Anet A6 – Günstiger 3D Drucker aus China (172€!)

Mein persönliches Lieblings-Gadget 2016? Der Anet A8 3D-Drucker für ~155€! Warum? Weil der Aufbau überraschend einfach machbar war, das Druckbild genial und es inzwischen zu einem (wirklich tollen!) Hobby geworden ist. Wer 20-30€ mehr ausgeben kann/mag bekommt mit dem Anet A6 für 172€ eine sehr gute Anet A8 Alternative, ebenfalls ein Prusa i3 Clone, die sich nicht für jeden, aber sicherlich doch einige lohnen kann!

anet-a6-3d-drucker

  • Anet A6 – Günstiger 3D Drucker aus China
    • Für 172,07€ bei GearBest (Germany Express / Priority Line)!
    • 220 x 220 x 240 mm Druckfläche
    • Offline-Druck dank microSD-Kartenleser & Display
    • Druckmaterial: PLA, ABS, HIPS, etc.
    • Layerhöhe: 0,6mm – 1,5mm (0,4mm Nozzle)

Bevor wir starten, wie immer der Hinweis: Bestellt bei GearBest mit dem Germany Express bzw. Priority Line – nur dann wird direkt aus der EU versendet. D.h. für euch: die Versandzeiten betragen nur 8-14 Tage (statt ~14-30 Tage) und es bleibt nicht beim Zoll liegen. Achtung, wenn ihr die Variante mit dem EU-Stecker („EU-Plug“) wählt, kostet das Gadget gleich ~10€ mehr, kauft euch, sofern ihr noch keinen Adapter habt, lieber einen US zu EU Adapter für 1€. Mit Glück liegt dieser aber auch dabei, wie Antiker in den Kommentaren schreibt.

China 3D-Drucker: überraschend günstig (und gut!)

Wir konnten (hoffentlich!) in unserem Anet A8 Test zeigen, dass 3D-Drucker aus China sich nicht vor richtig teuren Modellen verstecken müssen. Nicht wenige behaupten, dass das Druckbild es durchaus mit 1000-2000€ Modellen aufnehmen kann. Was uns beim Kauf und Aufbau vor allem gereizt hat: man durchdringt die Thematik ganz anders, kennt jeden Winkel seines 3D Printers und abschließend hat man im besten Fall (wie bei uns) ein neues Hobby. Nach den ersten erfolgreichen Drucken ist man stolz wie Bolle – das könnt ihr mir glauben ;-). Es gibt fast nichts, was wir nicht drucken können. Einfache Figuren, Ersatzteile für die Spülmaschine im Büro, 3D-Modelle von einem selbst, ja sogar Verbesserungen für den eigenen 3D-Drucker.

Der Anet A6 muss komplett selbst zusammengebaut werden. Das dauert ein bisschen, ist aber gut erklärt.
Der Anet A6 muss komplett selbst zusammengebaut werden. Das dauert ein bisschen, ist aber gut erklärt.

Doch warum jetzt den Anet A6 kaufen, wenn der Anet A8 schon so gut ist? Da der A6 ebenfalls ein Prusa i3 Clone ist, auch von Anet produziert wird und „nur“ 20-30€ teurer ist, sind die Unterschiede zwar nicht extrem groß, doch man sollte sie kennen.

Unterschiede: Anet A6 vs. Anet A8

Wie kurz angerissen, sind die Unterschiede eher gering, aber für den einen oder anderen vielleicht ausschlaggebend – dies haben auch die Kommentare zu dem Anet A8 gezeigt. Die größten Unterschiede gibt es in diesem Anet A6 / Anet A8 Vergleich:

