Test

YABER Pro V7 – Full HD-LED-Beamer mit 9.000 Lumen & Auto-Trapezkorrektur für 171,74€

Der YABER Pro V7 wirkt erst mal wieder der gewöhnliche Amazon-Beamer, besitzt aber eine automatische Keystone-Korrektur, 9.000 Lumen Helligkeit und eine Transporttasche. Wir haben den Projektor ausprobiert und sagen euch, was ihr von ihm erwarten könnt.

Yaber Pro V7 Beamer Amazon

Technische Daten

ModellYABER Pro V7
TypLED
AuflösungFull-HD / 1080p
Bildformate16:9, 4:3
Bilddiagonale60-120“
Helligkeit9.000 Lumen
Kontrast10.000:1
Stromverbrauch50W
AnschlüsseHDMI x 2; USB x 2; Audio x 1; Ethernet port x 1
Lautsprecher10W Stereo, SRS

Verpackung und Zubehör

Der Karton ist langweilig und nicht der Rede wert. Beim Auspacken wurde ich aber doch überrascht, denn was ich nicht wusste, ist, dass der YABER 9000L mit einem Transportrucksack kommt. In diesem ist der Beamer und sämtliches Zubehör auch direkt verpackt. Pluspunkte direkt zum Anfang, denn man kann tatsächlich alles bequem wieder darin verstauen und den Beamer so transportieren.

Yaber Pro V7 Beamer Karton

Der Rucksack ist auf die Maße des Beamers zugeschnitten. Es gibt ein großes Fach, in das der Projektor gelegt wird, und ein kleineres darüber für die Kabel und Fernbedienung. Wer nicht vor hat, den Beamer je irgendwohin mitzunehmen, benutzt den Rucksack einfach anderweitig.

Yaber Pro V7 Beamer Rucksack

Abgesehen von der Tasche gibt es ein Ladekabel und ein HDMI-Kabel sowie die Infrarotfernbedienung. Eine Bedienungsanleitung erklärt den Projektor in verschiedenen Sprachen, auch Deutsch.

Yaber Pro V7 Beamer Zubehoer

Verarbeitung und Anschlüsse

Die Verarbeitung ist dem Preis angemessen. Plastik halt, aber ordentlich verarbeitet und insgesamt auch ganz ansehnlich. Auf der einen Seite befindet sich der Lüfter mit einem entnehmbaren Staubfilter.

Yaber Pro V7 Beamer Luefter und Filter

Die Tasten auf der Oberseite ermöglichen die Navigation im Menü. Ich habe sie aber nach dem ersten Ausprobieren nie mehr benutzt, da man dafür ja extra die Fernbedienung hat. Außerdem sind nicht alle Tasten der Fernsteuerung hier vorhanden. Gut, dass sie da sind, aber benötigt werden sie nicht.

Yaber Pro V7 Beamer Tasten
Benutzt man die Fernbedienung, braucht man die Tasten am Beamer nicht.

Die Abdeckung der Linse klemmt erst ziemlich fest und lässt sich nicht ganz leicht abnehmen. Will man sie wieder aufstecken, klappt das auch nicht immer direkt. Nicht wirklich schlimm, aber eben auffällig.

Auf der Rückseite gibt es zwei HDMI-Anschlüsse und zwei USB-Anschlüsse, dazu einen AUX-Anschluss sowie den Port für das Netzkabel.

Yaber Pro V7 Beamer Rueckseite und Anschluesse

Es handelt sich hier um einen LED-Beamer mit den bekannten Vorzügen gegenüber herkömmlichen Lampen. Das sind vor allem ein geringerer Energieverbrauch, geringere Wärmeentwicklung und eine längere Lebensdauer. Üblicherweise gegen Hersteller hier 20.000-50.000 Stunden an. Yaber geht einen Schritt weiter und nennt auf der Amazon-Produktseite eine Obergrenzen von 1.000.000 Stunden. Mir fehlte bisher die Zeit, das auf den Wahrheitsgehalt zu überprüfen; sobald die 114 Jahre rum sind, sage ich aber Bescheid. Ich gehe hier einfach mal von einem Fehler aus; selbst die beworbene „SmartEco“-Technologie wird diesen absurd hohen Wert nicht ermöglichen. Aber LEDs halten grundsätzlich ziemlich lange, ja.

