Test: FuriBee H801 Mini-Drohne mit 720p-Kamera für 30,14€ im Blitzangebot

Preis-Update: Aktuell bekommt ihr die FuriBee H801 Mini-Drohne für 30,14€ bei Amazon im Blitzangebot. Um auf den Preis zu kommen müsst ihr zusätzlich den Rabattgutschein auf der Produktseite einlösen.

2018-10-31 13_42_17-Window

Eine brauchbare Kamera in einer Mini Drohne? Da werden wir natürlich hellhörig, auch wenn wir noch Zweifel haben. In der FuriBee H801 befindet sich eine Kamera mit einer Auflösung von 720p, was immerhin die Definition von HD erfüllt. Wir haben mal genauer hingesehen, ob das so gut ist, wie es klingt.

FuriBee H801 Mini Drohne

Technische Daten

Modell FuriBee H801
Maße 9 x 9 x 6 cm
Gewicht 34 g
Akku 500mAh / 5-7 Minuten Flugzeit
Kamera-Auflösung 720p

Verpackung und Lieferumfang: Naja…

Die Drohne kommt in einer gewöhnlichen Box, welche neben der FuriBee selbst auch die Funktionen (Funkfrequenz, Headless Mode, etc.) erläutert. Besonderheiten gibt es hier nicht. Die angegebene Webseite www.furibee.com allerdings zeigt ein einziges Modell, und zwar die FuriBee F36 – ein ganz anderes Modell. Eine kurze Produktbeschreibung, ein Link zu Amazon, und das war’s. Zur H801 hier erfährt man dort nichts.

FuriBee H801 Drohne Verpackung

Außerdem liegt der Box keine Bedienungsanleitung bei. Welche Taste auf der Fernbedienung was macht, und wie man den Akku lädt und anschließt, findet man besser selbst heraus. Klar, ein großes Problem ist das nicht, aber irgendwie fehlt hier doch etwas. Immerhin gibt es vier Ersatzrotoren und einen kleinen Schraubendreher für das Batteriefach der Fernsteuerung.

FuriBee H801 Mini Drohne Fernsteuerung

Zu der gibt es übrigens auch eine Halterung für euer Smartphone. Die ist nicht mit einer Feder ausgestattet, sondern muss mit einer Schraube festgestellt und dem jeweiligen Handy angepasst werden. Die Halterung kann einfach hinten an die Fernbedienung gesteckt werden, die zwei beiliegenden Schrauben und das vorgebohrte Loch an der Halterung sind unnötig, da sich hier nichts befestigen lässt. Das Smartphone hält nicht bombenfest (keine hektischen Bewegungen) und das gegenüber der Fernbedienung höhere Gewicht des Handys fühlt sich ungewohnt in der Hand an, aber an sich erfüllt die Halterung ihren Job.

Design und Verarbeitung:

Das Aussehen der FuriBee soll an einen Grashüpfer erinnern. Ob das nun wirklich gelungen ist, sei dahingestellt, aber irgend ein Tier bzw. Insekt erkennt man in dem ungewöhnlichen Design. Wirklich fest verbaut ist der Aufsatz nicht, und alle Teile sind mir ein bisschen zu biegsam und lose. Wenn man beim Einstecken des Akkus nicht zu viel Kraft aufwendet bleibt die Drohne aber heile. Die Elektronik auf auf der Unterseite ist sichtbar und die Anschlüsse der Motoren erreichbar, ohne den Quadrocopter öffnen zu müssen.

FuriBee H801 Mini Drohne

FuriBee H801 Drohne Elektronik

Flug

Die Flugeigenschaften würde ich als durchschnittlich bezeichnen. Es gibt wie üblich drei Geschwindigkeiten, durch die mit einem Druck auf den rechten Stick gewechselt werden kann. Auf Stufe drei bewegt die Drohne sich recht flott, leider steigt und sinkt sie sehr, sehr langsam. Altitude Hold funktioniert gut, und die Höhe bleibt im gewohnten Maße konstant, d.h. sie schwankt gelegentlich leicht.

Der Akku ist nicht der stärkste und reicht für gerade einmal fünf Minuten – maximal. Das Laden braucht etwa die angegebenen eineinhalb Stunden. Unser Kabel hat leider einen Wackelkontakt, und man muss darauf achten, den Akku beim Laden richtig zu platzieren, da sonst nämlich gar nix passiert.

App: FuriBee Toys

Da es auf der Box keinen Hinweis auf eine App gibt, und eine Anleitung wie oben gesagt fehlt, muss man sich selbst auf die Suche machen. Der Suchbegriff „furibee“ findet aber sowohl im Playstore als auch bei iTunes die passende App, die dann auch fix installiert ist. Das Design ist das gleiche wie bei jeder anderen Drohnen-App, und es kann sowohl per Smartphone als auch Fernsteuerung geflogen werden. Das WiFi-Signal der Drohne hat übrigens die Bezeichnung JJRC-xxxxxx.

FuriBee H801 Drohne App

 

Zu viele Worte möchte ich zur App gar nicht verlieren, es gibt hier einfach keine Besonderheiten und auch keine wirklichen Kritikpunkte. Von der Steuerung auf dem Display halte ich gegenüber der klassischen Fernsteuerung immer noch nichts, die auch hier vorhandene Neigungssteuerung per Gyro-Sensor im Smartphone ist aber in Ordnung.

Kamera

Das, was die FuriBee H801 besonders macht, ist die verbaute Kamera. Mit der bin ich ausnahmsweise mal zufrieden. Man darf nicht vergessen, die Drohne kostet 25€, und für diesen Preis ist hier eine der besten Kameras verbaut, die ich bisher gesehen habe.

