Test

Huawei FreeBuds Pro 2: Klang-Sieger mit einigen kleinen Schwächen für 152€

Die Huawei FreeBuds Pro 2 sind ein gelungener Kopfhörer und ganz oben auf unserer Bestenliste. Gerade gibt es sie bei Gomibo für 151,95€.

Die Huawei FreeBuds Pro 2 wireless In-Ear Kopfhörer sind mein neuer Lieblingskopfhörer mit unfassbar detailreichem Hochton und einer extrem großen Bühne! Das laut Huawei marktführende ANC hat aber Schwächen und es ist nicht die einzige des 200€ Kopfhörers.

Huawei FreeBuds Pro 2 in hand

Technische Daten

NameHuawei FreeBuds Pro 2
Treiber11 mm Dynamischer Treiber + Planar-Treiber
Frequenzbereich14-48.000Hz
Impedanz
KonnektivitätBluetooth 5.2
Akkukapazität580 mAh in Ladebox; 55 mAh pro Hörer
Gewicht6 g pro Hörer; 52 g Akkubox
Maße29,1 x 21,8 x 23,7 mm;
67,9 x 24,5 x 47,5 mm
IP SchutzklasseIP54
Empfindlichkeit
Bluetooth-Profil
Audio-CodecSBC, AAC, LDAC

Verpackung & Lieferumfang

Die Huawei FreeBuds Pro 2 kommen in einem unspektakulären Karton, auf dessen Vorderseite der Kopfhörer in der entsprechenden Farbe abgebildet ist. Darin findet man, neben den Hörern selbst, eine Bedienungsanleitung, USB-C Ladekabel und insgesamt drei Paar Ohrpolster.

Huawei FreeBuds Pro 2 Lieferumfang

Facelift Design mit Wiedererkennungswert

Die Huawei FreeBuds Pro 2 haben grundsätzlich ein ähnliches Design wie ihre Vorgänger. Dabei sind sie aber weniger kantig und kommen mit abgerundeten Ecken. So behält Huawei sich den Wiedererkennungswert der Vorgänger bei und frischt das Design einmal auf.

Während es die Huawei FreeBuds Pro 2 weiterhin in Silber und Weiß geben wird, gibt es zudem mit Hellblau eine neue Farbe. Dafür fällt das Schwarz weg, in dem es die Huawei FreeBuds Pro 1 gibt, und das Silber ist nun matt und nicht mehr Hochglanz-Chrome. Um den Kopfhörer auch für sportliche Aktivitäten interessant zu machen, ist er mit einer IP54 Zertifizierung ausgestattet.

Huawei FreeBuds Pro 2 Farben

Auf der Rückseite des Ladecase, das sich – zumindest was die Form angeht – nur marginal verändert hat, prangt nun das Logo von Devialet. Die Hörer wiegen rund 6 g das Stück, ein eher überdurchschnittlicher Wert, unter dem der Tragekomfort hoffentlich nicht leidet. Zudem haben sie die Maße von 29,1 x 21,8 x 23,7 mm.

Huawei FreeBuds Pro 2 Huawei x Devialet

Die Ladebox hat die Maße von 67,9 x 24,5 x 47,5 mm und ein Gewicht von 52 g. Somit sind auch Hörer und Ladebox zusammen recht schwer, was sie für einige aber sicherlich auch besonders hochwertig erscheinen lässt.

Top Verarbeitung

Tatsächlich wirken die Huawei FreeBuds Pro 2 auch auf mich hochwertig und das nicht aufgrund des Gewichts. Sowohl Hörer als auch das Ladecase sind einwandfrei verarbeitet. Bei einem In-Ear dieser Preisklasse ist das aber auch absolut zu erwarten.

Tragekomfort

An der Form der Huawei FreeBuds Pro 2 hat sich im Vergleich zum Vorgänger kaum etwas verändert. Weiterhin sind die Hörer ergonomisch geformt und haken sich so gut in den Gehörgang ein, zumindest in meinem Fall.

Huawei FreeBuds Pro 2 in Ohr

Trotz des leicht überdurchschnittlichen Gewichts der Hörer halten sie so gut und sicher in meinen Ohren. Auch werden sie nach längerer Tragezeit nicht unangenehm, nachjustieren musste ich nur wenig. Ob der Kopfhörer aber nun auch der richtige für bewegungsintensiven Sport ist, lässt sich pauschal nicht beantworten, für mich ist es jedoch durchaus möglich.

