Im Test: IMASS A3S Saugroboter mit Mapping und Wischfunktion für 152,68€

Gerade erst getestet, schon wird der IMASS A3S günstiger: Aktuell bei LightInTheBox für 152,68€.

Tim hat sich für euch ins Studio begeben und eine ausführliche Video-Review aufgenommen. Viel Spaß beim Anschauen!

Nachdem der Xiaomi Saugroboter seinen durchschlagenden Erfolg feierte und bis heute den Saugroboter-Thron innehat, ist es immer schwieriger geworden, konkurrenzfähige Modelle ausfindig zu machen. Die Firma IMASS hat sich in der Vergangenheit viel an Allround-Saugrobotern versucht und ist hiermit auf einem sehr guten Weg: Der IMASS A3S kommt mit hoher Saugkraft samt Wischfunktion, guter Navigation und Kamera daher. Wir haben ihn getestet.

Youtube Video Preview

Technische Daten

Saugkraft 1400 pa (Vergleich: Haier XShuai T370: 1500 pa, Xiaomi Mi Robot: 1800 pa)
Lautstärke 60 dB
Akku 2600 mAh
Arbeitszeit 100-120 Min.
Ladezeit 4 h
Staubkammer/Wassertank 0,45 l/0,35 l
Maße 31,5 x 31,5 x 7,2 cm
Gewicht 3,1 Kg
Features Gyrosensor, Mapping, Wischfunktion, App-Steuerung, Fernbedienung, Kamera, versch. Saugmodi

Lieferumfang des IMASS A3S

Der Lieferumfang kommt ohne besondere Specials daher und ist eher funktionell gehalten. Neben dem Saugroboter finden sich:

  • 0,35 l Wassertank
  • 0,45 l Staubkammer mit HEPA-Filter
  • Ladestation mit EU-Ladekabel
  • zwei zusätzliche Bürstenköpfe (zwei bereits auf der Unterseite angeschraubt)
  • Fernbedienung (ohne zwei AAA-Batterien)
  • kleine Bürste, bzw. Kamm zur Reinigung der mittleren Bürste und Bürstenköpfe
IMASS A3S Saugroboter Lieferumfang
Im Lieferumfang findet sich das Notwendigste, freuen kann man sich über die mitgelieferte Fernbedienung.

Was fehlt? Im Lieferumfang findet sich keine Bedienungsanleitung. Die braucht man zwar nicht, weil sich diese auch in der App findet, aber es ist dennoch schade. Allerdings wurde das verschickte Paket mit dem Saugroboter auch vom Zoll geöffnet und dann weiter zu uns verschickt. Eventuell hat somit ein überarbeiteter Zollbeamter die Anleitung noch auf seinem Schreibtisch liegen. 😉

Design und Verarbeitung

Ohne IMASS hier etwas unterstellen zu wollen, aber: Die optische Ähnlichkeit zum ILIFE A6 ist nicht von der Hand zu weisen. Das ist aber aber durchaus positiv, nicht umsonst ist der A6 auch aufgrund seines Designs sehr beliebt (optisch mein persönlicher Favorit). Somit ist der IMASS A3S mit den Maßen 31,5 x 31,5 x 7,2 cm auch sehr flach und kommt gut unter die meisten Möbelstücke.

Besonders schick ist die schimmernde Oberfläche, in der man sich spiegeln kann. Die vorne verbaute Kamera dürfte jedem Technik-Fan gefallen und auch der Clean-Button auf der Oberseite (wie beim ILIFE A6) macht den Sauger zu einem sehr schicken Modell.

IMASS A3S Saugroboter Design
Optisch ein Hingucker: Auf der Oberfläche des IMASS A3S kann man sich spiegeln.

Der IMASS A3S kommt ohne verbautes Display wie etwa der Haier XShuai HXS-C3 aus, somit lässt sich der Saugroboter über den Clean-Button starten und stoppen, aber nicht der Akkustand, die Uhrzeit oder der Reinigungsmodus nachvollziehen. Wer schön sein will, muss Abstriche machen. Allerdings ändert der Clean-Button seine Farbe von grün in orange wenn der Akku nachlässt. Genaue Angaben zum Akkustand finden sich aber nur in der App.

Durch den an der Seite statt auf der Unterseite verbauten An-/Aus-Knopf muss man sich zwar noch bücken um den 3,1 Kg schweren Sauger auszuschalten, aber den Roboter nicht mehr anheben. Die schlichte grau-schwarze Farbkombination gefällt mir auch sehr gut. In Sachen Design kann man IMASS nur gratulieren.

IMASS A3S Saugroboter Clean-Button
Der Clean-Button auf der Oberseite leuchtet in verschiedenen Farben, je nach Akkustand oder Saugmodus.

Auch bei genauerer Betrachtung der Verarbeitung gibt es nichts zu meckern. Die zwar wenigen Einzelteile des Saugers sitzen fest und sind sauber ineinandergesetzt. Es ist zwar alles etwas zweckmäßig, aber nichts ruckelt oder wackelt. Durch die gute Navigation und Hinderniserkennung des Saugers muss der IMASS auch nicht besonders kompakt sein um bei Kontakt mit Hindernissen unbeschädigt zu bleiben. Der ILIFE A4 und der Haier XShuai HXS-C3 sind deutlich kompakter, aber bei einem guten Umgang mit Hindernissen ist dieser Faktor eher nebensächlich.

