RC-Gadgets (Modellbau)
Sinnfrei oder Partygadgets
Computer & Entertainment
Mode & Stylegadgets
Werkzeug & Outdoorgadgets
Wohnen & Dekoration
Fotogadgets & Spycams

Cheerson CX-20 (Open Source) Quadrocopter mit GPS, GoPro-Halterung, u.v.m

Aufgrund hoher Nachfrage: bei GearBest für 216,37€ inkl. Vsk. aus dem UK-Warenhaus!

Jetzt folgt ein Artikel, auf den ich mich schon seit einem Monat freue – es geht um den Cheerson CX-20 Quadrocopter! Wenn ich mir die Kommentare unserer Gadgetjunkies bei den günstigen Quadrocoptern so anschaue, sieht der Verlauf immer wie folgt aus: „Sau cooler Quadcopter … aber … “ gefolgt von „… wie kann ich damit jetzt Videos erstellen?:-)

All denen müssen wir dann immer sagen, das bei den günstigen Quadrocoptern die Möglichkeiten begrenzt sind, da die „Kleinen“ kaum Tragkraft besitzen. Mehr als 10-30g Zuladung sind einfach nicht drin. Das reicht dann manchmal noch für die Keycam #808 (siehe unseren Bericht), aber spätestens dann in Schluss. D.h. kein FullHD, keine gute Framerate und meist ein bescheidener Aufnahmewinkel. Wer das Ganze etwas leidenschaftlicher betreibt wird bei diesen Einschränkungen recht schnell angenervt sein.

Das Problem ist nur: wer eine GoPro bzw. SJ4000 an seinen Quad hängen will, muss schon ordentlich in die Tasche greifen. Früher haben so mindestens 400-700€ für z.B. den DJI Phantom (2) den Besitzer gewechselt – nun gibt es aber den Cheerson CX-20 und eines vorweg: er überzeugt mich!

Für mich ist es das erste günstige Quadcopter-Modell was tatsächlich den Titel RTF tragen kann – ready to flight. Ohne viel Bastelarbeit kann direkt gestartet werden. Übrigens: der CX-20 wird auch als Quanum Nova oder XciteRC Rocket 400 verkauft. Ich habe den Copter nun gut einen Monat auf Herz und Nieren getestet; es folgt ein Mega-Gadget-Bericht!

CX-20

Cheerson CX-20

  • *UK-Warenhaus!* CX-20 mit Left Hand Throttle bei GearBest für 216,37€
  • Cheerson CX-2o bei Geekbuying für 206,83€
  • Cheerson CX-20 bei Banggood für 210,36€
    • sehr beliebtes Quadrocopter-Modell (viele Erweiterungen, gute Ersatzteillage, viele Möglichkeiten)
    • große Nutzlasten können getragen werden
    • GPS-Modul um die Position zu halten
    • Open-Source-Version: APM Flight Planner etc. können genutzt werden
    • left hand oder right hand throttle Varianten
    • Rocket 400 / Cheerson CX-20 Anleitung ist hier als PDF auf deutsch/englisch/französisch

Warum der CX-20? Kaufentscheidung und Abrenzung

Wie eingehend schon beschrieben, war es mir wichtig, dass der neue Quadrocopter folgende Kriterien erfüllt:

  • einigermaßen bekannt (und erprobt), damit man im Internet auch die ein- oder andere Hilfestellung findet
  • RTF: ich wollte nicht einen ganzen Nachmittag mit dem Zusammenbau und dem Einfliegen verbringen
  • gute Ersatzteillage und eventuelles (Tuning-)Zubehör wie z.B. fernsteuerbares Gimbal, Telemetrie, etc
  • die Möglichkeit mit z.B. Mission-Planner das APM-Modul zu konfigurieren
  • Altitude-Hold (Höhe halten), GPS-Hold (GPS-Position halten)
  • eine FullHD-Kamera zu tragen, wie z.B. eine GoPro oder SJ4000
  • preislich weit unter 500€, aber Einfuhrumsatzsteuer nicht vergessen!

Weitere Features bzw. Spezifikationen gilt es nicht zu erfüllen. Nach einiger Recherche merkt man schnell, das der Cheerson CX-20 in diesem Preissegment der Kandidat ist. Besonders die Möglichkeit Zubehör anzubringen und die Firmware-Parameter zu ändern sorgt für langfristigen Spaß. Wer möchte kann sogar GPS-Routen am Rechner definieren – dazu später aber mehr ;-).

Natürlich mag es jetzt den ein oder anderen geben, der jetzt sagen wird: „Boo, kein Oktakopter„, oder „wo ist das luftgefederte Gimbal„, all denen kann ich den DJI Inspire 1 für „schlappe“ 2500-3000€ verlinken ;-). Selbst in dieser Preisregion ist nicht Schluss. Wer will, kann auch 10k€ bezahlen. Wie bei allem existiert nach oben keine Grenze.