Hybrid-Treiber und Devialet Abstimmung

Die Huawei FreeBuds Pro 2 sind mit jeweils mit zwei Treibern pro Hörer ausgestattet. Obwohl Huawei selbst von Dual-Treibern spricht, was für mich impliziert, dass es sich um zwei Treiber derselben Art handelt, sind es, mit Blick auf das Datenblatt, zwei unterschiedliche Lautsprecher-Typen. Huawei verbaut in jedem Hörer einen dynamischen Treiber mit Membrandurchmesser von 11 mm und einen Planar-Membran-Treiber. Es handelt sich also um einen Hybrid-Treiber In-Ear so wie es auch die Soundcore Liberty 3 Pro sind.

Wie immer ist der dynamische Treiber mit großer Membran für den Tiefton- und unteren Mittelton-Bereich zuständig. Die oberen Frequenzbereiche werden durch den Planar-Membran-Treiber wiedergegeben. Falls ihr von diesen noch nie gehört habt, möchte ich euch sehr, sehr stark vereinfacht erklären, wie diese funktionieren.

Huawei FreeBuds Pro 2 Treiber Lautsprecher

Im Inneren des Planar-Membran-Treibers befindet sich ein sehr dünner, magnetischer Metallstreifen, der von einzeln ansteuerbaren Magneten umgeben ist. Dadurch kann das Metall sehr präzise in Schwung gebracht werden und entsprechende Töne erzeugen. Dadurch, dass das magnetische Metall in einem Planar-Membran-Treiber in seiner Funktionsweise einem Saiteninstrument ähnelt, wird dieser Treiber-Art eine besonders detaillierte und originalgetreue Wiedergabe von Saiteninstrumenten wie beispielsweise Geigen oder Gitarren nachgesagt.

Abgestimmt wurde das System von den Audiospezialisten vom französischen Hersteller Devialet. Mit diesem hat Huawei schon in der Vergangenheit zusammengearbeitet, beispielsweise bei dem Huawei Sound X und dem Huawei Sound Joy Bluetooth Lautsprecher.

Klang der Huawei FreeBuds Pro 2

Die Huawei FreeBuds Pro 2 sind im Test wie zu erwarten deutlich detailreicher im Hoch- und oberen Mittelton als noch ihre Vorgänger. Auch im unteren Mittelton beziehungsweise im Tieftonbereich sind Unterschiede hörbar. Dadurch, dass der dynamische Treiber nun nicht mehr für das gesamte Frequenzspektrum zuständig ist, ist er bei den FreeBuds Pro 2 viel besser für drückende Bässe und tiefen Subbass geeignet – mit entsprechenden Anpassungen in den Equalizer-Einstellungen.

Huawei FreeBuds Pro 2 Hoerer

Insgesamt ist die Standard-Abstimmung der Huawei FreeBuds Pro 2, die in Zusammenarbeit mit Devialet entstanden ist, nämlich eher zurückhaltend und ziemlich neutral. Dabei ist der Mittelton etwas stärker betont, als bei den meisten anderen Standard-Abstimmungen und der Bass zudem kaum dominant.

Bei Amazon kaufen »

Für mich persönlich einen Hauch zu unaufgeregt, wodurch mit dieser Standard-Abstimmung tatsächlich während der ersten Hörstunden etwas skeptisch war. Für mein persönliches Empfinden klingen die Huawei FreeBuds Pro 2 so etwas zu unemotional, obwohl gerade der Hochton enorm detailreich uns überaus klar wiedergegeben wird.

Huawei FreeBuds Pro 2 vs. Soundcore Liberty 3 Pro

Die Soundcore Liberty 3 Pro sind, wie auch die Huawei FreeBuds Pro 2, ein Hybrid-Treiber In-Ear mit dezidierten BA-Treiber für den Hochton und einem dynamischen Treiber für den Tiefton. Bislang sind die Soundcore Liberty 3 Pro mein „Daily Driver“, also mein persönlicher Lieblingskopfhörer, den ich tagtäglich nutze. Vor allem die Performance im Hochton, mit besonders scharfen und detailreichen Klängen gepaart mit sehr voluminösem Tiefton, haben es mir dabei angetan.

