Test

Soundcore Sleep A10: Schlafkopfhörer für 179,99€

Mit den Soundcore Sleep A10 hat der Hersteller einen ultrakompakten wireless In-Ear auf den Markt gebracht. Dieser stört während des Schlafens nicht in den Ohren und überrascht mit einem außergewöhnlich voluminösen Sound, den man bei dieser Größe sicher nicht erwartet.

Soundcore Sleep A10 in Ladebox

Verpackung & Lieferumfang

Die Verpackung der Soundcore Sleep A10 erinnert stark an die des Flagship-Modells Soundcore Liberty 3 Pro. Klappt man sie auf, findet man im Inneren, neben den Hörern selbst, insgesamt vier Paar Ohrpolster, vier Paar Ohrhaken, ein USB-C Ladekabel und eine Bedienungsanleitung.

Soundcore Sleep A10 Lieferumfang

Design & Verarbeitung

Die Soundcore Sleep A10 kommen im Bud-Design sind aber deutlich kompakter als ihre „großen Brüder“. Die Hörer sind nur rund 5 mm dick, sodass sie auch bei kleinen Ohren kaum bis gar nicht aus diesen herausstehen. Mit einem Gewicht von 3 g sind die Hörer zudem extrem leicht.

Soundcore Sleep A10 Hoererbreite

Farblich sind die Soundcore Sleep A10 nur in Weiß erhältlich und bestehen überwiegend aus Kunststoff. Auf den Hörer-Rückseiten sitzt wie immer das Soundcore Logo. In der Ladeschale mit denen von Soundcore empfohlenen Polstergröße sehen die Sleep A10 schon etwas ulkig aus. Die Ohrpolster sehen im Vergleich zu den Mini-Hörern wahnwitzig groß aus. Genauer gehen wir darauf aber noch unter dem Punkt Tragekomfort ein.

Soundcore Sleep A10 Hoerer

Die Ladebox ist im Vergleich zu den sehr kleinen Hörern verdammt riesig. Etwa so groß, wie man es auch von einem normalen Kopfhörer erwarten würde. Sie lässt sich, Soundcore-typisch, aufschieben.

In Sachen Verarbeitung und Design habe ich bei den Soundcore Sleep A10 nichts zu beanstanden. Sowohl die Kopfhörer, als auch das Ladecase ist sauber verarbeitet und weisen keine Mängel auf.

Großer Sound in kleinen Hörern

Die Soundcore Sleep A10 sind mit jeweils einem dynamischen Treiber ausgestattet. Soundcore schweigt bei diesem Kopfhörer leider insgesamt sehr zu harten Fakten. So gibt man bedauerlicherweise keinen Membrandurchmesser an. Da diese aber direkt hinter der Hörer-Öffnung sitzen, können sie eigentlich nicht größer als 5 mm sein.

Als ich mir die Soundcore Sleep A10 das erste Mal in die Ohren gesteckt hab, habe ich ähnliches erwartet wie bei den 1More ComfoBuds Z, die wir bereits vor ein paar Jahren getestet haben. Wenig Bass (wo soll der auch hier kommen?) soliden Mittelton und einen wenig detaillierten Hochton. Okay um Abends im Bett einen Podcast oder Hörbuch zum Einschlafen zu hören, wirklich brauchbar als Musikkopfhörer aber nicht. Falsch gedacht, die Soundcore Sleep A10 haben mich komplett überrascht.

Wenn man es nicht selbst hört, kann man nicht glauben, wie gut die Soundcore Sleep A10 als Kopfhörer zum Musik hören klingen. So wie von Soundcore gewohnt verfügen auch diese Winzlinge über einen Subbass und Bass, wie man hin beispielsweise von den Soundcore Life P3 kennt. Es ist für mich nicht so recht nachvollziehbar, wie es sein kann, dass diese Mini-Hörer so einen voluminösen Klang erzeugen, als wären sie ein ganz gewöhnlicher normal großer Soundcore-Kopfhörer.

bei Soundcore kaufen »

Dabei ist auch Mittel- und Hochton der Soundcore Sleep A10 überraschend detailreich. Ich habe den kompakten In-Ear mit dem gesamten Soundcore-Line-Up verglichen. Dabei klingen sie für mein Empfinden besser als der gesamte Budget-Bereich. Soundcore Life-In-Ears wie die Life P2, Life P2 Mini, Life P3i oder Life A3 haben klanglich, gerade im Hochton weniger zu bieten. Auch Soundcores Mittelklasse ANC-In-Ear Life P3, performt für mein Empfinden einen Hauch schlechter. So sind die Soundcore Sleep A10 rein klanglich durchaus mit Soundcore Liberty Air 2 Pro vergleichbar!

