RC-Gadgets (Modellbau)
Sinnfrei oder Partygadgets
Computer & Entertainment
Mode & Stylegadgets
Werkzeug & Outdoorgadgets
Wohnen & Dekoration
Fotogadgets & Spycams

Simkarten-Adapter in allen Größen ab 0,75€

Ich wundere mich gerade, dass ich in unserer Gadgetsammlung noch nichts derartiges finden konnte und alle Festivalgänger und andere, die ihr teures Smartphone vor jeglichen Übeln beschützen wollen finden vielleicht gefallen an diesen Simkarten-Adapter für jede Größe. Vorraussetzung hierfür ist natürlich ein älteres und vor allem robustes Handy, aber davon haben die meisten sicher einige gesammelt in den letzten Jahren.

Für alle iPhone-Besitzer ist auch die passende Nadel dabei, um die Sim aus dem Smartphone zu bekommen und je nach Ersatzgerät, kann dann der passende Adapter genutzt werden. Das Set enthält natürlich alle notwendigen Adapter um von einer Nanosim auf die veraltete Größe zu kommen. Die Simkarte muss bei dieser Version einfach hineingedrückt werden und hält so aufgrund der knappen Maße – meine Meinung nach die Beste Variante. Auch in DE gibt es günstige und weniger günstige Sets mit solchen Adaptern, aber beim Überfliegen der Amazonartikel konnte mich nun nichts direkt Überzeugen und warten sind wir als Gadgetsfans schließlich gewohnt ;-).

Welches Handy habt ihr immer mit, wenns mal ein bisschen ruppiger zu gange geht? Bei mir erfüllt das k530i von Sony Ericsson alle meine Wünsche, aber richtig cool wäre natürlich ein Nokia 3210. Alles wesentlich ältere passt wahrscheinlich nicht mehr so gut in die Hosentasche!

Hier geht’s zum Gadget >>

11in1 “Survivingtool” (Kreditkartengröße) ab 0,75€

Der 1 Cent Preis ist leider nicht mehr aktuell, aber dennoch bleib der Preis unter 1€

Wenn das dem Namen Gadget nicht gerecht wird, was denn dann? Das 11 in 1 Campingtool kann ohne Probleme transoprtiert werden und ist immer einsatzbereit.

Dieses kleine Metallkärtchen hat so einiges drauf: ein Lineal, ein Sägeblatt, eine Messerschneide, ein Flaschenöffner, ein Dosenöffner, ein Winkelmesser, ein Schraubenzieher und mehrere Schraubendreher für Sechskantschrauben. Das Material, aus dem das Tool besteht, ist rostfreier Stahl, sodass es schon länger halten sollte. Natürlich ist es nicht ein Ersatz für das jeweilige Profitool, aber als Notlösung gehts sicherlich durch – man weiß ja nie.

Netterweise schicken die Chinesen noch eine kleines Lederetui mit, damit das Tool nicht einfach so in die Hose geteckt wird und die Hose dann kaputt macht. Andernfalls lässt es sich natürlich durch die Kreditkartenform gut im Portemonaie unterbringen, da die Klingen alle zu der Innenseite zeigen – gar nicht mal so dümmlich ;-).

Hier geht’s zum Gadget >>

Xiaomi Yi Action-Cam mit WiFi, 16MP Sony Sensor und 1080p mit 60 fps ab ~72€

Update: Ersatzakku + Ladegerät + Adapter für GoPro-Zubehör + Linsenkappe + Action-Cam bei Geekbuying für 81,10€! Wer seine Spam-Mail-Adresse registriert bekommt einen 5% Gutschein, den er auf dieses Presale-Angebot anwenden kann. Somit landet man mit der Basic Version (wird Anfang Mai verschickt) bei 63€ bzw. ~75€ mit EuSt. Hammer Angebote!

Bam! Jetzt bekommt die beliebte SJ4000 und vor allem die teurere SJ5000+ echte Konkurrenz von unserer Lieblingsmarke Xiaomi – von der vielfach teureren GoPro wollen wir gar nicht erst sprechen. Das Internet steht schon Kopf deswegen und dies darf auch keinem übel genommen werden, denn die Ausstattung und der Preis versprechen echt ein Bomben-Gadget, was  seinesgleichen sucht.