Anet A8 Anet A6
a8-printer-small a6-printer-small
Display: 2004 Pixel 12864 Pixel
Bedienung: 5 Tasten Drehrad
Resetkey: Mainboard Mainboard + im Menü
Mainboard: Anet Version 1.0 (auch Version 2.0) Anet Version 2.0
Extruder: 2 vertikale Führungen
ABS/PLA-Halterungen
2 horizontale Führungen
Acryl-Halterungen
Hotbed/Heatbed: MK2B 3mm Aluminium PCB
max Druckgröße: 220 x 220 x 240 mm 220 x 220 x 250 mm
max. microSD-Größe: 8GB (auch 16GB) 16GB
Community- Verwendung: sehr viele viele

Achtung: nicht alle Spezifikationen die man im WWW findet sind richtig bzw. aktuell. So ist z.B. das Mainboard (inzwischen) exakt das gleiche. Auch Das Heatbed/Hotbed ist das gleiche, wie beim Anet A8! Die Layerhöhe wird häufig bei beiden Modellen falsch angegeben. Beide Anet 3D-Drucker schaffen eine minimale, beachtliche Höhe von 0,06mm.

Weitere Unterschiede sind z.B.:

  • Das Mainboard ist bei dem Anet A6 durch eine Acryl-Platte abgedeckt
  • Beim A6 sind ein paar Teile bereits zusammengebaut
  • Der Inhalt auf der beigelegten microSD-Karte

Bedienung: Anet A6 Bedienung & Display

Seid ihr viel in der Nähe eures 3D-Druckers und wollt auch nach der Einrichtung später keine Drucke über USB, oder gar einen kleinen Webservice wie Octoprint laufen lassen, wird euch die Bedienung mit dem Drehrad und Taster glücklich machen. Gerade das Konfigurieren bei dem Anet A8 und seinen 5 wackeligen Tasten ist auf Dauer … naja sagen wir mal … dezent nervig ;-).

Auch das Display ist beim A6 erheblich besser. Wir reden hier sicherlich nicht von HD-Auflösungen, aber je nach Firmware ist eben doch mehr Platz um vor Ort die eine oder andere Information mehr anzuzeigen.

Bessere Führung der X-Achse

Beim Anet A8 sind die Halterungen der X-Achse mit einem 3D-Drucker gedruckt. Das ist gut und schlecht zu gleich: 1.) oft ist die Verarbeitungsqualität (wie in unserem Fall) nicht die Beste, aber 2.) man kann sich die Halterungen, inkl. diverser Verbesserungen bei Thingiverse selbst besorgen und ausdrucken.

Anet A8: 3D-gedruckte Halterungen sind oft nicht 1A
Anet A8: 3D-gedruckte Halterungen sind oft nicht 1A
Anet A6: horizontal und mit Acryl-Teilen gehalten
Anet A6: horizontal und mit Acryl-Teilen gehalten

Beim Anet A6 sind die Halterungen, wie der Rest ebenfalls aus Acryl gefräst. Das führt häufig, nicht immer(!), laut diversen Meinungen zu besseren Ergebnissen – out of the box – versteht sich. Natürlich wird man auch hier im Nachgang recht schnell anfangen und Verbesserungen drucken.

Die Anet A6 Community

Ein nicht zu vernachlässigbarer Punkt ist die Community bzw. den Support den man erwarten kann, sobald man Probleme hat oder den ein oder anderen Tipp braucht. Hier hat der A6 (noch?) klar das Nachsehen. Auch wenn viele Konfigurationsparameter und Bauteile die gleichen sind – ab und zu gibt es doch Unterschiede.

Und sonst? Aufbau, Zubehör, etc

Ansonsten gibt es kaum Unterschiede. Auch beim Anet A6 hat sich David Dan von Anet 3D (also der „Hersteller“) auf YouTube die Mühe gemacht und hervorragende Aufbau-Anleitungen in Videoform bereitgestellt:

In Ergänzung mit dem beigelegten Manuals, die auf der microSD-Karte liegen, ist der Aufbau in 2-5 Stunden (je nach Erfahrung und Geschick) gemeistert. Übrigens: keine Sorge – sämtliches benötige Werkzeug liegt bei. Dies reicht für den Aufbau, könnte aber natürlich etwas besser verarbeitet sein ;-). Weitere Verbesserungen, inklusive dem Telegram-Chatbot, der dir Bilder des Drucks schickt, findest du im Anet A8 Test Artikel.

