„SpaceRail“ – Die Kultkugelbahn für 22,80€ im Test

Hinweis: Dieser China-Gadgets-Artikel ist schon über ein Jahr alt. Es kann sein, dass der Preis inzwischen anders oder das Gadget ausverkauft ist. So verpasst du nichts mehr:
  • China-Gadgets to go: Lade unsere Android App oder iOS App herunter
  • Folge uns auf Facebook oder YouTube für weitere Insights & Specials
  • Such doch nach ähnlichen China-Gadgets - es gibt über 5000 Artikel
Viel Spaß beim Stöbern! Aktuelle China-Gadgets Berichte und Tests findest du auf unserer Startseite »
Es wurde dann aber auch Zeit. Wir haben uns auch mal eine Version der Kugelbahn „SpaceRail“ in China bestellt und aufgebaut. Vielleicht ein Fehler, denn nun hat uns das Fieber gepackt. Warum die Bahn für Bastler und große Spielkinder genau das richtige ist und was man als Einsteiger beim Aufbau beachten muss, lest ihr in unserem Testbericht.
Youtube Video Preview

SpaceRail – Was ist das?

First things first: Was ist dieses „SpaceRail“ überhaupt? Die Spacerails gab es schon um 1985-95 unter dem wohl eher bekannten Begriff „Murmelbahnen“ und waren der Renner. In vereinfachter Form standen sie in vielen Kinderzimmern, ab 2005 hat man sich dann aber, ganz im Trend der Zeit, dazu entschlossen, ein bisschen mehr Schwung in die Sache zu bringen – und das ist wirklich wörtlich zu nehmen. Um einen Eindruck zu bekommen, wie cool das ganze aussehen kann, hier mal ein Video der SpacRail Level 9:

Youtube Video Preview

Wer jetzt nicht Bock auf die Kugelbahn zum selber Bauen hat, den überzeugt vermutlich nichts mehr. Wer aber wie ich nach diesem Anblick am liebsten sofort selber bestellen und bauen möchte, ist herzlich eingeladen, weiter zu lesen. Wir fangen aber klein an und kommen nach der beeindruckenden Level 9 Bahn zum einsteigerfreundlichen Level 2. Das ist die Bahn, welche wir von Banggood gestellt bekommen haben, und mit der ich mich nun auseinandergesetzt habe. Ich bin zugegeben selbst absoluter Neuling gewesen, kann aber schon mal vorweg nehmen, dass man mit etwas Fingerspitzengefühl und dem nötigen Willen problemlos den Einstieg schaffen kann.

Verpackung und Zubehör

Erst mal geht es natürlich ans Auspacken. Die Einzelteile sind sortiert und in Plastiktüten verpackt, die lose im Pappkarton liegen. Neben der Basis, die aus zwei Teilen besteht, sind das fünf Metallstangen, die aufgerollten 10 Meter „Gleise“ sowie eine Vielzahl an Klemmen und Halterungen. Außerdem sind zwei Metallkugeln enthalten, damit ihr nach dem Aufbau auch direkt etwas über die Bahn jagen könnt.

Spacerail Level 2 Zubehör
Was an Zubehör übrig bleibt, dient als Ersatzteile.

Aufbau Schritt für Schritt

Beim ersten Aufbau sollte man sich – so habe ich es gemacht – möglichst genau an die Anleitung halten. Die besitzt neben der größtenteils chinesischen auch eine englische Beschriftung, zeigt aber vor allem fast jeden Schritt in Bildern. Arbeitet man jeden Schritt nacheinander ab, sollte keine Verwirrung entstehen die Anleitung ist problemlos zu verstehen. Der Aufbauvorgang besteht im wesentlichen aus drei Hauptschritten:

  • Den „Lift“ und die Basisplatte zusammensetzen
  • Die Fahrbahn-Klemmen an den fünft Metallstangen befestigen (und die Stangen auf die Basisplatte stecken)
  • Die Fahrbahn zurechtschneiden und über die vorgegebenen Weg entlang der Klemmen verlegen

Vorbereitungen

Um sich die Arbeit zu erleichtern, sollte man sich vorher ein Bild der verschiedenen Einzelteile machen. Es ist hilfreich, die insgesamt siebzehn Halterungen (Klemmen), die aus jeweils fünf Teilen bestehen, vorher zusammenzusetzen. Das klingt nach vielen Einzelteilen und furchtbar viel Einzelarbeit, was es genau genommen auch ist, und was man sicher mögen muss. Was man aber vermutlich tut, sonst hätte man sich wohl nicht zum Kauf entschlossen. 🙂

Spacerail Level 2 Anleitung
Nach der Abbildung der Stangen im Maßstab 1:1 können die Halterungen befestigt werden.

