News China Gadgets & Christian Solmecke auf YouTube – Was ihr schon immer wissen wolltet!

Jeden Tag erreichen uns (auch juristische) Fragen zum Thema Bestellen in China. Gemeinsam mit euch, unserer Community, versuchen wir, alle davon zu beantworten und haben über die Jahre einiges an Erfahrung angesammelt. Doch wir sind alle keine Juristen und wollen es jetzt einmal genau wissen. Wir haben uns mit dem Anwalt Christian Solmecke getroffen, einigen sicher bekannt durch seine YouTube-Videos, und haben ihm eure Rechtsfragen rund um das Thema „China Gadgets“ gestellt. Viel Spaß mit dem Video!

Youtube Video Preview

Zu Besuch bei „Kanzlei WBS“ auf YouTube

Christian Solmecke ist Anwalt mit dem Schwerpunkt Medienrecht. Auf dem YouTube-Kanal seiner Kanzlei befasst er sich täglich mit Rechtsfragen aus dem alltäglichen Leben, aber auch mit aktuellen Urteilen und strittigen Themen. Zuletzt erhielten vor allem seine Videos zum umstrittenen Artikel 13 der neuen Urheberrechtsreform viel Aufmerksamkeit. Damit hat er scheinbar einen Nerv getroffen, denn sein Kanal hat ein unglaubliches Wachstum hingelegt und erfreut sich aktuell großer Beliebtheit.

Solmecke YouTube Kanal

Wir waren am 19. März bei ihm zu Besuch und werden mit ihm über Rechtliches zum Thema Onlinehandel, internationalen Paketversand und Zoll gesprochen. Mit dabei: Eure Fragen, die ihr hier vorher stellen konntet. An dieser Stelle schon mal vielen Dank für eurer zahlreiches Feedback. Natürlich konnten wir in der Zeit, die wir hatten, nicht alle Fragen abarbeiten, sondern mussten uns auf zehn ausgewählte beschränken.

Eure Fragen beantwortet vom Experten

Fünf dieser Fragen seht ihr oben im Video, die anderen fünf in einem zweiten Video, dass auf dem Kanal Kanzlei WBS erschienen ist. Wir hoffen, einige eurer Fragen sind vielleicht dabei. Aber auch, wenn es eure Frage nicht ins Video geschafft hat, solltet ihr mal reinschauen, denn es sind ein paar interessante Antworten, die Christian Solmecke unserem Kristian geben konnte. 🙂

CG bei Kanzlei WBS Fragen

Auch weiterhin könnt ihr natürlich dringende Fragen direkt an uns stellen, oder aber in unsere Ratgeber zum Thema Bestellen in China schauen.

Wenn du über einen Link auf dieser Seite ein Produkt kaufst, werden wir oft mit einer kleinen Provision beteiligt. Für dich entstehen dabei keine Mehrkosten. Wo du ein Produkt kaufst, bleibt natürlich dir überlassen.
Danke für deine Unterstützung.

Warum beeinflusst das in keinster Weise unser Testurteil?
Profilbild von jens Jens

Jens

Aktuell interessiert mich vor allem das Thema E-Mobilität; die neuen E-Scooter erwarte ich mit Vorfreude. Als leidenschaftlicher Zocker freue ich mich auch über alle Gadgets mit Gaming-Bezug.

Sortierung: Neueste | Älteste

Kommentare (43)

  • 14.03.19 um 19:30

    Nick229

    Eine Frage würde mich brennend interessiert (da ich zufälligerweise gerade davon betroffen bin):
    DHL Express nimmt – allgemein bekannt – die Kapitalbereitstellungsprovision. Das Unternehmen weigert sich, dass ich den Zoll und Steuern direkt bezahlen (zB überweisen) kann und verweist auf die AGB.
    1. Problem: Ich kenne die AGB (bei Bestellaufgabe) nicht und diese gelten meines Wissens nach zwischen Versender und Empfänger.
    2. Problem: Hier https://www.dhl.de/de/geschaeftskunden/express/infos-knowhow/newsletter/032018/kapitalbereitstellungsprovision.html steht, dass man sich die Kapitalbereitstellungsprovision sparen kann, wenn man die Schritte beachtet.
    3. Problem: die einzigen AGB zum Thema "internationale Lieferungen" findet man auf DHL (ohne Express) und dort steht, dass der Versender für sämtliche Kosten aufzukommen hat. Auch in den AGB zu Express National steht dasselbe unter "Entgelt". Trotzdem möchte DHL von mir als Empfänger Geld sehen, was ich so nicht nachvollziehen kann.

    Für mich klingt das nach "Abzocke durch DHL Express" (vllt ein gutes Buzzword? 🙂 )

    Ist vielleicht ein wenig umfangreich, aber ich hoffe, man könnte so etwas – vllt auch in einer etwas abgespeckteren Version – mal aufklären.