Der Straßenpreis in China liegt bei gerade mal 60€ bzw 399¥ und so sind wir Deutschen darauf angewiesen, dass diverse Reseller und große Online China Shops uns diese zu einem leichten Aufpreis (aktuell ~20-30€) anbieten. Auch hier werden in Zukunft vermutlich auch viele Fakevarianten folgen, sodass beim Einkauf immer ein Auge offen gehalten werden muss. Wir haben natürlich direkt zugeschlagen und die Yi ordentlich durchgetestet.

Vereinzelt war die Yi in manchen Shops schon ausverkauft – kein Wunder – wir zeigen euch warum :-).

xiaomi-action-cam

Übersicht zur Xiaomi Yi Action Cam

Der GoPro Killer aus dem Hause Xiaomi hat laut Datenblatt einiges zu bieten und liegt damit weit unter dem Preis der Konbkurrenz. Die SJ5000+, die mit etwa 140€ deutlich teurer ist, kommt zum Beispiel ebenso mit einem 16MP Sensor, welcher allerdings aus dem Hause Panasonic kommt. Der einzige Nachteil bzw. Unterschied zu anderen Action-Kameras ist, dass an der Yi Action Cam kein Display verbaut ist, sondern es über eine iOS oder Android App gesteuert wird. Ein 1,4″ Stativgewinde ist vorhanden und kann somit mit verschiedenen Stativen verwendet werden.

Mit dem 16 Megapixel Sony Exmor Sensor ergibt sich eine sehr gute Bildqualität für den Preis und wie man es von Xiaomi gewohnt ist, wird hier auch nicht gepfuscht, sondern wirklich Qualität geliefert. Mit 155° ist der Winkel etwas kleiner im Vergleich zu anderen Action-Cams, aber dies könnte auch zum Vorteil für manche Aufnahmen sein. Dank WiFi und BT ist auch die Kommunikation mit einem Smartphone oder Tablet ohne Probleme möglich, dennoch ist es natürlich auch möglich Fotos oder Videos nach vorher konfigurierten Einstellungen über den Knopf an der Oberseite zu starten bzw. zu beenden. Laut Datenblatt beträgt die Reichweite 100m, wir können dies bestätigen: auch 2 Raumwände zwischen Smartphone und Kamera lassen die Verbindung nicht abreißen.

Der Akku ist mit 1100mAh gleich deutlich größer als bei der Konkurrenz und dank Fast-Charging sollten die Ladezyklen auch ertragbar sein. Eine 64GB SDHC-Karte sorgt dann noch für ausreichend Speicherplatz auf der Kamera. Auf Grund der hohen Auflösung sollte hier zu einer Class 10+ Speicherkarte gegriffen werden.

Pussy magnet Action-Kamera! ;-)

Pussy magnet Action-Kamera! ;)

Die Verarbeitung ist gelungen, sie hinterlässt beim Auspacken gleich einen positiven Eindruck. Ich habe für uns ein 13-minütiges Review gedreht, in dem ich die Verarbeitung, das Zubehör und vor allem die App ausgiebig vorstelle:

Natürlich soll auch eine Testaufnahme nicht fehlen, hier habe ich vor allem den Fokus auf schnelle Bewegungen, Lautstärke und starke Lichtwechsel gelegt. Sie schlägt sich gut:

Gut angebunden? App(s) für die Xiaomi Yi

Hmm? :-)

Hmm? :-)

Da die Yi selbst über kein Display verfügt, steht und fällt natürlich alles mit der App über die man die Einstellungen vornehmen kann. Deswegen möchte ich hier ein bisschen ausführlicher werden.

Der erste Dämpfer vorweg: es gibt zur Zeit noch keine iOS-App! Auch nach etwas längerer Recherche konnten wir nur das Versprechen ausfindig machen, das eine entsprechende iOS App für die Xiaomi Yi im April erscheinen soll. Bei Erscheinen der iOS-Version informieren wir euch natürlich. Somit konnten wir nur die Android App testen.

