Anker PowerCore Solar 10000 – Solar-Ladegerät Powerbank für 35,99€

Ist die Zeit endlich reif für solarbetriebene Powerbanks? Anker gibt dem Konzept noch mal eine Chance und verkauft jetzt genau so eine Powerbank, die nicht nur per USB-Kabel, sondern auch mit der Kraft der Sonne aufgeladen werden kann. Der perfekte Wegbegleiter für den Outdoor-Trip?

Anker PowerCore Solar 10000 a

ModellAnker PowerCore Solar
Kapazität10.000 mAh
Max. OutputUSB-A: 12 W
Anschlüsse2x USB-A, 1X-Micro-USB
Maße16,43 x 7,82 x 1,98 cm
Gewicht267,62 g

Optisch gelingt es Anker, die Powerbank trotz Outdoor-Look einigermaßen schick aussehen zu lassen. Der dicke Rahmen, die fest angebrachte Schlaufe und die integrierten LEDs für die Taschenlampenfunktion sind typisch für Outdoor-Geräte. Durch das trotzdem schlichte Design und die blauen Farbakzente sieht der Akku trotzdem schön aus – so sehr man das über eine Powerbank eben sagen kann.

Wer die Powerbank aber nicht nur als Accessoire zum Ausgeh-Outfit, sondern auch als praktisches Gadget nutzen möchte, der ist vielleicht eher an den technischen Daten interessiert. Die lesen sich für eine 35€-Powerbank leider nicht so überragend. Die Kapazität von 10.000 mAh haut nun niemanden mehr vom Hocker und ist fast nicht erwähnenswert. Zwei USB-A-Ports laden ein Smartphone mit jeweils 12W. An Schnellladen ist hier nicht zu denken. Davon spricht man eigentlich ab 18 Watt, wobei einige der aktuellsten Smartphones wie das Realme X50 Pro oder das Mi 10 Pro schon mit über 60 Watt geladen werden können.

Anker PowerCore Solar 10000 aufladen

Wie sieht es denn mit dem namensgebenden Feature, dem Solarpanel aus? Das kann genutzt werden, um den Akku in der freien Natur zu laden, Anker gibt aber bereits selbst an, dass das je nach Wetter schon mal ein paar Tage dauern kann. Klar, im absoluten Notfall (Unfall in der Wildnis und kein Strom, um per Handy Hilfe zu rufen) reicht das aus, aber warum nehme ich dann nicht gleich eine 20.000er Powerbank mit? Schreibt gerne in die Kommentare, wenn ihr das anders sehr, aber mich holt das Feature so einfach nicht ab.

Davon abgesehen haben wir eine typische Outdoor-Powerbank. Sie hat eine Taschenlampe, ist nach IP64 gegen Staub und Spritzwasser geschützt und kann mit der Schlaufe auch mal an den Rucksack gehangen werden, um so über den Tag langsam geladen zu werden. Anker macht das nun schon lange genug, dass ich mich hier auf die Qualität des Produkts einfach mal verlasse.

Anker PowerCore Solar 10000 Einschätzung

Eine Powerbank mit 10.000 mAh und 12W Leistung bekommt man, wenn man ein bisschen nach Angeboten schaut, ab 15€. Dafür, dass man damit auch mal nach draußen kann und man sich auch keine Sorgen machen muss, wenn wie mal ein paar Wassertropfen abbekommt, zahlt man sicher etwas mehr, aber gleich das Doppelte? Ich bin zumindest skeptisch, zumal ich der Solar-Funktion, so cool ich sie im Prinzip finde, nicht viel abgewinnen kann.

Insgesamt ist das Konzept wohl einfach zu nischig, aber vielleicht sehen das einige Outdoor-Fans unter euch ja anders?

Hier geht's zum Gadget
Wenn du über einen Link auf dieser Seite ein Produkt kaufst, werden wir oft mit einer kleinen Provision beteiligt. Für dich entstehen dabei keine Mehrkosten. Wo du ein Produkt kaufst, bleibt natürlich dir überlassen.
Danke für deine Unterstützung.

Warum beeinflusst das in keinster Weise unser Testurteil?
Profilbild von Jens

Jens

Aktuell interessiert mich vor allem das Thema E-Mobilität; die neuen E-Scooter erwarte ich mit Vorfreude. Als leidenschaftlicher Zocker freue ich mich auch über alle Gadgets mit Gaming-Bezug.

