News

Ulefone Armor 10 5G: Outdoor-Smartphone mit 5G vorgestellt

Ulefone scheint eigentlich seine Nische gefunden zu haben, hat uns zuletzt aber mit der Vorstellung von gleich drei Smartwatches überrascht. Nun bekommt das Aushängeschild, die Armor-Reihe, Zuwachs und mit dem Ulefone Armor 10 5G noch ein 5G-Smartphone mit überraschenden Features für ein Outdoor-Handy.

Ulefone Armor 10 5G Rueckseite

Technische Daten des Ulefone Armor 10 5G

Display6,67″ IPS LCD, FullHD+ (1080 x 2400p), 410 PPI
ProzessorMediaTek Dimensity 800 @ 2,0 GHz
GrafikchipARM Mali G57
Arbeitsspeicher8 GB LPDDR4X
Interner Speicher128 GB (microSD bis 256 GB)
Hauptkamera64 MP Samsung GW1 f/1.89, 8 MP Ultraweitwinkelkamera, 2 MP Portraitkamera f/2.0, 5 MP Makrokamera
Frontkamera16 MP mit f/2.2 Blende
Akku5.800 mAh mit 15 W Kabelloses Laden
KonnektivitätWLAN ac, Bluetooth 5, LTE Band 20, GPS/GLONASS/BDS/Galileo, Hybrid-SIM, USB-C, 5G
FeaturesFingerabdrucksensor hinten, Smart Button, NFC,, IP68/IP69K-Rating
BetriebssystemAndroid 10
Abmessungen / Gewicht176,5 x 82,8 x 14,55 mm / 328 g

Modernes Outdoor-Design

Machen wir uns nichts vor, wer ein Outdoor-Smartphone haben möchte, möchte auch den Outdoor-Look haben. Diesen scheint Ulefone anhand der Produktbilder aber etwas modernisiert zu haben. Auf der Frontseite springt sofort die zentrale Punch-Hole-Frontkamera am oberen Bildschirmrand ins Auge, so wie wir es auch vom POCO X3 NFC kennen. Die Bildschirmränder wurden hier allerdings nicht versucht zu minimieren, ganz im Gegenteil. Die fallen dicker aus als mittlerweile gewohnt, werden am Gehäuserahmen aber auch durch Silikon-Bumper und Metallelemente für eine robuste Verarbeitung verstärkt.

Ulefone Armor 10 5G Design

Zwischen den Rändern liegt ein 6,67″ Display (noch eine Parallele zum POCO X3 NFC) mit einer FullHD+ Auflösung von 2400 x 1080 Pixeln, welche in einer Pixeldichte von 410 ppi resultieren. Dabei handelt es sich aber um ein LC-Display, nicht um ein AMOLED. Zur Bedienung des Handys dienen aber auch die Tasten an dem Gehäuserahmen, wobei es sich um zwei Lautstärketasten, den Power-Button rechts und einer weiteren Funktionstaste an der linken Seite handelt.

Ulefone Armor 10 5G Verarbeitung

Die Rückseite ist schlicht und verzichtet auf farbliche Akzente, stattdessen geht der Metallgehäuserahmen hier zumindest an den Seiten in das back cover über. In der Mitte, zwischen 5G- und Ulefone-Logo, befindet sich der Fingerabdrucksensor. Das Quad-Kamera-Modul befindet sich in der oberen linken Ecke, untypisch für ein Outdoor-Handy. Diese Asymmetrie gefällt mir aber zumindest gut und macht das Handy irgendwie etwas moderner. Da es sich um ein Outdoor-Gerät handelt, muss man nicht auf ein Wasser- und Staubschutz nach dem IP68 & IP69K Rating verzichten. So sind laut Ulefone auch Unterwasser-Selfies möglich. Außerdem soll das Smartphone auch shockproof, also gegen „Stürze“ und „Erschütterungen“ geschützt, sein.

