DJI Goggles – FPV Brille (für Mavic Pro & Spark) für 314,57€ / Racing Edition für 493€

Hinweis: Dieser China-Gadgets-Artikel ist schon über ein Jahr alt. Es kann sein, dass der Preis inzwischen anders oder das Gadget ausverkauft ist. So verpasst du nichts mehr:
  • China-Gadgets to go: Lade unsere Android App oder iOS App herunter
  • Folge uns auf Facebook oder YouTube für weitere Insights & Specials
  • Such doch nach ähnlichen China-Gadgets - es gibt über 5000 Artikel
Viel Spaß beim Stöbern! Aktuelle China-Gadgets Berichte und Tests findest du auf unserer Startseite »

DJI sind für ihre Drohnen bekannt, und mit der Spark und der Mavic Pro auch schon lange hier bei China-Gadgets vertreten. Zusätzlich gibt es vom chinesischen Unternehmen aber auch das nötige Zubehör zu ihren Drohnen. Die DJI Goggles, die FPV-Brille für die DJI-Drohnen, gibt es mittlerweile neben der Standard-Version auch in der Racing-Edition. Bei beiden Modellen handelt es sich um durchaus nicht ganz billiges, aber hochwertiges Zubehör für fortgeschrittene Drohnen-Piloten.

DJI Goggles FPV Brille weiß

ModellDJI Goggles
Größe255 x 205 x 92 mm
Gewicht500 g
Display & Auflösung2x 5 Zoll 1920x1080p
Latenz der Übertragung110 ms bei Mavic Pro
bis zu 190 ms bei anderen Modellen
Akku9440 mAh (6 Stunden Betriebsdauer)
AnschlüsseMicro-USB, 3,5 mm Klinke, HDMI Typ-D, Micro-SD

„Goggles“? Äh, wie bitte?

Was ist eine FPV-Brille überhaupt?

Den meisten wird es klar sein, trotzdem noch mal eine (ganz) kurze Erläuterung. „FPV“bedeutet First Person View, also den Blick aus der Ego-Perspektive. bei FPV seht ihr das Bild direkt aus der Kamera der Drohne, anstatt die Drohne während dem Flug von außen zu beobachten. Das ist genau genommen nichts anderes als das Livebild auf dem Display der Fernsteuerung oder des Smartphones, aber durch die Brille fühlt es sich an, als wäre man noch näher am Geschehen, also würde man die Drohne selber an Bord fliegen.

DJI Goggles weiß Seitenansicht

Nicht zuletzt lässt sich die Drohne damit weitaus präziser steuern, sobald man einmal den Dreh raus hat. Beim Filmen kann man sich voll und ganz auf die Aufnahme konzentrieren, ohne den Blick zwischen Himmel und Display hin un dhe rzu wechseln.

Wie funktionieren die DJI Goggles?

Die Brille lässt sich mit einigen der neuere Drohnen von DJI benutzen, namentlich mit der Mavic Pro, der Phantom 4, der Inspire 2 und der Spark. Im Vordergrund steht die Bildübertragung, die über die Betriebsfrequenz von 2,4GHz erfolgt. Auf zwei 5 Zoll großem Einzelbildschirmen mit je einer Auflösung von 1920x1080p wird dann das Bild dargestellt. Der Augenabstand kann angepasst werden und beträgt zwischen 58 und 70 mm.

DJI Goggles FPV Brille
So beschreibt DJI selbst die Brille.

Wichtig ist noch die Latenz, also die Verzögerung der Übertragung. Die soll je nach verwendeter Drohne zwischen 110 und 190 Millisekunden liegen. Das reicht nicht für eine Racing-Drohne, ist beim Flug im Freien aber ausreichend. Bei der neueren „Racing Edition“ der Goggles soll die Latenz nur 50 ms betragen, was dann auch rasantere Flugmanöver zulässt.

