News

Titan-Smartwatch mit EKG, Tauch- & Golf-Features vorgestellt: DAS kann die Huawei Watch GT 3 Pro

Die HUAWEI Watch GT3 Pro ist jetzt auch in Deutschland erschienen! Thorben ist gerade live beim Event dabei und ihr könnt euch einen Eindruck davon auf unserem Instagram Kanal machen. Unten findet ihr in der Übersicht alle verfügbaren Modelle und welche kostenlosen Zugaben ihr bekommt.

Nachdem man mit der Huawei Watch GT 2 Pro im September 2020 erstmals eine Pro-Version in der GT-Reihe veröffentlicht hatte, bekommt nun auch die GT 3 eine Pro-Variante spendiert. Die gerade vorgestellte Huawei Watch GT 3 Pro gibt es in zwei Größen und insgesamt fünf Versionen, wovon die günstigste für 369€ zu haben ist. Im Vergleich zur normalen GT 3 bekommt man wieder teurere Materialien (Titan/Keramik + Saphirglas) sowie die neue EKG-Analyse und ein paar neue Sportmodi.

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Huawei Watch GT 3 Pro 46 mmHuawei Watch GT 3 Pro 43 mm
Display1,43″ AMOLED, 466 x 466p, 326 ppi1,32″ AMOLED, 466 x 466 p, 352 ppi
GehäusematerialTitan + SaphirglasKeramik + Saphirglas
Editionen (Armband)Gray Leather, Black Viton, Porsche TitanWhite Ceramic, White Leather
Akku455 mAh, 8 – 14 Tage Laufzeit292 mAh, 4 – 7 Tage Laufzeit
KonnektivitätBluetooth 5.2, GPS / Beidou / GLONASS / Galileo / QZSS, NFCBluetooth 5.2, GPS / Beidou / GLONASS / Galileo / QZSS, NFC
Speicher4 GB Speicher4 GB Speicher
FeaturesMusikspeicher & -steuerung, Bluetooth-Telefonate, Schrittzähler, Schlafüberwachung, Pulsmesser, Wecker, Push-Benachrichtigung, über 100 Sportmodi, drehbare KroneMusikspeicher & -steuerung, Bluetooth-Telefonate, Schrittzähler, Schlafüberwachung, Pulsmesser, Wecker, Push-Benachrichtigung, über 100 Sportmodi, drehbare Krone
SensorenBeschleunigungssensor, Gyroskopsensor, Geomagnetischer Sensor, Optischer Herzfrequenzsensor, Luftdrucksensor, TemperatursensorBeschleunigungssensor, Gyroskopsensor, Geomagnetischer Sensor, Optischer Herzfrequenzsensor, Luftdrucksensor, Temperatursensor
App-KompatibilitätHuawei Health Android 6, iOS 9Huawei Health Android 6, iOS 9
WasserresistenzATM 5 | IP68 (Baden, Duschen, Schwimmen)ATM 5 | IP68 (Baden, Duschen, Schwimmen)
Abmessungen | Band | Umfang | Gewicht46,6 x 46,6 x 10,9 mm | 22 mm | 140-210 mm | 54 g42,9 x 42,9 x 10,5 mm | 20 mm | 130-190 mm | 50 g

Huawei Watch GT 3 Pro mit zwei Versionen (46 mm & 43 mm)

Wie schon die normale Watch GT 3 gibt es auch die GT 3 Pro in zwei Größen: 46mm und 43 mm. Grundlage für die Uhren ist dabei eindeutig die normale GT 3, denn man übernimmt alle Features, die verbesserten Sensoren, die Akkulaufzeit sowie die Displays von den günstigeren Geschwistern. Die 46mm Version der GT 3 Pro fällt mit Maßen von 46,6 x 46,6 x 10,9 mm und einem Gewicht von 54 g etwas größer und schwerer als die normale GT 3 aus, was an den neuen Materialien liegen dürfte.

Huawei Watch GT 3 Pro Uhr

Bei der 46 mm Variante besteht das Gehäuse nämlich aus grauem Titan, während das Display von Saphirgas geschützt wird. Auf der Rückseite findet man dann Keramik, während die TruSeen 5+-Sensoren in der Mitte wieder von Saphirglas bedeckt sind. Diese ansprechende Materialkombination kennen wir schon von der GT 2 Pro. Dort hat das Saphirglas gehalten, was es verspricht und sieht bei mir immer noch makellos aus. Farblich ist das Gehäuse wie gesagt immer grau, bei den Armbändern hat man die Wahl zwischen einem schwarzen Viton-Armband (Fluorelastomer) und einem grauen Lederarmband.