Insgesamt sind die Soundcore Sleep A10, in Relation zur Größe, klanglich eine Ansage. Sie kommen zwar nicht an Soundcores Top-Modell Soundcore Liberty 3 Pro heran, alles andere aus dem eigenen Line-Up ist aktuell aber schlechter oder gleichwertig. Vermutlich wird auch der in den Startlöchern stehende Soundcore Liberty 4 mit Dual-Treibern besser klingen als die Sleep A10. Dennoch, ein so kompakter Hörer mit einer so großen Bühne ist mir in sechs Jahren Kopfhörer testen bei CG noch nicht untergekommen.

Tragekomfort

Wie unter Design schon einmal kurz erwähnt, sind die Soundcore Sleep A10 mit besonderen, doppelwandigen Ohrpolstern ausgestattet. So will Soundcore auch ohne technisches ANC eine gute Abschirmung von der Außenwelt erreichen. So wirkt der Schlaf-In-Ear wie Ohrenstöpsel al á Ohropax. Wer dieses Gefühl in den Ohren nicht lange verträgt, für den sind die Soundcore Sleep A10 eher nicht geeignet.

Soundcore Sleep A10 in Ohr

Ich persönlich mag den Tragekomfort der Soundcore Sleep A10. Es fühlt sich tatsächlich so an, als hätte man einfach nur Ohrstöpsel in den Ohren, die aber Musik abspielen können. Das Gewicht von 3 g pro Hörer ist so marginal, dass es nicht ins Gewicht fällt. Natürlich kann man mit den Sleep A10 wunderbar auf der Seite liegen, dadurch, dass die Hörer so flach sind, drücken sie sich nicht unangenehm in das Ohr hinein und der Klang wird dadurch nicht beeinflusst.

Bedienung & App

Die Soundcore Sleep A10 sind mit Touchsensoren auf den Hörer-Rückseiten ausgestattet. Allerdings unterstützen diese nur eine Doppeltippgeste. Immerhin ist es möglich, diese in der Soundcore App zu individualisieren. Zur Verfügung stehen folgende Funktionen:

  • Schlaf-/ Musikmodus wechseln
  • nächster Titel
  • vorheriger Titel
  • Lautstärke erhöhen/verringern
  • Wiedergabe/Pause

Musikmodus

Neben der Touch-Individualisierung kann mit der App im Musikmodus der Equalizer angepasst und integrierte Whitenoise-Sounds über „schnell einschlafen“ abgespielt werden.

Zudem gibt es die Funktion „Smart Switch“. Ist diese eingeschaltet, erkennt der Kopfhörer, wenn der Nutzer eingeschlafen ist und wechselt automatisch in den Schlafmodus. Daneben gibt es: Schlaferinnerung, Wecker und Firmware Aktualisierung.

Schlafmodus

Im Schlafmodus funktionieren die Hörer autark ohne eine Bluetooth-Verbindung zum Handy. In diesem Modus kann ein beliebiger Whitenoise-Sound wiedergegeben werden, der via Soundcore App auf den internen Speicher der Hörer geladen wird. Insgesamt stehen in der Soundcore App 30 Sounds zu Verfügung, externe Sounds können leider nicht auf den Hörer gespielt werden. Allerdings bin ich von der Auswahl angetan, Wind, Regen, Wasser, Feuer, Natur, Stadt – für jeden sollte ein passender Sound dabei sein. Bei manchen Sounds wird leider recht deutlich, dass es sich um einen 15 Sekunden Loop handelt, was nervig sein kann, andere Sounds hingegen sind da weniger offensichtlich und angenehmer.

Zudem kann in diesem Modus die Lautstärke der Hörer in der App angepasst werden. Sind die Hörer nicht via Bluetooth verbunden, ist die Lautstärke nämlich nicht an die Handy-Lautstärke gekoppelt. Zudem gibt es den Modus „Smarte passive Geräuschunterdrückung“, ist diese aktiviert, wird die Hörer-Lautstärke automatisch verringert, sobald man eingeschlafen ist.

