News

Ab 1.7.21 – Abschaffung der Steuerfreigrenze auf Sendungen aus China

Dieser China-Gadgets-Artikel ist schon über ein halbes Jahr alt. Es kann sein, dass der Preis inzwischen anders oder das Gadget ausverkauft ist. Hole dir unsere App für Android oder iOS, um kein Gadget mehr zu verpassen.

Seit dem 1.7.2021 ist es nun soweit, die bisherige Freigrenze für die Einfuhrumsatzsteuer für Lieferungen aus China entfällt. Darüber, was das genau bedeutet, wo mehr Kosten entstehen und wie man am Ende vielleicht doch nicht mehr zahlen muss, haben wir auch noch mal im Video gesprochen.

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Nachdem es schon seit über einem Jahr feststeht, rückt der Stichtag nun immer näher: Ab dem 1. Juli 2021 entfällt die bisherige Freigrenze von 22€ für die Einfuhrumsatzsteuer bei Sendungen aus China.

Neuerungen ab 01. Januar 2021 deutschepost

Was genau ist die Einfuhrumsatzsteuer?

Diese Steuer, die oft mit den Zollgebühren verwechselt wird, fällt auf alle Sendungen aus Nicht-EU-Ländern an – also auch aus China. Die Höhe dieser Steuer beträgt 19%, sie ist also genau so hoch wie die Mehrwertsteuer, die wir auf Käufe innerhalb der EU zahlen. Bestellt man etwas für 100€ außerhalb der EU, dann zahlt man also zusätzlich 19€ Einfuhrumsatzsteuer.

In vielen Shops findet man auch die Bezeichnung „VAT“ für die Steuer. Das steht für das Englische Value Added Tax.

Bisher war es aber so, dass es eine Freigrenze gab, die bei 22€ lag. Das bedeutet, dass man auf Sendungen, deren Wert darunter lag, keine Steuern zahlen musste. Hinzu kommt die Praxis, dass die Steuer erst dann vom Zoll erhoben wurde, wenn der Betrag über 5€ lag – das ist ab einem Bestellwert von 26,29€ der Fall (19% von 26,29€: 26,29 x 0,19 = 4,9951; aufgerundet 5€). Daher zahlt man aktuell bis zu diesem Betrag effektiv keine Einfuhrumsatzsteuer.

  • alte Regelung:
    • unter 22€: Keine Einfuhrumsatzsteuer (EUSt)
    • zwischen 22€ und 26,28€: EUSt fällt an, wird aber nicht erhoben
    • ab 26,29€: EUSt von 19% auf den Bestellwert wird erhoben

Was ändert sich ab 2021?

Aufgrund von gesetzlichen Regelungen wird die Freigrenze von 22€ abgeschafft. Das bedeutet, dass ab dem 1. Juli 2021 schon ab dem ersten Cent Bestellwert die Einfuhrumsatzsteuer von 19% anfällt. Eine AliExpress-Bestellung im Wert von einem Euro würde dann mit 19 Cent besteuert. Eine entsprechende Meldung findet sich auch hier auf der Webseite der Deutschen Post.

Anders als bisher entfällt auch die Praxis, die Steuer erst ab 5€ zu erheben. Stattdessen wird die Steuer nun ab einem Betrag von 1€ erhoben, also ab einem Warenwert von 5,24€. Auf Bestellungen, die darunter liegen, wäre demnach auch mit der neuen Regelung keine Einfuhrumsatzsteuer zu bezahlen.

Hinzu kommt dann auch noch eine Auslagenpauschale für die Erhebung dieser Steuer. Diese ist abhängig vom Versandunternehmen und beträgt bei der Deutschen Post und DHL 6€ pro Bestellung.

  • neue Regelung ab 1.7.2021
    • 0,01 bis 5,23€: EUSt fällt an, wird aber nicht erhoben, da unter 1€
    • ab 5,24€: EUSt von 19% auf den Bestellwert wird erhoben; Auslagenpauschale an den Zusteller ist bei Lieferung zu bezahlen (DHL: 6€)

Was bedeutet das für deine Online-Bestellungen aus China?

Sollte der Zoll nun die Steuer wirklich ab einem Betrag von 0,01€ erheben, dann werden Bestellungen unter 26€ aus China ab dem 1.7.2021 um 19% teurer. Das ist dann ärgerlich, wenn man mal wieder ein paar Ladekabel, Handyhüllen oder günstige Bluetooth-Lautsprecher bestellt. Hier kommen dann jeweils ein paar Euro an zusätzlichen Kosten hinzu. Effektiv sind dann nur noch Bestellungen bis 5,23€ wirklich frei von zusätzlichen Kosten.

Außerdem wurde die Steuer bisher oft beim zuständigen Zollamt vor Ort bezahlt – das würde bedeuten, selbst für sehr kleine Bestellungen immer den Weg dorthin antreten zu müssen. Das wäre doppelt ärgerlich und unserer Meinung nach wenig sinnvoll. Vorgesehen ist deshalb, dass die Bezahlung entweder bei Abholung in der Filiale oder an der Haustür beim Boten zu entrichten ist.