Ich möchte nicht zu sehr ins Detail gehen, da die Anleitung ein wirklich gutes Bild vermittelt, kann aber sagen, dass alle Schritte bis zum Verlegen der Fahrbahn einfach und schnell von der Hand gehen. Nach der ersten Halterung hat man den Dreh raus und setzt die restlichen fix zusammen. Die Punkte, an denen diese dann an den Stangen befestigt werden, sind vorgegeben, hier baut man wirklich einfach nach Abbildung. Steht das Gerüst, hat man auf jeden Fall den Eindruck, schon einen Großteil geschafft zu haben.

Die Fahrbahn

Aber es fehlt noch das Wichtigste: Die Fahrbahn. Die 3mm dicke Kunststoffrolle ist zehn Meter lang und muss zunächst in Stücke passender Länge geschnitten werden. Das sagt einem die Anleitung nicht explizit, sie gibt aber immerhin die benötigte Länge vor. Man muss beim Schneiden nicht auf den Millimeter genau sein, und es besteht nachträglich die Möglichkeit, zu kurz geratene Teilstücke miteinander zu verbinden. Von den dafür benötigten Steckverbindungen gibt es aber nur eine handvoll, ihr solltet also nicht einfach mit der Schere drauf los schneiden, sondern schon mit Zollstock oder Maßband nachmessen.

Spacerail Level 2 Start
Hier beginnt die Fahrbahn (und die Kugel) ihren Lauf.

Die Bahn dann zu verlegen ist der kniffligste Teil. Zwar sind die Vorgaben auch hier hilfreich und größtenteils eindeutig, die Umsetzung aber komplizierter. Die Bahn ist grundsätzlich biegsam, aber natürlich in die runde Form vorgebogen und steht auf geraden Strecken deswegen grundsätzlich unter Spannung. Das längste Einzelstück ist ca. zweieinhalb Meter lang. Das in aufgerolltem Zustand zwischen den Stangen und unter bereits verlegten Elementen hindurch zu friemeln verlangt euch etwas an Geduld ab, zumal man logischerweise zwei Bahnen parallel verlegen muss – letzteres immerhin nicht gleichzeitig.

SpaceRail Level 2 Fahrbahn Halterung
Über die mehrteiligen Halterungen wird die Bahn geführt.

Während man die Bahn verlegt, kann man mit der Kugel schon ein paar Testläufe auf Teilstrecken machen. Ihr solltet während des Aufbaus soweit wie möglich dafür sorgen, dass der Streckenverlauf der richtige ist, denn nachträglich viel daran zu verändern ist nicht möglich (ohne alles wieder auseinander zu nehmen). Schon eine zu flache Gerade oder eine falsche geneigte Kurve lässt die Kugel sonst auf der Bahn verhungern oder von der Strecke fallen. Durch die beiliegenden Klemmen, von denen mehr als genug vorhanden sind, könnt ihr an problematischen Stellen die Bahnneigung und den Abstand der beiden „Schienen“ nach eigenem Ermessen korrigieren.

Spacerail Level 2
Von den Klemmen für bessere Bahnführung liegen genügend bei.

Insgesamt muss man die Teile einfach selbst in der Hand halten, um ein Gefühl dafür zu entwickeln. Vom Öffnen des Kartons bis zur ersten Fahrt habe ich in etwa die in der Anleitung angegebenen zwei Stunden benötigt, die Aufgabe ist also zu bewältigen und liest sich hier sicher aufwendiger, als sie eigentlich ist. Wer ein Händchen fürs Basteln und vor allem Spaß daran hat, wird es schaffen.

