Test

AmiCura Cura 1 – selbstreinigende Katzentoilette für 299€

Da in letzter Zeit smarte Gadgets für Haustiere im Kommen sind, war es eigentlich nur eine Frage der Zeit, bis man sich mit smarten und selbstreinigenden Katzentoiletten auseinander setzen muss. Ob das wirklich eine lohnenswerte Investition oder dann doch nur ein Luxusartikel bleibt, haben wir nach einem wochenlangen Test der AmiCura Cura 1 herausgefunden.

AmiCura Cura 1 Katzentoilette

Was genau gehört zu einer smarten Katzentoilette?

Die AmiCura Cura 1 Katzentoilette ist mit 58 cm Höhe, 60 cm Breite und 12 Kilogramm keine kleine Katzentoilette und kommt dementsprechend auch in einem großen Karton an. Dieser musste natürlich direkt einer überaus gründlichen Kontrolle unterzogen werden.

AmiCura Cura 1 Katzentoiellte Karton

Neben der Toilette an sich befindet sich außerdem eine ausführliche, mehrsprachige Anleitung, eine Schaufel, Reinigungspinsel, Stromkabel (DC12V/36W), eine Rolle Müllbeutel und zwei rote Schaumstoffteile. Diese müssen nach Aufbau der Katzentoilette im Inneren der Kugel angebracht werden, um die Stufe auf der Vorderseite zu fixieren.

AmiCura Cura 1 Katzentoilette Zubehoer

Auf der Hinterseite der Katzentoilette befindet sich eine Klappe mit Zugang zum Auffangbehälter, daneben haben die Schaufel und der Reinigungspinsel ihren angedachten Platz.

Selbstreinigende Katzentoilette, auch für große Katzen

Selbstreinigende Katzentoiletten gibt es mittlerweile in allen möglichen Designs. In diesem Fall haben wir es mit einer Todesstern-ähnlichen Kugel zu tun, die mit 60 Liter Volumen für mehrere Katzen, von klein (1,5 kg) bis groß (12 kg) geeignet sein soll. Das Innenleben wirkt zumindest kleiner, ob da wirklich eine 12 Kilo Katze problemlos sich aufhalten kann, würde ich ein wenig anzweifeln.

Unsere Testerin namens Nala ist eine Europäisch-Kurzhaar Dame, mit ungefähr 4,5 Kilo. Eigentlich wäre ihr Bruder, Luke, größer und deutlich stabiler, ebenfalls Teil unseres Tests gewesen, musste aber leider aufgrund schwerwiegener gesundheitlicher Probleme eingeschläfert werden. Wie gut die Toilette dann wirklich mit mehreren Katzen umgeht, konnten wir leider nicht testen.

AmiCura Cura 1 Katzentoilette Nala auf Toilette
Inspektor Nala nimmt ihren Job sehr ernst!

Nach der ersten Inspektion, kann man die Katzentoilette recht einfach aufstellen, kleine Details sind dann etwas schwieriger aus der Anleitung zu entnehmen, da die Bebilderung bzw. die Beschriftung nicht ganz eindeutig ist. Mit ein wenig Nachdenken aber durchaus kein Problem. Man sollte nur wirklich auf die Hinweise im Karton und auf der Tür der Toilette achten und *nicht* die Katzenklappe eindrücken! Dadurch, dass diese elektrisch anhebt, macht man ansonsten den Mechanismus dahinter kaputt.

AmiCura Cura 1 Katzentoilette Klappe und Katze

Nach Aufstellen der Toilette kann man dann die Stufe auf der Vorderseite herausziehen. Die erleichtert nicht nur das ein- und aussteigen aus der Toilette, sondern fängt dank des Gitters Streu von den Pfoten auf. Hat man die Toilette an den Strom angeschlossen, kann man diese über die seitlichen Buttons einschalten. Dort gibt es auch die Möglichkeit die Ruhezeit und Verzögerung der Reinigung einzustellen, das Licht und die Reinigung der Station zu starten. Auf der gegenüberliegenden Seite lässt sich die Uhrzeit einstellen. Doch natürlich geht das ganze auch per App, dazu kommen wir aber noch.