Ulefone Armor 10 5G IP Rating

Mit neuem Dimensity Chip

Oft bekommt man bei Outdoor-Handys etwas veraltete Hardware, da der Fokus auf dem Outdoor-Anspruch liegt. Das Ulefone Armor 10 5G scheint eine Ausnahme zu machen. An Bord ist der MediaTek Dimensity 800 Prozessor, bestehend aus zwei Cortex A76 und Cortex A55 Clustern und im energieeffizienten 7 nm Verfahren hergestellt. Endlich findet der Octa-Core SoC mehr Verwendung in globalen Geräten und wird hier sogar mit satten 8 GB Arbeitsspeicher und 128 GB Massenspeicher kombiniert.

Ulefone Armor 10 5G Qi Laden

Da dürfte man sogar mit einer sehr passablen Akkulaufzeit rechnen können, schließlich fällt die Akkukapazität des Ulefone Armor 10 5G mit 5.800 mAh ausreichend groß aus. Der Akku kann dabei nicht nur über den USB-C Port an der Unterseite geladen werden, sondern überraschenderweise auch kabellos. Das Outdoor-Handy unterstützt sogar 15W kabelloses Laden per Qi-Standard und lädt damit mit so viel Leistung wie die aktuellen iPhones. Klar, Xiaomi, OnePlus und Huawei kriegen das noch schneller hin, aber ich verstehe nicht warum nicht mehr Hersteller kabelloses Laden verbauen. Es muss ja kein 30W oder noch mehr sein, aber einfach die Option zu haben kabellos zu laden ist schon viel Wert – Bravo Ulefone!

Ulefone Armor 10 5G Kamera

Auf der Rückseite verbaut der Hersteller gleich vier Kameras. Als Hauptsensor agiert der Samsung ISOCELL GW1 Sensor mit 64 Megapixel Auflösung, der beispielsweise auch im Redmi Note 9 Pro steckt. Dazu kommt eine 8 Megapixel Ultraweitwinkelkamera, welche gerade in einem Outdoor-Kontext Sinn ergibt. Die 5 Megapixel Makrokamera ist mit der Auflösung sogar überdurchschnittlich, dafür dürfte die 2 Megapixel Tiefenkamera nicht mehr als ein Gimmick sein. Selfies lassen sich mit der 16 Megapixel Kamera mit ƒ/2.2 Blende auf der Vorderseite schießen.

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Konnektivität & Software

Wenn 5G im Namen steckt, muss auch 5G drin sein. Dank dem Dimensity-Chip unterstützt das Ulefone Armor 10 5G die Bänder N1/3/41/77/78 und 79, womit fast alle wichtigen Bänder für Deutschland abgedeckt sind. Wer keinen 5G-Vertrag hat, kann aber natürlich auch auf LTE Band 20 und 28 zurückgreifen. Dafür integriert Ulefone einen Hybrid-SIM Slot, der entweder Platz für zwei Nano-SIMs oder eine Nano-SIM und eine microSD-Karte lässt. Darüber hinaus gibt es Bluetooth 5.0, Dual Band ac-WiFi, GPS, GLONASS, Galileo, Beidou und NFC für Google Pay & Co.

Ulefone Armor 10 5G 5G

Auf dem internen Speicher ist Android 10 vorinstalliert, welches laut Ulefone mit mehr als 100 weiteren Funktionen erweitert wurde, aber die die typischen Android Features beibehält. Die Google-Dienste sind alle vorinstalliert und das OS ist auch auf Deutsch, wie gut die Updatepolitik sein wird, können wir aber nicht vorhersagen.

Einschätzung

Outdoor-Smartphones haben oft nicht den besten Ruf und haben in letzter Zeit auch oft etwas veraltete Hardware recyclet. Der neue Chip, die luxuriösen Features wie 15W Qi-Laden und der große Akku machen mir aber viel Hoffnung für das Ulefone Armor 10 5G. Denn hier kommt der Anteil des „Smartphones“ im Begriff „Outdoor-Smartphone“ nicht zu kurz. Ich habe das Gefühl, dass man in der alltäglichen Benutzung keine Kompromisse machen zu müssen und bekomme on top anscheinend noch die Vorzüge eines Outdoor-Smartphones. Wie gut das alles ist, müssen wir erst noch testen.