    • Profilbild von Gast
      14.03.19 um 21:10

      Anonymous

      Hier schliesse ich mich ebenfalls an. Wie kann es sein, dass manche Paketdienstleister für mich ohne zu fragen die Verzollung vornehmen und das auch noch in Rechnung stellen, obwohl es für mich total simpel ist, das selber zu erledigen. Dazu kommt, dass diese "Dienstleistung" mir in Rechnung gestellt wird, für Servicepauschalen. Dabei fehlt grundsätzlich die offizielle Rechnung des Zolls. Diese darf ich mir dann wieder selber anfordern beim Zuständigen Zoll.
      Heißt, ich hatte mal den Fall, dass ich viel zu viel bezahlt habe, musste dann alles bezahlen, obwohl es nicht stimmte, weil ich die Ware haben wollte, musste mir dann bei Zoll die offizielle Rechnung anfordern und damit dann Einspruch einlegen. Das hat zwar ohne Probleme funktioniert, muss aber alles recht Zeitnah passieren.
      Also wenn du keine Hobbys hast, spätestens dann hast du eins 😛

  • Profilbild von idiot
    14.03.19 um 19:42

    idiot

    Darf der Zoll mich "veräppeln" und mich zwingen, in der nächsten Großstadt mein Paket zu verzollen und abzuholen?

    Wohne 70km von München weg und ich habe in meiner Stadt eine eigene Zollstelle.

    Meine weitere Frage wäre noch, wegen dem Warenwert. Was macht man, wenn die Rechnung komplett auf beispielsweise auf chinesisch ist oder in einer anderen Sprache ausser deutsch oder englisch/französisch?

    Ich werde ja und wahrscheinlich für ein 50€ Warenwert, die Rechnung von einem Notar übersetzen und stempeln lassen.

    Welche Anforderungen werden beim Import eigentlich gestellt? Reicht ein fehlendes CE Zeichen schon, die Ausgabe zu verweigern?

    Gruß :3

    • Profilbild von Gast
      14.03.19 um 21:03

      Anonymous

      Deine erste Frage ist leicht beantwortet: Ja sie dürfen von dir verlangen in die nächste Großstadt zu fahren, wenn deine zuständige Zollstelle genau diese ist! Du hast auch immer die Möglichkeit gegen ein Endgeld von aktuell um die 28 Euro die Abfertigung und zustellung durchführen zu lassen, wenn du die Unterlagen an die Zollstelle sendest.

      So einfach ist das! Das du ein Zollamt in deiner Stadt hast, heisst ja noch lange nicht, dass dort auch die normale Post verwaltet wird.

      Und Ja, das fehlende CE Zeichen kann Anlass sein, dass die Ware einbehalten/vernichtet/zurückgeschickt wird. Ist mir selber schon passiert. Bei LED Lampen. Wenn die kein CE Zeichen gehabt hätten, wären sie einbehalten und vernichtet worden. Wie du in dem Fall an dein Geld kommst, ist dir überlassen und musst du selber mit dem Verkäufer klären.

  • Profilbild von A. E.
    14.03.19 um 19:58

    A. E.

    Die Thematik fehlendes CE Kennzeichen + Folgen wäre sehr interessant. Kann es z. B. im Brandfall (Lampe ohne CE) Probleme mit der Versicherung geben?

  • 14.03.19 um 20:50

    KevinB

    Welche Strafen bzw. Geldstrafen sind zu erwarten bei einer Bestellung eines Fake Artikels aus China, wenn die Sendung beim Zoll hängen bleibt?

    • Profilbild von Gast
      14.03.19 um 21:06

      Anonymous

      @KevinB: Welche Strafen bzw. Geldstrafen sind zu erwarten bei einer Bestellung eines Fake Artikels aus China, wenn die Sendung beim Zoll hängen bleibt?

      Das fände ich auch interessant! Es gab mal nen Bericht dazu, aber den finde ich nicht mehr.
      Wie z.B. Wie ist es bei LEGO Figuren, die noch Patentschutz haben, Wasserhähnen die ähnlich aussehen, wie von einer großen Firma aus Deutschland, oder Kleidung.

  • Profilbild von asdas
    14.03.19 um 21:48

    asdas

    https://www.vpnmentor.com/blog/gearbest-hack/ Ähm okay, geil gearbest, einfach alles so frei zugänglich.

  • Profilbild von Lukas
    14.03.19 um 22:10

    Lukas

    Frage zu Verlust bei Sendungen aus dem Ausland und China Shop Service.
    Wie vielen in letzter Zeit wurde mein Handy beim Versand von Hermes "verloren" im Verteilzentrum.
    Hermes hat den Verlust bestätigt und mich weiter an das Verkäufer unternehmen geleitet (ihr Vertragspartner).
    Gearbest wollte aber von alle dem Nichts wissen und hat mich an Hermes verwiesen.