Die Kugel rollt – Fazit zur SpaceRail Level 2

Ihr werdet die Kugel bereits beim Aufbau über die Strecken rollen lassen haben, nun aber kommt der finale Testlauf. Den Lift braucht es genau genommen nicht, wenn eure Bahn aber ein vollständiger Kreislauf sein soll, wollte ihr darauf natürlich nicht verzichten. Benötigt wird hier eine 1,5V C-Batterie, dann kann es losgehen. In unserem Fall (Level 2) wird die Kugel den Lift hinauf transportiert, nimmt nach genügend Anlauf und einer steilen Abfahrt den Looping mit und rollt über eine lange Gerade wieder bis zum Lift, der sie nun auf der anderen Seite wieder auf die Bahn entlässt. Hier geht es nach einer Kurve über die drei Wippen eine Ebene tiefer, um anschließend wieder im Lift zu landen und den Kreis zu schließen. Das ganze dauert in meinem Aufbau etwa 19 Sekunden.

Spacerail Level 2
So (oder ähnlich) sieht das fertige Projekt dann aus.

Ein paar Anmerkungen zur Bahn:

  • Es ist wie gesagt schwer, große Änderungen am fertigen Aufbau vorzunehmen. Trotzdem könnt ihr noch einzelne Stellen optimieren, indem ihr den Streckenabschnitt vorsichtig (!) zurecht biegt oder weitere Fahrbahnklemmen einbaut.
  • Theoretisch laufen die Kugeln natürlich endlos über die Bahn, besonders die drei Wippen werden sich nach einer Weile aber nach unten biegen und die Kugel hier aus der Bahn fliegen. Hier muss man entweder kreativ werden und die Halterung der Wippe kleben oder nach einer Weile immer wieder nachjustieren.
  • Der Motor macht natürlich Geräusche. Er ist nicht sehr laut, aber meiner Meinung nach doch zu störend, um die Bahn etwa nebenbei durchgehend laufen zu lassen.
  • Die Bahnlänge wird mit 10 Metern angegeben. Genau genommen ist das aber nur die Länge der beiliegenden Kunststoff-Bahn. Da die Kugel aber nicht auf einer Schiene balancieren kann, wird die Bahn natürlich doppelt verlegt, außerdem bleibt etwas davon übrig, und die gesamte Länge aller Streckenabschnitte beläuft sich am Ende auf ca. 4 Meter.

Wer sich für die SpaceRails begeistern kann, dem kann ich Level 2 absolut empfehlen. Alle Einzelteile sind ausreichend gut bis sehr gut verarbeitet, und die Anleitung nimmt einen soweit an die Hand, dass man wenig falsch machen kann. Einziges Manko sind meiner Meinung nach die drei Wippen, bei denen die Kugel gerne mal aus der Bahn fliegt und die nur mit den beiliegenden Teilen nicht dauerhaft fest montiert werden können. Wer das vermeiden will, kann aber mit Level 1 oder 3 einsteigen, denn beide Modelle kommen ohne dieses Feature aus.

Level Up – Verschiedene Versionen

Es gibt diverse verschiedene Sets, auch „Level“ genannt, die mit verschiedenen Schraub-, Dreh-, Kipp-, und Schwungelementen, Fahrstühlen, Loopings, Lichtern usw. eurer Kreativität keine Grenzen setzen. Zu Anfang solltet ihr vielleicht ein relativ kleines Level mit einer kürzeren Bahn wählen um erst einmal behutsam hineinzuschnuppern. Falls ihr nun denkt: „Naja Kleinkram eben“, dem sei gesagt, dass z.B. Level 9 eine gesamte Bahnlänge von 40 Metern (!!!) besitzt, der Aufbau wirklich stellenweise schwierig ist und die Bauzeit mehrere Tage, wenn nicht sogar Wochen, beträgt. Es schadet in jedem Fall nicht, vorher an einem kleineren Modell geübt zu haben.

Banggood hat die Level 1-4 und 9 im Sortiment, bei Amazon findet ihr aber zu teilweise ähnlichen Preisen alle Modelle. Nach meiner Einschätzung würde ich die Level 1-3 als Einsteiger-Modelle empfehlen, alles darüber hinaus wird schwerer im Aufbau und außerdem auch teurer. Level 9 kostet selbst in China rund 100€.

Wer Lust auf noch mehr hat kann sich dann daran machen, eigene Bahnverläufe zu erschaffen. Mit etwas Geschick und Kreativität lässt sich die Führung für die Bahn auch anders befestigen. Eine Bahn unter der Zimmerdecke oder vom Balkon in den Keller? Zumindest theoretisch wäre das möglich. Bei Amazon finden sich weitere Schienen, Halterungen und weitere Ersatzteile.