Bedienung

Die Bedienung erfolgt größtenteils durch die Fernbedienung. Ihr könnt zwar auch die Tasten auf dem Beamer selbst benutzen, was man in der Praxis aber ja eher weniger macht. Kleiner Nachteil: Die Fernbedienung funktioniert mit Infrarot, muss also relativ genau auf den Beamer ausgerichtet werden. Selbst dann werden Tastendrücke vereinzelt nicht erkannt.

Ein hilfreiches Feature, mit dem der Hersteller auch ausdrücklich wirbt, ist die automatische Trapezkorrektur. Die kann man auf zwei Arten aktivieren. Ein kurzer Druck auf die 6D-Taste der Fernsteuerung aktiviert die Autokorrektur, zeigt euch aber dann nur ein „Testfeld“ mit den vier Bildschirmecken an. Hier hatte ich meine Probleme mit der Einstellung, und nach einigem Hin und Her war das Bild selbst bei frontal zur Leinwand ausgerichtetem Projektor sehr verzogen.

Yaber Pro V7 Auto Keystone Korrektur

Haltet ihr die Taste stattdessen etwas länger gedrückt, wird eine durchgehende Autokorrektur auch mit aktivem Bild eingeschaltet. Die wiederum funktionierte bei mir gut und ich würde das also Standardeinstellung empfehlen. Dreht man den Beamer leicht, wird das Bild automatisch an die Leinwand angepasst. Das funktioniert auf jeden Fall ausreichend gut und ist in dieser Preisklasse meiner Erfahrung nach alles andere als Standard.

Bildqualität

Eine der wichtigsten Eigenschaften vielleicht direkt zuerst: Der Beamer ist auf jeden Fall hell genug. „Genug“ ist in diesem Fall natürlich relativ, was ich damit meine, ist, dass er selbst tagsüber in nicht abgedunkelten Räumen zu gebrauchen ist. Nicht, wenn die Sonne durchs Fenster reinknallt, aber bei durchschnittlichem Tageslicht.

Für die Helligkeit gibt es verschiedene Angaben, dazu gehören die LED-Helligkeit, ANSI-Helligkeit und die Lichtquellen-Helligkeit in lumen. Der Hersteller gibt die Helligkeit hier in Lichtquellen-lumen an, weswegen der Wert so hoch ausfällt. 9.000 Lichtquellen-lumen lassen sich in etwa 500 ANSI lumen umrechnen.

Angegeben wird die Helligkeit anfangs mit 9.000 Lumen, in der weiteren Beschreibung ist auch von 8.500 Lumen die Rede. Der Kontrast wird mal mit 12.000:1, mal mit 10.000:1 angegeben. Ganz verlassen kann man sich auf die Werte also nicht, sie geben aber einen ungefähren Eindruck.

Yaber Pro V7 Beamer Bild 2

Die Auflösung von 1080p ist das mindeste, was ein Beamer meiner Meinung nach bieten sollte. 4K-Inhalte können zumindest wiedergegeben werden. Ich empfinde es leider als etwas schwer, das Bild mit dem Stellrad 100%ig scharf zu stellen. Vielleicht bin ich mittlerweile aber auch einfach den Autofokus anderer Beamer gewohnt.

Es lassen sich die üblichen Einstellungen an Farbe, Kontrast und vornehmen. Ein paar voreingestellte Profile lassen sich auswählen, alternativ könnt ihr alle Regler auch einzeln in einer benutzerdefinierten Option verändern.