IMASS A3S Saugroboter Staubkammer
Die 0,45 l große Staubkammer ist ausreichend groß und lässt sich an der Seite leicht herausnehmen.

Die 0,45 l große Staubkammer (Vergleich Xiaomi Mi Robot: 0,42 l) lässt sich an der Seite herausnehmen und wieder einsetzen. Positiv ist hierbei, dass man den Staub aus der Kammer entfernen kann, ohne mit diesem direkt in Kontakt zu kommen. Stauballergiker wie ich sagen danke. Auf der Unterseite des IMASS A3S findet sich auch ein CE-Kennzeichen.

IMASS A3S Saugroboter Unterseite
Der Saugroboter von unten: Eine mittlere Bürste, zwei Räder, Vorderrad, zwei Bürstenköpfe, ein CE-Kennzeichen.

Die Ladestation

Nach einer Ladezeit von etwas über 4 h (guter Wert) an der Ladestation ist der IMASS einsatzbereit. Optisch macht die Ladestation nicht viel her, auch besitzt sie keinerlei Funktionen wie etwa die Ladestation des BlitzWolf BW-XRC600, außer den Saugroboter aufzuladen. Über den einzigen Funktionsknopf des IMASS A3S auf der Oberseite lässt sich der Ladestand nur sehr ungefähr abschätzen. Dieser leuchtet während des Ladevorgangs orange, bei fortgeschrittenem Ladestand grün.

IMASS A3S Saugroboter Ladestation Design
Standardwerk: Die Ladestation des IMASS hat man schon gefühlt hundertmal gesehen, erfüllt aber ihren Zweck.

Über die vorne verbauten IR-Sensoren erkennt der Roboter die Ladestation und beginnt den Ladevorgang. Auch hier wieder der Hinweis, dass der Sauger eingeschaltet sein sollte während des Ladevorgangs. Ebenso sollte darauf geachtet werden, dass der Wassertank vor dem Ladevorgang entfernt wurde. Die Wahrscheinlichkeit, dass etwas passiert, ist zwar sehr gering, muss aber auch nicht provoziert werden. Elektrizität und Wasser vertragen sich nicht immer besonders gut. Bei Verwendung der Wischfunktion also am besten die Ladestation ausschalten, damit der Sauger nicht automatisch zurück zur Station kehrt.

IMASS A3S Saugroboter an der Ladestation
Nach einer Ladezeit von knapp 4 Stunden ist der Sauger einsatzbereit.

Das automatische Erkennen und Wiederfinden der Ladestation funktioniert in fünf autonomen Testdurchläufen optimal: Fünfmal fand sich der Saugroboter in der Ladestation wieder. Andere Saugroboter haben damit deutlich mehr Schwierigkeiten. Während der Testphase gab es keine Firmware-Updates für den A3S, diese würde man aber auch nur an der Ladestation durchführen können. Hier gilt es abzuwarten, ob der Hersteller motiviert ist, weitere Optimierungen vorzunehmen.

Performance des IMASS A3S

Das Design des IMASS A3S kann sich sehen lassen, jetzt müssen auch die zig Funktionen des Saugroboters überzeugen. Die einzelnen Features in der Übersicht:

  • Gyrosensor
  • App-Steuerung samt Mapping der Räumlichkeiten (!)
  • Wischfunktion
  • Kamera
  • versch. Saugmodi
  • Fernbedienung

Eine Menge Funktionen für ein so kleines Gerät. Schauen wir uns die einzelnen Funktionen genauer an: Mithilfe des Gyrosensors findet sich der IMASS A3S in den Räumlichkeiten zurecht. Dieser Sensor misst und registriert die Drehbewegungen des Saugroboters und sorgt in Zusammenarbeit mit weiteren Sensoren für eine bessere Orientierung. Das kennen wir bereits vom Haier XShuai T370.

Im Gegensatz zum Haier erstellt der IMASS A3S aber eine Karte der vier Wände. Somit prägt sich der A3S die Räumlichkeiten ein und findet sich besser darin zurecht. Dazu später mehr. Der Roboter lässt sich auch komplett ohne WLAN nutzen – mit ein paar Abstrichen.

IMASS A3S Saugroboter Gyrosensor Raumvermessun
Mithilfe des Gyrosensors und weiteren Sensoren orientiert sich der IMASS A3S.

Beim ersten Start macht sich schon bemerkbar, dass der Sauger mit einer Saugkraft von 1400 pa ausgestattet ist. Allzu laut ist er mit einer Betriebslautstärke von 60 dB nicht, dass er aber was unter Haube hat, macht sich bemerkbar. Leider auch, dass er gerne kommuniziert, immerhin aber in Englisch. Beim Anschalten, Wählen von Saugmodi oder auch wenn er ein Problem hat (etwa: „Please check left brush“) meldet er sich mit einer Frauenstimme.

IMASS A3S Saugroboter Steuerung Fernbedienung
Die mitgelieferte Fernbedienung nimmt dem Benutzer die WLAN- und App-Pflicht, leider auch einige Funktionen.

