Test

Amazon Echo Buds – In-Ear Kopfhörer mit Alexa für 119,99€

Mit den Amazon Echo Buds der zweiten Generation bietet der größte Onlineversandhändler einen eigenen In-Ear an, der mit einem Normalpreis von rund 120€ deutlich teurer als die günstigen Basic Produkte ist. Kann Amazon klanglich gute Kopfhörer entwickeln und für wen lohnt das Alexa-Feature?

Amazon Echo Buds In-Ear Kopfhoerer

  • Weitere Preise findet ihr auf idealo.de ab 107,98€  (Stand: 28.03.2022)

Technische Daten

NameAmazon Echo Buds (Gen. 2)
Treiber5,7 mm dynamischer Treiber
Frequenzbereich
KonnektivitätBluetooth 5.0
Akkukapazität5 Stunden mit ANC; 15 Stunden mit Ladebox
GewichtOhrhörer: 5,7 g
Ladeetui: 47,6 g Ladeetui
MaßeOhrhörer: 20,0 mm x 19,1 mm x 19,1 mm
Ladeetui: 66,8 mm x 28,6 mm x 39,1 mm
IP SchutzklasseIPX4
Audio CodecSBC/AAC

Dafür, dass Amazon so ein riesiger Onlineversandhändler ist, verkauft man doch in Relation dazu relativ wenige eigens entwickelte Produkte. Klar, Fire TV Sticks und smarte Lautsprecher sind ein großer Erfolg, aber irgendwo auch für mich schwer einordbar beziehungsweise vergleichbar mit Konkurrenzprodukten. Verkauft man hier doch nie nur Hardware, sondern eine bestimmte Software gleich mit.

Bei den Echo Buds der zweiten Generation liefert man mit Alexa-Unterstützung wieder Software zur Hardware dazu. Auch WLAN, damit man die Buds wie einen Echo-Lautsprecher unabhängig vom Handy nutzen kann, ist eher ein untypisches Feature für einen wireless In-Ear Kopfhörer. Mit einem originalen Preis von rund 120€ sind die Echo Buds aber nicht wirklich günstig, die Konkurrenz ist groß und der Mehrwert durch die Software in den allermeisten Fällen meiner Meinung nach geringer. Aber sind die Echo Buds auch einfach ein klanglich guter Kopfhörer und somit auch ohne Alexa-Feature konkurrenzfähig?

Verpackung & Lieferumfang

Die Amazon Echo Buds 2 kommen in einem hellblauen Karton, sieht genau so aus wie die Kartons der Echo Dots. Ähnlich wie auch Sony bei den WF-1000 XM4 wirbt auch Amazon mit einer klimafreundlichen Verpackung. Im Inneren gibt es also wie außen wenig Kunststoff, und mehr Papier, beziehungsweise Pappe. Teils sind die Pappelemente im Inneren sogar naturbelassen und nicht eingefärbt.

Amazon Echo Buds Lieferumfang

Die im Zubehör enthaltenen vier Paar Ohrpolster und drei Paar Ohrhaken sind aber leider weiterhin in wiederverschließbaren Kunststoffbeuteln. Da hat Sony sich noch ein bisschen mehr Mühe gegeben, auf Kunststoff zu verzichten. Ebenfalls ist ein USB-C Ladekabel und natürlich eine mehrsprachige Bedienungsanleitung im Zubehör inbegriffen.

Design & Verarbeitung

Wie der Name „Amazon Echo Buds“ schon vermuten lässt, handelt es sich bei den In-Ears um Bud-Design-Hörer, ohne Stäbe. Farblich ist der Kopfhörer dabei in Schwarz und einem Cremeweiß erhältlich.

Während die Hörer der meisten Hersteller meist eine etwas ausgefallene Form oder ähnliches haben, sind die Echo Buds sehr „plump“ einfach rund und gleichbleibend dick. Dennoch sind die Hörerausgänge ergonomisch geformt und passen sich dem Gehörgang an. Das Gewicht von 5,7 g ist allerdings etwas überdurchschnittlich, aber dennoch im Rahmen.

Amazon EchoBuds Hoerer Vorderseite

Auf den runden Hörerrückseiten ist jeweils das Amazon Logo, ohne Schriftzug, aufgedruckt. Durch eine relativ geringe Deckkraft, ist es aber nicht zu aufdringlich und man fühlt sich nicht wie eine Amazon-Werbefigur.

Auch auf der Ladeschale ist das Amazon Logo ohne Schriftzug zu finden. Hier sitzt es auf der Unterseite und ist so wirklich unauffällig platziert, das gefällt mir! Mit den Maßen von 66,8 mm x 28,6 mm x 39,1 mm ist die Ladebox allerdings ziemlich klobig und nicht gerade kompakt.