Yaber Pro V7 Beamer Einstellungen

Tonqualität und Lüfterlautstärke

Ja, der Lüfter, oft ein Knackpunkt bei günstigen Beamern. Auch hier muss man anmerken, dass der Lüfter vergleichsweise laut ist. Vielleicht bin ich auch hier verwöhnt von den ultraleisen Lüftern des Xiaomi Mi Smart Projector 2 Pro, der bei uns im Büro zur Zeit im Einsatz ist. Und bei Fußball oder sonstigen Sportereignissen geht das Rauschen des Lüfters bei aufgedrehter Lautstärke der Boxen auch unter. Bei Filmen oder Serien ist es aber leider nicht zu überhören. Das stört nicht jeden gleichermaßen, für einige dürfte das aber ein Dealbreaker sein.

Ich will aber auch noch ein paar Worte über die Lautsprecher verlieren, die mir dafür überraschend gut gefallen. Sie ersetzen keine Soundanlage, sind aber für einen Beamer dieser Preisklasse überdurchschnittlich gut. Gerade die tiefen Töne haben erwartungsgemäß wenig Volumen und bringen in Actionsequenzen nicht den gewünschten Effekt. Davon abgesehen klingen sie aber gut und ich kann mir Videos durchaus auch einfach über den integrierten Lautsprecher anhören.

Fazit

Ich gebe zu, ich war zu Beginn des Tests skeptisch, da ich grundsätzlich von den zahlreichen Amazon-Beamern im 100-200€ Bereich wenig halte. Außerdem berichteten bereits einige der Rezensionen vom sehr lauten Lüfter. Nachdem ich den Yaber Pro V7 jetzt aber ausprobieren konnte, bin ich positiv überrascht. Ja, der Lüfter ist vergleichsweise laut und der größte Kritikpunkt, den ich habe. Wer sich daran stört, der sollte sich woanders umsehen (wobei es in der Preisklasse selten wirklich leise Lüfter gibt). Wer damit aber leben kann bekommt hier ordentlichen Projektor für unter 200€.

Hier geht's zum Gadget
Wenn du über einen Link auf dieser Seite ein Produkt kaufst, werden wir oft mit einer kleinen Provision beteiligt. Für dich entstehen dabei keine Mehrkosten. Wo du ein Produkt kaufst, bleibt natürlich dir überlassen.
Danke für deine Unterstützung.

Warum beeinflusst das in keinster Weise unser Testurteil?
Profilbild von Jens

Jens

Aktuell interessiert mich vor allem das Thema E-Mobilität; die neuen E-Scooter erwarte ich mit Vorfreude. Als leidenschaftlicher Zocker freue ich mich auch über alle Gadgets mit Gaming-Bezug.

Sortierung: Neueste | Älteste

Kommentare (21)

  • Profilbild von chriss_goe
    # 20.09.21 um 13:40

    chriss_goe

    Für den Preis und mit LED Leuchtmittel hat das Ding nie im Leben 9000 Lumen! Bin langsam echt enttäuscht was hier für Produkte geworben werden.

    • Profilbild von Muerto
      # 20.09.21 um 15:01

      Muerto

      Bevor du so einen Mist raus haust, solltest du dich Mal mit dem Thema beschäftigen.

      Bei Beamern können völlig unterschiedliche Lumenwerte betrachtet werden. LED-Lumen, Lichtquellen-Lumen und ANSI-Lumen. Ich vermute hier ist mittleres angegeben was dann Pi Mal Paddelboot 500 ANSI-Lumen ergibt. Das ist nicht unrealistisch in der Preiskategorie.

      • Profilbild von Thorben
        # 20.09.21 um 15:31

        Thorben CG-Team

        @chriss_goe: Genau, @Muerto liefert da den entscheidenen Hinweis. Es sind natürlich keine ANSI Lumen, das wäre wirklich utopisch. Es handelt sich hierbei um Lichtquellen-Helligkeit, die die Chinesen nutzen, weil der Wert einfach höher ist und sich Marketing-technisch besser anhört. 9000 Lichtquellen lumen wie hier entsprechen in etwa 500 ANSI Lumen, noch etwas mehr. Dabei messen sie direkt an der Lichtquelle, deswegen der hohe Wert.