Der Stichtag ist wie erwähnt der 1. Juli 2021. Relevant dafür, ob eine Lieferung bereits unter die neue Regelung fällt, ist nicht das Bestelldatum, sondern der Tag, an dem das Paket beim deutschen Zoll eintrifft.

Bestellungen ohne Einfuhrumsatzsteuer

Es ist ausdrücklich möglich, dass sämtliche Abgaben – Steuer, Zoll und Pauschale – bereits im Vorfeld vom Versender entrichtet und auf den Warenwert aufgeschlagen werden. Schon jetzt geben viele China-Shops an, die Einfuhrumsatzsteuer im Vorfeld zu bezahlen, um einen für den Käufer kostenlosen Versand zu ermöglichen. Es ist denkbar, dass sich auch mit der neuen Rechtslage dieses System weiter durchsetzen wird. So fallen die Zusatzkosten für den Käufer womöglich gar nicht so hoch aus. Hier bleibt aber abzuwarten, ob die chinesischen Verkäufer die Steuer nun voll auf den Warenwert aufschlagen.

Außerdem werden jetzt die EU-Warenlager der China-Shops umso wichtiger. Auf Lieferungen aus Spanien, Tschechien oder Polen fällt die Einfuhrumsatzsteuer für den Endverbraucher nicht an, da die Ware nur innerhalb der EU versendet wird. Solche Warenlager unterhalten mittlerweile so gut wie alle der großen China-Shops wie GearBest, Banggood, Geekmaxi und Edwaybuy und auch die größte Handelsplattform AliExpress. Schon jetzt wird dieser Art der Bestellungen immer beliebter, auch wegen der kürzeren Versandzeiten, da die Ware eben schon in Europa liegt.

Auch fällt die Abgabe nicht an, wenn auf einem in der EU registrierten Online-Marktplatz bestellt wird und die anfallende Mehrwertsteuer in bereits einem EU-Land abgeführt wird.

Wie gehen die China-Shops mit der Situation um?

Bei Banggood bleibt fast alles gleich

Banggood gibt an, dass die Einfuhrumsatzsteuer (hier auch VAT genannt) im Preis bereits enthalten ist. Hier soll auch in Zukunft keine Einfuhrumsatzsteuer vom Kunden zu entrichten sein. Achtet auf die Anzeige „Inclusive of VAT“ unter der Überschrift. Einen Preisanstieg dadurch konnten wir bisher nicht feststellen.

Banggood VAT
Banggood gibt an, dass die Steuer im Preis enthalten ist: „Inclusive of VAT“

Auf dieser Infoseite von Banggood kann man mehr zu der Thematik lesen. Der Shop verspricht unter anderem, dem Kunden die EUSt. zu erstatten, sollte man sie doch noch zahlen müssen.

Zahlt man bei AliExpress Zoll/Steuern?

Bei AliExpress wird seit dem 1.7. oft direkt 19% auf den Preis aufgeschlagen. Das macht AliExpress auch bei Produkten unter 5€, für die man also eigentlich keine Steuern entrichten müsste. Dadurch ist zu beobachten, dass viele Produkte bei AliExpress zur Zeit etwas teurer sind.

AliExpress VAT
AliExpress schlägt 19% VAT auf den Preis auf.

Es ist außerdem nicht klar, ob die Steuern wirklich durch AliExpress abgeführt werden. Käufer berichten von Komplikationen mit dem Zoll und zusätzlichen Zahlungen. Daher ist besonders bei teureren Bestellungen bei AliExpress aktuell Vorsicht geboten.

Andere Shops

Das sind nur zwei Beispiele; andere Shops lösen es womöglich ganz anders oder gar nicht. Wie erwähnt betrifft das „Problem“ viele Shops, die in der EU angemeldet sind und EU-Lager besitzen, gar nicht oder kaum. Sollte sich hier etwa ganz neue ergeben, ergänzen wir die Infos auch hier im Artikel.

Wenn du über einen Link auf dieser Seite ein Produkt kaufst, werden wir oft mit einer kleinen Provision beteiligt. Für dich entstehen dabei keine Mehrkosten. Wo du ein Produkt kaufst, bleibt natürlich dir überlassen.
Danke für deine Unterstützung.

Warum beeinflusst das in keinster Weise unser Testurteil?
Profilbild von Jens

Jens

Aktuell interessiert mich vor allem das Thema E-Mobilität; die neuen E-Scooter erwarte ich mit Vorfreude. Als leidenschaftlicher Zocker freue ich mich auch über alle Gadgets mit Gaming-Bezug.

Sortierung: Neueste | Älteste

Kommentare (542)

  • Profilbild von Gast
    # 19.06.21 um 12:38

    Anonymous

    Wir schaffen das.

  • Profilbild von Gast
    # 20.06.21 um 14:23

    Anonymous

    Habe ich das richtig verstanden, es gibt in der Praxis dann doch eine wenn auch kleine Freigrenze? Wenn ja, wie hoch ist diese? Und bedeutet das, dass ich als Selbstverzoller so eine Kleinstsendung beim Zollamt abholen kann, ohne etwas bezahlen zu müssen?

    • Profilbild von Jens
      # 21.06.21 um 10:16

      Jens CG-Team

      Beides ist korrekt. Die Steuer wird erst erhoben, wenn sie mindestens 1€ beträgt, was entspricht einem Warenwert von 5,24€ (siehe oben im Artikel).