    Wie ist es möglich in einem solchen Fall sein Recht auf Schadensersatz geltend zu machen ohne sich mit gearbest oder Hermes Kundenservice auseinander zu setzen?

    Gearbest überträgt in den AGBs dem Käufer alle Rechte und Pflichten des Versandweges. Reicht das nicht für eine Übertragung im Sinne der Drittschadensliquidation?

    Mein Fall wurde letztendlich auf Kulanz von PayPal gelöst, aber es muss doch eine Möglichkeit geben Hermes haftbar zu machen, dafür dass in ihrem Verteilzentrum wäre verloren geht ohne beim Versender vorstellig zu werden.

    • Profilbild von Matt
      31.03.19 um 01:05

      Matt

      Anhand der AGB (ohne s!!!) hat Gearbest anscheinend bereits beim Kauf die Rechte und Pflichten an den Käufer abgetreten. Du müsstest demnach dann ledig die AGB vorlegen.

  • 14.03.19 um 23:16

    Wilpe

    Wenn mir ein Schaden entsteht, dadurch das mir eine Gerät (z. B. Funksteckdose) aus Fernost abraucht (es könnte ja noch mehr abrauchen) bin ich dann durch eine Versicherung abgedeckt? Gibt es dabei einen Unterschied ob ich das Gerät direkt in Fernost bestelle oder es bei einem deutschen Händler kaufe?

  • Profilbild von Rudolph
    15.03.19 um 00:03

    Rudolph

    Ich habe da auch mal ne Frage.
    Es gibt eine Menge chinesischen Händler bei Amazon.
    Wenn ich bei denen, was auch mal aus versehen passiert ist, etwas bestelle, so gilt doch deutsches Recht. Also was Garantie und Rückgabe angeht. Mir scheint, viele Händler von da drüben kennen deutsches Recht nicht.
    Wie ist sinnvoller Weise damit zu verfahren?
    Amazon scheint da wenig hinterher zu sein, was auf der deren Plattform passiert.
    Gruß

    • Profilbild von weitergedacht
      15.03.19 um 09:10

      weitergedacht

      Es kommt darauf an wie der Kaufvertrag über Amazon aussieht.
      Nutzt Amazon den Händler als Zulieferer (sprich DE-Warenhaus mit Chinaware) und wickelt auf dem Papier Käufe alleine ab, dann ist das DE->DE, gibt es aber einen Kaufvertrag zwischen Händler und dir (davon gehe ich aus) und nutzt der Händler Amazon als Lieferungsdienstleistung – dann ist das CN->DE – auch wenn die eigentliche Lieferung DE->DE ist.

      Also – vermutlich hast du Pech gehabt und bist nun mal eben auf einen der Versuche der chinesischen Wirtschaft die hiesige zu übernehmen nun mal eben reingefallen.

      • Profilbild von Gast
        15.03.19 um 10:45

        Anonymous

        Mh…recht kompliziert geschrieben. Der Kaufvertrag wird mit dem Verkäufer abgeschlossen. Es ist vollkommen Egal aus welchem Warenlager der versendet. Sitzt der in China, kannst du mit deinem Deutschen Recht nix anfangen!! Denn selbst, wenn du das anwenden willst, wirst du du den Verkäufer nicht kriegen. Wenn der Verkäufer aus einem deutschen Warenlager versendet, ist es ebenfalls noch so, dass wenn etwas ist, du den Verkäufer nicht bekommst und auch wenn Amazon der Versender ist. Der Kaufvertrag ist mit dem Verkäufer abgeschlossen. Punkt.

  • Profilbild von idiot
    15.03.19 um 07:11

    idiot

    @Anonymous: die Zollstelle bei mir nimmt aber eigentlich auch Verzollungen entgegen, zumindest bei Bekannten war das der Fall mit Paketen aus dem Ausland

    • Profilbild von Gast
      15.03.19 um 10:46

      Anonymous

      @idiot: @Anonymous: die Zollstelle bei mir nimmt aber eigentlich auch Verzollungen entgegen, zumindest bei Bekannten war das der Fall mit Paketen aus dem Ausland

      Das mag vielleicht in Ausnahmefällen passiert sein, zur Weihnachtszeit. Oder dein Name ist einfach nem anderen Zollamt zugeordnet. Wie bereits geschrieben. Wehren kannst du dich nicht.

  • Profilbild von weitergedacht
    15.03.19 um 08:56

    weitergedacht

    Für den Solmecke:
    1. Wie gehe ich vor wenn ich das Schreiben vom Zoll für falsch halte? Zur Sache: mit zwei Knopfzellen betriebener Laserpointer würde zur Abholung einen großen Waffenschein mit einer Sondergenehmingung der Bundeswehr für Laserschusswaffen benötigen. Wie kann ich dem Zoll nachweisen dass zwei Knopfzellen an einem Laserklasse 1 Laser in keinem Fall dazu fähig wäre eine Schusswaffe darzustellen?