Design der Brille

Die Bilder geben das wesentliche schon her; die Brille ist komplett in Weiß und hellem Grau gehalten und denkbar schlicht designet. Die auffällige Halterung, Stirnband genannt, soll das Gewicht der Brille, das mit 500 g nicht gerade leicht ausfällt, auf den ganzen Kopf verteilen. Über einen Regler am Stirnband kann sie individuell angepasst werden. Tasten zur Bedienung befinden sich auf der Unterseite, rechts sind außerdem eine Akkustandsanzeige sowie der Power-Button angebracht.

DJI Goggles weiß Material

 

FPV-Flug mit der Mavic Pro

Auch wenn andere DJI Drohnen die Brille mittlerweile unterstützen, so ist die Brille speziell für die Mavic Pro entwickelt und optimiert worden. Neben der simplen Bildübertragung gibt es hier auch einen Head Tracking genannten Modus, in dem durch das Bewegen des Kopfes auch die Kamera bzw. das Gimbal der Drohne gedreht wird. Du möchtest den Bildausschnitt etwas weiter nach links verschiebe? Drehe den Kopf etwas nach links, und die Drohne folgt der Bewegung. Das klingt futuristisch, und so ganz können wir es uns noch nicht vorstellen. Sicher muss man sich auch daran gewöhnen, dann aber soll die Funktion für einen „immersive Dimension des Fliegens“ sorgen.

DJI Mavic Pro Drohne

Noch einen Schritt weiter geht der intelligente Flugmodus, in dem sich die Drohne selbstständig vorwärts bewegt. Dabei kann sie dann vollständig durch die Kopfsteuerung gelenkt werden, somit wird für die Dauer des Fluges komplett auf externe Steuerungen verzichtet.

Die oben genannten anderen Drohnen von DJI unterstützen die verschiedenen Modi der DJI-Goggles nur eingeschränkt oder gar nicht, je nach Modell.

Weitere Funktionen der DJI Goggles

Neben der Verwendung mit den DJI-Drohnen eignen sich die Goggles auch für andere mehr oder weniger nützliche Spielereien. Zunächst kann die Brille über den HDMI-Eingang als zusätzlicher Bildschirm an den PC angeschlossen werden. Die Größe der Anzeige kann dabei verringert werden, um sie den persönlichen Vorlieben anzupassen.

DJI Goggles weiß Funktionstasten

Auf die gleiche Art kann die Brille aber auch an Konsolen wie die Playstation oder X-BOX angeschlossen werden. Gaming auf der FPV-Brille klingt auf jeden Fall nach einer abgefahrenen Erfahrung. Ohne die passenden Spiele kann ich mir das auf Dauer aber noch nicht als Lösung vorstellen. Vielleicht maximal als Notlösung, falls ein anderes Familienmitglied mal wieder den Fernseher im Wohnzimmer blockiert. 🙂

Grundsätzlich sind der Verwendung als Bildschirm dann wenige Grenzen gesetzt, so können auch mobile Geräte, DSLR-Kameras oder Streaming-Sticks wie Googles Chromecast angeschlossen werden, wenn man das denn möchte. Hier liegt es mehr denn je an den eigenen Präferenzen, ob man den Blick auf den Bildschirm vor den Augen als angenehm empfindet und vor allem, ob man die 500 Gramm schwere Brille regelmäßig länger auf dem Kopf tragen will.

Preis und Verfügbarkeit

Ungefähr 400-450€ kostet die Standard-Ausführung der Brille in den chinesischen Online-Shops. Bei DJI selbst ist sie mit ~400€ etwas teurer, dafür profitiert man dort vom Support und der kürzeren Versanddauer. Die Racing-Edition ist mit 599€ noch mal etwas teurer.

Ob sich der Kauf lohnt, muss man für sich selbst entscheiden, so kostet zum Beispiel die DJI Spark teilweise weniger als die Brille. Auf der anderen Seite lesen sich besonders die neuen Funktionen sehr interessant, und um mit der eigenen DJI-Drohne FPV-Fliegen zu erleben, eignet sich wohl nichts besser, als die eigens dafür entwickelte Brille. Also, Mavic Pro-, Phantom- und Spark-Besitzer: Reizt euch die Brille und würdet ihr sie gerne ausprobieren? Was ist für euch die Schmerzgrenze beim Preis? Ich bin gespannt auf eure Antworten.

