Bestellen in China: Versand, Zoll & Rückgabe

Ihr habt euer neues China-Gadget gefunden? Der beste Preis und ein Shop eurer Wahl ist ausgemacht? Nun müsst ihr „nur“ noch bestellen und ein bisschen Zeit übrig haben. Hier gibt es die wichtigsten Infos zu den Themen Versand und Zoll!

Wie lange dauert der Versand aus China?

Das hängt logischer Weise davon ab, von wo euer Paket verschickt wird. Das ihr in China bestellt, bedeutet nämlich nicht, dass automatisch auch aus China geliefert wird. Es gibt Anbieter, wie z.B. GearBest oder TomTop, die ihre China-Gadgets auf anderen Kontinenten, z.B. Europa (meist England), lagern. Dies verkürzt die Versanddauer drastisch.

Genauso wichtig ist die Versandart, die ihr auswählt. Am schnellsten kommt euer Paket an, wenn ihr den Expressversand wählt. So könnt ihr mit einer Lieferzeit von ca. einer Woche rechnen, da das Paket per Luftpost gesendet wird. Wählt ihr den Standardversand aus, müsst ihr einiges an Geduld mitbringen. Mindestens 3 Wochen wird es dann schon dauern, da hier per Seefracht gesendet wird.

Versandkosten & Versandarten

Einer der wichtigsten Faktoren die man beim Kauf aus China beachten sollte, sind die Versandkosten. Die Höhe hängt dabei von der gewählten Versandart ab.

Übersicht zu den Versandkosten

Zollgebühren & Steuern

Zollgebühren fallen ab 150€ inkl. Versandkosten an. Erst wenn ihr diese Summe überschreitet, werden je nach Artikelart unterschiedliche Abgabebeträge fällig. Bei einem geringeren Bestellwert (inkl. Versand!) müsst ihr keine Abgaben an den Zoll leisten. Unser FAQ beantwortet euch unter anderem, wie hoch die Abgaben auf eure China-Gadgets sein werden. Beachtet: Zollgebühren fallen nur bei Produkten, die außerhalb der EU versendet werden, an.

Übersicht zu den Zollgebühren

Einfuhrumsatzsteuer wird erst ab einem Betrag von 22€ fällig. Wichtig ist hier zu wissen, dass diese Steuer erst ab einem Betrag von 5€ erhoben wird und man somit bis ca. 26,30€ Bestellwert (inkl. Versandkosten) steuerfrei kaufen kann. Erst dann erreicht man die 5€, die das Produkt dann einfuhrumsatzsteuerpflichtig machen. Der Prozentsatz ergibt sich aus der Art des bestellten Produktes. Gängig sind 19%, wobei Bücher, Lebensmittel und Blumen nur mit 7% besteuert werden und ihr dementsprechend auf einen höheren Bestellwert (ca. 71€) kommen dürft. Beachtet: Der Prozentsatz bezieht sich auf den Gesamtbetrag, also Produktpreis + Versandkosten.

Alles auf einem Blick:

  • Laut Gesetz ab 22€ Einfuhrumsatzsteuer fällig
  • in der Praxis erst ab 26,30€ fällig
  • in der Regel 19%
  • Bücher, Lebensmittel und Blumen nur 7%

Unser Tipp: Wählt ruhig den DHL Expressversand bei etwas teureren Gadgets, dann könnt ihr Kosten wie Einfuhrumsatzsteuer und Zollabgaben bequem beim Postboten bezahlen. Das erspart euch den Weg zum Zollamt. Doch DHL verlangt von euch bei der Barzahlung 2% von den Einfuhrausgaben (Produktpreis + Versandkosten) als Zuschlag und berechnet mind. 10€. Hier sollte man das Geld passend bezahlen können, da der Postbote euer Geld nicht wechseln kann.

Bonus Tipp: Beim Zollrechner von Pandacheck müsst ihr lediglich den Warenwert + Versandkosten eintragen und dieser berechnet euch sofort, wie viel Zoll und Einfuhrumsatzsteuer ihr bezahlen müsst.

Wie soll ich die Zollgebühren bezahlen?

Wenn euer China-Gadget mal beim Zoll landet, obwohl es unter dem Freibetrag von 150€ lag, kann es sein, dass der Zoll es zunächst bei sich behält. Das kann daran liegen, dass die Beschriftung am Paket mangelhaft war oder dass euer Paket stichprobenartig ausgewählt wurde. Doch was sollt ihr jetzt machen?