Mit dem Sensor, der erkennt, ob man eingeschlafen ist oder nicht, können allgemein Schlafdaten gesammelt und in der App ausgelesen werden. Ähnlich wie bei einem Fitnesstracker werden Aussagen über Länge der unterschiedlichen Schlafphasen und die Schlafqualität getroffen. Ärgerlich ist, dass man für diese Funktion einen Soundcore Account braucht, alternativ ist aber auch der schnelle Log-In via Apple-, Google- oder Amazon-Konto möglich.

Individuelle App, maßgeschneidert auf den Schlafkopfhörer

Soundcore machen mit ihrer App weiterhin einen ziemlich guten Job. Sie wird für jedes Produkt individualisiert und um nützliche Funktionen explizit für das jeweilige Produkt ergänzt. Dabei ist sie dadurch, dass die Funktionen nur verfügbar sind, wenn man das jeweilige Produkt tatsächlich mit dem Handy verbunden hat, total übersichtlich und intuitiv zu bedienen. Auch in Sachen Updates macht Soundcore einen guten Job, während der mittlerweile sechswöchigen Testphase der Soundcore Sleep A10 sind bereits zwei Bugfixes erschienen.

Abstriche, die man für den Formfaktor machen muss

Neben den eingeschränkten Bediengesten gibt es noch weitere Einschränkungen gegenüber einem normal großem In-Ear, denen man sich bewusst sein sollte.

Keine aktive Geräuschunterdrückung

Soundcore spricht zwar von einem „4-schichtigen Geräuschunterdrückungssystem, um bis zu 35dB Lärm zu filtern“, dabei handelt es sich aber nicht um aktive Geräuschunterdrückung. Die Ohrpolster sollen nur wie Ohrstöpsel wirken und so passiv Geräusche dämpfen.

Soundcore Sleep A10 Ohrpolster
Doppelwandige Ohrpolster schirmen besser von der Umwelt ab

Das hat Soundcore wirklich nicht gut kommuniziert und wurde von vielen Käufern missverstanden. Nun hat Soundcore den Salat und einige sehr schlechte Bewertungen aufgrund von „Täuschung“ kassiert. Auch der Punkt „Smarte passive Geräuschabschirmung“ in der App wurde von vielen Nutzern als ANC verstanden, was es nicht ist.

Kein Headset

Vermutlich um Platz zu sparen verzichten die Soundcore Sleep A10 komplett auf Mikrofone. Daher wird für die Schlafüberwachung das Mikrofon des Handys hinzugezogen. Zudem kann so natürlich nicht mit den Soundcore Sleep A10 telefoniert werden. Unter der Prämisse, dass der Kopfhörer zum Schlafen verkauft wird, kann man sich damit aus meiner Sicht arrangieren. Da er klanglich aber auch einen normalen In-Ear Kopfhörer ersetzen kann, sollte man sich dessen trotzdem bewusst sein.

Bluetooth-Reichweite

Das vermutlich ultra-energieeffiziente Bluetooth-Modul liefert im Test leider eine etwas unterdurchschnittliche Reichweite und Verbindungsstabilität. Drückt man beide Hände fest gegen die Ohren werden die Hörer darin sitzt, kann man schon eine Verbindungsstörung provozieren. Im Bett liegend hatte ich jedoch keine Probleme, auch in der Bahn oder unterwegs ist der Abstand von Hosentasche-zu-Ohr kein Problem.

Im Test bleibt die Verbindung auf freier Fläche auf circa 8 Meter stabil. Dabei spielt allerdings nicht nur der Kopfhörer, sondern auch euer Handy eine Rolle. Denn auch bei der Bluetooth-Sendestärke des Handys gibt es Unterschiede.

Insgesamt würde ich sagen, dass die Bluetooth-Reichweite der Soundcore Sleep A10 durchaus alltagstauglich ist, auch wenn sie unterdurchschnittlich ist. Lediglich für den Sport sind die Hörer nicht geeignet. Im Test hatte ich unterwegs, bei normalem Abstand zwischen Handy und Hörer, wie gesagt keine Probleme.

