News

3D-Drucker vs. Coronavirus: Das 3Dorf druckt Gesichtsmasken!

Das Coronavirus stellt Gesundheitssysteme auf der ganzen Welt und auch in Deutschland vor ungekannte Herausforderungen. Weil Schutzausrüstung knapp ist, entstehen auf der ganzen Welt ehrenamtliche Projekte, die mit Hilfe von 3D-Druckern zusätzliche Gesichtsmasken fertigen und unbürokratisch an bedürftige medizinische Einrichtungen weitergeben.

Ein solches Projekt ist auch „3Dorf – Was Gutes im Schilde“ aus Düsseldorf, wo seit kurzem auch unsere 3D-Drucker, Ersatzteile und Filament aus dem China-Gadgets-Büro rund um die Uhr arbeiten. Was es damit auf sich hat und wie auch du deinen 3D-Drucker für eine gute Sache bereitstellen kannst, liest du hier.

Was ist 3Dorf?

Bei diesem Projekt haben sich einige junge kreative Köpfe aus Düsseldorf (neben ihren eigentlichen Jobs) zusammengetan, um mit 3D-Druckern Gesichtsmasken, sogenannte Protection Shields, herzustellen und unentgeltlich an Pflegeeinrichtungen in der Region zu verteilen.

3dorf

Unterstützung bekommen sie dabei unter anderem von der Hochschule Düsseldorf, die dafür auch die Räumlichkeiten zur Verfügung gestellt hat.

Arbeitsraum
Die 3D-Drucker in den Räumlichkeiten der HSD im Einsatz

Das Ziel ist, einen kleinen Beitrag zur Bewältigung der Corona-Krise zu leisten und Pflegeheime, Krankenhäuser und ähnliche Einrichtungen, die Bedarf an zusätzlicher Schutzausrüstung haben, mit Gesichtsmasken zu versorgen. Erste glückliche Abnehmer gab es bereits <3.

Das Projekt ist zu diesem Zeitpunkt noch keine zwei Wochen alt, und doch wurde dort schon beeindruckendes auf die Beine gestellt. Da wir selbst von der Idee begeistert waren, haben auch wir unsere 3D-Drucker aus dem Büro dort zur Verfügung gestellt.

Wir stellen mal die These auf: Bei allem Spaß, den man mit 3D-Druckern haben kann – noch nie waren 3D-Drucker so nützlich! Man kann unbürokratisch, konkret & sichtbar helfen!

Jens ist am vergangenen Wochenende selbst mal nach Düsseldorf gefahren, hat sich die Drucker dort im Einsatz angesehen und den Austausch gesucht.

Die Drucker, die teils von den Gründern des Projekts selbst stammen, teils von externen Unterstützern bereitgestellt wurde, arbeiten dort rund um die Uhr. Wer selbst einen 3D-Drucker sein eigen nennt, weiß: Es ist ein Bastelprojekt, an dem immer mal wieder etwas getan werden muss. Hotends verstopfen, die Haftung wird schlechter und die Elektronik gibt manchmal den Geist auf.

Das sind nur einige Gründe, warum ständig jemand vor Ort sein muss, der die Drucker wartet und die Drucke überwacht.

Hier ist der Anycubic Mega X von uns im Einsatz – der Testbericht musste warten.

Bisher schlagen sich die 3D-Drucker aus China tapfer und halten auch mit teuren Markengeräten aus hiesigen Elektronikgroßmärkten mit.

China-Gadgets CR10 V2
Der Creality3D CR-10 V2 ist zwar ein Liebling von mir, hat jetzt aber einen wichtigeren Job.

Natürlich muss man auch sagen: Hier geht es nicht um „schöne Drucke“, sondern um Tempo und vor allem: Verlässlichkeit! Hier punkten (wenig überraschend) die Creality3D 3D-Drucker wieder.

Eine neue Belastungsprobe. Auch der Anycubic Mega Zero druckt (fast) durchgehend.

Bei den fertigen Drucken handelt es sich noch nicht um die eigentlichen Masken, sondern die Halterungen, die am Kopf getragen werden. Die werden dann mit einer Polsterung und einem Kopfband versehen und mit den transparenten Schildern zusammengesetzt. Diese werden direkt nebenan in der Holzwerkstatt der Hochschule aus PETG-Platten gefertigt.