        Du hast aber Recht, dass das natürlich in den Text gehört und in Kontext gebracht werden muss, das werden wir jetzt nachholen. Wir besorgen uns ein Luxmeter, um das zu überprüfen, absolut valider Punkt!

        LG, Thorben

        • Profilbild von Tekace
          # 20.09.21 um 19:14

          Tekace

          @Thorben: gefällt mir 👍

        • Profilbild von Ulli31
          # 20.09.21 um 19:44

          Ulli31

          Hallo Thorben, danke für die Bereitschaft ein Luxmeter zu nutzen. Zur Vervollständigung könnte auch ein db Meter zur Lautstärkemessung eingesetzt werden. Gibt es im App Store kostenlos und würde die Tests nochmals aufwerten. Mit Abstand 1m zum Beamer ist es sicher aussagekräftig.
          Danke schon einmal im Voraus.

        • Profilbild von chriss_goe
          # 20.09.21 um 22:06

          chriss_goe

          Oder auf Amazon für 20€, damit man nen Vergleich hat zwischen den hier vorgestellten Modellen..

      • Profilbild von chriss_goe
        # 20.09.21 um 15:49

        chriss_goe

        Ich besitze selbst seit Jahren die verschiedensten Beamer Modelle und weiß daher natürlich, dass ANSI und LED-Lumen zwei paar Schuhe sind. Trotzdem finde ich sollte man hier die Angabe der Chinesen mit Vorsicht betrachten, selbst wenn es LED Lumen sind wird das gerät diese wohl niemals erreichen. Teils werden bei den allerbilligsten Modellen für 50€ schon Werte um die 5000-6000 Lumen angegeben!

        Achja und danke für die Annahme der Kritik Thorben, vielleicht hätte ich mich auch etwas netter ausdrücken sollen! Ein Luxmeter um die reellen Werte zu messen schadet denke ich nicht und bringt eure Testberichte sicher noch einmal auf die nächste Stufe!

        Gruß

  • Profilbild von Tekace
    # 20.09.21 um 14:16

    Tekace

    Ich würde mich vorsichtig anschließen, was die Helligkeit angeht: 9.000 Lm (selbst 8.500 Lm) sind schon sehr hell und haben in der Regel auch mit Sonnenlicht kein allzu großes Problem. Das Kontrastverhältnis darf auch bezweifelt werden. Was Eure Tests hier ein wenig aufwerten würde: ein gutes, neutrales und anerkanntes Messverfahren für solche Werte.

  • Profilbild von heino69
    # 20.09.21 um 14:53

    heino69

    stimmt, nennt sich Calman (um den gängigsten Vertreter zu nennen) und damit könnte man so einen "Test" auch ernst nehmen.
    Die Herstellerangaben kann man immer vergessen.
    Max. Helligkeit meist bei Settings mit Grün-Überschuss, womit man die Farbechtheit vergessen kann, und Kontrast muss ohnedies nach einer 6500K Kalibrierung gemessen werden.

  • Profilbild von Pascal
    # 20.09.21 um 15:48

    Pascal

    Also so langsam vergeht mir auch der Spass bei euren Test. Jeder, der nur ein bisschen Ahnung von Technik hat weiss, dass die Angaben alle FAKE sind.

    Wieso wird auf sowas nicht eingegangen oder noch besser: Wieso misst man nicht die echten Ansi Lumen nach?

    Der Beamer wird vielleicht 1000 Lumen haben… sicherlich nicht viel mehr oder ehr weniger.

    • Profilbild von Bernie
      # 21.09.21 um 08:16

      Bernie

      Das ist ja auch kein Test. Diese Seite ist eine reine Influencer Seite. Das heißt, gegen Geld biedern die alles an. Du kannst ja mal auf die Hauptseite gehen, die hinter dieser Seite steckt. Da kann man das sogar nachlesen, dass diese Influencer faktisch für alles Werbung machen, sofern es bezahlt wird. Eigentlich dürften solche bezahlten Werbeseiten das Wort Test gar nicht benutzten. Und es sollte auch immer das Wort "WERBUNG" recht groß im Browserfenster angezeigt werden. Aber dann schaut sich niemand mehr diesen Mist hier an.