Akkulaufzeit

Eine Sache wo man keine Abstriche, trotz des kleinen Formfaktors machen muss, ist die Laufzeit. Soundcore verspricht hier wahnwitzige 10 Stunden Laufzeit am Stück. Das ist so viel, wie es aktuelle Top-Modelle (ohne eingeschaltetes ANC) auch bieten.

Soundcore Sleep A10 Ladeanschluss
Das Case kann kabellos und kabelgebunden aufgeladen werden

Im Test konnte ich deine Laufzeit von rund 8 Stunden bei 50%-70% bestätigen, ziemlich verrückt! Hört man abends oder nachts im Bett leiser Musik, ist die Laufzeit von 10 Stunden durchaus realistisch. So können die Hörer die ganze Nacht genutzt werden und haben morgens immer noch genug Akku für die integrierte Weckfunktion, sehr gut!

Fazit – Bluetooth In-Ears werden endlich geil!

Wenn ich mir überlege was 2016-2017 für ein Schrott auf den Markt gekommen ist, der unausgereift, zu klobig und schlechte Bluetooth-Reichweite und Akkulaufzeit bot. Wirkliche Konkurrenz für die erste Generation der Apple AirPods gab es zu dieser Zeit nicht wirklich.

Jetzt sind wir an dem Punkt wo Bluetooth In-Ears, auch wenn sie an kabelgebundenes wohl nie richtig heran kommen werden, sowas wie Hi-Fi Klang bieten können. Gleichzeitig gibt es mit den Soundcore Sleep A10 einen ultra-kompakten Kopfhörer, der nicht audiophilen Menschen ein unfassbar guten Klang in Knopfgröße bietet, der nicht beim Schlafen stört.

Denken wir da nochmal 5 Jahre weiter, dann wird es vielleicht schon einen voll nutzbaren In-Ear ohne Einschränkungen in Größe der Soundcore Sleep A10 geben. Das ist doch genau das was wir alle eigentlich wollen. Toller Klang und Hörer die man in die Ohren praktisch nicht sehen kann!

Preislich sind 180€ natürlich ein Wort, man zahlt hier eben für Innovation im Bereich der Komponentenverkleinerung. Wer auf den kleinen Formfaktor verzichten kann, der bekommt für rund 100€ einen gleichwertigen Klang, integriertes ANC und alle Punkte, bei denen man hier Abstriche machen muss. Dennoch beweist Soundcore: kleiner Formfaktor kann auch groß klingen!

4eb082073c1c40afaadf14ca1c636d01 Hier geht's zum Gadget
Wenn du über einen Link auf dieser Seite ein Produkt kaufst, werden wir oft mit einer kleinen Provision beteiligt. Für dich entstehen dabei keine Mehrkosten. Wo du ein Produkt kaufst, bleibt natürlich dir überlassen.
Danke für deine Unterstützung.

Warum beeinflusst das in keinster Weise unser Testurteil?
Profilbild von Tim

Tim

Gadget-Nerd bei China-Gadgets seit 2015 und immer auf der Suche nach günstigen, hochwertigen Audio-Alternativen.

Sortierung: Neueste | Älteste

Kommentare (9)

  • Profilbild von Kellerkind00
    # 30.10.22 um 19:11

    Kellerkind00

    Gute Beschreibung der Funktionsweise 👍🏽
    Danke dafür.

  • Profilbild von jonatan91
    # 30.10.22 um 19:16

    jonatan91

    so wie es aussieht, wird es sehr wohl beim schlafen stören. nämlich beim Seitenschlafen.

    • Profilbild von orinoko
      # 30.10.22 um 22:18

      orinoko

      Er schreibt im Berich dass sie beim Seitenliegen nicht stören. Warum also stören sie doch? Danke für eine Rückmeldung.

      • Profilbild von Tim
        # 31.10.22 um 08:43

        Tim CG-Team

        Ich denke das ist individuell. Mich(!) haben sie nicht gestört. Aber allgemein gibt es ja auch Menschen, die In-Ears insgesamt nicht mögen. Diesen wird der A10 sicher auch beim Schlafen stören. Ich kann da halt leider nicht für die Allgemeinheit sprechen, sondern nur von meinem persönlichen Empfinden.

