Xiaomi WiFi Router 3 für 18,93€

Preis Update: Aktuell bekommt ihr den Xiaomi WiFi Router 3 mit Übertragungsraten von bis zu 1167 Mbps für 18,93€ bei GearBest, wenn ihr den Gutschein: XMRouter3DE

Nachdem der Vorgänger dieses Routers von Xiaomi für eine so positive Resonanz gesorgt hat, stellen wir euch den Router 3 von Xiaomi vor. Dieser ist kein High-End-Gadget, sondern versucht eher mit einer guten Leistung für möglichst wenig Euro zu punkten. Achtung: Es gibt den Xiaomi WiFi Router 3 in drei verschiedenen Versionen.Xiaomi Router 3

Der Router 3 von Xiaomi bietet gute Performance für ein besseres und ruckelfreies Streaming von HD-Videos etc. Er unterstützt die neueste 802.11ac WIFI Technologie, die eine Datentransfer von 1167 Mbit/s ermöglicht. Über das 5GHz Band erhält man bis zu 867 Mbit/s und über das 2,4GHz Band 300Mbit/s. Die vier Antennen sorgen für eine stabile und starke Verbindung auch von mehreren Gadgets.Wifi-Router-Xiaomi

Im Vergleich zum 2-Antennen-Router von Xiaomi fällt auf, dass sich am Innenleben nicht viel verändert hat, der Router 3 kommt mit derselben leistungsstarken Hardware daher. Im Inneren befindet sich der Mediatek MT7620A Prozessor und auch der Arbeitsspeicher ist mit 128MB gleich große geblieben. Lediglich der Flashspeicher wurde von 16 MB auf 128MB erhöht. Auf der Rückseite befinden sich dieselben Anschlüsse wie beim Vorgänger: ein WAN Port, 2 LAN-Ports, eine USB 2.0 Buchse, die Resettaste und der Netzeingang. Die LAN-Ports bieten jeweils eine Datenrate von 100Mbit/s.

xiaomi-wifi-router-wlan
Ein WAN Port, 2 LAN-Ports, eine USB 2.0 Buchse, die Resettaste und der Netzeingang

Die Benutzeroberfläche ist dieselbe wie beim Vorgänger und verfügt über alle wichtigen Funktionen. So können neben Passwort und Filtereinstellungen auch direkt Updates über das Menü durchgeführt werden. Ganz nach Xiaomis bewährtem Konzept gibt es die Anleitung und das Router-Menü aber nur auf Chinesisch. Um das zu umgehen gibt es mehrere Möglichkeiten: Natürlich könnt ihr wichtige Begriffe manuell durch den Google-Übersetzer jagen, einfacher ist es auf lange Sicht, die Sprache auf Englisch umzustellen. Videos wie dieses hier erklären, wie das in wenigen Minuten ganz einfach machbar ist. Oder aber ihr nehmt die Einstellungen direkt über die App vor, die gibt es nämlich auch auf Englisch. Von der letzten Möglichkeit, nur für diesen Router Mandarin zu lernen, raten wir aus Zeitgründen ab.

Xiaomi-Wifi-Router-App
Mit chinesischem Menü

Einen etwas geringeren aber vergleichbaren Funktionsumfang hat die MIWIFI-App , die es für Android gibt.

Xiaomi-Wifi-Router-App-Smartphone
Mit Android-App

Über die App, aber auch über einen optionalen Windows-Client lässt sich auf eine, über den USB-Port angeschlossene Festplatte zugreifen und somit hat man im ganzen Haus Zugriff auf seine Mediathek. Will man sein WLAN, aber nicht den Medien-Server mit seinen Gästen teilen, kann man auch ein Gäste-WiFi mit dem Router-Menü erstellen.

Xiaomi-Wifi-Repeater-Lieferumfang-Stecker
Mit chinesischer Bedienungsanleitung und Stecker

Im Lieferumfang enthalten ist noch ein Netzadapter mit chinesischem Stecker, also braucht ihr noch einen Adapter.

Da sich nichts essentielles an dem Router geändert hat, gibt es für Leute, die mit der Leistung zufrieden sind, eigentlich keinen Grund sich unbedingt das Upgrade zu holen. Sollte man aber ohnehin einen neuen Router brauchen, ist das Preis-Leistungs-Verhältnis bei dem Router 3 mal wieder unschlagbar.

