News

EcoFlow Blade nach nur einem Jahr eingestellt: Last-Gen statt Next-Gen-Mähroboter

Erst letztes Jahr hatte der Spezialist für Akku-Ladeelektronik, EcoFlow, einen futuristischen Mähroboter vorgestellt: Der EcoFlow Blade sollte ohne Begrenzungsdraht für ein Next-Gen Mäherlebnis im heimischen Garten sorgen. Nicht mal ein Jahr später wird das Modell eingestellt.

ecoflowblade

Das konnte der EcoFlow Blade

EcoFlow hatte mit dem Blade einen smarten akkubetriebenen Mähroboter im Portfolio, der optional auch mit einem Auffangbehälter ausgestattet werden konnte um Rasen und Laub zu sammeln. Auffälligstes Merkmal des Mähroboters: Zwei Räder, die im 45 Grad Winkel zueinander positioniert sind.

BLADE Features

An Bord hatte Ecoflows Version eines Next-Gen Mähroboters dabei ein GNSS-Modul inklusive eSim. Da EcoFlow selber auch im Markt für Solarladeelektronik mitmischt, konnte der Mähroboter so auch auf Wunsch via Solarpandel geladen werden.

Von Anfang an Probleme

EcoFlow war neu im Markt, hatte anders als Ecovacs oder Dreame keinerlei Erfahrungen im Bereich Robotik. Insofern muss man den Hersteller für seinen Mut loben, diesen Schritt überhaupt gegangen zu sein. Problem dabei war nur: Diesen Neuling-Status sah man dem EcoFlow Blade in Form vieler Kinderkrankheiten auch von Anfang an an.

Blade Laubsammeln

Nutzer berichteten von ständigen Verbindungsproblemen, die sich auf die WiFi-Verbindung, insbesondere aber auf die sehr empfindliche GPS-Abdeckung bezogen. Das Kartieren ließ sich nicht nachträglich bearbeiten und beim Randschnitt ließ der Blade genauso wie bei zu umfahrenden Hindernissen teils zu viel Gras stehen. Dieses Problem haben aber – das sollte fairerweise angemerkt werden – alle aktuellen Mähroboter.

Blade Solarladen e1716970972140

Hinzu kamen Meldungen von umherirrenden Mährobotern im Garten oder des Sich-nicht-mehr-Anschalten-Lassens beim Druck des Stopp-Buttons. Viele dieser Probleme konnte EcoFlow aber mit regelmäßigen zügigen Softwareupdates beheben.

Offizielle Bestätigung: Blade wird nicht mehr produziert

Nun hat der Hersteller wohl die Reißleine gezogen: EcoFlow vermeldete, die Produktion des Blade zu beenden. Käufer würden im Rahmen der Garantie weiterhin mit Zubehör- und Ersatzteilen versorgt. Sollte der Mähroboter an sich aber im Garantiezeitraum defekt sein, bekämen Besitzer ihr Geld zurückerstattet.

Ob sich EcoFlow damit endgültig aus dem Mährobotergeschäft zurückzieht, ist zwar nicht bekannt. Vorerst dürfte der Gras-Ausflug aber Geschichte sein. Hattet ihr einen EcoFlow Blade? Und überhaupt: Nutzt ihr einen Next-Gen Mähroboter ohne Begrenzungsdraht? Welcher ist da euer Favorit?

45cdf4afba7e43df8d1ace3c22fa07bc

Wenn du über einen Link auf dieser Seite ein Produkt kaufst, erhalten wir oftmals eine kleine Provision als Vergütung. Für dich entstehen dabei keinerlei Mehrkosten und dir bleibt frei wo du bestellst. Diese Provisionen haben in keinem Fall Auswirkung auf unsere Beiträge. Zu den Partnerprogrammen und Partnerschaften gehört unter anderem das Amazon PartnerNet. Als Amazon-Partner verdienen wir an qualifizierten Verkäufen.

Profilbild von Thommy

Thommy

Wenn ich nicht gerade mit Familie und Freunden unterwegs bin, findet man mich im Bastelkeller. Dort tüftele ich zwischen Multiplex Easystar-Klonen, Impeller-Jets, RC-Crawlern und insbesondere meinem geliebten Anycubic Mega S, dem möglichst bald noch weitere 3D-Drucker folgen sollen.

Sortierung: Neueste | Älteste

Kommentare (4)

  • Profilbild von BeSt
    # 29.05.24 um 18:17

    BeSt

    Meine Wahl fiel auf den Segway i108e. Die Gründe hierfür sind der Preis, langjährige Existenz des Herstellers, die Kompatibilität zu 4 verschiedenen Satellitensystemen, Diebstahlortung und App-Verbindung mit dem optimalen GSM-Modul über das Vodafone-Netz, im Nachhinein bearbeitbare Karten, Übermähen der Rasenkanten, und andere.

    Der i108e macht seine Aufgabe besser als erwartet, selbst wenn WLAN oder GSM mal nicht empfangbar sind. Die Mährichtung kann manuell oder in täglichem Wechsel erfolgen; horizontal, vertikal, +/- 45°, u.a.
    Dass ich hier und da Rasenkanten von Hand nachbearbeiten muss, war mir aufgrund der örtlichen Gegebenheiten bereits vor dem Kauf klar. Grund sind Höhendifferenzen zwischen Rasen und der angrenzenden Beete.

  • Profilbild von Kollegah
    # 30.05.24 um 00:09

    Kollegah

    ich habe den Dreame A1 und kann das Ding echt empfehlen. selbst der anfänglich bemängelte Kantenschnitt wurde bereits durch Software Updates verbessert. das Ding fährt nur mit Lidar und somit kann kein GPS oder sonstiges ausfallen. Einmal die Grenzen ablaufen, den Rest macht die Kiste zuverlässig. Bei steilen Rasenflächen hat die Version 1 noch Probleme, da wäre der Luba von Mamotion sicher besser. Meine Bedürfnisse mit 1000 m² Garten erfüllt das Ding perfekt.

  • Profilbild von Donny
    # 30.05.24 um 12:48

    Donny

    Bin sehr überrascht und kann es mir nicht vorstellen dass der Blade eingestellt wird da ich selbst einen Blade besitze und ich mir nichts besseres vorstellen kann für meinen Garten. Da ich einen schwierigen Garten mit vielen Pflanzen und Bäumen mit oberflächigen Wurzeln habe meistert mein Blade dies mit seinen großen Rädern grandios. Auch die Bedienung und regelmäßigen Updates der App sind für mich herausragend selbst der Empfang über Satellit und WLAN ist super. Auch die Reinigung und Pflege des Blades sind sehr einfach. Besonders der Kundendienst ist sehr erwähnenswert. Für mich ist der Blade ein Meilenstein in Design und Geschwindigkeit. Der Hersteller sollte überlegen ob er sich vom Markt zurückzieht oder einfach nur die Kinderkrankheiten beseitigt. Für mich ist der Blade die absolute erste Wahl.

  • Profilbild von Heiz Meiser
    # 04.06.24 um 00:18

    Heiz Meiser

    wer so viel kohle für so eine unausgereifte sache bei einer unbekannten firma zahlt hat es verdient darauf sitzen zu bleiben. kauft einfach was von gardena oder irgendwas was es auch im deutschen handel gibt.

    so einfach ist das. ihr tut immer so als ob rasenmäher und staubsauger das neuste ultimative gadget sind für leute die schon eine apple watch und ein hässlichen VW fahren.

Kommentar schreiben

Name
E-Mail
Diese E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht

Mit Absenden des Formulars akzeptiere ich die Datenschutzerklärung und die Nutzungsbedingungen.