News

Huawei FreeBuds Studio: erster ANC Over-Ear für 299€ vorbestellbar

Mit den Huawei FreeBuds Studio hat der chinesische Hersteller auf dem Launch-Event zum Huawei Mate 40 relativ überraschend den ersten Over-Ear Kopfhörer mit Active Noise Cancelling vorgestellt. Mit einem Markteinführungspreis von stolzen 299€ muss er sich wohl gleich mit dem neuen Sony WH-1000XM4 oder den Bose Headphones 700 messen.

Huawei Freebuds Studio auf Kopf

Design: Ein bisschen von allen

Die Huawei FreeBuds Studio kommen in zwei Farbvarianten auf den Markt, zum einen in Schwarz „Graphite Black“ und in Gold „Blush Gold. Dass es bei einem Over-Ear Kopfhörer schwer ist, das Rad neu zu erfinden sollte bei der Masse an Produkten klar sein.

Huawei Freebuds Studio Gold

Huawei Freebuds Studio Design

Möchte man jedoch auf Teufel komm raus Parallelen zur Konkurrenz aufzeigen, dann erinnern sie mich persönlich ein bisschen an die Bose Headphones 700. Vor allem aufgrund des dünnen, ausziehbarem Teil des Kopfbügels und dessen Fortführung auf den Hörerrückseiten. Der Kopfbügel an sich wiederum hat auch ein bisschen was von den BeoPlay H9, aber wie gesagt bei einem Over-Ear ist es schwer etwas neu zu erfinden.

Mir persönlich gefällt das Design gut, sie sind schlicht mit einem recht dezenten Huawei-Logo und scheinen vernünftig gepolstert zu sein. Das lässt mich auf einen angenehmen Tragekomfort hoffen!

Technische Eingenschaften

Sound & ANC mit 8 (!) Mikrofonen

In Sachen Sound setzt Huawei auf einen dynamischen Treiber mit einer 40 mm Polymer-Membran. Diese soll einen großen Frequenzbereich von 4 Hz bis 48 kHz wiedergeben können, was mich auf hochauflösenden Hochton und gleichzeitig voluminösen Tiefton hoffen lässt.

Huawei Freebuds Studio Treiber

Um Hintergrundgeräusche besonders gut neutralisieren zu können hat Huawei nicht mit Mikrofonen gegeizt. Gleich vier Stück pro Hörer sind an und in den neuen FreeBuds Studio verbaut. Dabei befinden sich zwei von ihnen innerhalb der Hörmuschel und sechs außerhalb der Hörmuschel. So können Störgeräusche präzise lokalisiert und entsprechend gecancelt werden.

Huawei Freebuds Studio Mikrofone

Huawei wirbt zudem mit verschiedenen ANC-Modi:

  • Ultra Modus: Hohes ANC-Level für Flugzeug und Bahnfahrten
  • Allgemeiner Modus: Kopfhörer bestimmt das ANC-Level anhand der Umgebung selbstständig
  • Komfort-Modus: Vermutlich niedriges ANC-Level für ohnehin ruhige Umgebungen wie der Arbeitsplatz
  • Hear-Through-Modus: 
    • Aufmerksamkeitsmodus: „Transparent Modus“, der Umgebungsgeräusche verstärkt
    • Sprach-Modus: kann nur in AI-Life-App eingerichtet werden, cancelt Geräusche, verstärkt Stimmen

Bei Amazon vorbestellen »

Headset

Zum Telefonieren werden sechs der acht Mikrofonen verwendet, lediglich die nach oben/hinten gerichteten Mikrofone bleiben außen vor. Mittels Software versprechen die Huawei FreeBuds Studio glasklare Stimmen ohne Windgeräusche dank der innenliegenden Mikrofone. Wie gut das funktioniert wird aber erst ein Praxistest zeigen.

Huawei Freebuds Studio als Headset

Bluetooth 5.2 mit zwei Antennen

Huawei setzt auch bei den FreeBuds Studio auf einen eigens entwickelten Bluetooth-Chip. Hat den Nachteil, dass der verbreitete aptX-Codec aus dem Hause Qualcomm nicht unterstützt wird, aber wiederum den Vorteil für Huawei/Honor Nutzer, dass die Hardware optimal auf die eigenen Geräte abgestimmt ist.

So setzt man auf den AAC-Codec, mit dem sowohl Apple, als auch alle Android-Geräte zurechtkommen, als auch auf den hochauflösenden L2HC-Codec mit Übertragungsraten von bis zu 960 KB/Sek. Dieser wird leider längst nicht von allen (Huawei/Honor) Android-Handys unterstützt und ist nicht mit Apple kompatibel.

Ich würde mir wünschen, dass sich Hersteller hier mal auf einen gemeinsamen beziehungsweise einen universellen Standard einigen würden. Aktuell kocht nämlich gefühlt jeder Hersteller sein eigenes Süppchen. Sony nutzt LDAC, Xiaomi setzt auf LHDC, Huawei nun L2HC, viele Kopfhörer mit Qualcomm Bluetooth-Chips setzen auf aptX HD, wovon dann aber auch nur Handys mit Qualcomm Prozessor profitieren.

Long Story Short: Es ist eine frustrierende Situation für den Konsumenten, der hier eigentlich kaum durchblicken kann, welcher Kopfhörer und welches Handy was unterstützt.