FuriBee H801 Drohne Kamera (2)

FuriBee H801 Drohne Kamera (1)

Es gibt auch wieder einen Beauty-Modus, der darin besteht, jedes Bild doppelt abzuspeichern und ein mal extrem aufzuhellen. Ich nenne das Kind hier jetzt mal beim Namen: Es ist komplett unnötig. Liebe chinesische Hersteller, spart euch die Tinte, die es braucht, die Information auf die Packung zu drucken, denn nicht mal die ist die Funktion wert.

FuriBee H801 Drohne Kamera (5)
In diesem Fall bringt das Aufhellen sogar was, schöner wird hier aber nichts.

Fazit

Ich bin ja skeptisch, wenn ich eine Drohne dieser Preisklasse sehe, deren beste Eigenschaft ihre Kamera sein soll. Zu viele Modelle, ob mit 0,3 oder 2 MP, liefern einfach unschöne und maximal durchschnittliche Bilder. Meistens reicht es für FPV auf dem Smartphone, und mehr nicht. Hier sind Fotos und Videos zumindest brauchbar.

Abgesehen von der langsame Steig- und Sink-Geschwindigkeit ist auch die Steuerung absolut in Ordnung. Als größtes Problem sehe ich den sehr schwachen Akku an, der beim Filmen schon deutlich vor der Fünf-Minuten-Marke schlapp macht.

Jens

Ich bin im Herbst 2015 zu China-Gadgets gestoßen und habe mich seit dem vor allem in den Drohnen-Sport verliebt. Alles rund um Quadrocopter verfolge ich mit Leidenschaft. Mein Handy ist sowieso schon lange ein „China-Phone“.

Psst! Hey du! Wir finanzieren die Gadgettests hauptsächlich durch Werbeeinnahmen.

Wir haben nur sehr wenig Werbung verbaut, um deinen Aufenthalt bei uns so schön wie möglich zu gestalten.

Wir würden uns freuen, wenn du deinen Werbeblocker auf unseren Seiten deaktivieren würdest - so können wir NOCH mehr testen :-).

Dein CG-Team!

7 Kommentare

  1. Profilbild von Zwangsdrohnenkäufer
    Zwangsdrohnenkäufer

    Heute angekommen. Ich musste sie beim Zoll abholen. Dort wurde sie aber ohne Probleme (Paypal-Rechnung) ausgehändigt.
    Aufkleber "“Waren, die die Vorraussetzungen der Artikel 9 und 10 des Vertrages zur Gründung der Europäischen Wirtschaftsgemeinschaft nicht erfüllen."“

    Komme vermutlich erst am Wochenende dazu das Ding zu testen. Dann werde ich berichten.
    Erster Eindruck:
    – 4 Ersatzrotoren
    – englischsprachiges Manual (verständliches Englisch)
    – im Handbuch Link zur App, die auch funktioniert
    – Akku ist austauschbar
    Fernbedienung mit Handyhalterung

    • Profilbild von Wenn Du sie alle hast, bin ich gern bescheuert!
      Wenn Du sie alle hast, bin ich gern bescheuert!

      Zwangsdrohnenverpenner: Komme vermutlich erst am Wochenende dazu das Ding zu testen. Dann werde ich berichten.

      Und wie war das Wochenende?
      Und vor allem, welches?
      In genau fünf Wochen ist Jahrtag.

  2. Profilbild von Wilfried

    Man darf für unter 30 EUR nicht zuviel erwarten.
    In Innenräumen fliegt das Ding ganz gut. Will man draußen fliegen, muß wirklich absolute Windstille herrschen, Weht auch nur ein Hauch eines Lüftchens, driftet das Teil ab und ist schwer unter Kontrolle zu halten. Als das Gerätchen drohte irgendwo in Richtung Nachbargrundstück zu verschwinden habe ich es als Notbremse mit einem Druck auf den linken Joystick vom Himmel geholt, da die Maschine nicht gegen den Luftzug in 4m Höhe ankam. Draußen zu fliegen ist also sehr mit Vorsicht zu genießen. Die Kamera ist definitiv nicht HD. Insbesondere bei schneller Bewegung "“klötzelt"“ das Bild relativ grob und ruckelt, und auch die Auflösung ist bestenfalls (!) 480p, eher weniger. Darüber hinaus ist der Jello Effekt deutlich sichtbar, weil sich die Virationen der Motoren auf die Kamera übertragen und leichte wellenförmige Verzerrungen im Video erzeugen. Bei hellen Hintergründen (Himmel) blendet die Kamera sehr stark ab, sodaß die Objekte dann sehr dunkel wirken. Der Öffnungswinkel der Kamera ist für meine Empfindung viel zu klein. Dadurch wirken sich Unruhen im Flug stark auf das aufgenommene Video aus. Ein größerer Öffnungswinkel, also eine richtige Weitwinkeloptik würde da sicherlich besser sein. Alles in allem kann man sagen…es ist ein nettes Spielzeug, aber eben auch nicht mehr. Gemessen an dem Preis ist aber der Leistungsumfang ganz ok.

  3. Profilbild von Paiper

    Klingt interessant. Hält Drohne die Position stabil in der Luft?

    Veröffentlicht mit der China Gadgets-App für Android.
    • Profilbild von Jens

      Ja, solange man drinnen fliegt. Schon leichter Wind wird schnell ein Problem, dann muss man gegensteuern. Was die Höhe angeht, die schwankt leicht, aber ebenfalls so gering dass es drinnen nicht stört.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Bild zum Kommentar hinzufügen (JPG, PNG)

Mit Absenden des Formulars akzeptiere ich die Datenschutzerklärung und die Nutzungsbedingungen.