      Wenn du die Sendung selbst abholst fällt dann auch keine Gebühr der Post (oder eines andren Zustellers) an.

      • Profilbild von Alex
        # 21.06.21 um 15:06

        Alex

        @Jens: Beides ist korrekt. Die Steuer wird erst erhoben, wenn sie mindestens 1€ beträgt, was entspricht einem Warenwert von 5,24€ (siehe oben im Artikel).

        Wenn du die Sendung selbst abholst fällt dann auch keine Gebühr der Post (oder eines andren Zustellers) an.

        Das mit der Gebühr der Post habe ich nicht so ganz verstanden…
        Jetzt wird die Gebühr auch fällig, wenn Umsatzsteuer fällig ist…
        Ist es nicht der Fall (Warenwert bis 26,28 EUR), wird das Packen einfach in den Briefkasten eingeworfen…
        Nach neuem Gesetz wird nur die Grenze gesenkt (26,28 EUR => 5,24 EUR)…

        • Profilbild von Jens
          # 21.06.21 um 15:21

          Jens CG-Team

          Der Zusteller (in dem Beispiel die Post) nimmt eine Auslagenpauschale dafür, dass er die Steuer eintreiben muss. Weil der Postbote von dir 2€ für deine 10€-Bestellung einsammelt, hätte die Post gerne noch 6€ dafür. Das ist das Prinzip.

          Ich hatte die Tage mal bei der Post nachgefragt, aber leider nur eine unzureichende Antwort bekommen. Es ist wohl so, wie du sagst: Wenn die Steuer nicht erhoben wird (mit der neuen Regel also unter 5,24€), dann wird auch keine Auslagenpauschale genommen und das Paket im Zweifelsfall auch in den Briefkasten geworfen oder an passender Stelle abgelegt.

          Wenn man die Sendung selbst beim Zoll abholt und eventuelle EUSt zahlt, muss man jetzt wie in Zukunft keine sonstigen Gebühren zahlen (hier stellt ja niemand etwas zu, man macht es ja alles selbst).

  • Profilbild von Gast
    # 23.06.21 um 14:54

    Anonymous

    Bestellt man etwas für 100€ außerhalb der EU, dann zahlt man also zusätzlich 19€ Einfuhrumsatzsteuer 😂😂😂

    ❌Fehler ! Man zahlt 16€=19% von 100€=119%❌

    • Profilbild von Jens
      # 25.06.21 um 16:07

      Jens CG-Team

      Die EUSt. ist in den 100€ Warenwert in diesem Beispiel noch nicht enthalten. Also kommen noch 19% dazu – in diesem Fall 19€.

    • Profilbild von test8210
      # 01.07.21 um 17:49

      test8210

      kann es sein das du ein bisschen dumm bist?

  • Profilbild von Mathias
    # 25.06.21 um 10:30

    Mathias

    Das ist ein weiterer Grund, die EU zu hassen. Ich kann ja verstehen, dass man europäische Händler wettbewerbsfähig halten will, aber dann bitte, indem man europäische Waren verbilligt statt ausländische teurer zu machen. Ich bestelle fast jeden Monat Kleinkram aus China und empfinde die neuen Abgaben als Wegelagerei.

    Besonders FFP2-Masken bestelle ich alle paar Wochen aus China, denn dort kosten sie nur etwa 20 Cent pro Stück oder weniger bei kostenlosem Versand und ich kann sicher sein, dass sich dabei kein CDU-Politiker die Taschen voll macht. Einige dieser Masken sind noch unterwegs und wenn der nette Paketbote dafür auch noch 6 Euro "Auslagenpauschale" verlangt, werde ich die Annahme wohl leider verweigern müssen. Einfach aus Prinzip.

    Deutsche Versandhändler sind einfach viel zu teuer. Die E-Ink-Thermometer von Xiaomi kosten hier um die 16 Euro und bei Ali Express trotz kostenlosem Versand etwa die Hälfte. Dann kann man gleich mal eins mehr bestellen zum Verschenken.

    Woher weiß der Zoll denn, ob der Inhalt höchstens 5,24 Euro kostet? Das steht bis jetzt auf keinem Brief auf China und in der Regel auch nicht drinnen? Wird dann immer im Zweifel gegen den Kunden angenommen, dass der Preis höher ist? Muss ich dann immer mit Rechnung zum Zollamt? Gut, dann würde ich zumindest die Auslagenpauschale sparen.

    • Profilbild von Gast
      # 02.07.21 um 08:52

      Anonymous

      @Mathias:
      Woher weiß der Zoll denn, ob der Inhalt höchstens 5,24 Euro kostet? Das steht bis jetzt auf keinem Brief auf China und in der Regel auch nicht drinnen? Wird dann immer im Zweifel gegen den Kunden angenommen, dass der Preis höher ist? Muss ich dann immer mit Rechnung zum Zollamt? Gut, dann würde ich zumindest die Auslagenpauschale sparen.

      Rechung muss du immer mitbringen, falls keine am/im Paket vorhanden ist. Wenn du keine Rechnung aufweisen kannst, dann wird beim Zweifel das Paket bei deinem dasein geöffnet, der Preis selber gegoogelt und dann darfste ordentlich nachzahlen.

