Test

Haylou T19 Bluetooth TWS Kopfhörer für 27,69€ mit aptX

Mit der Haylou GT1 Reihe hat der Hersteller in der Audio-Branche bereits Fuß fassen können und jetzt setzt man die Reise mit den Haylou T19 fort. Dafür ändert man das Design und entscheidet sich statt einer Earbud Form für die Stäbchen-Form, welche durch die AirPods geprägt worden ist. Was kann das neue Modell von Haylou?Haylou T19 Kopfhoerer von oben

Technische Daten

NameHaylou T19
Treiber7,2 mm
Frequenzbereich20-20.000Hz
KonnektivitätBluetooth 5
Akkukapazität600 mAh in Ladebox; 43 mAh pro Hörer
Gewicht4,1 g pro Hörer;   46 g Ladeschale
Maße4,2 x 1,9 x 2,2 cm
IP Schutzklasse
Bluetooth-ProfileA2DP, AVRCP, HFP, HSP
Audio CodecSBC/aptX/AAC

Lieferumfang & Verpackung

Verpackt sind die Haylou T19 in einer weißen Verpackung auf dem man ein Produktbild sieht und einige Informationen auf Chinesisch und Englisch bekommt. Zudem hat man unten links auf der Vorderseite einen Qualcomm aptX Aufkleber platziert, da hat wohl jemand dem Druck nicht rechtzeitig Bescheid gegeben.

Haylou T19 Kopfhoerer Zubehoer

In einer Plastikeinlage finden wir die Haylou T19 und ihre Ladebox, darunter befindet sich dann direkt das Zubehör. Das Ganze wirkt mehr so wie darunter gestopft und ist nicht so schön verpackt wie man es jetzt zum Beispiel von Huawei, Anker oder mittlerweile Tronsmart kennt. Im Lieferumfang enthalten sind die üblichen zwei weitere Paare Ohrpolster und ein kurzes USB-C Ladekabel.

Design & Verarbeitung

Bei den Haylou T19 handelt es sich um Bluetooth In-Ear Kopfhörer im typischen weißen Stab Design. Vergleicht man sie mit den AirPods, welche dieses Design geprägt haben, sind sie ein Stück länger und auch die Verbindung zum eigentlichen Hörerteil ist anders. Dadurch sehen sie schon ein wenig ungewohnt aus, ein kleinerer Stamm sähe besser aus. Zudem haben wir an der oberen Hälfte einen bronzenen Zierring. Komplett im Durchschnitt ist das Gewicht der Hörer mit 4,1 g.

Haylou T19 Kopfhoerer einzeln

Die Ladebox ist ebenfalls weiß und hat eine breite ovale Form. Verschlossen ist sie durch einen magnetischen Deckel, welcher beim Aufklappen leicht einrastet und somit nicht einfach wieder zufällt. Auf der Front der Box befindet sich eine LED, welche man nur sieht, wenn sie aktiv ist und durch den weißen Kunststoff leuchtet.

Bis auf einige Übergänge zwischen zwei Kunststoffteilen sind die T19 auch gut verarbeitet. Gleiches gilt für die Ladebox, dessen Deckel jedoch ein bisschen zu viel Spiel im geschlossenen Zustand hat. Für die Preisklasse der Haylou T19 ist die Qualität aber zufriedenstellend.

Tragekomfort

Beim Tragekomfort gibt es an sich nichts wirklich auszusetzen. Sie haben ein sehr angenehmes Gewicht und sitzen fest im Ohr.

Haylou T19 Kopfhoerer in der Hand

Leider müssen sie genau richtig sitzen, damit der Sensor für die Trageerkennung erkennt, dass die Hörer sich im Ohr befinden. Ein leicht falscher Sitz sorgt dann schon für ein ständiges Starten und Stoppen der Kopfhörer. Eventuell liegt dieses Problem aber auch an der jeweiligen Form der Ohren und tritt nicht bei allen auf. Nach einer gewissen Zeit wusste ich dann aber wie ich sie zu tragen haben und konnte sie ungestört nutzen. Bei schnellen Bewegungen beim Sport sind sie dann aber wohl zu empfindlich.

