Test: dodocool DA150 Bluetooth Speaker mit vielen Anschlüssen für 19,98€

Bei dem dodocool DA150 handelt es sich um einen Bluetooth Speaker mit vielen Anschlussmöglichkeiten. Der chinesische Hersteller positioniert sich – ähnlich wie Anker oder Aukey – mit einer breit gefächerten Produktpalette bei Amazon, ist aber auch bei einigen China-Shops verteten. Ob der Speaker im Test überzeugen konnte, wofür er sich eignet (und wofür nicht) erfahrt ihr hier!

Dodocool DA150 BT Speaker

Technische Daten 

Name dodocool
Treiber 2 x 3 Watt
Frequenzbereich 60-45.000Hz
Konnektivität Bluetooth 4.1, AUX, Micro-SD, USB A
Akkukapazität 1200 mAh
Gewicht 635 Gramm
Maße 180 x 120 50 mm
IP Schutzklasse

Lieferumfang

Das Zubehör des dodocool DA150 Bluetooth Speaker ist nicht besonders umfangreich, lediglich ein Micro-USB Kabel und eine Bedienungsanleitung liegt im Karton bei. Die Anleitung ist unter anderem auch auf Deutsch und Englisch.

dodocool DA150 Lieferumfang
Leider ist das Micro-USB Kabel sehr kurz.

Verarbeitung und Design

Der Bluetooth Speaker weist keinerlei Verarbeitungsfehler oder sonstige Mängel auf und ist insgesamt gut verarbeitet, dabei ist das verwendete Material geruchsneutral.

dodocool DA150 Bluetooth Speaker

Ähnlich wie beim Tronsmart T6 ist die Vorder- und Rückseite des dodocool DA150 mit einem Textilgewebe überzogen. Dieses ist allerdings nicht wasserdicht, so wie es man es von JBL Speakern gewohnt ist. Die kurzen Seiten des Lautsprechers sind mit grauem Plastik verkleidet. Auf der Unterseite befindet sich eine rutschfeste Gummierung.

dodocool DA150 Bluetooth Seaker kurze Seite
Die Trageschlaufe aus Gummi wird auf beiden Seiten einfach eingehakt.

Mit einem Gewicht von 635 Gramm ist er etwa vergleichbar mit dem Gewicht des JKR KR – 1000 oder dem Tronsmart T6. Auch mit den Maßen 180 x 120 x 50 mm liegt der Speaker im Durchschnitt, wobei seine nicht besonders dicke, rechteckige Form  gut verstauen lässt. Ganz im Gegensatz zum Aukey Radius, welcher sich eher nicht zum Mitnehmen eignet.

dodocool DA150 Speaker mit Tragegummi
Dank Tragegriff lässt sich der DA150 gut transportieren

Auf der Rückseite des Speakers befinden sich neben dem Textilgewebe auch sämtliche Anschlussmöglichkeiten. Leider sind diese nicht geschützt, sondern liegen offen.

dodocool DA150 Rückseite
Rund um die Anschlüsse wurde das Textilgewebe weggelassen.

Sound des dodocool DA150

Der Bluetooth Lautsprecher verfügt über 2 x 3 Watt Treiber, was in etwa mit der Leistung der Xiaomi Soundbox vergleichbar ist. Somit gehört der Lautsprecher, rein von den technischen Daten her, zu den etwas schwächeren Kandidaten. Der Speaker wird nicht mit Inateck BP2003, Tronsmart T6 oder JKR KR – 1000 mithalten können, da in diesen Lautsprechern stärkere Treiber verbaut sind.

dodocool DA150 Bluetooth Speaker Treiber
Ein zusätzlicher Passivtreiber wurde hier nicht verbaut.

Ich muss sagen, dass mich der dodocool DA150 durchaus überrascht hat, vor allem im Bereich des Hoch- und Mitteltons konnte der Lautsprecher meiner Meinung nach überzeugen. Er gibt diese Frequenzbereiche sehr sauber und, für einen solch kleinen Lautsprecher, detailliert wieder. Hier gibt es nur wenig zu beanstanden.

Wie auch bei der Xiaomi Soundbox fehlt es auch dem dodocool DA150 an Tiefton – meiner Meinung nach. Hierbei sollte allerdings auch immer berücksichtigt werden, was man haben möchte. Wem ein – in Relation zur Größe des Speakers – voluminöser Bass wichtig ist, der sollte eher zu Tronsmart T6 oder Inateck BP2003 greifen. Wer den Fokus jedoch eher auf klaren und präzisen Hoch- und Mittelton legt, der trifft mit dem dodocool DA150 Bluetooth Speaker eine gute Wahl. Der Speaker eignet sich auch gut als Radioersatz für das Badezimmer, da hier ausgeprägter Bass weniger sinnvoll ist.