  • Profilbild von Gast
    # 28.06.21 um 11:39

    Anonymous

    Das fehlt im Artikel, wie Post und DHL das umsetzen wird ist mir noch ein Rätsel. Da müsste ja jeder Zusteller Zugriff auf die Datenbank haben. Oder man muss es hinterher reklamieren wenn der Postbote trotzdem Geld verlangt.

    @Anonymous: Du kannst dich jetzt schon auf der DHL Homepage als Selbstverzoller registrieren.

    https://www.dhl.de/de/privatkunden/hilfe-kundenservice/sendungsverfolgung/formular-selbstverzollung.html

    Beim Zoll selbst mal das ATLAS anschauen.

    Sollte vielleicht im Artikel aufgenommen/ergänzt werden.

  • Profilbild von mw
    # 29.06.21 um 11:59

    mw

    Auch ich habe bei DHL wg. der ominösen 6Euro 'Auslagen-Pauschale' nachgefragt. Die schriftliche Antwort besagt, dass diese Gebühr nicht für den 'Aufwand' bei der Einfuhr, sondern die Vorab-AUSLAGE der Zoll-Steuern/Abgaben erhoben wird. Und damit für Importe unterhalb der neuen Freigrenze von 5,23Euro entfällt, weil es die Abgaben unter einem Euro liegen und nicht erhoben werden.
    So bleibt, zumindest zZ, die Möglichkeit, Kleinteile aus China direkt und ohne Zusatzkosten legal zu beziehen, solange der gesamte Waren/Porto-Wert unterhalb dieser nun sehr kleinen Grenze liegt. Kabel, Uhrarmbänder, kleine Messgeräte schaffen es noch in diese 'bürgernahe' EU. Akkus etc. werden ja ohnehin schon gnadenlos und ohne Informationin Frankfurt aussortiert und konfisziert.

    Wenn der deutsche (von unseren Steuern bezahlte) Zoll die Verzollungsarbeit aus Gründen der
    Bequemlichkeit auf die Post überträgt : warum zahlt dann der Zoll nicht diese 6Euro Gebühr, denn ich habe die Abtretung dieser bereits von uns bezahlten Hoheitsrechte und Dienste ja weder gewollt noch veranlasst?

    Und nicht vergessen: im Herbst ist Wahl- und Abrechnungs-Tag!
    Ich weiß, wen ich wählen werde..

    • Profilbild von MaBo
      # 30.06.21 um 21:27

      MaBo

      @mw

      "Auch ich habe bei DHL wg. der ominösen 6Euro 'Auslagen-Pauschale' nachgefragt. Die schriftliche Antwort besagt, dass diese Gebühr nicht für den 'Aufwand' bei der Einfuhr, sondern die Vorab-AUSLAGE der Zoll-Steuern/Abgaben erhoben wird. Und damit für Importe unterhalb der neuen Freigrenze von 5,23Euro entfällt, weil es die Abgaben unter einem Euro liegen und nicht erhoben werden."

      Bitte kopiere doch die Anwort der DHL hier rein.

      "Und nicht vergessen: im Herbst ist Wahl- und Abrechnungs-Tag!
      Ich weiß, wen ich wählen werde.."

      Oh ja, ich weiß es auch…

      • Profilbild von mw
        # 02.07.21 um 10:09

        mw

        Bittesehr, hier das Schreiben vom 24.6.:

        Guten Tag xxxxx yyyyyy

        wir haben ihr Anliegen erhalten.

        Die Auslagenpauschale von 6,00Euro wird nur erhoben wenn wir Einfuhrabgaben gegenüber dem Zoll verauslagen, also bei Sendungen mit einem Warenwert bis zu 5,23Euro nicht.

        Ich hoffe ich konnte ihnen Behilflich sein.

        Beste Grüße

        Ihr Deutsche Post Kundenservice Team

        Deutsche Post AG
        Kundenservice
        60611 Frankfurt
        Deutschland

        • Profilbild von Gast
          # 08.07.21 um 00:00

          Anonymous

          @mw: Bittesehr, hier das Schreiben vom 24.6.:

          Guten Tag xxxxx yyyyyy

          wir haben ihr Anliegen erhalten.

          Die Auslagenpauschale von 6,00Euro wird nur erhoben wenn wir Einfuhrabgaben gegenüber dem Zoll verauslagen, also bei Sendungen mit einem Warenwert bis zu 5,23Euro nicht.

          Ich hoffe ich konnte ihnen Behilflich sein.

          Beste Grüße

          Ihr Deutsche Post Kundenservice Team

          Deutsche Post AG
          Kundenservice
          60611 Frankfurt
          Deutschland

          Vielen Dank für das Reinstellen der Email bzgl. der Einfuhrabgabengrenze! Die Antwort der Post ist unmissverständlich.
          Wenn Ali ab 1.7.21 schon bei Bezahlung der Ware die Einfuhrumsatzsteuer einbehält, dann müsste es doch korrekterweise so sein, dass bis zu einem Warenwert von 150 € (Zollgrenze) vom Käufer in D keine Einfuhrumsatzsteuer mehr zu bezahlen ist (sonst würde man die Steuer ja doppelt zahlen) und mithin auch keine Auslagenpauschale an die Post.
          Wie wird die Steuer bei anderen Chinashops gehandhabt?