AmiCura Cura 1 Katzentoilette Buttons  Timer

Das Licht heißt in diesem Fall ein leuchtender LED-Ring um den Eingang der Toilette. Dieser kann Rot, Grün oder Blau leuchten. Rot bei Problemen, Grün, wenn alles im Grünen Bereich ist und Blau nach der Nutzung der Toilette.

Wie funktioniert die selbstreinigende Katzentoilette?

Jede dieser selbstreinigenden Katzentoiletten hat eine unterschiedliche Art und Weise, wie sie das Katzenstreu reinigt. Entweder es dreht sich das gesamte Innengehäuse der Katzentoilette, oder wie in diesem Fall, es gibt eine riesige Schaufel. Dafür muss die Schale im Inneren natürlich erstmal mit Katzenstreu gefüllt werden. Dafür gibt es eine Füllständsanzeige, die nicht überschritten werden sollte. Das entspricht circa 5 Liter Streu.

AmiCura Cura 1 Katzentoilette Katzenstreu im Inneren

Im eingeschalteten Zustand ist die Klappe der Katzentoilette immer offen. Dadurch können eure Fellnasen jederzeit ihr Geschäft erledigen und müssen auch keine Tür selbstständig öffnen. Über 6 integrierte Infrarotsensoren erkennt die Katzentoilette auch wann eine Katze sich im Inneren befindet. Dafür sollte natürlich auch das Mindestgewicht von 1,5 Kilo erreicht sein.

AmiCura Cura 1 Katzentoilette Funktionsweise

Ohne weitere Einstellungen zu tätigen, läuft der Betrieb folgendermaßen ab: Katze betritt die Schale, Sensoren erkennen das und das System fängt ab 5 Sekunden Aufenthalt an die Zeit zu messen. Verlässt die Katze den Innenraum leuchtet die Katzentoilette auf, tritt die Katze nicht erneut ein, schließt sich die Tür und die die Reinigung startet. Dafür fährt von der hinteren Seite der Kugel eine halbrunde Schaufel von unten nach oben und kippt das verklumpte Katzenstreu nach hinten in die Auffangschale, welche sich hinter einer Klappe befindet. Der Vorgang wird zwei mal wiederholt. Manchmal liegt dadurch das Katzenstreu vermehrt im hinteren Bereich und muss kurz ebenmäßg verteilt werden.

AmiCura Cura 1 Katzentoilette Auffangbehaelter

Wie ihr auf den Bildern erkennen könnt, ist die Auffangschale recht groß mit 4 Litern, mit einer Katze und normalem Toilettenverhalten, muss diese ungefähr einmal die Woche geleert werden. Die normale vorherige Katzentoilette wurde täglich gereinigt. Theoretisch könnte man auch einen etwas längeren Zeitraum überbrücken, dann übernimmt der Geruch innerhalb der Katzentoilette aber die Überhand. Die beigelegten Beutel sind extrabreit, um die Auffangschale abdecken zu können. Ich habe noch nicht die gleichen Säcke zum Nachbestellen gefunden, im Zweifel kann man aber auch einen normalen Müllbeutel über die gesamte Auffangschale ziehen.

AmiCura Cura 1 Katzentoilette UV Licht

Die AmiCura Cura 1 ist deutlich weniger Geruchsintensiv, als das vorherige normale Katzenklo, da nach der Reinigung des Innenraums ein cooles Ultraviolettes Licht im Innenraum angeht, nicht nur für die Party nach dem erfolgreichen Abschluss eines Geschäfts, sondern natürlich zur Desinfektion.

Wie häufig muss ich denn nun selbst sauber machen?

Ungefähr einmal im Monat sollte man eine große Reinigung ausführen, je nach Anzahl der Katzen und Verschmutzung. Denn damit kommen wir leider zu den kleinen Negativpunkten der Katzentoilette. So praktisch zum Beispiel die Stufe vor der Toilette ist, so nervig ist es, diese zu reinigen. Denn sobald die Katze nach Vorne und seitlich zur Wand hin pinkelt, kann durchaus der Urin unten in die Treppenstufe laufen. Zur Reinigung muss dafür die gesamte Schublade herausgezogen, das Gitter abgenommen und dann am besten in der Dusche oder Badewanne abgespült werden.