Mir persönlich wäre es lieber gewesen, er spricht nur, wenn er irgendwo festhängt oder andere Probleme hat. Hier ist die Sprachfunktion dann äußerst sinnvoll, weil man – ohne in der App nachzugucken zu müssen – weiß, was zu tun ist. Glücklicherweise lässt sich der Sauger über die App muten.

IMASS A3S Saugroboter Performance Boden
Mit 1400 pa hat der IMASS A3S einiges an Saugkraft unter der Haube. Dafür spricht er viel.

Komplett ohne Nutzung des WLANs ist der Saugroboter eher ein Standardmodell und weist keine Stärken gegenüber den sehr soliden ILIFE-Modellen auf. Ohne WLAN fällt das Mapping nämlich weg, dennoch ist die Orientierung mit dem Gyrosensor in den Räumlichkeiten sehr gut, er arbeitet allerdings nach keinem bestimmten Plan. Es ist etwas gezielter als das „Chaos-Prinzip“ vieler Saugroboter, die solange fahren, bis der Akku leer ist, aber eben auch ohne erkennbares Muster.

IMASS A3S Saugroboter Fernbedienung
Die Fernbedienung des IMASS A3S: Alle Saugmodi und Steuerungstasten sind vorhanden.

Aber ob per Fernbedienung befohlen oder wenn der Akku nachlässt: Die Ladestation findet er immer zuverlässig wieder und der Boden ist sauber – das Ergebnis stimmt. Probleme gibt es allerdings bei der Betrachtung weiterer Faktoren:

Umgang mit Hindernissen, Teppichen und Türschwellen

Witzigerweise kann der IMASS A3S nicht manuell rückwärts fahren. Wenn er auf ein Hindernis trifft (die er alle sehr gut erkennt), muss er sich so in kreisrunden Bewegungen um sich selbst drehen und wenden. Sogar mit der Fernbedienung ist es gar nicht so einfach, ihn absichtlich gegen ein Hindernis bumpen zu lassen. Die Hinderniserkennung ist somit vorbildlich, aus Sackgassen findet der Sauger aber immer zuverlässig wieder heraus.

IMASS A3S Saugroboter Hindernisse
Aufgrund seines ausgereiften Gyrosensors ist der Umgang mit Hindernissen vorbildlich.

Seine Saugleistung auf Teppich ist nicht zu verachten, hier zeigen sich die 1400 pa Saugkraft. Dazu muss der Sauger allerdings erstmal auf den Teppich hochkommen. Und genau da liegt der Hase im Pfeffer: Es ist kein Wunder, das sich in den technischen Angaben der Shops nichts zu den Umgang mit Steigungen findet. Ein normaler Saugroboter schafft Steigungen bis 15° (mindestens), der IMASS A3S kommt auf höchstens 10° hohe Steigungen. Hinzu kommt, dass er zu hohe Teppichkanten (knapp 2 cm) als Hindernis wahrnimmt und diese nicht überquert, sondern kehrtmacht.

IMASS A3S Saugroboter Steigungen
Na komm, du schaffst das! Nein, ab 2 cm Erhöhungen aufwärts wird das leider nichts.

Ein absolut merkwürdiges Resultat. Macht der IMASS A3S doch einen so guten Eindruck, scheitert er trotz seiner großen Reifen an derart einfachen Erhöhungen. Das zeigt sich auch später in den erstellten Karten von den vier Wänden und ist echt richtig schade, da er auf Teppichen so eine gute Leistung bringt. Hier wird man sich nur mit Mini-Rampen oder dem Kauf flacher Teppiche helfen können. Natürlich muss man sich als Wohnungsbesitzer mit vielen Türschwellen hier auch seine Gedanken machen.

IMASS A3S Saugroboter Reifen
Trotz so großer Reifen wie viele andere Modelle auch, mag der Sauger keine Steigungen.

Schafft es der A3S auf den Teppich, ist die Saugleistung klasse. Drei „Versuchs-Teppiche“ waren danach deutlich sauberer. Dazu sind nicht viele Saugroboter imstande.

Wischfunktion des IMASS A3S

Bevor der 0,35 l große Wassertank zum Einsatz kommen kann, muss die Staubkammer herausgenommen werden und selbstredend muss der Wassertank mit Wasser befüllt werden. Das dauert nur wenige Sekunden, unter einer Art „Plastikpömpel“ auf dem Rücken des Wassertanks befindet sich die Öffnung, wo das Wasser eingefüllt wird.

IMASS A3S Saugroboter Wassertank
Oben der Wassertank, unten die Staubkammer. Beides ist leicht herauszunehmen und einzusetzen.
IMASS A3S Saugroboter Wassertank Befüllung
Wasser Marsch! Der Wassertank ist innerhalb weniger Sekunden voll.

Bereits nach dem Auffüllen des Wassertanks macht sich bemerkbar, dass der Wassertank schön verschlossen ist und bleibt. Das ist keine Selbstverständlichkeit, häufig verliert man schon ein Viertel des Wassers auf dem Weg vom Waschbecken hin zum Saugroboter. Hier nicht.

IMASS A3S Saugroboter Wischfunktion
Mit dem Mopp auf der Unterseite verliert der Sauger nicht zu viel Wasser – schön!