Erfahrungsbericht & alternative Firmware installieren

Ja, der Router hat nicht die beste Hardware auf dem Markt. Die Spezifikationen lesen sich vielleicht auf den ersten Blick nicht so gut. Aber: Das Preis-Leistungsverhältnis ist extrem gut. Zudem gibt es, laut Web, inzwischen gut portierte Firmware, sodass Kristian (der hier diesen Part ergänzt) den Xiaomi WiFi Router 3G bestellt und getestet hat.

Xiaomi Router 3G Verpackung

Xiaomi Router 3G ausgepackt

Xiaomi Router 3G Netzkabel

Im Gegensatz zu 80-90% aller anderen Router in den Wohnungen sieht das Modell von Xiaomi wirklich schön aus. Und das fängt, wie bei Xiaomi üblich, bei der Verpackung an. Den Router muss man nicht unbedingt verstecken.

Die auf dem Router installierte Stock-Firmware ist komplett auf chinesisch. Zwar kann diese relativ viel (sogar App-Unterstützung), aber das hilft natürlich nichts, wenn man die Sprache nicht versteht. Zudem bin ich großer Fan von alternativer Firmware, da ich wesentlich mehr Services nutzen kann. Endlich gibt es neben Padavan/Prometheus (siehe Kommentare) auch LEDE bzw. OpenWrt. Um die Custom Firmware zu installieren, braucht man allerdings ein bisschen Zeit und ein bisschen IT-Erfahrung.

OpenWrt auf Xiaomi WiFi Router 3 installieren

Direkt zum Start: Ihr solltet 1-2 Stunden Zeit und Spaß beim Flashen von Firmwares haben. Falls ihr das „Hacken“ nur als Zeitfresser seht, macht ihr zwar mit dem Xiaomi 3G noch einen guten Deal, aber … naja – „Spaß“ macht es nicht ;-). Basics in Linux-Netzwerkkonfiguration, SSH und Experimentierfreude sind praktisch.

Ihr braucht:

  • Ein Smartphone/Tablet mit iOS oder Android
  • Ein LAN-Kabel, länger als 1 m ist „bequem“
  • Einen bestehenden Internetanschluss mit Router (und freiem LAN-Port), z.B. FritzBox o.ä.
  • Eine SSH-Konsole (z.B. Putty)

Basierend auf dieser Anleitung (danke „hammer„!), habe ich euch mal eine deutsche Anleitung – Step by Step – geschrieben. Zudem funktionieren manche Schritte in der ursprünglichen Anleitung nicht mehr. Danach habt ihr ein vollfunktionsfähiges OpenWRT auf eurem Router!