AmiCura Cura 1 Katzentoilette grosse Reinigung

Denn es kommt durchaus mal vor, dass Nala eher „gegen die Wand“ pinkelt und das dann unten in die Schublade läuft. Was man dagegen nicht öffnen und leicht reinigen kann, ist der Innenraum an sich. Natürlich haben wir hier die große Schaufel, die zwei mal durch das Katzenstreu siebt, aber es bleiben immer wieder am Rand kleine Klümpchen oder Schmieren zurück. Diese kann man dann mit der beigelegten Schaufel abkratzen. Die Wanne mit dem Katzenstreu lässt sich nach Entfernen der Stufe und den roten Schaumstoffstoppern ebenfalls herausziehen und abspülen, genauso wie die Schaufel an sich.

Die AmiCura App – wissen wann eure Katze auf Toilette war

Wie bereits erwähnt, gibt es natürlich auch eine passende App (Smart Life) zur Katzentoilette, per 2,4 GHz Wifi, die die gleichen Einstellungen wie über die seitlichen Buttons ermöglicht. Die Verbindung mit der App war wirklich einfach, die Katzentoilette wurde direkt erkannt und ihr bekommt auf der Übersichtsseite eine kleine Füllstandsanzeige des Katzenstreus. Darüber hinaus könnt ihr die Daten eurer Katze in der App eintragen, was im Endeffekt aber keinen wirklichen Einfluss auf irgendwas hat. Denn die meisten Angaben sind Freitextfelder und man kann nur für ein Haustier Angaben machen – irgendwie nicht ganz sinnvoll.

Was mich an der App dann doch mehr stört als gedacht, ist die sehr schlechte deutsche Übersetzung. In der Anleitung klappt es doch auch vernünftig und gerade in der heutigen Zeit, sollte es doch möglich sein zumindest Male und Female richtig zu übersetzen und nicht Mutter und Häufig daraus zu machen. Wer damit nicht leben kann, stellt am besten seine Sprache auf Englisch um, da ergibt das alles wenigstens Sinn. Ansonsten werden die Funktionen der App dadurch nicht beinträchtigt und ein Update könnte Verbesserungen bringen.

Keine Unterscheidung zwischen Groß & Klein

Was man schön in der App erkennen kann, ist wie häufig eure Haustiere zur Toilette gehen. Vielleicht für irgendeinen Tierarztbesuch relevant, für den verstorbenen Bruder von Nala wäre das durchaus ein Thema gewesen, da er Diabetiker war. Was jedoch nicht passiert, ist eine Unterscheidung von großem zu kleinem Geschäft, ihr bekommt nur wie oft jemand insgesamt über den Tag verteilt auf der Toilette war und wie lange er sich darin aufgehalten hat. Alles weitere darüber hinaus lässt sich nur mutmaßen. Auch eine Unterscheidung von mehreren Katzen findet nicht statt.

WhatsApp Image 2024 05 21 at 12.10.49 3

Reinigungsverzögerung, Ruhemodus & UV-Sterilisation

Mit eine der wichtigsten Einstellungsmöglichkeiten ist die Reinigungsverzögerung, 0 – 30 Minuten. Hier brauchte es bei uns zumindest etwas Eingewöhnungszeit, da wir nicht wussten, wie lange das Katzenstreu wirklich zum Verklumpen braucht. Denn darauf kommt es hier an: ist die Zeit zu kurz gewählt, ist der Klumpen noch zu feucht, um wirklich gut gesiebt zu werden. Stattdessen klebt alles irgendwie an der Schaufel fest und zieht Schlieren im Innenraum der Toilette. Wartet man zu lange, sind die Klumpen vielleicht schon zu festgepappt. Zudem sollte man bei mehreren Katzen im Hinterkopf haben, dass diese dann auch in der Zeit zwischen erstem Geschäft und der Reinigung gehen könnten. Zu viel Gewicht wird für den Schaufelmechanismus dann auch schwierig. In der Anleitung stehen leider keine genauen Angaben zur Art des Katzenstreus, solange die einzelnen Körner durch den Rechen passen, sollte das wohl kein Problem sein.