  • Profilbild von Dingu
    # 29.06.21 um 21:32

    Dingu

    Ich frage mich warum die Pauschale ebenfalls bezahlt werden muss wenn der Shop im Vorfeld die 19% entrichtet hat, das ist doch dann quasi wie EU Warehouse…

  • Profilbild von Dingu
    # 29.06.21 um 22:13

    Dingu

    Nimmt der Händler am iOSs Verfahren teil ( bezahlt also die vat im Vorfeld) entfallen die 6€ Gebühr.

    • Profilbild von Bob
      # 01.07.21 um 05:33

      Bob

      Gerade bezahlt und gewundert. Also bei aliexpress wird es auch bei Ware unter 1 € berechnet.
      Ab 150 € wird es nicht mehr berechnet komischerweise.
      Die aliexpress Rechnung hat eine deutsche steuernummer aber niederländisches steuerrecht.

  • Profilbild von Gast
    # 01.07.21 um 11:49

    Anonymous

    Warum kauft ihr nicht einfach in D und gut iss

  • Profilbild von Manni
    # 01.07.21 um 11:50

    Manni

    Warum kauft ihr nicht einfach in D und gut iss

  • Profilbild von Peter witzig
    # 01.07.21 um 15:20

    Peter witzig

    Hab ich das richtig verstanden wenn ich bei Amazon etwas aus China bestelle dann fällt es nicht an weil amazon als EU online-Marktplatz registriert ist?
    2. Gilt das neue Gesetz nur für China oder alle Staaten die nicht in der EU sind? Usa, Arabischen Ländern etc.?
    3.Kann mir jemand vllt sagen welche Partei sich dafür eingesetzt hat dann weiß ich schonmal wen ich nicht wähle. Vielen dank

  • Profilbild von Markus
    # 01.07.21 um 16:32

    Markus

    Seit heute zeit Aliexpress bei der Bestellung VAT an.
    Das Heißt man bezahlt bei der Bestellung schon die Mehrwertsteuer.
    Ich frage mich wie die das dann verzollen ?
    Weil dann wäre das Problem mit den Gebühren der Post gelöst.

    • Profilbild von Tiberius
      # 01.07.21 um 17:11

      Tiberius

      Ja das ist so. Ein Bekannter bestellt gewerblich und da läuft das auch so. Ich habe übrigens einige Sendungen heute bekommen von Banggood. versendeort war Köln. Also mal abwarten und nicht aufgeregt palavern.

  • Profilbild von Pilzpfanne
    # 01.07.21 um 18:53

    Pilzpfanne

    Muss ich die Sendung eigentlich annehmen, wenn der Postbote mit seiner 6€ Pauschale winkt?

  • Profilbild von TmR
    # 01.07.21 um 19:14

    TmR

    30-06-2021 14:01 The item is being processed by customs

    …na ich bin ja mal gespannt ob ich schon blechen darf…

  • Profilbild von Thomas
    # 01.07.21 um 19:14

    Thomas

    Wir sollten eine online petition dagegen erstellen! Denke viele Leute würde sie unterzeichnen, würde ja eine eröffnen kenne mich damit allerdings nicht aus. Fände es gut wenn china-gadgets das tun würde 🙂

    • Profilbild von Kevit
      # 01.07.21 um 20:48

      Kevit

      Dein ernst? Sehr naiv

    • Profilbild von fremder
      # 02.07.21 um 09:53

      fremder

      du glaubst auch noch an den Weihnachtsmann oder? nicht persönlich nehmen aber schau dir doch Mal ganz andere eu Gesetze an wo Existenzen dran hängen u.a. Fischerei..

  • Profilbild von Dirk
    # 01.07.21 um 19:15

    Dirk

    Also die 6€ bezahle ich sehr gerne. Dafür bleiben mir 2x25km Autobahn über eine sehr stauträchtige Strecke, das lästige rumhängen im Wartebereich und jede Menge schlechter Laune erspart – von den wegen der Öffnungszeit geopferten Überstunden mal ganz zu schweigen. Beim nächsten Postkiosk, wo meine Pakete immer landen, sind es mit dem Auto 3 und mit dem Rad 5 Minuten. Das ist es mir wert.

  • Profilbild von Zoll Gebühr
    # 01.07.21 um 19:25

    Zoll Gebühr

    Die 6€ bei der deutschen Post kann man umgehen. Email an mit folgender Nachricht samt Adresse abschicken:
    "Ich möchte die Zollabfertigung für eingehende Postsendungen selbst vornehmen. Bitte informieren Sie mich, wenn die Registrierung als Selbstverzoller abgeschlossen ist."

    Folgende Antwort bekommt man: Sehr geehrter Kunde,

    wir haben Sie unter der von Ihnen angegebenen Anschrift als Selbstverzoller für Postsendungen registriert. Kurier-/Expresssendungen sind von diesem Prozess ausgeschlossen.
    Zukünftig eingehende zu verzollende Postsendungen werden an Ihr zuständiges Zollamt geleitet. Hierfür erhalten Sie jeweils auf dem Postweg eine schriftliche Benachrichtigung mit ergänzenden Hinweisen.

