Test

Huawei Freebuds 3i wireless In-Ear Kopfhörer mit ANC für 89€

Wir haben die Huawei FreeBuds 3i erst vor kurzem getestet, aktuell sind sie aber erstmalig für unter 100€ zu haben. Die ANC In-Ears gibt es aktuell für 89€ bei Media Markt inklusive Versand! 

Mit den Huawei Freebuds 3i wireless In-Ear Kopfhörern gibt es nun endlich eine „richtige“ In-Ear Alternative zu den Huawei Freebuds 3 halb In-Ear Kopfhörern. Die Freebuds 3i kommen ebenfalls mit aktiver Geräuschunterdrückung, die Alternative zu den AirPods Pro und Key Series EP-T18NC?

Huawei Freebuds 3i in Ladecase

Technische Daten

NameHuawei Freebuds 3Huawei Freebuds 3i
Treiber14,2 mm dynamischer Treiber10 mm dynamischer Treiber
Frequenzbereich
Impedanz
KonnektivitätBluetooth 5.1Bluetooth 5
Akkukapazität30 mAh pro Hörer; 410 mAh in Ladebox37 mAh pro Hörer; 410mAh in Ladebox
Gewicht4,5 g pro Hörer; 48 g Akkubox5,5 g pro Hörer; 51 g Akkubox
Maße41,5 x 20,4 x 17,8 mm (pro Kopfhörer)
⌀ 60,9 x 21,8 mm (Etui)
41,8 x 23,7 x 19,8 mm (pro Ohrhörer)
80,7 x 35,4 x 29,2 mm (Lade-Etui)
IP Schutzklasse
Empfindlichkeit
Bluetooth-ProfilA2DP 1.3; HFP 1.6; AVRCP 1.5A2DP 1.3; HFP 1.6; AVRCP 1.5
Audio-CodecSBC, AACSBC, AAC

Zur Bestenliste: Die Top 5 In-Ears für jedes Budget »

Verpackung und Lieferumfang

Wir haben den Huawei FreeBuds 3i Kopfhörer von Huawei in einer Vorab-Version zur Verfügung gestellt bekommen, denn ursprünglich wollten wir den Kopfhörer schon vor Release testen. Leider hat uns da die Post einen Strich durch die Rechnung gemacht, indem das Paket auf dem Weg zu mir zweimal falsch abgebogen ist und im Paketshop +100 km entfernt von er Lieferadresse abgegeben wurde. Nun ja, jetzt sind sie ja endlich hier!

Aufgrund der Vorab-Version ist unser Karton noch komplett blanko und nicht bedruckt, im Inneren findet sich auch nur das USB-C Ladekabel und Ohrpolster. Bedieungsanleitung und Garantiekarte etc. fehlen, sind aber, wenn ihr euch für die Freebuds 3i entscheidet, mit dabei.

Design und Verarbeitung

Während die Huawei Freebuds 3 in Rot, Schwarz und Weiß erhältlich sind, gibt es die Huwawei Freebuds 3i zumindest zum jetzigen Zeitpunkt nur in der Farbe „Keramikweiß“. Als Material kommt wie immer bei wireless In-Ear Kopfhörern ein Kunststoff zum Einsatz.

Youtube Video Preview

Dieser ist im Fall der Huawei Freebuds 3i meiner Meinung nach eine sehr hochwertige Haptik und erfüllt meiner Meinung nach den Anspruch als Keramik-Imitat. Verglichen mit den Budget-Kopfhörern, wie die TaoTronics Soundliberty 53 oder ähnlichen Kopfhörern ist ein Qualitätsunterschied schon deutlich sichtbar und fühlbar.


Mit einem Gewicht von etwa 5,5 g pro Hörer und einem Gewicht von 51 g der Akkubox liegen die Huawei Freebuds 3i im Durchschnitt und sind weder sehr leicht noch zu schwer.

In Sachen Design gefallen mir die Huawei Freebuds 3i ziemlich gut! Die Hörer haben eine angedeutete Kolben-Form, wie wir sie beispielsweise von den alten, kabelgebundenen Xiaomi Piston Kopfhörern kennen. Der Stab ist hingegen zu dem der normalen Freebuds 3 oder AirPods nicht rund, sondern oval geformt. Allerdings macht es Huawei hier besser als Xiaomi.

