Ecovacs Unibot Saugroboter mit Alarmfunktion und Luftfilter

Neue Info: Der Unibot wird in Deutschland nicht auf den Markt kommen, da er nur in China vertrieben wird.

Klar, technische Entwicklungen schreiten immer voran, aber ist das immer gut? Dieser Saugroboter reinigt nicht nur den Boden, sondern auch die Luft: Der Ecovacs Unibot ist Alarmanlage, Luftfilter und SmartHome-Fernbedienung in einem. Warum er bislang nicht zum Verkauf steht und ob seine Funktionen wirklich sinnvoll sind, erklären wir in diesem Artikel.

Ecovacs Unibot Saugroboter Design

Der Saugroboter der Zukunft?

Ecovacs präsentierte auf der CES 2017 in Las Vegas erste Eindrücke zu ihrem Modell der Zukunft: Der Unibot wurde zwar bereits vorsichtig für 2017 (und darauf 2018) angekündigt, praktisch hat es das futuristisch wirkende Modell aber bislang noch nicht in den Verkauf geschafft. Dafür gibt es neben der komplizierten und langen Entwicklungsphase (die ein Saugroboter mit derart vielen Funktionen nunmal mitbringt) noch andere Gründe.

Ecovacs Unibot Saugroboter
Ob die Kamera auf der Oberseite schick ist, ist natürlich Ansichtssache.

Ein Begründung, warum der Sauger noch nicht auf dem Markt ist, sind sicherlich die hohen Produktionskosten – ohne, dass man vonseiten des Herstellers sicher sein kann, dass sich ein Roboter mit Luftfilter und Alarmanlage überhaupt verkauft. Schließlich ist die Idee dahinter zwar sehr spannend und auch sinnig – aber ob man das alles für viel Geld wirklich kaufen möchte? Fraglich.

Der Saugroboter arbeitet zwar nach dem nicht mehr ganz modischen Chaos-Prinzip, immerhin fährt er die Räumlichkeiten aber schlangenartig, sprich in geraden Linien von Wand zu Wand ab, nicht kreuz und quer ab. Allerdings wird die Kamera nicht zur Navigation genutzt, entsprechend weiß der Roboter nicht, in welchem Bereich des Haushaltes er sich gerade befindet.

Ecovacs Unibot Saugroboter Luftfilter
Sieht sehr merkwürdig aus, aber für gute Luft kann man sowas mal in Kauf nehmen.

Nicht nur Marketing-Gags?

Zwar verfügt er über eine SMART-MOVE-Technologie, die ihn ein besonders effizientes Reinigungsmuster wählen lassen soll, das ist aber wohl mehr ein Marketing-Move. Die Kamera lässt sich auf den Saugroboter setzen und wieder abnehmen, das Gleiche gilt für den gigantischen Luftfilter (der wirklich fast die Größe eines normalen Luftfilters aufweist). Mit letzterem verbessert der Unibot seine Umluft und filtert auch die von ihm selbst ausgehende gleich mit. Diese ist nicht ansatzweise so schlimm wie bei normalen Beutelstaubsaugern, aber auch existent.

Ecovacs Unibot Saugroboter Kamera
Mit der Kamera soll der Roboter sogar Einbrecher erkennen können.

Das Live-Bild der Kamera lässt sich mit der App „Ecovacs“ (Android, iOS) nachvollziehen, wie man es etwa vom IMASS A3S kennt. Was man noch nicht kennt: Der Unibot kann mithilfe von vorher angebrachten Tür- und Fenstersensoren registrieren, wenn es Einbruchsversuche gibt.

Das funktioniert wohl so, dass der Saugroboter ein Signal bekommt, wenn der Bereich um den Sensor bewegt wird oder der Saugroboter mit seiner Kamera Veränderungen an Türen etc. feststellt. Darauf schlägt der Roboter sofort Alarm und informiert seinen Besitzer über die Aktivitäten via Push-Benachrichtigung an dessen Smartphone. So kann man von unterwegs auch gut mitbekommen, was zuhause so vor sich geht.

Die Funktionen der Zukunft?

Neben der über den Boden gleitenden Sicherheitskamera lassen sich mit den verbauten Sensoren des Roboters auch Rauchentwicklungen erkennen. Hier wird entsprechend auch ein Alarmsignal mit Bild an den Besitzer gesendet. „Was Amazons Alexa und der Google Assistant können, kann der Unibot schon lange“, wird man sich bei Ecovacs gedacht haben – und machten den Unibot zu einer Art Fernbedienung für das smarte Zuhause.

Ecovacs Unibot Saugroboter App Live-Bild
Das Zuhause immer mit dabei: So stellt sich Ecovacs die Nutzung des Unibot vor.

Lichtschalter, Jalousien oder Gardinen und andere via Infrarot steuerbare Geräte kann der Saugroboter entsprechend bedienen. Sprich, Automatisierung von Beleuchtung oder Verdunklung von Räumen, Hoch- und Runterfahren der Jalousien usw. Das kann sich bei richtiger Einstellung auch stromsparend auswirken. Zudem erinnert der Roboter an eingetragene Termine.

Achja, saugen kann der Roboter natürlich auch noch. 😉

Ausblick

Interessanterweise findet sich bei AliExpress ein Angebot für ~1300€, wo man den Roboter theoretisch kaufen könnte. Das ist natürlich nicht zu empfehlen, schließlich hat es seine Gründe, dass der Roboter noch nicht offiziell von Ecovacs vertrieben wird. Es ist aber durchaus vorstellbar, dass der Roboter in einer derartigen Preisklasse bei 1000€ zu finden sein wird.

Unibot: Zukunftsmodell?

Wir stehen mit Ecovacs in Kontakt und werden euch auf dem Laufenden halten, sobald sich bezüglich des vielleicht verrücktesten Saugroboter-Modells etwas tut. Es ist natürlich auch möglich, dass Ecovacs kein dauerhaftes finanzielles Zukunftsmodell in dem Unibot sieht und er vielleicht nie erscheint. Vielleicht möchte man auch nur zeigen, wozu man fähig ist.

Tim

Mich interessiert Technik, die uns die Arbeit im Haushalt abnimmt - ob beim Staubsaugen oder Fensterputzen. So konnte ich bereits über 50 Saugroboter testen, bei mir dreht aktuell (unter anderem) der 360 S6 seine Runden.

Psst! Hey du! Wir finanzieren die Gadgettests hauptsächlich durch Werbeeinnahmen.

Wir haben nur sehr wenig Werbung verbaut, um deinen Aufenthalt bei uns so schön wie möglich zu gestalten.

Wir würden uns freuen, wenn du deinen Werbeblocker auf unseren Seiten deaktivieren würdest - so können wir NOCH mehr testen :-).

Dein CG-Team!

2 Kommentare

  1. Profilbild von Olaf

    Haben wir schon April?

    Veröffentlicht mit der China Gadgets-App für Android.
  2. Profilbild von El Lobo

    Ha,ha,ha,lol😁

    Veröffentlicht mit der China Gadgets-App für Android.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Bild zum Kommentar hinzufügen (JPG, PNG)

Mit Absenden des Formulars akzeptiere ich die Datenschutzerklärung und die Nutzungsbedingungen.