Die Wischfunktion ist bei Saugrobotern immer noch ein heikles Thema. Mittlerweile wird nahezu jedes neue Modell damit ausgestattet und der Preis so etwas hochgetrieben. Die Ergebnisse sind sehr unterschiedlich und in den meisten Fällen durchwachsen. Was für die Wischfunktion des IMASS spricht: Er verliert nicht soviel Wasser wie andere Modelle und auch in mehreren Testdurchläufen gab es keine Pfützenbildung. Der Boden wurde tatsächlich etwas sauberer – allerdings noch kein Vergleich zum manuellen Wischen mit einem Wischmopp.

IMASS A3S Saugroboter Wischfunktion Performance
Die Wischfunktion hat ihre Mängel, ist aber durchaus passabel im Vergleich zu anderen Modellen.

Was gegen die Wischfunktion spricht: Der Saugroboter macht zwischen Teppichen und Fußböden keinen Unterschied. Auch weiß er trotz seines Mappings nicht, wo in den vier Wänden er schon Wasser verteilt hat und verteilt munter erneut Wasser auf bereits nassen Stellen. Sollte er sich etwas länger an einer Stelle aufhalten (etwa weil er feststeckt), würde er dennoch weiter Wasser verteilen. Wie ich jetzt vor Kurzem in Erfahrung bringen konnte, wird der ILIFE V8S hier deutliche Schritte nach vorne machen, ebenso wird der neue Xiaomi RoboRock hier sehr viel richtig machen.

Da jetzt aber in den Kommentaren viele Besitzer schrieben, dass bei ihnen zuviel Wasser aus dem Tank käme, an dieser Stelle noch ein kleiner Tipp für diesen Fall (danke an Benji): Klebestreifen über die Löcher kleben und mit einer kleinen Nadel ein Loch in die Streifen machen. Das verhindert das übermäßige Austreten von Wasser.

IMASS & Clean – die beiden Apps des Saugroboters

Bevor man sich auf die Suche nach der App für den IMASS A3S macht, sollte man zwei Dinge im Vorfeld wissen: Es gibt eine weitere App mit dem Namen „IMASS“, über die lassen sich unterwegs Messetexte lesen, aber kein Saugroboter starten. Dann gibt es noch die App „Clean“, diese ist absolut deckungsgleich mit den Funktionen der richtigen IMASS-App (Android, iOS), nur das Design der Benutzeroberfläche ist unterschiedlich. Ich präferiere die App IMASS und beziehe mich auch im Folgenden darauf.

Installation der App und Verbindung mit dem Roboter

Nach dem Download der App und Zustimmung aller gewünschten Zugangsberechtigungen (wie immer sehr viele) gibt es an sich nicht mehr viel zu tun. Auf der Fernbedienung findet sich ein WLAN-Symbol dort, wo man den Sauger an sich rückwärts fahren würde. Dies hält man gedrückt und der Saugroboter startet sozusagen einen kleinen Hotspot. Dann sucht man den Hotspot in den verfügbaren Netzwerken seines Smartphones, verbindet dies und ist auch schon nahezu fertig. Das funktioniert deutlich schneller und einfacher als etwa bei den Haier-Modellen. Nach Download der App wird man innerhalb dieser auch sehr gut angeleitet, so dass das Verbinden mit dem Sauger kein Problem darstellt.

Die App wäre vermutlich auch auf Chinesisch oder dank der Symbole komplett ohne Schrift verständlich, ist aber in solidem Englisch gehalten. Doch alle wählbaren Features sind selbsterklärend.

Steuerung mit der App

Mit der App lässt sich der Saugroboter über die Live-Sicht der Kamera navigieren, Fotos sowie Videos aufnehmen und auch Sprache über den verbauten Lautsprecher ausgeben. Auch die einzelnen Saugmodi Z-Shaped (lineares Abfahren der Räumlichkeiten), MAX (maximale Saugkraft), Spot (dreht sich um sich selbst) und Wall-Funktion (hier Edge, gezieltes Abfahren der Wände) lassen sich wählen. Das spannendste und sinnvollste Feature des IMASS A3S ist aber das Mapping. Wie bereits erwähnt, navigiert der Sauger mit einem Gyrosensor und ist auch in der Lage, von den räumlichen Gegebenheiten eine Karte zu erstellen.

Mithilfe des Kamerabildes auf dem Smartphone lässt sich der A3S ohne Zeitverzögerungen lenken und entsprechend auch Fotos und Videos machen. Dazu später mehr. Bei Betrachtung der Symbole im „Operate“-Modus weiß man auch als unerfahrener Saugroboter-Benutzer sofort Bescheid.

Nicht ganz eindeutig sind die zwei Schlangensymbole bei den wählbaren Saugmodi. Hier wird einmal „Local“ und einmal „Max“ angeboten, „Local“ ist hierbei der normale automatische, autonome Saugmodus und „Max“ erhöht lediglich die Saugleistung im autonomen Modus. Letzteres anzuwählen ergibt somit auf den ersten Blick mehr Sinn, dabei geht der Akku aber auch schneller leer. Für alle Fehlermeldungen (etwa „Please clean side brush“) lassen sich Push-Benachrichtigungen ein- und ausstellen. Ebenso lässt sich der Saugroboter von unterwegs aus starten, vorausgesetzt, der Sauger ist mit dem WLAN verbunden.