Diese schlägt sich nach anfänglichen Problemchen dafür aber um so besser. Unter xiaoyi.com kann die APK hier heruntergeladen werden. Hierfür ist es notwendig, dass in den Android Einstellungen es erlaubt wird, dass auch Pakete von unsicheren Quellen installiert werden können. Im Google Play Store ist die App nicht zu finden und wird vermutlich auch so schnell dort nicht hochgeladen, da Xiaomi ja seinen eigenen Store pushen möchte. Randnotiz: In unseren Tests konnte die App nicht auf das Mi 4 mit inoffiziellem Lollipop 5.0 Rom installiert werden. Hier gehen wir noch mal später auf Fehlersuche. Zusätzlich könnte man am Bildnamen (siehe Screenshot) noch einmal arbeiten. Nach Update ändert dieser sich dann jedoch zu “Yi Camera” ;-). Die Berechtigungen sind auch aktuell (noch?) etwas Zweifelhaft, da sollte man, sofern gewünscht, mit entsprechenden Privacy-Apps gegensteuern.

Optionen (nur ein Auszug!)

Optionen (nur ein Auszug!)

Nach der Installation des 25MB-Paketes begrüßt einen die chinesische Oberfläche, aber bei uns ploppte bereits 3 Sekunden später der Hinweis auf, dass eine neuere Version auf Englisch zur Verfügung stünde. Nach dem Update auf die Version 1.3 haben wir dann auch noch gleich ein Firmware Update von 0.7 auf 1.0. für die Action Cam durchgeführt. Für ein Firmware-Update muss die Restkapazität des Akkus über 50% liegen. Während man durch die App navigiert, wird schnell klar: hier wurde mitgedacht! Die App ist ansprechend aufgebaut und verfügt über extrem viele Optionen. Hier hat z.B. die SJ4000/SJ5000+ keine Chance, zu mal das Bedienen auf einem Smartphone wesentlich einfacher fällt. Dennoch: zum Konfigurieren ist das Smartphone Pflicht!

Standardmäßig ist bereits alles vernünftig eingerichtet (bis auf das Defaultpasswort “01234567890“), sodass man direkt loslegen kann. Das Synchronisieren der Änderungen geht andernfalls schnell von Statten. Keine lästigen Ruckler, keine Bugs – alles ist übersichtlich angelegt.

Über die App sind auch vier verschiedene Modi auswählbar: Foto, Time-Lapse Fotos (in einstellbaren Intervallen), Snapshots und eben Videos. Die Videos werden als H.264 kodiertes MP4, die Bilder als JPG abelegt.

Eine nette Spielerei ist das Livebild auf dem Smartphone, welches mit etwa 1 Sekunde verzögerung gestreamed wird. Gerade bei Quadrocopterflügen, ist man dankbar noch einmal schnell checken zu können, ob das Sichtfeld soweit in Ordnung ist. An zwei bis drei Stellen wurde eine Englischübersetzung übersehen, allerdings sind es nur “OK-Buttons”, deren Sinn auch ohne Übersetzung klar ist.

In dem YouTube-Video stelle ich die App und ihre Einzelheiten noch weiter vor.

Fazit – darum ist die Yi so genial

Zwar übertrumpft die Qualität nicht die der neuesten GoPro Generation (Stichwort 4K), aber dennoch ist die Yi ein wirklicher Killer! Die 60fps sorgen für ruckelfreie Actionvideos (wer hat überhaupt ein 4K-Abspielgerät?!), die Farbtreue liegt über der SJ4000 und ist auf ähnlichem Niveau wie bei der SJ5000. Die App ist sehr gut durchdacht und schließlich der Preis … 80-100€ verleiten dazu auch mal wirklich Action auszuüben und sich nicht um die 300€ GoPro Sorgen zu machen ;-).

Hier geht’s zum Gadget >>

Segway in ausgefallen – Das Unicycle oder Monowheel ab ~260€

Nachdem Stefan Raab bei “Schlag den Raab” auf dem Hovertrax herumgecruised ist, hat das Monowheel noch mal ein Update verdient – es ist auch deutlich erschwinglicher :-)

Mit diesem Gadget macht man sicher ordentlich Eindruck, denn Einrad fahren oder mit dem Segway durch die Gegend cruisen, kann doch schließlich jeder! Mit dem Unicycle, Solowheel oder Monowheel wird das Ganze auf ein ganz anderes Niveau angehoben und bringt definitiv eine Menge Spaß. So viel Spaß, das kaum noch einer hier zu Fuß geht :-).