Amazon Echo Buds Hoerer Innenseite

Der verwendete matte Kunststoff, der sowohl für die Ladeschale, als auch die Hörer zu Einsatz kommt, gefällt mir aber ziemlich gut. Die Haptik ist wertig und das Material scheint unempfindlich für Kratzer zu sein. Wie man es von einem 120€ Kopfhörer erwarten kann, gibt es zudem keine Material- oder Verarbeitungsfehler.

Sound der Amazon Echo Buds (Gen. 2)

Hier wird es nun richtig spannend, klingt der Amazon Kopfhörer auch gut, oder ist es nur ein Alexa-Lautsprecher für die Ohren? Im Inneren ist jedenfalls ein recht kleiner dynamischen Treiber, mit einem Membran-Durchmesser von 5,7 mm.

Im Test liefern die Echo Buds, so wie zu erwarten, keinen besonders wuchtigen Subbass, da liefert beispielsweise Soundcore oder auch Earfun deutlich mehr „Wums“. Die oberen Bassfrequenzen sowie der Mittelton klingen aber gut. Stimmen sind nicht unnatürlich bassig und mir gefällt das natürliche Klangprofil.

Im Hochton liefert der kleine, dynamische Treiber eine überraschend hochauflösende Performance. Hier sind teils Hall und Raumeffekte hörbar und Instrumente klingen für die Treiberart außergewöhnlich präzise. Um dies wirklich hören zu können, braucht es hochauflösende Musik, Spotify reicht da nicht aus. Zudem eigentlich auch nur mit dem iPhone, da für Android Handys kein zusätzlicher, hochauflösender Codec implementiert ist.

Bei Amazon kaufen »

Insgesamt ist der Echo Bud also gar kein schlechter Kopfhörer und könnte das richtige Modell beispielsweise für Liebhaber von Live-, Pop- oder Rock-Musik sein. Elektronische Musikgenre sind aufgrund der Schwächen im Subbass und Bassbereich nicht unbedingt das richtige für den Amazon Kopfhörer.

Aktive Geräuschunterdrückung

Die Echo Buds sind, wie es sich für einen Kopfhörer im Jahr 2022 gehört, natürlich auch mit einer aktiven Geräuschunterdrückung, kurz ANC ausgestattet. Das Active Noise Cancelling ist hier allerdings, wenn man sie mal mit den Sony WF-1000 XM4 vergleicht, nur okay. Hintergrundgeräusche werden im Test nur etwas leiser, bleiben meist aber zumindest leicht hörbar. Hier kommt es auf verschiedene Faktoren an.

Generell funktioniert das ANC bei tiefen, monotonen Geräuschen deutlich besser, als bei hohen in der Frequenz schwankenden Geräuschen. Auch die Passform der Ohrpolster, wie gut diese also von der Außenwelt abschirmen, ist ein wichtiger Faktor. Zuletzt ist natürlich auch eure präferierte Musiklautstärke dafür verantwortlich, wie viel ihr von außen wahrnehmt. Im Vergleichstest ist das ANC etwa mit den Soundcore Life P3 oder den Huawei Freebuds 4i vergleichbar, nicht aber mit den Top-Modellen.

Headset

Bei einem In-Ear Kopfhörer, der explizit für AI-Sprachsteuerung gedacht ist, sind die verbauten Mikrofone natürlich ein sehr wichtiger Faktor. Während der Testtelefonate ist allerdings aufgefallen, dass die Mikrofone zwar eine insgesamt sehr gute Qualität liefern, aber die Hintergrund-Geräuschunterdrückung nicht besonders gut ausfällt, wenn es denn überhaupt eine gibt.

So sind die Amazon Echo Buds zwar sehr gut für Telefonate in ruhigen Umgebungen geeignet, draußen können Umgebungsgeräusche aber ein Problem sein – schade.

Tragekomfort

Bei mir persönlich halten die Amazon Echo Buds (Gen. 2), trotz des etwas höheren Gewichts der Hörer und der nicht gerade ergonomischen Hörerform gut im Ohr. Auch im Fitnessstudio hatte ich keine Probleme mit dem Halt.

Amazon Echbo Buds Tragekomfort

Zur In-Ear Bestenliste »

Bei körperlich bewegungsintensiven Training beziehungsweise Sportarten würde ich, aufgrund des erhöhten Gewichts, persönlich jedoch auf ein kompakteres Modell zurückgreifen.