Cheerson CX-20 Video-Vorstellung

Da Bilder bekanntlich mehr als Worte sagen, habe ich zusätzlich diese Cheerson CX-20 Vorstellung gedreht. Hier geht es vor allem um den Zusammenbau, Features und das Verbinden – eben einen soliden Einblick.

Dennoch empfehle ich, diesen Artikel ergänzend weiterzulesen. Wenn Bedarf besteht, würde ich auch Flugvideos hochladen.

Versand und Verpackung

Wir haben den Quadrocopter bei Banggood bestellt. Dort läuft es mit den Bestellungen meist komplett reibungsfrei – das unterstreichen 4,2 von 5 Sterne bei PandaCheck. Nach 17 Tagen konnten wir das heiß erwartete RC-Spielzeug beim Zoll abholen und waren schon beim Auspacken direkt positiv überrascht. Sämtliche Teile (z.B. Fernbedienung, Rotorblätter, Füße, …) waren jeweils einzeln sehr gut in Kartons verpackt – Beschädigungen sind so ausgeschlossen. Sehr gut!

Zusammenbau des CX-20

Auch wer noch nie ein Quadrocopter in der Größenordnung zusammengebaut hat, wird wohl kaum die beigelegte Bedienungsanleitung benötigen. Die zwei Landungskufen werden mit jeweils 2 Schnellschrauben montiert und können so auch schnell jederzeit wieder abgebaut werden – das spart Platz beim Transport. Im Gegensatz zu dem ein oder anderen Modding-PC-Tower finde ich die Schrauben am Quadcopter echt sinnvoll ;-). Die vier Rotorblätter müssen anschließend mit der richtigen Drehrichtung angeschraubt werden. Da diese beschriftet sind, spart man auch hier wieder Zeit und die „Anfänger“ werden gut abgeholt. Das nötige Werkzeug, d.h. ein Schraubendreher sowie ein Maulschlüssel liegt bei, sodass man kein weiteres Werkzeug braucht. Läuft.

Etwas „frickelig“ ist (wie immer) der Zusammenbau des Gimbals (Kamerahaltung), da man die Gummidämpfer durch die Löcher Stecken muss. Die Halterung ist für die GoPro vorgesehen. Achtung: die SJ4000 ist geringfügig dicker und wird nicht in die transparenten Halterung passen. Da aber bei der SJ4000 zig Halterungen beiliegen ist schnell ein mindestens genauso guter Ersatz gefunden. Diese Halterung der SJ4000 gefällt mir sogar wesentlich besser, da alle Winkel einstellbar sind.

SJ4000-CX20

Auf gehts: der Cheerson mit der SJ4000 ist startklar!

Zeitansatz: 15 Minuten (wenn man es ordentlich machen will). Falls es Fragen gibt, können wir inzwischen ziemlich gut helfen, da ich beispielsweise schon einen einen kompletten Motorstrang ausgetauscht und die Innereien in ein neues Gehäuse „transplantiert“ habe. Ich bin mir sicher – beim Zusammenbau kann nichts schiefgehen.

Der erste Start

Im Gegensatz zu kleineren Nanocoptern etc. tun diese Rotorblätter richtig fies an den Fingern weh – d.h. sorgt für etwas Platz. Der Cheerson CX-20 will die große Welt sehen und filmen! Stellt den Cheerson CX-20 auf einen flachen und geraden Boden und klemmt den zuvor voll aufgeladenen Akku ran. Klappe schließen und warten bis die Rotoren einmal kurz summen. Das klingt übrigens echt fein ;-). Anschließend blinken die zwei LEDs auf der Rückseite. Die grüne blinkende LED signalisiert, dass der Quadrocopter das GPS-Signal sucht (jap, ihr lest richtig GPS Baby!) und die rote LED signalisiert den Pairing-Status mit der Fernbedienung. Ist das GPS Signal gefunden leuchtet die grüne LED durchgehend.

Die rote, rechte LED blinkt so lange, bis ihr die Remote verbunden habt. Vorher bitte beim Switch A und B (SWA und SWB) den Stick auf 0 setzen. Um eure Fernbedienung zu binden müsst ihr mit dem Throttle-Stick (der linke) ins untere rechte Eck und ~5 Sekunden warten – die LED leuchtet nun durchgehend und ihr könnt langsam abheben. Ohne erfolgreiches Pairing wird sich kein Rotorblatt drehen – also müsst ihr keine Angst um eure Finger haben ;-).

Was bedeuten die Blinkmodi der LEDs?