Wir hoffen der kleine Einblick hat gefallen, doch kommen wir nun zum eigentlichen Punkt ;-).

Wie kannst du helfen?

Das Projekt ist neben ehrenamtlichen Helfern auch auf 3D-Drucker angewiesen. Wenn du aus dem Raum Düsseldorf kommst und einen eigenen FDM-Drucker zu Hause hast, kannst du dazu auch einen Beitrag leisten und deinen Drucker als Leihgabe zur Verfügung stellen. Ob dieser bei dir „eh nur im Keller steht“, oder du auch den Druck von Masken als wichtigen Beitrag empfindest – ein entsprechendes Kontaktformular findest du auf der Webseite.

Ein paar Informationen vorab:

  • Alle Drucker werden vorher von der Hochschule aus Brandschutz-Gründen geprüft, bevor sie dort ans Netz gehen.
  • Deinen eigenen Drucker solltest du selbst einmalig einrichten und die Druckdatei selber slicen. Das spart erheblich Arbeit!
  • Nach Absprache ist auch ein selbstständiges Drucken von zuhause aus denkbar.

Wenn du keinen Drucker hast, das Projekt aber finanziell unterstützen möchtest, kannst du das über ein eingerichtetes Spendenkonto der Hochschule Düsseldorf tun:

  • IBAN: DE21300500000004015012
  • BIC: WELADEDDXXX
  • Verwendungszweck: 10900084

Wir freuen uns, wenn wir auf diesem Weg weitere Unterstützer für das Projekt gewinnen können. Wenn ihr selbst keinen 3D-Drucker habt, aber jemand in eurem Freundes- und Bekanntenkreis, dann teilt gerne diesen Artikel, um so viele Leute wie möglich darüber zu informieren.

Zum Projekt „3Dorf“ >>

PS: Als 3D-Druck-Nerds wissen wir, dass es mehrere solcher Initiativen in Deutschland, Europa und der Welt gibt. Falls ihr weitere Initiativen kennt, die „verantwortungsvoll“ mit der Aufgabe umgehen, schreibt sie gerne in die Kommentare. Wir werden diese im Artikel aufnehmen. Wenn ihr eine Initiative im westlichen Berliner Raum seid, Support braucht, schreibt unbedingt die netten Jungs von Nerdsheaven an – ihre 3D-Drucker / Expertise suchen auch einen Einsatz! Wir vermitteln alternativ gerne!

LG vom ganzen China-Gadgets-Team!

Wenn du über einen Link auf dieser Seite ein Produkt kaufst, werden wir oft mit einer kleinen Provision beteiligt. Für dich entstehen dabei keine Mehrkosten. Wo du ein Produkt kaufst, bleibt natürlich dir überlassen.
Danke für deine Unterstützung.

Warum beeinflusst das in keinster Weise unser Testurteil?
Profilbild von Jens

Jens

Aktuell interessiert mich vor allem das Thema E-Mobilität; die neuen E-Scooter erwarte ich mit Vorfreude. Als leidenschaftlicher Zocker freue ich mich auch über alle Gadgets mit Gaming-Bezug.

Sortierung: Neueste | Älteste

Kommentare (34)

  • Profilbild von Killminator
    13.04.20 um 12:23

    Killminator

    Gibt's auch für Leute, die nicht in einer der beiden Gegenden wohnen: Entweder bei gemeinsam3d.de oder bei MakerVsVirus!

  • Profilbild von j0p3y
    13.04.20 um 12:25

    j0p3y

    Thumbs up! Taumen hoch! Sehr gutes Initiativ

  • Profilbild von snug
    13.04.20 um 14:54

    snug

    …man kann gucken, wo man sich deutschlandweit in den lokalen "Hubs" der Städte/Regionen austauschen kann – Jeder kann mitmachen:
    https://www.makervsvirus.org

  • Profilbild von Stephan
    13.04.20 um 16:07

    Stephan

    Und wo finde ich die Druckdatei? Weder hier im Artikel, noch auf der Seite von 3Dorf.
    Diverse Anleitungen sind bei thingiverse zu finden, aber welche ist jetzt wirklich gut?

    • Profilbild von Dddaaa
      13.04.20 um 16:33

      Dddaaa

      https://www.prusaprinters.org/prints/27267/files Die Prusa Shields sind in Abstimmung mit einigen Behörden entwickelt worden und sollten eine gute Referenz sein.

