Test Test: Tronsmart MEGA inklusive Case für 36,79€ bei Amazon ?

Hinweis: Dieser China-Gadgets-Artikel ist schon über ein Jahr alt. Es kann sein, dass der Preis inzwischen anders oder das Gadget ausverkauft ist. So verpasst du nichts mehr:
  • China-Gadgets to go: Lade unsere Android App oder iOS App herunter
  • Folge uns auf Facebook oder YouTube für weitere Insights & Specials
  • Such doch nach ähnlichen China-Gadgets - es gibt über 5000 Artikel
Viel Spaß beim Stöbern! Aktuelle China-Gadgets Berichte und Tests findest du auf unserer Startseite »

Zumindest unser Tronsmart Mega hatte im Test ein paar Schwächen, daher wundert mich die aktuelle Bewertung von (4,0 von 5,0 Sternen) in 106 Rezensionen bei Amazon. Hat Tronsmart hier nachgebessert? Wenn ja, ist das Tagesangebot von 36,79€ definitiv ein fairer Preis und falls nicht.. kann man ihn dank Amazonrückgaberecht einfach zurück schicken 😀

Der chinesische Hersteller will es wissen: Mit seinem neuen Aushängeschild – Tronsmart MEGA – wird zum Rundumschlag gegen JKR, JBL oder Bose ausgeholt. Zumindest das Datenblatt klingt vielversprechend. Alles nur heiße Luft oder kann der Lautsprecher zum Kampfpreis die Konkurrenz in die Tasche stecken? Das haben wir ausgiebig getestet…

Tronsmart Mega 40W

Technische Daten

NameTronsmart MEGA
Treiber2 x 20 Watt
Frequenzbereich60-20.000Hz
Impedanz4 Ohm
KonnektivitätBluetooth 4.2, AUX, Micro-SD
Akkukapazität6600 mAh
Gewicht662 Gramm
Maße193 x 57 x 82 mm
IP Schutzklasse

Lieferumfang

Das Zubehör des Tronsmart Mega umfasst ein AUX-Kabel, ein Micro-USB Kabel und eine Bedienungsanleitung auf Englisch.

Tronsmart Mega Lieferumfang
Die Kabellänge ist hier ausreichend

Verarbeitung und Design

Der Tronsmart Mega macht auf den ersten Blick einen soliden Eindruck. Er ist gut verarbeitet und weist keinerlei äußerliche Schwächen oder sonstige Fehler auf. Ringsum ist der Speaker mit einem Treiber-Schutzgitter ummantelt- Ober und Unterseite bestehen aus Plastik, mit einer matten Gummibeschichtung.

Tronsmart Mega Design
Abgesehen von den Schriftzügen ist der Speaker komplett schwarz

Die Touch-Knöpfe und der Zierrahmen auf der Oberseite sind mit einer LED-Beleuchtung ausgestattet. Durch diese sieht die Bluetooth Box nicht nur modern aus, sondern erhält auch eine hochwertige Note. Auf der Unterseite wurden zwei großzügige Gummifüße, für einen rutschfesten Stand verwendet.

Tronsmart Mega Standfuß
Die Füße sind in dafür vorgesehene Aussparungen geklebt

Mit den Maßen 193 x 57 x 82 mm und einem Gewicht von 662 Gramm liegt der Speaker im Mittelfeld und ist etwa mit Inateck BP2003 oder JKR KR – 1000 vergleichbar. Aufgrund der verbauten Komponenten hätte ich mit einem höheren Gewicht gerechnet.

Sound des Tronsmart MEGA

Im inneren des Speakers schlagen laut Hersteller zwei 20 Watt Treiber, welche auf der Vorderseite links und rechts außen platziert sind. Dazu kommen zwei Passivstrahler, wovon einer mittig auf der Vorderseite und einer mittig auf der Rückseite angebracht wurde.

Bis zu einer Lautstärke von etwa 50% ist der Tiefton des Tronsmart MEGA beeindruckend kraftvoll. Zwar ist der Tiefton dominanter als Hoch- und Mittelton, aber noch in einem angemessenen Rahmen, sodass dieser nicht zu stark in den Hintergrund rückt.

Ab einer Lautstärke die über den besagten 50% liegt, neigt der Speaker leider dazu im Bereich des Basses sehr stark zu übersteuern. Nun blechert und kratzt der Bass gewaltig, sodass Musik hören kaum noch Spaß macht.