Fazit: Anet A6 3D-Drucker kaufen?

Steigst du gerade in das spannende Thema „3D-Druck“ ein? Bist du dir vielleicht nicht sicher, ob das Gadget langfristig etwas für dich ist und/oder du willst möglichst günstig einsteigen? Dann ist der Anet A8 meine Empfehlung.

Sag "Hi!" zum Pikachu im Polygon-Look (natürlich aus dem 3D-Drucker) :-)
Sag „Hi!“ zum Pikachu im Polygon-Look (natürlich aus dem 3D-Drucker) 🙂

Hast du schon ein bisschen Erfahrung mit 3D-Druckern, oder du hast ein bisschen mehr Geld übrig? Bist du gewillt vielleicht mal 10-30 Minuten länger zu probieren? Dann ist der Anet A6 3D-Drucker definitiv eine Überlegung wert.

Habt ihr weitere Tipps, Fragen oder auch schon Erfahrungswerte? Dann ab damit in die Kommentare!

LG Kristian

 

Profilbild von kristian

Kristian

Ich bin 30 Jahre jung, aber gefühlt ziemlich oft noch wie ein großes Spielkind. So habe ich Ende 2010 (endlich) "CG" ins Leben gerufen.

Besonders haben es mir z.Z. die Quadcopter angetan.

Schon gesehen?

laser

Multifunktionswerkzeug für 5,74€

Gerade erst habe ich bei einem Umzug geholfen und mich über unzureichendes oder unhandliches Werkzeug aufgeregt und siehe da, es gibt Abhilfe. Mit dem Multifunktionswerkzeug Fixit Laser Level Pro 3, inklusive Wasserwaage, Maßband und Laser, sollten zukünftige Projekte reibungslos verlaufen. Stundenlanges Rumgeschiebe und Gefummel bis das Bild endlich gerade hängt sollten somit der Vergangenheit angehören.

Psst! Hey du! Wir finanzieren die Gadgettests hauptsächlich durch Werbeeinnahmen.

Wir haben nur sehr wenig Werbung verbaut, um deinen Aufenthalt bei uns so schön wie möglich zu gestalten.

Wir würden uns freuen, wenn du deinen Werbeblocker auf unseren Seiten deaktivieren würdest - so können wir NOCH mehr testen :-).

Dein CG-Team!

47 Kommentare

  1. Wichtig! Wenn ihr die Variante mit US-Stecker bestellt müsst ihr das Netzteil von 120V auf 220/240V umstellen.
    Bei mir wurde kostenlos ein Adapter beigelegt ohne diesen explizit in den Warenkorb gelegt zu haben.

    Veröffentlicht mit der China Gadgets-App für Android.
  2. Profilbild von kristian

    @Markus und Antiker: Whoopsie. Die Überschrift in der Tabelle wurde vertauscht. Danke, ist gefixt.
    @Adapter: ich ergänze das mal im Artikel – war bei uns durchaus auch schon häufiger der Fall.

  3. A6 und A8 in der Tabelle vertauscht?

    Veröffentlicht mit der China Gadgets-App für Android.
  4. Hier gibt es auch noch einen Vergleich A8 / A6 (Englisch):
    https://www.youtube.com/watch?v=iOz8TJ4vTts

    Review des A6 (Englisch)
    https://www.youtube.com/watch?v=wKzyUndpXb8

    Review des A8 (Englisch)
    https://www.youtube.com/watch?v=zGrBQ9pRgf0&t=108s

  5. Hat jemand Erfahrung, wie stabil/fest die gedruckten Ergebnisse sind? Gerade für die Erstellung von z.B. Ersatzteilen würde mich das interessieren – danke schon mal!