  • Profilbild von j0p3y
    # 30.10.22 um 19:27

    j0p3y

    Welche ANC-Ohrhörer würden Sie empfehlen, um die Geräusche des schnarchenden Bettgenossen zu unterdrücken? Für Seitenschläfer

  • Profilbild von Sizimizi
    # 30.10.22 um 22:42

    Sizimizi

    Nutze seit 2 Jahren die Bose Sleepbuds 2 die ich jede Nacht trage um meinen Tinitus zu kompensieren, die sind Top für meinen Anwendungszweck und sorgen dafür das ich entspannt schlafen kann…
    Hatte mir die Anker Slepp A10 bestellt um eine Reserve bzw. Alternative zu haben (benötige hier nur die autarken Soundloops), nach 2 Nächten Test zurückgeschickt und für – im Vergleich zu den Bose Sleepbds – untauglich befunden da die Soundloops eher nervig statt beruhigend sind und die Dinger sich nach ca. 1 Stunde von alleine ausgeschaltet haben.
    Dann doch lieber die paar Euro mehr in die Hand nehmen und was vernünftiges Kaufen (zumal € 179.- auch kein „Schnapper“ sind)

  • Profilbild von Geiger
    # 31.10.22 um 19:17

    Geiger

    @ Sizimizi

    Besten Dank für Deinen ausführlichen Bericht.
    Ich hatte mir ernsthaft überlegt, die Sleep A10 zu bestellen.
    Aber dass die Teile sich nach einer Stunde abschalten, ist natürlich das KO- Kriterium schlechthin.

  • Profilbild von ABC
    # 13.11.22 um 05:55

    ABC

    Hallo!

    Du schreibst, sie wären untauglich für den Sport. Warum das? Eine direkte Begründung dafür finde ich jetzt nicht.

    Das stand ua beim Bluetooth, da der aber von Hosentasche zum Ohr, bzw bis auf ein paar Metern klappt …. *grübel*

    Viele Grüße!

    @ Geiger

    Die Stunde und das Ausschalten bezog sich vermutlich auf die Schlaferkennungsfunktion.

    Diese kann man lt Beschreibung ausschalten, dann müsste man die ganze Nacht Musik oder eben die Soundloops hören können.

    Es gibt lt Beschreibung da unterschiedliche Einstellungsmodi.

  • Profilbild von Nico Nickmania
    # 21.11.22 um 14:09

    Nico Nickmania

    Wie viel Blödsinn hier steht…

    ANC ist für Schlafkopfhörer absolut unbrauchbar. Solange der Partner nicht sehr monoton und tief schnarcht, hilft da ANC technisch bedingt nicht sonderlich. Das ist u.a. auch der Grund, weshalb Bose und Anker diese Funktion nicht für ihre Schlafkopfhörer anbieten. Ich kenne es von schnarchenden Partnern so, dass das Schnarchen mal höher, mal tiefer, mal lauter, mal leiser ist und für so eine Dynamik ist ANC nicht konzipiert.

    Dass sich die Dinger nach 1 Stunde ausschalten, liegt an den Einstellungen. Natürlich kann man sie die ganze Nacht laufen lassen – zumindest interpretiere ich dies so aus dem Artikel, wie sollen denn sonst die 10 Stunden Laufzeit zustande kommen?!

    Und wieso sollen die Teile beim seitlichen liegen stören? Man sieht doch am Bild, dass die Ohrmuschel deutlich über den In-Ears hervorsteht. Sicher, das kann man nicht verallgemeinern, jeder Mensch ist anders. Und es ist auch klar, dass die Ohrmuschel flexibel ist. Aber ich denke Soundcore wird die Teile schon so konzipiert haben, dass sie beim seitlichen Liegen nicht stören, wenn sie extra damit werben.

    Klar, meine Aussagen sind subjektiv oder auf den Test bezogen. Aber gesunder Menschenverstand und ein wenig technisches Verständnis sollten doch die meisten Fragen und Aussagen hier relativieren. Genauso wie erboste Kunden, die sich darüber beschweren, dass die Teile kein ANC haben, wenn Soundcore von PASSIVER Dämmung spricht. ANC steht für ACTIVE Noise Canceling…Come on, guys…

Kommentar schreiben

Name
E-Mail
Diese E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht

Mit Absenden des Formulars akzeptiere ich die Datenschutzerklärung und die Nutzungsbedingungen.