Eine kleine Notiz vorweg: Aufgrund des hohen Gewichts von fast 10kg ist der Versand entsprechend teuer, sodass ihr auf insgesamt auf 260-300€ landen werdet. Jedoch bezahlt man für ausgewachsende Segways gerne 2000-5000€ bzw. für das AirWheel in Deutschland knapp 1000€ – wer dem aufgeschlossen ist, wird ein geniales Gadget besitzen!

monowheel

Falls ihr jetzt schon ein bisschen vorgegriffen habt und das ein oder andere Video mit verrückten Chinesen gesehen habt, muss ich euch erst einmal zurück auf den Boden holen: dieses Gadget erfordert einiges an Übung. Bevor man ohne Hilfe gerade aus fahren kann, ist schon einmal die erste Übungsstunde herum – natürlich je nach Können.

Umso toller ist es jedoch, wenn ihr das erste mal so schnell fahrt, das das erste Mal ein Windhauch im Gesicht zu spüren ist – klingt pathetisch, aber ich habe gesehen, das einige in den Kommentaren auch schon ein Uniwheel besitzen – diejenigen werden es euch bestätigen. Selbst nach zwei bis drei Stunden Übungszeit ist man immer noch Anfänger und hat noch viel vor sich: das Fahren auf einem Bein, Bremsspuren ziehen, 180°-Drehungen, Rückwärtsfahren, etc. Ein wirkliches geiles Hobby mit einer ordentlichen Portion Herausforderung.

In diesem Review zeige ich euch das “kleine Segway” im Detail und erkläre worauf ihr bei den ersten Fahrten achten müsst:

Verschiedene Varianten des Unicycles

Inzwischen gibt es über 20 verschiedene Varianten und Marken der elektrischen Einrädern. Fast allen gemeinsam ist, dass die Monowheels bis zu 18 km/h schnell fahren können, aber ab etwa 12km/h leicht versuchen abzubremsen. Auch das Gehäuse ist in der Regel das Gleiche. Der Neigungswinkel liegt bei max. 30 Grad. Als maximale “Zuladung” sind 120kg möglich, wobei auch manchmal 150kg erwähnt wird – das scheint mit aber übertrieben. Das Gewicht des Monowheels beträgt zwischen 9 und 10kg. Die Unterschiede liegen meist in der Akkugröße (und Marke), dem Motor und der damit verbundenen Reichweite. Bei der Reichweite wird gerne ein bisschen geschummelt. Zieht ab besten gerne 30% ab ;-). Auch die Motorangaben sind nicht immer korrekt. In der unten aufgeführten Tabelle, habe ich versucht möglichst realistische Angaben aufzuführen.

Modellbezeichnung Motor Batterie (in Wh) Reichweite Bemerkung
TG T3 (BG, …) 350W 132Wh (Samsung) 12-15km Unser Testexemplar
TG F3 (TD, BG, …) 350W 264Wh (Samsung) 20-25km Aktuell der größte Akku (10,3kg)
M3-B (noname) 350W 88Wh (Samsung) 8-11km
TG M3 (BG, …) 350W 88Wh ?
TG H8 ? 132Wh ? Twin Wheel
TG A8 ? ? ?
L01 (noname) ? 132Wh (Samsung) 12-15km mehr Zubehör, AUMA Motor
IPS I100 450W 90wh 8-10km
TG G3 (TD, …)  ? 264Wh (Samsung)  ?

Das Unicycle TG-T3 – unser Testexemplar

Wir haben uns für das TG T3 entschieden. Die kurzen Ladezeiten sind ansprechend und die Reichweite ist für uns mehr als ausreichend.

Versand und Verpackung

Aktuell gibt das das Monowheel bei den “üblichen Verdächtigen”, wie TinyDeal, FocalPrice, Geekbuying oder Banggood. Hier gibt es auch des öfteren Gutscheine, die den Preis auch mal geschmeidig um 50€ drücken. Ein Blick bei den Gutscheinen bei PandaCheck empfiehlt sich.

