Test

Soundcore Sleep A20 jetzt bei Kickstarter: Endlich beruhigt durchschlafen

Mit den Soundcore Sleep A20 bringt Soundcore die zweite Generation des kleinen, ultrakompakten In-Ear-Kopfhörers auf den Markt. Sein Fokus es ist auch für Seitenschläfer bequem zu sein, was meiner Meinung nach gelungen ist! Dafür muss man aber auch Kompromisse eingehen und günstig ist er auch nicht. Für wen sich die Sleep A20 lohnen erfahrt ihr in diesem Testbericht!

Soundcore Sleep A20 in Ladebox

Verpackung & Lieferumfang

Neben der Hörer samt Ladebox findet man im Karton drei Paar Ohrhaken und eine, im Vergleich zum Vorgänger eine größere Auswahl an Ohrpolstern. Statt vier bekommt man nun insgesamt sieben Paar. Dabei sind vier Paar relativ normal isolierend, handelsüblich und drei Paar mit kleinen Einkerbungen, wodurch weniger Druck im Ohr entstehen soll. Genauer gehen wir hierdrauf noch mal im Tragekomfort ein. Dazu gibt es noch ein USB-A zu USB-C Ladekabel und einen Quickstart-Guide.

Soundcore Sleep A20 Lieferumfang

Design & Verarbeitung

Die Soundcore Sleep A20 kommen im Vergleich zum Vorgänger nicht in Weiß, sondern in Beige. Das Ladecase ist weiterhin rund, jedoch abgerundeter und hat die Größe eines gewöhnlichen In-Ear Case. Statt es aufzuklappen, gibt es, wie so oft bei Soundcore, einen Schiebemechanismus. Auf der Rückseite befindet sich ein USB-C-Anschluss und auf der Vorderseite drei LEDs, die Auskunft über den Ladestand der Akkubox geben.

Soundcore Sleep A20 in Ladebox in Hand

Die Hörer sind im Vergleich zu den der Sleep A10 einen Hauch größer, aber besitzen in etwa dieselbe Dicke, sodass beide Versionen, zumindest in meinem Fall nicht aus dem Ohr herausragen. Das größte an den Hörern sind die Ohrpolster, das sind wirklich ungewohnte Proportionen, Soundcore ist es wieder gelungen einen sehr kleinen Hörer zu konstruieren, auch wenn sie einen Müh größer sind, als ihr Vorgänger. Sowohl auf der Akkubox, als auch auf den Hörerrückseiten ist möglichst groß das Soundcore Logo angebracht, der vorhandene Werbeplatz will schließlich genutzt werden.

Soundcore Sleep A20 und A10

Die Verarbeitung und das verwendete Material sind sehr gut. Die Soundcore Sleep A20 machen einen sehr wertigen Eindruck, was bei ihrem doch stolzen Preis aber auch sehr angebracht ist.

Soundcore Sleep A20: auf diese Funktionen müsst ihr verzichten

Um den Formfaktor der Sleep A20 auf ein Minimum zu reduzieren, hat Soundcore in der Sleep-Serie einiges an Technik herausgeschmissen, was heute eigentlich zum Standard zählt. So haben die Soundcore Sleep A20 kein ANC, sondern reduzieren Umgebungsgeräusche nur passiv durch ihre doppelflügligen Ohrpolster, ähnlich wie ein Gehörschutz. Auch gibt es keine Tragesensoren, die zumindest in ihrem Preisbereich bei allen anderen gewöhnlichen In-Ears vorhanden sind.

Das ist natürlich schade, aber bei diesem Modell steht klar der Tragekomfort beim Schlafen in jeder erdenklichen Schlafposition im Vordergrund. Die Sleep A20 sind insgesamt eher ein Nischenprodukt, mit einem speziellen Anwendungsfall. Was einen natürlich nicht davon abhalten soll, den Kopfhörer auch im Alltag zu benutzen, die Einschränkungen bleiben aber bestehen.

