Im Test: Xiaomi Mi Notebook Air (Apple-Killer?) für 612,32€ (13,3″)

Preis-Update: Das Xiaomi Mi Notebook Air in der 13,3 Zoll Version ist wieder günstiger geworden und kostet zur Zeit bei GearBest 612,32€ mit dem Gutscheincode: XAir13DE„. Im Preis ist der Germany Express Versand mit einberechnet, wodurch ihr euch keine Sorgen um anfallende Zollgebühren machen müsst.

Nach der ersten Xiaomi Drohne nun also auch der „klassische“ Laptopmarkt. Xiaomi wird nicht müde und greift nun mit dem Xiaomi Mi Notebook Air mehr oder weniger offensichtlich Apples MacBook-Reihe an. Z.B. im Fitness-Tracker-Segment haben sie mit dem Mi Band 2 ein sehr gutes Produkt geschaffen, aber ohne langjährige Erfahrung Apple nachzueifern … wir haben das schlichte aber schöne Mi Laptop getestet!

Xiaomi Mi Notebook Air

Der erste Eindruck ist sehr schön. Von der Haptik und der Verarbeitung fühlt es sich an wie ein MacBook Air. Das Gehäuse ist vollständig aus Aluminium, es ist kein störender Lüfter vorhanden, das Display ist scharf und glasklar, die Farben sind satt. Tasten und Touchpad haben einen sehr feine Sensitivität und einen angenehmen Anschlag.

Nachdem bereits das erste Bild erahnen ließ, dass man sich beim Design mehr als deutlich am Modell mit dem Apfel orientiert hat, leiht sich Xiaomi nun auch noch den Namen und nennt sein Notebook tatsächlich „Air“. Was all das für den internationalen Vertrieb bedeuten wird, lassen wir an dieser Stelle mal außen vor, und sehen uns erst einmal an, was das Mi Notebook auf dem Papier an Leistung bringt. Dazu einfach mal eine Auflistung der technischen Details beider Modelle:

2 Modelle: 13,3″ mit Power – 12,5″ als Preiskracher

Xiaomi bringt zwei Varianten des Airs heraus. Das 12,5 Zoll Modell ist auch hardwaretechnisch etwas leichter auf der Brust. Beide Modelle sind in gold und silber zu kaufen. Auch hier hat man sich also bei Apple bedient. Es fehlt nur noch die Farbe rosé ;-).

Modell Xiaomi Mi Notebook Air 13,3“ Xiaomi Mi Notebook Air 12,5“ (Thin)
Displaygröße 13,3 Zoll (294mm x 165mm)  12,5 Zoll (277mm x 156mm)
Prozessor Intel Core i5-6200U @ 2,7GHz Intel Core m3-6Y30 @ 2,2GHz
Arbeitsspeicher 8GB DDR4 RAM  4GB DDR3 RAM
Interner Speicher 256GB PCIe SSD 128GB SATA SSD (Samsung)
Grafikchip NVIDIA GeForce 940MX Intel HD Graphics 515 (1GB RAM)
Akku 5400 mAh Akku; bis zu 9,5 Stunden Laufzeit 5000 mAh Akku; bis zu 11,5 Stunden Laufzeit
Abmessungen 309,6 x 210,9 x 14,8mm 12,9mm dünn
Gewicht 1,28kg 1,07kg
Betriebssystem Windows 10 Windows 10 Home (chinesisch)
Preis GearBest für 612,32€ GearBest für 446,06€

Xiaomi Mi Air Notebook: Hands on und Unboxing (auf deutsch)

Wir sind in Europa mit die ersten, die das Gerät hier vor Ort (ohne Messetrubel und ggf. getuneten Treibern) testen dürfen. In diesem Video stelle ich euch Vor- und Nachteile vor.

>> Jetzt unseren YouTube-Channel abonnieren und keine Videos mehr verpassen!

Die Verarbeitung: Apple-Qualität oder Chinaschrott?

Reißerischer Titel, aber nicht ganz realitätsfremd. Das Jumper EZBOOK 2 sieht schließlich auf Bildern auch sehr edel aus, doch hält man es das erste Mal in der Hand, wird man vom Plastikbomber eher negativ überrascht (liegt nat. auch am Preis). Das Mi Air besteht hingegen komplett aus Aluminium. Schrauben sind vernünftig eingepasst, Spaltmaße betragen max. 1mm – so soll das sein.

Oben Xiaomi Air, unten MacBook Pro 13,3"
Oben Xiaomi Air, unten Jumper Ezbook 2

Einzig die Tastatur fühlt sich ein bisschen nach „Plastik“ an – das kann das MacBook besser. Positiv fällt die (nicht dimmbare) Tastaturbeleuchtung auf, diese findet man bei Geräten in dieser Preisklasse eher selten.

Xiaomi Mi Notebook Air Tastenbeleuchtung
Tastenbeleuchtung: nicht dimmbar aber gut ausgeleuchtet (irgendwie wirkt das Laptop grau :-o)

Die Ausleuchtung gefällt, alle Buchstaben sind hell und gleichmäßig ausgeleuchtet. Übrigens: das Tastatur-Layout ist englisch, d.h. QWERTY. Nach gut zwei Tagen Rumtesterei, inkl. Linux-Konsole, ist dies für mich persönlich jedoch nur ein kleiner Kritikpunkt. Man schaut ja eh nicht beim Tippen auf die Tastatur.

Ist ein deutsches Tastatur-Layout ein MUSS?

Die Druckpunkte der Tastatur gefallen, allerdings gewinnt Apple schon noch (subjektiv gefühlt).

