Im Test: Koogeek S1 (Smarte Waage: Bluetooth & WLAN) für 41,99€ aus DE

Preis-Update: Auktuell gibt es die Koogeek S1 smart Waage mit dem Gutschein: AJKOGE für 41,99€ bei TomTop direkt aus Deutschland. Zollgebühren oder lange Lieferzeiten fallen somit weg 🙂 

Warum ich lachend beim Koogeek S1 Test den Kopf schütteln musste, mir klar wurde, warum man die App Apple Health nicht löschen kann und warum wir immer mehr kritische Amazon Bewertungen lesen. Der etwas andere Gadget-Testbericht über die smarte Waage Koogeek S1.

Koogeek S1 Waage und App

Verpackung, Versand und Verarbeitung

Kommen wir erst einmal zu den großen 3 V’s: Die Verpackung war schlicht, aber gut, der Versand lief über Amazon Prime gewohnt reibungslos (das Gadget war zwei Tage später da) und die Verarbeitung ist gut. Die Koogeek S1 sieht dank des weißen Milchglas‘ edel aus, der „Metallrahmen“ aus Plastik hätte meiner Meinung nach auch noch aus gebürstetem Aluminium sein können – das wäre dann tatsächlich edel. Nimmt man die Waage in Betrieb leuchtet das Gewicht im schicken Blau durch das Milchglas – nett.

Koogeek S1 Waage
Die Koogeek S1 sieht, trotz Plastikrahmen, schick aus.

Gut finde ich außerdem, dass keine teuren, schwieriger zu bekommenden Knopfzellen, sondern vier ganz normale AA-Batterien (liegen sogar bei) verwendet werden. Dies ist auch bei der WLAN bzw. Bluetooth 4.0 Funkerei nötig – sonst würde der Waage recht schnell der Saft ausgehen.

Koogeek Waage Unterseite
Die Unterseite: keine Knopfzellen, sondern übliche AA-Batterien (liegen bei)

Neben den vier AA-Batterien liegt zudem eine „Schnellstartanleitung“ in sechs verschiedenen Sprachen, unter anderem Deutsch, vor. Das diese direkt mit dem Satz „Eingehen http://app.koogeek.com/download herunterladen zu Ihrem Handy Browser oder verwenden Ihr Handy, um die verfolgende QR Code zu scannen, um die APP für Koogeek-S1 herunterzuladen.“ startet kennen wir bereits und denken innerlich: „Hey, immerhin verstehen wir ungefähr was gemeint ist – besser als nichts!“

Koogeek Schnellstartanleitung
Die kurze Anleitung: im gewohnt holpgrigem Deutsch

Man könnte natürlich dennoch darüber streiten, ob man nicht die 30 minütige (maximal), professionelle Übersetzungsarbeit in Anspruch nehmen sollte, wenn man im deutschen Zielmarkt Fuß fassen und noch wichtiger: für unerfahrene China-Besteller seriös wahrgenommen werden möchte. Nun gut, ihr CG-Leser kennt das ja schon ;-).

Die App: sieht schön aus – kränkelt jedoch

Die Koogeek-Health App gibt es für Android und iOS. Nach dem Download der iOS-App wurden wir erst einmal mit einer Endlosschleife schlechter MIDI-Melodien und Vibrationen genervt. 2 Sekunden später ploppten dann auch gleich fünf Zugriffsanfragen auf. Diese sind auch (teils) sinnvoll, aber beim ersten Eindruck wird man gleich überrollt. Das Onboarding ist also schlecht gelöst. Die Zugriffsanfragen können natürlich auch abgelehnt werden und sind:

  • Push-Mitteilungen senden
  • Apple Music und Mediathek
  • Datenzugriff: Apple Health
  • Bluetooth aktivieren
  • Standortzugriff

Danach wird man jedoch nicht mehr genervt und in einer durchaus schönen App empfangen. In der App sind die Übersetzungen schon etwas besser gelöst, das Verbinden über Bluetooth ging, nach dem fünf-sekündigem Drücken des Reset-Knopfes schnell von Statten. Da wir gerade beim Reset-Knopf sind: Über diesen wechselt man auch die Gewichts-Maßeinheit. Standardmäßig sind Britische Pfund eingestellt – es lässt sich zu Stone (nicht SI-konform, also nicht wundern, wenn man die Einheit nicht kennt) und Kilogramm (kg) wechseln. Das konnte ich jedoch nur per Zufall herausfinden, da dies weder in der Schnellstartanleitung, noch in der App steht.