Eine interne Regulierung, die dafür sorgt, dass ab einer gewissen Auslastung nur noch der Hoch- und ggf. Mittelton erhöht werden, wurde hier scheinbar nicht implementiert – schade.

Im Vergleich zum JKR KR – 1000, welcher auch zum leichten übersteuern neigt, ist das Phänomen beim Tronsmart MEGA leider ausgeprägter. Sofern der Lautsprecher allerdings unter der magischen 50% Lautstärke-Marke genutzt wird, gefällt mir der Klang des Tronsmart MEGA sogar ein wenig besser, als der des JKR KR – 1000.

True Wireless Stereo

Wie schon die Tronsmart Speaker Element T1 und Element T2 ist auch der Tronsmart MEGA TWS fähig. Das bedeutet, dass zwei Lautsprecher untereinander gekoppelt werden können, um sie im Anschluss als Stereolautsprecher nutzen. Im Test hat das verbinden zwischen den Speakern schnell und reibungslos funktioniert.

Tronsmart MEGA true wireless stereo
Um alle Funktionen ausprobieren zu können, haben wir gleich zwei Tronsmart MEGA im Test 🙂

Anschlüsse

Der Tronsmart MEGA verfügt neben Bluetooth 4.2, NFC, und AUX-Anschluss auch über einen Micro-SD Kartenslot.

Tronsmart MEGA Anschlüsse
Auf der Rückseite befindet sich ebenfalls der An-/Aus Schalter

Leider sind die Anschlüsse nicht durch eine Plastikkappe geschützt.

Bedienung

Abgesehen vom An- und Ausschalter befinden sich die Knöpfe auf der Oberseite des Bluetooth Speakers.

Tronsmart MEGA Bedienung
Rechts auf der Oberseite befindet sich die NFC Schnitstelle

Da keine Knöpfe des Speakers doppelt belegt sind, erklären sich diese von selbst. Mit dem Mode-Knopf kann das Eingangssignal des Tronsmart Mega geändert werden. Um zwei Lautsprecher als Stereoboxen miteinander zu verbinden, muss die Mode-Taste auf beiden Lautsprechern gleichzeitig gedrückt werden, bis durch ein Ton signalisiert, dass die beiden miteinander verbunden sind.

Akku

Der 6600 mAh Akku des Tronsmart MEGA ist, im Vergleich zu JKR KR – 1000 (4400 mAh) und Tronsmart T6 (5200 mAh), noch einmal größer. Laut Hersteller soll dieser 15 Stunden durchhalten. In der Praxis waren es bei 50% Lautstärke ca. 12 Stunden. Der erneute aufladen des Akkus hat ca. 2,5 Stunden in Anspruch genommen.

Während der Akku lädt, leuchtet der Mode-Knopf rot und sobald der Akku vollständig geladen ist geht dieser aus.

Fazit

Wie von Tronsmart gewohnt ist der Lautsprecher solide verarbeitet und macht insgesamt einen guten Eindruck. Bis zu einer Lautstärke von etwa 50% klingt er sehr gut, der Bass ist kräftig und die Relation zu Hoch- und Mittelton stimmt.

Die Tatsache, dass der Lautsprecher ab einer Lautstärke von über 50% im Bassbereich stark übersteuert ist sehr ärgerlich, da so der ansonsten gute Eindruck des Speakers zerstört wird. Eventuell könnte Tronsmart hier sogar per Software Updates Abhilfe schaffen, da viele Lautsprecher über eine Abriegelung des unteren Frequenzbereich verfügen.

  • Verarbeitung
  • True Wireless Stereo
  • Micro-SD Slot
  • Starkes Übersteuern im Tieftonbereich ab 50% Lautstärke
  • keine IP-Schutzklasse
Hier geht's zum Gadget
Wenn du über einen Link auf dieser Seite ein Produkt kaufst, werden wir oft mit einer kleinen Provision beteiligt. Für dich entstehen dabei keine Mehrkosten. Wo du ein Produkt kaufst, bleibt natürlich dir überlassen.
Danke für deine Unterstützung.

Warum beeinflusst das in keinster Weise unser Testurteil?
Profilbild von Tim

Tim

Als Teil des China-Gadgets Team knipse ich seit 2015 die meisten Gadget-Fotos und bin immer auf der Suche nach günstigen, hochwertigen Audio-Alternativen.