  1. Ersatz-Zollinhaltserklärung ausfüllen (Persönliche Angaben + Inhalt eures Paketes)
  2. Warenrechnung und Personalausweis einpacken
  3. Genügend Geld mitnehmen, um Zollgebühren (falls fällig) bezahlen zu können
  4. Zum angegebenen Zollamt gehen (Öffnungszeiten beachten!)

Checkliste mit Stift

Wenn ihr euren Artikel für unter 150€ (inklusive Versandkosten) erworben habt, müsst ihr keinen Zoll bezahlen. Doch bedenkt, dass ihr ab einer Summe von 26,30€ Einfuhrumsatzsteuer bezahlen müsst. Das macht ihr direkt vor Ort beim Zoll und könnt euer Gadget dann gleich mitnehmen. Manchmal kommt es vor, dass ihr das Paket beim Zoll öffnen müsst. Keine Sorge, das macht der Zoll, um sicher zu gehen, dass auch das drinnen ist, was ihr in eurer Ersatz-Zollinhaltserklärung deklariert habt.

Zollgebühren für verschiedene Artikel

Der Zoll berechnet die Höhe der Zollgebühr prozentual von dem Wert eures Artikels.

Für folgende Gadgets zahlt ihr keinen Zoll:

  • Handys und Smartphones
  • Notebooks und Tablet PC´s
  • Spielkonsolen
  • USB Sticks
  • Digitale Fotoapparate

Was ihr für andere elektronische Gadgets zahlen müsst:

Gadget Zollgebühr
E-Book Reader 3,7%
Monitore 0-14%
Mp3 Player 2-13,9%
CD Player 9,5%
Navigationsgeräte 3,7%
Objektive 6,7%

Was ihr für Artikel aus dem Mode-Bereich zahlen müsst:

Artikel Zollgebühr
Schuhe mit Lederanteil 8%
Sonstige Schuhe 16,8 – 17%
Bekleidung (aus Textilien) 12%
Leder- Bekleidung 4%
Leder- Bekleidungszubehör 5-9%
Goldschmuck/Silberschmuck 2,5-4%
Kosmetik 0-6,5%
Handtaschen 3-9,7%
Modeschmuck 4%

Fälschungen aus China bestellen: Ist das legal?

Hier solltet ihr vorsichtig sein. Wenn euer Produkt den Namen eines bekannten Herstellers trägt oder 1 zu 1 so aussieht wie das eines bekannten Herstellers, besteht die Gefahr, dass der Zoll es einbehält und vernichtet. Der Zoll hat durch §146 des Markengesetzes das Recht, Plagiate aus dem Verkehr zu ziehen.

Zwei Zettel mit der Aufschrift "legal" und "illegal"

Doch welche Konsequenzen hat das, wenn ihr Plagiate aus dem Internet kauft? Der Zoll wird zunächst den Markenrechtsinhaber und euch darüber informieren, dass ein vermeintliches Plagiat einbehalten wurde. Der Markenrechtsinhaber wird dann prüfen, ob es sich um eine Nachahmung handelt. Sollte das der Fall sein, wird das Produkt vernichtet und ihr könnt mit einer saftigen Abmahnung rechnen.

Wichtig: Der Zoll unterscheidet das Mitbringen eines Plagiates und die Bestellung eines Plagiates übers Internet. Hier ging es aber nur um das Bestellen in China.

Rückgabe & Erstattung der Kosten

Das 14 tägige Rückgaberecht gilt bei Bestellungen in China nicht. Allerdings habt ihr bei den meisten China Shops dennoch die Möglichkeit, euren Artikel zurückzusenden. Hier gilt es 2 Fälle zu unterscheiden. Wir sagen euch, wie ihr Vorgehen solltet.

Wenn euer Artikel defekt ist:

  1. Verkäufer kontaktieren
  2. Bilder von dem defekten Artikel hinzufügen
  3. Artikel an die vom Verkäufer angegebene Adresse schicken
  4. Die Versandkosten zunächst selbst bezahlen
  5. Verkäufer erstattet euch den Artikelpreis inkl. Versandkosten

Doch Vorsicht, diesen Service leisten nicht alle China Shops, es kann also sein, dass ihr nur den Artikelpreis erstattet kriegt! Im Zweifel ruhig den Verkäufer vorab fragen.

Bei geringwertigen Artikeln ist es auch oft so, dass ihr das Produkt einfach nochmal zugeschickt bekommt. Doch ihr solltet auf sowas besser nicht spekulieren. Unser Tip: Kauft euch besser nur Artikel, wo ihr glaubt, dass ihr diese auch nicht zurückschicken werdet. Das erspart euch nicht nur Aufwand, sondern auch Geld.