    • Profilbild von Jens
      14.04.20 um 08:53

      Jens CG-Team

      Bei den von Dddaaa verlinkten Dateien handelt es sich um recht ähnliche Versionen. Die alleine bringen dir aber erst mal noch nichts, da du ja noch den eigentlichen Gesichtsschutz brauchst, den du nicht mit dem 3D-Drucker machen kannst.
      Du musst dich also mindestens mit jemandem in Kontakt setzen, der auch die Dinger priduzieren und zusammenfügen kann.

      So war auch das selbstständige Drucken von zu Hause im Artikel gemeint. Man müsste sich schon mit 3Dorf in Kontakt setzen und klären, wie man ihnen die gedruckten Shields zukommen lässt, woraufhin sie dann die Fertigung und Verteilung übernehmen. Bei Interesse würde ich sie einfach mal anschreiben.

      • Profilbild von Stephan
        15.04.20 um 19:24

        Stephan

        Vielen Dank erst einmal für den Link und mir war schon bewusst, dass ich den Gesichtsschutz noch extra brauche. Düsseldorf ist ziemlich weit entfernt und ich dachte, falls hier vor Ort noch Bedarf entsteht, dann könnte man auf eine gute Anleitung zurückgreifen. Bisher gibt es diesen Bedarf zum Glück noch nicht.
        Grundsätzlich finde ich die Idee toll!

    • Profilbild von therealfranklloydtight!
      16.04.20 um 12:34

      therealfranklloydtight!

      Schreib uns einfach ne Mail, dann schicken wir dir die Druckdatei.

  • Profilbild von Senf
    14.04.20 um 14:39

    Senf

    Gute Aktion! Danke, dass ihr euch beteiligt.

  • Profilbild von Gast
    14.04.20 um 15:31

    Anonymous

    Wieviel € bekommt man pro Maske? Oder bekommt man wenigstens das Filament bezahlt? Sonst ist das doch bescheuert.

    • Profilbild von Tom
      14.04.20 um 16:28

      Tom

      @Anonymous: Wieviel € bekommt man pro Maske? Oder bekommt man wenigstens das Filament bezahlt? Sonst ist das doch bescheuert.

      …wie kann man nur was spenden? Oder halt nicht nur an seinen eigenen Vorteil denken, sondern einfach mal nur was geben, anstatt an das nehmen zu denken?

      Unglaublich, oder? =:)

    • Profilbild von Jens
      15.04.20 um 12:01

      Jens CG-Team

      So ist das bei Spenden und ehrenamtlicher Arbeit – per Definition bekommt man da halt kein Geld für. Wenn du das bescheuert findest tut es mir leid – ich finde die ganze Aktion fantastisch und habe großen Respekt für jeden, der Zeit und Ressourcen hier rein investiert.

    • Profilbild von Gast
      15.04.20 um 18:56

      Anonymous

      Arbeiten eigentlich Millionär e und Milliardär e auch umsonst,ich finde das ebenfalls Bescheuert , oder sind wir schon im Kommunismus ohne Geld.Der Anteil an Vollidioten scheint mir mit der Corona Krise zu steigen !

  • Profilbild von Flo
    14.04.20 um 17:02

    Flo

    Ob Herr Anonymous das auch noch sagt, wenn ihm in der Klinik aufgrund fehlender Schutzausrüstung keiner mehr helfen kann??

    • Profilbild von BirgIT
      15.04.20 um 01:46

      BirgIT

      [quote]…wie kann man nur was spenden? Oder halt nicht nur an seinen eigenen Vorteil denken, sondern einfach mal nur was geben, anstatt an das nehmen zu denken?

      Unglaublich, oder? =:)[/quote]

      Unglaublich finde ich Deine Reaktion.
      Wenn es Dir finanziell nichts ausmacht, dann mache es selber als Spende.

      Es gibt aber auch Leute, welche unter andern wegen der aktuellen Situation "finanziell" ziemlich gebeutelt sind, und nun daher kein Geld, sondern "Zeit" bzw. ihr Knowhow spenden könnten.

      Es wurde nicht nach "Stundenlohn" gefragt, sondern nur nach Materialkosten, damit man die extra Kosten dafür abfedern kann.

      Es gibt immer verschiedene Seiten einer Medaille.
      Die einen können Geld aufbringen, die anderen Zeit, die andern nichts von beiden.
      Wen sich alle Seiten vernünftig ohne Anschuldigungen gegeneinander helfen könnten, wären vielen geholfen.