    Mit freundlichen Grüßen
    Ihr SVZ Team

  • Profilbild von Mam Xustermann
    # 01.07.21 um 19:40

    Mam Xustermann

    Also ich als Kleinunternehmer kaufe fast all meine Ware in China. Hab heute etwas bestellt bei AliExpress. Dort wurde direkt die EUSt zum Warenwert dazu berechnet beim Bestellvorgang. Ich habe die Steuern also schon bezahlt bevor die Ware überhaupt in den Versand gegangen ist. Jetzt muss die Post/DHL ja gar nicht mehr tätig werden bezüglich Zollanmeldung und Abwicklung etc.! Demnach dürfte doch diese 6€ Auslagenpauschale auch gar nicht mehr berechnet werden dürfen. Oder sehe ich da was falsch? Und heute habe ich auch schon 2 Pakete aus China erhalten. Eine Gebühr musste ich bei Übergabe nicht zahlen.

    • Profilbild von Tiberius
      # 01.07.21 um 20:54

      Tiberius

      was stand als Absender drauf?

    • Profilbild von fremder
      # 02.07.21 um 09:50

      fremder

      als ob…die Chinesen nehmen die Steuer ein und du bezahlst die Steuer in Deutschland nochmal.
      das war damals sogar schon bei mir so aus Artikel von der UK.

    • Profilbild von Gast
      # 02.07.21 um 17:10

      Anonymous

      Ich habe auch heute 2 Packet aus China bekommen. Ich habe gar nix bezahlt.

      Aber Aber

      Wichtig für Kunden im Zuge der Umstellung zur Mitte des Jahres ist zudem der Zeitpunkt: Ob eine Sendung mit einem Warenwert bis 22 Euro gemäß der neuen Vorschriften beim Zoll angemeldet wird, entscheidet sich anhand des Zeitpunkts der Anmeldung der Sendung beim Zoll in Deutschland. Dies ist vor allem bei Sendungen zu beachten, bei denen die Einfuhrabgaben nicht vorab durch den Versender beglichen wurden, sondern empfängerseitig bei Empfang der Sendung zu zahlen sind. So wird z.B. eine Ware im Wert von 15 Euro, die am 15. Juni auf einer E-Commerce-Plattform bestellt wurde und die aus Asien versandt wird, ohne Einfuhrabgaben zugestellt werden, wenn sie bis zum 30. Juni in Deutschland eintrifft und dem Zoll angemeldet werden kann. Kann die Sendung hingegen erst am 1. Juli angemeldet werden, fallen Einfuhrabgaben an, die zusammen mit der oben genannten Auslagepauschale bei Zustellung kassiert werden.

  • Profilbild von Schuben
    # 01.07.21 um 20:04

    Schuben

    Habe gerade mal bei Aliexpress einige Artikel in den Warenkorb gelegt und musste beim "Checkout" feststellen, dass ab heute pauschal für alle Artikel (auch unter 5 Euro!) die 19 Prozent "Tax" drauf geschlagen werden! Und zwar auch dann, wenn aus Polen, Tschechien oder sogar aus D verschickt wird! Heißt das, dass sich damit dann die Zollanmeldung erledigt hat und keine weiteren Servicegebühren beim Zusteller anfallen?

    • Profilbild von Schuben
      # 01.07.21 um 20:40

      Schuben

      @Schuben: Habe gerade mal bei Aliexpress einige Artikel in den Warenkorb gelegt und musste beim "Checkout" feststellen, dass ab heute pauschal für alle Artikel (auch unter 5 Euro!) die 19 Prozent "Tax" drauf geschlagen werden! Und zwar auch dann, wenn aus Polen, Tschechien oder sogar aus D verschickt wird! Heißt das, dass sich damit dann die Zollanmeldung erledigt hat und keine weiteren Servicegebühren beim Zusteller anfallen?

      1. sorry, ich hatte etwas Schwierigkeiten mit der Sortierreihenfolge und erst nach Abschicken meines Beitrags gesehen, dass es bereits mehrere fast gleich lautende Posts gibt!

      2. inzwischen habe ich aber auch schon die Antwort bei Aliexpress gefunden:
      https://service.aliexpress.com/page/knowledge?pageId=37&category=1000021915&knowledge=1060863305&language=en

      Zitat: From 1 July 2021, AliExpress generally will need to collect VAT on sales of goods delivered to EU consumers, including circumstances where goods are delivered from outside of the EU with order value of up to 150 EUR, or where goods are shipped from within EU where the seller is established outside the EU.

      For all goods shipped from outside of EU and VAT-collected by AliExpress, our sellers and their logistics operators will need to include the Import One Stop Shop (IOSS) number of AliExpress in their import declaration into EU, this is to ensure that the goods can then be released for free circulation and delivered to you without being charged with VAT or any additional handling fees at the customs.

      Bleibt zu hoffen, dass die Verkäufer die IOSS Nummer immer korrekt eintragen, dann sollten die Sendungen ohne weitere Kosten zugestellt werden.

      • Profilbild von Mr.Fontaine
        # 02.07.21 um 10:38

        Mr.Fontaine

        Ich nehme aber leider stark an das die das faken um sich da nochmal extra was dazu zu verdienen und am Ende muss ich dann doch die 19% bezahlen plus die Abzockgebühr von der Post.