    2. Ein Freund hat als Bauersfamilie ein sehr großes Privatgrundstück und hat sich dafür einen Elektroroller gekauft. Der Zoll verschrottete diesen mit dem Argument dass dieser für Öffentliche Straßen nicht zugelassen sei. Dabei hatte er nie vor auf öffentlichen Straßen zu fahren, sondern hätte ihn nur genutzt um von Stall zu Stall – welche durchaus weiter entfernt voneinander stehen – vollständig auf dem Familiengrundstück zu fahren… Wie hätte er da vorgehen müssen?

    • Profilbild von Gast
      15.03.19 um 10:53

      Anonymous

      zu Punkt 1. Ich bezweifle, dass es ein normaler Laserpointer war. Und wenn du das Geschehen mitbekommen hast, wurden einige kriminelle Handlungen mit Laserpointer gemacht, wie blenden von Flugzeugpiloten. Der Zoll reagiert seitdem auf Laserpointer anders.

      Zu Punkt 2: Auch hier glaube ich nicht, dass diese Aussage vom Zoll kam. Es fehlte mit Sicherheit ein CE Zeichen, ne Deutsche Anleitung, eine Adresse, oder sonstiges, was auf die Umverpackung oder an den Roller gehört. Sonst hätten die zig anderen hier im Forum über einen ähnlichen Fall bereits geschrieben. Der Zoll sorgt für die Sicherheit der eingeführten Produkte. Heißt, sie müssen genauso der Norm entsprechen, wie die Produkte die du bei deutschen Händlern kaufen kannst.

  • 15.03.19 um 10:28

    stryke

    Nicht unbedingt rechtlich, aber wie wird sich der Brexit auf die beliebten Versandarten auswirken, die bisher ja über GB gingen und damit dann den "Zoll" bzw. Einfuhrumsatzsteuer vermieden? Wie legal war dieses bisherige Vorgehen der Shops überhaupt?

    • Profilbild von weitergedacht
      15.03.19 um 10:50

      weitergedacht

      China an Briefkastenfirma, Briefkastenfirma an dich…
      in der Regel haben die Firmen auch deutsche Briefkastenfirmen-GmbHs, beispiel Lomeway Ecommerce GmbH in Deutschland sitzend.

      Nur dass UK bisher für "Lagertransfer-Verzollungen" besser geeignet zu sein schien.

      Legalität? Briefkastenfirmen waren immer Grauzone…

      • Profilbild von Gast
        15.03.19 um 10:58

        Anonymous

        @weitergedacht: China an Briefkastenfirma, Briefkastenfirma an dich…
        in der Regel haben die Firmen auch deutsche Briefkastenfirmen-GmbHs, beispiel Lomeway Ecommerce GmbH in Deutschland sitzend.

        Nur dass UK bisher für "Lagertransfer-Verzollungen" besser geeignet zu sein schien.

        Legalität? Briefkastenfirmen waren immer Grauzone…

        Grauzone? Wie süß. Wenn man so ne Umleitung nutzt, um der Verzollung zu umgehen umgehst du die rechtmäßige Verzollung für Einführung von Gütern in Deutschland. Dazu ebenfalls die Überprüfung, ob die Ware überhaupt den Maßstäben Deutschlands entsprechen. Jetzt kannste dir selber beantworten, ob das rechtens ist!

  • 15.03.19 um 19:16

    okolyta

    @Kristian

    Magst du mir mal eine Mail schicken.

  • Profilbild von Mitglied
    16.03.19 um 11:15

    Mitglied

    @stryke:
    Wird in Zukunft über andere Länder abgewickelt, ein Beispiel wäre Antwerpen in Belgien.

    und natürlich war das ganze illegal kann man auch nachlesen die EU hat Zoll Forderungen aufgrund dessen in UK in Milliarden Höhe gestellt daraufhin wurde vor letztes Jahr im September mal ganz kurz von England sämtliche Pakete aus China oder Hongkong gestoppt.
    Das ging bis circa Januar 2018 schaue einfach mal nach was da hier im Forum und so weiter los war.
    entweder hat man teilweise mehrere Monate auf seine Ware gewartet oder wurde entschädigt.
    Anschließend erfolgte der Versand häufig über die Niederlande und Belgien andere Länder gleiches vorgehen.

  • Profilbild von Gast
    16.03.19 um 14:34

    Anonymous

    Wie sieht es rechtlich aus, wenn man Dropshipping z.B. über Gearbest betreiben würde? Steuern, Haftung etc?

