Test

SoundPEATS T2 ANC In-Ear Kopfhörer mit umfangreicher Touchsteuerung für 40,99€ bei Amazon

Auf der Suche nach In-Ears für unter 50€? Die SoundPEATS T2 ANC In-Ears gibt es aktuell für 40,99€ bei Amazon, wenn ihr den 10€ Rabattgutschein auf der Produktseite aktiviert (s. Screenshot). Für den Preis sind das mitunter unsere Lieblingskopfhörer.

Soundpeats T2 Gutschein Amazon

Mit der Marke SoundPEATS hatten wir bisher nicht allzu viele Berührungspunkte. Bei den SoundPEATS T2 kamen zu einem von euch Fragen danach, aber auch bei uns haben sie Interesse geweckt. Obwohl der Funktionsumfang ziemlich simpel ist, konnten die Kopfhörer überraschen. Ein neuer Tipp für die Mittelklasse?

SoundPEATS T2 Kopfhoerer mit Verpackung

Technische Daten

NameSoundpeats T2
Treiber12 mm Treiber
KonnektivitätBluetooth 5.1
Akkukapazität55 mAh pro Hörer; 370 mAh in Ladebox
Gewicht5 g pro Hörer; 36 g Ladebox
Maße2,3 x 2,3 x 1,5 cm (Hörer)
6,5 x 3,5 x 2,7 cm (Ladebox)
IP SchutzklasseIPX5
Audio-CodecSBC, AAC

Zur Bestenliste: Die Top 5 In-Ears für jedes Budget »

Lieferumfang & Verpackung

Die SoundPEATS T2 kommen in einer kleinen rechteckigen Verpackung, welche umhüllt mit einem Pappschuber ist. Auf diesem finden sich Grafiken und einige Informationen zu den Kopfhörern.

SoundPEATS T2 Kopfhoerer Lieferumfang
Keine Überraschungen beim Lieferumfang

Schiebt man den Pappschuber ab, begrüßt einen ein schwarzer Karton, indem sich die Kopfhörer befinden. Neben den Kopfhörern werden noch ein USB-C Kabel und zwei weitere Paare an Ohrpolstern mitgeliefert.

Design & Verarbeitung

Bei den SoundPEATS T2 handelt es sich um In-Ear Kopfhörer mit einer Earbud Bauweise. Ihr Gehäuse ist komplett in mattem Schwarz gehalten, lediglich das SoundPEATS Logo auf der Rückseite der Hörer ist glänzend. Die Ladebox der Kopfhörer ist mit Maßen von 6,5 x 3,5 x 2,7 cm recht schmal gehalten und hat drei Statusled auf der Front. Auf der Rückseite der Box befindet sich ein USB-C Ladeanschluss.

SoundPEATS T2 Kopfhoerer im Profil
Im Profil wirken die Kopfhörer gewaltig, verschwinden aber gut im Ohr

Als Material wird hier Kunststoff genutzt, der einen guten Eindruck macht. Auch das Scharnier der Ladebox rastet gut ein und wirkt stabil. Übergänge zwischen zwei Bauteilen sind sauber abgeschlossen, dort sollte sich also kein Dreck festsetzen können. An der Verarbeitung gibt es hier also nichts auszusetzen.

Tragekomfort

Schaut man sich die Kopfhörer an, denkt man eigentlich bei der Größe, dass diese unbequem in den Ohren sein müssen. Das ist aber zum Glück nicht der Fall und sie sitzen auch nach mehreren Stunden bequem in den Ohren.

Man bewirbt die Kopfhörer auch als Sportkopfhörer und zertifiziert deswegen auch mit der Wasserresistenz IPX5. Für Sport müssen sie aber auch natürlich fest in den Ohren sitzen und mit den passenden Ohrpolstern tun sie das auch.