WhatsApp Image 2024 05 21 at 12.10.49 4

Damit die Katzentoilette auch nachts nicht allzu nervig ist, obwohl sie mit circa 60db im Reinigungsvorgang nicht sehr laut ist, kann man einen Ruhemodus einschalten. Die Toilette reinigt dann einmal am Morgen durch und startet wieder den normalen Prozess. Auch das UV-Sterilisationslicht kann eingestellt und in der Verzögerung geregelt werden.

Wie hat die Katze auf die AmiCura Cura 1 reagiert?

Für uns war besonders wichtig, dass Nala nicht allzu sehr gestresst wird durch den Wechsel der Katzentoilette, insbesondere nachdem ihr Bruder eingeschläfert werden musste. Während des gesamten Aufbauprozesses war sie natürlich anwesend und konnte alle Einzelteile inspizieren und erschnüffeln. Solange das Gerät nicht am Strom angeschlossen war, war das auch der normale Prozess.

AmiCura Cura 1 Katzentoilette Inspektor Nala

Natürlich hat sich die Kleine zu Beginn erstmal über die Geräusche erschrocken, ein einizges Mal hat sie aus Protest ihr Geschäft auch deuuutlich außerhalb der Katzentoilette erledigt. Aber nach eine wirklich kurzen Eingewöhnungzeit funktioniert der ganze Prozess wirklich super. Das witzige an der Sache ist einfach der Katze zuzugucken, wie sie von der Toilette kommt, abwartet bis das Licht sich anschaltet und dann so lange vor dem Klo sitzen bleibt, bis die Reinigung startet. Eine neugierige Katze hat hier wohl eine neue Beschäftigung gefunden!

AmiCura Cura 1 Katzentoilette Katze auf der Toilette

Selbstreinigende Katzentoilette als praktischer Luxus?

Sind wir ganz ehrlich, wenn ihr körperlich nicht eingeschränkt seid oder andere spezielle Gründe habt, dann braucht niemand eine selbstreinigende Katzentoilette. Es handelt es sich hier definitiv um einen Luxusartikel, vergleichbar mit Saugrobotern mit riesigen Stationen für mehrere Hundert Euro. Man braucht es nicht, aber wenn man bereit ist das Geld dafür auszugeben, dann kann es einem den Alltag erleichtern. Preislich gesehen ist die AmiCura Cura 1 Katzentoilette durchaus interessant, schaut man sich vergleichbare Modelle an, z.B. hier bei idealo. Die App bleibt in meinen Augen die einzige wirkliche Schwachstelle der Toilette, was in der Zukunft aber per Updates zumindest verbessert werden könnte.

  • einfacher Aufbau & Verbindung zur App
  • deutlich weniger Aufwand & Zeitersparnis
  • erledigt ziemlich zuverlässig die tägliche Reinigung
  • hilfreiche Stufe für Ein- & Ausstieg sowie überschüssiges Katzenstreu an den Pfoten
  • Trackt die Häufigkeit & Dauer der Toilettengänge
  • Katze findet die Toilette sehr interessant, definitiv eine Beschäftigung
  • Individualisierung wann die Reinigung startet, Nachtruhe & UV-Licht
  • schlechte Übersetzungen in der App
  • Müllbeutel schwer nachzubestellen
  • Reinigung der gesamten Station etwas aufwendiger
  • Keine Unterscheidung zwischen mehreren Katzen, großem & kleinem Geschäft

Insgesamt habt ihr mit der Katzentoilette deutlich weniger tägliche Arbeit, eine einfache Überwachung eurer Katzen und im Zweifel die Option eure Lieblinge mal eine Nacht oder zwei alleine lassen zu können.
230b864f556244129a817e7ada6b0e88 Hier geht's zum Gadget

Wenn du über einen Link auf dieser Seite ein Produkt kaufst, erhalten wir oftmals eine kleine Provision als Vergütung. Für dich entstehen dabei keinerlei Mehrkosten und dir bleibt frei wo du bestellst. Diese Provisionen haben in keinem Fall Auswirkung auf unsere Beiträge. Zu den Partnerprogrammen und Partnerschaften gehört unter anderem das Amazon PartnerNet. Als Amazon-Partner verdienen wir an qualifizierten Verkäufen.