Sortierung: Neueste | Älteste

Kommentare (10)

  • Profilbild von Patrick211
  • Profilbild von patrick211
    # 31.08.20 um 17:24

    patrick211

    Funktioniert leider nicht

    • Profilbild von Senf
      # 01.09.20 um 10:44

      Senf

      Lässt sich nicht bestellen?
      Leuchtet nicht?
      Lädt nicht?
      Hat keine Akkus?
      Hat keine Anschlüsse?

      "Funktioniert leider nicht" – ah ja!

  • Profilbild von steffend
    # 31.08.20 um 19:00

    steffend

    Hab ein NoName-Teil mal günstig bekommen. War selbst überrascht, dass es tatsächlich funktioniert. Praktisch nutzbar ist es aber nicht: Ich hab die leere Powerbank bei mejnen Eltern im Garten vergessen und zwei Wochen später, als ich wieder dort war, war sie tatsächlich voll.

  • Profilbild von W.T. F.
    # 31.08.20 um 19:12

    W.T. F.

    Och bitte, die Solarpanele bräuchten Tage, um den Akku zu laden.
    Und werden zugleich heiß, direkt neben dem Akku.

    So etwas ist Schrott.

    • Profilbild von Senf
      # 01.09.20 um 10:45

      Senf

      Die werden doch in der Sonne viel heißer! Das ist ihr Job…

      • Profilbild von OHA
        # 01.09.20 um 14:42

        OHA

        Oh Boi, klar die Effizienz einer Solarzelle steigt bei Wärme… Das kein Solarthermie! Wärme nix gut bei elektronischen Komponenten.

        • Profilbild von Senf
          # 01.09.20 um 16:15

          Senf

          Das habe ich nicht gesagt. Nur bleiben nunmal Solarzellen, wenn sie in der Sonne liegen nicht kalt. Rechne doch bitte mal eben aus, wie sich das auf die Effizienz auswirkt, wenn sie dann noch auf dem warmen Akku liegt. 0,1%? 5%? 10%? Ich weiß es nicht, aber ich glaube dass es verglichen mit der Wärme von der Sonne eher ein geringer Effizienzrückgang ist.

          Viel eher sehe ich ein Problem darin, dass die Powerbank samt Akku dann eben oft in der prallen Sonne liegt, was wahrscheinlich für die Solarzellen ein kleineres Problem, als für die Akkus darstellt.

  • Profilbild von True
    # 31.08.20 um 22:31

    True

    Für die Not ist es eine Option, ein leeres Handy wieder flott zu bekommen. Mit den 10.000 mAh kann ich mein Ulephone Armor 7 knapp 2 Mal voll bekommen, dann auf Energie sparen und ich komme etwa 5 Tage durch, sprich 10 Tage online im Notfall. Das heißt, nach 10 Tagen in der Sonne wäre vielleicht durch das Solarpanel wieder Energie für die weiteren 10 Tage vorhanden. Im Ernstfall bin ich, wenn ich nicht gerettet worden bin, verhungert, verdurstet oder meinen Verletzungen erlegen, je nach dem. Also lieber eine 20.000 mAh Powerbank, da kann ich zumindest ein paar Tage Spiele spielen…😁
    Spass bei Seite, für einen Notfall- Anruf bekomme ich die dazu nötigen Prozente an Energie mit meinem UsbDynamo auch hin, der ist immer im Rucksack mit dabei….

    • Profilbild von Jojo
      # 01.09.20 um 08:42

      Jojo

      @True: Für die Not ist es eine Option, ein leeres Handy wieder flott zu bekommen. Mit den 10.000 mAh kann ich mein Ulephone Armor 7 knapp 2 Mal voll bekommen, dann auf Energie sparen und ich komme etwa 5 Tage durch, sprich 10 Tage online im Notfall. Das heißt, nach 10 Tagen in der Sonne wäre vielleicht durch das Solarpanel wieder Energie für die weiteren 10 Tage vorhanden. Im Ernstfall bin ich, wenn ich nicht gerettet worden bin, verhungert, verdurstet oder meinen Verletzungen erlegen, je nach dem. Also lieber eine 20.000 mAh Powerbank, da kann ich zumindest ein paar Tage Spiele spielen…😁
      Spass bei Seite, für einen Notfall- Anruf bekomme ich die dazu nötigen Prozente an Energie mit meinem UsbDynamo auch hin, der ist immer im Rucksack mit dabei….

      Du magst zwar verdurstet sein, aber dank deines Statusupdates weiß es die ganze Welt

Kommentar schreiben

Name
E-Mail
Diese E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht

Mit Absenden des Formulars akzeptiere ich die Datenschutzerklärung und die Nutzungsbedingungen.