    Veröffentlicht mit der China Gadgets-App für Android.
    • Profilbild von kristian

      Sau stabil. Du hast zudem über das Material (PLA/ABS/etc) und die sog. Infill-Rate, d.h. der Prozentsatz zu dem das Objekt gefüllt werden soll, weiteren Einfluss darauf. Bei z.B. 20% druckt er dir ein schönes Wabenmuster mit rein. Was für Ersatzteile meinst du denn? Ich kenne die 3D-Drucker-Jungs aus dem Modellbau – da werden Quadrocopter-Teile gedruckt.

      LG Kristian

      PS: Legosteine sind aus ABS – schon mal auf einen getreten? Dann weißt du wie stabil die sind 😀

  6. @kristian: Hallo Christian,
    vielen Dank für deine Infos.
    Das klingt prima – mir geht z.B. um Ersatzteile für Haushaltsgeräte (z.B. Zahnräder und andere Kleinteile).
    Was empfiehlt sich den zusätzlich zum Gerät gleich mit zu ordern, um gleich starten zu können. Woher bezieht man am Besten alles was sonst noch so benötigt wird?
    Vielen Dank und Gruß Daniel

    Veröffentlicht mit der China Gadgets-App für Android.
  7. Profilbild von kristian

    Hey Daniel,

    welcher 3D-Drucker kommt denn für dich in Frage? Der Anet A6 oder der Anet A8?

    Beim Anet A8 habe ich relativ am Anfang eine Bestellliste geschrieben. Auch beim A6 würde ich folgende Artikel mitbestellen:
    – Priorität 1: Filament (musst ja mit was drucken ;-)) Ruhig 200m bestellen.
    – Priorität 2: Kreppband (fürs Heatbed)
    – Priorität 3: Messschieber/Schieblehre (zum Nachmessen/Einstellen)

    Danach sollte der Drucker erst einmal ordentlich funktionieren. Dann kann man sich streiten:
    – Priorität ?: Sicherheitsupgrades (Schalter, MOSFETs, Aderendhülsen)
    – Priorität ?: (Borosilikat-)Glasscheibe (als Kreppersatz – sieht jeder anders)
    – Priorität ?: ABS-Filament
    – Priorität ?: Besseres Netzteil, Stepper, Pulleys …
    – Es gibt keine Limits 🙂

  8. Hallo Leute !
    Da ich RC Modellbauer bin ist ein 3DPrinter für mich Pflicht, ich bin aber durch einen teuren Selbstbauversuch abgeschreckt (BETA Prusa der jetzt als Müll in der Ecke steht) und hatte OKAY Ergebnisse mit einem Up Mini + FixUp3D Mod.
    Also suche ich EIGENTLICH nach einem Fertiggerät…
    Aber Ihr kennt das Dilemma: Geld !
    Was haltet Ihr 3D Druckleute von dem Wanhao Duplicator i3 V2.1 ?
    Gibts ab und zu für 350, also knackig das Doppelte aber dafür kein DIY.
    Irgendeine Meinung dazu ?

    Grüße,

    Ender

    P.S. beim up mini ist die Druckgröße mit 12x12x12 einfach oft zu klein, daher der Neue…

  9. Mit der Angaben der Layerhöhe stimmt was nicht..
    Mal ist von 0,6mm – 1,5mm und ein paar Zeilen tiefer von 0,06mm.

  10. Was haltet ihr denn vom neuen Anet A3, der bereits zusammengebaut geliefert wird?

    • Profilbild von kristian

      Hey „Jo“ (badabum-tsss),

      ich persönlich halte nicht so viel von dem 3D-Drucker. Der Preis mit knapp 300€ und eine Druckfläche von 150 x 150 x 150mm ist für mich das Ausschlusskriterium. Wenn es einem um ein Gehäuse geht (z.B. um das bessere Halten der Temperatur / Verhinderung von Staub), kann man sich z.B. Lacktische von IKEA stapeln und eine Plexiglasscheibe davor packen.