Profilbild von Maike

Maike

Mein Herz schlägt für alle Arten von DIYs, smarte und technische Spielereien. Der Spaßfaktor darf dabei natürlich nicht fehlen.

Sortierung: Neueste | Älteste

Kommentare (10)

  • Profilbild von Rappelsack
    # 23.05.24 um 23:22

    Rappelsack

    Ich suche schon lange sowas für WIRKLICH große Katzen.Unser Maine Coon Kater ist schon riesig und diese Toiletten leider innen eher beengt,so dass ich kaum glaube, dass er dort drinnen entspannt seine Geschäfte abwickeln kann.

    • Profilbild von Katzenfreund
      # 24.05.24 um 08:25

      Katzenfreund

      Hi, uns geht es genau so, haben zwar keine Maine Coons, aber von 3 Katzen die wir haben, 2 Kater und 1 Katze ist der der eine Kater auch wirklich sehr sehr groß für seine Rasse und 8KG schwer, nein nicht dick!

      Nach unzähligen Videos und Testberichten bin ich auf die derzeit einzige gestoßen die alleine schon wegen dem Gewicht in Frage kommen würde! Neben noch zusätzlichen positiven Funktionen/Eigenschaften……

      Soll hier keine "Schleichwerbung" werden, und mal wieder DANKE an das Team von China Gadgets für den tollen Test!

      Die aktuell beste Smarte Katzen Toilette ist der Litter Robot 4, aber auch der teuerste……

      • Profilbild von Maike
        # 24.05.24 um 09:56

        Maike CG-Team

        Dankeschön 🙂 Ich fand die Angabe der Maximalgröße auch schwierig, natürlich können Katzen sich auch auf einem kleineren Raum bewegen, als man wohl denken mag, trotzdem wäre das auch in dieser XXL Toilette bestimmt nicht so angenehm einfach. Wenn ihr die Chance habt da mal ein passendes Modell zu testen, lasst es uns gerne in den Kommentaren wissen. Ist bestimmt auch für andere hilfreich 🙂

    • Profilbild von burningspear
      # 24.05.24 um 15:09

      burningspear

      Eins von den vielen Kickstarterprojekten, aus denen nichts wurde sa ganz gut aus:
      https://www.kickstarter.com/projects/petato/footloose-next-gen-automatic-and-health-tracking-c

      Eventuell ist der Purobot Ultra interessant, da steht aber nix zur Größe:
      https://petkit.com/pages/petkit-purobot-ultra-pre-launch

      Eventuell passt der völlig überteuerte Litter Robot?

  • Profilbild von Max Schreck
    # 24.05.24 um 09:51

    Max Schreck

    Für das Geld sollte es die Katze gleich mitreinigen können, quasi wie eine Waschstrasse mit Trockner

  • Profilbild von Jens
    # 24.05.24 um 10:05

    Jens CG-Team

    Mein erster Gedanke war ja das hier. Hätte da zumindest eine Dragonball-Anspielung im Text erwartet. 🙂

    Kommentarbild von Jens
    • Profilbild von Maike
      # 24.05.24 um 10:08

      Maike CG-Team

      Ich bin ganz ehrlich, ich hab absolut keinen Plan von Dragonball 😀

  • Profilbild von Donnie Left
    # 24.05.24 um 11:10

    Donnie Left

    Mein Beileid

    RIP Luke 😢

  • Profilbild von wastl2006
    # 30.05.24 um 09:01

    wastl2006

    "Eine menschlich schaufelnde Scheiße" – herrlich

Kommentar schreiben

Name
E-Mail
Diese E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht

Mit Absenden des Formulars akzeptiere ich die Datenschutzerklärung und die Nutzungsbedingungen.