Ulefone Armor X10: Budget-Outdoor-Smartphone mit IP68 für 114,09€

Dieser China-Gadgets-Artikel ist schon über ein halbes Jahr alt. Es kann sein, dass der Preis inzwischen anders oder das Gadget ausverkauft ist. Hole dir unsere App für Android oder iOS, um kein Gadget mehr zu verpassen.

Wer sich für ein günstiges Outdoor-Handy interessiert, bekommt das Ulefone Armor X10 aktuell für 114,09€ bei Banggood aus China, wenn ihr den Gutschein BG157396 im Warenkorb benutzt.

Im Hause Ulefone wechselt man sich konstant zwischen der beliebten Power- und der Armor-Reihe ab. Letztere bekommt mit dem Ulefone Armor X10 einen neuen Ableger, welcher schon besonders günstig zu haben ist. Worauf muss man dabei verzichten?

Ulefone Armor X10 Smartphone

Technische Daten des Ulefone Armor X10

Ulefone Armor X10
Display5,45 Zoll IPS LCD Display (1440 x 720 p) mit 295 ppi
ProzessorMediaTek Helio A22 Quad-Core @ 2 GHz
GrafikchipPowerVR
RAM4 GB
Interner Speicher32 GB, microSD-Karte bis 128 GB
Kamera13 Megapixel mit ƒ/2.2 Blende, PDAF & LED Blitz
Frontkamera5 Megapixel
Akku5.180 mAh
KonnektivitätUSB-C, Bluetooth 5, GPS, Wi-Fi 802.11 ac/b/g/n, LTE Band 1/3/4/5/7/8/20
FeaturesKopfhöreranschluss, 3-in-1-SIM, custom Key
BetriebssystemAndroid 11
Maße / Gewicht158,2 x 76,7 x 14,6 mm / 256 g

Wasserdicht & Kompakt!

Man möchte fast gar nicht glauben, dass das Ulefone Armor X10 2021 veröffentlicht wurde. Keine Punch-Hole auf der Front, sondern einfach ein klar sichtbarer Bildschirmrand oben und unten, wie es vor wenigen Jahren noch üblich war. Die Frontkamera steckt dabei im oberen Rand neben der Ohrmuschel. Die Ecken sind zwar abgerundet, die vier Ecken des Bildschirms aber überhaupt nicht. Aufgrund dieses Designs bleibt auch nicht so viel Platz für das Display. Mit 5,45″ in der Diagonale ist es auf iPhone 13 Mini-Niveau, wobei man hier mit Abmessungen von 158,2 x 76,7 x 14,6 mm spürbar größer ist.

Ulefone Armor X10 Smartphone Design

Bei dem Bildschirm handelt es sich um ein IPS LC-Display Multi-Touch Display mit einer HD+ Auflösung von 1440 x 720 Pixeln. Ein AMOLED ist in der Preisklasse kaum zu finden, da muss man schon zu einem Redmi Note 10S greifen. Die 720p Auflösung ist dabei theoretisch nicht ganz zeitgemäß, dank des relativ kleinen Displays bekommt man aber trotzdem eine ordentliche Pixeldichte von 295 ppi. Ein Fingerabdrucksensor ist weder unter dem Display oder an der Seite des Handys vorhanden.

Ulefone Armor X10 Smartphone Design Farbe

Allein optisch erfüllt das Armor X10 den Outdoor-Anspruch. Die Rückseite besteht dabei aus einem wohl widerstandsfähigen Kunststoff, dazu gibt es Silikonbumper an den Ecken. Auch auf Metallapplikationen an den Seiten links und rechts verzichtet man nicht. So erklärt sich auch das Gewicht von stolzen 256 g, mit den 14,6 mm ist es aber verhältnismäßig dünn für ein Outdoor-Smartphone. Trotzdem muss man nicht auf ein IP68- & IP69-Rating sowie die MIL-STD810G Zertifizierung verzichten. So ist das Ulefone Armor X10 bis zu 30 Minuten bei 1,5m Tiefe wasserdicht und auch gut gegen Staub und Stürze geschützt.

Ulefone Armor X10 Wasserdicht
Hier wollte wohl jemand das Nirvana Cover nachstellen.

Ulefone Armor X10 nur mit Quad-Core Prozessor

Den größten Kompromiss muss man in der Performance hinnehmen. Dass man sich für den MediaTek Helio A22 entscheidet, überrascht. Die Quad-Core CPU mit 2 GHz Taktfrequenz ist nicht mehr die neuste, reicht aber für Messaging, E-Mails und Surfen aus. Selbst bei kleinen Spielen sowie Social-Media-Apps muss man Verzögerungen hinnehmen, was auch für das Starten von Applikationen zutrifft. Immerhin kommen dazu 4 GB Arbeitsspeicher und 32 GB Massenspeicher, der per microSD-Karte erweitert werden kann.

Auf der Rückseite befindet sich eine Dual-Kamera, wobei der nicht näher spezifizierte Tiefensensor als eigene Kamera gilt. Fotografieren kann man also nur mit der 13 Megapixel Hauptkamera mit ƒ/2.2 Blende und 82,5° Aufnahmewinkel. Darin steckt der Samsung S5K3L8 Sensor, den Xiaomi z.B. im Redmi 4X verbaut hat. Neu ist das also nicht. Auf der Vorderseite gibt es auch nur eine 5 MP Selfie-Kamera, die immerhin FullHD Videoaufnahmen bei 30fps erlaubt.