Sound der Soundcore Sleep A20

Die Soundcore Sleep A20 sind mit einem dynamischen Treiber ausgestattet und klanglich überraschen sie, wie schon ihr Vorgänger. Trotz der geringen Gehäusegröße und der geringen Tiefe liefert Soundcore hier einen beeindruckenden Tiefton mit sattem Bass. Im Vergleich zu den Soundcore Sleep A10 sind die Sleep A20 aber etwas ausgewogener. Der Bass bei Standard-Equalizer-Einstellungen ist bei den Sleep A10 auch wirklich enorm dominant, sodass Stimmen sehr künstilich bassig klingen.

bei Kickstarter sichern »

Im Mittelton ist der Soundcore Sleep A20 zurückhaltender, als im Tiefton. Wie für Soundcore typisch liefert man eine Art Badewannen-Equalizer im Standard-Preset, mit starkem Bass, soilden Höhen und betonten Frequenzspitzen. Dabei ist der Hochton in einigen Frequenzen sehr klar, in einigen aber auch verwaschen, dem großen dynamischen Single-Treiber geschuldet. Ich würde den Klang in etwa auf Augenhöhe mit den Soundcore Life P3 sehen.

Insgesamt ist es doch sehr erstaunlich, wie gut ein so kompakter Kopfhörer in der heutigen Zeit klingen kann. Natürlich hat das ganze hier nichts mit Audiophilie zu tun, aber für Musikstreaming-Qualität von Spotify, YouTube, Podcast und Hörspiele zum Einschlafen ist es mehr als ausreichend. Aus rein klanglicher Sicht sind die Soundcore Sleep A20 vermutlich auch für die meisten Menschen zum normalen Musikhören völlig geeignet.

Tragekomfort – noch mal besser!

Der Tragekomfort ist natürlich eine individuelle Angelegenheit und maßgeblich von der Form eurer Ohren abhängig. Im Vergleich zu den Soundcore Sleep A10 liefert Soundcore bei den Sleep A20 eine größere Auswahl an Ohrpolstern. Neben vier Paar gewöhnlicher Polster, gibt es drei Paar mit kleinen Einkerbungen, die Druck auf das Ohr reduzieren und somit zu einem gemütlicheren und weniger spürbaren Sitz im Ohr verhelfen sollen.

Soundcore Sleep A20 Hoerer Innenseite

Bei den Soundcore Sleep A10 lieferte Soundcore Ohrpolster mit doppelwandiger Gummierung, ähnlich kennt man es auch vom Gehörschutz. Diese Neuerung hat Soundcore in der Form wieder verworfen. Stattdessen ist nun eine Wand bereits an den Ohrhaken, was in Summe mit dem zusätzlichen Ohrpolster auf ein ähnliches Ergebnis hinausläuft.

Die Ladekontakte sind jetzt nicht mehr auf der Innenseite der Hörer, sondern auf der Unterseite, sodass die komplette Innenfläche der Sleep A20 ohne Aussparung gummiert sein kann, auch diese Maßnahme soll den Tragekomfort, gerade wenn man auf der Seite liegt, verbessern.Soundcore Sleep A20 in Ohr

Für mich bietet das neue Ohpolster-Konzept und die vollständig gummierten Hörer einen noch etwas angenehmeren Tragekomfort, gerade wenn man die Hörer länger in den Ohren hat. Es ist wirklich wichtig hier mit verschiedenen Ohrhaken und Polsterkombinationen, auch mal auf längere Tragezeit zu experimentieren, um seinen persönlichen „best fit“ zu finden.

Bedienung – mit Touch-Sensoren & App

Soundcore es geschafft in die kleinen Hörer Touch-Sensoren zu verbauen. Damit man diese nicht aus Versehen auslöst, gibt es allerdings nur die Gesten 2x und 3x berühren. Ihr Vorgänger beherrschte nur eine Geste, hier sind es nun zwei.