Sortierung: Neueste | Älteste

Kommentare (25)

  • Profilbild von Kratzi
    21.12.17 um 20:31

    Kratzi

    Ich habe den Lautsprecher und kann das bestätigen bei mir ist übrigens ein rauschen wahrnehmbar wenn z. B eine gewisse Lautstärke erreicht ist bin mit dem Lautsprecher nicht zufrieden

    • Profilbild von Tim
      22.12.17 um 12:53

      Tim CG-Team

      Wir haben diesbezüglich auch Kontakt mit dem Hersteller, da unsere Erfahrungen mit Tronsmart bislang eigentlich durchweg positiv war.

      Es handelt sich dabei wohl um einen Fehler in der Charge, bei dem die Membran so stark schwingt, dass sie den Metallkorpus des Treibers berührt, was zu dem kratzenden Geräusch führt. Der Fehler wird/wurde laut Hersteller behoben!

      Wir bekommen in kürze Ersatzgeräte zugeschickt, mal sehen wie die dann abschneiden 🙂

      • Profilbild von Krautrock
        04.05.18 um 18:05

        Krautrock

        Habt ihr mittlerweile ein Ersatzgerät?
        wenn die Dinger dauerhaft 3/4 der Lautstärke erreichen und man sie dann auch noch koppeln kann, würde es ja locker für meine Zwecke reichen, bei der Hälfte würde es schon knapper …

  • Profilbild von egalSMILE
    22.12.17 um 04:30

    egalSMILE

    "Ab einer Lautstärke die über den besagten 50% liegt, neigt der Speaker leider dazu im Bereich des Basses sehr stark zu übersteuern. Nun blechert und kratzt der Bass gewaltig, sodass Musik hören kaum noch Spaß macht."

    Nö dann nicht

    • Profilbild von Tim
      22.12.17 um 12:53

      Tim CG-Team

      Wird wohl behoben!

      • Profilbild von Mike
        24.01.18 um 10:59

        Mike

        Wie wird sowas behoben bzw, wie bekommt man da ein Update drauf?

        Habe so ein Teil gewonnen und bin mir unsicher, ob ichs erst teste, oder lieber ungeöffnet verkaufe…

  • Profilbild von Marco
    22.12.17 um 10:21

    Marco

    Ich bin nach wie vor mit dem polaris v8 super zufrieden und kann ihn uneingeschränkt empfehlen.
    Neben den üblichen Quellen wie Bluetooth und aux Eingang über 3,5er Klinke, hat er noch micro sd und FM Radio. Das haben die meisten nicht und es funktioniert zufriedenstellend. Zumal man nicht extra eine Antenne in Form von Kopfhörer oder so braucht. Ist natürlich kein Empfangs Wunder das Radio aber vollkommen brauchbar.
    Zudem läuft der polaris mit 18650 akku. Dieser ist wechselbar was ich bei den meisten anderen speaker vermisse. So ist von der Laufzeit fast keine Grenze gesetzt. Einfach noch 1 oder 2 oder 3 18650er eingepackt und schon kann man das ganze Wochende am See mit Musik verbringen ??

  • Profilbild von Rockamring
    27.12.17 um 22:01

    Rockamring

    Ich mag meine Anker Soundcore, bewährt und 4 Stunden bei ordentlicher Lautstärke. Die 50€ im Angebot haben sich definitiv gelohnt.

    Besitzt ihr auch die Anker Soundcore Boost?
    Obwohl diese "nur" 20 Watt hat, ist diese schon recht kräftig.

  • Profilbild von Martin
    05.01.18 um 22:44

    Martin

    Hi. Woher weiß man denn, welche Charge von diesem Problem betroffen ist? Ich hab den jetzt hier und da meine Kinder schlafen habe ich ihn nur Mal kurz verbunden und ein bisschen Rock abgespielt. Auf der niedrigsten Lautstärkestufe schwankt der Sound und rauscht. Ist das normal?

  • Profilbild von Martin
    06.01.18 um 09:18

    Martin

    Okay. Ich hatte den Soundtrack von Forrest gump an und da schnarrte es metalisch und bei niedrige Lautstärke schwankt die Wiedergabe.

  • Profilbild von Demetic
    15.01.18 um 18:47

    Demetic

    Ansich ein guter Lautsprecher es kommt nicht nur auf teure Namen an , auch wenn das immer gesagt wird

  • Profilbild von Grossihno
    08.02.18 um 14:22

    Grossihno

    Hallo,
    weiß jemand ob das Problem des Übersteuerns ab 50% Lautstärke behoben wurde?