Wie bereits erwähnt setzt man auf ein Doppelantennen-Design, wodurch auch an Orten mit vielen Störsignalen eine stabile Verbindung zwischen Kopfhörer und Handy gewährleistet sein soll. Zudem ist auch Dual-Pairing mit zwei Geräten gleichzeitig möglich.

Huawei Freebuds Studio Antennen

Dann gibt es noch einen Latenzarmen Gaming-Modus und gehört auch eine Pop-Up Connection Anzeige gehört in der Android-Hearable Welt mittlerweile zum guten Ton. Beides funktioniert allerdings nur in Kombination mit einem Huawei/Honor Gerät mit EMUI 10.1 oder höher.

Huawei Freebuds Studio Pop Up Connection

Gesten Steuerung, Trageerkennung & solide Laufzeit

Wie bei Sony bereits seit mehreren Jahren etabliert, kommen auch die Huawei FreeBuds Studio mit großer Touch-Fläche auf der Hörerrückseite. Mit verschiedenen Gesten, mit einem und zwei Fingern, lassen sich praktisch alle gängigen Befehle mit dem Kopfhörer ausführen.

Huawei Freebuds Studio Bedienung

Zudem gibt es eine Trageerkennung, mit der die Musik automatisch pausiert wird, wenn man den Over-Ear absetzt, und automatisch fortgesetzt, sobald man ihn wieder auf dem Kopf platziert. Das konnten beispielsweise schon die Mu6 Space 2 im Test, mittels Infrarot-Sensor. Mit welcher Art von Sensor Huawei dies bei den FreeBuds Studio implementiert hat, habe ich leider nicht herausgefunden.

Die Akkukapazität gibt Huawei mit 410 mAh an. Damit soll eine Laufzeit von bis zu 24 Stunden ohne ANC und bis zu 20 Stunden mit eingeschaltetem ANC möglich sein. Hört sich für mich schon etwas läppisch an, wenn Soundcore mit den Life Q30 ANC Over-Ears gerade einen Kopfhörer mit bis zu 40 Stunden Laufzeit mit ANC vorgestellt hat (und der dann auch noch weniger als ein Drittel vom Huawei FreeBuds Studio kostet).

Dass die Akkulaufzeit nicht unbedingt Huaweis Stärke ist, hat sich in der Vergangenheit aber auch schon bei den Freebuds 3 und 3i abgezeichnet. Immerhin sollen mit 10 Minuten Ladezeit wieder bis zu acht Stunden Musikwiedergabe ohne ANC drin sein, mit sind es dann vermutlich vier.

Einschätzung

Der neue Huawei FreeBuds Studio hört sich auf dem Datenblatt sehr vielversprechend an. Ich bin gespannt, wie er sich beispielsweise im Bereich ANC im Vergleich zu den Sony WH-1000XM4 schlägt. Bei dem stolzen Preis von 299€ muss er da schon wirklich auf Augenhöhe agieren können.

Dabei kann Huaweis erster ANC Over-Ear nur in Kombination mit einem Huawei/Honor Handy all sein Potenzial voll ausschöpfen. Fraglich ist also, ob sich dann, wenn man beispielsweise ein Xiaomi, Realme oder Samsung Handy hat, nicht der Kopfhörer eines anderen Herstellers mehr lohnt.

Zudem scheint er bei dem Preis wirklich nur etwas für Tech- und Audio-Enthusiasten zu sein. Den meisten wird wohl der Soundcore Life Q30 ANC Over-Ear für 60€-80€ vollkommen ausreichen.

Hier geht's zum Gadget
Wenn du über einen Link auf dieser Seite ein Produkt kaufst, werden wir oft mit einer kleinen Provision beteiligt. Für dich entstehen dabei keine Mehrkosten. Wo du ein Produkt kaufst, bleibt natürlich dir überlassen.
Danke für deine Unterstützung.

Warum beeinflusst das in keinster Weise unser Testurteil?
Profilbild von Tim

Tim

Gadget-Nerd bei China-Gadgets seit 2015 und immer auf der Suche nach günstigen, hochwertigen Audio-Alternativen.

Sortierung: Neueste | Älteste

Kommentare (8)

  • Profilbild von DKFL
    # 24.10.20 um 15:21

    DKFL

    Für die Kohle kaufe ich bestimmt keine Huawei Kopfhörer. Da gibt es weitaus bessere.

    • Profilbild von DieserLars
      # 24.10.20 um 16:57

      DieserLars

      Lieber was von Sennheiser in der Preisklasse, da gibt es deutlich besseres…

  • Profilbild von Konsolero
    # 24.10.20 um 20:28

    Konsolero

    Ich freu mich schon, wenn's den als Gratiszugabe zu einer 100€ Fitnessuhr gibt. Denn 300€ wird dafür Keiner zahlen….

  • Profilbild von Lolle
    # 25.10.20 um 13:37

    Lolle

    Die bei Huawei haben die AirPods Studio gesehen und gedacht, wir müssen die zuerst rausbringen.

  • Profilbild von matze
    # 25.10.20 um 19:21

    matze

    Für den Preis müssen die an Bose und Sony ran kommen…

  • Profilbild von Gast
    # 26.10.20 um 07:45

    Anonymous

    die Auto Kategorie hat nichts mit Auto zu tun. Bitte nehmt mal z.B. etwas auf wie ein Wireless Android Auto Radio

Kommentar schreiben

Name
E-Mail
Diese E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht

Mit Absenden des Formulars akzeptiere ich die Datenschutzerklärung und die Nutzungsbedingungen.