      • Profilbild von Senf
        15.04.20 um 12:07

        Senf

        >Oder bekommt man wenigstens das Filament bezahlt?Es wurde nicht nach "Stundenlohn" gefragt, sondern nur nach Materialkosten, damit man die extra Kosten dafür abfedern kann.Es gibt immer verschiedene Seiten einer Medaille.< Je, es gibt auch Parasiten, die mit solchen Abmahnungen Kohle aus der Krise ziehen. Daher ist es mehr als verständlich, wenn sich die Organisatoren darauf beschränken nach Spenden zu suchen und den Kram zu verteilen. Sonst laufen auch sie Gefahr dafür zahlen zu müssen.

        Du basht die falschen Leute.

        • Profilbild von Senf
          15.04.20 um 12:11

          Senf

          Da ist der Kommentar kaputt gegangen…

          "Oder bekommt man wenigstens das Filament bezahlt?" ist nicht gleich "Es wurde nicht nach Stundenlohn gefragt, sondern nur nach Materialkosten, damit man die extra Kosten dafür abfedern kann."
          Es wurde nach einem Stundenlohn gefragt. Mit dem Verkaufen ist es schwierig, weil es Leute gibt, die den Verkauf von nicht medizinischem Material unter bestimmten Namen (Schutzmaske) abmahnen. Das kann teuer werden.

          "Es gibt immer verschiedene Seiten einer Medaille." Ja, es gibt auch Parasiten, die mit solchen Abmahnungen Kohle aus der Krise ziehen.
          Daher ist es mehr als verständlich, wenn sich die Organisatoren darauf beschränken nach Spenden zu suchen und den Kram zu verteilen. Sonst laufen auch sie Gefahr dafür zahlen zu müssen.

          Du basht die falschen Leute.

      • Profilbild von Tom
        16.04.20 um 11:24

        Tom

        @BirgIT:
        Es gibt aber auch Leute, welche unter andern wegen der aktuellen Situation "finanziell" ziemlich gebeutelt sind, und nun daher kein Geld, sondern "Zeit" bzw. ihr Knowhow spenden könnten.

        Es wurde nicht nach "Stundenlohn" gefragt, sondern nur nach Materialkosten, damit man die extra Kosten dafür abfedern kann.

        Es gibt immer verschiedene Seiten einer Medaille.
        Die einen können Geld aufbringen, die anderen Zeit, die andern nichts von beiden.
        Wen sich alle Seiten vernünftig ohne Anschuldigungen gegeneinander helfen könnten, wären vielen geholfen.

        …hahaha…. was ist denn mit Dir los??

        Hat "anonymous" gesagt: "Coole Sache! Würde da sehr gern mitmachen, aber werden meine Materialkosten irgendwie übernommen"?

        Oder was die Aussage: "Bescheuert wer mitmacht! Wenn hier nicht steht, das Materialkosten übernommen werden".

        Lese auch nix raus von "Zeit spenden". Du? 😀
        Also mal den Puls runter ^^

        Das hat auch NULL mit Mediallien-Seiten zu tun. Meine Güte! 😀
        Oder ist das etwa dein Kommentar gewesen, den Du so nun relativieren willst… *g*

  • Profilbild von f-zappa
    14.04.20 um 23:02

    f-zappa

    Ich würde ja auch gerne ein paar Masken drucken, aber mein alter A8 ist nur noch unzuverlässig. Wenn ich etwas moderneres (mit weniger basteln) möchte, ohne zu viel zu investieren .. was wäre denn zur Zeit die richtige Wahl? Creality Ender-3, Anycubic MEGA-S, Geetech A10?

    • Profilbild von Killminator
      15.04.20 um 18:59

      Killminator

      Also ich habe für die Faceshields den Anycubic I3 MEGA im Einsatz, den ich mit dem Nachrüstkit zum S umgerüstet habe und das ist ne richtige Arbeitsmaschine, stabil und druckt seit knapp zwei Jahren konstant….ich würde den nehmen, schau aber, ob es nicht vllt billiger ist sich den normalen zu kaufen und das Upgrade für 30€… ansonsten sind I3 und I3 S identisch…

    • Profilbild von charlsten
      15.04.20 um 19:31

      charlsten

      Ich habe privat den Sovol sv01 und der kann sich im Vergleich zu unseren Druckern in der Firma (Ultimarker) echt sehen lassen. Ich kann ihn bedenkenlos empfehlen.