Bei TinyDeal konnten wir nur mit Premiumversandarten bestellen. Wir haben uns für DHL-Express entschieden, sodass das Paket (inkl. vielen Nachweisen für den Zoll) innerhalb von 9 Tagen bei uns eingetrudelt ist. Die Verpackung selbst ist unspektakulär – das Gadget ist sicher in Styropor gehüllt.

Zubehör für das TG-T3

Je nach Modell, Edition und Händler unterscheidet sich das Zubehör. Bei unserem Modell lag eine knappe Bedienungsanleitung (englisch + chinesisch), ein Netzteil (mit extra EU-Stecker), ein Band zum Üben, ein doppeltseitiges Klebeband und “Bumper-Tape” bei. “Bumper-Tape”? Das ist dickeres, schaumartiges Material, welches ihr mit dem Klebeband auf euer TG-T3 kleben könnt und so keine Beulen in das Gadget und Wände fahrt. Ein Tipp: nutzt es. Nein wirklich: NUTZT ES :D.

Gerade zu Anfang wird man wie ein Zitteraal auf dem Monowheel stehen und die Unterschenkel verzweifelt an das Gerät pressen. Das führt dann zu blauen Flecken. Deswegen … nutzt … die “Crash-proof Tapes”. Ja, es sieht uncool aus, aber es hilft ;-).

Das Netzteil hat einen extra Lüfter um die 67V bei 2A auch ordentlich zu stemmen. Dafür ist der Akku auch innerhalb von 30 Minuten zu 80% voll. Da man von dem Gadget einfach nicht genug bekommen kann, freut man sich über schnelle Ladezeiten. Ganz voll geladen war das elektrische Unicycle in unseren Tests nach 45-50 Minuten.

Das Fahren auf dem Unicycle TG-T3

Wie schon zum Anfang erwähnt: zum sicheren Fahren gehört eine gesunde Portion Übung. Zu Anfang wird man immer wieder nach links oder rechts umkippen. Ich empfehle für schnelle Fortschritte: lasst das Band (wie in manchen Tutorials gezeigt) weg und versucht, nachdem ihr sicher stehen könnt(!), gleich ein gesundes Tempo (ab 5 km/h) aufzunehmen. Entweder ihr habt eine(n) Freund(in) dabei, die/der euch bei der Fahrt an der Hüfte stützt, oder ihr fahrt an einer Wand endlang. Manche Modelle haben auch Stützräder unter den Pedalen … aber … pfff :-).

Nachdem ihr sicher gerade aus fahren könnt, kommen die Kurven dran. Jetzt kann man das Fahren als halbwegs sicher bezeichnen. Im Büro hat es eigentlich mit jedem Gadgetjunkie geklappt. Mal schneller … mal langsamer.

Natürlich besitzt dieses Gadget keine Straßenzulassung, d.h. ihr seid auf andere Flächen angewiesen. Meiner Meinung nach macht es aber gerade Spaß damit mal über eine Wiese zu brettern … ja das geht ;-). Es soll sogar Leute geben, die knallen damit in eine Halfpipe!

Wichtiger Hinweis: das Onewheel ist natürlich nicht für den öffentlichen Straßenverkehr zugelassen! Ob das ungerechtfertigt ist oder Sinn macht, sollte wohl an dieser Stelle nicht diskutiert werden.

Fazit

Klar, der Preis lässt sich nicht wegdiskutieren, der Spaß aber auch nicht. Was für ein geniales Gadget. Punkt. :-)

‘Cable drop’ Kabelhalter im 6er Pack ab 1,16€

Lange ist es her, das wir dieses Gadget getestet haben und so huldigem wir dem ganzen mal mit neuen Preisen, denn praktisch sind die kleinen Tröpfchen immer noch!

cable-drops

Das ‘cable drop’ ist eine richtig nette Idee: ihr entfernt einfach auf der Rückseite die Klebefolie und klebt euern “Drop” dahin wo ihr ihn benötigt. Anschließend das gewünschte Kabel festklemmen und schon gehört das lose Kabelgeflecht auf z.B. eurem Schreibtisch der Vergangenheit an. Auch sollten damit einige Stolperfallen weniger existieren. Ich weiß wovon ich rede und habe mir damals gleich mal zwei Päckchen gegönnt.