Funktionen der Knöpfe:

Geste:2x berühren3x berühren
Rechter HörerPlay/PauseLautstärke erhöhen
Linker HörerSleep Mode/Musik Mode wechselLautstärke verringern

Nutzt ihr nur einen Hörer im Mono-Modus, kann man durch zweifaches Berühren zwischen Sleep- und Musik-Modus wechseln, dreifaches Berühren pausiert oder setzt die Wiedergabe fort.

Soundcore Sleep A20 Hoerer

Im Test funktionieren die Touch-Sensoren für mich leider nicht so recht zuverlässig, was mit meiner Ohrform zusammenhängt. Die Touchflächen berühren, wenn ich die Hörer in den Ohren habe, einen Teil meiner Ohren. Der anatomische Fachausdruck für diesen Teil des Ohres lautet Tragus. Durch die dauerhafte Berührung der Touchfläche, werden meine Gesten leider nicht immer erkannt. Da ich recht große Ohren habe, gehe ich davon aus, dass dieses Problem nur einen kleinen Teil der Nutzer betrifft, zu 100% ausgereift scheinen die Soundcore Sleep A20 an dieser Stelle aber bedauerlicherweise nicht. Genau dasselbe Problem hatte ich im übrigen auch schon bei den Sleep A10, leider! Die Gesten können in der Soundcore App individualisiert werden, sodass statt der Lautstärke beispielsweise auch der nächste/vorherige Titel abgespielt wird. Näherungssensoren zur Trageerkennung gibt es nicht.

Soundcore App mit Schlaffracking

Die Soundcore App für die Soundcore Sleep A20 bietet einige sehr passende Funktionen für einen Schlafkopfhörer. Im Sleep-Modus gibt es keine Bluetooth-Verbindung, sondern es können Geräusche direkt über die Hörer abgespielt werden. Dafür gibt es direkt in der Soundcore App eine riesige Bibliothek mit verschiedenen Sounds, aus denen bis zu drei Sounds zusammen abgemischt und als Set auf die Hörer geladen werden können. Zu verfügung stehen:

  • Masking Sounds (White Noise, Braun Noise etc.)
  • Water (Regen, Gewitter, Dursche etc.)
  • Nature (Wind, Sturm Vögel etc.)
  • Life (Zug, Flugzeug etc.)
  • Meditation (Piano Melodien etc.)

Es lassen sich insgesamt vier Sounds, die man aus bis zu drei Sounds Genreübergreifend erstellen kann, auf den Kopfhörer gespielt und dann offline und autark abgespielt werden. Zudem kann ein Timer eingeschaltet werden, sodass sich die Kopfhörer automatisch ausschalten oder aber auch der Kopfhörer automatisch erkennt, sobald man eingeschlafen ist. Es können auch Wecker programmiert werden, sodass man trotz Kopfhörer diesen nicht überhören kann. Dank MEMS-Sensor und einer Echtzeituhr überwacht der Soundcore Sleep A20 den Schlaf und gibt im Schlafmonitor Aufschluss darüber, wie gut oder schlecht man in der vergangenen Nacht geschlafen hat.

In den erweiterten Einstellungen kann:

  • die Steuerung individualisiert
  • der Euqalizer angepasst
  • die Hörer mittels Signalton gefunden
  • und Signaltöne (Verbindungstöne, Hinweistöne etc.)

ein- und ausgeschaltet werden. Das ist vor allem Nachts sinnvoll, da man wohl kaum von einem Hinweiston auf einen niedrigen Akku geweckt werden möchte.

Insgesamt bietet die Soundcore App wiedermal echt nützliche und passende Funktionen für die Soundcore Sleep A20. Etwas schade ist, dass die Touch-Sensoren für mich, aufgrund meiner Ohrform, leider unzuverlässig sind.