Fazit zur SpaceRail

Ich bin von dem Konzept absolut angetan und – wie oben im Fazit zu Level 2 schon angemerkt – auch mit unserm Modell fast vollständig zufrieden. Der Aufbau war kniffelig, aber nie frustrierend, und das Erfolgserlebnis nach dem ersten Durchlauf ist die Mühe in jedem Fall wert. Jeder, dem ich die Bahn anschließend vorgeführt habe, war zumindest davon angetan und von nun an wird die Kugelbahn unser Büro noch etwas verschönern. Und weil ich jetzt Bock auf mehr habe, werden wir auch noch ein größeres Modell ordern und uns das mal ansehen. Erst im „Langzeittest“ wird sich zeigen, ob die Bahn auch nach längerer Zeit noch funktionstüchtig ist oder sich verbiegt.

Man muss natürlich Spaß am selber Bauen haben, und den zumindest bei den größeren Modellen stolzen Preis zu zahlen bereit sein. Zum Schluss noch ein Link zur Spacewarp Extrem, welche allein eine Bodenfläche von über 12 Quadratmetern einnimmt.

Jens

Ich bin im Herbst 2015 zu China-Gadgets gestoßen und habe mich seit dem vor allem in den Drohnen-Sport verliebt. Alles rund um Quadrocopter verfolge ich mit Leidenschaft. Mein Handy ist sowieso schon lange ein „China-Phone“.

Psst! Hey du! Wir finanzieren die Gadgettests hauptsächlich durch Werbeeinnahmen.

Wir haben nur sehr wenig Werbung verbaut, um deinen Aufenthalt bei uns so schön wie möglich zu gestalten.

Wir würden uns freuen, wenn du deinen Werbeblocker auf unseren Seiten deaktivieren würdest - so können wir NOCH mehr testen :-).

Dein CG-Team!

24 Kommentare

  1. Profilbild von Karl der Käf0r
    Karl der Käf0r

    GEIL GEIL GEIL – mein Geburtstagsgeschenk ist schon bestellt. Zwar nicht ganz so günstig, aber definitiv viel Zeit zur Beschäftigung. DANKE CG!

  2. Profilbild von Marc

    Als Antwort auf den Spacewarp 2.000.000 kann nur der hier gelten:
    http://www.youtube.com/watch?v=Jw3VBghZnzU&feature=related
    auch den gibts so nicht zu kaufen 😉

  3. Profilbild von GEEnius

    sowas langweiliges…

  4. Profilbild von sasa

    Ich hatte mir so ein teil (5000 wars glaub ich) mal vor jahren aus amerika bestellt, wegen dollarkurs und so. mein fazit: gut verarbeite teile, war auch alles dabei. leider war die anleitung komplett auf japanisch, aber dank der bilder trotzdem verständlich. ich hatte leider nicht die geduld, das teil komplett auzubauen und durch mittlerweile 3 umzüge fehlt auch schon die hälfte.
    aber spaßig ist es allemal, und jederzeit auch erweiterbar, wenn man ein wenig übung hat.

  5. Profilbild von daniela

    Wow ich sehe da keinen Unterschied! Crazy dabei haben wir nach so vielen Kombinationen gesucht. Was sagen die anderen? Schaut doch gut aus, oder?

  6. Profilbild von Michael

    bestell ich mal drei stück, kann man toll verschenken wenn man leute beschäftigen will

  7. Profilbild von Jens

    Verdammt! Das hätte ich gut bei meiner -überaus spannenden- Bundeswehrzeit gebrauchen können. Da hätte ich genug Zeit gehabt und ein Heli wäre nur aufgefallen – ist ja sogar günstiger.

  8. Profilbild von alban

    also ich find tinydeal sehr gut, habe schon über 6 bestellungen getätigt und ist bisher alles innerhalb von 15 tagen eingetroffen…..

  9. Profilbild von alban

    achja aliexpress ist sicher, das geld wird erst dem verkäufer überwiesen wenn man dies auf der seite bestätigt hat, dass man die ware erhalten hat und zufrieden ist

  10. Profilbild von cultich

    KAnn mir jemand einen Tip zum Looping von Stage 2 geben? der will net funktionieren, Kugel hat net genug schwung und der Radius is schwer zu treffen, hat jemand evtl n Bild wie ihr das gelöst habt? Lt anleitung sollte es net sooo schwer sein…

    Thx

    P.S. Gibbes jetzt auch bei Pearl…

    http://www.pearl.de/a-NC1672-5900.shtml?query=achterbahn

  11. Profilbild von franky :)

    Gibt es nun übrigens bis zu level 8 bei ebay 🙂

  12. Profilbild von moeffie

    Bestellt und das Alibaba unseriös ist sagt doch schon der Name 😀 Alibaba war ein Räuber … Scherz beiseite das das da ein heißes Pflaster is weiß mann 😀 eigentlich.