        • Profilbild von Teelicht
          # 02.07.21 um 18:23

          Teelicht

          wie soll das gehen? Die IOSS läuft doch auf Ali. Ali behält von dir VAT ein und führt sie pauschal an die EU ab. Der Händler selbst hat damit gar nichts am Hut.

    • Profilbild von Mr.Fontaine
      # 02.07.21 um 02:54

      Mr.Fontaine

      Verstehe ich auch nicht was das soll. Es hieß doch unter 5€ sind keine Abgaben zu leisten, warum wird das jetzt pauschal draufgehauen? Der Händler zahlt ja nicht die 19% sondern ich.

      • Profilbild von Ano Nym
        # 02.07.21 um 08:51

        Ano Nym

        Unter 5 Euro sind auch Abgaben zu leisten, sie werden von der Post bzw. dem Zoll aus Vereinfachung nur nicht erhoben. Ein Unternehmen kann sich jedoch auf so eine Verwaltungsvereinfachung nicht berufen.

  • Profilbild von egal;)
    # 01.07.21 um 23:00

    egal;)

    Heute morgen nach 0 Uhr bei Aliexpress bestellt. Ging automatisch mit der Steuer.

    Product Amount Shipping Cost Tax Total Amount
    EUR € 121,41 EUR € 6,79 EUR € 24,36 EUR € 152,56

  • Profilbild von Joe
    # 01.07.21 um 23:11

    Joe

    Verdammte Scheisse.
    Wir haben die Chinesen unterschätzt.
    Die schicken die Waren jetzt über das europäische Ausland am deutschen Zoll vorbei. Und die 19% Steuer kassierten sie TROTZDEM!
    Diese Schweine!

    • Profilbild von Denny
      # 02.07.21 um 02:17

      Denny

      Müsste ich auch festetellen.
      obwohl die Ware aus polen verschickt wird Verlagen die trotzdem Steuern was für Penner. Da kauf ich lieber bei Amazon dann.

  • Profilbild von chingchangchong
    # 01.07.21 um 23:54

    chingchangchong

    Habe eben mit dem Support bei aliexpress gechattet. Dort sagte man mir, dass wenn der Händler in China sitzt und aus einem EU Lager verschickt wird trotzdem die VAT fällig wird. Nur wenn der Händler innerhalb der EU wäre, würden die zusätzlichen Gebühren nicht anfallen.
    Kann ich mir nur schwer vorstellen, dass das korrekt ist.

    • Profilbild von Ano Nym
      # 02.07.21 um 10:35

      Ano Nym

      Doch, ist korrekt.

    • Profilbild von Schinaa
      # 05.07.21 um 19:56

      Schinaa

      Wie hast du denn AliExpress kontaktiert bekommen? Ich komme immer nur bis zum Chatbot.

    • Profilbild von JonnyBlack
      # 14.07.21 um 00:16

      JonnyBlack

      Warum sollte das Quatsch sein? Weil der Versandort in der EU liegt fallen doch trotzdem Steuern an. Wenn du bei einem EU Händler bestellst fallen natürlich auch Steuern an, genau wie bei einem deutschen Händler. Wenn du in einem anderen Land in den Supermarkt gehst zahlst du dort ja auch Mehrwertsteuer ;-). China war halt bisher steuerbefreit und jetzt nicht mehr, dabei ist es egal wo die Ware rumliegt. Geht ja um Steuer und nicht um Zoll 🙂

  • Profilbild von Paul
    # 02.07.21 um 00:30

    Paul

    Bei Aliexpress muss man nun die Steuern selber oben drauf bezahlen (ist jetzt nur nen Beispiel "kauf" kein echter)

    Kommentarbild von Paul
  • Profilbild von Denny
    # 02.07.21 um 02:14

    Denny

    Also ich verstehe nicht warum steuern anfallen bei aliexpress wenn ich was bestelle und die Ware aus polen verschickt wird.?? Polen gehört zu EU daher verstehe ich nicht warum die Verkäufern extra Steuern verlangen ab heute kann ja verstehen wenn ich es aus China bestelle aber nicht aus polen

    • Profilbild von Joe
      # 02.07.21 um 08:48

      Joe

      @Denny: Also ich verstehe nicht warum steuern anfallen bei aliexpress wenn ich was bestelle und die Ware aus polen verschickt wird.?? Polen gehört zu EU daher verstehe ich nicht warum die Verkäufern extra Steuern verlangen ab heute kann ja verstehen wenn ich es aus China bestelle aber nicht aus polen

      Will das eine kleine extra Einnahme für AliExpress ist. Und weil sie es können.

    • Profilbild von Ano Nym
      # 02.07.21 um 10:34

      Ano Nym

      Fingiertes Reihengeschäft.