Akku & Laufzeit – hält die ganze Nacht!

Soundcore gibt die Akkulaufzeitam Stück mit bis zu 14 Stunden im Sleep-Mode, bis zu 10 Stunden im Bluetooth-Mode und in Zusammenspiel mit der Akkubox mit bis zu 80 Stunden an. Die Werte wurden dabei bei einer mittleren Lautstärke von durchgehend 50% gemessen.

Soundcore Sleep A20 USB C Port

Im Test konnte ich eine Laufzeit von etwas mehr als 9 Stunden im Bluetooth-Mode bestätigen, ein verdammt guter Wert für Hörer dieser Größe und meiner Meinung nach auch ausreichend, um die ganze Nacht damit Musik laufen zu lassen. Wenn ich mir überlege, dass als 2016-2017 die ersten wireless In-Ears 2-4 Stunden Laufzeit hatten und 5x so groß waren, ist der technische Fortschritt wirklich enorm. Das Case kann wahlweise via USB-C Ladeanschluss, aber auch kontaktlos aufgeladen werden.

Fazit

Mit den Soundcore Sleep A20 bringt der Hersteller einen guten Kopfhörer, der vorallem auf das Schlafszenario spezialisiert ist, aber durchaus auch als Alltagskopfhörer funktionieren kann, wenn man denn auf ANC verzichten kann. Für mich persönlich liefert er, auch auf dem Ohr liegend einen angenehmen Tragekomfort, wofür eine üppige Auswahl an Ohrpolstern und Ohrhaken beiliegt. Schön ist zudem die große Auswahl an Schlafgeräuschen, die Möglichkeit drei von ihnen zu seinem individuellen berühigenden Klang zusammenzu mischen und das ganze offline, ohne Bluetooth abzuspielen.

Auch für Musik bietet der Kopfhörer einen guten, vor allem kraftvollen Klang, den man von einem Hörer dieser Größe nicht erwartet. Dabei ist er ausgewogenener als sein Vorgänger, was mir gut gefällt. Ebenfalls kann sie die Akkulaufzeit in anbetracht der größe wirklich sehen lassen und steht normal großen Hörern in nichts nach.

  • Ultra kompaktes Design
  • Gemütlich auch auf der Seite liegend
  • Klang in Relation zur Größe
  • Soundcore App Funktionen
  • Akkulaufzeit
  • Offline Schlafgeräusche
  • Touch-Sensoren in meinem Fall unzuverlässig
  • kein ANC

Ein Wehmutstropfen bleibt für mich persönlich die Bedienung via Touch-Sensoren, die bie meiner Ohrform leider nicht zuverlässig reagiert, da die Touch-Fläche permanent von einem Ohr berührt wird. Bei Menschen mit kleineren Ohren sollten diese Probleme aber nicht auftreten. Schade allerdings, dass Soundcore hier nicht genügend Feintuning betrieben hat.

Insgesamt sind die Soundcore Sleep A20 als Schlafkopfhörer aus meiner Sicht zu empfehlen, auch wenn sie mit einem Startpreis von 180€ alles andere als güstig sind. Kompakte Technik hat eben ihren Preis. Ich gehe aber davon aus, dass er langfristig auch zu einem besseren Kurs zu haben sein wird, wie schon auch der Vorgänger.

24dd360fd8fb45c899a64498e0e62213 Hier geht's zum Gadget

Wenn du über einen Link auf dieser Seite ein Produkt kaufst, erhalten wir oftmals eine kleine Provision als Vergütung. Für dich entstehen dabei keinerlei Mehrkosten und dir bleibt frei wo du bestellst. Diese Provisionen haben in keinem Fall Auswirkung auf unsere Beiträge. Zu den Partnerprogrammen und Partnerschaften gehört unter anderem das Amazon PartnerNet. Als Amazon-Partner verdienen wir an qualifizierten Verkäufen.