      Andere Meinungen? Dann könnten wir sonst mal näher auf dieses Modell eingehen.

      LG Kristian

  11. @H1N1: 0,06mm ist für mich auch neu, 0,1mm druck ich meistens, 0,2mm wenn es schneller gehen soll…

    Veröffentlicht mit der China Gadgets-App für Android.
    • Profilbild von kristian

      Siehe oben: „0,06mm schafft der out-of-the-box. Z.B. in Cura direkt auswählbar. Wirkt sich nat. auf die Druckzeit aus, ist aber schon verdammt wenig :)“

      Gibt ja noch 0,1mm und 0,15mm – zumindest drucke ich damit.

      LG

  12. derautologingehtnichtrichtig

    kann man damit eigentlich auch etwas nützliches machen außer figuren die … naja doch recht bescheiden aussehen ? ^^

    Modellbau ist eine mögliche antwort. und weiter ? ^^

    • Profilbild von kristian

      @Figuren: nach nem Aceton-Dampfbad erkennst du keinen einzigen Layer mehr – die sehen nicht mehr wirklich „bescheiden“ aus.

      Ich persönlich habe mir Gehäuse und Halterungen für Einplatinencomputer gedruckt um demnächst kommt ein selbst gescanntes 3D-Modell ran. Es gibt noch zig weitere Möglichkeiten.

      Es gibt aber auch so tolle Projekte wie „e-NABLE“: http://enablingthefuture.org/ <3

      LG Kristian

      • Je nach verwendetem ABS (da gibt es Unterschiede) wird man auch nach einer Aceton-Bedampfung noch Layer sehen. Zudem gehen feine Strukturen u.U. etwas verloren.

        Wenn der Drucker aber gut kalibriert ist, sieht die Oberfläche ohne Acetonbedampfung lediglich leicht rauh, teilweise auch nur matt aus. Das sieht nicht schlecht aus. Kann man dann auch problemlos lackieren.

  13. Es gibt fertige Zusammenbau kit die man schon deutlich unter 100 € kaufen kann auf Ebay man muss es nur zusammenstecken können hätte mir bald einen bestellen hoffe das funktioniert

    Veröffentlicht mit der China Gadgets-App für Android.
  14. interessantes Gerät hier ein weiterer Review mit gutem Testdruck: https://www.youtube.com/watch?v=ZPxEvwuFCLg

    ansonsten würde ich bei einem China Drucker immer zuerst auf zu Sicherheitsupdates in FB Foren umschauen. Da fängt oft etwas zu brennen an. So etwa 100 EUR steckt man schnell noch extra in weitere Teile wie besseres Netzteil etc. rein. Das war auch ein Grund, warum ich mir dann doch keine China Bausatz sondern den orginal Prusa MK2 geholt habe.

  15. An den „sogenannten Türken“, wo soll es ein Fertiggerät für 100 Euro geben?

  16. Hallo !
    Hatte weiter oben schon geschrieben das ich aufgrund eines DIY Desasters davor zurückschrecke.
    Habe hier einen oft empfohlenen „Ready to go“ (okay sind 3 teile wegen des Transports) Printer gefunden für 348 Eu.
    Habe den bestellt & Hoffe das der an den A6 herankommt, bin gespannt…

    Bei eBay: http://www.ebay.de/itm/122277086115 – Wanhao i3 Duplicator version 2.1 (aktuelle bis auf den Plus der 150 mehr kostet).

    Grüße,
    Ender

  17. @Ender: Das Druck Volumen ist mit 200x200x180 mm ein wenig kleiner. Und für Verbesserungen muss man natürlich selber Kreativität zeigen, da hinter diesem Gerät keine Community steht.
    Ansonsten ist es auch auf Amazon zu finden und die Bewertungen lesen sich eigentlich ganz gut. Auch die dort präsentierten Ausdrucken scheinen wertig.