Klang der Haylou T19

Die Stärke der Haylou T19 liegt definitiv bei ihrem Klang. Sie sind ausgeglichen und bieten durchweg einen guten Klang. Beim Bass sind sie schön kräftig ohne überwältigend zu werden. Für den absoluten Bassliebhaber vielleicht zu wenig, für sicherlich viele aber genau richtig. Auch die Mitteltöne kommen gut rüber und die Höhen bleiben klar und sind nicht verzerrt. Musik durch alle Genres gefiel mir sehr gut und auch Stimmen bei Podcasts werden gut wiedergegeben.

Haylou T19 Kopfhoerer in der Ladehuelle

Vergleicht man sie mit den Honor Choice bekommt man hier einen besser klingenden Bass und die bereits guten Höhen und Mitten des Honor Kopfhörers werden übertroffen. Ebenfalls können sie sich mit dem Klang von einem unserer Favoriten den TT-BH053 messen, welcher jedoch abseits des Klangs besser performt.

Schon bei den Haylou GT1 konnte der Hersteller mit einem guten Klang überzeugen und mit den Haylou T19 baut man genau darauf auf.

Headset

In beiden Hörer befinden sich jeweils zwei Mikrofone, welche durch eine Rauschunterdrückung unterstützt werden. Haylou gibt nicht direkt an, ob hier die cVc Technologie von Qualcomm verwendet wird, aber da der Chipsatz diese unterstützt gehe ich davon aus, dass diese im Einsatz ist. Dabei sind die Mikrofone durchschnittlich und eignen sich zum Telefonieren. Verständlich ist man auf jeden Fall, aber an die Mikrofone vom Tronsmart Onyx Ace kommen sie nicht heran.

Bedienung

Die Steuerung über die Touchsensoren funktioniert bei den Haylou T19 eher mäßig. Zu einem reagieren sie ziemlich unzuverlässig und die Bedienung ist so nicht praktikabel. Auch ist sie ziemlich begrenzt denn es gibt lediglich zwei Funktionen. Durch doppeltes Tippen der Hörerrückseite könnt ihr dann die Musik starten/stoppen, Titel vor- oder zurückspringen oder die Lautstärke anpassen. Individuell einstellen könnt ihr die Funktion in der Haylou App.

Haylou T19 Kopfhoerer Ladhuelle von oben

Das man die Steuerung der Kopfhörer anpassen kann, ist tatsächlich ungewöhnlich besonders für die Preisklasse der T19. Es bringt einem aber nichts, wenn man die Funktion wählen kann, wenn diese dann sehr unzuverlässig funktioniert. Daher war der Griff zum Smartphone meistens schneller, als sich mit der Touchsteuerung herumzuschlagen.

Bluetooth Verbindung & Reichweite

In den Haylou T19 steckt ein QCC3020 Prozessor, welcher für die Bluetooth 5 Verbindung verantwortlich ist. Gleichzeitig ist es dadurch möglich die Bluetooth-Codecs aptX und AAC zu verwenden. Daher ist die Lippensynchronität bei Videos gegeben und auch die volle Qualität der Musik von Streamingservices kann an die Kopfhörer übertragen werden.

Ebenfalls ist die Reichweite gut, sie reicht auf freier Fläche über 15 m und auch eine dünnere Wand ist kein Hindernis. Bei der Verbindungsstabilität gab es leichte Aussetzer, wenn man sich mit den Kopfhörern bewegt, aber diese waren nicht sehr zahlreich und eher die Ausnahme.

Laufzeit & Laden

Bei den Lademöglichkeiten haben wir einen ungewöhnlichen Zusatz für die Preisklasse der T19. Neben dem USB-C Anschluss kann man die Ladebox auch über kabelloses Qi-Laden aufladen. Mit einer Ladung der Kopfhörer könnt ihr bei höherer Lautstärke etwas über fünf  Stunden Musik hören.

Haylou T19 Kopfhoerer USB-C

In der Ladebox befinden sich dann vier weitere Ladungen mit denen die Haylou T19 auf insgesamt 25 Stunden Laufzeit kommen. Insgesamt brauchen die Kopfhörer eine ganze Stunde um sich wieder voll aufzuladen. Das gleiche gilt für eine komplette Ladung der Ladebox. Ein weißer LED Indikator auf der Vorderseite der Box gibt an, ob die Kopfhörer gerade geladen werden. Neigt sich die Ladung der Ladebox dem Ende, wird dies durch das rote Aufleuchten der LED signalisiert.