Profilbild von Tim

Tim

Gadget-Nerd bei China-Gadgets seit 2015 und immer auf der Suche nach günstigen, hochwertigen Audio-Alternativen.

Sortierung: Neueste | Älteste

Kommentare (14)

  • Profilbild von Frittie
    # 18.03.24 um 15:10

    Frittie

    Verstehe leider nicht den Unterschied zum Vorgänger? Könnt Ihr da was zu sagen ?

    • Profilbild von Fabian
      # 18.03.24 um 15:39

      Fabian CG-Team

      Ist aktuell noch nicht so ganz klar, wie viel neu ist. Die Geräuschreduzierung soll aber wohl nochmal besser sein als beim Vorgänger. Ein Testgerät besorgen wir uns aber.

  • Profilbild von c-pitti
    # 18.03.24 um 15:47

    c-pitti

    Ich bin Akustiker und handle auch mit Gehörschutz.
    Mehr Dämmung als mit Ohropax geht nicht… Auch nicht mit Doppel oder dreifach-Schirmchen.

    Circum aurale Kopfhörer (Mickey Mäuse) würden erst wieder mehr dämmen, da sie verhindern, das Schall auch über den Knochen an das Ohr geliefert würde.

    Activ Noise cancelling wäre cool gewesen, aber hat es ja nicht.

    Dann wird auf Dauer dieser Kopfhörer wahrscheinlich drücken, weil er aus der Ohrmuschel heraus ragt. Weil man dann da rauf liegt, übt er Druck auf die Ohnemuschel aus.

    Für diesen Preis empfehle ich den Gang zum Akustiker und sich individuellen Gehörschutz bauen zu lassen. Auch wenn der dann keine Musik abspielt… Aber man will ja auch schlafen, oder?

  • Profilbild von Zycho83
    # 18.03.24 um 17:14

    Zycho83

    Die 1More Comfo Buds sind hier wohl die Alternative,wer gerne noch ANC hätte.

  • Profilbild von Hubi666
    # 18.03.24 um 20:00

    Hubi666

    was ich mich Frage wie hört man seinen Wecker, wenn man mit Gehörschutz schläft?

    • Profilbild von Gunther
      # 18.03.24 um 22:52

      Gunther

      Schätz' mal, dass man über die app einen Alarm stellen kann.

    • Profilbild von xander91
      # 19.03.24 um 11:39

      xander91

      hab die Vorgänger seit ca. einem Jahr im Einsatz, sind ganz ok, da ich den Wecker über das Smartphone benutze, klingelt dieser auch direkt über die Kopfhörer, hatte bisher kein einziges Mal die Situation, dass nicht geweckt wurde.

  • Profilbild von Topaxx
    # 18.03.24 um 20:42

    Topaxx

    Dinge, die die Welt nicht braucht…

  • Profilbild von bigbenfe
    # 19.03.24 um 06:44

    bigbenfe

    mit den Vorgängern war ich unzufrieden, haben beim Seiten schlafen gedrückt und nur 5 bis 6 Stunden gehalten. die gingen dann zurück, weswegen Kickstarter für mich nicht in Frage kommt 😉 Mal sehen wann diese dann auch für 90 Euro zu haben sind dann werde ich sie testen

  • Profilbild von Slow mo
    # 19.03.24 um 23:08

    Slow mo

    Taugen sicher nichts – kaum Änderungen und die Vorgänger waren auch völlig überteuerter Schrott ohne Wirkung und ohne ANC …passen überhaupt mnicht in das sonst so gute Soundcore-Portfolio

  • Profilbild von Tom 12345
    # 16.04.24 um 21:10

    Tom 12345

    Was ist denn "ein Müh" für eine Maßeinheit?… Ich frage für einen Freund…

Kommentar schreiben

Name
E-Mail
Diese E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht

Mit Absenden des Formulars akzeptiere ich die Datenschutzerklärung und die Nutzungsbedingungen.