    Veröffentlicht mit der China Gadgets-App für Android.
    • Hi !
      Ja genau, so habe ich es mir auch angelesen, habe auch bei anderen Foren viel positives gelesen…
      Schauen wir mal 🙂

      Ender

    • Sorry, noch ein Nachtrag,
      habe da schon einiges an support gefunden, konzentriert HIER wenn es noch jemanden interessiert 🙂

      http://3dprinterwiki.info/wiki/wanhao-duplicator-i3/

      Ender

      • Profilbild von kristian

        Liest sich nicht schlecht – halt uns mal auf dem Laufenden!

        • Hi !
          Nach 2 Tagen da, die von mir verlinkte Wiki iat genial, Aufbai waren 15 Minuten.
          Druckt schon das dritte Teil, fühle mich gerade in die Unterschiede bei verschiedenen Druckqualitäten ein.
          Zu den 15 Mnuten habe ich mir noch ca. 30 Minuten gegönnt um die „populärsten“ Nachjustierungen nach Transport vom Wiki durchzuführen.
          Weiss naturgemäß nicht ob es nötig war.

          Bis jetzt TOLL, gleiches Fire & Forget Gefühl wie beim Up-Mini, mal sehen was die Tage bringen 😉

          Ist jetzt für 348 ausverkauft, jetzt ab 395…

          Ender

        • Hallo !
          Nun zum „Laufenden“.
          Ich bin sehr glücklich mit dem Fertig-Drucker, er hat nach den fix gemachten empfohlenen Wiki EInrichtungen nach ca. 1 Stunde gute Ergebnisse gebracht.
          (Gut = bei hoher Qulität ebenbürtig mit dem Up-Mini, bei niedriger Qualität etwas schlechter als der Up Mini).

          Naturgemäss hat er bei höheren Objekten Spannungsrisse (wie sie auch die Anets oder JEDER Drucker mit ABS haben würde) aber die normalen Gegenmaßnahmen wie erhöhte Bett & Drucktemperatiur helfen über die Ersten 5cm und ein Gehäuse (Pappkarton drüber + optional Heisslü+fter lurz reinhalten) helfen dann noch weiter.
          Gehäuse ala Ikea ist im Bau 🙂

          Was ich noch mache aus dem Reichhalötigen „nagebot“ bei der Wiki Seite ist das „Z-Brace“ welches auch für die Anets fällig ist, also eine Stabilisierung des Gehäuses gegen Z-Wobeln. Ist bei meinem sehr schwach ausgeprägt aber der Mod kostet fast nichts…

          Alles gut und sicher nicht schlechter oder besser als der Anet, aber ich habe mir etliche Stunden und vor allem UNSICHERHEIT gespart ( = liegt der Sch*ss Druck an meinem Zusammenbau oder an den Einstellungen) die ich mir als Anfänger sparen wollte.

          Scherz am Rande: Mein „Waterloo“, also die schlechten Erfahrungen beim kompletten DIY ist ein BETA Prusa (2013). Als ich mir den Wanhao & die Wiki näher anguckte habe ich begriffen woran mein Beta Prusa leidet und er hat kurzzeitig *einigermassen* gedruckt.
          Leider ist dann der Thermosensor aus dem Druckkopf gerutscht (unbemerkt von mir) und es hat eine Kernschmelze gegeben, also zurück auf den „Warten auf die Müllabfuhr“ Haufen wo er herkam 🙂
          Hatte ihn damals schon als gescheitertes DIY günstig gekauft, tut also nicht so weh wie der damals > 1k bepreisste Bausatz…

          Ender

      • Gratulation: 250 Euro oder 150% Mehrpreis für Faulheit (ca.1h weniger Konstruktionsarbeit).
        Wer das will, soll das gerne tun.

        Aber die Druck-Ergebnisse und auch die Folgeprobs sind die selben.