Außerdem ist auch der Preis noch ein wichtiges Kriterium. Für unter 400€ hätten wir hier sicherlich ein spannendes Gerät, alles darüber dürfte etwas schwieriger zu rechtfertigen sein. Noch fehlt uns die Info, das Handy geht auch erst Anfang Dezember in Verkauf. Sollen wir es testen?

Hier geht's zum Gadget
Wenn du über einen Link auf dieser Seite ein Produkt kaufst, werden wir oft mit einer kleinen Provision beteiligt. Für dich entstehen dabei keine Mehrkosten. Wo du ein Produkt kaufst, bleibt natürlich dir überlassen.
Danke für deine Unterstützung.

Warum beeinflusst das in keinster Weise unser Testurteil?
Profilbild von Thorben

Thorben

Mir haben es die China-Smartphones von Xiaomi, Huawei & Co angetan. Wenn ich kein Handy teste, pflege ich unseren Instagram-Kanal.

Sortierung: Neueste | Älteste

Kommentare (12)

  • Profilbild von Mastodon
    # 19.11.20 um 14:42

    Mastodon

    Ja bitte testet das.

  • Profilbild von Gast
    # 19.11.20 um 15:07

    Anonymous

  • Profilbild von someone
    # 19.11.20 um 15:07

    someone

    "Dafür integriert Ulefone einen Hybrid-SIM Slot, der entweder Platz für zwei Nano-SIMs oder eine Nano-SIM und eine microSD-Karte lässt. "

    Selbst im kleinen Ulefone Note 8P haben sie es besser gemacht. Da geht eine Micro, eine Mini (!) _und_ eine microSD rein. Und in einem riesigen Outdoor-Handy muss so eine Frickellösung herhalten? Platzmangel kann da ja wohl kaum das Problem gewesen sein.

  • Profilbild von BKN
    # 19.11.20 um 15:13

    BKN

    Auf jedenfall testen. 🤙🏼

  • Profilbild von Newline
    # 19.11.20 um 15:42

    Newline

    Kabellos laden ist gerade bei Outdoorgeräten eine sinnvolle Sache.
    Um einen hohen IP Schutz zu erreichen liegen Anschlüsse oft hinter schwer zu öffnenden Abdeckungen.
    Dann lieber zwischendurch auf ein Pad legen.

    • Profilbild von Shyster
      # 20.11.20 um 07:20

      Shyster

      Das finde ich auch. Es ist ja auch so das diese Abdeckungen noch ein wenig befestigt sind und diese mit der Zeit kaputt geht. Dadurch muss man sehr aufpassen diese Abdeckungen nicht zu verlieren. Und das ohne Abdeckungen kein Schutz mehr vorhanden ist.

  • Profilbild von Jochen Frick
    # 19.11.20 um 16:26

    Jochen Frick

    Ja bitte testet das Ulefone Armor 10 5G

  • Profilbild von Jennifer
    # 19.11.20 um 17:13

    Jennifer

    Natürlich bitte testet es auf jeden Fall!!

  • Profilbild von poppulus
    # 19.11.20 um 19:46

    poppulus

    Ein Test wäre super 👍🏻

  • Profilbild von trailrunner
    # 20.11.20 um 11:47

    trailrunner

    Leider scheint wieder mal kein Luftdrucksensor an Bord zu sein. Verstehe nicht, warum der ausgerechnet bei Outdoor Smartphones so oft fehlt. Ein Höhenmesser ist für viele Outdooraktivitäten echt wichtig.

    Falls doch: Bitte auch da mal einen Test machen, ob das zuverlässig funktioniert. Mein Traum wäre ein Outdoor-Phone mit OELD Display und Always-on Anzeige für die aktuelle Höhe (evtl. noch Temperatur).

  • Profilbild von Markus Hilbmann
    # 21.11.20 um 09:21

    Markus Hilbmann

    Danke für den Bericht.
    Ein Test würde mich auch interessieren.

    Macht weiter so! 👍

Kommentar schreiben

Name
E-Mail
Diese E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht

Mit Absenden des Formulars akzeptiere ich die Datenschutzerklärung und die Nutzungsbedingungen.