Wie bereits erwähnt, hat mich die Devialet-Standard-Abstimmung nicht so sehr „gekickt“, mit einigen kleinen Anpassungen in dem integrierten Equalizer der Huawei AI-Life App lässt sich der Tiefton auf ein ähnliches Level anheben, wie ich es von den Liberty 3 Pro gewohnt bin. Zudem habe ich auch die Hochton-Frequenzen leicht angehoben, so hat mir der Klang im Test am besten gefallen.

Huawei FreeBuds Pro 2  Soundcore Liberty 3 Pro

Im Anschluss an die Equalizer-Anpassung habe ich den Klang der Huawei FreeBuds Pro 2 mit verschiedensten Musikgenres mit den Soundcore Liberty 3 Pro verglichen. Zu meinem eigenen Erstaunen gefällt mir der Sound der Huawei Kopfhörer im Test nun deutlich besser als der der Soundcore Liberty 3 Pro. Das liegt vor allem daran, dass im direkten Vergleich auffällt, dass die FreeBuds Pro 2 im oberen Mittelton-Bereich und auch in den unteren Hochton-Frequenzen hörbar detailreicher klingen und hier eine größere Bühne bieten.

Klangliches Fazit – Huawei liefert den besten Sound

Der direkte Vergleich zwischen Soundcore Liberty 3 Pro und Huawei FreeBuds Pro 2 haben in mir tatsächlich ein kleines Aha-Erlebnis ausgelöst. Ich hätte nicht gedacht, dass die Unterschiede zwischen den beiden In-Ears so groß ausfallen und erst recht nicht, dass der abgedeckte Frequenzbereich des Huawei Kopfhörers gerade im Hochton noch mal so viel größer sein könnte.

Aktive Geräuschunterdrückung wirklich marktführend?

Huawei verspricht eine verbesserte Geräuschreduzierung, die Umgebungsgeräusche um bis zu 47 dB reduzieren soll. In der dazugehörigen Pressemitteilung spricht man davon, „neue Branchenstandards zu setzten“, was für mich heißt, dass man das beste ANC auf dem Markt entwickelt haben will.

Huawei FreeBuds Pro 2 Aussenliegendes Mikrofon
Hinter dem schwarzen Lochgitter sitzt das äußere Mikrofon

Es handelt sich dabei wieder um ein Hybrid-ANC mit insgesamt drei Mikrofonen pro Hörer, wobei zwei außen und eins auf der Innenseite der Hörer liegen. Die Mikrofone kommen dabei mit KI-Unterstützung, welche auch bei Telefonaten hilft, Hintergrundgeräusche auszublenden.

Das ANC lässt sich in insgesamt vier verschiedenen Modi nutzen, diese sind:

  • Dynamisch – automatische Anpassung an Umgebung
  • Gemütlich – für stille Umgebungen
  • Ausgeglichen – für laute Umgebungen
  • Ultra – für sehr laute Umgebungen

Im Test empfinde ich die verbaute Geräuschunterdrückung als sehr gut, aber von Marktführend würde ich nicht sprechen. Dazu sei gesagt, dass die Geräuschunterdrückung natürlich je nach Ohr- und Passform besser oder schlechter unabhängig von der verbauten Technik wahrgenommen werden kann. Im Test gibt es im Ultra-Modus, der stärksten ANC-Stufe, leider ein nicht zu überhörendes Hintergrundrauschen, das den an sich guten Eindruck trübt.

Im Vergleichstest bleibt das ANC der Sony WF-1000 XM4 jedoch für mein Empfinden besser. Sony schafft es hochfrequente Umgebungsgeräusche besser zu isolieren. So liefert Huawei hier ein gutes ANC, dass aber leider im stärksten Modus etwas rauscht und in bei Hochfrequenten Tönen leider nicht so gut wirkt wie Sonys Noise Cancelling.

Telefonieren mit den Huawei FreeBuds Pro 2

Huawei hat bereits in der Vergangenheit bewiesen, dass sie gute Mikrofon-Konzepte bauen können. Das nicht nur in den High-End Modellen, sondern auch in der Mittelklasse bei den Huawei FreeBuds 4i. Welche ich in letzter Zeit gerne als „besten In-Ear zum Telefonieren bis 50€“ empfohlen habe.