Huawei Watch GT 3 Pro 46mm Versionen

Die kleinere Version ist im Vergleich zur kleineren normalen GT 3 ebenfalls etwas angewachsen. So misst sie nun 42,9 x 42,9 x 10,5 mm und wiegt 50 g. Statt auf Titan setzt Huawei hier auf ein Gehäuse aus weißem Keramik. Auch die Keramikrückseite ist bis auf das Saphirglas in der Mitte weiß gehalten. Das Display wird wieder von Saphirglas geschützt und farbliche Akzente werden an der geriffelten Lünette und den Tasten gesetzt. Zwei Versionen stehen zur Auswahl: die günstigere mit weißem Lederarmband und silbernen Edelstahlakzenten oder die teurere mit weißem Keramikarmband und goldenen Akzenten.

Huawei Watch GT 3 Pro 46mm Versionen

Zu guter Letzt gibt es auch noch eine Porsche Design Version. Das ist einfach eine weitere Variante der 46mm Uhr mit einem schwarzen Titangehäuse, anders gestalteter Lünette, einer Krone mit rotem Akzent und einem schwarzen Armband aus Titan. Mit umgerechnet ~673€ ist sie zusammen mit der 43mm Uhr mit Keramikarmband die teuerste Variante der GT 3 Pro.

Huawei Watch GT 3 Pro Porsche Design

EKG-Analyse, Golf & Tauchen

Sieht man vom, meiner Meinung nach durchaus schicken Design, ab, bietet die GT 3 Pro nur wenige Upgrades gegenüber der Standard GT 3. Das am stärksten beworbene ist die EKG-Analyse. Nach einer 30-sekündigen Messung erstellt die Uhr einen Bericht, der den Sinusrhythmus, Vorhofflimmern sowie eine Ventrikuläre Extrasystole und Supraventrikuläre Extrasystole anzeigen kann. Wie immer gibt es im Kleingedruckten folgenden Hinweis: „Die Informationen dienen nur zu Informationszwecken und sind nicht als direkte Grundlage für eine klinische Diagnose gedacht.“ Die Messung funktioniert, indem ihr mit einer Fingerspitze die untere Taste berührt.

Huawei Watch GT 3 Pro EKG

Die zwei anderen Upgrades sind dann zwei stark verbesserte Sportmodi: Golf und Tauchen. Insgesamt gibt es wieder über 100 Sportmodi, wovon 18 als „professionell“ bezeichnet werden. Beim Golfen hat die GT 3 Pro aktuell die Daten von 300 echten Golfkursen gespeichert und kann in Echtzeit Informationen zu Windstärke und Richtung liefern. Gemachte Schläge können hinterher in der App angeguckt werden und auch Tipps werden gegeben. Hier seht ihr, wie das dann auf der Uhr aussieht.

huawei-watch-gt-3-pro-titanium-golf

Neben dem Golfen soll die Uhr jetzt auch beim Tauchen nützlich sein und vor allem in bis zu 30 Metern Tiefe getragen werden können. Dafür ist sie nach dem Standard EN13319 zertifiziert. Nach dem Tauchen in Salzwasser soll man sie natürlich mit Süßwasser abwaschen. Beim Tauchen liefert einem die Uhr Daten wie die aktuelle Tiefe, Tauchdauer und Abstiegs- bzw. Aufstiegsrate. Auch Sicherheitserinnerungen für die Tauchtiefe und Dauer sowie Atemtraining gibt es.

Alle Funktionen der normalen Watch GT 3

Sonst bietet die GT 3 Pro alle Funktionen der normalen GT 3. Man bekommt also die neue Navigation per drehbarer Krone, schnelleres kabelloses Laden für 100% in 85 Minuten, die neue Benutzeroberfläche, die verbesserten TruSeen 5+ Sensoren, das verbesserte GPS-Tracking, das scharfe AMOLED-Display, ein paar Apps und hoffentlich auch die Möglichkeit auf WhatsApp und Co. antworten zu können. In China unterstützt die Uhr auch das Bezahlen per NFC, in der deutschen Version ist das leider nicht der Fall. Hier habt ihr nochmal alle Infos zur normalen Watch GT 3 in Videoform:

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Was sagt ihr zu der neuen Premium-Uhr?

e0f63a4fee69456a91e35b0bd92d7350 Hier geht's zum Gadget
Wenn du über einen Link auf dieser Seite ein Produkt kaufst, werden wir oft mit einer kleinen Provision beteiligt. Für dich entstehen dabei keine Mehrkosten. Wo du ein Produkt kaufst, bleibt natürlich dir überlassen.
Danke für deine Unterstützung.

Warum beeinflusst das in keinster Weise unser Testurteil?
Profilbild von Alex

Alex

Begeistert von den stets innovativen Smartphones aus Fernost. Neben Smartphones teste ich auch Smartwatches & Fitnesstracker und bin oft für unseren YouTube-Kanal vor der Kamera.