Das Blinken bzw. Leuchten der LEDs ist auf dem ersten Blick vielleicht nicht ganz einleuchtend, deswegen gibt es hier mal eine kurze Erklärung:

  • rot (links) und grün (rechts) blinken: Dies ist beim Start der Fall. Es wird nach Satelliten gesucht und die Fernbedienung ist nicht gepaired.
  • grün (rechts) leuchtet durchgehend: Mindestens 6 GPS-Satelliten wurden gefunden. Return-to-Home etc. wird funktionieren. Dies kann erstmalig länger dauern. Bitte unter freiem Himmel suchen lassen!
  • rot (links) leuchtet durchgehend: die Fernbedienung ist verbunden und die Motoren sind entriegelt

Fernbedienung kalibrieren

Switch B (SWB) auf 1 stellen, sowie Switch A (SWA) auf 0 stellen. Danach die beiden Sticks genau in der Mitte positionieren. Nun den dritten Trimmer von Links (nose up/down) nach oben gedrückt halten und Fernbedienung anmachen. Es sollten alle drei LEDs (rot, grün, blau) leuchten. Die Sticks nun kreisförmig am Rand ein paar mal kreiseln lassen, die Sticks wieder in der Mitte positionieren und den SWB auf 0 stellen. Es ertönt die bekannte Meldodie und die Remote ist (re-)kalibriert. Alternativ geht dies auch über den Mission-Planner von Ardupilot, erfordert aber etwas Know-How.

Flugverhalten des Cheerson CX-20

Trotz Windstärke 2-3 bin ich nach dem ersten Start sofort gut zurecht gekommen. Der Copter hält solide seine Höhe und setzt Richtungsänderungen flüssig und präzise um. Gerade die oftmals „billigen“ Fernbedienungen machen einem da oft einen Strich durch die Rechnung – hier funktioniert alles 1A. Spätestens nach 5 Minuten Testfliegen wird der Pilot seine Augen auch mal auf die Fernbedienung schwenken und die Schultertasten ausprobieren wollen, da der Quadrocopter wie angenagelt in der Luft steht. Jetzt kommen die echt coolen Features zum Einsatz. In Kombination mit Switch A und Switch B (SWA/SWB) lassen sich verschiedene Modi einstellen: z.B: GPS Hold (halten der Position anhand von GPS-Daten) oder Altitude Hold (halten der Höhe). So kann man sich besser auf das Filmen konzentrieren und in unseren Tests klappt das seeeehr gut!

Auch das „Return to Home“, also das „Nachhause fliegen“ habe ich zig mal erfolgreich getestet. Hierbei fliegt der Quadcopter beim Abreißen der Funkverbindung einfach zurück zu seinem Startpunkt. Dies kann man recht gut simulieren, in dem man einfach mal die Fernbedienung aus macht. Bei dem Preis und das eventuelle Equipment was am Copter hängt eine nette Sicherheit.

Wichtig: Besorgt euch bitte eine Modellbauversicherung. Hier wären der dmfv (Deutscher Modellflieger Verband) oder die DMO zu nennen. Für weit unter 100€ pro Jahr, ist man einfach auf der sicheren Seite! Auch eine Versicherung ersetzt zudem nicht den gesunden Menschenverstand ;-). Bevor ihr euch blind auf Auto-Modes verlasst, stellt unbedingt sicher, dass ihr ausreichend Platz (d.h. auch keine Tiere, Menschen, Flugplätze, etc. in der Nähe) habt, in einer vernünftigen Höhe seid und die nötige Erfahrung im Notfall entsprechend reagieren zu können.

Ersatzteile bzw. Zubehör für den CX-20

Natürlich habe ich beim zweiten Start in meinem jugendlichen Wahnsinn (Zeitknappheit + zu enge Fläche vs. zu hohe Geschwindigkeit) gleich zu krasse Manöver ausprobiert und bin in einen Blumentopf gekracht. Was habe ich zwei-drei Sätze vorher geschrieben? :-)

Bei gut 250€ kommt man da schon ins Schwitzen, aaaber der Copter hat es abgesehen von ein paar Kratzern und einer kaputten Kufe des Landungsgestells ohne weitere Blessuren überlebt – bei den entstehenden Kräften ist das erstaunlich! Die Kufe habe ich mit Kleber zusammengeklebt, aber danach habe ich nochmal ein paar Ersatzteile bestellt ;-). Natürlich sind das zusätzliche Ausgaben, die nicht unbedingt sein müssen – das sollte jeder für sich selbst abwägen. Falls ihr bei Banggood bestellt (haben meist die besten Preise und das umfangreichste Sortiment), vergesst nicht den 5% Gutschein panda5 – Kleinvieh … ihr wisst was ich meine ;-).

Ersatz-Akku

Auch wenn die angegebene Flugzeit von 10-15 Minuten von uns erreicht wurde ist nichts frustrierender als den Akku dann ans beigelegte Netzteil zu hängen und beim Aufladen (dauert bei 2700mAh etwa 2 Stunden) zuzuschauen. Deswegen schadet ein zweiter bereits aufgeladener LiPo definitiv nicht. Umso besser ist es, wenn dieser dann auch noch 300mAh mehr besitzt – immerhin sind das bei nur 25g mehr (180g vs. 205g) etwa 3 Minuten Flugzeit zusätzlich.

On top: Bei der Energie-Frage sollte man später zudem evtl. auf ein anderes/besseres Ladegerät setzen.