Eine Verbindung über WLAN hat trotz mehrfachen Versuchen (auch in einem anderen Netz) bei uns nicht funktioniert. Wir haben es sowohl mit einem 2,4GHz als auch 5,0GHz-WiFi und verschlüsselt (WPA2) und sogar unverschlüsselt probiert – kein Erfolg. Das ist ärgerlich, aber kein Beinbruch, da die Daten ja auch per Bluetooth ausgelesen werden. Dennoch: das war genau der Moment in dem ich lachend den Kopf schütteln musste. „Smart“ hier, „smart“ da und trotzdem hängt man fast 45 Minuten bei der Einrichtung einer Waage :D. Unsere Großeltern haben sich einfach auf eine Waage mit Drehscheibe gestellt – da musste man nicht einmal Batterien wechseln … irgendwie ist das auch „smart“ ;-).

Fazit: Koogeek S1 Smart Scale

Auch wenn der Artikel vielleicht ein bisschen kritisch geschrieben klingt (soll er auch!), so ist das China-Gadget sicherlich für einige Nutzer ganz fein. Wer sein Gewicht ein bisschen reduzieren, oder halten möchte und dabei ein bisschen Unterstützung möchte – dafür ist die Waage gemacht. Ich z.B. empfinde Runtastics Auswertungen beim Laufen auch tatsächlich als Motivationsschub. Zudem wurde mir das erste Mal der Sinn von Apple Health App klar: hier laufen wirklich alle Daten der Gesundheitsgadgets zusammen und es ergibt sich ein relativ gutes Gesamtbild der Aktivitäten – nett – sofern man es denn möchte!

So bekommt auch die Waage bei Amazon eine gute Bewertung. In 50 Rezensionen erhält die Waage 4,1 von 5 Sterne – wobei die ersten Kommentare etwas unauthentisch klingen. Als Koogeek S1 Alternative kann ich euch die Xiaomi Mi Scale nennen.

Kristian

Ich bin 31 Jahre jung, aber gefühlt ziemlich oft noch wie ein großes Spielkind. So habe ich Ende 2010 (endlich) "CG" ins Leben gerufen. Besonders haben es mir z.Z. die Drohnen angetan.

Psst! Hey du! Wir finanzieren die Gadgettests hauptsächlich durch Werbeeinnahmen.

Wir haben nur sehr wenig Werbung verbaut, um deinen Aufenthalt bei uns so schön wie möglich zu gestalten.

Wir würden uns freuen, wenn du deinen Werbeblocker auf unseren Seiten deaktivieren würdest - so können wir NOCH mehr testen :-).

Dein CG-Team!

6 Kommentare

  1. Profilbild von Sascha

    Und wo ist nun der Test? Oder kommt der noch, weil die Waage noch „Im Test“ ist?
    Also bisher ist das ja eher ein kurzes Review zum Auspacken, Einschalten, Koppeln.
    Sollte bei einer Waage nicht eher getestet werden, ob sie richtig wiegt? Ob die angepriesenen Funktionen funktionieren und sinnvolle Werte ausgeben?
    Ist die Verbindung per BT/Wi-Fi nicht eher ein „Extra“?
    Mich persönlich hätte jedenfalls die eigentliche Funktion der Waage eher interessiert…

  2. Profilbild von Rai

    Ja, vor allem wie stark die Abweichungen sind würde mich interessieren, momentan weis ich nicht, warum ich die kaufen sollte, wenn es doch von weitaus bekannteren Herstellern (z.B. Medisana) Geräte mit ähnlichem Funktionsumfang für das selbe Geld gibt.
    Und da liegen Anleitungen mit guter Grammatik bei. Und die App fragt auch nicht nach dem Standort Zugriff (was will die Waage denn bitte damit)? Ehrlich gesagt ließt sich der „Test“ hier wie eine Amazon Reviewer Review. (In der natürlich keiner 4-5 Sterbe geben muss, aber trotzdem gegeben werden, da man ja weiterhin günstig Sachen zum testen haben möchte.

  3. Profilbild von Christian

    Weiß jemand ob die Waage/App kompatibel zu Google Fit ist und die gemessenen Werte dort autoamtisch hin schicken kann?

  4. Profilbild von Wolfgang D.

    Wiegt die so ungenau, dass man es besser im Text gar nicht erwähnt?

    Ich hab zwar auch eine Mi Scale, aber wer ist eigentlich so blöd diesen umständlichen Smartkram zu nutzen, statt das gerade abgelesene Gewicht + Uhrzeit direkt in Health einzutragen? Ihr habt das Phone ja sowieso immer in der Hand, selbst beim Pullern…

  5. Profilbild von bloodhound_sf

    Das was die Waage doch von anderen unterscheidet ist die WLAN Funktion, welche ich wirklich gerne hätte. Ich will die Waage nicht mit Handy verbinden müssen, damit die Daten in Apple Health (oder ähnliches) landen. Die Waage soll sich mit meinem WLAN verbinden und wann auch immer ich mein Handy in die Hand nehme sollen dort die Werte stehen. Wäre dies theoretisch mit dieser Waage hier möglich?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Bild zum Kommentar hinzufügen (JPG, PNG)