News

Geeetech Thunder mit 300mm/s bei Kickstarter – Die neue FDM-3D-Druck Speed-Benchmark?

3D-Druck – wo geht die Reise hin? Nachdem mit den neueren Versionen von Creality und Anycubic das Auto-Leveling endgültig im Low-Budget-Bereich angekommen ist, scheint spätestens mit der Ankündigung des Anker Make M5 ein neuer Trend losgetreten zu sein: The Need for Speed. In diese Kerbe schlägt auch Geeetech, uns überwiegend als Filamenthersteller unter dem Label Giantarm bekannt. Denn der auf Kickstarter gelaunchte Geeetech Thunder verspricht nicht weniger als satte 300mm/s.

Geeetech Thunder Aufmacher

Technische Daten: Ein Donnerhall?

DrucktechnologieFDM (Bowden)
Druckgeschwindigkeit300mm/s
Beschleunigungswerte5000mm/s (x), 4000mm/s (y)
Bauraum250 x 250 x 260 [mm]
Druckbettbeheizbar (bis 110 Grad)
max. Düsentemperatur250 Grad
Düsendurchmesser0,4mm
KonnektivitätUSB, microSD, Wi-Fi
Features
  • Auto-Leveling
  • zwei Prozessoren
  • Closed Loop-Schrittmotoren (X und Y-Achse)
  • fotoelektrische Endstops
  • 5 Lüfter (!)
  • vorkonfigurierte Druckmodi
PreisKickstarter Super Early Bird (~417€)

Lieferumfang: auf den Drucker kommt es an

Egal, welches Angebot ihr auf Kickstarter wählt, ihr erhaltet immer den Drucker und 200g Test-Filament. Dazu gesellen sich noch eine Toolbox mit unter anderem obligatorischer Zange und eine Gebrauchsanweisung. Geeetech konzentriert sich hier offensichtlich auf das Wesentliche – den Drucker selbst. Der Hersteller gewährt darauf ein Jahr Garantie.

Geeetech Thunder Lieferumfang
Lieferumfang: nicht viel, aber alles, was man braucht

Design & Aufbau: normal mit 2 Besonderheiten

Der in schwarz mit blauen Akzenten gehaltene Geeetech Thunder wirkt auf den ersten Blick so wie jeder andere kartesische i3-Drucker. Der aus Metall solide gebaute 3D-Flitzer lässt sich in fünf einfachen Schritten aufbauen. Der Bauraum beträgt dann 250 x 250 x 260 mm, bei einem Gesamtmaß des Druckers von 472 x 488 x 525 mm und 10,7 kg Gewicht (3D-Drucker = schwer = gut). Gut finden wir die Drehknöpfe zum Spannen der x- und y-Riemen. Interessant erscheint das automatisch gelevelte Druckbett, dessen Auflage auf eine magnetisch gehaltene Polycarbonat-Beschichtung setzt. Schaut man den Geeetech Thunder nun von hinten an, dann fallen zwei Dinge direkt auf: erstens ein Dämpf-Mechanismus, der Vibrationen der Y-Achse minimieren soll; zweitens ein Doppellüfter auf der Rückseite des Druckkopfes.

Geeetech Thunder Daempfer
Geeetech Thunder: weniger Vibration durch indirekte Kraftübertragung…

Geeetech Thunder Doppelluefter
…dafür mehr Kühlung durch insgesamt 5 Lüfter

Features: schnell – schneller – Geeetech Thunder

Kommen wir gleich zu dem, was den Drucker wirklich besonders macht: seine Geschwindigkeit von bis zu 300mm/s. Damit sollen sich je nach Vergleichsszenario und Modus ca. 30 bis 70% Druckzeit einsparen lassen. Dabei liegt die Achsenbeschleunigung bei max. 5000 mm/s² (x-Achse) und 4000 mm/s² (y-Achse). Sieht man den Drucker deshalb in Testvideos, hat man das Gefühl, hier wäre ein Zeitraffer am Werk. Es handelt sich dabei vielleicht um den „Crazy Mode“, einen der vier vorkonfigurierten Druckmodi, die sich über das seitlich angebrachte 3,5 Zoll Touch-Display auswählen lassen.

Geeetech Thunder Druckzeit

Eines lässt sich in den Videos aber auch erahnen: ein Leisetreter wird der Thunder vermutlich nicht sein. Zu den zwei Lüftern auf der Rückseite gesellen sich noch zwei Hotendlüfter und ein Bauteilkühler. Das sollte in jedem Fall für ausreichend Kühlung sorgen. Im Inneren des Thunders werkeln zwei Prozessoren. Statt der üblichen Open-Loop- sind nun Closed-Loop-Schrittmotoren verbaut, die ein höheres Drehmoment aufweisen, was gerade bei der hohen Druckgeschwindigkeit Vorteile beim digitalen Monitoring bringen soll. Das Filament wird mithilfe eines Dual-Drive-Bowden-Extruders mit bis zu 70W Heizleisung ins Hotend gebracht und durch eine 0,4 mm Düse getrieben.