      • Profilbild von Thorben
        # 21.09.21 um 09:36

        Thorben CG-Team

        @Bernie: Was ist denn eine "Influencer" Seite? Interessant, wenn man immer mehr Bescheid weiß, als wir selber. Ja, wir arbeiten mit manchen Herstellern bzw. Shops zusammen. Trotzdem machen wir weiß Gott nicht "für alles Werbung", das stimmt einfach nicht. Wir lehnen wahrscheinlich weit über 90% aller Anfragen ab, weil oft auch viel Schrott dabei ist und das ist schon ein ziemliches Privileg, dass wir davon nicht abhängig sein müssen.
        Du kannst dir hier gern einiges dazu durchlesen: https://www.china-gadgets.de/about/

        De facto gibts CG jetzt schon seit über 10 Jahren und das liegt wohl nicht daran, dass wir jede Werbung mitnehmen, die wir kriegen können, sondern eher daran, dass uns das und gerade ihr als Community sehr wichtig seid und wir deswegen ganz viel ablehnen, weil es keinen Mehrwert für euch bietet. Deswegen nehmen wir uns die Kritik hier zu dem Test in dem Fall auch gerne mit, nur so werden wir besser und können euch im Endeffekt bessere Tests liefern. Und ich find das wichtig, wir sind sicher nicht perfekt. Das kann man aber auch alles vernünftig äußern, wie es @Muerto und @Tekace hier oben gemacht haben, oder?

        LG,
        Thorben

    • Profilbild von Thorben
      # 21.09.21 um 09:28

      Thorben CG-Team

      @Pasal: Wie weiter oben gesagt, die Angabe ist in dem Sinne nicht fake, trotzdem haben die Chinesen hier getrickst. Umgerechnet entspricht das wohl eher ca. 500 ANSI lumen, was in der Preisklasse nicht unüblich ist. Wir werden uns in Zukunft im Bezug auf Beamer Tests etwas professionalisieren.

  • Profilbild von Gast
    # 20.09.21 um 19:57

    Anonymous

    Lüfter db messung aus einheitlicher Entfernung mit ein paar anderen projektoren im Vergleich wäre durchaus wertvoll…

  • Profilbild von DrRK
    # 21.09.21 um 01:15

    DrRK

    EIn paar allgemeine Bemerkungen zu Helligkeitsangaben / LEDs:

    Oft wird die maximale Helligkeit der eingesetzten LED-Module nach Hersteller angegeben und nicht die im Betrieb der Anwendung – z.B. auch bei Taschenlampen. !

    Man kann das aber leicht querchecken: gute LEDs liegen bei ca. 100 lm/W
    –> 9000 lm erfordern damit ca. 90 W an elektrischem Input

    Umgekehrt kann man bei Betrieb aus einem Akku über den Energieinhalt (V x Ah = Wh) und der angegebenen Leuchtdauer die mittlere Leistung in W und daraus mit 100 lm/W die Lumen selbst nachrechnen.

    Zur Abschätzung der Helligkeit: die gute alte Glühlampe hat bei 100W ca. 1500 lm.

    Und zu guter letzt noch die Wärmeentwicklung bzw. erforderliche Abfuhr: zwar bei der LED besser, aber immerhin noch 2/3, also bei 90W el. ca. 60W thermisch, vgl. Lötkolben.

    Und bitte nicht die unterschiedlichen Größen und damit Einheiten (lumen, candela, lux, …) sowie Bedeutung durcheniander bringen.

  • Profilbild von _Andreas_
    # 21.09.21 um 06:55

    _Andreas_

    Habe den Beamer selbst, da mein alter ( 8 Monate) diesen Sommer plötzlich kaputt ging, aber glücklicherweise der Kaufpreis seitens Amazon erstattet wurde.