Huawei FreeBuds Pro 2 Mikrofon unten
Das untenliegende Mikrofon nimmt die Stimme auf, das äußere nimmt Umgebungsgeräusche wahr

Im Test glänzen auch die neuen Huawei FreeBuds Pro 2 mit guter Mikrofon-Qualität; je nach Intensität der Umgebungsgeräusche sind diese zwar leicht hörbar, die eigene Stimme bleibt aber dominant im Vordergrund, sodass man sich leicht auf diese konzentrieren kann. So eignen sich die Huawei FreeBuds Pro 2 meiner Einschätzung nach auch für längere und/oder Businesstelefonate.

Touch-Bedienung & Handy-App

Die Huawei FreeBuds Pro 2 sind, wie auch ihr Vorgänger, mit Touch-Bedienung ausgestattet. In Teilen ähnelt diese der der Apple AirPods Pro stark. Hier gibt es keine einfachen Berührungsgesten, wie man sie von 99% der wireless In-Ears kennt, sondern die Hörer-Stäbe müssen zusammengedrückt werden. Dies funktioniert als Geste einmal, zweimal, dreimal zusammendrücken und gedrückt halten. Zudem ist durch ein nach oben oder unten wischen auf dem vorderen Touchsensor die Lautstärke anpassbar.

Somit sind die Huawei FreeBuds Pro 2, gerade im Vergleich zu anderen High-End In-Ears, mit überdurchschnittlich vielen Gesten ausgestattet. Außerdem sind die Funktionen der Gesten in der App teils auch individualisierbar. Dadurch glänzen die FreeBuds Pro 2 mit einer vollumfänglichen Bedienung mit Trageerkennung – stark!

Handy-App für Android nicht im PlayStore

Die Huawei AI Life-App ist aufgrund des Google-Bans leider nicht im Google PlayStore verfügbar, beziehungsweise die Version im PlayStore wird seit einiger Zeit nicht mehr geupdatet. Die aktuelle Version, mit der auch die Huawei FreeBuds Pro 2 funktionieren, ist für Android daher nur als .apk oder aus der Huawei AppGallery verfügbar. Apple-Nutzer können die App wie gewohnt ganz normal in der aktuellsten Version aus dem AppStore herunterladen. Ein etwas fader Beigeschmack bei einem 200€ Kopfhörer, dass hier ein Workarround für die App nötig ist, aber die Huawei-Google Thematik wird sich in der nächsten Zeit wohl nicht mehr ändern. Ist die aktuelle Android App aber einmal installiert, kann sie aus der App heraus geupdatet werden.

Huawei AI Life App
Android & iOS App haben ein identisches Layout

Funktionen der App

  • Zuletzt verbundene Geräte auswählen
  • ANC/Transparentmodus anpassen
  • Equalizer Preset auswählen/eigenes erstellen
    • Smart HD Audio (LDAC oder L2HC Codec aktivieren)
    • HD-Anrufe ein-/ausschalten
  • Touchgesten anpassen
  • Kopfhörer finden
  • Ohrpolster Passtest
  • Updates installieren
  • Trageerkennung ein-/ausschalten
  • Niedriglatenzmodus ein-/ausschalten

Im Test gibt es an den App-Funktionen nichts zu beanstanden, alles funktioniert wie erwartet. Auch lässt sich die App meiner Meinung nach intuitiver bedienen, als beispielsweise das Pendant von Sony. Dabei sind Android und iOS App grundsätzlich gleich aufgebaut, unter Android ist es unter Soundeffekte zusätzlich möglich den LDAC-Codec ein-/ auszuschalten.

Bluetooth-Chip mit LDAC-Codec & Dual-Device Connection

Die Huawei FreeBuds Pro 2 sind mit einem Bluetooth 5.2 Modul ausgestattet und wie bereits erwähnt Hi-Res zertifiziert. Neben AAC- und SBC-Standard-Audiocodec unterstützt das Modul auch den hochauflösenden LDAC-Codec. Zudem erlaubt der Bluetooth-Chip eine Dual-Device Connection, beispielsweise mit Smartphone und Laptop.

Bei Amazon kaufen »

Ungewöhnlich ist, dass die Dual-Device-Connection hier auch unter dem LDAC-Codec möglich ist und auch ein Gerät via AAC-Codec und ein weiteres via LDAC-Codec verbunden sein kann. Andere Kopfhörer-Hersteller wie beispielsweise Soundcore oder auch Sony selbst (von denen der LDAC-Codec kommt) verbieten Dual-Device-Connection unter dem LDAC-Codec und man muss auf den AAC-Codec ausweichen. Ich könnte mir vorstellen, dass diese Sperre bei anderen Herstellern Gründe der Energieeffizienz hat. Je nach Modus und verbundenen Geräten kann man den Huawei FreeBuds Pro 2 praktisch beim Entladen zusehen.