Während ich bei den Xiaomi Mi Air 2 bemängelt habe, dass die Stäbe, welche hier ebenfalls oval sind, in der Frontal-Ansicht breit und der Seiten-Ansicht schmal sind, ist es hier umgekehrt. Die Stäbe sind in der Frontal-Ansicht dünner aus, als in der Seitenansicht. Da man die Hörer im Vorbeilaufen her von der Forntal-Ansicht sieht, gefällt mir Huaweis Lösung hier besser! Dazu sei gesagt, dass die Huawei FreeBuds 3i natürlich insgesamt weniger klobig sind als die Xiaomi Kopfhörer – sehr gut!

In Sachen Verarbeitung lässt Huawei nichts anbrennen. Wie bereits gesagt fühlen sich die Materialien sehr hochwertig an, und das trifft auch auf die Verarbeitung zu. Die Kunststoffteile weisen keinerlei Produktionsfehler oder Materialschwächen auf, zudem sind die einzelnen Kunststoffteile so passgenau und gut verklebt, dass man auf den ersten Blick meinen möchte, der der gesamte Hörer sei aus einem Guss.

Insgesamt gefällt mir sowohl das Design als auch die Verarbeitung der Huawei Freebuds 3i sehr gut, einzig, dass sie zumindest aktuell nur in Weiß erhältlich sind, könnte man meiner Meinung nach als Kritikpunkt aufnehmen.

Sound der Huawei Freebuds 3i

Die Huawei Freebuds 3i sind mit einem dynamischen Treiber ausgestattet, dessen Membran einen Durchmesser von 10 mm hat. Es kommt also ein anderes Setup als in den Huawei Freebuds 3 half In-Ear Kopfhörer zum Einsatz.

Die Huawei Freebuds 3i sind insgesamt ein sehr ausgewogener Kopfhörer und im Vergleich zum Aukey EP-T18NC oder den Soundcore Liberty Air 2 weniger Basslastig. Gerade im Subbass-Bereich ist er bei elektronischer Musik deutlich zurückhaltender. Für mich als Freund von basslastiger Musik ist das nicht unbedingt ein Pluspunkt, für Fans anderer Genres hingegen ist dies ein wahrer Segen.

Auch im unteren Mitteltonbereich sind die Huawei Freebuds 3i zurückhaltender. So hören sich die Stimmen in unserem China-Chat Podcast mit den Soundcore Liberty Air 2 oder Aukey EP-T18NC Kopfhörern voluminöser an als mit den Huawei Kopfhörern. Ein störendes Grundrauschen, wie bei den Soundcore Liberty 2 Pro, gibt es glücklicherweise nicht.

Was man dem Kopfhörer in den tieferen Frequenzbereichen ankreiden kann, macht er im Mittelton und Hochton umso besser. So hören sich Stimmen für meinen Geschmack zwar weniger voluminös, dafür aber authentischer an.

Insgesamt kommt der Mittelton, obwohl er grundsätzlich nicht stärker betont ist als bei Soundcore und Anker, bei den Huawei Freebuds 3i mehr in den Mittelpunkt, da er weniger stark durch den Bass „übertönt“ wird. So kommen kleine Nuancen mit den Huawei Freebuds 3i besser zur Geltung, wodurch der Mittelton facettenreicher wahrgenommen wird.

Ähnlich verhält es sich mit dem Hochton. Dieser ist für, für einen dynamischen Single-Treiber, sehr gut, allerdings empfinde ich persönlich ich ihn auch nicht unbedingt besser als bei anderen Kopfhörern dieser Preisregion. Der Hochton kommt nur durch den gemäßigten Tiefton besser zur Geltung.

Klangliches Fazit

Die Huawei Freebuds 3i lassen sich als In-Ear Kopfhörer natürlich nur schwer mit den Freebuds 3 vergleichen. Im Vergleich zur Konkurrenz aus China, mit ähnlicher Bauform, wie den Sondcore Liberty Air 2 und den Aukey Key Series EP-T18NC sind die Huawei Freebuds 3i aber ähnlich.