Wenn euch euer Artikel nicht gefällt:

  1. Verkäufer kontaktieren
  2. Artikel an die vom Verkäufer angegebene Adresse schicken
  3. Die Versandkosten selbst bezahlen
  4. Verkäufer erstattet euch nur den Artikelpreis

In der Regel ist das Zurückschicken des Artikels problemlos möglich. Haken ist hier aber, dass ihr nur den Artikelpreis erstattet kriegt. Die Portokosten trägt ihr selbst. Aber auch hier gilt zu beachten, dass jeder China Shop seine Rückgabe anders regelt.

Unser Tipp: Falls ihr euch Sorgen macht, ob die Kosten denn auch erstattet werden, empfehlen wir euch, den Kauf über Paypal abzuschließen. Das ermöglicht euch, bis zu 180 Tage nach dem Kauf, euer Geld zurück zu bekommen. Das ist vor allem hilfreich, wenn sich der Verkäufer mal quer stellt und euch das Geld nicht zurückgeben möchte. Vor allem bei etwas teureren Artikeln sollte man auf Paypal nicht verzichten. Wenn ihr bei teureren Artikeln Einfuhrumsatzsteuer und Zollgebühren bezahlt habt, könnt ihr euch diese Kosten nur über den Zoll zurückholen.

Wichtig: Achtet auf die Wahl des richtigen China Shops, dabei hilft euch unser Ratgeber Sicheres Bestellen in China: Shop & Zahlungsmethoden.

Sind alle Fragen geklärt? Dann kann es jetzt auf die Suche nach dem richtigen Gadget gehen, falls ihr noch nicht fündig geworden seid. Ansonsten meldet euch in den Kommentaren, falls ihr noch Fragen habt.

Jens

Ich bin im Herbst 2015 zu China-Gadgets gestoßen, und habe mich seit dem vor allem in den Drohnen-Sport verliebt, und verfolge alles rund um Quadrocopter mit Leidenschaft. Und mein Handy ist sowieso schon lange ein „China-Phone“.

Psst! Hey du! Wir finanzieren die Gadgettests hauptsächlich durch Werbeeinnahmen.

Wir haben nur sehr wenig Werbung verbaut, um deinen Aufenthalt bei uns so schön wie möglich zu gestalten.

Wir würden uns freuen, wenn du deinen Werbeblocker auf unseren Seiten deaktivieren würdest - so können wir NOCH mehr testen :-).

Dein CG-Team!

6 Kommentare

  1. Profilbild von Curtisfromb

    Smart Communications

  2. Profilbild von NoOne

    Es fehlt noch der Hinweis auf die CE Kennzeichnungproblematik!

  3. Profilbild von Patrick

    Versucht einmal ein defektes Gerät mit eingebauten LI- Akku nach China zurück zu senden. Versandkosten >50 Euro (und nur über Shipping Agents) + Zoll Formulare ausfüllen usw.

    Viel Spass 😉

  4. Profilbild von To Bi

    Hi,
    manche Artikel werden bei Gearbest über ein angebliches Warehouse UK angeboten mit einer kurzen Versandzeit und relativ geringen Kosten (in meinem Fall ein 3D Drucker für 4,xx€ Versand in 3-7 Tagen).
    Kurz nach der Bestellung erhielt ich eine Mail, dass es Probleme mit dem Zoll geben kann und ob ich bereit bin, die evtl anfallenden Gebühren zu bezahlen.
    Alternativ bot man mir eine andere Versandart an die knapp 150$ Kosten sollte.
    Ich habe geantwortet, dass ich nicht bereit bin mehr für den Versand zu zahlen und das es beim Versand aus UK nicht zu Problemen kommen kann. Nach einigen Recherchen habe ich jetzt herausgefunden das dieses Warehouse UK gar nicht existiert und immer aus China versendet wird.

    Frage: Falls mein Paket jetzt beim Zoll hängen bleibt, kann ich die Annahme verweigern?
    So wie ich das sehe gibt es nach wie vor massive Probleme mit teureren Artikeln und dem Zoll.

    Für mich ist diese Versandart aus UK reine Täuschung und schon fast Betrug von Gearbest. Kann ich die anfallenden Zollgebühren irgendwie (teilweise) über Gearbest zurückfordern?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Bild zum Kommentar hinzufügen (JPG, PNG)