Bedienung & Alexa App

Auf den Hörerrückseiten der Echo Buds sind Touchsensoren verbaut. Diese unterstützen insgesamt vier verschiedene Gesten, die in der Alexa-App (iOS | Android) individualisierbar sind, sehr gut! Es werden die Gesten:

  • Einfaches Tippen
  • Doppeltippen
  • Dreifaches Tippen
  • Lange gedrückt halten

unterstützt. Die Gesten können mit den Funktionen:

  • Wiedergabe/Pause
  • Nächster/Vorheriger Titel
  • ANC/Umgebungsmodus
  • Lauter/Leiser
  • Lokaler Sprachassistent (vom Handy)
  • Alexa-Modus „Tippen und Fragen“
  • Mikro ein/aus

belegt werden. Allerdings ist nicht jede Geste mit jeder Funktion kombinierbar, was schade ist. Dennoch bieten die Amazon Echo Buds so eine vollumfängliche und individualisierbare Bedienung. Das können längst nicht alle Kopfhörer in dieser Preisklasse! In der App gibt es zudem einen Energiesparmodus der, nicht fundamentale Funktionen, wie Umgebungsgeräusche, Alexa, etc. deaktiviert, um die Akkulaufzeit zu maximieren.

Amazon Echo Buds App

Des Weiteren gibt es hier die Funktionen:

  • ANC anpassen
  • Equalizer
  • Ohrpolster-Größentest
  • Nebengeräusche beim Telefonieren verringern/erhöhen
  • Software Updates

Insgesamt ist die Alexa-App gut auf die Echo Buds (Gen. 2) optimiert und bietet so alle Funktionen, die ich von einer Kopfhörer-App erwarte. Besonders sind die großzügigen Individualisierungsmöglichkeiten der Touch-Funktionen hervorzuheben und der aufgeräumte Aufbau der App.

Bluetooth 5 und leider kein hochauflösender Codec

Die Amazon Echo Buds sind mit einem Bluetooth 5 Chip ausgestattet, der neben dem AAC- und SBC-Codec leider keinen weiteren, hochauflösenden Codec unterstützt. Ärgerlich ist das vor allem für Android-Nutzer. Hier ist der AAC-Codec unter umständen implementiert, als auf iOS-Geräten, wodurch der Kopfhörer mit Apple-Handys durchaus etwas hochauflösender klingen könnte.

In Sachen Bluetooth Reichweite performen die Echo Buds gut. Im Test auf freier Fläche bleibt die Verbindung auf eine Distanz von etwa 15 Metern stabil, in geschlossenen Räumen ist es entsprechend weniger, je nachdem wie massiv die zu überwindenden Hindernisse sind. Im Test bleibt die Verbindung innerhalb eines Raumes aber in jedem Fall stabil.

Akkulaufzeit

Wie viele große Hersteller schweigt sich Amazon über die genaue Akkukapazität der Echo Buds aus. Laut Hersteller soll aber eine Laufzeit von 5 Stunden erreichbar sein. Mit der Ladebox sind bis zu 15 Stunden drin, ehe eine Steckdose benötigt wird.

Amazon Echo Buds USB C
Geladen wird per USB-C Kabel

Im Test konnte ich mit eingeschaltetem ANC und einer gemischten Lautstärke von 50%-70% eine Laufzeit von etwa 4,5 Stunden erreichen. Heutzutage leider kein Top-Wert mehr, aber damit bewegen sich die Echo Buds immer noch im soliden Mittelfeld.

Fazit – besonders für Alexa-Nutzer interessant

Die Amazon Echo Buds sind insgesamt ein runderes Produkt, als ich es erwartet hätte. Das „einfache“ Design mit den runden Hörern und der im Vergleich zur Konkurrenz etwas klobig wirkenden Ladebox, ist vielleicht nicht Jedermanns Geschmack, in Sachen Verarbeitung und Material lässt Amazon aber nichts anbrennen.

Klanglich ist der Kopfhörer mir persönlich etwas zu schwach im Bass- und Subbass-Bereich. Er ist also nicht wirklich etwas für Liebhaber Basslastiger Musik. Solltet ihr aber Fans von Live, Pop, Indie oder Rock sein, dann könnten euch die Echo Buds unter Umständen richtig gut gefallen! Denn im Hoch- und Mittelton liefert der Kopfhörer einen sehr originalgetreuen Sound.

Des Weiteren bietet die Alexa App praktisch alle gängigen Kopfhörer-Feature, die aktuell auf dem Markt etabliert sind und in Sachen Touch-Individualisierung können sich sogar noch einige Hersteller etwas von Amazon abschauen!

  • Verarbeitung & Material
  • originalgetreuen Sound
  • App & integrierte Alexa
  • Touch individualisierung
  • ANC für Preis
  • Gewicht der Hörer
  • lohnen nur, wenn Alexa-Feature genutzt wird

Amazon Echo Buds kaufen?

Mit einem Preis von 120€ sind die Echo Buds wirklich nicht günstig. Ähnlichen Klang bekommt man beispielsweise auch bei den Huawei FreeBuds 4i, die in etwa die hälfte kosten. Mein persönlicher Favourit sind die Echo Buds in ihrem Preisbereich also nicht. Sie lohnen sich meiner Meinung nach nur, wenn man den Alexa-Sprachassistenten zu Hause hat und man konkrete Anwendungsfälle dafür hat Alexa mit dem dem Kopfhörer, statt über den Echo Dot, Show, etc. zu verwenden.