    • Profilbild von anTTraXX
      # 02.07.21 um 22:41

      anTTraXX

      Weil 1 die Polen auch eine Umsatzsteuer haben (wie auch immer die dort heißt) ooooder aber weil der Händler die Lieferschwelle erreicht hat und der Artikel in Deutschland steuerpflichtig ist

  • Profilbild von Mr.Fontaine
    # 02.07.21 um 02:17

    Mr.Fontaine

    Was passiert denn wenn die Post jetzt pauschal behauptet der deklarierte Warenwert stimmt nicht um die 6€ kassieren zu können, gibt es denn irgendeine Möglichkeit der Post zu beweisen das der angegebene Wert doch richtig ist? Oder hat man dann Pech gehabt?

  • Profilbild von egalSMILEY
    # 02.07.21 um 06:05

    egalSMILEY

    sollte halt jeder denen Mal die Meinung geigen zum Thema EU Warehouse.

    Kommentarbild von egalSMILEY
    • Profilbild von Fred vom Jupiter
      # 02.07.21 um 06:47

      Fred vom Jupiter

      Jetzt hast du es denen aber gegeben

      • Profilbild von egalSMILEY
        # 02.07.21 um 20:11

        egalSMILEY

        achso du weißt also wieviel Geld ich schon bei Ali gelassen habe und was denen flöten geht wenn ich da nicht mehr bestelle. Interessant. du bist ja ein ganz schlauer.

    • Profilbild von fremder
      # 02.07.21 um 09:47

      fremder

      das haben die Chinesen sowieso nicht verstanden haha

    • Profilbild von Ano Nym
      # 02.07.21 um 09:57

      Ano Nym

      Ja, damit hast du denen gezeigt, dass die Chinesen mehr Ahnung vom dt. Steuerrecht haben als du.

    • Profilbild von anTTraXX
      # 02.07.21 um 22:40

      anTTraXX

      Du "Held"…

      §3c UStG lesen und verstehen

      Das EU Land (egal welches)verlangt auch steuern 😉

      • Profilbild von egalSMILEY
        # 03.07.21 um 05:24

        egalSMILEY

        Lieber ein Held als ein Lutscher. Immer diese internet Idioten redest du im wahren Leben auch so mit Leuten wahrscheinlich nicht sonst hättest du schon eine Schelle kassiert. zwinker Smiley
        🙂

  • Profilbild von Gast
    # 02.07.21 um 07:47

    Anonymous

    Auch eine Art die Wirtschaft und Politik gegen China zu lenken (Siege Amerika mit härteren Maßnahmen in Wirtschaft gegen China) und die Verbraucher indirekt zu zwingen Artikel im Inland zu kaufen obwohl sie aus dem selben billigen Material sind und aus dem selben Lager, aber hier bekommt das Geld dann der deutsche Händler und die Steuern der Staat.

    • Profilbild von fremder
      # 02.07.21 um 09:47

      fremder

      ist doch auch in Ordnung. ich würde mir nur wünschen, dass es mehr Made in Europe gibt.

  • Profilbild von Lohntnichtmehr
    # 02.07.21 um 08:36

    Lohntnichtmehr

    Tja damit werden die ganzen China Seiten nun Unwirtschaftlich, lohnt nicht mehr da zu bestellen mit den ganzen extra Kosten die da auf einen zukommen, da bestellt ich gleich lieber hier aus Deutschland und zahl dann 2-3€ mehr hab aber dafür ne vernünftige Gewährleistung.

    • Profilbild von fremder
      # 02.07.21 um 09:46

      fremder

      da gebe ich dir Recht. bei 2-3 Euro mehr bzw prozentual gesehen…lieber mit deutscher Garantie und Möglichkeiten den Artikel zurück zu senden

  • Profilbild von Steppke
    # 02.07.21 um 09:35

    Steppke

    Ich verstehe nicht warum AliExpress trotzdem Steuern einkassiert, obwohl aus einem Lager innerhalb der EU geliefert wird, das gleiche gilt auch wenn die Steuern unter 1€ liegen werden sie im Bezahlvorgang berechnet…???

    Kommentarbild von Steppke
    • Profilbild von Hokuspokus auf
      # 02.07.21 um 09:50

      Hokuspokus auf'm Lokus

      Weil der Standort oft Fake ist, habe eine Leinwand aus "France" bestellt, kam dann mit FedEx und eine Woche später eine Rechnung von 50€ zusätzlichen Zollgebühren. Hätte der Versender nicht beim Warenwert geflunkert hätte ich wesentlich mehr als 50€ draufzahlen müssen.. trotzdem fühlt man sich natürlich abgezockt.

    • Profilbild von Ano Nym
      # 02.07.21 um 09:55

      Ano Nym

      Weil es sich um ein fingierten Reihengeschäft handelt, das der Umsatzsteuer unterliegt.

    • Profilbild von anTTraXX
      # 02.07.21 um 22:07

      anTTraXX

      Auch hier der Hinweis auf den §3c des UStG, der Ort der Lieferung wird wohl Deutschland sein.

  • Profilbild von geile Gerda
    # 02.07.21 um 10:41

    geile Gerda

    also habe ich das jetzt richtig verstanden das der Zoll an meinem Sexspielzeug rumgrabscht, dieses bei Unklarheiten evtl. sogar ausprobiert? ich habe da schon Angst bei meinen Analtoys!!!

Kommentar schreiben

Name
E-Mail
Diese E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht

Mit Absenden des Formulars akzeptiere ich die Datenschutzerklärung und die Nutzungsbedingungen.