Test Huawei FreeBuds 3 half In-Ear Kopfhörer mit ANC für 180,98€

Mit den Huawei FreeBuds 3 Bluetooth Kopfhörer hat der chinesische Hersteller seinen ersten wireless half In-Ear Kopfhörer mit aktiver Geräuschunterdrückung vorgestellt. Half In-Ear und Noise Cancelling? Wie gut das funktioniert, erfahrt ihr in diesem Test!

Huawei FreeBuds 3 Kopfhoerer

Verpackung und Lieferumfang

Die Huawei FreeBuds 3 sind bei uns in einer schicken weißen Verpackung mit goldener Schrift angekommen. Im Inneren des Kartons befindet sich der Kopfhörer selbst, eine Bedienungsanleitung sowie ein USB-C Ladekabel.

Huawei FreeBuds 3 mit Verpackung

Da es sich um einen halb In-Ear, wie die Apple AirPods handelt, braucht es keine Ohrpolster. Ohrhaken sind für die Freebuds 3 auch nicht vorgesehen.

Design & Verarbeitung

Im Vergleich zu dem Vorgänger, den Huawei FreeBuds 2, die wir unter der Flagge von Honor als FlyPods getestet haben, hat sich im Bereich des Designs tatsächlich sehr viel verändert. So haben die Huawei FreeBuds 3 fast nichts mehr mit den FreeBuds 2 gemein, abgesehen davon, dass beides half In-Ear Kopfhörer sind.

Huawei FreeBuds 3 Kopfhoerer

Zumindest aktuell ist Huaweis neuer ANC In-Ear in zwei verschiedenen Farbvarianten verfügbar. Neben Schwarz, ist der Kopfhörer auch in Weiß erhältlich. Während die FreeBuds 2 eine ovale Stab-Form hatten, sind die FreeBuds 3 rund, ähnlich wie bei der Konkurrenz von Apple. Allerdings gibt es zwischen Stab und Hörer keinen fließenden Übergang, sondern es wirkt, als wäre der Hörer an dem Stab nachträglich befestigt.

Huawei FreeBuds 3 und AirPods 2

Völlig verändert ist auch die Form der Ladeschale. Während die Box der FreeBuds 2 wie eine eckigere Apple Ladebox wirkt, ist die der Huawei FreeBuds 3 kreisrund und etwas flacher. Dabei ist die Ladebox auf der Vorderseite sehr einfach in schwarzer Klavierlack-Optik gehalten. Auf der Rückseite, unterhalb des Scharniers, sitzt das Huawei Logo, farblich jedoch wieder unauffällig grau in grau.

Huawei FreeBuds 3 Akkubox

Sind die Huawei FreeBuds 3 nun ein Apple AirPod Klon? Ich denke nicht, abgesehen von der half In-Ear Form, die Apple zugegebenermaßen als erster hatte, sind die Hörer eigenständig. Verarbeitungs- oder Materialfehler konnte ich nicht feststellen. Alles andere hätte uns bei einem großen Namen wie Huawei auch stark gewundert!

Tragekomfort

Falls ihr unsere In-Ear Tests schon längere Zeit verfolgt, könntet ihr bereits wissen, dass ich persönlich nicht der größte Fan von half In-Ear Kopfhörern bin.

Nochmal zum Verständnis: Mit half In-Ears sind Kopfhörer gemeint, die wie die Apple AirPods, die FreeBuds 3 oder die Xiaomi AirDots Pro 2 in das Ohr hineinragen, aber ohne Gummiaufsätze auskommen.

Zumindest bei mir persönlich sitzen diese bislang schlechter als richtige In-Ears, sodass sich der Klang für mich oftmals so anhört, als hätte ich deutlich zu kleine Ohrpolster auf einem In-Ear. Sprich, der Klang ist insgesamt flacher und der Bass deutlich weniger druckvoll. Zudem habe ich dabei immer mit dem linken Ohr Probleme, hier wollen half In-Ear Kopfhörer bei mir einfach nicht so richtig halten.

Die Huawei FreeBuds 3 passen mir persönlich im Test allerdings erstaunlich gut und der Halt im Ohr fühlt sich für einen half In-Ear ziemlich sicher an. Für den Sport würde ich sie persönlich dennoch nicht nutzen, aber wie gesagt, ich sollte da nicht unbedingt euer Maßstab sein.

Zwar machen mich die Huawei FreeBuds 3 jetzt nicht direkt zu einem Fan vom half In-Ear Design, jedoch sind sie für mich die bislang beste Option.