Sortierung: Neueste | Älteste

Kommentare (22)

  • Profilbild von Gast
    # 29.04.22 um 19:58

    Anonymous

    Für *das* Geld greife ich doch lieber zu Garmin, Huawei verliert nicht ohne Grund auf breiter Front Marktanteile.

    • Profilbild von fabi96
      # 29.04.22 um 22:23

      fabi96

      Huawei gehört zu denn t0p 5 was die verkaufszahlen von wearables angeht. Und huawei hat in denn letzten Jahren stark an marktanteil verloren aber weniger wegen der Software und mehr wegen der Hardware immerhin hat man über 1 probleme gehabt an wichtige Komponenten zu kommen wie chips. Sonst wäre huawei nie soweit gesunken was denn marktanteil angeht

      • Profilbild von Gast
        # 30.04.22 um 05:53

        Anonymous

        Immer den Duden benutzen!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!

        • Profilbild von Gast
          # 30.04.22 um 09:33

          Anonymous

          I'm Duden steht bestimmt auch, dass ein Ausrufezeichen ausreichend ist. 🙂

    • Profilbild von NtR
      # 03.05.22 um 09:39

      NtR

      @Anonymous: Für *das* Geld greife ich doch lieber zu Garmin, Huawei verliert nicht ohne Grund auf breiter Front Marktanteile.

      Was ein inhaltsloses Geblubber…

  • Profilbild von MM
    # 29.04.22 um 20:21

    MM

    Da bleibe ich wohl bei der GT 2 Pro. An sich empfinde ich die Huawei-Uhren aber immer noch als attraktivstes Gesamtpaket.

    • Profilbild von Gast
      # 30.04.22 um 10:19

      Anonymous

      @MM: Da bleibe ich wohl bei der GT 2 Pro. An sich empfinde ich die Huawei-Uhren aber immer noch als attraktivstes Gesamtpaket.

      Ich frag' mich eher, *weshalb* man überhaupt upgraden soll, wenn "EKG und paar mehr Sportmodi" die einzigen Unterschiede sind und der Akku noch taugt.

  • Profilbild von Randomblame
    # 30.04.22 um 11:53

    Randomblame

    46,6 x 46,6mm kann unmöglich die Größe der Uhr sein, sondern nur die des Displays. Das heißt, das Teil ist tatsächlich noch größer. Ich frage mich, warum das immer so Klopper sein müssen? Und dann gibt es ein kleineres Modell nur für Damen… Was soll das denn? Wenn wenigstens ein breiteres Armband verbaut wäre.. so schmal passt einfach nicht so richtig.
    Eine 0815 Rolex, wie die Submariner, ist 40-42mm groß (ohne Krone) und misst an der dicksten Stelle 14mm, ohne dass sie am Arm aussieht, wie ein dicker Klopper. Selbst Panerai hat nur weniger 47 und 50mm Modelle, weil die einfach nur was für Sammler sind.
    Immer größere Klopper zu bauen, funzt vielleicht bei Smartphones, bei Smartwatches sollten die das lassen. Macht sie lieber etwas dicker, wenn ihr das Volumen braucht. Die hier sieht durchaus gut aus, ist mir aber deutlich zu groß, obwohl ich normale Handgelenke habe. Stelle mir gerade vor, wie sie am Arm eines 20-jahrigen Inders oder Chinesen aussieht, die idR. noch schmalerer Unterarme haben als wir.

  • Profilbild von Benchman1603
    # 30.04.22 um 13:00

    Benchman1603

    haha

  • Profilbild von Benchman1603
    # 30.04.22 um 13:01

    Benchman1603

    Gibt es auch wieder die App Gallery?

  • Profilbild von dave
    # 30.04.22 um 14:27

    dave

    eindeutig zu teuer

  • Profilbild von Gast
    # 02.05.22 um 15:08

    Anonymous

    Puls, Sauerstoff, EKG und das zum Mi Band Preis und größe 🙂 da wäre ich happy. Die Huawei Watch ist mir viel zu teuer und bestimmt nach 2-3 Jahren veraltet

  • Profilbild von Roi
    # 02.05.22 um 16:35

    Roi

    Wie passt denn die identische "ATM 5 | IP68 (Baden, Duschen, Schwimmen)" Wasserdichtigkeit für die GT 3 und auch die GT 3 Pro damit zusammen, dass die GT 3 Pro auf einmal zum Tauchen auf bis 30 Metern verwendet werden kann? Theoretisch ergibt sich aus der Definition ja ein Wert von 5 bar, was einer Wassertiefe von rund 40 Metern entsprechen würde, aber Bewegungen oder ein Wasserstrahl kann ja auch für einen Druck oder eine Druckerhöhung sorgen. Taucheruhren werden meistens mit ATM 10 oder gar ATM 20 angegeben. Bei Tauchcomputern gibt es so etwas oft gar nicht in dieser Art, u.a. da es keine luftgefüllten Hohlräume und andere Bedienelemente gibt.