Xiaomi Mi Notebook Air Tastatur
Die Tastatur: gute Druckpunkte, aber fühlt sich nach „Plastik“ an.

Kleine Randnotiz: Xiaomi verzichtet auf ein leuchtendes Logo auf der Display-Rückseite. Das hat sich nicht mal das Plastikbomber-Klon Jumper Ezbook 2 (für 160€!) nehmen lassen ;-). Dazu kann man natürlich stehen wie man möchte. In der Redaktion sind wir uns einig: es ist tatsächlich zu schlicht.

XPS 13 vs. Xiaomi Mi Air Laptop
Selbst Dell lässt sich das Logo nicht nehmen. XPS 13 vs. Xiaomi Air

Übrigens: auch wenn wir immer Vergleiche zu Apple ziehen. Wir haben auch das Dell XPS 13 und das EZBOOK 2 mitverglichen. Und eins muss man sagen: auch z.B. Dell lässt sich schon von der MacBook-Serie inspirieren.

Unsere Vergleichsgeräte: Jumper, Dell, Apple und Mi Air
Unsere Vergleichsgeräte: wer guckt hier wo ab? Uns Wurscht!

Mit 1067 Gramm Gewicht erfüllt es die Ultrabook-Spezifikationen und mit 292 x 202 x 13mm sollte das Xiaomi Air eigentlich in jeder Tasche Platz finden.

Das Display des Xiaomi Mi Air

Das 12,5 Zoll Display löst die 1920 x 1080 Pixel (FullHD) gestochen scharf auf. Keine Pixelfehler, die Farben wirken kräftig und farbtreu. Eine höhere Auflösung wäre meiner Meinung nach kaum sinnvoll, da selbst Windows eine Vergrößerung von 125% vorschlägt. Deaktiviert man die Vergrößerung muss man manchmal schon die Augen zusammenkneifen ;-). Ein Display mit größerer Auflösung (oder gar Touchscreen) würde das Mi Air nur unnötig teurer machen.

MacBook Pro vs. Xiaomi Air: das Retina Display ist bisschen kräftiger
Xiaomi Air vs. MacBook Pro: Apples Retina Display wirkt ein bisschen kräftiger, aber ähnlich hell

Im Internet geistert die Meinung herum, dass das Display des Mi Airs mit einer speziellen Laminierung versiegelt sei, welche Reflexionen im Freien minimieren soll – bei unseren ersten Tests hat sich dies nicht bewahrheitet.

Xiaomi Mi Air mit spiegelndem Display
Ein spiegelndes Display ist nach wie vor kritisch in der Sonne

Das Glossy-Display spiegelt genau so, wie z.B. Apples (aber auch andere!) Modelle. Der Kontrast ist mit 600:1 und die Helligkeit mit 300cd/m okay. Das Scharnier sitzt ordentlich fest, sodass man das Display in jeder Position arretieren kann. Nichts kippelt oder wackelt.

Links: MacBook | Rechts: Xiaomi Air
Links: MacBook | Rechts: Xiaomi Air – das Scharnier ist gut.

Anschlüsse, Peripherie & Sound

Leider(!) hat man sich bei den Anschlussmöglichkeiten zu sehr bei Apple orientiert. Bei unserem kleinen 12,5 Zoll Modell finden wir nur eine:

  • HDMI-Buchse
  • 3,5mm Klinken-Buchse
  • USB-C Anschluss mit Quick Charge 3.0 (sorgt für 50% Akku in nur 30 Minuten), kann sogar über eine Powerbank oder einen USB-Hub geladen werden, wenn sie/er USB Power Delivery unterstützt – ein Standard mit dem Spannungen von 20 Volt bis zu 5V geliefert werden können. Eine normale Powerbank liefert allerdings leider nur 5V. Außerdem kann der USB-C Anschluss per OTG-Adapter als zweite USB Schnittstelle verwendet werden.
  • USB 3.0 Buchse

Ein SD-Karten-Einschub und ein weiterer USB-Port, wie bei der 13,3 Zoll Variante, wären sicherlich wünschenswert gewesen. Schön finde ich, dass man keine microHDMI-Buchse verbaut hat, denn diese ist an meinem Lenovo Yoga 2 relativ schnell ausgeleiert gewesen. Wenn an einer 7mm-Buchse meterlange Kabel „herumhebeln“ kann das einfach nicht funktionieren.

Wenige Anschlussmöglichkeiten beim Xiaomi Mi Air
Spärliche Anschlussmöglichkeiten und minimal gewölbter Deckel/Display

Interessanter Weise hat man nicht nur auf das Logo, sondern auch gleich auf die Beschriftung für die spärlich gesäten Ports verzichtet. Schlichter geht es wohl kaum ;-).

Oben: Xiaomi Air 12,5", Mitte: Dell XPS 13", Unten: MacBook Pro 13,3"
Oben: Xiaomi Air 12,5″, Mitte: Dell XPS 13″, Unten: MacBook Pro 13,3″

Die Soundqualität ist OK. So OK, wie sie für Ultrabooks in der Liga sein können. Im Vergleich zu einem MacBook Pro schneiden die zwei Marken-Lautsprecher von AKG etwas schlechter, im Vergleich zu einem MacBook Air etwas besser ab.

Zwei AKG Lautsprecher an der Unterseite des Mi Air sorgen für den Sound
Zwei AKG Lautsprecher an der Unterseite sorgen für den Sound.

Das Aluminium-Gehäuse ist mit Torx-Schrauben verschlossen und kann relativ einfach geöffnet werden. Dies kann unter Umständen Sinn machen, denn man kann eine zweite M.2 SSD verbauen.