Akkulaufzeit stark von Nutzungsweise abhängig

Die Huawei FreeBuds Pro 2 sind pro Hörer jeweils mit einem 55 mAh Akku ausgestattet, ein Standard-Wert. Dazu kommt ein 580 mAh großer Akku in der Ladebox, ebenfalls eine gängige Größe.

Mit eingeschaltetem ANC verspricht Huawei eine Laufzeit von 6,5 Stunden. Das ist mehr als beim Vorgänger, denn dort gab es nur 5 Stunden Laufzeit mit ANC. Allerdings gibt es auch einen Wert, wo „nur“ von 4 Stunden Laufzeit die Rede ist. Dabei wird es sich um die Laufzeit mit eingeschaltetem ANC bei Verwendung des weniger energieeffizienteren LDAC-Codecs handeln.

Im Test mit eingeschaltetem ANC und unter Nutzung des AAC-Codecs konnte ich, bei gemischter Lautstärke von 50% – 70%, eine Laufzeit von etwa 5,5 Stunden erreichen. Ein Wert der für heutige Verhältnisse allenfalls okay, aber nicht mehr wirklich gut ist. Bei Nutzung des LDAC-Codecs verringert sich die Laufzeit noch einmal. Im Test sind je nach Lautstärke nur 3,5 – 4 Stunden Laufzeit drin. Das liegt an der schlechteren Energieeffizienz durch das Versenden von größeren Datenmenge zugunsten der Audio-Qualität. Verbindet man den Kopfhörer dann noch mit mehreren Geräten gleichzeitig, entleeren sich die Akkus noch einmal schneller.

Huawei FreeBuds Pro 2 USB C Anschluss
Geladen wird per USB-C oder kabellos

Meiner Einschätzung nach ist die Akkulaufzeit okay, aber mit Ruhm bekleckert sich Huawei nicht. Einerseits finde ich es gut, dass Huawei auch unter dem energieintensiveren LDAC-Codec Dual-Device-Connection zulässt, andererseits läuft man Gefahr, dass der Akku unabsichtlich schnell zuneige geht. Hier muss man als Nutzer wirklich aufpassen. Gerade wenn man länger unterwegs ist gibt es nichts nervigeres als In-Ear Akkus, die unerwartet schnell leer sind. Man ist gezwungen, sich sehr aktiv darum zu kümmern welchen Codec man gerade verwendet und mit welchen Geräten sich die Kopfhörer gerade verbunden sind. Hat man das aber im Blick, kann man mit der gebotenen Akkulaufzeit zurecht kommen.

Geladen wird der Kopfhörer per USB-C-Schnittstelle oder kabellos, was aber meist mit einer deutlich längeren Ladezeit verbunden ist. Mit der Ladebox ist möglich die Hörer etwa 3,5 mal erneut aufzuladen.

Fazit – bester Klang aber nicht frei von Fehlern

Die Huawei FreeBuds Pro sind mittlerweile schon echt lange am Markt und es wurde wirklich Zeit für einen Nachfolger. Dabei ist es Huawei meiner Meinung nach gut gelungen, den Kopfhörern einerseits ein frisches Design zu verpassen, das sich vom Vorgänger unterscheidet, andererseits gibt es auch einen Wiedererkennungswert zwischen den Generationen – sehr gut! Die Verarbeitung ist dem Preis entsprechend auf höchstem Niveau.

Huawei FreeBuds Pro 2 in Case aufgeklappt

Klanglich hat mich Huawei mit dem neuen Hybrid-Treiber Konzept aus dynamischen und Planar-Treiber nicht nur überzeugt, sondern auch überrascht. Zwar ist mir das Devialet-Sounddesign persönlich etwas zu flach, mit einigen Anpassungen im In-App Equalizer können die verbauten, hochwertigen Treiber aber alle Wünsche erfüllen. Dabei liefern die Huawei FreeBuds Pro 2 im Test für mein Empfinden in den oberen Mittelton- und unteren Hochtonfrequenzen sogar noch ein paar mehr Details und eine insgesamt größere Bühne als die Soundcore Liberty 3 Pro. So haben die Soundcore Kopfhörer ihren Platz an meiner persönlichen Spitze verloren und ich werde in Zukunft sicherlich öfter auch zu den FreeBuds Pro 2 greifen. Well done Huawei well done!