  • Profilbild von Gast
    17.03.19 um 11:24

    Anonymous

    Super interessantes Thema! Solmecke kennt man in der Tat schon länger. Super, dass ihr von CG euch mit ihm trefft 🙂
    Gleich mehrere Fragen:
    1. Wie macht ihr bei China-Gadgets das bzgl der Verzollung?
    2. Kann der Zoll auch nachträglich, nachdem man ein Paket aus China (unverzollt) zuhause erhalten hat, noch kommen und einen Nachweis oder dergleichen fordern?
    3. Gibt es Fristen oder gar Strafen, um etwas nachträglich verzollen zu lassen?

    • Profilbild von Gast
      29.03.19 um 00:18

      Anonymous

      1. da kaufen dann einfach die Privatpersonen und keine Firma. Lassen sich das aber in die Firma senden. So einfach ist das.
      2. Nein nachverzollung gibt es nicht. Auch wenn du ein Paket bekommst, auf das du eigentlich Zoll zahlen musst, der Briefträger das aber vergisst bei dir zu kassieren, kann im Nachhinein keiner die Hand aufhalten.
      3. Hä? Wie schon geschrieben, ne Nachverzollung ibts nicht! Der Zoll, wird immer direkt fällig, bevor du deine Ware bekommst. Egal, ob du direkt beim Zoll abholst, oder DHL Express die Verzollung übernommen hat, oder irgend ein anderer Postdienstleister.

      • Profilbild von Lars C.
        02.04.19 um 13:31

        Lars C.

        das mag fuer Zoll gelten, aber meines Wissens nicht fuer die Einfuhrumsatzsteuer… Soweit ich weiss, ist das eine Bringschuld. D. h., es ist Deine Aufgabe die beim Import einer Ware anfallenden Steuern zu begleichen…
        (Nebenbei: Je nach Produkt ist der Zoll <= 1%. Das ist sogar im Verhaeltnis zu Gebuehren bei der Waehrungsumrechnung nichts. Die Steuer betraegt jedoch schmerzlich spuerbare 19%

        Korrigiert mich, wenn ich falsch liege

  • Profilbild von test1234
    28.03.19 um 19:35

    test1234

    Kommentierfunktion deaktiviert?

    • 28.03.19 um 19:42

      Jens CG-Team

      Unter dem Video? Ne, da kannst du ganz normal kommentieren.

  • 28.03.19 um 19:45

    Stupidwar

    @Jens danke schon selbst gemerkt. Mein Kommentar ist wohl noch in der Prüfung und wird dann zweimal erscheinen. Egal 😀

  • Profilbild von Gast
    29.03.19 um 00:39

    Anonymous

    50.000-60.000 Besucher/Tag. Da wirds einem ja schwindelig, was ihr da an Werbeeinnahmen habt.

    Chinagadgets achtet darauf, dass es keine Fakes vorstellt. Ja ne is klar! Ich schau mir nur die Earpods an. Nennt sich dann einfach Klon und wird trotzdem beworben.

    Die Fragen, die beantwortet wurden, hätte man auch ohne Anwalt beantworten können. Mein Gott, wat sind da Döfken unterwegs. Das Internet gibts jetzt schon so lange und die Jugend wächst heute auch ganz anders auf, aber manche sollte sich morgens nicht mal alleine die Schnürsenkel binden.

    Geld zurück fordern vom Chinashop? Was im Video beschrieben wird, alles voll umständlich und dann dort verklagen??? So ein Schwachsinn! Bei Ali einfach Beschwerde einreichen und zack, Geld wird erstattet.
    Und es ist doch ein Armutszeugnis, dass selbst der Superanwalt unabsichtlich bei nem Chinashop bestellt? Wie kann man das bitte nicht sehen? Nehmt nicht die App, sondern bestellt über die Internetseite, da sieht man ganz klar, wer Anbieter und Versender ist.
    Ehrlich gesagt, war das Video ne Lachnummer. 10 Fragen, die ihr rausgesucht habt, die tausendmal bereits im Internet beantwortet wurden. Sorry, da hätte man sich die Zeit sparen können.

    Was waren das noch für tolle Zeiten, wo ihr Nippes angepriesen habt und gerade nicht diesen ganzen Xiaomi Kram, zig Tablets etc.! Das waren noch Kleinigkeiten, die man hier nicht, oder nur für deutlich mehr Geld kaufen konnte und die einfach Spaß gemacht haben.

    • Profilbild von Gast
      29.03.19 um 00:44

      Anonymous

      Wieso finde ich eigentlich kein Impressum auf Eurer Seite?
      Selbst wenn ich auf der Startseite bin und nach Impressum suche finde ich nix.

      • Profilbild von egal;)
        29.03.19 um 04:33

        egal;)

        @Anonymous: Wieso finde ich eigentlich kein Impressum auf Eurer Seite?
        Selbst wenn ich auf der Startseite bin und nach Impressum suche finde ich nix.