Xiaomis Dual SSD Expansion
Xiaomis Dual SSD Expansion

Bluetooth 4.1 und WLAN mit IEEE 802.11ac ist natürlich dabei, sollte so langsam aber auch unterster Standard sein. Der Intel Wireless-AC 8260 Chipsatz ist Dualbandfähig, d.h. ihr könnt sowohl 2,4GHz, als auch 5GHz WLAN-Netze nutzen. Im Test war das 5GHz-Netz im Download-Stream um etwa 2Mbit langsamer (78mbit statt 80mbit im 2,4GHz Netz). Absolut genial: Quick Charge 3.0 wurde verbaut, somit ist der Akku innerhalb von knapp 30 Minuten von 1% auf 50% geladen, darüber hinaus dauert es ein klein wenig länger.

Die Webcam schafft eine Auflösung von 1 Megapixel und zusammen mit dem verbauten Mikrofon reicht dies locker für z.B. ein Skypetelefonat. In unseren Tests konnte uns das Gegenüber laut und deutlich sehen/hören.

Xiaomi Mi Air öffnen (und SSD verbauen)

Wenn Xiaomi schon damit wirbt einen zweiten SSD-Anschluss zu verbauen, nehmen wir das natürlich auch genau unter die Lupe. Um das Gehäuse zu öffnen, braucht ihr:

  • eine größere Unterlage, damit das Aluminium-Gehäuse nicht zerkratzt
  • einen Saugnapf, fürs Rausheben der Rückseite
  • einen kleinen Torx-Schraubendreher
  • (eine kleine Box für die Schrauben)

Das Notebook umgedreht hinlegen, 7 Schrauben entfernen und abschließend den hinteren, mittleren Fuß vorsichtig entfernen und die letzte Schraube lösen. Nun mit dem Saugnapf im Uhrzeigersinn die Abdeckung anheben und schließlich entfernen. Eh voilá!

Hardware des Mi Airs im Detail
Hardware des Mi Airs im Detail

Es fallen sofort zwei Lücken auf: rechts, die leere M.2 SSD Bank und links eine Aussparung über der deutlich „LTE“ zu lesen ist. Werden wir demnächst etwa ein Notebook in den Händen halten, was schön im mobilen Web surfen kann?! Der SSD-Einbau gestaltet sich jedenfalls extrem einfach, schaut aber am besten in unserem Tutorial nach auf was ihr genau achten solltet.

Insgesamt: einfach zu öffnen, das Innenleben wirkt aufgeräumt, der Einbau und Austausch von Hardware geht einfach von der Hand.

Das Betriebssystem: lieber weg damit

Auf dem Mi Notebook Air ist Windows 10 in der Home-Edition vorinstalliert. Keine Sorge: Es handelt sich hierbei um eine legale Version (ja, wir hatten bereits Tablets mit nicht lizenzierten Windowsversionen im Test!), denn Xiaomi ist vor Kurzem eine Kooperation mit Microsoft eingegangen – man merkt: Xiaomi ist es Ernst und sie wollen Fuß im Laptop-Markt fassen. Anders als Xiaomi mit Android verfährt, ist das OS komplett (abgesehen von einer Xiaomi App) unberührt. Nun hat man häufig schon Horrorgeschichten gehört, dass auf chinesischer Hardware Viren gefunden wurden. Also fix die neueste Version von Antivir über die SSD bügeln lassen … und: nichts gefunden.

Virenscan beim Xiaomi Mi Air Notebook
Keine vorinstallierten Viren oder Trojaner gefunden.

Allerdings gibt es ein Problem: Windows ist komplett auf chinesisch! Das Navigieren ist extrem schwierig, da man nicht einmal die Zeichenlänge und die dahinter versteckte Funktion erraten kann.

Alles auf mandarin und wir verstehen nur Bahnhof!
Alles auf mandarin und wir verstehen nur Bahnhof!

Natürlich kann man sich jetzt (wie wir) ein zweites deutsches sprechendes Notebook daneben legen und versuchen die Sprache umzustellen, jedoch hat das bei unseren Tests auch nur bedingt geklappt. Unsere Lösung: beim Hochfahren mit F2 ins englischsprachige Bios gelangen und Windows 10 komplett neuinstallieren.

Keine 30min später: Windows 10 ist clean neuinstalliert
Keine 30min später: Windows 10 ist clean neuinstalliert

Entweder seid ihr Student und kommt kostenlos an eine Windows-Lizenz oder ihr nehmt einen Windows 7 Professional OEM Key (z.B. von eBay). Dies ist legal und hat bei uns geklappt. Für ~5-7€ erspart man sich eine Menge Stress und hat eine 100%ig cleane Windows-Version. Die passenden Treiber für euer Xiaomi Notebook Air findet ihr hier. Eigentlich sollte der Windows Home Key im Bios hinterlegt sein und während einer Neuinstallation (natürlich auch „nur“ die Homeversion) automatisch erkannt werden, dies hat jedoch bei uns nicht geklappt.

Damit eure cleane Windows-Version optimal mit den Hardware-Komponenten des Xiaomi Notebook Air arbeitet, wie zum Beispiel die Multi-Touch Funktionen des Touchpads oder das automatische Ausschalten der Tastaturbeleuchtung bei Nichtbenutzen der Tastatur, empfehlen wir euch alle Treiber, die nicht automatisch erkannt wurden, aus dem offiziellen Xiaomi-Forum zu installieren. Leider gibt es diese nicht für Linux basierte Betriebssysteme, sondern nur für Windows.

Ach ja im Zusammenspiel mit dem Mi Band 2 und Mi Software kann man das Xiaomi Air Passwortlos entsperren … wenn man es denn will :-).