  • Bester Klang im Test bislang
  • LDAC-Codec
  • Dual-Device Connection
  • Vollumfängliche Bedienung

  • Leichtes Rauschen im ANC Ultra-Modus
  • Akkulaufzeit je nach Nutzungsweise unterdurchschnittlich
  • Android Handy-App nur über Umwege

Huawei FreeBuds Pro 2 kaufen?

Bei so viel Lob um den Klang lässt Huawei aber leider auch viel Raum für Kritikwürdiges. Da wäre natürlich der Preis. Zumindest der reguläre Preis von 199€ ist für einen In-Ear Kopfhörer ziemlich happig. Gerade wenn man bedenkt, dass es Soundcore Liberty 3 Pro oder auch EDIFIER NeoBuds Pro oft schon für rund 100€ im Angebot gibt. Auch die Tatsache, dass man für das gleiche Geld Sony WF-1000 XM4 bekommt, die im Hochton zwar nicht so detailreich sind, aber eben marktführendes ANC bieten, machen die Huawei Kopfhörer nicht unbedingt attraktiver.

Dazu kommt die nur durchschnittliche bis unterdurchschnittliche Laufzeit, eine App, die es nur als .apk für Android gibt und das deutlich hörbare Rauschen im ANC-Ultra-Modus. Aber reduziert man den Kopfhörer auf das Wesentliche, ist es der wireless In-Ear Kopfhörer mit dem besten Klang, den ich bislang ausprobieren durfte. Wer also um jeden Preis den besten Klang möchte und entsprechenden Zugriff auf hochauflösende Musik hat, dem kann ich die Huawei FreeBuds Pro 2 nur empfehlen.

2b9015c3a2e940cda0612c84e087334c Hier geht's zum Gadget
Wenn du über einen Link auf dieser Seite ein Produkt kaufst, werden wir oft mit einer kleinen Provision beteiligt. Für dich entstehen dabei keine Mehrkosten. Wo du ein Produkt kaufst, bleibt natürlich dir überlassen.
Danke für deine Unterstützung.

Warum beeinflusst das in keinster Weise unser Testurteil?
Profilbild von Tim

Tim

Gadget-Nerd bei China-Gadgets seit 2015 und immer auf der Suche nach günstigen, hochwertigen Audio-Alternativen.

Sortierung: Neueste | Älteste

Kommentare (31)

  • Profilbild von Gast
    # 20.06.22 um 11:23

    Anonymous

    Gibt es schon ein Release Date?

    • Profilbild von Tim
      # 20.06.22 um 12:10

      Tim CG-Team

      Für Europa noch nicht, nein. Aber kann eigentlich nicht mehr so lang dauern 🙂 Wenns eins gibt erfährst du es hier!

  • Profilbild von Gast
    # 20.06.22 um 13:31

    Anonymous

    Laut dem Winfuture Artikel wird von einer Laufzeit von 4h mit ANC gesprochen. Wäre schon schwach, da der Vorgänger auch bereits auf ähnliche Zeiten kommt…

    • Profilbild von Tim
      # 29.06.22 um 14:00

      Tim CG-Team

      Betrifft den LDAC-Codec, wie wir heute wissen. Mit AAC-Codec sind wohl 6,5 Stunden drin mit ANC, ohne ANC bis zu 8 Stunden.

  • Profilbild von Evel270
    # 29.06.22 um 14:04

    Evel270

    Denke nicht das die besser sind als die XM4 vorallem weil die XM4 besser abdichten also vom Sitz.(im Vergleich zur ersten Huawei Generation) aber hoffen wir Mal das die wirklich so gut sind.

    • Profilbild von Tim
      # 29.06.22 um 14:21

      Tim CG-Team

      Kann ich mir auch vorstellen, die XM4 sind einfach ein sehr großer Stöpsel, der auch ohne ANC den Gehörgang gut blockiert 😀 mal abwarten.. 🙂

      • Profilbild von fabi96
        # 29.06.22 um 14:47

        fabi96

        Mal abwarten wird man sehen aber denke das man stark an Sony ran kommt

  • Profilbild von Gast wg. Pro 2
    # 29.06.22 um 14:30

    Gast wg. Pro 2

    Die Farbe schwarz fällt weg und silber bleibt. So sieht es jedenfalls auf den Bildern aus. Daher bitte ggf. den Text ändern.