Ersatz-Propeller

Wir wollen es nicht hoffen, aber schnell werden mal fremde Objekte gestriffen. Die Rotorblätter leiden dann am meisten darunter. Zwar bekommen moderne Gyros diese Unwucht stabilisiert, aber dies führt dennoch zu Einbußen beim präzisen Steuern. Für kleines Geld sollte man immer Ersatzblätter parat haben. Hier sollte man überlegen ob man zumindest zwei andersfarbige wählt, damit man die Flugrichtung besser einsehen kann.

Alternativ helfen dabei auch die „Schützer“ (Prop-Guards), welche allerdings (bei meinen Testflügen bestätigt) das Flugverhalten negativ beeinflussen. Das Absteigen wird unstabiler.

Zudem schaden auch ein Paar Ersatzkufen bzw. „Landing Skids“ nicht, da gerade bei den ersten Flügen doch etwas rabiater gelandet wird. Ich empfehle das „Einfangen“ mit den Händen – dies ist aber nicht immer möglich. Verbaut man zudem noch ein Gimbal + Actioncam wirken ja noch einmal größere Kräfte. Mit ~7€ ist das Landegestell bei Banggood auch preislich noch völlig im Rahmen.

Und jetzt? Ein kleiner Ausblick was möglich ist

Bitte versteht, dass ich diesen Artikel nicht (noch) länger als nötig gestalten möchte. Viele der folgenden Erweiterungen interessieren nicht jeden bzw. erfordern etwas Einarbeitungszeit und Motivation. Dennoch möchte ich euch den Ausblick nicht vorenthalten, da ich denke, das er euch einen guten Einstieg ermöglicht und viel Zeit spart, da ich alles durchgespielt (und für gut befunden) habe.

Verbindung mit PC, Autonome GPS-Flüge und Telemetrie-Funkübertragung

Da beim CX-20 das APM v2.52-Modul verbaut ist, lässt sich z.B. der Mission Planner bzw. der APM Planner von ardupilot verwenden um völlig autonom GPS Wegpunkte abzufliegen. Den passenden Treiber (für Windows) findet man u.A. hier. Um einen Blick in das Innenleben zu erhaschen und einen Einstieg in das autonome Fliegen zu erhalten, ist dieses Tutorial von Jean-Louis Naudin vom Juni 2014 ganz empfehlenswert. Hier wird auch gezeigt wie die 3DR Telemetrie-Daten über Funk übertragen werden können. Zum Thema 3DR und Arduplilot möchte ich auch unbedingt auf den entsprechenden Wiki-Eintrag und auf die PandaCheck Suche verweisen, denn dort bekommt ihr die entsprechende Module am günstigsten.

Mit dem Mission Planner ist es z.B. auch möglich die Funktionen der Fernbedienung zu abzuändern bzw. den Quadrocopter anders / neu zu kalibrieren (ohne Fernbedienung). Eine Übersicht über die Flugmodi von Ardupilot erhaltet ihr hier. Achtet auf die richtige Frequenz (433 MHz). Wenn der CX-20 dann völlig ohne eigenes Zutun durch die Gegend fliegt, sieht das schon beeindruckend aus. Interessant ist natürlich auch der „Follow me“-Modus, bei dem der Copter dem Piloten völlig autonom über den Austausch von GPS-Koordinaten folgt.

FPV

Ebenfalls kann natürlich über FPV-Flüge nachgedacht werden. Hierzu kann ein ganz neuer Artikel geschrieben werden ;-).

Gimbals und bessere Kameras

Mit der SJ4000 erhält man schon sehr gute Videos, ggf. will man jedoch die SJ5000 oder ein GoPro-Modell tragen? Auch lässt sich eine leichtere Digitalkamera transportieren, welche wesentlich bessere Bilder schießen wird. Wer den Fokus auf Videos legt, sollte defintiv über die Anschaffung eines Gimbals nachdenken, da andernfalls die Videos recht „hektisch“ aussehen. Ein preiswertes (und überzeugendes!) 2D-Gimbal gibt es bereits für 50€ bei Banggood. Danach geht es erst ab ~100€ weiter.

Dieses Gimbal sorgt dafür, dass die Kamera immer senkrecht zum Boden zeigt (siehe Wikipedia: Kardanische Aufhängung) und über die AUX-Regler eurer Fernbedienung lässt sich der Winkel remote einstellen. Natürlich ist hier die Luft bis oben hin offen (Stichwort: 3D Gimbals etc.). Wir haben hier einen kompletten Artikel über das Banggood 2D Gimbal geschrieben, hier gibt es das Flugvideo:

Der Einbau ist schnell gemacht und von der guten Stabilisierung kann man sich in unserem 7-Sekunden-Video einen Einblick verschaffen. Besonders krass erscheint der Vergleich wenn man sich unser Video ohne Gimbal anschaut.

Fazit

Ich hoffe euch hat der Artikel gefallen und ich konnte euch auch ein bisschen anfixen ;-). Ich habe nun bestimmt schon gut 20-30 Quadrocopter geflogen (von 10 Euro Modellen bis teuren Selbstbau-Kits) und muss wirklich sagen, das der CX-20 für den Preis ein Krachergadget ist!