    Vielleicht hat hier jemand ein paar Informationen dazu.

    Davon abgesehen würde ich nun niemand so eine Smartwatch als Tauchcomputer empfehlen, sie soll ja ein paar Grundfunktionen haben. Es ist ja so, dass es eine Wissenschaft für sich ist, ein verwendbares und zu empfehlendes Rechenmodell mit allem drum und dran mit einem Tauchcomputer den Nutzern zur Verfügung zu stellen. Meiner Meinung nach kann so eine Uhr nicht mehr leisten wie das, was Tauchuhren teilweise auch können. Also maximale Tiefe, Tauchzeit und paar paar mehr Grunddaten anzeigen. Auf mehr tät ich mich da nicht verlassen wollen.

    • Profilbild von Randomblame
      # 02.05.22 um 17:41

      Randomblame

      Es gibt sicher genug Taucher weltweit, aber ich glaube nicht, dass die Nachfrage nach einer speziellen Taucher-Smartwatch groß genug ist, dass sich der Aufwand für "Mainstream-Hersteller" lohnt. Wenn ich bedenke, was alles dafür notwendig wäre, würde sie sicher das 2 oder 3-fache kosten. Ich denke, dass vielleicht noch die eine oder andere nützliche Taucher-Funktion dazu kommt, aber gleichzeitig glaube ich nicht, dass irgendein Taucher so einer "Uhr" sein Leben anvertrauen würde. Ich glaube eher, dass früher oder später einer der renomierten Hersteller für Taucheruhren, auf die Idee kommt, sowas anzubieten.

      • Profilbild von Sven
        # 03.05.22 um 07:39

        Sven

        Es ist zwar beeindruckend, dass die Uhr bis zu 30 Meter wasserdicht ist und die Tauchtabellen, nach der sich auch eine Tauchuhr richtet, sind auch allgemein verfügbar.
        Aber ganz ehrlich, ich vertraue beim Tauchen lieber auf einen etablierten Hersteller wie Mares. Gute Tauchuhren gibt es zudem ab 150 Euro.
        Sein Equipment spült aber prinzipiell nach dem Tauchen mit Süßwasser ab.

    • Profilbild von Tauchbudy
      # 03.05.22 um 07:50

      Tauchbudy

      Eine Tauchuhr sollte schon vom Display besser lesbar sein. Ausserdem müssen die Warntöne lauter sein und die Uhr über Tasten bedienbar sein. Ich kann mir nicht vorstellen, daß eine vernünftige Tauchbasis einen mit so einer smaeteatch ins Wasser lässt. Wer das Risiko eingeht, selbst schuld wenn schief geht.

      • Profilbild von Roi
        # 03.05.22 um 15:30

        Roi

        Dann seht Ihr das ja wie ich, da bin ich beruhigt. 😉 Mir ging es hier auch mehr um die Wasserdichtigkeit. Aus Faulheit hab ich meine Mi Bänder (zumindest ab 3 oder 4) oft beim Tauchen angehabt. Ob im Trocki oder auch unter dem Nassanzug. War nie ein Problem. Aber klar, da gibt es weder Bedienelemente wie den Knopf oder die Krone und außerdem ist ein Mi Band ja ganz anders aufgebaut.

        Echt Tauchfunktionen in so ner Uhr halte ich nach wie vor für eher zweifelhaft. Denke auch nicht, dass das einen merklichen Marketingeffekt hat.

        @Randomblame: Ja stimmt, es gibt ja Tauchcomputer im Uhrenformat. Diese um Smartwatchfunktionen anzureichern wäre der richtigere Weg.

  • Profilbild von Huawei Fan
    # 03.05.22 um 11:23

    Huawei Fan

    Ja weil die Ami's ihr Äpfelchen schützen darf Huawei keine Google Services mehr einbauen
    Darum haben sie so viel auf dem Handymarkt verloren!
    Musste nach zwei Huawei's leider auf xiaomi wechseln und meine Frau auf Oppo.
    Aber eins ist sicher die können Huawei in Sachen Technik und Bedienung nie das Wasser reichen!
    Hoffe dass Huawei die Google Services zurück erlangt! Dann wird sofort wieder gewechselt!

  • Profilbild von Jenss
    # 03.05.22 um 11:40

    Jenss

    Wie sieht es mit einer GT3 Porsche Design aus?

  • Profilbild von konsolero
    # 20.05.22 um 00:06

    konsolero

    Die gan Zen Uhren sind einfach viel zu dick und groß und wirken leider immer klobig.

Kommentar schreiben

Name
E-Mail
Diese E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht

Mit Absenden des Formulars akzeptiere ich die Datenschutzerklärung und die Nutzungsbedingungen.