Hier noch mal der Alte Test mitsamt Bilder, denn die kleinen Gadgets können definitiv überzeugen und haben das langersehnte Update wirklich mal verdient!

Cable Drop: 6 Stk in drei Farben Cable Drop: Klebestreifen vorhanden Cable Drop: gut verarbeitet
Cable Drop: klein aber fein! Hilf uns…
Mit deinem Bild!
Hilf uns…
Mit deinem Bild!

Hier geht’s zum Gadget >>

Jun Zhen Cheer X1 Mini-Quadrocopter für 15,49€

Mini-Quadcopter sind zu einem kleinen Trend bei uns geworden und die Auswahl wird langsam groß, wenn man sich einen solchen zulegen will. Der Cheer X1 von Jun Zhen bietet entgegen andere Gadgets aber einige Vorteile, die nicht zu verachten sind – ein Blick lohnt sich wie immer, denn besonders interessant ist hier die Fernbedienung.

cheer-x1-mini-quadcopter

Mit nur 5 x 5 x 2,2 cm darf sich dieses Gadget wirklich zu den kleinsten seiner Art zählen. Natürlich sind alle wichtigen Features wie LEDs etc. vorhanden und so macht auch das Fliegen durch das Schlafzimmer, wenn die Freundin schon eingeschlafen ist, wirklich spaß. Die 120mAh Batterie sorgt für etwa 6 Minuten Flugzeit. Kommen wir nun zum spannendsten Teil, denn die Fernbedienung bietet nicht nur eine Reichweite von maximal 100m, sondern kommt, und dies erstmals bei einem Minicopter, mit einem Display, welche es euch Informationen anzeigt.

cheer-x1-transmitter

Neben einem Flipbutton scheint es mit diesem Quadcopter, so zeigt es zumindest das Video auf GearBest, ohne Probleme möglich zu sein, einfach fix den Rückwärtsgang ein zu legen und in die andere Richtung zu fliegen. Tricks sollten somit deutlich leichter zu fliegen sein. Zustäzlich werden neben den standardmäßigen Ersatz-Rotorblätter auch noch die Bodyparts beigelegt, sodass auch Bruchpiloten direkt eine Reperatur beginnen können.

Hier geht’s zum Gadget >>

Schlafsack von ‘NatureHike’ im Miniformat für 21,63€

NatureHike ist eine chinesische Marke, die sich auf Outdoorgadgets spezialisiert hat und wo wir die meisten Gadgets (auch ohne Markenlogo) schon vorgestellt haben, fehlt noch der passende Schlafsack. Das coole ist, dass es eine Version gibt, die einfach winzig wird, wenn sie ordentlich zusammen gefalten wird und so auf eurem nächsten Trip deutlich weniger Platz verbraucht.

nature-hike-schlafsack

Mit einer gefaltenen Größe von 19,5 x 7,5 cm ist dieser Schlafsack, der ausgefalten auf 300 x 75 cm kommt, wirklich winzig und einfach zu verstauen. Dabei wiegt er auch nur 700g, was vielleicht interessant ist, wenn man mit dem Flugzeug reist und nicht nur Platz, sondern auch Gewicht sparen muss. Natürlich ist das Gadget auch wasserdicht und hält euch, wenn nicht in Extremsituationen eingesetzt, ordentlich warm.

Hier geht’s zum Gadget >>

Rubics Cube Schlüsselanhänger ab 0,53€

Der Rubiks Cube ist eines der Gadget Aushängeschilder schlechthin und in unserer mittlerweile ausführlichen Sammlung fehlte bisher noch dieser Schlüsselanhänge im 3 x 3 Rubiks Cube Design. Somit habt ihr immer ein kleines Gadget bei euch, was nicht gleich nach ‘Neerd’ schreit, aber spielen scheint hiermit leider unmöglich.

rubiks-cube-schluesselanhaenger

Ich habe euch gleich mehrere Versionen bzw. Farbkombinationen verlinkt, sodass ihr euch die gewünschte Variante aussuchen könnt. Allen gemeinsam ist, dass es sich um einen 3 x 3 Rubiks Cube handelt, der an dem Schlüsselbund befestigt werden kann. Dadurch kommt es leider dazu, dass dieser nicht zum Spielen geeignet zu sein scheint und nur Horizontal gedreht werden kann. Bei einer durchschnittlichen Größe von 3 x 3 x 3 cm (Modelle unterscheiden sich leicht) ist dies vermutlich auch zu umständlich und bringt nicht den gewünschten Spaß. Bei nem Euro kann man hier wohl nichts falsch machen!