Sound der Huawei FreeBuds 3 Bluetooth Kopfhörer

Im Inneren der Huawei FreeBuds 3 schlägt jeweils ein dynamischer Single-Treiber, mit einem Durchmesser von 14,2 mm. Leider also kein Hybrid In-Ear, wie der Anker Soundcore Liberty 2 Pro. Trotzdem bin ich angetan von dem vergleichsweise präzisem Hochton der FreeBuds 3.

Im Mittelton wirken sie auf mich etwas dünner als gewöhnliche In-Ears. Besonders ist mir das im Bereich der Stimmen aufgefallen, welche weniger kraftvoll klingen. Dies liegt aber nicht etwa an einem schlechten Treiber, sondern eher an dem Umstand, dass sie eben lockerer sitzen.

Ähnlich verhält es sich für mich persönlich im Tiefton. Für einen half In-Ear Kopfhörer ist der Bass nicht verkehrt, kein Vergleich zu den Fake-TWS Kopfhörern! Aber, der Bass ist eben nicht ganz so kräftig und hat nicht so viel „bums“ wie man das vielleicht von richtigen In-Ear Kopfhörern kennt.

Das Gesamtklangbild der Huawei FreeBuds 3 gefällt mir allerdings ziemlich gut! Die einzelnen Frequenzbereiche sind schön aufeinander abgestimmt und kein Bereich rückt unangenehm in den Vordergrund oder geht unter.

Active Noise Cancelling

Wie schon die Xiaomi Mi AirDots Pro, sind auch die Huawei FreeBuds 3 mit einer aktiven Geräuschunterdrückung ausgestattet. Das Besondere an dem ANC der Huawei FreeBuds 3 ist, dass die Intensität stufenlos individualisierbar ist. Möglich ist dies mit der Huawei AI Life App, auf die wir unter diesem Punkt genauer eingehen.

Huawei FreeBuds 3 ANC anpassen

Der in der App implementierte Drehregler zeigt leider nicht an, wie stark oder schwach das ANC gerade arbeitet. Es ist ein (vermutlich gewollter) Blindflug. So entscheidet man nur nach Gehör, ob das ANC nun gerade für einen persönlich gut oder schlecht eingestellt ist.

In der Praxis ist das ANC, wie schon bei den Xiaomi Mi Airdots Pro, natürlich nicht mit dem eines Over-Ear Kopfhörers vergleichbar. In den größeren Hörern ist einfach mehr Platz für entsprechende Technik und Mikrofone.

Im direkten Vergleich wirkt das ANC der Huawei FreeBuds 3 jedoch effektiver auf mich, obwohl die Xiaomi Mi Airdots Pro mit Ohrpolstern grundsätzlich etwas besser abschirmen. Im Test kann das ANC des Hauwei half In-Ears vor allem monotone und tiefe Töne reduzieren.

Während der Tests in der Bahn, unserem Server-Raum und im Raum neben der Haus-Klimaanlage, konnte das ANC der FreeBuds 3 Störgeräusche spürbar mindern. Ganz verschwunden sind die Geräusche jedoch nicht, allerdings ist mit eingeschalteter Geräuschunterdrückung eine geringere Musiklautstärke nötig, um Lärm zu überdecken.

Im Büro, wo viel gesprochen wird, tun sich das ANC der FreeBuds schwerer. Stimmen können leider nur marginal unterdrückt werden. Insgesamt hat mir das ANC für einen half In-Ear Kopfhörer gut gefallen. Obwohl die Hörer lockerer im Ohr sitzen, als bei einem In-Ear, erzielt das Noise Cancelling, gerade bei monotonen Störgeräuschen, einen spürbaren Effekt- sehr gut!

Headset

Wie bei den meisten Kopfhörern dieser Bauweise befinden sich die Mikrofone am unteren Ende der Kopfhörer, möglichst nah am Mund. Für das Headset hat sich Huawei jedoch eine clevere, neue Bauweise ausgedacht, welche Huawei „Mic-Duct-Design“ getauft hat.

Huawei Free Buds 3 Mic Duct Design

Während die Mikrofone meist frei liegen, sind die der FreeBuds 3 mit einer chromfarbenden Kunststoff-Schutz verdeckt. Lediglich an den Seiten befinden sich gegenüberliegend zwei Öffnungen. Huawei will so vor allem Windgeräusche reduzieren, das Konzept klingt für mich simpel wie genial.