Hier geht's zum Gadget
Wenn du über einen Link auf dieser Seite ein Produkt kaufst, werden wir oft mit einer kleinen Provision beteiligt. Für dich entstehen dabei keine Mehrkosten. Wo du ein Produkt kaufst, bleibt natürlich dir überlassen.
Danke für deine Unterstützung.

Warum beeinflusst das in keinster Weise unser Testurteil?
Profilbild von jens Jens

Jens

Aktuell interessiert mich vor allem das Thema E-Mobilität; die neuen E-Scooter erwarte ich mit Vorfreude. Als leidenschaftlicher Zocker freue ich mich auch über alle Gadgets mit Gaming-Bezug.

Sortierung: Neueste | Älteste

Kommentare (12)

  • Profilbild von Bananen krum bieger
    25.12.17 um 18:45

    Bananen krum bieger

    Die Brille ist echt super und besser als Alle VR Brillen am Markt von der Auflösung. Die einzige Brille die ich kenne wo man ein scharfes Bild ohne Fliegengitter Effekt hat. Bei TimTop ist die aber auch schon länger für 430€ zu haben. Bin noch am überlegen ob man zuschlagen sollte oder noch warten … Denn sie könnte ja auch noch unter 400 fallen

  • 25.12.17 um 22:43

    Cockaigne

    Ein echter Traum, aber leider noch nichts für meinen Geldbeutel. Trotzdem werde ich mir eine zulegen sobald der Preis gesunken ist…

    • Profilbild von Tim
      05.01.18 um 19:32

      Tim

      Ich finde es echt schade, dass Dji keine bezahlbare FPV Brille anbietet. Seit ein paar Tagen informiere ich mich nun über eine gute und einigermaßen günstige Brille, aber da ist wohl nichts zu machen. Aus diesem Grund wird es wohl die Drohne eines anderen Herstellers werden! 400,- Euro für einen ,,Neuling'' ist einfach zu teuer, wenn man die Absicht hat für die Drohne zwischen 500,- und 700,- Euro auszugeben.

  • Profilbild von Meik
    25.12.17 um 22:51

    Meik

    Schade halt dass das nicht erlaubt ist

    • Profilbild von JW
      26.12.17 um 01:52

      JW

      @Meik: Schade halt dass das nicht erlaubt ist

      Aha. Wie kommst du zu dieser Annahme?

    • 26.12.17 um 14:52

      Jens CG-Team

      Ja, würde mich auch interessieren. 🙂 FPV-Brillen sind natürlich auch in Deutschland grundsätzlich erlaubt.

  • Profilbild von plusquamfuturpräsenz
    26.12.17 um 01:39

    plusquamfuturpräsenz

    wär halt toll wenn ihr mal testen würdet, eine produktbeschreibung kann ich auch beim chinesen lesen

  • Profilbild von Hans meiser
    26.12.17 um 09:52

    Hans meiser

    So und nun stellennwir uns vor das kabellose übertragungen in den nächdten jahren besser werden. Und 360° cams kleiner.

    Dann hast du bald rundumsicht auf der drohne ^^ schön wärs ja. Dazu ein paar sensoren in das 500€ ding hier und gut ist.

  • 26.12.17 um 11:35

    Devilhound

    Ist doch ein Schnäpsen-Preis 😎

  • Profilbild von Bananen krum bieger
    30.12.17 um 14:01

    Bananen krum bieger

    Gab es neulich sogar für 340€

  • Profilbild von Ender
    30.03.18 um 19:34

    Ender

    Nicht das ich immer alle regeln beachte, aber bedenkt: Solche Goggles darf man in Deutschland nicht alleine einsetzen, man braucht zwingend einen Spotter, also eine Zweite Person die den Copter im Auge behält.
    Habe daher zu den grässlich teuren Moverio BT-300 gegriffen, da ist DJI GO als AR überlagert, man kann also auch die "reale Welt" gleichzeitig sehen.

    Ender

  • Profilbild von GeMaxx

Kommentar schreiben

Name
E-Mail
Diese E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht

Mit Absenden des Formulars akzeptiere ich die Datenschutzerklärung und die Nutzungsbedingungen.