Dem Saugroboter während seinen Vermessungen zuzuschauen macht sehr viel Spaß. Hindernisse werden (s. Screenshots oben) als weiße Kästen auf der Karte dargestellt, der Sauger selbst ist ein gelber Punkt. Soweit es sich beurteilen lässt, erkennt der Saugroboter auch tatsächlich alle Hindernisse korrekt und pflegt sie auf der Karte ein. Er braucht dafür mit seinen Sensoren allerdings deutlich länger als der Xiaomi Mi Robot mit der Laservmessung. Das ist aber durchaus logisch und kein wirklicher Minuspunkt.

Man darf hier eventuell nicht von Raumvermessung, sondern von Raumerfassung sprechen. Das i-Tüpfelchen wäre noch die Raumeinteilung gewesen, womit man den Sauger in gewählte Bereiche schicken könnte. Aber dazu ist der Mi Robot als aktuelles Spitzenmodell auch nicht in der Lage. Wohl aber sein Nachfolger, der Xiaomi RoboRock Sweep One.

Ein weiterer Pluspunkt (etwa gegenüber den ILIFE-Modellen) ist die Zeiteinplanung via App. Hier lässt sich sehr einfach einstellen, an welchem Tag und zu welcher Uhrzeit der Saugroboter seinen Dienst antreten soll (s. Screenshot oben).

Die Kamera des IMASS A3S

Die beworbene „HD-Kamera“ ist es definitiv nicht, unter „High Definition“ verstehen wir etwas anderes. Die Auflösung der Kamera ist etwas besser als beim Haier XShuai HXS-C3 und HXS-C1, ist aber auch sehr schwach. Zurecht wird in den Kommentaren unter Saugroboter-Artikeln immer wieder diskutiert, ob man eine Kamera an einem Saugroboter wirklich braucht. Meine Meinung: Definitiv nein.

In den Produktbeschreibungen und Werbungen der chinesischen Shops und Hersteller wird gerne beworben, dass der Sauger dann wie eine bewegliche Überwachungskamera auf das Zuhause aufpasst während wir unterwegs sind.

IMASS A3S Saugroboter Kamera
Mobile Überwachungskamera? Naja, nicht wirklich.

Klar, der IMASS A3S kann Geräusche und das Bild aus der Wohnung mithilfe der Kamera übertragen und hat sogar eine Art Alarmfunktion (schickt bei vernommener Bewegung Push-Benachrichtigungen nach vorheriger Einstellung). Aber mal ehrlich: Wie viel Sicherheit ist dadurch wirklich gegeben? Ich würde lieber noch weniger für den Saugroboter ohne Kamera zahlen, auch wenn ich als Saugroboter-Nerd Spaß an der Steuerung via First-Person-View habe.

IMASS A3S Saugroboter Performance
Die verbaute Kamera macht die Optik des Saugers ansprechender, die Auflösung der Kamera schreckt eher ab.

Cool ist aber die Möglichkeit, Videos aufzunehmen. Dieses Feature hatte ich bislang noch bei keinem getesteten Saugroboter. Die Aufnahmen sind wegen der geringen Auflösung der Kamera nicht besonders sexy, die Funktion ist aber definitiv interessant und fehlt bei den Haier-Modellen leider. Gespeichert werden alle Aufnahmen (wenn man die Berechtigung dazu erteilt) in den Bildergalerien des Smartphones und direkt in dem Ordner „V-files“ der App.

Kameras bei Saugrobotern: Sinnvoll?

Fazit

Um es auf den Punkt zu bringen: Würden die Saugroboter um olympisches Gold kämpfen, wäre der IMASS A3S defintiv ein Kandidat für die silberne Medaille. Durch den Gyrosensor und das Mapping ist seine Navigation vorbildlich, die Saugkraft ist hoch und selbst die Wischfunktion macht keine schlechte Figur. Rein optisch ist er mein Platz 2 hinter dem ILIFE A6, das ist aber natürlich Geschmackssache. Durch die vielen merkwürdigen Updates des Herstellers beim Haier XShuai T370 sehe ich den IMASS aktuell auch hier vorne. Was für die Spitzenposition fehlt?

An sich nicht viel. Der Xiaomi Mi Robot ist aus Sicht des IMASS nur leider ziemlich gut. Die Laservermessung ist noch etwas schneller und genauer als die verbaute Sensorik des A3S. Ebenso hat der Mi Robot mit 2000 pa mehr Saugkraft zu bieten. Schade ist, dass der A3S bereits mit kleineren Steigungen seine Probleme hat. Hier wird IMASS bei zukünftigen Modellen nachrüsten müssen. Ansonsten macht IMASS mit dem A3S sehr viel richtig, auch der Preis ist absolut vertretbar.

 

  • Mapping und Gyrosensor
  • sehr gutes Preis-Leistungs-Verhältnis
  • Verarbeitung und Design
  • Einplanen des Saugroboters sehr leicht
  • passable Wischfunktion
  • gute Saugleistung auf Teppichen
  • mit höheren Steigungen überfordert
  • Kamera-Auflösung sehr schwach
  • ohne App eher ein Standardmodell

Tim

Seit September 2016 in der China-Gadgets-Redaktion angekommen und für euch auf der Suche nach den feinsten Gadgets aus Fernost. Nebenher habe ich mich zuhause der Staubbekämpfung mit meinen Saugrobotern angenommen und mein Smartphone ist selbstredend auch aus China.