Klang der SoundPEATS T2

Die SoundPEATS T2 sind eine kleine Überraschung, denn beim Klang haben wir deutlich weniger erwartet. Dabei liefern sie einen leicht bass betonten Klang, welcher in zahlreichen Genres funktioniert und begeistert. Ob elektronische Musik, Rock oder Pop der Kopfhörer die SoundPEATS T2 machen Spaß. Besonders gut gefällt mir mit den Kopfhörern Gesang. Zwar ist hier immer noch Platz für Verbesserungen im Hoch- und Tiefton, wo der Kopfhörer gut ist, jedoch durchaus kräftiger oder detaillierter sein könnte. Wer zum Beispiel gerne kräftigen Bass mag, aber auch nicht überwältigt werden will, der ist hier definitiv richtig.

SoundPEATS T2 Kopfhoerer Innenseite

Bei Podcasts & Hörbüchern ist anzumerken, dass man hier die Lautstärke lauter drehen muss, als bei den meisten anderen Kopfhörern. Auf meiner üblich eher mittleren Einstellung sind die Kopfhörer bei reinen Stimmen einfach zu leise. Geht man aber in das obere Segment der Lautstärkeregelung, kann man auch das beheben. Vielleicht aber als Hinweis ganz gut für diejenigen die ihre Lautstärke auf Anschlag haben.

Man kann auf jeden Fallen sagen, dass die Kopfhörer ein ganz starker Kandidat in ihrem Preissegment sind.

Geräuschunterdrückung

Leider können die Kopfhörer die Begeisterung vom Klang bei der aktiven Geräuschunterdrückung nicht ganz fortführen. Das liegt zu einem daran, dass ein leises Grundrauschen erzeugt wird, sobald man in den ANC Modus wechselt. Nicht gerade die beste Voraussetzung für eine aktive Geräuschunterdrückung, wenn sie eigene Geräusche erzeugt. Dabei liefert die Kopfhörer eigentlich sonst ein ganz gutes Ergebnis ab. Motorengeräusche verschwinden zum Beispiel nicht ganz, sie bleiben jedoch nur als leichtes Rauschen zurück.

SoundPEATS T2 Kopfhoerer nebeneinander

Auch Stimmen werden gedämpft, bleiben jedoch weiterhin vorhanden. Für ihre Preisklasse ist das aber sogar relativ gut, wäre da das Manko mit dem Grundrauschen nicht. Dieses ist zwar nicht mehr wahrnehmbar, wenn man Musik hört, aber bei Podcast oder Hörbüchern fällt es auf und wenn man nichts abspielt erst recht. Ein Aspekt, der draußen eine Rolle spielt, sind Windgeräusche. Allgemein tun sich ANC Kopfhörer bei direktem Wind auf die Mikrofone manchmal schwer, hier ist es aber definitiv eine Sache, die man erwähnen muss.

Zusätzlich haben sie noch einen Transparenzmodus, welcher Außengeräusche in die Kopfhörer spielt, damit ihr Bahnansagen, Verkehr oder Personen hört. Dieser Modus funktioniert hier auch ganz gut und Außengeräusche werden deutlich wahrgenommen. Oft ist dieser besonders bei günstigeren Modellen schlecht, hier aber praktikabel.

Headset

Einen Preis für die Mikrofonqualität ergattern die SoundPEATS T2 sicherlich nicht, jedoch ist sie durchaus brauchbar. Von Teilnehmern am Gespräch gab es keine Beschwerde und man ist verständlich, das ist mittlerweile auch eher zu erwarten und nicht außergewöhnlich.

Bedienung

Über die Touchfelder auf der Rückseite der Hörer können einige Gesten ausgeführt werden. Dabei ist sogar die oft ausgelassene Lautstärkeregelung. Außerdem ist es möglich Musik und Anrufe damit zu steuern. Ebenfalls kann ein Sprachassistent eurer Wahl aktiviert werden.