        • 250 ?
          Ich zähle 175.
          Und 1 Stunde Mehrarbeit ?
          Die Anleitung rechnet da wesentlich mehr Bastelstunden ein.
          DIe mach ich als Überstunden dann bin ich +- null 😉
          Für *mich* besser als Arbeit mit ungewissem Erfolg.
          (HIER, beim Modellbau ist das ja Spass, aber der BetaPrusa hat mir keinen Spass gemacht)

          Verstehe Dich nicht, jedem Tierchen sein Pläsierchen…

          Bastelst Du noch oder druckst Du schon ?

          😉

          Ender

      • OK, für Dich nur 175.
        Aber wenn ich den A8 mal nehme mit 150 und den Normalpreis von rd. 400 für den Wanhao…
        Klar, wenn man einen so hohen Über-Stundenlohn erreichen kann, rechnet sich das natürlich für Dich.

        A propos „Jedem Tierchen“: Bei manchen ist der Erfolg trotz DIY-Drucker gar nicht mal so ungewiss 😀

        Ich empfehle jedem Schnäppchenjäger ruhigem Gewissens den billigeren Bausatz zu kaufen.

        • Jau, den Satz habe ich glücklicherweise.
          Aber durch den Job eben auch dehr begrenzte Freizeit die ich dann lieber zum Basteln an Sachen nutze die ich will, nicht an Sachen die „nur funktionieren“ soll.
          Daher die unterschiedliche Perspektive…

          Ender

  18. Hallo,

    hat eigentlich schon mal jemadn erfahrungen mit dem Anet A2 gehabt?
    Da findet man generell recht wenig dazu im Internet.

    Finde ihn aber interessant, da der rahem komplett aus Alu besteht und er eine größere Druckfläche hat.

  19. @Ender: Ich verstehe ja, dass Du nach 2 Miserfolegen etwas geschädigt bist, aber wenn Du Mosellbau affin bist, dann trau Dich bitte an einen A8 oder auch a6 heran. Das ist ungefähr so komplex wie ein Ü-Ei. Die eigentliche Herausforderung kommt dich erst beim Drucken! Und beim Mosellbau. Dagegen. Ist der Drucker selbst ein Witz. Sonst musst du es ganz sein lassen.

    • Hi !
      Ist ja nun vorbeigeflogen weil der Wanhao morgen da ist 🙂
      Hab sehr begrenzte Zeit und wenn ich überhaupt irgendwie zum Hobby kommen will muss alles andere passen.
      Naja und wiederum NICHt so viel Kohle um mal eben 2k für einen guten 3D Drucker rauszuhauen.
      Mal gucken ob mein persönlicher Königsweg ein Holzweg ist 🙂

      Ender

      • Profilbild von kristian

        Kann ich absolut nachvollziehen. Die Zeit ist hier auch die Limitierung – da muss jeder für sich abwägen – hat dann ja nichts mit der Kompetenz zu tun.

        Halt uns bitte auf dem Laufenden, was deinen neuen Drucker angeht!

        LG

        • Bin begeistert…
          Mit meinem NuNus ABS druckt er „out of the Box“ in hoher Qualität noch besser als der Up-Mini.
          Grob &Schnell ist es auch verwendbar aber da lässt sich noch optimieren…
          Ender

  20. Profilbild von Dominik

    Hab ihn mir mal gegönnt. Bin ja gespannt 😀

  21. Hi !
    Mal ein Tip, für meinen Wanhao i3 (TIP für Faulenzer wie mich) gibt es einen Z-brace mod der den „Turm“ stabilisiert.
    Hat eine super Verbesserung gebracht, auch bei grobem (= schnellem) Druck sind die Schichten viel stabiler, jetzt ÜBER der Qualität des Up-Mini.
    Gibt mit Sicherheit auch für die Anets so einen Mod…

    Grüße,

    Ender

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Bild zum Kommentar hinzufügen (JPG, PNG)