Linux auf dem Xiaomi Mi Notebook Air

Da alle Geräte out-of-the-Box unter Windows nach dem ersten Update erkannt wurden, war ich natürlich gespannt, ob auch eine Linux-Distribution damit klar kommt. Also fix Ubuntu 16.04 LTS (natürlich die Desktopversion) vom USB-Stick gestartet … und … alles läuft!

Ubuntu auf dem Xiaomi Air - läuft!
Ubuntu auf dem Xiaomi Air – läuft!

WLAN, Sound, Bluetooth, alles geht direkt. Selbst FullHD-YouTube-Videos ruckeln nicht. D.h. große Konfigurationsorgien dürften sich auch hier nicht abspielen müssen. Hier gibt es mal einen kleinen Eindruck von uns:

Wenn man mal die ein oder andere Odyssee mit China-Treibern durchleiden musste, dann freut man sich wirklich umso mehr über „Plug and Play“.

Verpackung und Zubehör

Natürlich hat man sich auch bei der Verpackung (sowohl innen, als auch außen) bei Apple inspirieren lassen. Schlicht weiß, wohl geschützt kommt der Klapprechner zu uns.

Xiaomi Mi Air Verpackung: "Mi" statt Apfel. Schaut aber gut aus!
„Mi“ statt Apfel. Schaut aber gut aus!
Xiaomi Mi Air Zubehör: Das US-Netzteil braucht noch einen Adapter
Aufgeräumt. Dran denken: Das US-Netzteil braucht noch einen Adapter

Übrigens hätte ich es hier richtig klasse gefunden, wenn man ein Sleeve/Case/Tasche beigelegt hätte. Hier haben sich in der Vergangenheit die China-Marken sehr großzügig gezeigt. Es kommt halt sehr gut an, wenn z.B. ein Smartphone gleich mit Case und Folie ausgeliefert wird. Man muss nichts nachkaufen. Schade!

Fazit: ist das Mi Air was für mich?

Nach einer cleanen Windows 10 Neuinstallation kann man mit dem Xiaomi Mi Notebook Air definitiv sehr gut arbeiten. Wer Wert auf lange Laufzeit, gute Verarbeitung, kompakte Maße legt, nicht viel Geld ausgeben möchte und eben kein MacOS mag für den ist das Xiaomi Notebook definitiv eine Option. Allerdings kann es bei der Garantieabwicklung natürlich komplizierter werden.

Für Xiaomis ersten Wurf in einem komplett neuen Segment haben uns die Chinesen mal wieder aus den Socken gehauen. Gab es eigentlich schon mal einen krassen Xiaomi-Flop?!

Kristian

Ich bin 30 Jahre jung, aber gefühlt ziemlich oft noch wie ein großes Spielkind. So habe ich Ende 2010 (endlich) "CG" ins Leben gerufen. Besonders haben es mir z.Z. die Drohnen angetan.

Psst! Hey du! Wir finanzieren die Gadgettests hauptsächlich durch Werbeeinnahmen.

Wir haben nur sehr wenig Werbung verbaut, um deinen Aufenthalt bei uns so schön wie möglich zu gestalten.

Wir würden uns freuen, wenn du deinen Werbeblocker auf unseren Seiten deaktivieren würdest - so können wir NOCH mehr testen :-).

Dein CG-Team!

242 Kommentare

  1. Profilbild von Thomas Schumacher
    Thomas Schumacher
    Wenn es die gleiche Qualität wie die Geräte von Apple hat? Warum nicht 🙂
    Veröffentlicht mit der China Gadgets-App für Android.
    • Profilbild von Gast
      Was für eine Qualität? Hast du die schon mal aufgemacht?
      Versteh mich nicht falsch, ich benutze auch ein Macbook pro weil ich die Software liebe, aber verarbeitet sind die dinger extrem scheisse
      • Profilbild von Klaus
        Bullshit. Ich weiß nicht was dein Maßstab ist aber ich teste Laptops und verdiene damit mein Geld. Aber darum soll es nicht mal gehen, wenn man sich mal objektiv mit der Verarbeitungsqualität auseinander setzt gibt es bisher nichts was an Apple heran kommt. Langlebigkeit, Spaltmaße!!! Und Mechanik ist einfach von noch keinem Hersteller erreicht worden. Leider, aber ein Xiaomi Abklatsch wird das wohl auch nicht schaffen.
        • Profilbild von dummy
          Ja ja, die hoch gelobten Spaltmaße „wie in der Raumfahrt“. Ist nicht mehr viel los im Weltraum, oder? Ich habe etliche MacBooks an Apple zurückgeschickt, bevor ich die Nase voll hatte und eines mit Spaltmaßen von bis zu 2mm (!) behalten habe. Mein Maßstab? Bei einem >2000€ Laptop sollte man schon erwarten können, dass alle 4 Füße die Tischplatte berühren. ASUS oder Dell schaffen das deutlich günstiger. Bei Apple ist dies offenbar nur bei jedem 5. Gerät der Fall. Hängt ein Fuß 3-4mm in der Luft, kippelt das MacBook halt bei jedem Handauflegen. Ich empfinde das als sehr störend und letztendlich ist das ständige Anstoßen an der Tischplatte auch nicht förderlich für die Lebenserwartung.

          Touchpads mit dickem Kratzer quer drüber, um 30° verkippte Tasten, zerdrehte Schrauben in verzogenen Bohrlöchen … alles dabei gewesen. Teilweise sind Schrauben sogar lose aus dem Karton gepurzelt. Bei einem Expemplar war sehr genau zu erkennen, dass die Gehäuseteile schon vor dem Zusammenbau einen Schlag weg hatten; Apple meine der Lieferdienst wäre für die „Beschädigung beim Transport“ verantwortlich.