Aktionlinksrechts
Lautstärke erhöhen1x Tippen
Lautstärke verringern1x Tippen
Start/Pause2x Tippen2x Tippen
Nächster Titel1,5 Sekunden halten
Anruf annehmen/beenden2x Tippen2x Tippen
Anruf ablehnen1,5 Sekunden halten1,5 Sekunden halten
ANC Modus umschalten2 Sekunden halten
Pairingmodus6 Sekunden halten6 Sekunden halten
Manuelles Einschalten1,5 Sekunden halten1,5 Sekunden halten
Manuelles Ausschalten10 Sekunden halten10 Sekunden halten

Ein wenig fehlt mir die Möglichkeit einen Titel zurückzuspringen, dann wäre die Bedienung wirklich vollständig. Reagieren tut die Steuerung ebenfalls schnell und lässt sich leicht bedienen. Damit ist die Bedienung hier sehr gut gelungen.

Bluetooth Verbindung & Reichweite

Verbunden werden die Kopfhörer über eine Bluetooth 5.1 Verbindung. Als Bluetooth-Codec kommen SBC oder AAC zum Einsatz, einen verbesserten Bluetooth-Codec wie LDAC oder aptX gibt es nicht. Ein Problem was dadurch entstehen könnte ist eine Verzögerung von Bild und Ton. Zum Glück ist das hier aber nicht der Fall und ihr könnt ohne Probleme Videos mit synchronem Ton anschauen.

SoundPEATS T2 Kopfhoerer Rueckseite

Auch ist die Verbindung stabil und hat auch eine ausreichende Reichweite. Ihr könnt über 15 m vom Abspielgerät euch entfernen und auch eine Wand macht erstmal nichts aus, verringert aber die Reichweite. Eure Reichweite hängt natürlich auch noch einmal vom gewählten Abspielgerät ab.

Laufzeit & Laden

Eine der Stärken der SoundPEATS T2 ist definitiv die Laufzeit mit bis zu 10 Stunden ohne aktive Geräuschunterdrückung. Schaltet man diese dazu, sinkt die Laufzeit auf 6 bis 7 Stunden je nach Lautstärke der abgespielten Medien. Damit sollten die meisten gut klarkommen, kann man sie bei einer Pause ja in der Ladebox nachladen.

SoundPEATS T2 Kopfhoerer USB-C
Der USB-C Ladeanschluss ist mittlerweile Standardausstattung

Sind die Kopfhörer dann mal komplett leer gehört, könnt ihr sie innerhalb von einer Stunde wieder komplett aufladen. In der Ladebox befinden sich insgesamt zwei weitere Aufladungen für die Kopfhörer. Um die Ladebox wieder aufzuladen, benötigt es 1 Stunde und 30 Minuten.

Fazit: Positiv überrascht & ein starker Kandidat in seinem Preissegment

Ich hatte hier mit einem mittelmäßigen Kopfhörer gerechnet, welcher im Markt mehr mitschwimmt, als aufzufallen. Vom Klang her bietet er viel, die Steuerung ist fast vollständig und die Laufzeit ist selbst mit ANC völlig ausreichend. Wäre im ANC Modus das Grundrauschen nicht vorhanden, dann wären sie hier sicherlich der Spitzenreiter in ihrem Preissegment. Bei der Bluetooth-Verbindung könnte man noch einen besseren Bluetooth-Codec unterstützen, was aber, solange man nur Musik aus einem normalen Streamingdienstabo hört, kein Problem darstellt. Wir werden ab jetzt sicherlich mehr ein Auge auf die Marke haben, denn mit einigen weiteren Features, Verbesserung und Fehlerbehebung hat man hier sicherlich Angriffspotenzial nach weiter oben.

Was haltet ihr von den SoundPEATS T2?

Hier geht's zum Gadget
Wenn du über einen Link auf dieser Seite ein Produkt kaufst, werden wir oft mit einer kleinen Provision beteiligt. Für dich entstehen dabei keine Mehrkosten. Wo du ein Produkt kaufst, bleibt natürlich dir überlassen.
Danke für deine Unterstützung.