App

Als App kommt die Haylou App zum Einsatz, welche auch für die Smartwatches von Haylou genutzt wird. Man muss sich zwanghaft für diese ein Konto erstellen oder mit einem vorhandenen Facebook oder Twitter Account anmelden. Immerhin kann der Account auch über eine E-Mail erstellt werden und muss nicht auf eine Telefonnummer registriert sein.

Haylou T19 Kopfhoerer App Uebersicht

Da die App eigentlich für die Smartwatches gedacht ist, findet man einiges an Fitnessdaten und Trainingsprogrammen in der App und die eigentlichen Kopfhörereinstellungen sind eher ein Unterpunkt. Zusätzlich wird einem permanent eine Benachrichtigung angezeigt, welche anzeigt, dass keine Smartwatch verbunden ist. Ist natürlich sehr nervig, wenn man eben keine Smartwatch besitzt, sondern nur auf seine Kopfhörereinstellungen zugreifen möchte. Zum Glück kann man mittlerweile Benachrichtigungen ausblenden.

Haylou T19 Kopfhoerer App Einstellungen

In den Einstellungen kann man einige Dinge anpassen. Neben der Anpassung des Gerätenamens und des letzten Standort der Benutzung können wir auch die Touchsteuerung anpassen. Auch der Ladestand von beiden Kopfhörern und der Ladebox wird getrennt angezeigt. Zusätzlich gibt es auch noch EQ-Profile, die aber alle irgendwie ähnlich klingen und den Sound einfach nur dämpfen. Ich würde euch empfehlen von diesen eher Abstand zu halten.

Fazit

Komplett das runde Gesamtpaket sind die Haylou T19, welche sich in der 30€ Preisklasse befinden, nicht. Zu einem haben wir eine nicht ganz durchdachte Bedienung der Kopfhörer, die man sich so eigentlich auch sparen hätte können. Sie müssen richtig sitzen, damit der Tragesensor richtig reagiert, dadurch hat man aber die automatische Start/Stopp Funktion, die ein wenig die schlechte Steuerung der Kopfhörer verbessert.

Recht unüblich für diese Preiskategorie ist aber die Unterstützung des kabellosen Ladens, wodurch man sie einfach nur auf ein Ladepad setzen muss. Wie sehr einen das Einstecken stört, muss aber jeder selber wissen. Mit fünf Stunden haben sie eine durchschnittliche Laufzeit, welche besser sein könnte, aber sehr brauchbar ist.

Das Highlight ist aber der Klang, denn dieser lässt einen fast über die Probleme drüber hinwegblicken. Einen ausbalancierten Klang der Spaß macht, findet man nur bei wenigen Kopfhörern unter 30€. Jedoch hat er seine Schwäche, die man definitiv erwähnen muss. Sollte man die Haylou T19 also kaufen? Wer sein Smartphone sowieso lieber zur Musiksteuerung nutzt und darauf verzichten kann mit den Kopfhörern Sport zu machen, der macht hier nichts falsch. Für denjenigen der gerne eine Kopfhörersteuerung möchte und den Kopfhörer auch beim Sport nutzt, gibt es den TaoTronics Soundliberty 53, welcher weiterhin zu unseren Favoriten zählt.

Hier geht's zum Gadget
Wenn du über einen Link auf dieser Seite ein Produkt kaufst, werden wir oft mit einer kleinen Provision beteiligt. Für dich entstehen dabei keine Mehrkosten. Wo du ein Produkt kaufst, bleibt natürlich dir überlassen.
Danke für deine Unterstützung.

Warum beeinflusst das in keinster Weise unser Testurteil?
Profilbild von Fabian

Fabian

Besonders interessieren mich Kopfhörer, aber auch alles rund um Computer & Laptops kann mich begeistern.

Sortierung: Neueste | Älteste

Kommentare (9)

  • Profilbild von ctl
    # 14.07.20 um 19:23

    ctl

    Mich würde ein Test interessieren. Insbesondere beim telefonieren. 4 Mikrofon und cvc klingt ja erstmal vielversprechend.