Während unserer Test-Telefonate haben die Mikrofone der Huawei FreeBuds 3 insgesamt gut funktioniert! Die meisten Stör- und Hintergrundgeräusche filtert der Kopfhörer in der Regel sauber heraus. So konnten mich meine Gesprächspartner meist gut bis sehr gut verstehen.

Bedienung & Smartphone App

Auf den Hörer-Rückseiten ist jeweils ein Touch-Panel verbaut, mit dem einige Befehle ausgeführt werden können. Wie schon beim Vorgänger ist auch die Bedienung mit den Huawei FreeBuds 3 begrenzt. So sind es maximal zwei Funktionen, die mit den Hörern ausgeführt werden können, da kann so mancher Budget In-Ear, wie beispielsweise die TaoTronics Soundliberty 53, mehr.

Immerhin lassen sich die zwei möglichen Funktionen mittels App individualisieren. Zur Auswahl stehen:

  • Wiedergabe/nächster Titel
  • Wiedergabe/Pausieren
  •  Sprachassistent starten
  • ANC aktivieren/deaktivieren
  • Keine Aktion

Huawei FreeBuds 3 App Bedienung

Eine dieser Funktionen oder auch die gleiche Funktion mit beiden Hörern, können mit den Hörern ausgeführt werden. Für meinen Geschmack hätte es bei einem Kopfhörer dieser Preisklasse ruhig ein bisschen mehr sein können!

Pairing mit der Huawei AI Life App

Die Huawei AI Life App ist nicht speziell für Kopfhörer beziehungsweise die Audio-Gadgets von Huawei konzipiert. Viel mehr ist sie, ähnlich wie die Xiaomi Home App, die Smarthome-App von Huawei.

Um eine Verbindung zwischen den Kopfhörern und der App herzustellen, muss die Ladeschale geöffnet und der kleine Kopf auf der rechten Seite der Box für zwei Sekunden gedrückt werden. Im Anschluss werden die FreeBuds 3 automatisch erkannt und in der App hinzugefügt.

Huawei FreeBuds 3 Knopf Akkubox

In der Praxis hat dies zuverlässig funktioniert, natürlich ist das Pairing ohne App, beispielsweise auch mit iOS-Geräten möglich. Unter Huaweis Smartphone-Betriebssystem öffnet sich ab EMUI10 ein Pop-Up Fenster, wie man es von den Apple AirPods kennt.

Huawei FreeBuds 3 pairing

Funktionen der App

Neben der Individualisierung der Touch-Panel, wie unter Bedienung & Smartphone App beschrieben, gibt es noch weitere Funktionen.

In einer Übersicht wird:

  • Verbindungsstange
  • Akkustand des linken, rechten Hörers und der Ladebox
  • Touch-Verknüpfungen
  • Status der Geräuschunterdrückung
  • Software Updates

angezeigt.

Hauwei AI Life App FreeBuds 3 Uebersicht

Im Test haben alle Funktionen der App reibungslos funktioniert. Leider ist die App nur für Android verfügbar, iOS Nutzer haben hier das Nachsehen.

Bluetooth Reichweite

Mit dem hauseigenen Kirin A1 Chipsatz, sind die Huawei FreeBuds mit Bluetooth 5.1 ausgestattet. So unterstützt der Kopfhörer eine Dual-Channel Übertragungstechnologie. Dabei wird das Audiosignal gleichzeitig an den rechten und den linken Kopfhörer übertragen. So soll die Verbindung zwischen Handy und Kopfhörer stabiler und Latenzen geringer sein.

Im Test auf freier Fläche bleibt die Bluetooth-Verbindung zwischen Kopfhörer und Handy auf eine Distanz von etwa 25 Metern stabil. In geschlossenen Räumen ist es entsprechend etwas weniger. Während des Video-Streamings mit Netflix und YouTube konnte ich zudem keinen Versatz zwischen Ton und Bild feststellen.

Akkulaufzeit

Die Hörer der Huawei FreeBuds 3 sind jeweils nur mit einem 30 mAh Akku ausgestattet. Im Vergleich zur Konkurrenz ein erstaunlich geringer Wert, der allerdings dafür sorgt, dass die Hörer so leicht sind. Mit 410 mAh liegt die Ladebox schon eher im Durchschnitt, aber auch hier gibt es durchaus größere Kapazitäten.