  1. Router auspacken, anschließen, kurz warten und mit dem WiFi verbinden (Name: Xiaomi_XXX)
  2. Developer Firmware bei mifi.com herunterladen: hier (miwifi_r3g_firmware_c2175_2.25.122.bin)
  3. Aktuelle OpenWRT-Firmware herunterladen. Es gibt hier den aktuellen Snapshot. Ihr braucht diese zwei Dateien (für das G-Modell – siehe Namen!):
    1. mir3g-squashfs-rootfs0.bin
    2. mir3g-squashfs-kernel1.bin
  4. Mit eurem Browser der Wahl http://192.168.31.1 öffnen
  5. Den Setup-Prozess auf chinesisch durchlaufen. Dieser beinhaltet nur drei einfache Schritte. Zwei mal müsst ihr ein Passwort vergeben (1x fürs WiFi & 1x für die Weboberfläche). Das kann übergangsweise z.B. „testtest“ sein, da ihr die Xiaomi Firmware ja eh komplett löschen werdet.
  6. Mit dem WiFi und deinem Passwort erneut verbinden
  7. Wieder mit dem Browser der Wahl http://192.168.31.1 öffnen
  8. Ins Menü oben rechts (Dropdown) navigieren und den zweiten Menüpunkt von oben klicken
  9. Ihr seht auf der nun geöffneten Seite ein Uploadformular (Der Upload-Button ist auf deutsch) – dort ladet ihr die Firmware aus Schritt 2 (s.o.) hoch
  10. Die Developer Firmware wird nun geflashed. Warte bis das WiFi neugestartet ist und du wieder auf die Weboberfläche kommst
  11. Xiaomi „Mi Wi-Fi“ App herunterladen (muss leider gemacht werden!)
    1. Für iOS (iPhone/iPad): https://itunes.apple.com/us/app/mi-wi-fi/id859962702?mt=8
    2. Für Android (Smartphones/Tablets): https://play.google.com/store/apps/details?id=com.xiaomi.router
  12. Die App öffnen und einloggen. Ggf. vorher, sofern du noch keinen Xiaomi-Account hast, registrieren. Ja, Spam-Daten funktionieren auch! Die App brauchst du nur 5 Minuten.
    1. Wichtig: Dein Xiaomi Router muss schon im Internet sein. D.h. den WAN-Port mit einem LAN-Port deines bisherigen Routers verbinden.
    2. Dein Smartphone mit der App muss natürlich mit dem WiFi des Xiaomi Routers verbunden sein.
  13. Öffne: https://d.miwifi.com/rom/ssh11 (Wichtig: https! Das HTTP-Protokol wird von Xiaomi nicht mehr unterstützt.)
    1. Dort einloggen – notfalls Google Translate benutzen
    2. Folgende URL ausfüllen – nicht aufrufen: https://d.miwifi.com/rom/ssh/download?sn=XXXXX%2FXXXXXXXX&userId=YYYYYYYYYY
      1. XXXXX ist der erste Part der Serien-Nummer, XXXXXXXX der zweite. Die Seriennummer findet ihr, oben rechts, im Backend eurer Weboberfläche des Routers (Schritt 4).
      2. YYYYYYYYYY ist eure Mi Account ID. Diese findet ihr z.B. auf account.xiaomi.com.
    3. Zudem besorgt ihr euch vorsorglich schon das Root-Passwort für den Xiaomi Router 3G auf https://d.miwifi.com/rom/ssh?userId=YYYYYYYYYY. Die userId ist wieder eure Mi Account ID.
  14. Unter Punkt 13.2. öffnet sich eine Webseite, die Firmware dort herunterladen.
  15. Ein USB-Stick (1-2GB reichen schon!) mit FAT32 formatieren und die eben heruntergeladene miwifi_ssh.bin, sowie die OpenWRT-Firmware (Schritt 3) auf den frisch formatierten Stick kopieren. (In keinen Ordner o.ä.!)
  16. Router vom Strom nehmen, USB-Stick hinten einstecken, mit einer Nadel/Buchklammer (o.ä.) den Reset-Schalter gedrückt lassen, Stromkabel einstecken, so lange Reset gedrückt lassen bis die vordere gelbe LED nicht mehr durchgehend, sondern blinkend leuchtet.
  17. Logge dich per SSH auf der 192.168.31.1 mit „root“ und deinem Passwort von 13.3 ein.
  18. In der SSH-Konsole die Dateien vom USB-Stick auf den Router kopieren:
    1. cd /extdisks/sda1
    2. mtd write openwrt-ramips-mt7621-mir3g-squashfs-kernel1.bin kernel1
    3. mtd write openwrt-ramips-mt7621-mir3g-squashfs-rootfs0.bin rootfs0
    4. nvram set flag_last_success=1
    5. nvram commit
    6. nvram set uart_en=1
    7. reboot
  19. OpenWRT ist nun installiert und per LAN, über Buchse 1, unter der 192.168.1.1 erreichbar. Achtung: Das WiFi ist noch nicht erreichbar! Dies ändern wir mit dieser Config.

Abschließend könnt ihr euch nun OpenWrt einrichten, wie ihr mögt. Viele von euch präferieren ggf. die grafische Weboberfläche LuCi. Dafür muss der Xiaomi Router noch beim alten Router „am Netz sein“ und der Gateway entsprechend eingetragen sein. In der Web-Oberfläche könnt ihr dann abschließend eure Wunschkonfig (einfacher) anlegen.