        Ist das dein ernst? ich hab genau 2 sek gebraucht um folgendes zu finden.
        https://www.china-gadgets.de/impressum/

        • Profilbild von Gast
          29.03.19 um 15:35

          Anonymous

          @Anonymous: Wieso finde ich eigentlich kein Impressum auf Eurer Seite?
          Selbst wenn ich auf der Startseite bin und nach Impressum suche finde ich nix.

          @egal;): Ist das dein ernst? ich hab genau 2 sek gebraucht um folgendes zu finden.
          https://www.china-gadgets.de/impressum/

          Ach das versteckte sich unter dem Banner unten, wo ich permanent aufgefordert werde die Cookies zu Akzeptieren. Sorry! Verstehe allerdings nicht, warum auf der Seitensuche nichts angezeigt wurde.
          DANKE für den Hinweis.

    • 29.03.19 um 15:09

      kristian CG-Team

      "Anonymous" (wie heißt du eigentlich in echt?): Diese Fragen haben sich die Leser gewünscht – dem sind wir natürlich gerne nachgekommen. Was hast du denn für Fragen? Dann könnten wir ja damit einen zweiten Teil angehen?

      LG Kristian

      • Profilbild von Gast
        29.03.19 um 15:55

        Anonymous

        Hi Kristian,
        ich glaube euch, dass die Fragen von Benutzern gestellt wurden. Ich glaube auch, dass ihr da nix für könnt.
        Nur zeigt mir das, das alle das Internet benutzen wollen und alles so einfach haben wollen wie möglich, nur sich mal mit nem Thema auseinander setzten kann und will sich keiner.
        Das merkt man leider auch immer wieder hier in den Threads, dass viele einfach zu dumm sind. Und das meine ich leider so, wie ich es schreibe.

        Ich hab ja schonmal weiter oben auf das ein oder andere geantwortet, woran du vielleicht siehst, dass ich mich mit dem Thema nicht erst seit gestern beschäftigt habe. Falls ich irgendwo falsch liegen sollte, kann man mich auch gerne berichtigen, denn dazu lernen ist immer gut!

        Es wäre mal interessant zu wissen, ob DHL Express, oder Fedex einfach die Verzollung übernehmen dürfen, ohne meine Einwilligung und dafür auch noch gebühren erheben und ich diese zahlen muss, bevor ich meine Ware sehe. Ich habe ja leider oftmals nicht die Möglichkeit einfluss zu nehmen, auf das Versandunternehmen. Dazu kommt, dass die Zollpapiere natürlich nicht von DHL Express ausgehändigt werden, sondern ich dazu wieder beim Zoll selber nachfragen muss! Aber mir rollen sich schon immer die Fußnägel hoch, wenn ich DHL Express lese. Wenn man das nicht an der Haustüre bezahlt, muss man ins Depot.
        Ich habe schon mehrfach die Verzollungspapiere selber ausgefüllt, was gar nicht schwer ist. Und zur Not, waren die Zöllner am Frankfurter Flughafen, die man bei Nachfragen anrufen kann, IMMER eine große Hilfe!

        Bestes Beispiel für "man sollte nichts im Internet bestellen" ist: Letztes Jahr beim Zoll gewesen. Mutter mit Kind kam herein.
        Sie: Ich weiss gar nicht was ich hier soll. Hab da nen Brief von Ihnen erhalten, hab aber gar nichts aus dem Ausland bestellt.
        Zoll: Na dann geben sie mal her.
        Zöllner sucht das Päckchen raus.
        Sie: Och da sind die Schuhe drin, die ich bei Amazon bestellt habe.
        Zoll: Haben sie denn nicht gesehen, wer der Verkäufer ist.
        Sie: Na ich hab die Schuhe doch bei Amazon bestellt. Da kommt doch alles aus Deutschland.
        Zoll: Ja ne, sie müssen schon schauen, dort sind auch andere Verkäufer, die Amazon nur als Verkaufsplattform nutzen.
        Sie: Ach so. Na und was jetzt.
        Zoll: Na dann probieren sie mal einfach die Schuhe bei der Kleinen an und dann sehen wir weiter.
        Sie zieht die Schuhe dem Kind an, passen nicht.
        Sie: Und jetzt.
        Zoll: Sie können die entgegennahme verweigern, dann senden wir die Schuhe zurück.
        Sie: Und was ist mit meinem Geld.
        Zoll: Das müssen sie mit dem Verkäufer regeln.
        Sie ist dann gegangen.

        Ich fands schon extrem freundlich vom Zoll, dass das Kind die Schuhe anprobieren durfte.
        Das absolut wahnsinnigste was ich mal beim Zoll gesehen habe, war ein Mann, der eine Holzkiste öffnen musste und eine vergoldete Kalaschnikow zum vorschein kam. Es wurde alles kontrolliert und dann durfte er die nach Zahlung einer Summe X mitnehmen.