Hier geht’s zum CX-20 Zubehör >>

Hier geht’s zum Cheerson CX-20 >>

Solar-Lüfter-Cap gegen die Hitze ab 5,12€

Schande über unser Haupt! Nun schreiben wir fast zwei Jahre über die komischsten Gadgets und dabei sind wir davon ausgegangen, dass wir über dieses Solar-Lüfter-Cap schon laaange geschrieben hätten – das stimmt aber wohl nicht. Mittlerweile hat sie auch ein kleines Update verdient!

Solar-Cap-Ventilator

Der Preis ist noch in Ordnung und gleichzeitig könnt ihr noch die Farbe bestimmen. Als modisches Accessoire wird sich die Cap wahrscheinlich nicht durchsetzen, aber da Deutschland Jahr für Jahr mit dem Einbruch des Sommers überfordert ist, kann man vielleicht mal was wagen. Als Farben wären wohl gelb, rot, schwarz, blau und weiß vorhanden. Alles was dann noch benötigt wird, ist ein bisschen Sonne.

Hier geht’s zum Gadget >>

Onewheel Motorrad mit Sitzplatz und Beleuchtung ab 1.266,07€

Nachdem das Onewheel fast schon China-Gadgets Geschichte geschrieben hat, gibt es nun ein Upgrade für alle, die es etwas komfortabler haben wollten. Dieses Onewheel „Motorrad“ besitzt nämlich einen Sitzplatz und ist somit wahrscheinlich deutlich einfacher zu fahren. Der Preis ist natürlich eine andere Hausnummer, aber immer mal wieder Sonntags nehmen wir uns die Freiheit heraus, etwas zu schwärmen ;-).

Motorrad-monowheel

Bei einem Gewicht von 32,5kg und mit 17″ Reifen ausgestattet ist das „Monowheel-Motorad“  wahrscheinlich nichts für Menschen über zwei Meter gedacht, aber für alle anderen wird es ein heiden Spaß! Eine Batterie mit 360wh sorgt dafür, das maximal 130kg insgesamt bis zu 35km weit getragen werden. Dank Sitzplatz, Griffen mit Nachtlicht und Fußablage sollte es mit dieseem Gadget deutlich einfacher sein, vorran zu kommen ohne umzufallen. Der größere Durchmesser des Reifens kommt dem Fahrer hier auch entgegen. Die Maximalgeschwindigkeit wird hier mit flotten 35km/h angegeben!

Natürlich preislich in einer anderen Welt im Vergleich zu allen anderen Gadgets, aber dennoch ein Gadget, dass wir unbedingt im Auge behalten wollen. Natürlich sieht auch die StVO nicht vor, dass wir bald alle mit einem solchen Monocycle rumcruisen, aber wer weiß wie faul die Menschheit in 10 Jahren geworden ist? In China sind die Monowheels schon ein echter Renner, da e-Bikes teilweise verboten wurden. Logisch, oder?  😉

Hier geht’s zum Gadget >>

Schöne runde Eiskugeln mit der Kugelzange (3 Größen) ab 2,47€

Das Wetter lädt langsam mal wieder zum Eisessen ein. Doch auch wenn man mal zuhause eine Kugel Eis genießen möchte, gelingen einem die Kugeln selten so schön rund, wie es in der Eisdiele der Fall ist. Wenn ihr daheim jedoch nicht darauf verzichten möchtet und auch mal euren Gästen ein formschönes Dessert präsentieren wollt, könnt ihr auf die Eiskugelzange zurückgreifen.

 

Eis-Portionierer

[/elink]Mit der Eiskugelzange könnt ihr aus dem leckeren Eis aus eurem Gefrierfach runde Kugeln zaubern. Es handelt sich um einen Edelstahllöffel, mit denen ihr die Kugel formen könnt. Eine Zange sorgt dafür, dass die Kugel sich auch aus dem Löffel löst. Dazu trennt ein kleiner Stahlstreifen beim Zusammendrücken der Zange das Eis von dem Metall. Die Öffnung des Eisformers ist ca 6 cm groß, wodurch auch die Eiskugeln eine ähnliche Größe erreichen dürften. Gerade wenn man nach einem schönen Essen noch eine Nachspeise stilvoll servieren möchte, kann man mit dem Eisformer einiges erreichen.

Hier geht’s zum Gadget >>

Reaktionsspiel mit Elektroshocker ab 17,70€

Letzte Firmenfeier durfte ich feststellen, dass ich anscheinend nicht nur irre langsam, sondern auch kein großer Fan von Elektroschocks bin. Der Rest hatte immerhin Spaß.. 😉

Vorweg: das ist garantiert nicht jedermanns Sache. Aus eigener Erfahrung kann ich sagen, dass der Shockball (wir berichteten) sehr, sehr viel Spaß macht und irgendwie „rein zufällig“ auf jeder Party wieder zum Vorschein kommt. Sogar die (meisten) Frauen haben durchaus Spaß an etwas derberen Spielen. So auch dieses Reaktionsspiel mit Elektroshocker.

elektroshock-spiel

 

Das Prinzip ist einfach und doch wirkungsvoll. Jeder der vier Spieler nimmt einen Stab in die Hand und es fängt eine Musik an zu spielen. Diese hört dann zufällig abrupt auf und wer dann zuletzt (oder zu früh) drückt bekommt kräftig einen gezwitschert. Es gibt außerdem auch noch die „Pro-Variante“ in der nur der Schnellste verschont wird – wenn das nicht für eine ordentliche Adrenalinausschüttung und Partyspaß sorgt – dann weiß ich auch nicht ;-).