OpenWrt auf dem Xiaomi Mi Router 3G
OpenWrt auf dem Xiaomi Mi Router 3G: Mit Web-Oberfläche

Nach etwa zwei Wochen im Betrieb konnte ich keine Probleme feststellen. Mein getestetes Szenario: Mit ordentlich Bandbreite möglichst viel WiFi-Abdeckung zu erreichen. Und das erfüllt der Xiaomi Mi Router 3G perfekt. Kein üblicher TP-Link-, Fritzbox-, ASUS-Router kam auch nur ansatzweise an diese Reichweiten heran. Top! Zusätzlich habe ich einen voll konfigurierbaren Router (z.B. eine Fritzbox ist für mich eher „nur okay“), der auch ordentlich Leistungsreserven hat.

Es sind auch noch diverse andere Szenarien denkbar: VPN, Gäste-WLAN, NAS, QOS, Firewall, Proxy, Adblocker, Netzwerk-Scanner bzw. Monitor – wer OpenWrt (das LEDE-Projekt heißt wieder OpenWrt) kennt, weiß was alles möglich ist.

Fazit: Ein top China-Gadget, wenn man ihm eine Chance gibt und etwas Zeit (und Spaß an der Sache) investiert!

Kristian

Ich bin 31 Jahre jung, aber gefühlt ziemlich oft noch wie ein großes Spielkind. So habe ich Ende 2010 (endlich) "CG" ins Leben gerufen. Besonders haben es mir z.Z. die Drohnen angetan.

Psst! Hey du! Wir finanzieren die Gadgettests hauptsächlich durch Werbeeinnahmen.

Wir haben nur sehr wenig Werbung verbaut, um deinen Aufenthalt bei uns so schön wie möglich zu gestalten.

Wir würden uns freuen, wenn du deinen Werbeblocker auf unseren Seiten deaktivieren würdest - so können wir NOCH mehr testen :-).

Dein CG-Team!

129 Kommentare

  1. Profilbild von bob n.

    Keine lust auf Übersetzungkram. Sorry

    Veröffentlicht mit der China Gadgets-App für Android.
  2. Profilbild von R-theMan

    Wie ist denn der Stromverbrauch?

    Veröffentlicht mit der China Gadgets-App für Android.
  3. Profilbild von lbk

    Besser als die Telekomrouter? Wer kennt sich aus?

    Veröffentlicht mit der China Gadgets-App für Android.
  4. Profilbild von Wolkenfrei

    Die Pop ups auf dieser Seite können ganz schön nerven!!!

    • Profilbild von Gast

      Ja, das ist richtig. Ich weiss auch nicht, warum jetzt jede Website plötzlich wieder denkt es müsse quatsch aufpoppen. Das gabs schon mal, hat sich nicht durchgesetzt, weil nervig und kommt mit anderer Technik wieder und ist genauso nervig. Liegt wohl am generationswechsel.

  5. Profilbild von Dirkche

    Nur 2 Ports und dann nur 100MBit ist leider zu schwach. Geil wären 8 mit Gigabit Ports…dann wäre er wieder sehr sehr interessant. Aber ok für welche die nur WLAN erweitern wollen und kein LAN Anschluss brauchen

    Veröffentlicht mit der China Gadgets-App für iOS.
    • Profilbild von Michael Schrei

      Hallo Leute. Ich habe heute meinen Router erhalten (Version 3g) und nach der Anleitung von Kristian DD-Wrt draufgeflasht. Ein herzliches Danke hierfür. Das Flashen hat Dank dir nur ca. 15 min in Anspruch genommen. Der Router selber ist vom Design her ein hingucker und von der Reichweite nicht vergleichbar mit den Routern die ich im Einsatz hatte. Bei mir schafft er eine Abdeckung vom Keller, Erdgeschoß und 1. Stock obwohl er im Büro (Erdgeschoß) in einer Ecke steht. Vorher habe ich mit Repeatern bzw. mit google Mesh gearbeiet. Jetzt reicht dieses kleine Ding aus China um in der entferntesten Ecke noch 7 MBit/s zu erreichen. Das er nur zwei Lan Ports hat ist für mich egal, da ich sowieso pro Ebene ein bis zwei Switches im Einsatz habe.

  6. Profilbild von Olaf

    Was hat das Ding denn überhaupt, weswegen man es kaufen sollte?
    Die genannten Funktionen hat doch jeder, oder nicht?