    • Profilbild von weitergedacht
      29.03.19 um 15:48

      weitergedacht

      @Anonymous: 50.000-60.000 Besucher/Tag. Da wirds einem ja schwindelig, was ihr da an Werbeeinnahmen habt.

      Chinagadgets achtet darauf, dass es keine Fakes vorstellt. Ja ne is klar! Ich schau mir nur die Earpods an. Nennt sich dann einfach Klon und wird trotzdem beworben.

      Die Fragen, die beantwortet wurden, hätte man auch ohne Anwalt beantworten können. Mein Gott, wat sind da Döfken unterwegs. Das Internet gibts jetzt schon so lange und die Jugend wächst heute auch ganz anders auf, aber manche sollte sich morgens nicht mal alleine die Schnürsenkel binden.

      Geld zurück fordern vom Chinashop? Was im Video beschrieben wird, alles voll umständlich und dann dort verklagen??? So ein Schwachsinn! Bei Ali einfach Beschwerde einreichen und zack, Geld wird erstattet.
      Und es ist doch ein Armutszeugnis, dass selbst der Superanwalt unabsichtlich bei nem Chinashop bestellt? Wie kann man das bitte nicht sehen? Nehmt nicht die App, sondern bestellt über die Internetseite, da sieht man ganz klar, wer Anbieter und Versender ist.
      Ehrlich gesagt, war das Video ne Lachnummer. 10 Fragen, die ihr rausgesucht habt, die tausendmal bereits im Internet beantwortet wurden. Sorry, da hätte man sich die Zeit sparen können.

      Was waren das noch für tolle Zeiten, wo ihr Nippes angepriesen habt und gerade nicht diesen ganzen Xiaomi Kram, zig Tablets etc.! Das waren noch Kleinigkeiten, die man hier nicht, oder nur für deutlich mehr Geld kaufen konnte und die einfach Spaß gemacht haben.

      Ich glaube du hast das Konzept eines Kanzlei-Youtube-Kanals etwas falsch interpretiert. Die Prio 1 jedes Unternehmens ist maximal-mögliche Geldeinnahme, würde Christan Solmecke seine Argumentationsstruktur vortragen die er 1:1 vor Gericht bereits durchgesetzt bekommen hat, verdient er damit auch in Zukunft kein Geld mehr (übrigens vorab nach Schema ausrechenbare Beträge). Er würde also einen Teufel tun und den Grund warum man ihn bezahlt öffentlich rausposaunen.
      Daher gibt er Richtungen an, aber nie ganze Argumentationsstränge, weil sonst die ganze Kanzlei schließen kann.

      Genau so wie Trimexa darauf aus ist Affiliatelinks zu legen und zum Kauf anzuregen oder der Fleischer um die Ecke drauf aus ist gegen die Supermarktware zu kämpfen. Ganz normales Geschäftsgebahren und Schützen von Geschäftsprozessen.

      Das ist wie bei bei PC Welt oder anderen PC-Käseblättern, ein halbes Jahr lang ists interessant und dann bist du Wissensmäßig zu weit fortgeschritten und brauchst es halt nicht mehr. Genau so wie die PC-Welt-Leser irgendwann zum CT-Magazin und dann zu IX oder noch spezielleren Fachzeitschriften gehen – geht auch der Solmecke-Youtube-Zuschauer irgendwann in Rechtsanwalts-Foren und durchstöbert stattdessen Jura-Datenbanken – und kann einschätzen ob die Meinung von Solmecke sich mit vergangenen Urteilen deckt oder nicht – dennoch kann an jedem dieser Wissens-Zwischenschritte eine Firma was dran verdienen, man muss die Firma nur führen.
      Wenn wir das Schema jetzt mal auf TriMeXa abwandeln: die User entdecken China-gadgets, dann die Shops zu denen sie immer weitergeleitet werden und lernen selbsttätig dort zu bestellen und irgendwann haben sie raus wie China-gadgets die guten Preise findet und tun es halt genau so – zack, Trimexa hat ausgedient, verdient aber weiterhin genügend sofern es genügend Menschen gibt die sich gerade im "china shop kennenlern"-Status befinden…

      • Profilbild von Gast
        29.03.19 um 16:07

        Anonymous

        Also alles nur halbgares, dann kann ich auch meine Frage direkt bei Google eingeben. Mir ist es vollkommen klar, dass hier keine kostenlose Rechtsberatung erfolgt. Keine Sorge!