    • Profilbild von Tim
      # 29.06.22 um 14:54

      Tim CG-Team

      Hast recht, das war noch ein Überbleibsel der Gerüchteküche. Immerhin ist das Silber nun nicht mehr Hochglanz Chrome, fand das ganz schrecklich wegen Fingerabdrücken & co 😀

  • Profilbild von m404
    # 29.06.22 um 14:54

    m404

    die frage, die sich mir stellt, ist wieso ich diese huawei buds um 199eur kaufen sollte, wenn ich die sony xm4 fur ca. 200eur kaufen kann?

    • Profilbild von Tim
      # 29.06.22 um 14:55

      Tim CG-Team

      Die XM4 gabs letztens sogar für 160€ im Angebot. Denke Huawei bald wieder diverse Zugaben zum Kopfhörer bieten oder hoffentlich auch noch ein wenig am Preis schrauben, für die Schnäppchenjäger!

      • Profilbild von Gast
        # 30.06.22 um 09:35

        Anonymous

        Gerade wer viel und lange unterwegs ist, will auch lange Akkulaufzeiten. Während man schläft will man in der Regel nicht die Kopfhörer laden. Die Frage ist warum das nur Sony anbietet.

        • Profilbild von Tim
          # 30.06.22 um 10:52

          Tim CG-Team

          Was genau bietet Sony nur an? Mir fehlt gerade irgendwie Kontext

    • Profilbild von Moepper
      # 25.07.22 um 12:39

      Moepper

      Du sparst einen Euro !

    • Profilbild von tobias.faehnle@googlemail.com
      # 16.08.22 um 20:28

      [email protected]

      Die Frage ist eher – wieso sollte man für ein paar Gramm Kunststoff überhaupt 200€ ausgeben? Irgendwie kommen mir die ganzen Ohrstöpsel extrem überteuert vor.

  • Profilbild von Ekin yazar
    # 02.07.22 um 18:02

    Ekin yazar

    Hey tim hätte mal ne frage kommt noch test viedeo zu phillips fideleo t1 die sollen mit sony 1000 xm4 und liberty 3 pro mithalten allerdings bedanke ich mich bei dir die liberty 3 pro höre ich mit den dinger sehr oft am tag gerne musik und ebenfalls auch mit samsung buds 2 du hast gute musiker ohr ✌️👍

  • Profilbild von Gast
    # 03.07.22 um 11:17

    Anonymous

    Hey tim hätte mal ne frage kommt noch test viedeo zu phillips fideleo t1 die sollen mit sony 1000 xm4 und liberty 3 pro mithalten allerdings bedanke ich mich bei dir die liberty 3 pro höre ich mit den dinger sehr oft am tag gerne musik und ebenfalls auch mit samsung buds 2 du hast gute musiker ohr ✌️👍

    • Profilbild von Tim
      # 26.07.22 um 08:55

      Tim CG-Team

      Hey! Ich befürchte, dass ich die Philips Kopfhörer nicht in die Finger bekomme 🙁 aber freut mich, dass dir mein Geschmack gefällt 🙂

  • Profilbild von Randomblame
    # 25.07.22 um 09:06

    Randomblame

    Hören sich zwar interessant an, aber 200€ für Huawei In-ears…? Weiß eh nicht, wie die dazu kommen, sich als Premium Hersteller zu betrachten… Allein die ganzen Einschränkungen durch fehlende Google-Dienste und der fade Beigeschmack, den der Abhör-/Spionage-Verdacht hinterlässt..
    Mag ja sein, dass die klanglich nahe an die Top-Teile von Sony herankommen, aber wenn es nur die beiden gäbe, würde ich immer den von Sony favorisieren.

    • Profilbild von Naich
      # 25.07.22 um 15:32

      Naich

      ja Huawei scheint noch nicht mitbekommen zu haben dass sie außerhalb von China keine Rolle mehr spielen. Sind nur noch Nische wie damals RIM.

    • Profilbild von okadererste
      # 25.07.22 um 22:07

      okadererste

      Mit deinem Text sehe ich das du nicht sehr gut informiert bist.

    • Profilbild von Gast
      # 16.08.22 um 13:53

      Anonymous

      Dann definiere doch einmal was in deinen Augen ein Premium-Hersteller ist?