Allerdings sind die Freebuds 3i bei Standard Equalizer-Einstellungen insgesamt etwas zurückhaltender im Tiefton-Bereich. Davon profitieren auf der anderen Seite Hoch- und Mittelton, welche hier detailreicher und originalgetreuer klingen.

Am Ende würde ich persönlich eine Kaufentscheidung von eurem persönlichen Musikgeschmack abhängig machen. Hört ihr viel Rap, Hiphop, RnB, elektronische Musik oder andere Genres, bei denen ihr gerne „fette Bässe“ und vielleicht schon etwas übernatürlich voluminöse Stimmen hören wollt, dann sollte eure Wahl – meiner Meinung nach – auf die Aukey EP-T18NC oder Soundcore Liberty Air 2 fallen, wenn es denn ein Kopfhörer mit dieser Bauform sein soll.

Hört ihr eher Pop, Rock, Classic, Jazz oder akustische Musik oder andere Musikgenres, wo der Bass eher weniger überladen sein sollte und euch ein originalgetreues Klangbild wichtig ist, dann sind die Huawei Freebuds 3i euer Kopfhörer!

Active Noise Cancelling im Test

Die Huawei Freebuds 3i kommen, wie beispielsweise auch die Aukey EP-T18NC und die Apple AirPods Pro, mit aktiver Geräuschunterdrückung (ANC). Vorweg, das ANC von In-Ear Kopfhörern ist bislang nicht mit dem Noise Cancelling von Over-Ear Kopfhörern vergleichbar. Dort solchen ist einfach viel mehr Platz für entsprechend gute Technik vorhanden, währen es bei In-Ear Kopfhörern deutlich kompakter zugeht.

In den Huawei Freebuds 3i setzt der Hersteller auf Hybrid-ANC-Technik. Dabei gibt es nicht nur ein Mikrofon an der Außenseite des Hörers, sondern auch an der Innenseite. So werden Hintergrundgeräusche nicht nur von außen wahrgenommen, sondern zusätzlich auch die, die durch den Hörer bis zum Ohr vordringen. So können Hintergrundgeräusche deutlich besser eliminiert werden.

Insgesamt gibt es drei Mikrofone pro Hörer

Mein erster wireless In-Ear Kopfhörer mit ANC, den ich testen durfte, waren die Xiaomi Mi Air 1, dessen ANC allerdings deutlich schlechter ausfällt und hier keine Konkurrenz darstellen. Im Test hat mir das ANC der Huawei Freebuds 3i ziemlich gut gefallen – der Effekt ist deutlich spürbar!

So werden vor allem tiefe und gleichbleibende Frequenzen, wie das Surren der Bahn oder Autobahn-Lärm, zuverlässig gemindert. So ist nur eine geringere Musiklautstärke vonnöten, um Hintergrundgeräusche endgültig zu eliminieren.

Im Vergleich zu den Active Noise Cancelling der Aukey Key Series EP-T18NC gefällt mir das ANC der Huawei Freebuds 3i besser. Im Test hatte ich des Öfteren den Eindruck, dass die Huawei Kopfhörer einen etwas größeren Frequenzbereich unterdrücken als das Gegenstück von Aukey. Während das ANC bei sehr tiefen Frequenzen nahezu identisch arbeitet, sind höhere Frequenzen mit den EP-T18NC besser zu hören als mit den Freebuds 3i, was für den Huawei Kopfhörer spricht.

Im Vergleich zu den AirPods Pro muss ich sagen, dass ich im Bereich des ANCs keinen nennenswerten Unterschied ausmachen konnte. Allerdings ist es bei mir persönlich so, dass die Airpods Pro einen Hauch besser sitzen und somit besser von der Außenwelt abschirmen, auch ohne ANC. Die wird aber wohl bei jedem Mensch, von Ohr zu Ohr, unterschiedlich ausfallen.