Geeetech Thunder Speed
Schnell drucken, statt lange zugucken: Der pfeilschnelle Geeetech Thunder

Einschätzung: toll, aber…

Klingt zuerst einmal – ich kann es nicht anders sagen – ziemlich geil. Der Geeetech Thunder wäre sogar 50 mm/s schneller als der Anker Make M5. Auch der Preis mit ungefähr 417€ ist dabei sehr attraktiv. Ausgeliefert wird im November dieses Jahres. Dies garantiert Geeetech – anders als sonst auf Kickstarter üblich. Jetzt kommt das ABER: für hohe Geschwindigkeiten ist der i3-Aufbau vibrationstechnisch nicht ideal. Fraglich ist auch, wie hoch der Verschleiß bei dieser extremen Beanspruchung ist. Geeetech tönt zudem, man müsse bei 300 mm/s keinerlei Kompromisse bei der Druckqualität machen. Das wage ich erfahrungsgemäß stark zu bezweifeln. Der Hersteller macht keine Angaben zur Lautstärke. Hoffen wir mal, dass der Name „Thunder“ sich nicht auch auf die Lüfterlautstärke bezieht. Was meint ihr? Geeetech Thunder, Anker Make M5 oder gleich Voron oder Rat Rig? Lasst es uns in den Kommentaren wissen.

844bb993a7de4318b97784bea26ddbdd Hier geht's zum Gadget
Wenn du über einen Link auf dieser Seite ein Produkt kaufst, werden wir oft mit einer kleinen Provision beteiligt. Für dich entstehen dabei keine Mehrkosten. Wo du ein Produkt kaufst, bleibt natürlich dir überlassen.
Danke für deine Unterstützung.

Warum beeinflusst das in keinster Weise unser Testurteil?
Profilbild von Thommy

Thommy

Wenn ich nicht gerade mit Familie und Freunden unterwegs bin, findet man mich im Bastelkeller. Dort tüftele ich zwischen Multiplex Easystar-Klonen, Impeller-Jets, RC-Crawlern und insbesondere meinem geliebten Anycubic Mega S, dem möglichst bald noch weitere 3D-Drucker folgen sollen.

Sortierung: Neueste | Älteste

Kommentare (10)

  • Profilbild von Kernkompetenznutzer
    # 28.09.22 um 21:16

    Kernkompetenznutzer

    Etwas untergegangen weil kein bekannter (noch nicht) Name dahinter steht, aber der Bambulab X1 (Kickstarter Ende im August) ist für mich die Druckerüberraschung des Jahres. Hier gibt es mal wieder ordentliche Fortschritte zu sehen was die Features angeht und einfach mal in den Reddit reinschauen, das Feedback ist eindeutig.

    • Profilbild von Schnitzel_frühstücker
      # 28.09.22 um 22:51

      Schnitzel_frühstücker

      Seh ich auch so… Von den etablierten Firmen gibt's seit Jahren keinen richtigen Fortschritte mehr außer autobett leveling oder direkt Extruder, und ein Newcomer gegründet von ein paar Ex DJI-ingenieuren zeigt allen wie man es besser machen kann. Jetzt versuchen scheinbar alle die keine besseren Ideen mehr haben den Geschwindigkeitsrekord zu knacken.

    • Profilbild von Thommy
      # 29.09.22 um 07:58

      Thommy CG-Team

      Hey,
      da habt ihr wohl recht. Finds krass, dass das im deutschsprachigen Raum bisher überhaupt nicht wirklich angekommen ist. Den schaue ich mir jedenfalls genauer an.
      Beste Grüße
      Thommy

      • Profilbild von Schnitzel_frühstücker
        # 29.09.22 um 12:58

        Schnitzel_frühstücker

        Es gibt bisher auch nur wenige Deutsche Yoububer die den Bambulab haben, aber bisher reden alle nur Positiv über ihn. Ich hab damals schon überlegt wo er bei Kickstarter war ihn zu bestellen, weil das Carbon packet mit den mehrfarbigen Druck system schon zu gut um war zu sein für den preis klang. Wollte erstmal abwarten was Deutsche tester dazu sagen, aber was ich bisher mit bekommen hab scheint der Drucker wirklich so gut wie die DJI Drohnen zu sein. Und könnte alle anderen Hersteller Stark unter Druck setzten.

  • Profilbild von Schnitzel_frühstücker
    # 28.09.22 um 22:53

    Schnitzel_frühstücker

    Nach dem Bambulab X1 Carbon und dem Anker Drucker sind alle anderen langweilig geworden…

    • Profilbild von Gast
      # 29.09.22 um 10:56

      Anonymous

      @Schnitzel_frühstücker: Nach dem Bambulab X1 Carbon und dem Anker Drucker sind alle anderen langweilig geworden…

      Na, was der Anker WIRKLICH bringt, bleibt erst mal abzuwarten. Abgesehen von viel Plastik und vielen bunten Lichtern.

      • Profilbild von Schnitzel_frühstücker
        # 29.09.22 um 13:01

        Schnitzel_frühstücker

        Die Tests die ich da bisher gesehen hab sind positiv… Zwar nicht so gut wie der Bambulab aber besser als alles von Creality oder anderen Herstellern und viel schneller.

  • Profilbild von Joe
    # 28.09.22 um 23:20

    Joe

    Dann schau dir Mal den FLSUN V400 an…

    • Profilbild von Thommy
      # 29.09.22 um 07:54

      Thommy CG-Team

      Hey Joe,
      das mache ich mal. Mit Klipper ist das ja fast schon kein Wunder mehr. Ist aber ein Delta, da hab ich bisher noch keinen Überblick.
      Besten Gruß
      Thommy

  • Profilbild von Joe
    # 29.09.22 um 10:55

    Joe

    Dem Hype um den Bambulab traue ich noch nicht so ganz, ist ein bisschen überambitioniert. Vieles ist da noch nicht 100% ausgereift, dem Ding würde ich noch ein halbes bis 1 Jahr zur Fehlerbeseitigung geben.
    Und auf Klipper möchte ich eigentlich auch nicht mehr verzichten.

Kommentar schreiben

Name
E-Mail
Diese E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht

Mit Absenden des Formulars akzeptiere ich die Datenschutzerklärung und die Nutzungsbedingungen.