Fällt einem dieser persönliche Usecase ein, dann bekommt man mit den Amazon Echo Buds nicht nur ein Alexa Gerät, sondern gleichzeitig auch einen soliden Kopfhörer. Geht es aber darum einen Kopfhörer zu kaufen und ihr nicht vorhabt die Alexa-Funktion zu verwenden, dann nehmt euer Geld lieber und schaut nach einem anderen Modell, wo der Entwicklungsfokus eher auf den Kern des Kopfhörers, nämlich den Klang, gelegt wurde. Hier kommt ihr zu unserer Bestenliste.

009065fad2c14456a9c07e1202861e36 Hier geht's zum Gadget
Wenn du über einen Link auf dieser Seite ein Produkt kaufst, werden wir oft mit einer kleinen Provision beteiligt. Für dich entstehen dabei keine Mehrkosten. Wo du ein Produkt kaufst, bleibt natürlich dir überlassen.
Danke für deine Unterstützung.

Warum beeinflusst das in keinster Weise unser Testurteil?
Profilbild von Tim

Tim

Gadget-Nerd bei China-Gadgets seit 2015 und immer auf der Suche nach günstigen, hochwertigen Audio-Alternativen.

Sortierung: Neueste | Älteste

Kommentare (9)

  • Profilbild von Jesus Christus
    # 28.04.22 um 20:04

    Jesus Christus

    made in China?

    • Profilbild von Moepper
      # 28.04.22 um 22:50

      Moepper

      Lass uns dreimal raten ! 🎲

    • Profilbild von Randomblame
      # 28.04.22 um 22:59

      Randomblame

      Kannst mit 99%iger Wahrscheinlichkeit davon ausgehen, dass die in China zusammen gebaut werden. Die 5,7mm Treiber kommen möglicherweise aus Japan oder Korea, aber is nur 'ne Vermutung. Glaube das ist ein OEM Produkt und Amazon hat da nur entsprechende Vorgaben gemacht von wegen Alexa. Für's Büro sind die sicher ganz gut, auch wegen dem Funktionsumfang bei der Bedienung, für Mucke würde ich aber andere nehmen. Was mit mehr Reserven und besserem Dynamik-Umfang. Da gibt es zu dem Preis einiges auf dem Markt, dass nicht so schnell übersteuert, wenn man mal lauter macht und die Bässe aufdreht. Einfach mal in die Bestenliste sehen…

  • Profilbild von Randomblame
    # 28.04.22 um 22:44

    Randomblame

    Ich weiß, dass es nicht unbedingt auf die Größe des Treibers ankommt, aber viel Druck kann der mit 5,7mm wirklich nicht aufbauen. Da wird man auch mit den Equilizer nicht viel dran ändern können, denn dürfte recht schnell an seine Grenzen stoßen. Ich sehe sie eher im Büro-Einsatz als Headset, nicht zum Musik hören. Gerade wenn man bereit ist 100+ € hinzulegen, gibt es dafür deutlich besseres, damit macht dann auch das Zocken richtig Laune. Den Liberty Pro 2 gibt es im Sale regelmäßig für 69€, auch wenn das ANC nur beim Telefonieren eingeschaltet ist, sind die zum Musik hören um längen besser, denn sie lassen sich auch erfreulich neutral abstimmen.

  • Profilbild von Francolin
    # 29.04.22 um 11:42

    Francolin

    Schade das fast gar nicht auf die Alexa-Funktionen, WLAN, Einrichtung, etc. eingegangen wird. So nur Kopfhörer-Test ohne Kernelement des Produkts.

  • Profilbild von Gast on
    # 30.04.22 um 20:25

    Gast on

    Können die Multipoint?

  • Profilbild von bodensee75
    # 04.05.22 um 16:54

    bodensee75

    Interessant werden die Amazon Buds dann, wenn Amazon mal wieder seine Preise für Alexa Produkte reduziert. Dann sollten Preise um die 60-70 Euro möglich sein. Und erst dann werde ich mir welche kaufen. Bei 120,- Euro bin ich raus

  • Profilbild von leoma47
    # 18.07.22 um 20:08

    leoma47

    119,99 statt 119,99?

    • Profilbild von Jens
      # 19.07.22 um 09:06

      Jens CG-Team

      Super Deal, oder? 🙂

      Das war ein Überbleibsel vom Prime Day, da waren die Kopfhörer günstiger. Entschuldige die Verwirrung, hab die Überschrift angepasst.

Kommentar schreiben

Name
E-Mail
Diese E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht

Mit Absenden des Formulars akzeptiere ich die Datenschutzerklärung und die Nutzungsbedingungen.