ricochet

    Wieder keinen SD-Slot? Ich möchte gern meine eigene Musik als MP3 hören und nicht zwei Akkus leersaugen. Alternativen?

    • Profilbild von llllll
      # 12.03.24 um 10:57

      llllll

      Bluetooth Lautsprecher Groß, W-KING 70W-100W PEAK IPX6 Bluetooth Box Musikbox Lautsprecher Boxen Tragbarer Wasserdicht,Dreifach Passive Strahler-Super Bass/HiFi/DSP/42H/Powerbank/TF/AUX/EQ/Öffner(X10) https://amzn.eu/d/93UUKGM

  • Profilbild von llllll
    # 14.03.24 um 18:15

    llllll

    Also ich habe jetzt die Boom2 gegen meine alte Boom1 antreten lassen und ich werde die Boom2 wieder zurück schicken.
    Die Mitten vom Boom2 sind etwas differenzierter und sie wird lauter aber das wars auch schon.
    Ich finde den Klang vom Boom1 im gesamten deutlich besser, noch dazu hat sie den schöneren Bass und den längeren Akku.
    Selbst wenn meine Boom1 kaputt gehen sollte, würde ich wieder zur 1 greifen. Zumal die jetzt sicherlich noch weiter im Preis fallen wird, wo nun der Nachfolger draußen ist.

    • Profilbild von mor1tz
      # 16.03.24 um 18:09

      mor1tz

      Das mag ich wage zu bezweifeln…

      • Profilbild von llllll
        # 17.03.24 um 16:06

        llllll

        Dann teste es am besten selber. Hätte ich selber nicht gedacht.
        Ich vermute leider, dass die 3 Treiber in der Boom2 einfach von schlechterer Qualität sind als die 2 Treiber von der Boom1.

Kommentar schreiben

Name
E-Mail
Diese E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht

Mit Absenden des Formulars akzeptiere ich die Datenschutzerklärung und die Nutzungsbedingungen.