          Bei meinem MacBook (dem das ich behalten habe) habe ich fast eine Stunde gebraucht, um die verkeilte Bodenplatte zu öffnen und den RAM aufzurüsten. Zumindest wurde dabei schnell klar, warum die Schrauben so schief gesessen haben: Die Bohrlöcher für die Schrauben liegen nicht übereinander.

          Zugegeben, diese Erfahrungen sind nicht mehr ganz aktuell. Ich hatte mir damals zunächst ein 2008er MacBook bestellt. Als ich mit den ganzen Reklamationen, Stornierungen und Neubestellungen dann durch war und endlich ein Modell hatte, dessen Verarbeitung „akzeptabel“ fast auf Höhe meines ASUS Netbooks war, war es ein Modell Mid2009. Meine Erfahrung ist, dass Apple zwar in der Theorie tolle Materialien und Verarbeitung haben kann (habe es ja im Laden an den Vorführgeräten gesehen), aber in der Realität auch mal an schlampiger Fertigung und fehlender Qualitätskontrolle scheitert.

          Warum immer ich die Montagsmodelle bekomme, bleibt mir ein Rätsel. Fakt ist jedenfalls das es auch von Apple Geräte gibt, deren Verarbeitung unter aller Sau ist und deutlich hinter anderen „Billig-Herstellern“ zurück liegt. Großer Unterschied ist, dass Apple krampfhaft die Augen vor der eigenen Unfähigkeit verschließt und sehr gutes Marketing hat. Als Opfer eines solchen faulen Apfel-Geräts bekommt man das Salz von den Fanboys gleich inklusive.

          Nach 5 Jahren war bei meinem ASUS Netbook die BIOS-Batterie hin und mein MacBook hat runde grüne Flecken und einen dunklen Balken im Display bekommen … aber im Prinzip funktionieren beide nach 7 Jahren immer noch.

        • Profilbild von Gast
          Spaltmaße… tihihi… das ding hat so gut wie keine lüftung, alle komponenten laufen meist an ihrer temperaturgrenze. Nicht schlimm wenn man nur china-gadgets surft, wenn man wirklich damit arbeitet hat man nicht viel spaß damit. Das xiaomi sieht aber leider auch genauso aus.
          Der Bildschirm am macbook wird immer noch im Rahmen verschraubt und das scharnier nicht am Gehäuseboden –> ja dir bricht dann auch nach ein paar jahren das aluminium. weil alles dick verklebt ist merkst du das nicht. Super Qualität.
          Alles ok für ein Laptop wenn er 400-600€ kosten würde. ab 1200 und aufwärts erwarte ich was anderes. Aber ich will nunmal auch ein qualitatives notebook das eine lange lebensdauer hat. wenn man ein notebook haben will das kleine spaltmaße hat, dann biste damit sehr gut bedient.

          Raumfahrt… ich lach mich tot.

        • Profilbild von Thomas
          Eine Erfindung von Apple: Das RAM nicht Sockeln sondern fest einbauen, ebenso die SSD.
          Es gibt ja durchaus Firmen die Auftragsarbeiten machen und Daten auf den Computern haben die nicht an Dritte weitergegeben werden dürfen.

          Wenn bei uns eine Festplatte ausfällt muss der Hobbit los und sie in den Vulkan werfen, damit nichts in falsche Hände kommt.

          Wenn man ein Macbook Air hat und er muss in die Reparatur dann kann man die Festplatte nicht ausbauen, die ist fest auf der Platine. Wenn die Daten wichtig sind und das Gerät kaputt kann hat man echt ein Problem…

          Dann war da noch diese Sache mit dem fest verklebten Akku der dummerweise auf das Kabel für den Display geklebt ist. Falls das beim Austausch beschädigt wird, ist ein neues Gehäuseoberteil fällig, incl. Bildschirm…

          Bei normalen Computern kann man den Akku selbst tauschen.

          Bei Preisklasse 1000 erwarte ich was anderes.

        • Profilbild von Lord iMac
          Wie bitte? Du machst dir in Zeiten von ATA Secure Erase Sorgen um die Sicherheit nach dem löschen? Und sag mir wenn ich mich irre, aber es gibt kein einziges MacBook Air Modell bei dem der SSD Speicher fest mit dem Mainboard verlötet ist.
        • Profilbild von Gast
          Falsch. Ich habe ein Bullmann. Es gibt nichts besseres, wenn man ein Notebook möchte.
      • Profilbild von Lord iMac
        Schön das du damit dein Geld verdienst, aber elektronisch sind die MacBooks immer wieder ein fataler Fehler. GPU Tod in den 2010er Modellen, GPU Tod in den 2011er Modellen, 2012 erst recht. Fatale Lötfehler die danke zinnfreien Lot immer wieder auftreten, teils noch in der Garantiezeit (zum Glück!). Über die sonstige Verarbeitung kann man nicht meckern, aber zu behaupten das dort alles in Ordnung sei zeugt nur davon das du deine Tests und die dazugehörige Recherche nicht richtig erledigst.
    • Profilbild von monkeymuii
      Apple und Qualität 😀
      Gott, seid ihr lustig 😀
  2. Profilbild von Alex
    Xiaomi wird immer besser und wird Gross glaube ich!
    • Profilbild von Gast
      5% des globalen Handy Marktes ist von xiaomi besetzt, letztes Jahr über 70 Millionen Handys verkauft, der Gründer von xiaomi ist der 23. reichste Mensch der Welt, im letzten Jahr einen Umsatz von 20 Milliarden US Dollar, und das alles seit der Gründung in 2010.