    Veröffentlicht mit der China Gadgets-App für Android.
  7. Profilbild von Menno

    "“Er unterstützt die neuste 802.11ac WIFI Technologie, die eine Datentransfer von 1167 Mbit/s ermöglicht. Über das 5GHz Band erhält man bis zu 867 Mbit/s und über das 2,4GHz Band 300Mbit/s."“

    Tolle Rechnung: Man addiert die maximalen Geschwindigkeiten beider Netze (2.4 & 5 GHz) und kommt auf sagenhafte 1167 Mbit/s.
    Und zur Krönung bindet man das Gerät mit 100Mbit ans Netz an. Da kann jetzt auf jeder Seite des Gerätes fünfmal Xiaomi draufstehen. Das ist schwach.

  8. Profilbild von Gast0815

    Aber günstig ist er 😉

    Veröffentlicht mit der China Gadgets-App für Android.
  9. Profilbild von mixmox

    eigentlichen interessant aber ohne zumindest englische menüs …sorry nee

    Veröffentlicht mit der China Gadgets-App für Android.
  10. Profilbild von AlexB

    Wieso läuft die Androiden App auf einem iPhone? Oder habt ihr ein iPhone Theme?

    🙂

    Veröffentlicht mit der China Gadgets-App für iOS.
  11. Profilbild von dave

    Ist der Router auch als w-lan Repeater nutzbar?

    Veröffentlicht mit der China Gadgets-App für Android.
  12. Profilbild von Jonny

    Also muss sagen, dass ich hier auch enttäuscht bin…WLAN AC Standart und keine einzige Gigabit LAN Buchse? Was bringt mir denn dann der tolle neue WLAN Standart? Wenn zumindest die WAN Buchse Gigabit fähig wäre würd ich 5€ mehr bezahlen und wär zufrieden.

    Veröffentlicht mit der China Gadgets-App für iOS.
  13. Profilbild von tubanist

    was für kommentare…
    …soll nix kosten, soll alles können und soll bitte auch alles von alleine machen…
    …als wenn hier irgendjemand zuhause im netzwerk gigabit überhaupt ausnutzen würde…

  14. Profilbild von pepe van nelle
    pepe van nelle

    @lbk: besser als der telekomrouter ist wohl keine kunst 😉

    Veröffentlicht mit der China Gadgets-App für Android.
  15. Profilbild von Griesii

    Kann mir jemand sagen wie hoch der Stromverbrauch in Standby und Betrieb ist?

    Veröffentlicht mit der China Gadgets-App für Android.
    • Profilbild von Trolle

      Habe das Teil heute als wired relay eingerichtet, da ich mit Repeater jeglicher Art irgendwie Probleme hatte. Ich muss sagen, bezüglich Empfangsleistung überragend! Ich gehe davon aus, das hier mehr als 100mW anliegen:) Sicherlich sind die 100mbit Netzwerkanschluss ein Bottleneck aber ich brauche weiträumig auf meinem ganzen Grundstück WLan und das könnte mir kein anderes Gerät bis jetzt so bereitstellen.

      Verbrauch ca. 4W

  16. Profilbild von Gast

    Da bekommt man ja Augenkrebs bei eurer Rechtschreibung…

  17. Profilbild von Jonas S.

    Prometheus flashen, Anleitung von mir auf miui germany und der Router ist top 🙂

    Veröffentlicht mit der China Gadgets-App für Android.
  18. Profilbild von Sven

    Läuft bei mir seit ein paar Wochen als Wlan Accesspoint per Kabel ans Netzwerk angeschlossen. Leuchtet unser 200qm Haus komplett inkl Keller aus. Was andere Router und Accesspoints nicht geschafft haben und die haben ein Vielfaches gekostet…
    Gigabit Anbindung hab ich persönlich noch nicht vermisst, brauchen wir aber auch auf Telefon und Tablet nicht.
    Prometheus ist auch drauf.
    Bin für das gebotene bei dem Preis extrem positiv überrascht gewesen.

  19. Profilbild von Mathias

    Der Router wird ziemlich sicher nicht mit 4 Antennen (auf einem Band) gleichzeitig senden. Da werden ziemlich sicher 2 für 2.4 und 2 für 5Ghz genutzt. Vorher wurden entweder kombi Antennen genutzt oder das 2.4 Band hatte die Antennen auf der Platine integriert.