        Und das Trimexa Geld verdienen muss ist ja logisch 😉

        Erschreckend ist in meinen Augen, was für banale Fragen gestellt werden und das leider von der Mehrheit! Ich schaue hier vorbei obwohl ich selber in diversen Shops einkaufen kann. Nur ab und an ne Anregung holen ist halt ganz cool. Hier bin ich auf meinen ersten Gimbal gestoßen, ebenso, wie auf die erste Action Cam. Sonst wären das auch Themen gewesen, die an mir vorrüber gegangen wären. Wenn ich davon ausgehe, dass 50.000 Besucher am Tag hier schauen kommen und die Mehrheit solche Fragen stellt, die zum Teil von absolutem Nullwissen her rühren, sollte ich vielleicht einfach mal Googlen. Da wir einem so schnell weiter geholfen! Dazu mal den ein oder anderen Erfahrungsbericht hier lesen und nicht einfach Links klicken, sich wundern, dass die nach nem halben Jahr nicht mehr funktionieren und dann noch fragen, wieso kann ich bei Shop XY nicht mit Paypal zahlen, jetzt brauch ich ne Visa, dass ist aber umständlich! Ich bestelle seit Jahren bei Ali und hatte auch ab und an Kontakt zum Support, oder auch zu Verkäufern und bisher konnte man alles irgendwie regeln. Dazu muss man dann aber auch englisch können und nicht bei Ali auf deutsch bestellen. 😀 Erschreckend daran zu denken, dass ich im Ausland einkaufe und kein Wort verstehen würde.

        PS: ich habe weder PC Welt noch sonstige PC Käseblätter gelesen.

        China Shops kennenlernen ist ja nichts verwerfliches dran, nur mal 5 Minuten damit beschäftigen und nicht nur, wo muss ich mich anmelden um die 4 Euro Rabatt zu bekommen und wo ist eigentlich mein Artikel und wo gebe ich den Gutscheincode ein, sollte man schon!

        • Profilbild von weitergedacht
          29.03.19 um 16:37

          weitergedacht

          " sollte ich vielleicht einfach mal Googlen" – ja, und wo landest du dann? Richtig, auf China-gadgets.de 🙂

          Jeder war mal Kind, jeder halt mal banale Fragen gestellt. Genau so wie du erwähnt hast, hätteste sicherlich nicht gewusst wofür ein Gimbal gut wäre hätte dir das China-gadgets nun mal eben nicht erklärt.
          Jeder ist in jedem Bereich mal Anfänger. Stell dir vor, du warst noch nie fischen und willst jetzt unbedingt einen Aal fangen. Das bekommst du in 10 Minuten eben nun mal nicht hin, bevor du nicht weißt wo und wie Und dann hat der Aal auch noch eine Galle, die ihn bei falscher Präparierung ungenießbar macht…
          Genau da würdest du auch Material brauchen die der Profi-Fischer als Käseblätter bezeichnen würde – nur ist es zu dem Zeitpunkt für dich neues und damit kein Schwachsinn.
          Und das ist nicht nur bei dir so, sondern bei allen auf der ganzen Welt bei jedem erdenklichen Thema. Es gibt halt nun mal eben eine große Menge an Leuten die in China nie bestellen, geschweige es für extrem abwegig halten überhaupt im Ausland zu kaufen – Ich denke da nur an meine Eltern, die China-Gadgets "ganz schlimm" finden, weil es ja den Elektronikmarkt in der Stadt gibt – Die wollen sich damit nicht beschäftigen, bleiben also Anfänger und für die ist halt genau das da….

          Aber ich sehe schon dass du verstehst…

  • 29.03.19 um 18:32

    egalSMILE

    @weitergedacht: hehehehe wie eine bekannte von mir letztens. "Wie du bestellst eine Handy für 150 € aus China das ist doch bestimmt totaler Schrott wenn das aus China kommt" da habe ich sie nur gefragt was sie denn für ein Smartphone benutzt sagt die doch eiskalt Samsung 😁😂😀🤣

    • Profilbild von Gast
      31.03.19 um 14:15

      Anonymous

      Naja, aber für viele ist es halt auch so, dass was sie in Deutschland kaufen besser ist, als das direkt aus China importierte. Bringt nix denen das erklären zu wollen.
      Ich bestelle weiterhin viele Dinge fürs Angeln etc. weil ich es nicht einsehe bei "Verbrauchsmaterial" die horrenden Preise hier zu bezahlen.

  • 30.03.19 um 09:25

    Stupidwar

    Wow meine Kommentare werden wohl nicht einmal veröffentlicht.

    So geht ihr also mit konstruktiver Kritik um.

    Es tut mir leid das ein echter Zollbeamter halt eben manchmal mehr weiß als ein Anwalt…

    • Profilbild von Gast
      30.03.19 um 20:09

      Anonymous

      Ich würd mal spontan auf deine nicht funktionierende Android App tippen. Der erste Fehler: Android
      😉 😀

Kommentar schreiben

Name
E-Mail
Diese E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht

Mit Absenden des Formulars akzeptiere ich die Datenschutzerklärung und die Nutzungsbedingungen.