      Die sind schon groß 😀

  3. Profilbild von aaaa
    Krass. Ich wollte mir eh ein Notebook holen, und jetzt bringt xiaomi eins raus! Als einer der größten xiaomi Fanboys hole ich mir das auf jeden Fall!
  4. Profilbild von AG.
    Naja, die Tastatur wird aber vermutlich nur ein chinesisches Layout bieten. Mit ganz viel Glück evtl. ein englisches aber ansonsten muss man mit Stickern die Tasten bekleben. Dann wars das schon wieder speziell dann, wenn es mit Tastaturbeleuchtung kommen sollte…
    Veröffentlicht mit der China Gadgets-App für Android.
  5. Profilbild von Catman
    Ich suche noch einen Importeur mit Garantieadresse in Deutschland. Hoffe geekvide.de verkauft es.
    Veröffentlicht mit der China Gadgets-App für Android.
    • Profilbild von Gast
      Lass die Finger von Geekvida. Hab damals 2 Elephones bestellt. Eins hab ich 3x eingeschickt, danach war es noch kaputter als vorher. Nach dem 3x wollten sie es nichtmal mehr reklamieren.
    • Profilbild von tomtom
      Hände weg von Geekvida. Seit 6!!! Monaten ist mein Handy in Repartur. Trotz Garantie wollen die immer, dass ich die Reparatur zahle. Erst wenn ich mit dem Anwalt drohe, geht es wieder einen Schritt weiter. Nach angeblicher Reparatur lief immer noch nichts.
  6. Profilbild von The_Doge
    Wenn Akku, Display, Tastatur und Speaker Applequalität zum guten Preis hätten, wäre das sowas von gekauft
    Veröffentlicht mit der China Gadgets-App für iOS.
  7. Profilbild von Catman
    Bei Banggood habe ich es für 799 Euro gesehen. Aber schon vor circa einem halben Jahr.
    Veröffentlicht mit der China Gadgets-App für Android.
  8. Profilbild von Gast
    Will haben, will haben.

    Was das Tastatur Layout angeht an kauft man sich halt noch für 10 Euro austausch tasten für deutsches Tastatur Layout.

    Ich hoffe nur das Xiaomi sich dazu entscheidet in Deutschland ein Shop zu eröffnen mit vollen Product Umfang.
    was leider nie passieren wird

    • Profilbild von Botlike
      Viel wichtiger wäre mir eine ordentliche Tastatur mit Nummernblock. Habe nie verstanden, warum Apple das selbst in den großen Notebooks nicht einbaut. Hat doch keinerlei Nachteile.
      • Profilbild von Max
        viele brauchen es nicht und so kann apple kostensparen und überall die gleiche einsetzen. sieht halt bei den großen Varianten etwas dämlich aus, wenn rechts und links der tastatur ewig viel platz frei ist..
  9. Profilbild von Catman
    Zur Tastatur? Würde es nicht gehen, wenn man eine richtige externe nutzt?
    Veröffentlicht mit der China Gadgets-App für Android.
  10. Profilbild von Fuchs
    Klar ich kann auch einen richtigen externen Bildschirm anstecken für bessere Sicht. Aber dafür hol ich mir ja kein Laptop
    Veröffentlicht mit der China Gadgets-App für Android.
  11. Profilbild von Catman
    Ich schreibe von der Tastatur. Wenn sie auf Chinesisch sein sollte. Wenn man dran schraubt, um die Deutschen Tasten reinzusetzten erlischt die Garantie.
    Veröffentlicht mit der China Gadgets-App für Android.
  12. Profilbild von Menno
    „Xiaomi produziert echt alles: Smartphones, Powerbanks, Wasserkocher, Fitnesstracker, Action-Cams, allerlei Zubehör und noch ne Menge anderer Sachen.“

    Diese Aussage ist falsch, den einiges entwickeln und produzieren Dritte, kann man auch auf der Homepage nachlesen. Und die Strategie geht auf, denn viele kaufen Xiaomi Produkte, weil Xiaomi draufsteht.

    Was dieser Notebook besser kann, möchte ich aber auch gerne wissen. Vermutlich nichts …