    Ich kann dem Test und den Kommentaren zustimmen.
    Was mich noch etwas stört, ist die Linsenabdeckung, die bei mir nicht wirklich fest sitzt, wenn die Linse bei mir scharf eingestellt ist.

    Wie bei allen günstigen Beamern ohne Lens Shift sollte man darauf achten, dass der Beamer gerade und nicht schräg projeziert. ( Also auch nicht von einem Tisch schräg nach oben, lieber auf ein Board und gerade), dann klappt es auch mit der Schärfe.

    Die Helligkeit ist ausreichend um auch bei nicht vollständiger Abdunkellung noch ein gutes Bild zu erhalten.

    Was mir noch gefallen hat, war dass die Farben im Auslieferungszustand im manuellen Modus gut kalibriert waren, und auch der Kontrast ein Sprung zu meinem alten Beamer ähnlicher Preisklasse war.

    Aufgrund meines Abstands des Beamer zur Leinwand und der Projektionsratio des Beamers ist ein Verkleinern des Bildes notwendig, in diesem Fall funktioniert die 6D Autokorrekzur nicht, da hiermit das Bild wieder auf 100% vergrößert wird. Da der Beamer aber seinen festen Platz hat, stört mich das nicht.

  • Profilbild von T3st0r
    # 21.09.21 um 15:30

    T3st0r

    also ich muss sagen dass mir der Lüfter des Beamers doch deutlich zu laut ist…
    Das Bild und die Einstellmöglichkeiten sind soweit gut, aber die Lautstärke des Lüfters im Betrieb ist einfach störend.

  • Profilbild von Deafmobil
    # 22.09.21 um 00:59

    Deafmobil

    Leider Blaustichfarben und nicht natürlich. So sind fast alle LED Beamern.
    Wanbo T2 Max hat zb Grünstich Farben.
    Natürliche Original Farben gibt nur Beamern mit DLP, 3LCD und Laser Lampen.
    Das Bild oben auf dem Tisch und Wand sowie die Gegenstände sind bläuisch anstatt weiss.

  • Profilbild von Alex Kiwi
    # 28.09.21 um 04:42

    Alex Kiwi

    In dem folgenden Link ist sogar von 9500 Lumen zu lesen sein https://tekmokippo.com/yaber-proyector-bluetooth-pro-v7-9000l/

    Wenn man in einem Bericht über die Helligkeit und Gerätegeräusch schreibt, dann doch bitte mit Werten und nicht das Bauchgefühl walten lassen.
    Ja, ich hab's gelesen, daß man in Zukunft professioneller berichten möchte – Naja, Jugend forscht und forscht.

    • Profilbild von Jens
      # 28.09.21 um 09:30

      Jens CG-Team

      Meiner Meinung nach zeigt aber genau das doch, dass man sich auf die Zahlen eben nicht verlassen kann. Die Angabe von 9.000 Lumen hier seitens des Herstellers ist vollkommen wertlos, zumal die Werte ja auch noch schwanken.

      Und ein Luxmeter ist ja eine feine Sache, wir haben hier aber nicht unbedingt eine passende Testumgebung. Beim Geräuschpegel ist es das gleiche; besonders leise Beamer kann ich mit unserem Messgerät gar nicht richtig messen, weil das selbst an den stillsten Orten im Büro eine Grundlautstärke von etwas über 30dB anzeigt.

      Ganz ohne "Bauchgefühl" – ich würde es die wahrgenommene Helligkeit/Lautstärke nennen – kommt so ein Testbericht also sowieso nicht aus. Wie Thorben aber schon erwähnt hat nehmen wir uns das natürlich trotzdem zu Herzen und versuchen es besser zu machen, wo wir können.

Kommentar schreiben

Name
E-Mail
Diese E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht

Mit Absenden des Formulars akzeptiere ich die Datenschutzerklärung und die Nutzungsbedingungen.