Warum beeinflusst das in keinster Weise unser Testurteil?
Profilbild von Fabian

Fabian

Besonders interessieren mich Kopfhörer, aber auch alles rund um Computer & Laptops kann mich begeistern.

Sortierung: Neueste | Älteste

Kommentare (9)

  • Profilbild von mic62
    # 29.04.21 um 23:52

    mic62

    Eine wichtige Info wäre noch ob die Ohrstöpsel auch einzeln im Monobetrieb betrieben werden können – beispielsweise um so die Gesamtlaufzeit zu verdoppeln.

    • Profilbild von Audipower
      # 03.05.21 um 17:10

      Audipower

      Ja kann man beide Seiten können einzeln genutzt werden. Wem das aber wichtig ist oder wichtiger wie das ANC der greift zu anderen Modellen von Soundpeats wie z.b den Sonic den diese nutzen wie viele Soundpeats Modelle einen Qualcomm chip z.b den QCC3040 damit erhält man dann TWS wo jeder Stöpsel komplett autonom mit dem Handy Koppelt außerdem bekommt man Apt X. Somit sind im Moment die Soündpeats T2 nicht wirklich interessant das ANC ist nicht gut genug um damit den verzicht auf Qualcomm Technik zu rechtfertigen.

      • Profilbild von camerakind
        # 25.05.21 um 10:39

        camerakind

        danke für den Hinweis, aber vielleicht setzt du beim nächsten Post das eine oder andere Satzzeichen, das macht den Text leichter verständlich 😉😅

        • Profilbild von grericht
          # 19.06.21 um 11:49

          grericht

          Ich fand den Text informativer und verständlicher als den Artikel von cg. finde es zum Teil peinlich wieviel Text man ohne Inhalt schreiben kann. Stattdessen wird sich an subjektiven Sachen wie Klang versucht

        • Profilbild von grericht
          # 19.06.21 um 11:51

          grericht

          Ich fand den Text informativer und verständlicher als den Text von cg. Immer wieder spannend wieviel Text ohne Informationen möglich sind.

    • Profilbild von Tim.K
      # 19.06.21 um 14:32

      Tim.K

      hat bis jetzt bei allen Soundpeats In Ears funktioniert. Und ich habe 4 verschiedene Paar dieser Firma

    • Profilbild von Tim.K
      # 19.06.21 um 14:34

      Tim.K

      Also bis jetzt funktioniert das bei allen Soundpeats bei mir ( 4 verschiedene Paar)

  • Profilbild von Menschenfreund
    # 25.05.21 um 12:41

    Menschenfreund

    Im Vergleich zu den Soundcore A2 NC die bessere Wahl

  • Profilbild von Gast
    # 19.06.21 um 13:03

    Anonymous

    "Nächster Titel 1,5 Sekunden halten"
    Eine Lösung womit viele wohl ein Problem bekommen dürften. Gut, im Sitzen geht das. Aber wenn die mit Sport beworben werden?
    Beim Laufen und sogar auf dem Fahrrad finde ich diese Lösung etwas daneben. Ob man nun eigene Dateien nutzt oder Spotify oder ähnliches. Die Lautstärke passt doch fast immer.
    Aber gut. Vielleicht bin ich auch sonderbar und nur ich skippe oft einen Titel vor oder sogar zurück um es erneut zu hören? Ach, zurück gibt es ja hier nicht einmal.
    Erinnern mich irgendwie an die von Holyhigh die ich gerade für einen 10er gekauft habe. Ähnliche Funktionen und auch da nervt es wenn ich skippen will, obwohl es da vor und zurück geht.

Kommentar schreiben

Name
E-Mail
Diese E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht

Mit Absenden des Formulars akzeptiere ich die Datenschutzerklärung und die Nutzungsbedingungen.