Hier geht’s zum Gadget >>

Einschlagtuch für Kamera/Objektiv ab 5,39€

Wir kennen es alle: der eine kauft Cases, Cover und Schutzvorrichtungen aller Art – der andere wirft förmlich seine teure ungeschützte  Elektronik durch die Gegend. Wer gerne mit der Spiegelreflex-Kamera unterwegs ist und vielleicht mehr als ein Objektiv besitzt, weiß, dass die ganzen Täschchen auch nerven können. Von einem anonymen Gast stammt diese Gadget-Einsendung – das Einschlagtuch für Kamera/Objektiv. Eventuell bringt es euch ja auf Ideen.

camera-tuch

Momentan sind nur die 38 x 38 cm und die 47 x 47 cm Variante verfügbar, aber dies mag sich ja vielleicht noch ändern. Die Preise sind ungefähr auf dem selben Preisniveau wie früher bzw. liegen knapp darunter. Die wasserdichten Eigenschaften sind natürlich weiterhin vorhanden – durch den Regen spazieren sollte dennoch gemieden werden.

Wie der Einsender schon sagt, ist  „dieses Gadget ist interessant für alle Fotografen, die gerne mal ein Objektiv lose in die Tasche stecken und sich ein wenig Sorgen über den Schutz machen. Einfach einschlagen und dann mit den eingenähten Klettbändern fixieren. Bei deutschen Fotohändlern kostet sowas gerne 15 Euro aufwärts.“ Das wasserdichte Material sollte auch mal einen kleinen Regenschauer wegstecken.

Hier geht’s zum Gadget >>

Schicke Lederarmbänder in vielen Designs ab 0,27€

Auch wenn einige vielleicht von Schmuck abgeneigt sind oder nicht zu dick auftragen wollen, gibt es die Möglichkeit mit schicken und schlichten Lederarmbändern ein paar Akzente zu setzen. Besonders wenn man gewohnt ist eine Uhr zu tragen, füllen die Lederarmbänder in unzähligen Formen und Farben die entstandene Lücke sehr gut – von schlicht bis ausgefallen findet ihr auch so ziemlich alles. Ich habe euch einfach mal

leder-armband

Wie immer gilt, falls ihr noch weitere Modelle findet, dann postet sie in den Kommentaren. Es gibt noch Sternzeichen, Anhänger und alle möglichen bunten Verzierungen, aber diese habe ich mal bewusst weggelassen. Die meisten Armbänder sind natürlich von beiden Geschlechtern tragbar, aber hier müsst ihr wohl selbst entscheiden, ob das ganze zu euch und dem Outfit (?) passt. Besonders interessant sind diese unzähligen Modelle natürlich, weil ihr in Deutschland den provisorischen 5er oder mehr auf den Tisch legen müsst und hier gleich mehrmals zuschlagen könntet.

Hier geht’s zum Gadget >>

Strichmännchen als Lesezeichen (6er Pack) ab 1,57€

Clips kann man immer gut gebrauchen. Ob man nur ein paar Papierblätter zusammenheften möchte oder eine Seite im Buch markieren möchte, es gibt verschiedene Einsatzzwecke für die Teile. Wer keine Lust auf die gewöhnliches Papierclips hat und mal ein außergewöhnliches Design sucht, kann sich die Clips als bunte Strichmännchen anschauen.

lesezeichen-mann

 

 

Diese Clips sehen aus wie kleine Strichmännchen. Sie sind aus Kunststoff und es gibt sie in vielen verschiedenen Farben. Ihr bekommt sie in einem Set aus 6 verschiedenenfarbigen Männchen. Das macht einen Stückpreis von weniger als 30 Cent. Ihr könnt die Clips für eure Akten benutzten oder als Lesezeichen in Büchern einsetzen. Ein anderer Einsatzzweck ist das Markieren von Gläsern. So hat jeder auf der Party sein eigenes farbiges Männchen am Glas und man erkennt es leicht wieder. Ihr habt also verschiedene Einsatzgebiete für die lustigen kleinen Männchen. Gerade im Aktenbereich, der ja sehr bürokratisch trocken ist, sind die bunten Clips sicher eine willkommene Abwechslung zum restlichen Büroalltag.

Hier geht’s zum Gadget >>

WLtoys V383 für 356€ – Quadrocopter-Bauart der Zukunft?