Tragekomfort

Im Lieferumfang der Huawei Freebuds 3i liegen insgesamt vier Paar Ohrpolster in verschiedenen Größen bei. Zudem sind die Hörer ergonomisch geformt und passen sich so an die natürliche Krümmung des Gehörgangs an.

Bei mir persönlich bietet der Kopfhörer einen sehr angenehmen Tragekomfort. Im Vergleich zu den Aukey EP-T18NC oder den AirPods Pro sitzen die Huawei Freebuds 3i etwas angenehmer, schirmen im Gegenzug aber auch einen Hauch schlechter von der Außenwelt ab, was den ANC-Effekt leicht negativ beeinflusst.

Trotz dessen sitzen sie bei mir sicher im Ohr und auch bei heftigem Kopfschütteln oder beim Laufen bleiben sie an ihrem Platz – gefällt mir! Beachtet jedoch wie immer, dass ich in Bezug auf den Tragekomfort keine allgemeingültigen Aussagen treffen kann, jedes Ohr ist unterschiedlich!

Headset

Die Mikrofone zum Telefonieren befinden sich, wie schon bei den Freebuds 3, an den Unterseiten der Stäbe. Dazu kommt ein weiteres Mikrofon direkt auf der Hörer-Rückseite und noch ein weiteres auf der Innenseite des Hörers. Insgesamt wird die Stimme beim Telefonieren also an drei (!) Stellen Pro Hörer abgenommen, um die Stimmqualität zu optimieren. Während der Testtelefonate konnten mich meine Gesprächspartner ziemlich gut verstehen und monotone, gleichbleibende Hintergrundgeräusche werden zuverlässig ausgeblendet.

Anders verhält es sich bei weniger monotonen Hintergrundgeräuschen, wie beispeislweise Vogelgezwitscher. Dieses ist für die Gesprächspartner durchaus hörbar, dennoch nicht besonders Störend für das Gespräch. So eigenen sich die Huawei Freebuds 3i meinen Erfahrungen nach auch für längere Telefonate – sehr gut!

Bedienung

Die Huawei Freebuds 3i sind mit Touch-Sensoren auf den Hörerrückseiten ausgestattet. Dazu kommen Näherungssensoren, mit dessen Hilfe der Kopfhörer erkennt, wenn man die Hörer aus den Ohren nimmt, beziehungsweise wieder einsteckt. So wird die Musik automatisch pausiert oder fortgesetzt.

Der Näherungssensor sitzt zwischen den Ladekontakten

Eine Smartphone App-Einbindung wie bei den Huawei Freebuds 3 gibt es allerdings nicht. Sind die Hörer einmal mit dem Andoird oder iOS Handy verbunden, öffnet sich zumindest bei Huawei und Honor Smartphones ein Pop-Up Fenster, welches den aktuellen Batteriestatus von Hörern und Ladebox anzeigt.

Leider können mit den Touch-Sensoren nur sehr wenige Funktionen ausgeführt werden. Ich kann nicht ganznachvollziehen, warum Huawei hier nicht mehr erlaubt.

Funktionen der Touch-Sensoren: 

  • Langes Tippen: ANC aktivieren/deaktivieren
  • 2x Tippen: Musik abspielen/pausieren; Anrufe annehmen/ablehnen

Ist dir eine vollumfängliche Bedienung per In-Ear Hörer wichtig?

Es kann also weder die Musiklautstärke, noch der nächste oder vorherige Titel angewählt werden, das finde ich persönlich ein bisschen schade. Auch der Sprachassistent kann nicht aktiviert werden.

Bluetooth Verbindung & Reichweite

Im Vergleich zu den Huwei Freebuds 3, gibt es bei den Freebuds 3i kein Pop-Up Fenster, dass sich automatisch öffnet, wenn die Hörer in Reichweite sind. Dieses öffnet sich erst, wenn man die Kopfhörer ganz normal über die Bluetooth Einstellungen verbunden hat und zeigt den aktuellen Status von Hörern und Ladebox an.