Hier geht’s zum Gadget >>

Elektroschocker als Autoschlüssel für 1,06€

Inzwischen ist es bei mir ja zum Sport geworden. Unser Besuch stöbert immer, was es denn hier an neuen Gadgets gibt und erwartet insgeheim schon, einen verpasst zu bekommen. Dieser Funk-Autoschlüssel sieht zwar wie jeder beliebige Autoschlüssel aus – hat es aber in sich. Der Elektroschocker als Autoschlüssel.

elektroschocker-schluessel

Wir hatten schon viele Gadgets mit Elektroschock vorgestellt (siehe hier) und alle haben eins gemeinsam. Wenn die Batterien voll sind, steckt da ganz schön Dampf dahinter – d.h. seid damit vorsichtig! Für den Preis musste ich auch mal wieder zuschlagen ;-).

Hier geht’s zum Gadget >>

Dünnes Thermometerband zum auflegen ab 0,72€

Das klassische Thermometer kennt natürlich jeder und dort gibt es die größten Mythen, wo man denn am besten die Temperatur messen sollte… Mit diesem Thermometerband oder Streifen zum Auflegen ist es um ein vielfaches einfacher und der Transport geht auch wesentlich besser von der Hand.

Thermometer-Band1

Das Gadget misst sowohl in der seltsamen Einheit Fahrenheit, als auch in Grad Celsius und dafür muss es einfach auf die Stirn aufgelegt werden und mit etwas Geduld, leuchtet dann der jeweilige Streifen in verschiedenen Farben auf. Gedacht ist dieses Gadget eigentlich für Babies oder Kinder, aber wieso sollte man sich darauf beschränken und nicht selbst als Versuchskanninchen herhalten? Die Skala geht von 35 – 40 Grad und sollte man eine solch hohe Temperatur erreichen, dann würden gleich alle Streifen in verschiedenen Farben (von Blau bis Rot) aufleuchten. Ein kleines, aber spannendes Gadget, was zu unserem großen Glück überall verstaut werden kann.

Hier geht’s zum Gadget >>

Cheerson CX-31 Quadcopter im UFO-Look ab 26,94€

Auch aus dem Hause Cheerson gibt es nach vielen Highlights wieder etwas neues und dieses Gadget überrascht selbst den eingefleischten Gadget- und Quadcopterkenner. Der Cheerson CX-31 kommt nämlich im ausgefallenen UFO-Design daher und ist direkt als Headlessvariante verfügbar. Da kann man doch schnell mal schwach werden!

Cheerson-CX-31-UFO

Wie bereits erwähnt gibt es das Cheerson CX-31 UFO direkt im headless mode und zusätzlich könnt ihr euch zwischen den Farben grau und weiß entscheiden. Damit nicht genug, denn zusätzlich gibt es für die jeweiligen Versionen auch noch left- und right hand throttle, sodass absolut gar keine Wünsche mehr offen bleiben – sehr vorbildlich!

Mit einer Größe von 16,4 x 16,2 x 12,5 cm gehört er nicht zu den Riesen, aber zu den vermutlich wendigstens seiner Klasse. Der 500mAh LiPo-Akku bietet eine Flugzeit von etwa 6 Minuten und die mitgeliferte Fernbedienung braucht lediglich vier AA-Batterien. Da LEDs mittlerweile zum guten Ton gehören, besitzt auch das UFO sowohl blaue als auch rote Leuchtkörper. Das Design ist definitiv außergewöhnlich und genau deshalb ist der CX-31 einfach ein genialer Quadcopter, an dem niemand einfach so vorbei schauen kann.

Hier geht’s zum Gadget >>

Nach oben scrollen
keyboard

Sei ein echter China-Gadgets-Geek und nutze die Tasten auf Deiner Tastatur!

Abonniere unseren Newsletter und sei immer auf dem aktuellen Stand!
1x täglich und kein Spam!