    @MS

    einfach als paypalgtuschein eingeben

  13. Profilbild von Freddy

    Aufbau ist die Hölle! Halter für die Bahn haben den Namen nicht immer verdient. Manche fallen zu leicht ab.

  14. Profilbild von Schwoob

    Da gab’s doch auch mal eine Bahn die als Uhr funktioniert. Hat da jemand Informationen? Danke im voraus

    Veröffentlicht mit der China Gadgets-App für Android.
  15. Profilbild von max f

    prima Spielzeug. habe ich als Kind am Frankfurter Flughafen immer bestaunt. "“Ja Max das können wir auf dem Rückweg kaufen, jetzt ist kein Platz im Koffer"“ Nur blöd dass die Rückflüge dann über München gingen 🙁
    Danke liebe Eltern!

    Habs mir dann beim reichelt geholt, ist aber das gleiche Fabrikat.

    Mir ging beim Aufbau lediglich ein Teil kaputt, seitdem ist jeder Gast und ganz speziell der Sohnemann davon begeistert. Da kann man Loopings machen!

    Anleitung allerding nur auf Chinesisch oder Jap. aber wer braucht den Text schon wenn man Bilder hat.

    Veröffentlicht mit der China Gadgets-App für Android.
  16. Profilbild von derda

    Schade, die interessanten Bahnen warne zunächst ausverkauft und sind jetzt im Preis leider deutlich gestiegen.

  17. Profilbild von H.S

    Sind die Level erweiterbar oder ist jedes für sich abgeschlossen?

    Veröffentlicht mit der China Gadgets-App für Android.
  18. Profilbild von Chinaman

    Das ist doch Mal weit sinnvoller als ein quadcopter in der Luft fliegen zu lassen.

    Veröffentlicht mit der China Gadgets-App für Android.
  19. Profilbild von Horst

    naja, sieht lustiger aus als es ist. Hatte selber level 3 und das war ziemlich nervig. Ihr wisst nicht so ganz auf was Ihr Euch einlasst.

    Unten ist die Grundplatte. Darein kommen die Metallstäbe. Die dürfen echt keinen Mikromete dünner sein – sind hole Blechröhrchen. And die Stäbe kommen Halter die je aus 7 einzelnen Plastik teilen bestehen die man selber zusammensetzt. Ein Teil ist wie ein "“V"“. Die weisse Schiene ist ein dicker Kunststofffaden (?). An die zwei Endpunkte vom V wir da je ein Faden reingeklickt. Bei uns war die Bahn in 3 Abschnitte geteilt und die Länge dazu ist angegeben. Nun ist das Zeug leider star und von sich aus leicht verdreht, Da jetzt ne "“Spur"“ für die Kugel hinzubekommen ist ziemlich friemillig. Der Doppellooping war extra hart. Er muss "“rund"“ und nicht "“eiförmig"“ sein, sonst fällt die Kugel raus. Der Radius muss kleiner werden sonst fällt die Kugel raus. Danach gibts gleich ne sehr enge 180 Kurve, da fällt die Kugel gerne raus weil die Kugel zu schnell ist.

    Wir habens dann hin bekommen aber spätestens nach 30 Kugeln fällt mal eine raus.

    Wenns ein paar Tage steht, muss man es erst wieder einstellen,

    Wars nicht wert. Mittlerweile weggeschmissen.

  20. Profilbild von weitergedacht

    hmm, also doch kein Videotest… 30 sekunden mit viel zu lauter Musik die mich zusammenzucken und den Stromstecker der Boxen sofort ziehen lies…
    puuh…

  21. Profilbild von ebola

    Cool, aber vermutlich nur 5 Minuten interessant und dann langweilig.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Bild zum Kommentar hinzufügen (JPG, PNG)

Mit Absenden des Formulars akzeptiere ich die Datenschutzerklärung und die Nutzungsbedingungen.