    • Profilbild von Fabian
      # 15.07.20 um 09:16

      Fabian CG-Team

      Wir werden sie mal bestellen und schauen was sie drauf haben.

  • Profilbild von Pax
    # 14.07.20 um 21:13

    Pax

    Magt Ihr mal die Earfün Air rezensieren und in Relation setzen?
    Das würde mich sehr interessieren.
    Die gibt es gerade auch mit Rabattt.

  • Profilbild von Ruhrpott04
    # 14.07.20 um 21:51

    Ruhrpott04

    Würde mich auch interessieren, liest sich ja vielversprechend.

  • Profilbild von Leohelm92
    # 15.07.20 um 01:16

    Leohelm92

    Ja. Bitte testen

  • Profilbild von M77
    # 15.07.20 um 09:25

    M77

    Bei normaler Nutzung, also zwischen 2 bis 4 Stunden täglich, da sollte das Case ja wohl eine Woche reichen bis geladen werden muss.
    Bei selbiger Nutzung wird man unter Garantie nicht nur einmal die Lautstärke anpassen wollen und da muss man das Smartphone bemühen und im besten Fall hält man es in der Hand, im einem anderen Fall im Rucksack auf dem Rücken und man fährt dabei mit dem Fahrrad.
    Sorry, ob das kabellose Laden in der Preisklasse ankommt interessiert mich nicht. Das ist kein Mi Band bis 4 wo ich das ganze zum Laden aus dem Band frickeln muss, es hat eine USB-C Buchse, die man eigentlich sogar blind anschließen können müsste und das alle 7 Tage? Das hat für mich wirklich keinen Mehrwert.
    Man hätte sich besser darauf konzentrieren sollen, dass man sämtliche Funktionen via Touch steuern kann. Diese Funktion, besser gesagt, diese fehlende Funktion macht die Teile nicht beachtenswert.
    Habe da meine Knöpfe, mit USB-C, Powerbank, Anzeigen, 9 Stunden Akku-Laufzeit, Aptx und sämtliche Funktionen und das sogar noch günstiger und kabelbefreites Laden bei 9 Stunden Laufzeit und der verbauten Powerbank? Für mich wäre es ein überflüssiges Feature.
    Dann sehe ich dieses Ladecase und glaube, ich könnte damit keine Foampropfen nutzen. Die sind halt etwas länger und es schaut nicht so aus, als ob das passen würde.

  • Profilbild von Bresh
    # 21.09.20 um 09:19

    Bresh

    Solange nichts die Liberty53 in der Preisklasse schlägt, braucht ihr eigentlich GAR NICHTS mehr in der Kategorie testen😅
    Der Klang müsste um Klassen besser und Lautstärkeregelung ebenfalls vorhanden sein.
    Alles andere sind nur "schlechte Alternativen".

    • Profilbild von Fabian
      # 23.09.20 um 09:14

      Fabian CG-Team

      Die Haylou kommen jetzt auf jeden Fall mal klanglich in die Nähe. Nur das Gesamtpaket müsste ein Stück besser sein. Wer etwas mit dem kabellosen Laden anfangen kann, der hat hier ja schon mal ein Argument mehr. Allgemein schlagen sich die Liberty 53 aber jetzt schon lange gut gegen die Konkurrenz.

  • Profilbild von missionred
    # 21.09.20 um 11:26

    missionred

    Habe die Haylou T19 derzeit selber seit ca. 2 Wochen im gebrauch. Dieses ständige "Start" "Stop", habe ich teilweise auch und liegt an dem IR Sensor der anscheinend wohl sensibel ist. Wenn die Hörer jedoch richtig sitzen, sitzen sie zum einen wirklich gut (der einzige der ohne foamtips hält!) und machen dann keine Probleme. Ich nutze sie zum Joggen und Pumpen, ohne größere Probleme.
    Für das Geld sind sie definitiv zu empfehlen!

Kommentar schreiben

Name
E-Mail
Diese E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht

Mit Absenden des Formulars akzeptiere ich die Datenschutzerklärung und die Nutzungsbedingungen.