Kein ein anderer Bereich der China-Gadgets macht so schnell Fortschritte wie die RC-Quadrocopter. Innerhalb weniger Jahre ist eine komplette Szene rund um Mini,Micro,FPV,250er,450er & Kameradrohnen entstanden. Die Bauart war dabei bisher relativ identisch: vier Rotoren und vier Rotorblattpaare. Der WLtoys V383 geht jetzt einen anderen Weg und verwendet pro Ausleger zwei extra aufgehängte Rotorblätter. Was ist der Unterschied? Der Copter kann 3D fliegen!

 

wltoys-v383

Einigen muss man vielleicht noch kurz erzählen, was denn überhaupt ein „3D-Flug“ ist. Beim Fliegen im dreidimensionalen Raum, kann (theoretisch) in jede beliebige Richtung gesteuert werden und diese Position wird dann auch beibehalten. Das heißt im Klartext: ihr könnt auch auf dem Kopf, passendes Können vorausgesetzt, fliegen. Diese Möglichkeiten erinnern an die, inzwischen aus der „Mode“ gekommenden, RC-Helikopter, um die es noch immer eine relativ große Kunstflugszene gibt. Eindrucksvolle Videos, wie dieses hier, sind quasi an der Tagesordnung 😉 . Wie ein Kunstflug mit dem WLtoys V383 „Assassin“ bzw. „Gallop“ aussieht, sieht man recht schön in dem folgenden Video:

Der Pilot ist wohl nicht ganz so geübt, aber es wird deutlich, dass der WLtoys V383 weit mehr kann, als die normalen Quadrocopter. Die alles entscheidende Frage ist: wie kommt dieses Konzept an? Bisher sind noch kaum Threads im Internet zu diesem Thema zu finden, sodass sich hoffentlich auch hier jemand zu Wort melden wird. So sehe ich z.B. zwar große Vorteile bei schwierigen Flugmanövern, aber ebenso auch eine relativ große Anfälligkeit bei den Komponenten. Bei einem Crash kann einfach viel mehr kaputt gehen.

Das Original, der Stingray 500, ist seit etwa einem Jahr auf dem Markt, aber bisher eher unter dem Radar. Es gibt nur exotische Shops die dieses Modell verkaufen und die Erfahrungsberichte sind sehr, sehr rar. Vereinzelt wird geschwärmt, vereinzelt wird die Komponentenqualität bemängelt. Allerdings kostet das Original mit gut 900€ auch wesentlich mehr und die Vermarktung ist eher schlecht durchdacht.

WLtoys ist hier definitiv kein Unbekannter (mehr) und die damals ersten Quadrocopter-Modelle konnten vom Stand weg überzeugen. In Sachen Zubehör liegt natürlich alles wie gehabt bei.

WLtoys V383: wie immer ist alles an Zubehör dabei

WLtoys V383: wie immer ist alles an Zubehör dabei

Auch ein Wechsel von bisherigen Modellen zum WLtoys-Copter könnte sich ggf. als schwierig erweisen, da hier ein 40-50C Akku (Angaben sind widersprüchlich) mit 14,8V verbaut ist – eher unüblich. Bisher gibt auch noch keine Ersatzteile. Was meint ihr? Wir halten euch auf jeden Fall auf dem Laufenden – einfach spannend was in der Copterwelt abgeht ;-).

Hier geht’s zum Gadget >>

Schlafmaske mit Polster ab 0,87€

Wer Probleme hat beim Einschlafen die Augen krampfhaft zu schließen oder wen ständige Lichtreflexe stören, demjenigen soll diese Schlafmaske helfen. Sie überdeckt die ganze Augenpartie und schützt so vor Licht. Ideal für den berühmten Mittagsschlaf! Es gibt eine gepolsterte und eine einfache Version dieses günstigen Gadgets.

schlafmaske

Auch wenn sie auf den ersten Blick aussieht wie eine authentische Fliegenmaske oder ein seltsam geformtes Büstier. Allerding ist bei dieser Variante eine Polsterung eingelassen und ebenso könnt ihr euch für eine Farbe entscheiden. Geschlossen wird das Gadget leider mit einem Klettverschluss, sodass auf die eigenen Haare acht gegeben werden muss. Die Aussparung für die Nase mag auch seine Vorteile haben. Wer eine ganz gewöhnliche Variante möchte, der kommt auch etwa günstiger davon.

Hier geht’s zum Gadget >>

Keycam 808 #16 V2 / V3 Quadcoptercam ab 36,91€

Version 3 scheint momentan am häufigsten vertreten zu sein. Uns ist es recht, denn der Akku scheint nochmal etwas größer geworden zu sein!

Lange habe ich überlegt einen umfangreichen Artikel über passende Kameras für Quadrocopter zu schreiben und diverse Modelle untereinander zu vergleichen. Allerdings muss ich sagen, dass es zur Zeit einen klaren Gewinner gibt, nämlich die Keycam 808 #16 V2 in Kombination mit einem 120° Weitwinkel-Objektiv. Die beliebte Cam war für eine lange Zeit etwas verschollen und viele fragten nach einem Update. Endlich bin auch ich fündig geworden und versuche euch einen neuen Preis zu bieten.