Im Inneren der Kopfhörer ist ein Bluetooth 5 Modul verbaut, welches im Test eine stabile Verbindung auf knapp 20 Metern auf freier Flächer erlaubt. In geschlossenen Räumen wird die Reichweite wie immer durch massive Hindernisse wie Betonwände beeinträchtigt, innerhalb eines Raumes hatte ich im Test aber nie Probleme.

Da Huawei keine Qualcomm Chips verbaut, sondern in der Regel auf eigens entwickelte Bluetooth-Chips setzt, fehlt den Huawei Freebuds 3i leider der beliebte aptX-Codec. Leider hat der Hersteller kein Wort darüber verloren, welche Codecs stattdessen unterstützt werden. Ich persönlich vermute aber es sind der SBC- und AAC-Codec, wir werden hier aber nochmal bei Huawei Deutschland nachfragen.

Dennoch konnte ich im Test mit Netflix- und Youtube-Streaming keine nennenswerte oder unangenehm auffallende Verzögerung zwischen Bild und Ton feststellen. Allerdings konnte ich in der aktuellen Situation geschuldet auch nicht in Ballungsräumen mit vielen Bluetooth-Interferenzen testen.

Akkulaufzeit

Die Akkus in den Hörern sind mit 37 mAh zwar geringfügig größer als in den Huawei Freebuds 3 halb in-Ears, dennoch sind sie, im Vergleich zu Konkurrenz, wo meist 50-60 mAh Akkus zum Einsatz kommen, relativ klein. Im Test konnte ich mit eingeschaltetem ANC etwas weniger als drei Stunden Musikhören, bei einer Musiklautstärke von 50%-70%. Ohne ANC sind es hingegen etwa 30 Minuten mehr.

Huawei Freebuds 3i Ladebox in Hosentasche

In der Ladebox kommt ein 410 mAh Akku hinzu, mit dem die Hörer kanpp 4,5 mal erneut aufgeladen werden können. Der vollständige Ladevorgang der Ohrhörer dauert dabei etwa 60 Minuten. Die Ladebox selbst wird via USB-C Ladekabel aufgeladen.

Ich denke hier hat man während der Entwicklung der Freebuds 3i ganz klar zwischen Akkulaufzeit und Formfaktor der Hörer abwägen müssen und Huawei hat sich für den filigranen Formfaktor und gegen eine größere Laufzeit entschieden.

Diese ist nämlich sowohl bei den Freebuds 3 als auch bei den Freebuds 3i vergleichsweise gering. Mittlerweile sind in dieser Preisklasse eine Laufzeit von etwa 4-5 Stunden die Regel, Spitzenwerte liegen sogar bei fast 7 Stunden.

Fazit

Wie man es von einem Hersteller wie Huawei erwarten kann, sind die Huawei Freebuds 3i optisch ein sehr schöner Kopfhörer. Ihr filigraner Formfaktor und die tolle Verarbeitungs- und Materialqualität gefallen mir insgesamt sehr gut! Leider ist er bisher nur in Weiß erhältlich, was keine Kritik sein soll, dennoch hätte ich mich zumindest über eine schwarze Variante gefreut.

In Sachen Klang sind die Huawei Freebuds sehr ausgewogen und haben im Vergleich zur Konkurrenz einen etwas gedämpfteren Tiefton. Im Gegenzug kommen so aber Hoch- und Mittelton eher zur Geltung, was sie meiner Meinung nach vor allem für Pop, Rock, Classic, Jazz oder akustische Musik oder andere Genres, bei denen Bass eher weniger dominant sein sollte, interressant macht.

Das Active Noise Cancelling macht dank Hybrid ANC Technologie für einen In-Ear Kopfhörer einen guten Job und ist durchaus mit dem ANC der AirPods Pro vergleichbar und ist einen Tick besser als das ANC der Aukey EP-T10NC. Die Xiaomi Mi AirDots Pro sind hingegen deutlich unterlegen.

Was mich an den Huawei Freebuds 3i etwas stört sind die abgespeckten Bedienfunktionen mit den Touch-Sensoren auf den Hörerrückseiten. Da die App-Integration fehlt sind die Funktionen auch nicht individualisierbar. Auch die Akkulaufzeit ist im Vergleich gering, wobei ihr euch aber auch ernsthaft die Frage stellen müsst, wie oft ihr in Situationen seit, in denen ihr länger als drei Stunden Musik am Stück hören wollt.