Psst! Hey du! Wir finanzieren die Gadgettests hauptsächlich durch Werbeeinnahmen.

Wir haben nur sehr wenig Werbung verbaut, um deinen Aufenthalt bei uns so schön wie möglich zu gestalten.

Wir würden uns freuen, wenn du deinen Werbeblocker auf unseren Seiten deaktivieren würdest - so können wir NOCH mehr testen :-).

Dein CG-Team!

104 Kommentare

  1. Profilbild von Ben84

    Das ist ja quasi ein Bericht und kein Test, oder? Kommt da noch was? Kann man beispielsweise mehrere Etagen als Karte abspeichern? Klingt ansonsten ja nicht schlecht, aber nach dem sehr ernüchternden Erlebnis mit dem Haier T370 würde ich glaube ich doch eher auf den Platzhirsch Xiaomi setzen.

    Veröffentlicht mit der China Gadgets-App für Android.
  2. Profilbild von Nougatkekz

    @Ben84: Der hat Sensoren drinne, die die Räume schematisch scannen, da musst du nix abspeichern

    Veröffentlicht mit der China Gadgets-App für Android.
  3. Profilbild von FB_Till_Diegner

    Die Frage ist für mich: „Wicht der Roboter auch über Teppich?“

    Veröffentlicht mit der China Gadgets-App für Android.
  4. Profilbild von glauter

    @Ben84: ja das ist ein Bericht, daher auch die Prognose am Ende. Wird ein Test folgen? Finde den echt interessant!

    Veröffentlicht mit der China Gadgets-App für Android.
  5. Profilbild von Ben84

    @Nougatkekz: Hast du den Artikel überhaupt gelesen? Da steht was von Map speichern… Vielleicht für Menschen sinnvoll, die auf mehr als einer Etage leben?

    Veröffentlicht mit der China Gadgets-App für Android.
  6. Profilbild von Boas395

    Klingt gut, testet ihr den, oder muss ich dafür googeln?

    Veröffentlicht mit der China Gadgets-App für Android.
  7. Profilbild von glauter

    @Boas395: hab schon gegoogelt, gibt wohl noch nichts zu dem. Test bitte!

    Veröffentlicht mit der China Gadgets-App für Android.
  8. Profilbild von Drafko

    Sehr spannend, könnte zumindest eine gute Alternative zum Xiaomi sein. Hätte auch gerne einen Test, schöner Artikel, danke.

  9. Profilbild von Caddy

    Was ist mit Zoll?

    Veröffentlicht mit der China Gadgets-App für Android.
  10. Profilbild von andretawa

    Die Navigation ist nicht so toll. Wenn ich den Sauger auf die 2. Etage setze, wird er sich nicht mehr zurecht finden…

    Veröffentlicht mit der China Gadgets-App für Android.
    • Profilbild von Christian Laufs

      andretawa: Die Navigation ist nicht so toll. Wenn ich den Sauger auf die 2. Etage setze, wird er sich nicht mehr zurecht finden…

      Das mit der Map ist eine Orientierungshilfe.
      Stell dir vor beim ersten Befahren der Wohnung hattest du eine Tür zu. Dann wären die Räume dahinter für ihn ja laut deiner Logik unsichtbar für die nächsten Durchgänge.

  11. Profilbild von Ben84

    @Caddy: Mir ist nicht bekannt, dass es dort sowas wie „germany express“ bei Gearbest gibt. Also ist theoretisch ab 22 EUR Warenwert EUSt zu entrichten und ab 150 EUR auch noch Zollgebühren.

    Veröffentlicht mit der China Gadgets-App für Android.
  12. Profilbild von glauter

    @andretawa: woher willst du das wissen?

    Veröffentlicht mit der China Gadgets-App für Android.
  13. Profilbild von Christian Laufs

    Beim Xiaomi fehlt mir eindeutig die FB.
    Ich will dich nicht jedes Mal die App starten müssen.
    Das ist ein Feature was ich bei meinem LG auch liebe.

  14. Profilbild von Monk

    Ich wüsste ebenfalls gerne, ob der mit dem Xioami mithalten kann. Ich wollte mir jetzt eigentlich den Mi Robot anschaffen. Wenn dieser hier mithalten kann, wäre das natürlich eine noch günstigere Alternative.

    Folgt ein richtiger Test?

    • Profilbild von advocatus diaboli
      advocatus diaboli

      Dann mach schon mal deine Wohnung Bot sicher. Keine Strippen auf dem Boden, keine Socken etc und Bürostühle wo der Vogel drunterfährt und nie wieder rauskommt. 😀

      • Profilbild von Tim

        Na dann freut euch schonmal auf den Test! 🙂

        • Profilbild von Andreas

          Tim: Na dann freut euch schonmal auf den Test! 🙂

          Wann habt ihr vor den Testbericht online zu stellen? Ich würde mir den Kollegen gern zulegen, möchte aber nochmal eure qualifizierte Meinung hören und am besten noch Gearbest als Verkaufsplattform haben. 🙂

        • Profilbild von Tim

          Hi Andreas, ein paar Tage dauert es schon noch. 😉 GearBest wird höchstwahrscheinlich nicht als Shop zur Verfügung stehen, das kann ich auch leider nicht beeinflussen. 🙂