  20. Profilbild von Stefan

    Leider ist nicht beschrieben, welche Einstellungen man in der Software treffen kann. Ist er denn mit so viel Schnickschnack ausgerüstet wie eine der neueren FritBoxen? Der Preis ist sehr günstig und das Design ist schlicht schön. Viele Funktionen kann man deswegen nicht erwarten und deswegen bist Du RAUS, lieber Router 😉

  21. Profilbild von Meizu

    Habe das Vorgänger-Modell als AP für den Garten im Einsatz. Nach den kleinen Schwierigkeiten mit der Sprache funktioniert das jetzt sehr gut im gesamten Bereich. Größte Entfernung sind ca. 60m und da hab ich immer noch starken Empfang. Als Hauptrouter würde ich ihn wahrscheinlich nicht nehmen wegen der Sprache. Da muss man ja doch ab und zu mal was einstellen…

    Veröffentlicht mit der China Gadgets-App für Android.
  22. Profilbild von weitergedacht

    Static IP auf dem WAN-Port?
    DNS-umschreibung für ausgehende Pakete möglich?

  23. Profilbild von Max_Schuetz

    Gigabit-WiFi aber nur 100 Mbit LAN… Finde den Fehler. Leider ist das bis heute noch immer der Knackpunkt mit deren Routern. Schon mit meinem 150’er Anschluss könnte ich so nicht die volle Bandbreite ausnutzen. Auch wenn eventuell nur 120 ankommen, warum sollte ich mir zusätzlich noch einen Flaschenhals ins Netzwerk bauen? Wirklich nicht durchdacht.

    Veröffentlicht mit der China Gadgets-App für Android.
  24. Profilbild von Saesch78

    @Max: Genau das waren auch meine Gedanken. Dachte schon bin der einzige der das seltsam findet.

    Veröffentlicht mit der China Gadgets-App für Android.
    • Profilbild von DSLR

      Ist auf den ersten Blick schon ein bisschen widersrpüchlich, aber die WLAN-Geschwindigkeit erreicht ja in der Praxis nie die angegebenen Transferraten* während man auf WAN/LAN davon ausgehen kann, dass die angegebenen Werte erreicht werden.
      Wenn man mehrere WLAN-Geräte untereinander schnell vernetzen will und zusätzlich ans LAN/WAN anbinden will, ist die Kiste angesichts des Preises gar nicht so ungeeignet. Wir reden hier ja von einem 30€ Router von Xiaomi und nicht von einem CISCO-Gerät. 😉 Mir würde das zu Hause jedenfalls vollkommen reichen.

      *Abhängig von Empfangsqualität, MIMO (Antennenzahl Empfänger/Sender); Anzahl der Geräte auf dem Kanal; Angabe der Geschwindigkeit in Abhängigkeit von der OSI-Schicht….

  25. Profilbild von Antiker

    VDSL tauglich?

    Veröffentlicht mit der China Gadgets-App für Android.
  26. Profilbild von Bohemia

    Ja vdsl Tauglich

    Veröffentlicht mit der China Gadgets-App für Android.
  27. Profilbild von sprech.sucht

    30€ ist der Standardpreis, von wegen Sale und so.
    Die guten Angebote liegen bei ca. 20€.
    Also Augen auf!

  28. Profilbild von sternenjoker1

    Ich habe im Angebot bei gearbest so gar nichts zum Internetempfang gesehen…

    Veröffentlicht mit der China Gadgets-App für Android.
    • Profilbild von HughKevner

      Kann man bei der Padavan FW auch den Netzwerktraffic einsehen, wenn sich der Router im AP- Modus befindet. Sprich: Speedport(WLAN aus, DHCP an) – Kabel – MiWifi(WLAN an).
      mit der Original FW sieht man da nämlich nichts mehr, nur wenn der MiWiFi sich im Router Modus befindet, kann man den Traffic sehen.
      Zu dem Gerät: Bis jetzt der WLAN Router/AP der die größte Wlanrechweite hat!. In einem drei Stöckigen Haus, Betondecke und gemauerten Wänden, keine Probleme mehr, egal ob Keller oder unterm Dach.
      Mit dem Speedport war nach 2 Wänden Schluss.

129 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Bild zum Kommentar hinzufügen (JPG, PNG)

Mit Absenden des Formulars akzeptiere ich die Datenschutzerklärung und die Nutzungsbedingungen.