Die Huawei Freebuds 3i kaufen?

Ich muss sagen den Einführungspreis von etwa ~120€ finde ich auf jeden Fall um einiges fairer als den Startpreis der Huawei Freebuds 3, welcher seinerzeit ~180€ betrug. Die Huawei Freebuds 3i haben einen detaillgetreuen Klang, tolles ANC und Headset-Mikrofon Qualität.

Wer mit den kleinen Einschränkungen im Bereich der Bedienbarkeit und mit der Akkulaufzeit zurecht kommt, bekommt hier meiner Meinung nach einen sehr schönen und hochwertigen Kopfhörer mit dem man sich in der Öffentlichkeit nicht verstecken muss!

Hier geht's zum Gadget
Wenn du über einen Link auf dieser Seite ein Produkt kaufst, werden wir oft mit einer kleinen Provision beteiligt. Für dich entstehen dabei keine Mehrkosten. Wo du ein Produkt kaufst, bleibt natürlich dir überlassen.
Danke für deine Unterstützung.

Warum beeinflusst das in keinster Weise unser Testurteil?
Profilbild von Tim

Tim

Als Teil des China-Gadgets Team knipse ich seit 2015 die meisten Gadget-Fotos und bin immer auf der Suche nach günstigen, hochwertigen Audio-Alternativen.

Sortierung: Neueste | Älteste

Kommentare (7)

  • Profilbild von TheRuppert
    21.05.20 um 23:02

    TheRuppert

    Im Regen spazieren sollte man mit den Teilen nicht da sie nicht Wasserfest bzw dicht sind, oder?

    • Profilbild von Tim
      22.05.20 um 10:48

      Tim CG-Team

      Also ich sag mal so.. ich kann mir nicht vorstellen, dass sie direkt kaputtgehen, wenn du mal damit durch den Regen läufst, Aber der Hersteller will dafür im Falle des Falles nicht gerade stehen, falls doch was passiert. Aufgrund der vielen Mikrofone gibt es einige Gehäuseöffnungen, weswegen der Hersteller wohl auf eine IP Zertifizierung verzichtet, vermutlich zugunsten der ANC-Qualität.

  • Profilbild von Zaluma
    23.05.20 um 12:45

    Zaluma

    Gutes Review!
    Was mir allerdings aufgefallen ist und hier evt. noch erwähnt werden sollte ist, dass es tatsächlich möglich is die Bedienungen im Gewissen Maße zu beeinflussen!
    Dies geht über die Huawei AI Life App und dort ist es möglich das doppel tippen mit "nächster Titel", "vorheriger Titel" oder "Sprachassistent" zu belegen.
    Mfg

    • Profilbild von Tim
      15.06.20 um 07:41

      Tim CG-Team

      Hey Zulma! Hatte das ausprobiert und bei mir ging es nicht, jetzt aber schon – komisch. Danke dir für den Hinweis!

  • Profilbild von Hard
    23.05.20 um 15:04

    Hard

    Wie hoch war denn das Honorar von Adidas und von Huawei?

    • Profilbild von Tim
      15.06.20 um 07:40

      Tim CG-Team

      ahahahaha, also wenn Adidas mir Geld dafür geben würde, dass ich deren Klamotten trage, dann würde ich dir sicherlich nicht auf diesen dummen Kmmentar antworten 😀

      Huawei hat uns das Gerät zum testen zur Verfügung gestellt, ansonsten verdienen wir unser Geld über Affiliate-Provisionen, steht ja auch unter jedem Artikel 😉

  • Profilbild von j0p3y
    02.06.20 um 15:46

    j0p3y

    Wie hält dieses in ear sich mit den Edifier TWS NB? Auch ANC und sehr guter Reviews. Dies kostet genau dasselbe bei Amazon.de

Kommentar schreiben

Name
E-Mail
Diese E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht

Mit Absenden des Formulars akzeptiere ich die Datenschutzerklärung und die Nutzungsbedingungen.