Falls ihr eventuell schon ein #16 Modell besitzt (egal ob Version 1 oder 2), gibt es die Linse natürlich auch einzeln.

Nicht traumhaft schön: dafür aber tolle Videos!

Nicht traumhaft schönes Gehäuse: dafür aber tolle Videos!

Wenn ich eines bei meinen Keycam-Bestellungen gelernt habe, dann ist es: nehmt 1€ mehr in die Hand und kauft bei einem seriösen Händler. Es gibt inzwischen 20 Versionen von 4€-50€ – die Händler wissen oft selbst nicht genau was sie verkaufen, oder „verschleiern“ winzige, aber wichtige Informationen. Kein Wunder also, dass alleine in dieser Auktion von eletoponline365 bereits 5.387 Spycams verkauft wurden. Ich habe meine V1, die V2, sowie die Weitwinkel-Linse dort gekauft und empfehle den Händler uneingeschränkt. Bei immerhin ~33€ ein wichtiger Aspekt! Zudem findet man dort auch eine anständige Artikel-Beschreibung.

Doch nun mal langsam. „Die perfekte Cam für deinen Quadcopter“? Ja! mit einem Gewicht von nur 17g, ist diese Kamera ideal für z.B. den Hubsan X4 oder den WLtoys V252. Einen Quadrocopter-Vergleich findet ihr hier. Trotz der 17g erwartet euch hier eine 720p-Auflösung (1280 x 720px) bei 30fps. Hier wird im Gegensatz zu günstigeren Versionen auch nichts interpoliert oder verzerrt.

Besonders cool ist natürlich die 120 Grad Weitwinkel-Linse (Lens D). Wer schon einmal mit der Standardlinse (je nach Version sind das 60 bis 70 Grad) in der Wohnung geflogen ist, weiß was ich meine. Alles was man sieht ist: Wand, Wand und … eh … eine Wand. Mit 120 Grad habe ich selbst in meinem kleinen Arbeitszimmer (3 x 3,5m) geniale Aufnahmen. Ich habe euch mal ein kleines, schnelles Testvideo (indoor + outdoor) mit dem WLtoys V929 Quadcopter  erstellt.

Bitte beachtet, dass es mir hierbei nicht in erster Linie um die Qualität geht (Video wurde stark verkleinert), sondern um den Fischaugen-Effekt. Ich finde es macht einem es viel einfacher im Video überhaupt die Dimensionen zu erkennen. Wie man auch erkennt, ist es wichtig, die Linse ordentlich zu befestigen, denn sonst verschwimmt das Bild nach den ersten aggressiven Manövern ;-).

Modding der Keycam 808 #16 V2

39g: schlicht und einfach

39g: schlicht und einfach

In dem Video habe ich die Kamera einfach mit doppelseitigem Klettband „angepappt“ – fertig. Das hat nicht einmal 1 Minute gedauert. Wer handwerklich etwas geschickter ist, oder Spaß am Schrauben hat, kann recht schnell einige Verbesserungen erzielen. Das Gehäuse kann z.B. schnell und einfach in ~2 Minuten entfernt werden, was zusätzlich noch einmal 2g einspart.

Wer mit dem Lötkolben umgehen kann, lötet an der Stelle, an der die Quadcopter-Platine mit Strom versorgt wird parallel noch ein Kabel an, welches auch die Keycam versorgt. Damit erspart ihr euch den zweiten Akku. Bedenkt jedoch, dass durch den gleichen Stromkreislauf Interferenzen auftreten können, sodass ihr ggf. einen Kondensator und eine Diode zwischen klemmen solltet.

Hubsan mit Keycam 808 #16 (Standardlinse)

Hubsan mit Keycam 808 #16 V1 (Standardlinse)

Wer noch weiter basteln möchte, hier seien nur FPV, Webcam, etc genannt, kann mit dem beigelegten Zubehör schon eine ganze Menge anfangen. Alles was ihr noch braucht (sofern nicht vorhanden) ist eine microSD-Karte. Hier werden bis zu 32GB erkannt.

Keycam 808 #16 V2 Zubehör

Keycam 808 #16 V2 Zubehör

Ich hoffe ich konnte damit die Fragen aus den Kommentaren beantworten. Abschließend: natürlich handelt es sich hierbei nicht um eine GoPro Hero 3, wer solche FullHD-Aufnahmen möchte bezahlt alleine für die Kamera 300€ und für den entsprechenden Quadcopter + Fernbedienung auch nochmal mindestens 200€. Somit stehen ~50-60€ (Gesamtkosten: Hubsan X4 Klon + Keycam) rund 500€ gegenüber. Da es einen gewaltigen Preis-Unterschied gibt, kann ich persönlich sehr gut mit meiner Keycam 808 #16 V2 leben ;-).

Hier geht’s zum Gadget >>

Nach oben scrollen
keyboard

Sei ein echter China-Gadgets-Geek und nutze die Tasten auf Deiner Tastatur!

Abonniere unseren Newsletter und sei immer auf dem aktuellen Stand!
1x täglich und kein Spam!