Huawei FreeBuds 3 USB-C
Die FreeBuds 3 können auch kabellos aufgelanden werden

Trotz kleiner Akkus haben die FreeBuds 3 eine soliden Akkulaufzeit, von etwa ~4 Stunden, bei einer Musiklautstärke von 50 – 70 % im Test. Dass der erneute vollständige Ladevorgang dauert im Anschluss etwa 45 Minuten. Insgesamt können die Hörer ungefähr viermal mit dem Case aufgeladen werden, so ergibt sich insgesamt eine Laufzeit von ungefähr 20 Stunden, ohne Ladeschale.

Fazit

Die Huawei FreeBuds 3 sind das neue Aushängeschild des chinesischen Herstellers. Der Kopfhörer gefällt mir insgesamt ziemlich gut, er ist top verarbeitet und weist keinerlei Verarbeitungs- oder Materialschwächen auf.

Klanglich gefällt er mir gut, auch wenn durch das half In-Ear Design, zumindest bei mir, weniger Bass rüber kommt, als bei einem gewöhnlichen In-Ear. Besonders gut gefällt mir die stufenlose Individualisierung der aktiven Geräuschsunterdrückung. Weniger gut gefällt mir hingegen, dass jeder Hörer gerade mal mit einer Touch-Geste ausgestattet ist, zumindest lässt sich diese in der App anpasssen.

Apropos App, auch die macht im Test eine gute Figur, sie ist übersichtlich und intuitiv Bedienbar, keineswegs überladen. Im Bereich der Headset-Mikrofone und der Verbindungstechnologie bringt Huawei mit den FreeBuds 3 gelungene Innovationen, lässt sich diese mit einem regulären Verkaufspreis von 180€ aber auch teuer bezahlen.

Half In-Ear Design, also ein In-Ear ohne Gummiaufsätze, ist er sicherlich nicht jedermanns Sache. Für mich persönlich ist er jedoch neben den AirPods die beste half In-Ear Alternative – bis jetzt! Denn mit den Xiaomi Mi AirDots Pro 2 ist ein vielversprechender Konkurrent bereits unterwegs.

Hier geht's zum Gadget
Wenn du über einen Link auf dieser Seite ein Produkt kaufst, werden wir oft mit einer kleinen Provision beteiligt. Für dich entstehen dabei keine Mehrkosten. Wo du ein Produkt kaufst, bleibt natürlich dir überlassen.
Danke für deine Unterstützung.

Warum beeinflusst das in keinster Weise unser Testurteil?
Profilbild von Tim

Tim

Als Teil des China-Gadgets Team knipse ich seit 2015 die meisten Gadget-Fotos und bin immer auf der Suche nach günstigen, hochwertigen Audio-Alternativen.

Sortierung: Neueste | Älteste

Kommentare (5)

  • Profilbild von Frank Ziedler
    18.11.19 um 20:01

    Frank Ziedler

    Was ist los. zahlen die chinesen für ref links nicht mehr so gut?
    Dann wissen wir ja nun wo ceconomy das geld hinschiebt das sie durch gehälter einsparen. ;D

    Aber, wow aktuelle specs.. wunder..
    nur weil fast alle anderen hersteller mist als gold anpreisen, rechtfertigt das hier keine 180€

  • Profilbild von xiaopi
    18.11.19 um 20:47

    xiaopi

    @Frank Ziedler: Geiler Post…haste deine Medikamente heute wieder nicht genommen 🙄🤔🤧

  • Profilbild von steffend
    18.11.19 um 23:24

    steffend

    Danke für die Vorstellung. Hattet ihr zufällig die Möglichkeit die mit den Bose In-Ear zu vergleichen? Die finde ich für ANC-In-Ear schon sehr gut. Allerdings sind die kabelgebunden und brauchen einen Stecker bzw. Adapter. Bei mir sind die Kabel schon etwas in die Jahre gekommen.
    Die Kopfhörer hier sind spannend, allerdings ist die Akkulaufzeit für meinen Anwendungsfall (Nachtflüge oder nächtliche Zugfahrten) etwas zu kurz. Kann man die auch mit einem Kabel weiterbetreiben? Kann mir das zwar nicht vorstellen aber ich frag lieber mal. Aktuell gibt's übrigens bei Huawei nach dem Kauf ein QI-Ladegerät kostenlos

  • Profilbild von Louis
    19.11.19 um 14:47

    Louis

    Kommt zu den Kopfhörern noch ein Video auf eurem Youtube-Kanal? Würde mich freuen, bin nämlich echt am überlegen mir diese Dinger zu holen.
    Gruß Louis

Kommentar schreiben

Name
E-Mail
Diese E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht

Mit Absenden des Formulars akzeptiere ich die Datenschutzerklärung und die Nutzungsbedingungen.