  13. Profilbild von The_Doge
    Ganz ehrlich, ich wüsste nicht was an den MacBook Pros „scheiße“ verarbeitet sein soll. Hab hier zwei rumstehen. Das Ältere ist ein early 2011er mit mittlerweile 16gb RAM und einer 1TB SSD. Da stimmt vieles dran und die Verarbeitung sucht ihresgleichen. Ich hab auch ein X-Thinkpad und das ist auf seine Weise auch gut verarbeitet, aber gegen das MBP hat es keine Chance.
    Veröffentlicht mit der China Gadgets-App für iOS.
    • Profilbild von Schamane
      Kann ich nur zustimmen. Frag mich, ob der Kommentator jemals eins wirklich aufgemacht hat. MacBook Pros sind die aufgeräumtesten, am einfachsten zu warten und mit am besten aufgebauten Notebooks, die ich aufgemacht habe. Das Design geht innen eigentlich so weiter. (Noch aufgemacht außer den Macs noch Toshiba, Thinkpad und Alienbook (die waren auch geil)). Alle anderen waren nach 2 Jahren durch. Meins geht gerade ins 6. Jahr und rennt mit SSD wie Sau. War so das günstige, was ich bisher hatte (Euro pro Jahr Nutzungsdauer).
      Wenn Xiaomi ähnliche Verarbeitung bietet (nicht unmöglich), für einen günstigen Preis wie üblich, dann wäre das durchaus ein cooles Win-Book für den Zweit-/Testgebrauch.
      • Profilbild von Max
        jupp, bin insgesammt bei apple auch zufrieden. ok bei meinem ersten 17″ mcb air hab ich das Gehäuse, da ich es nur mit einer Hand gehoben habe, ab DvD Laufwerk verbogen und mein großer 27″ Mac von 2013 hat leider zu viel Staub angesetzt und nach 2 Jahren Wolkenbildung unter dem hinterlüfteten Glas. Aber dafür muss Apple halt nur ihre eigenen 7 Bauteile einbinden wohningegen bei einem Windows System treiber für 3000 verschiedene Bauteile funktionieren müssen, da ist klar was einfacher funktioniert. Toshiba war mir noch lieber (sind mir aber meist nach 4-5 Jahren lötverbindungen an der gpu abgeraucht) das ist mir bei den apples nicht passiert.
        Mittlerweile, nachdem von apple aber nichts wirklich neues mehr kommt, wird dell immer interessanter. Die einzigen Notebooks am Markt mit dem excellenten sharp display, hat jetzt mein 2 jahre altes mcb pro ersetzt und das wie! Da kann apple wirklich nicht mithalten. Dell xps, deutlich kleiner als mcb pro mit z.b. 3500er auflösung auf 14 zoll und bis auf den akku ist auch der rest top. rechenpower vorhanden und 10std auf einem akku auch kein problem.
  14. Profilbild von Deafmobil
    Ich tippe mal es wird 400 Euro kosten. Dann müsst ihr noch Zollgebühren so ca 80€ draufzahlen.
    Für knapp 500 Euro hätte man hier iun Deutschland gleich Samsung Notebook kaufen können.
  15. Profilbild von Babanös
    Elektrorad wollen sie auch bauen. Jetzt Notebook. Hmm warum nicht. Wenn Preis und Qualität stimmt.
    Veröffentlicht mit der China Gadgets-App für Android.
  16. Profilbild von Catman
    Ich hoffe das es von geekvida.de angeboten wird. Ein China Importhändler mit Garantieadresse in Deutschland. Den Gole 1 Mini PC finde ich auch interessant
    Veröffentlicht mit der China Gadgets-App für Android.
    • Profilbild von Scharmane
      Das Foto oben entspricht mehr dem MacBook Pro, das auf Banggood eher dem Air. Das Produkt dort ist schon seit 2014 gelistet (siehe Kommentare), Detailfragen werden dort immer noch mit Warten auf den offiziellen Release vertröstet. Daher würde ich das Angebot dort eher als Versuchsballon oder als unseriös betrachten. Man sollte nicht erwarten, in 6 Wochen ein Notebook zugeschickt zu bekommen, wenn man es jetzt bestellt.
  17. Profilbild von Cozmo
    Was mich leider bei den Geräten wirklich stört ist die englische Tastatur. Schon klar, dass es keine deutsche geben wird, wenn Xiaomi den europäischen Markt ausklammert, allerdings wären mir Aufkleber da schon zu schäbig…
    Veröffentlicht mit der China Gadgets-App für Android.
  18. Profilbild von Twixor
    Nen Sd Karten Slot wäre irgendwie noch ganz schön bei nem Notebook …:D
    Veröffentlicht mit der China Gadgets-App für Android.
  19. Profilbild von Twixor
    @Thomas: So funktioniert halt Apple . “ Benutz alle unsere Geräte,Dienste, Peripherie und Services und du wirst Glücklich – aber versuch nicht irgendwas zu modifizieren oder sogar selbst zu reparieren!“
    Veröffentlicht mit der China Gadgets-App für Android.
  20. Profilbild von Raulosan
    Die 2 teile könnten durchaus ein macbook Killer sein…Bin gespannt wie sich Hardware mit win10 schlägt und wie die Verarbeitung ist…Design und Preis sind schon sehr gut 😆
    Veröffentlicht mit der China Gadgets-App für Android.
  21. Profilbild von Gast
    Wenn die Qualität so ist wie beim MiPad 2 dann passe ich! Den Kunden als Betatester missbrauchen finde ich unterste Schublade. Keine Updates in deutsch möglich. Das heißt, das System hängt sich alle 2 Wochen auf und läßt sich einen Tag nicht anschalten. Keine Lösung von Xiaomi.
    Ausserdem finde ich den Laptop zu teuer, egal wie flach.
  22. Profilbild von Hanso
    Hat hier die Hälfte der Leser LRS, oder werden hier von irgendwo massig Kommentare abgesetzt?
    Glaube zwar nicht dass das Gerät an Apple ran kommt, ist aber denke ich mal keine so schlechte Alternative. Allerdings kostet das billigere dann auch schon 570€ und das teurere 810€, sowas ohne Garantie / Gewährleistung ist für mich schon mehr als grenzwertig..
    Gibt es eigentlich Infos zum verwendeten Display? Das tolle an MacBooks sind die Retina-Bildschirme, dazu finde ich hier aber leider nichts 🙁
  23. Profilbild von Menno
    Xiaomi und die Welt steht Kopf.

    -teuer
    -keine Garantie
    -kein CE-Zeichen, damit Probleme beim Import
    -kein deutsches Tastaturlayout

    und nein, ich klebe keine Buchstaben auf die Tastatur, nicht bei solch einem Preis.