      Und erkläre mir bitte einmal wie dieses abhören und spionieren bei Kopfhörern funktionieren soll, die via Bluetooth mit einer Audio-Quelle gekoppelt werden müssen?
      Meinst du wirklich Huawei hat da jetzt eine Art Super-Bluetooth entwickelt und die in China hören nun alles mit wenn du die benutzt?
      Falls ja, dann alle Achtung Huawei, mit so einer Technik noch so eine Akkulaufzeit erreichen, das ist schon eine überragende Leistung 😂

      • Profilbild von nukem
        # 17.08.22 um 10:20

        nukem

        Na ja, Premium ist halt was im Elekromarkt großflächig angepriesen wird und wo der Kollege respektvoll sagt: Ui, Bose/Sony das ist ja absolut großartig.
        Wen interessiert der mittelmäßige Klang wenn die anderen die alle toll finden.

        Und dieser fade Beigeschmack: es geht um Vermutungen und Behauptungen, aber es sind ja die bösen Chinesen.

        Wie steht es den mit Fakten!? Wer hat den seine Samsung Geräte entsorgt oder sich mal mit Snowden beschäftigt. Aber da müsste man ja mal 5 Minuten unangenehmes lesen

  • Profilbild von Max Mustermann
    # 25.07.22 um 19:03

    Max Mustermann

    Der Vorgänger entleert sich sogar bei Nichtbenutzung relativ schnell. Wie sieht es bei den FreeBuds Pro 2 nun aus?
    Macht es einen Unterschied im Sound, ob man ANC an oder aus macht? Mal abgesehen vom Rauschen.

    • Profilbild von Tim
      # 26.07.22 um 08:57

      Tim CG-Team

      Hi Max(?) 😀

      Nein zum Glück nicht, der Sound bleibt gleich, egal ob mit oder ohne ANC. Aber das Rauschen hätten sie sich echt sparen können.

  • Profilbild von Max Mustermann
    # 25.07.22 um 19:06

    Max Mustermann

    Wie hast du eigentlich den Equalizer letztendlich eingestellt? Bitte mit Screenshot.

  • Profilbild von Dirk Heinrich
    # 17.08.22 um 08:31

    Dirk Heinrich

    Hallo,

    ich habe mir die Free Buds 2 gekauft und bin sehr zufrieden.
    Was ich mir von EUCH einmal wünschen würde: " Ein Video wie man einen Equalizer (z.B.: Free Buds Pro 2) richtig einstellt".
    Für was die Einzelnen Regler da sind usw.

  • Profilbild von Carl Pei
    # 17.08.22 um 12:51

    Carl Pei

    Hallo Tim, wann habt Ihr denn vor die Honor Earbuds 3 Pro endlich zu testen?
    Ein direkter Vergleich mit den Huawei Freebuds 2 Pro drängt sich ja geradezu auf,
    zumal Sie auch noch unterschiedliche Treiber Technik benutzen und du so begeistert von den
    Huawei Freebuds 2 Pro bist.

    Ein direkter Vergleich wäre zwingend notwendig, da die Buds auch noch im selben Preissegment wildern.

    Vielen Dank und einen angenehmen Tag noch!

  • Profilbild von Klischi
    # 29.08.22 um 15:07

    Klischi

    Die besten In-Ears sind die Technics EAH-AZ60.

  • Profilbild von kianoush
    # 29.08.22 um 20:47

    kianoush

    Hallo an alle. ich besitze die erste Generation der Freebuds pro. mein Problem ist, dass ich sie fast ausschließlich zum Telefonieren im Grossraumbüro brauche und die dafür nichts taugen, weil sie die Nebengeräusche nicht gut genug filtern. Nun zu meiner Frage, welche In Ears sind die besten, wenn es nur ums Telefonieren geht?

  • Profilbild von Lol ey
    # 26.11.22 um 12:09

    Lol ey

    "Ja also was erwartet man für das Geld."

    sicherlich nicht sowas.

    echt lächerlich wie die Preise für schlechte Kopfhörer immer weiter steigen. Hätten die Leute mehr Vergleichs Modelle zu Hause wäre damit ganz schnell Ende.
    Wer hat schon Lust den ganzen Tag brei zu hören.

Kommentar schreiben

Name
E-Mail
Diese E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht

Mit Absenden des Formulars akzeptiere ich die Datenschutzerklärung und die Nutzungsbedingungen.