  • Profilbild von willi
    30.03.18 um 20:50

    willi

    Mit 2018 Android BeatBox APP, ist man mit Handymusic abspielen Perfekt bedient! Alles Regelbar, sowohl Equilizer und ueber BassBoost…!! Lg.willi Perfekt für 2 Tronsmart Mega ansteuern! Auch soll die ganze Speichermusic mit MP3 Gain, Lautstärke ausgerichtet werden. Ca. 89 bis 92db! soo macht die Verwendung Glücklich!

    • Profilbild von Tim
      18.04.18 um 08:03

      Tim CG-Team

      Hey Willi! Danke für den Tipp, das probiere ich auch mal aus 🙂

  • Profilbild von Mik160
    18.04.18 um 08:49

    Mik160

    @Tim: Wurde das Problem behoben. Wenn ja wie weiß ich bei einer Bestellung ob dieser Lautsprecher nicht den Fehler hat. Lg

    • Profilbild von Tim
      18.04.18 um 09:43

      Tim CG-Team

      Laut Tronsmart betraf dies nur die erste Charge. Ob der Lautsprecher den Fehler hat kann man hören oder eben nicht 😀 Ja ich weiß die Antwort ist nicht das was du erhofft hast, einen anderen Weg kenne ich allerdings leider nicht 🙁

  • Profilbild von Rockamring
    18.04.18 um 13:26

    Rockamring

    War das der Hersteller der die 18650 Akkus im inneren hat?
    Mein Soundcore Boost hat Akkuschaden, zu laut Musik gehört 😀

    • Profilbild von Tim
      01.06.18 um 08:36

      Tim CG-Team

      Also wir hatten mal einen Taotronics, in dem waren 18650er Batterien verbaut. Wie es mit dem hier aussieht kann ich dir leider nicht sagen 🙁

    • Profilbild von Dora D.
      24.06.18 um 14:03

      Dora D.

      Dem Akku ging wohl auch das Scheppern auf den Sack!

  • Profilbild von sgh2009
    30.05.18 um 23:41

    sgh2009

    Den Speaker gibts mit diesem Gutscheincode: W8DBWM3Q für 32,19 bei Amazon.

  • Profilbild von JohnBart
    05.09.18 um 09:08

    JohnBart

    Habt ihr denn noch das Ersatzgerät bekommen und könnt berichten ob er mittlerweile wirklich gut funktioniert?

    • Profilbild von Tim
      05.09.18 um 09:31

      Tim CG-Team

      nein, weil der Ersatz Speaker scheinbar aus der gleichen Charge war, wie der erste. Applaus.. Applaus..

  • Profilbild von HP
    17.01.19 um 10:29

    HP

    Ich habe mittlerweile zwei davon am Start (gekoppelt) und finde die Teile perfekt.

    HP

  • Profilbild von Micha
    01.03.19 um 16:24

    Micha

    Auch ich habe 2 der Tronsmart 40W Speaker, seit 4 Monaten täglich im Einsatz, immer als Stereopaar laufen über Bluetooth. Zusammen mit mit der Freeware BassEqualizer (dafür echt spitze!) für Android scheppern bei mir echt die Gläser im Regal (nicht die Speaker!). Da zerrt garnix und das auch deutlich über 50% Volumen, wobei 50% schon mächtig schiebt. Ohne Boost klingen sie (zumindest meine) doch eher etwas dünnbrüstig und blechern. Tief beeindruckend fand ich, wie die Teile ein richtig bassgeboostetes Signal (+8db 130Hz) so völlig ohne Anstrengung sauber in den Raum reinhämmern. Viele Geräte würden da übersteuern, meine kleinen Kisten aber arbeiten das ab als wäre es das normalste der Welt. Das Klangpotential dieser Brüllwürfel beeindruckt. Allerdings hat der Klang "mit zwei Boxen" ganz deutlich mehr "Eier" und Tiefgang als nur mit einer Box, daher kann ich nur die Kombi BassBoostApp und (immer) zweiter Speaker wärmstens empfehlen! Ich höre bevorzugt Rock.

    • Profilbild von Tim
      04.03.19 um 09:40

      Tim CG-Team

      Hi Micha, danke für deinen Erfahrungsbericht! Das bestätigt dann wohl, dass unser Speaker aus einer "schlechten" Charge kommt.

Kommentar schreiben

Name
E-Mail
Diese E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht

Mit Absenden des Formulars akzeptiere ich die Datenschutzerklärung und die Nutzungsbedingungen.