Ulefone Armor X10 Kamera

Der Akku fällt mit einer Kapazität 5180 mAh bei weitem nicht so groß aus wie bei den Geräten der Power-Serie. Muss er aber auch nicht, HD+ Display und ein Quad-Core Prozessor sind nicht so stromhungrig, weswegen das Ulefone Armor X10 durchaus zwei Tage aushalten wird. Allerdings kann man es dann nur mit 10W wieder aufladen, kabelloses Laden wird dabei nicht unterstützt.

Extras

Outdoor-Smartphones sind generell nicht für ihre Performance bekannt. Immerhin bekommt man hier laut Ulefone cleanes Android 11 Betriebssystem, wobei sicherlich wieder einige Outdoor-Apps vorinstalliert sind. Da kein Fingerabdrucksensor verbaut wurde, unterstützt das X10 immerhin Gesichtsentsperrung. Im Gegensatz zu vielen aktuellen Smartphones muss man auch nicht auf eine Benachrichtigungs-LED verzichten, genauso wenig wie auf USB-C oder eine 3,5 mm Klinke. Ein weiteres Highlight ist der custom key, der frei programmierbar ist – das wünschen wir uns öfter!

Ulefone Armor X10 Smartphone Bedienung

Um immer in Verbindung zu bleiben bietet das Ulefone Armor X10 zwar kein 5G, aber alle für Deutschland wichtigen LTE-Frequenzbänder inklusive Band 20 und Band 28 sowie VoLTE. Dafür integriert man einen 3-in-1 SIM-Slot, der neben zwei Nano-SIM-Karten Platz für eine microSD-Karte hat. Ansonsten gibt es noch Dual Band 802.11 ac-WiFi, Bluetooth 5, GPS, GLONASS, Galileo, Beidou und NFC.

Einschätzung

Das Ulefone Armor X10 wirkt ein bisschen aus der Zeit gefallen. Fast so als hätte man ein altes Xiaomi Smartphone in ein Outdoor-Gewand gehüllt. Dementsprechend würde ich von Performance und Kamera wenig erwarten. Punkten kann das X10 dagegen mit frei programmierbarer Funktionstaste, IP68-Rating, Speichererweiterung, Klinke und Benachrichtigungs-LED. Auch der Preis ist damit erstmal relativ fair, der UVP liegt bei $149,99. Für das Geld bekommt man bei einem „normalen“ Smartphone wie dem Redmi 10 aber deutlich mehr Leistung, eine bessere Kamera und sogar ein 90 Hz Display!

Benutzt ihr ein Outdoor-Smartphone?

Hier geht's zum Gadget
Wenn du über einen Link auf dieser Seite ein Produkt kaufst, werden wir oft mit einer kleinen Provision beteiligt. Für dich entstehen dabei keine Mehrkosten. Wo du ein Produkt kaufst, bleibt natürlich dir überlassen.
Danke für deine Unterstützung.

Warum beeinflusst das in keinster Weise unser Testurteil?
Profilbild von Thorben

Thorben

Mir haben es die China-Smartphones von Xiaomi, Huawei & Co angetan. Wenn ich kein Handy teste, pflege ich unseren Instagram-Kanal.

Sortierung: Neueste | Älteste

Kommentare (7)

  • Profilbild von Jogi9577
    # 02.01.22 um 19:11

    Jogi9577

    vorher hatte ich ein Xcover 4.

  • Profilbild von Niemand
    # 02.01.22 um 20:23

    Niemand

    Naja, um bei Outdooraktivitäten erreichbar zu sein. Dafür wo Telefone erfunden wurden, aber vielmehr sollte man nicht erwarten. Halt Lowbudget und ausreichend um zB beim Angeln ins Wasser zu fallen.

  • Profilbild von Muurgh
    # 02.01.22 um 20:28

    Muurgh

    Schön dass es doch noch kleinere displays gibt. Gerade beim Wandern/Outdoor (also im Wald) ist ein kleines, robustes Handy super. Aber die Performance ist, trotz des niedrigen Preises, nicht mehr zeitlich angemessen.

    • Profilbild von S3r
      # 02.01.22 um 21:54

      S3r

      denk dir die schwarzen Ränder weg (unten und oben) und du kommst auf vllt 6,3 Zoll (ca) und hast die selbe Größe…verstehe nicht warum viele meckern…dadurch wird ja Smartphone nicht größer

  • Profilbild von S3r
    # 02.01.22 um 21:52

    S3r

    toll…nicht. finde solche Smartphones sind nur Plastik-Müll

  • Profilbild von pan!k
    # 03.01.22 um 12:01

    pan!k

    Ich finde solch einfachen Outdoor Handys optimal als Navi auf dem Motorrad. Ich kann dir Navi Software nutzen die ich will und deutlich günstiger als die Moped Navis von TomTom oder Garmin. Für die alltägliche Nutzung aber eher niesche denke ich.

Kommentar schreiben

Name
E-Mail
Diese E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht

Mit Absenden des Formulars akzeptiere ich die Datenschutzerklärung und die Nutzungsbedingungen.