    • Profilbild von Sven
      Der Preis ist absolut top für die erworbene Hardware incl. Aluminium Unibody. Was das Tastaturlayout betrifft ist das amerikanische bei weitem teils sogar ergonomischer angelegt als das deutsche, man muss sich nur umgewöhnen – ä.ö.ü kann man mit paar Kniffen dennoch benutzen. Wer schon des öfteren Smartphones aus China bestellt hat, weiß dass es i.d.R. den Zoll bei Privatpersonen nicht kümmert ob ein Zeichen drauf ist oder nicht.
      Alles in allem ein ziemlich faires Preis/Leistungsverhältnis.
      Ich bestelle mir die 13.3″ Variante, sobald diese verfügbar ist.
      • Profilbild von Stefan
        „ä.ö.ü kann man mit paar Kniffen dennoch benutzen…“

        welche Kniffe meinst du? Wenn das Problem für mich gelöst wäre, wäre die 13,3“ Variante auch sofort geordert…

        • Profilbild von dgfjk
          Es kommt einzig auf das eingestellte Layout an. Zu sehen unten rechts neben der Uhr „DEU“. Kann man mit Shift + Alt (Win7) bzw. Windows + Leer (Win10) wechseln.
          Die Taste rechts neben „L“ ist auf der englischen „:“ und „;“. Wenn man die mit DE-Layout drückt, kommt auch „Ö“ und nicht das, was drauf steht.

          Wenn man wirklich eines der anderen Zeichen (z.B. „|“) braucht, kann man einfach umschalten und hat das, was auch auf den Tasten steht.

    • Profilbild von Gast
      Da brauche ich nichts mehr zu schreiben.
  24. Profilbild von Alex77
    Es gibt genug bessere und günstige Alternative Notebooks zu kaufen als so ein Ding aus China …. Für das Geld erhalte ich hier mehr : Garantie und Service
    Veröffentlicht mit der China Gadgets-App für Android.
  25. Profilbild von Alex77
    Das meinte ich : HP i7 Gaming (15,6 Zoll) Notebook (i7 5500U, 16GB RAM, 512GB SSD, AMD Radeon R5 M240 2 GB, HDMI, Webcam, Bluetooth, USB 3.0, WLAN, Windows 10 Professional 64 Bit) #5102 https://www.amazon.de/dp/B01IF4JCEC/ref=cm_sw_r_cp_apa_KTnMxbDSSB6R7
    Veröffentlicht mit der China Gadgets-App für Android.
    • Profilbild von Gast
      Zum spielen ja, hier geht es auch um Mobilität. Und da kann der HP aufgrund von Größe, Akku-Laufzeit und Gewicht nicht mit.
      • Profilbild von Mirsanawer
        Schau mal das Asus Zenbook an. Hab selbst das UX305F und bin sehr zufrieden. 13,3″ Display mit NICHT glänzendem FHD IPS Display, passiv gekühlter Core-M Prozessor, 8GB, 256GB SSD, Akkulaufzeit ~8 Std. Gewicht und Dicke wie das Xiaomi, dafür noch mit SD-Slot. Ok, USB-C und es wäre up-to-date. Das Zenbook gibt es ab und zu als Aktion bei Amazon nochmal ca. 18% günstiger als der übliche Straßenpreis.
  26. Profilbild von icey125
    @Menno: da hast du recht. Aber ich persönlich mag die marke, oft bekommt man inovative gute produkte zu einem guten preis. Und naja wenn hier der preis mal so 20-40% runter geht wirds auch mit den mankos interessant
    Veröffentlicht mit der China Gadgets-App für Android.
  27. Profilbild von Andy ET
    Also, 15,6 “ Standardgröße kann man preislich nicht mit 13,3″ vergleichen. Da macht schon die Fertigungsmenge einen riesen Preisunterschied (im Verkauf).
    Mein HP Spectre 360 sieht fast genau so aus ist auch 13,3″ und hat einen vergleichbaren i5 Prozessor und SSD. Leider aber keine dezidierte Grafikkarte, jedoch 4K Display. Dafür kostet mein HP 1.200 Euronen. Das ist schon ’ne Hausnummer!
    Veröffentlicht mit der China Gadgets-App für Android.
    • Profilbild von Menno
      Das 13,3″ Display ist so teuer nun auch wieder nicht.
      Und hier kommen noch 19% EUSt hinzu und dann hast du ein Gerät ohne Garantie mit englischem Layout.
      • Profilbild von Sven
        Da Gearbest die Zollkosten via der Versandmethode „German Priority Line“ selbst trägt, entfallen diese Kosten für den Käufer. Stimmt also nicht was du schreibst.
        Ich besitze selbst das 13.3″ Xiaomi Book Air und bin zufriedener Nutzer. Zollprobleme gab es keine.
  28. Profilbild von Mr tony
    Cool. Ich will aber kein betatester sein. Warte auf erste Berichte jetzt
    Veröffentlicht mit der China Gadgets-App für Android.
  29. Profilbild von Sam
    Schade das nur 13″ ist…. Ich hätte gerne 17″ … warten
    • Profilbild von Lord iMac
      Nimm 13″ oder maximal noch 15″. Glaube jemandem der jahrelang einen 17er rumgeschleppt hat und heute keine Lust mehr drauf hat. Es hat schon seinen Grund das zum Beispiel Apple keine 17″ Geräte mehr herstellt.
      • Profilbild von Gast
        Wenn er 17″ haben möchte wird das schon einen Grund haben. Jedenfalls einen besseren als „weil Apple es nicht mehr herstellt ist es scheiße“oder „ich bin körperlich schwach und deswegen war mir ein 17″ zu groß und zu schwer“. Die verblendeten Jünger immer… Lord iMac :D.

242 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Bild zum Kommentar hinzufügen (JPG, PNG)