  • Profilbild von BirgIT
    15.04.20 um 01:54

    BirgIT

    Wie ich gerade gesehen habe, suchen die allerdings keine Leute, welche selber drucken und deren die Druckergebnisse zur Verfügung stellen.
    Es gibt nur drei Kategorien:
    – Sponsor (Material)
    – Unterstützer (Finanzen)
    – Abnehmer (Einrichtung)

    • Profilbild von Jens
      15.04.20 um 11:57

      Jens CG-Team

      Das ist richtig. Geplant ist es eigentlich, alles dort vor Ort zu drucken. Ich hatte aber mit den Organisatoren gesprochen und es stand im Raum, dass man es zur Not auch so lösen könnte. Deswegen hatte ich es hier erwähnt.

      In jedem Fall muss man das natürlich vorher irgendwie absprechen und organisieren. Daher einfach mal anschreiben und persönlich klären, man kann ja miteinander reden. 🙂

      • Profilbild von BirgIT
        15.04.20 um 21:47

        BirgIT

        Mal sehen ob eine Antwort kommt, Anschreiben wurde heute Nacht direkt getätigt.

        • Profilbild von Kristian
          16.04.20 um 06:59

          Kristian CG-Team

          @BirgIT: Mal sehen ob eine Antwort kommt, Anschreiben wurde heute Nacht direkt getätigt.

          Super, ich danke dir! <3

        • Profilbild von BirgIT
          18.04.20 um 00:25

          BirgIT

          Freundliche Antwort erhalten, schade, kann dort leider nicht helfen, die benötigen eher Geld oder Filament (ist ja auch quasi Geld^^- muss ja auch gekauft werden). Somit kann ich zur Zeit leider nicht aushelfen.
          Montage Leistungen vor Ort werden auch noch gesucht – wohne aber leider selber nicht in direkter Nähe.

    • Profilbild von Senf
      15.04.20 um 12:13

      Senf

      Ja, es können hiermit auch keine "Überbrückungsjobs" geschaffen werden. Grund siehe Kommentar weiter oben.

  • Profilbild von Klaus H.
    15.04.20 um 15:29

    Klaus H.

    Wo bekommt man den die Druckvorlagen für Visier-Halterungen?

  • Profilbild von berndpaulwilli
    16.04.20 um 01:34

    berndpaulwilli

    Das ist nur ein erbärmliches Geschäft mit der Angst. Absolut unnötig, unwirksam und somit total überflüssig!
    Die Angst vor Corona ist tödlicher als dieser von der Politik und dem Mainstream hoch gepushte Virus.

    • Profilbild von Kristian
      16.04.20 um 06:58

      Kristian CG-Team

      Was ist ein erbärmliches Geschäft mit der Angst?
      – Dieser Artikel?
      – Unser Beitrag?
      – Die tolle Leistung vom 3Dorf?

      Magst du dein Geschwurbel *räusper* deine Ausführungen mal weiter erläutern?

      Zu den anderen: Danke für die lieben Kommentare/Anmerkungen!

      LG Kristian

    • Profilbild von Maggie
      16.04.20 um 12:38

      Maggie

      Solche Masken sind auch im Einsatz am Corona Patienten. Also hat das wohl einen Nutzen für Pflegepersonal um nicht angehustet zu werden.
      Hat keiner gesagt, das wir diese Schutzschildmasken alle tragen müssen. Das wäre "sinnlos". Aber von Pflegepersonal werden die halt Händeringend gebraucht um sich nicht anzustecken.

  • Profilbild von Hans
    16.04.20 um 21:45

    Hans

    …wegen dem Gesichtsschutz. Es gibt einige in Amerika, die nehmen einfach Overhead Folien dafür. Das ist günstig, leicht zurecht zu schneiden und stabil.
    Also eine super praktikable Lösung. Dadurch kann jeder, egal wo solche Masken herstellen….
    Entsprechend kann man die auch gut austauschen, wenn die mal ein wenig im Gebrauch waren.
    👍

Kommentar schreiben

Name
E-Mail
Diese E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht

Mit Absenden des Formulars akzeptiere ich die Datenschutzerklärung und die Nutzungsbedingungen.