        • Profilbild von Tim

          Testartikel folgt am Sonntag! 🙂

  15. Profilbild von nibor

    @Tim
    Servus,
    habe den Sauger nach eurem Beitrag bestellt. Musste sehr lang warten weil es laut light in the box Lieferengpässe gab.
    Heute hätte der Sauger dann ankommen sollen, allerdings wollte der Postbote gute 50 Euro von meiner Mutter. Sie hat es daraufhin nicht angenommen. Ich habe bei light in the box die Versicherung gegen Zollgebühren und Lieferung abgeschlossen. Hast du Erfahrung mit dem Shop? Ich bezahle jetzt morgen die 50 Euro beim Postboten und reiche die Rechnung bei light in the box ein (die haben ein extra Formular für solche Fälle).

    LG

    • Profilbild von Tim

      Hi nibor, ich werde mich da mal schlau machen, sagst du mir deine genau gewählte Bestellmethode?

      • Profilbild von nibor

        Tim: Hi nibor, ich werde mich da mal schlau machen, sagst du mir deine genau gewählte Bestellmethode?

        Hi Tim,

        Bestellmethode war DHL Express (konnte garnichts anderes auswählen, Versand war aber kostenlos) dazu habe ich eine Versicherung für Zollgebühren & Steuern + Versandversicherung für knapp 14 Euro ausgewählt. Übrigens kam am Samstag jetzt NUR der EU Plug an! Ich konnte das Paket selbst leider nicht annehmen, da es schon extrem klein war. Einfuhrumsatzsteuer und Zollgebühren, sowie DHL Express Gebühr (??) wurden aber auf die gesamte Lieferung berechnet. Auf dem Paket ist Paket 2/2 vermerkt.. der Roboter steckt also noch irgendwo.. Das Tracking ändert sich nichtmehr. Mal schauen ob heute der Postbote kommt..

        Werde mich dann heute Abend an lightinthebox wenden wenn heute nichts ankommt.
        LG

        • Profilbild von nibor

          Hi Tim,

          habe Antwort von lightinthebox bekommen. Ich bekomme die vollen 50,18 Euro zurückerstattet. Bearbeitungszeit 3-4 Tage. Auf meinen Roboter wart ich aber immernoch.. 🙁 LG

        • Profilbild von nibor

          Roboter ist jetz angekommen (Lieferzeit 3 Wochen trotz DHL Expres) – Geld wurde zurückerstattet.

          LG

        • Profilbild von Tim

          Na dann ist ja alles gut gelaufen! 🙂 Der Test zum IMASS A3S erscheint am Sonntag! 🙂

  16. Profilbild von Ben84

    Versicherung gegen Zollgebühren?? Klingt ja ultraspannend……….

    Veröffentlicht mit der China Gadgets-App für Android.
  17. Profilbild von Frank

    hab den iMass auch im Einsatz, konnte bisher noch nicht rausfinden wie man die MAP speichern kann.

    Auch mit kleinen Teppichen (höhe < 1 cm) hat er Schwierigkeiten, gefühlt fehlt ihm die Power dort hoch zu kommen.

    • Profilbild von Tim

      Das Problem mit den Teppichen ist mir im autonomen Modus auch schon aufgefallen, warte mal den Testartikel am Sonntag ab da wird alles drinstehen. 🙂 Map wird unter den Docs gespeichert, wie auch die Bilder etc.

  18. Profilbild von Dusty

    Ich warte bis Sonntag auf den Test – danach heisst es entweder Imass oder Xaomi Vers.1 bestellen.

    • Profilbild von Tim

      Das ist nur eine Frage des veranschlagten Geldes, wenn ich hier schon einmal etwas spoilern darf 😉 definitiv beides zwei richtig gute Saugroboter.

      • Profilbild von Dusty

        Hört sich vielversprechend an, bin sehr gespannt.Allerdings ist der
        Unterschied jetzt ja nur noch 30.- Euro. – K.O. Kriterium für den IMASS ?

        • Profilbild von Tim

          LightInTheBox hat auch nochmal etwas am Preis geschraubt, wenn du auf den Link klickst 🙂 Der Preisunterschied ist meiner Auffassung nach jetzt bei ~70€, das ist damit definitiv eine Alternative und kein K.O.-Kriterium.

  19. Profilbild von Dusty

    NöNö, sind schon nur noch 30.- Euro. , eigentlich nur 28.- Euro – IMASS 166.- Xiaomi 194.-

  20. Profilbild von Dusty

    Bei 28.- Euro dann doch ein K.O. Kriterium? Für mich wäre wirklich die Zuverlässigkeit und Bedienbarkeit
    ein dickes Pfund.

  21. Profilbild von Oliver

    Gibt es eine virtuelle Wand dafür?
    Weil wir haben Katzen und habe bedenken wegen Futter und Wasser Näpfe.

  22. Profilbild von Frank

    Hi Tim,
    kannst du mir einen Screenshot zeigen wo die gespeicherten Maps liegen? Ich kann sie nicht finden.