Anschlüsse

Neben dem bereits erwähnten Micro-SD Kartenslot verfügt der Speaker außerdem über einen AUX-Eingang, einen USB-A-Eingang und natürlich Bluetooth 4.1.

dodocool DA150 Anschlüsse
Neben den Anschlüssen befindet sich auch der An-/Aus-Schalter auf der Rückseite.

Leider sind die Anschlüsse nicht gegen Staub oder sonstige Fremdkörper geschützt. So besteht die Gefahr, dass diese schnell dreckig werden.

Bedienung

Der Lautsprecher verfügt über insgesamt drei Bedienknöpfe auf der Vorderseite des Speakers. Die Knöpfe selbst befinden sich unter dem Textilgewebe.

ddoocool DA150 Bedienknöpfe
Die Knöpfe sind durch schlichte Zeichen auf dem Textilgewebe gekennzeichnet.

Funktionen der Knöpfe

Knopf kurz drücken lang drücken
Multifunktionsknopf Play/Pause Pairing Mode
Lauter nächster Titel lauter
Leiser vorheriger Titel leiser

Bluetooth-Reichweite

Während der Tests blieb die Bluetooth-Verbindung zwischen Smartphone und Speaker auf eine Distanz von circa 8 Metern stabil. Wird die Entfernung zwischen den beiden Geräten noch größer, kommt es zu Störgeräuschen oder Tonaussetzern. Wie immer sind massive Wände eine größere Hürde für Bluetooth Speaker, im Test war eine Wand kein Problem. Jedoch verringert sich die Gesamtreichweite so spürbar. Insgesamt ist die Bluetooth-Reichweite solide und völlig im Normalbereich.

Wie lange hält der Akku des dodocool DA150?

Der Akku des Speakers fasst 1200 mAh, was im Vergleich zunächst als relativ wenig erscheint. Im Test hat der Akku jedoch etwa 5,5 Stunden durchgehalten, bei einer Lautstärke von 40%-60%. Einen ähnlichen Wert schafft auch der JKR KR-1000 mit einem 4400 mAh Akku. Der erneute Ladevorgang hat bei uns circa 3 Stunden gedauert, je nach verwendetem Netzteil kann dieser Wert abweichen. Leider wurde der Akku (wie bei fast allen Speakern) fest integriert und kann nicht ausgewechselt werden.

Fazit

Der dodocool DA150 Bluetooth Speaker ist insgesamt ein solider Lautsprecher. Er ist grundsätzlich am ehesten mit der Xiaomi Soundbox zu vergleichen. Mit 2 x 3 Watt Treibern sind von dem Lautsprecher keine klanglichen Wunder zu erwarten, jedoch hat er mich mit seinem glasklarem Hoch- und Mittelton überrascht.

Leider kommt der Tiefton im Gegenzug einfach zu kurz. Wer darauf wert legt, sollte eher zu einem anderen Lautsprecher greifen.

  • Verarbeitung/Design
  • viele Anschlussmöglichkeiten
  • glasklarer Hoch- und Mittelton
  • kein sprachliches Feedback
  • kaum Bass
  • nicht wasserfest trotz Gewebe wie UE/JBL Boxen
  • sehr kurzes Micro-USB-Kabel

Tim

Als Teil des China-Gadgets Team knipse ich seit 2015 die meisten Gadget-Fotos und bin immer auf der Suche nach günstigen, hochwertigen Audio-Alternativen.

Psst! Hey du! Wir finanzieren die Gadgettests hauptsächlich durch Werbeeinnahmen.

Wir haben nur sehr wenig Werbung verbaut, um deinen Aufenthalt bei uns so schön wie möglich zu gestalten.

Wir würden uns freuen, wenn du deinen Werbeblocker auf unseren Seiten deaktivieren würdest - so können wir NOCH mehr testen :-).

Dein CG-Team!

6 Kommentare

  1. Profilbild von icke

    ich kann immer nicht verstehen, wie man den wichtigsten knopf – den an- und aus-schalter – auf die rückseite verbannen kann. was für ein mumpitz!

    • Profilbild von Öl Auge

      icke: ich kann immer nicht verstehen, wie man den wichtigsten knopf – den an- und aus-schalter – auf die rückseite verbannen kann. was für ein mumpitz!

      😆 Wo Du recht hast, hast Du recht. Was denkt sich der Produktdesigner dabei? Vermutlich nix.

  2. Profilbild von Der Frosch mit der Maske
    Der Frosch mit der Maske

    Test: dodocool DA150 Bluetooth Speaker mit vielen Anschlüssen…

    3 Eingänge: TF-Card, USB, AUX, plus Bluetooth = Standard.

  3. Profilbild von sven

    Wofür ist die USB-A-Buchse gut?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Bild zum Kommentar hinzufügen (JPG, PNG)

Mit Absenden des Formulars akzeptiere ich die Datenschutzerklärung und die Nutzungsbedingungen.