    LG

  23. Profilbild von Christoph

    Wo bleibt der Test? 😀
    IMASS A3S oder Xiaomi Mi, die Entscheidung naht! ^^

  24. Profilbild von Christoph

    Bin mit dem Test noch nicht so 100%ig zufrieden, daher noch ein paar Fragen:
    1. Hat die Staubkammer einen Hepa-Filter?
    2. Ist die Hauptbürste Tierhaar-geeignet? Scheint ja leider keine Gummilamellen zu haben.
    3. Wie zuverlässig funktioniert das Mapping nun? Reinigt er wirklich 100% der Wohnung oder kann es sein dass er einzelne Bereiche oder gar Räume „übersieht“?
    4. Gibt es auch ein Video zum Test?

    • Profilbild von Frank

      Hi,
      1. Hepa-Filter ist vorhanden (aber kein Ersatz)
      2. Kann ich nicht testen, Menschenhaare werden aber sehr gut aufgenommen
      3. Mapping ist nahezu perfekt, unterschiedliche Räume werden erkannt. Maps werden aber bei mir nicht gespeichert (warte noch auf Antwort von Tim).

    • Profilbild von Tim

      Hi Christoph, den HEPA-Filter setze ich schon so voraus bei allen Modellen, dass ich das hier vergessen habe zu nennen. Habe ich ergänzt. Hauptbürste ist ähnlich wie bei den ILIFE-Modellen und auch für Tierhaare geeignet. Mapping ist top und sehr ausgereift, wie schon von Frank beschrieben. Video werde ich nachreichen, ebenso auch eine Video-Review. Werde deine Punkte in Zukunft weiter in den Fokus rücken bei den Tests! Liebe Grüße Tim

  25. Profilbild von Mossy

    Leider kann ich in der App nicht alle Bilder sehen 🙁

    Veröffentlicht mit der China Gadgets-App für Android.
  26. Profilbild von Dusty

    Tim, danke für den langersehnten Test. Hm, die Entscheidung fällt nicht leicht, IMASS oder Xiaomi.
    Falls noch ein Video kommen sollte – wäre klasse.
    Was mich etwas nachdenklich macht – wenn der Kleine nicht rückwärts fahren kann, wie schafft er es dann aus der Ladestation ?

  27. Profilbild von glauter

    Ich fänd ein Video auch gut, ansonsten aber wieder ein toller Test Tim, danke!

    Veröffentlicht mit der China Gadgets-App für Android.
  28. Profilbild von RockerMino

    Ich fände auch ein Video klasse. Vielleicht sogar mit einem Direktvergleich zum Xiaomi (1. Version)

    Veröffentlicht mit der China Gadgets-App für Android.
  29. Profilbild von Frank

    Also der Test ist meiner Meinung nach nicht ganz richtig und auch noch fehlerhaft. Ergänzend zu meinem Post von gestern:

    – Rückwärts fahren: ist möglich, er fährt ja auch rückwärts aus der Ladestation, beim Saugen fährt er immer wieder mal ein paar cm rückwärts

    – Kamera verstellen: Finde ich keine Möglichkeit dazu

    – Maps speichern: Auch hier finde ich keine gespeicherten Maps (kann aber auch dran liegen, dass ich es einfach nicht finde in der App) Sauger ist mit WLAN verbunden.

    – Wischen: Das mit dem „nicht so viel Wasser verlieren“ kann ich garnicht bestätigen. Der Mop wird nach kürzester Zeit Tropfnass, wird auch in anderen Foren schon diskutiert.

    – Von unterwegs losschicken: Geht bei mir auch nicht. Ich kann den Sauger nur ansteuern, wenn sich mein Smartphone im gleichen WLAN befindet. Evtl. habe ich aber hier auch technische Verständisprobleme. So wie es sich im Test liest, müsste es aber reichen, dass sich der Roboter im WLAN befindet.

    • Profilbild von Frank

      Achja: Eine Bedienungsanleitung lag bei mir bei.

    • Profilbild von Christoph

      Im Test schreibt Tim ja dass der Sauger auch selber einen Wifi-Hotspot aufbaut, also ganz ohne Verbindung zum vorhandenen Wlan im Haus. Vielleicht funktioniert das Mapping nur darüber?

    • Profilbild von Tim

      Hi Frank, danke für dein ausführliches Feedback und die Schilderungen deiner Erfahrungen mit dem IMASS. Einigen wir uns darauf, dass der Sauger nicht manuell rückwärts fahren kann, war vielleicht etwas krumm formuliert. Der Satz, der sich auf das Abspeichern der Maps bezieht, stammte noch aus dem Ankündigungsartikel vor ein paar Wochen und muss mir durch die Lappen gegangen sein. Danke für den Hinweis, ich habe es entsprechend editiert. In Sachen Wischfunktion bin ich mit dir nicht auf einer Wellenlänge, bei mir im Test kam definitiv nicht zuviel Wasser heraus. Hast du alles richtig verwendet und eingesetzt? Von unterwegs starten lässt sich der Sauger auch, hierfür musst du evtl. selbst in einem WLAN sein. Werde ich noch etwas ausprobieren und dann ergänzen. zu Bedienungsanleitung und Batterien: Kann entweder wie beschrieben noch beim Zoll liegen oder einfach vom Shop vergessen worden sein, wie gesagt halb so wild. Liebe Grüße Tim

  30. Profilbild von Christoph

    Danke Frank für die zusätzlichen Infos!

104 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Bild zum Kommentar hinzufügen (JPG, PNG)